Seidige Tops im Herbst kombiniert

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Herstellernachweis:
Basis: Zotteljacke -  Ulla Popken | "Leder"röhre - Next | Ankleboots - Maripé | Jeans - S.Oliver | Strickjacke - Taifun | Booties - Gabor | Beuteltasche - Heine | Makeup & Kette - AVON


Herstellernachweis:
Seidentop - S.Oliver  | Folklorejacke - Asos | Stars&Stripes-Tuch - via Heine

Soll ich Euch was verraten? Es sind nicht die Ponchos, die bei mir in diesem Herbst das Rennen machen.
Nein. Es sind die flattrigen, leichten, weiten Sommertops, die aktuell bei mir rauf und runter getragen werden.
Egal ob die jetzt aus Seide sind, wie das rote, oder im Prinzip aus trageangenehmer Viskose sind und auf der Front eine weitere Lage transparenten Chiffon aufgebracht haben.
Ich trage sie. Ich liebe sie.
Auf den Fotos seht Ihr, wie vielseitig man die Teile kombinieren kann. Zur Lederhose und Puscheljacke. Zur Lederhose und einem anderen "darüber". Aber auch zur Jeans.
Ich persönlich  mag es, wenn Hose und Jacke in einer meiner Basisfarben sind. Das Top darf dann gerne in "Farbe" darauf aufsetzen.

    Herstellernachweis:Flattertop - Zero  | Leinenjacke - Hausmarke Konen München | Tuch - Fundus

    • Schlichte Teile,
    • einfarbig,
    • verschiedene - kontrastierende Materialien - wie weicher Puschel und cooles Leder, lässiges Leinen und cooles Leder, unkomplizierte Strickjacke und lässige Jeans, Glattleder und Wildleder, Wolle und Chiffon.
    Da geht wirklich viel. Ein paar Accessoires wie gemusterte Tücher, Hüte, Taschen, Schuhe und schon sieht die schlichteste Kombination immer anders aus.

    Aus 2 Hosen, 2 Paar Schuhen, 2 Tüchern, 2 Ketten, 1 Hut, 3 Tops, 4 "Jacken" und diversen Taschen lassen sich im Minimum 9 Kombinationen zusammen stellen. Da geht natürlich noch mehr, aber ich wollte es jetzt nicht übertreiben.


    Herstellernachweis:
    Flattershirt - S.Oliver| Weste - S.Oliver | Ketten - Avon

    Ich glaube wirklich, ich könnte mich 1 Jahr lang anziehen, ohne dass einmal etwas doppelt vorkommt.
    Ich habe definitiv zu viel anzuziehen. Ich kann mich oft gar nicht für eine Variation entscheiden.Viele Frauen beurteilen das bei sich ja anders. Könnte möglicherweise daran liegen, dass sie ihren Schrank nicht kennen oder einfach zu schnell Kleider wieder daraus entfernen.

    Wie ist das bei Euch? Habt Ihr zu viel, oder doch eher zu wenig anzuziehen?

    Vielleicht habe ich in 2 Wochen schon keine Lust mehr auf Flattertopps und ich krame meine Herbstkleider hervor. Wer weiß das schon? Lieber einen neuen Schrank gekauft, als sich nach dem Entsorgen die Haare gerauft....

    Habt einen erholsamen Sonntag und kommt gut durch die neue Woche.

    Sunny

    This article was released originally on "Sunny's side of life".


    Kommentare

    1. Also ich bin total im Herbst angekommen und bei mir müssen die Sachen inzwischen echt schon kuschelig sein... ja ich weiß so ein bissel was von "Weichei".
      Liebe Grüße Jacky

      AntwortenLöschen
    2. sehr gut gemacht! und da ich ja auch wintertyp bin kann ich dir blusen und jacken unbesehen mausen - tät sie dann halt mit einem midi-bleistiftrock tragen :-) und das beste an diesen flatterigen blusen? sie schmeicheln unserer figur! (nicht das wir das nötig hätten ;-) )
      ich mach das übrigens wie du - stelle mir für die saison eine mini-kollektion zusammen, was nicht dazugehört kommt in den oberschrank. natürlich bleiben auch einpaar "wild cards" unten - abendgarderobe, trachtiges, wanderausstattung. daraus kann ich dann die mini-kollektion ein bisschen aufmischen wenn bedarf besteht.
      nach meiner ankunft "im westen" bin ich auf diese vielen billigen bunten t-shirts reingefallen - nur um nach dem 3.waschen festzustellen das ich darin wie ein lumpensack aussah - hat etwas gebraucht bis ich drauf kam dass hochwertige bluse die lösung sind. der anstoss war der tod einer wohlhabenden grosstante - ich erbte ihre blusen und strickjacken. alles edles zeug made in west germany in den 70/80ern und obwohl von ihr schon gut getragen sah das immer noch klasse aus. leider passten mir ihre hosen und röcke nicht - sie war nur 1,53m und pummelig..... :-)
      für eine schöne strickjacke würde ich bei bedarf jederzeit richtig geld ausgeben - blusen muss ich mir leider selber nähen weil es in meiner grösse(weite) nur leoprint mit glitzerrosen oder jutesäcke zu kaufen gibt!
      allerwundervollsten sonntag ins schöne bayern!! xxxxxx

      AntwortenLöschen
    3. Ich habe auch ein Flattertop mit in den Herbst gerettet. Da hast du etwas mehr Auswahl. So gut kombiniert merkt man auch gar nicht, dass die nicht für gemacht waren bei dir.
      Besonders gefällt mir Reihe eins, ich mag Farbe heute :)
      Zuviel anzuziehen eher gerade nicht. Ich hab die kaputt weil alt geworden Wochen. Vermutlich trage ich manche Sachen zu viel.
      Liebe Grüße Ela

      AntwortenLöschen
    4. Guten Morgen!
      Diese seidigen Tops stehen dir super schön, ich mag die Outfits die du damit zeigst. Es hat sowas leichtes, und trotzdem passen sie toll in den Herbst :)
      Habe Donnerstag endlich auch so eine schwarze flauschi Jacke ergattert, bin ja auf der Jagd nach einer seit ich sie hier gesehen hatte. Bei C&A war auch noch -20& auf alles :)

      Schönen Sonntag nach Bayern, liebe Grüße!

      AntwortenLöschen
    5. Stimmt, unter den warmen Jacken und Ponchos sind die leichten Tops perfekt. Eine Bluse oder ein Rolli darunter sind im Büro definitv zu warm. Wenn ich hier so rauf und unter scrolle, kann ich mir durchaus vorstellen, dass diese Teile untereinander kombiniert noch unzählige Variationen ergeben. Man sollte das viel öfter machen, so gibt der Kleiderschrank tatsächlich mehr her. Schöne Kombis hast Du zusammen gestellt, jede einzelne.
      Ob ich zuviel oder zuwenig habe? Ich denke weder noch, genau richtig. Ich finde immer was zum Anziehen und wenn ich mich mal in einer Kombi nicht mehr wohl fühle, kann ich die einzelnen Teile ja anders kombinieren oder eine Weile im Schrank lassen, bis mir wieder was dazu einfällt.
      Lieben Gruß
      Sabine

      AntwortenLöschen
    6. Hallo Sunny, super tolle Kombis hast Du zusammen gestellt mit ein paar Teilen. Cool. Ja eigentlich braucht man nicht zu viel Kleidung. Man muss nur besser kombinieren. Die Flattertops sind echt klasse. Ich liebe ja Dein rotes Seidentop.
      Mein Schrank ist knall voll mit Sachen die mir grade nicht passen. Ich nehme ständig ab und zu.. das ist Kleidungstechisch ziemlich doof.
      demnächst sortiere ich mal alles aus was jetzt nicht passt und lagere es woanders. Damit ich überblick habe.
      Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

      AntwortenLöschen
    7. Hallo Sunny,

      das sind alles tolle Kombis - ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche davon mein Favorit wäre. Wirklich schwer sich für eins zu entscheiden. Aber das musst du ja auch nicht - du kannst alle anziehen. Das ist doch das schöne, wenn man so viele (modische) Möglichkeiten im Schrank hängen hat. Mein einziger Kritikpunkt wäre der Hut, der passt meiner Meinung nach nicht zu dir - der steht eher nur Gandalf...;-)

      Ansonsten kombinierst du zu deinen Tops sehr schicke Jäckchen, bzw. Strickjacken - auch farblich hast du das alles sehr schön zusammengestellt.

      Deine Frage(n) "Wie ist das bei Euch? Habt Ihr zu viel, oder doch eher zu wenig anzuziehen?" würde ich für mich vielleicht so beantworten: ich bin mit meinen modischen Möglichkeiten zur Zeit recht zufrieden. Sehe ich aber irgendetwas das mir gefällt und weiß im Geschäft schon, mit was ich das eventuell kombinieren könnte, dann ist das meist gekauft.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      P.S.: bin auch gerade dabei ein paar Kombis aus meiner Kleidung zusammenzustellen. Die Ergebnisse wirst du dann ganz sicher auf meinem Blog finden. Als erstes setze ich ein paar Kombis rundum meine Jeggings zusammen - ich denke, daß wird dann auch einer meiner nächsten Posts auf meinem Blog werden - ich hoffe, du bist schon gespannt darauf...;-)

      AntwortenLöschen
    8. Hi Sunny,

      "Lieber einen neuen Schrank gekauft, als sich nach dem Entsorgen die Haare gerauft...." Genauso sehe ich das auch. Wobei der Platz für neue Schränke hier leider leider sehr eingeschränkt ist. Ich bin ein Friertpitter, d.h. ich würde auch noch gerne dünne Blusen tragen, aber ich habe die Befürchtung (vor allem) unterwegs darin zu sehr zu frieren. Klar, man kann einen Blazer drüberziehen, aber da muss dann unterwegs noch ein Mantel (oder ähnliches ) drüber, ohne ist es mir (jetzt schon) zu kalt. Derzeit versuche ich die "Pullovertime" mit Longsleeves, T-Shirts oder Rollis hinauszuzögern, die ich (ich hoffe unauffällig) unter meinen dünneeren Oberteilen trage. Am besten von den gezeigten Varianten gefallen mir übrigens die mit der Zotteljacke!

      Lg, Annemarie

      AntwortenLöschen
    9. Den Puschellook mag ich am liebsten. Aus meinem Schrank sind heute schon wieder 1 Blazer,1 Bluse und 1 Pullunder rausgeflogen. Dafür gab es letzte Woche aber ein neues Winterkleid und eine Jeryeyhose. Ich bin zufrieden mit meinem Sortiment
      LG Ines

      AntwortenLöschen

    10. Hallo liebe Sunny, nun bin ich schon wieder mittendrin im Bloggeschehen. Auch Dank deines lieben Kommentars! Ich hab sicherlich einiges verpaßt, abr die Zeit vergeht ja auch so schnell! Dein Post ist wie immer sehr interessant und für mich auch öfter sehr hilfreich. Werd nun hin und wieder mal posten und etwas mehr lesen. Aber jetzt sollte ich kochen und mein Strickzeug ruft auch schon. ♥liche Grüße. Margarethe

      AntwortenLöschen
    11. Deine Kombinationen sind wieder klasse heute. Ich mag Tops total gern. Einfach eine Jacke darüber und fertig.Über einen etwas dünneren Rolli getragen sieht das auch sehr gut aus. Dazu eine leicht ausgestellte Hose. Da kommt ein bisschen 70 er Jahre Feeling auf.

      LG Sabine

      AntwortenLöschen
    12. Ich habe so viel , das mein Schrank voll aussieht . Kann auch eine ganze Weile immer was anderes anziehen ohne das ich immer gleich aussehe . Von daher halte ich das immer so , wenn ich etwas mehr als 2 Jahre nicht an hatte , Wird es aussortiert . Denn was ich 2 Jahre nicht an hatte . Hat mir scheinbar auch nicht gefehlt ;)
      LG heidi

      AntwortenLöschen
    13. Deine Rettungsaktion für die Flattertops ist großartig! Ich trage einige auch unbeirrt weiter und meinen Wollmonstern, und zwar solange es irgendwie geht. Mein Favorit ist ja das rote Seidentop, zusammen mit der Puscheljacke und der Lederhose. Mag ich unheimlich gern!
      Bei der Menge der Klamotten im Schrank geht es mir wie Dir: Da hängt und liegt ganz schön viel. Ein Jahr könnte ich nicht gerade ohne Doppelungen aushalten, aber einige Monate durchaus.... Aber da ich regelmäßig aufräume, habe ich immerhin alles so einigermaßen auf dem Schirm.
      Liebe Grüße
      Fran

      AntwortenLöschen
    14. Seidentops? Jetzt? Neeeeeee ... - also, für Dich sehr gerne, aber für mich: Neeeeeeeee. Das ist doch eher kalter Stoff. Ich brauche es kuschelig. Zu und zu schade, dass Fleece-Teile nicht ein bisschen stylischer sind. DAS ist einfach MEIN Stoff. :)
      Hatte in diesem Sommer übrigens auch versucht, so'n S.Oliver Top mit Chiffon vorn (wie Du es hast, aber nicht in diesem Post zeigst) zu kaufen. 3 verschiedene Größen hatte ich sogar probiert - sahen letztendlich aber doch alle doof an mir aus, schade.
      Deine Looks heute mag ich ALLE. In meinem Schrank bzw. in meinen Schränken (ähem ...) ist auch viel zu viel und doch viel zu wenig, da ich nicht Dein Händchen für Kombinationen habe. Ich mag "Mengen" aber generell auch lieber als Minimalismus. Also, für mich so.
      Liebe Grüße
      Gunda

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. gunda - seide ist eine eiweissfaser und somit ein warmer stoff! kannste glauben! :-)

        Löschen
    15. Du hast es einfach drauf zu kombinieren. Jede Kombination für sich ist sehr schön und würde ich auch gerne so tragen.
      Meinen nächsten Urlaubskoffer darfst bitte du für mich packen. Ich bin mir sicher dass ich dann mit noch weniger Gepäck auskommen werde :-)

      AntwortenLöschen
    16. Mir gefallen Deine Tops am besten in der ersten Variante, mit der Wuscheljacke. Und die Hose hattest Du ja schon mal gezeigt, die find ich auch klasse dazu!!!

      Das erste Foto oben finde ich auch Hammer. Wie Du da Deine Haare zurückstreichst und die Pose dazu. Gefällt mir richtig gut :-)

      Liebe Grüße
      Bianca

      AntwortenLöschen
    17. Huhu Sunny!
      Seide und alles Dünne für den Alltag ist schon eingemottet. Ich brauche jetzt 2 Schichten Baumwolle und eine Kaschmir. Und frag mich bitte nicht wieder, was ich im Winter trage ;) Wenn Dir das so warm genug ist, finde ich das Hinüberretten schon chic. Speziell bei Version 1 und 3. Bei der blassen Variante fehlt mir irgendwas. LG Bärbel ☼

      AntwortenLöschen
    18. Liebe Sunny,
      die Kombinationen sind allesamt toll und eine großartige Inspiration von cool und rockig bis casual. Besonders cool finde ich die Stylings mit der Zotteljacke.Ich trage die Sommertops auch gerne unter Cardigan oder Blazer, denn oft ist es mir für eine langärmlige Bluse zu warm. Wenn es frischer wird, kommt noch ein leichtes Hemdchen unter das Sommertop.
      Viele liebe Grüße
      Monika
      Styleworld40plus.blogpot.com

      AntwortenLöschen
    19. Sehr schöne Kombinationen...das rote Top ist tolll! Lg.Lena!

      AntwortenLöschen

    Kommentar veröffentlichen

    Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
    Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

    info(at)sunnys-side-of-life.de

    schicken. Danke!
    Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

    Beliebte Posts aus diesem Blog

    Der Stil? Lässig feminin.

    Professionelles Fotoshooting

    The Guitar Strap, das it-piece 2017

    Bloggen zwischen Hobby und Kommerz #5