Ja. Culottes im Winter!

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Ja. Annemarie fragte das gestern in Ihrem Beitrag HIER.
Kann man tragen. Auch, und für mich gerade, im Herbst und Winter. Mit blickdichten Strumpfhosen, Stiefeletten und Stiefeln. Warum auch nicht. Ich finde eine Culotte in meiner Länge hier, verhält sich nicht anders als ein überknielanger Rock.


Genau. Eine Sch**** länge, die eigentlich nur mit Absätzen in unser momentanes "Raster" fällt.
Auch wenn meine Culotte aus leichtem Jeansstoff ist... oder vielleicht gerade deshalb, bin ich schwer am überlegen, ob ich sie nicht auf eine Länge "gut übers Knie" kürzen soll. Dort wo zwischen Knie und Wade der schmalste Punkt ist, ist eigentlich die richtige Länge.
Mal sehen.


Lu, mein jünger Sohn, fragte mich als wir gestern Nachmittag losgefahren sind (Lo, sein älterer Bruder spielte Gitarre auf dem Weihnachtskonzert der Musikschule) ganz irritiert? Mama? Hast Du eine Hose von der Oma an??? Nein. Warum? Naja? Das sieht irgendwie .... ich weiß nicht... warum hast Du keine enge Jeans angezogen? Tja... warum. Warum? Weil ich .... nein. Ich finde es müßig mit meinem Sohn die Kleiderwahl zu diskutieren. Aber unter uns jetzt hier. Warum habe ich keine Jeansröhre angezogen? Hätt perfekt in die Stiefel und unter Blusentop und Strickjacke gepasst? Weil ich es über habe. Ich kann keine Röhren mehr sehen.

Herstellernachweis:
Blusentop - Tchibo | Zipfeljacke - Wool-Over | Culotte - C&A | Stiefel - Gabor | Tasche - Esprit | Mantel - Heine | Schal - DIY | Brosche - Fundus | Makeup - AVON | Monogramgürtel - Fundus

Dafür habe ich aktuell wieder mal einen Narren an richtig großen Broschen gefressen. Diese in verschiedenen Türkistönen hier hat vermutlich gut 10 Jahre auf dem Buckel und stammt aus der Zeit des letzten Broschenrevivals.
Zu solchen Ponschojacken finde ich Broschen übrigens besonders praktisch, da man ein loses Ende auf damit gut an der Schulter fixiieren kann.

Beim Friseur war ich in der vergangenen Woche auch wieder. Und habe mir meinen Bob nachschneiden lassen. Etwas schräger und hinten mehr graduiert. Gefällt mir sehr gut.  Die sichtbaren Farbreste sind nun scheinbar endgültig herausgeschnitten oder passen sich in die Optik so ein, dass man sie nicht mehr als gefärbt erkennt. Und soll ich Euch was sagen. Ich bin super-super froh. Es ist eine echte Befreiung. Keine Ansätze mehr, kein ständiges Nachtönen.

Bei meiner aktuellen Haarlänge hat es 1,5 Jahre gebraucht, bis die Tönung in "fast" Naturfarbe rausgewachen ist. Ich glaube nicht, dass ich mir nochmal Farbe auf den Kopf pinseln lasse.

Wozu auch? Zeichnen Natur, Alter und Sonne doch so schöne Reflexe in mein Haar. Heute finde ich endlich mal die Gelegenheit Euch diesen selbsgestrickten Schal (ein Geburtstagsgeschenk - März 2015 - von meinem lieben Cousinchen) zu zeigen. Sie kennt meine Vorliebe für bohémische Accessoires, ist sie selbst (1952 geboren) ein Kinder der 70er Schlaghosenkultur.

So. Und das wars dann auch schon wieder von meiner Seite heute. Kommt gut durch den 2. Adventssonntag und lasst es Euch gut gehen.
Sunny

This article was released originally on "Sunny's side of life".

Kommentare

  1. Liebe Sunny, hab grad so gelacht über die Frage Deines Sohns. Du hast wahrscheinlich nicht gelacht.
    Ich komme gestern mit meinen neuen Karohosen zu meiner 83 jährigen Schwiegermutter und na ja sie hätte diese Hose auch gern! hm okay ;)
    Wünsch Dir einen wunderschönen Adventssonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Der Schal von deiner Cousine ist ja cool. Außerdem bin ich immer noch verliebt in deine Puscheltasche. Mit den Stiefeln getragen finde ich die Länge der Culotte gar nicht so schlecht. Da du lange beine hast, kannst du das gut tragen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. au ja - die schicke coulotte!!! kürzen kann mann muss man aber nicht - wenn man wie du beine bis zum mond hat - auch für flache schuhe :-)
    männer haben eh einen komischen blick auf die weibliche mode - und minderjährige gleich recht. jedenfalls die meisten. sowas muss man ignorieren wenn man kein mainstream-schaf sein will.
    cooler schal!!!! xxxxxxx

    AntwortenLöschen
  4. Die Haarfarbe herauswachsen zu lassen, war eine sehr gute Entscheidung. Ich gehöre zu denen, die Dich vorher darin bestärkt haben. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass es für Dich sich so richtig anfühlt. Es sieht obendrein auch noch gut aus.

    Zu Deinem Beinkleid: Bei Deiner Größe und in den Farbkombinationen mag ich die Culotte auch so leiden, wie sie ist. Ich würde sie aber in der italienischen Länge - wie von Dir beschrieben mit der schmalsten Stelle am Übergang unter dem Knie vor der Wade - noch schöner finden. Ich würde sie kürzen. Das ist auch meine bevorzugte Länge für lange Bermudas oder kurze Capris oder Röcke und Kleider. Das Bein sieht einfach schöner aus damit.

    AntwortenLöschen
  5. Weißte was, ich mag Röhren auch nimmer sehen. Also ich find die sehen schon gut aus und stehen den Ladies die sie tragen. Aber es ist so einheitlich. Du stichst raus und ich finde dein Culotte-Look ist wie annemaries wunderbar gelungen. Schick, lässig.
    Ich bin gespannt ob du eine Bermuda draus machst.
    Liebe Grüße Und hoffe es war ein sehr schönes Konzert,
    Ela

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, liebe Sunny, unsere Söhne :) Unser Sohn hätte direkt praktisch das Gleiche sagen können! Dabei schaust Du total klasse aus und ich finde es spitze, wie Du Deine Culottes so wunderbar wintertauglich kombiniert hast.
    Eine tolle Woche für Dich!
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  7. Gelungenes Outfit! Der Schal zu der Jeans Culotte getragen sieht total süß und schön aus. Ich bin wieder einmal verliebt in deinen Look :)

    Herzliche Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
  8. Bisher bin ich nicht so der Fan von Culottes...aber mir gefällt dein Outfit sehr gut, schöne Kombi!!!

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  9. Der Kommentar hätte auch von meinen Töchtern stammen können *grins*. Und Recht hast Du: Diskutiert wird da nix :-).
    Deine Haarfarben-Entscheidung sieht richtig gut aus - und das sage ich, die sich an ihre Naturhaarfarbe kaum mehr erinnern kann, weil die seit mehr als 20 Jahren gefärbt sind. Und nicht etwa immer in der gleichen Farbe... Ich weiß nur, dass mehr als ein Jahr lang die gleiche Farbe mich furchtbar langweilt. Außer, sie sind alle irgendwann silbergrau. Dann lass ich sie so :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  10. Ich vermisse meine "Ich-trage-nur-Kleider"-Zeit auch ein wenig und habe mich mit den vielen tollen Hosen und Röcken anstecken lassen, deshalb kann ich Dich verstehen, dass Du keine Lust mehr auf Röhrenjeans hast. Ich finde Deinen Look toll, würde ich genauso anziehen. Und der Schal ist klasse, ein tolles Muster, vielleicht kannst Du den bitte nochmal auf extra Bildern zeigen, so das man das Strickmuster erkennt? Danke. ;-)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  11. Ich musste irgendwie auch schmunzeln über deinen Sohn. Aber ich verstehe dich, manchmal braucht es einfach ein anderes Outfit. Ich fand die Färberei auch nervig und bin froh, dass ich da raus bin und wenn mir nach was anderem ist, es gibt auch Farbschampoo, das hab ich hier und will es mal testen.
    Eine schöne neue Woche wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sunny,
    ich bin immer noch kein Hosenrockfan, selbst wenn sie jetzt anders heißen ;o)) - aber ich pflichte dir bei, was deine Aussage "verhält sich nicht anders als ein überknielanger Rock" betrifft - du kannst deine Culotte also locker so tragen, wie du sie trägst - und ich finde auch an der Länge nix auszusetzen. Schließt doch schön mit den Stiefeln ab! Mein Lieblingsstück ist heute der Schal von deiner Cousine - der macht was her!
    Ganz herzliche rostrosige Advent-Grüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/irland-reisebericht-carrowmore.html

    AntwortenLöschen
  13. Der Spruch ist ja witzig, von der Hose der Oma ;-) :-) Ähnliches kenne ich auch von meinen Kindern und aus meiner eigenen Kindheit bezüglich meiner Mutter ;-)
    Diese halblangen Hosen sind so gar nicht meins, wie Röcke übrigens auch nicht. Ich mag eigentlich nur enge Hosen, die habe ich schon mein Leben lang geliebt. Natürlich dürfen sie nicht drücken, also zuuu eng sein oder schlecht sitzen ... Bootcuts trug ich zwar auch mal, aber auch nur relativ beinnah, eher eng, die nur unten sehr wenig ausgestellt waren. Das sah dann noch ganz gut aus.
    Im Sommer trage ich schon mal diese engen 3/4-Hosen oder Caprihosen, aber auch nur dann, die übrige Zeit fühle ich mich nicht wohl damit. - Da falle ich also ganz aus dem weiblichen Raster, liebe Sunny, da ich wenig, was Mode betrifft mag oder ausprobieren würde, weil es mir einfach nicht gefällt - für mich selbst. Du kannst bei Deiner Größe jedenfalls alles tragen.

    Puhh, das mit dem Färben bzw. Blondieren kenne ich auch - eine Zeitlang war ich - vor Jahren - mal blond gesträhnt. Es wurde durch diese unsäglichen Foliensträhnchen leider immer mehr. Irgendwann war ich total erblondet. Das bin ich nicht und froh, inzwischen wieder meine eigene dunkle Naturhaarfarbe zu haben. Nichts ist schlimmer, als diese ständige Friseur-Abhängigkeit. Ich lasse ja mein Haar gerade wachsen - es braucht leider seine Zeit, bis die Stufen alle raus sind. Bald habe ich es geschafft. Im Winter wächst es langsamer. Da ich aber leicht naturgelockt bzw. -gewellt bin und ziemlich feines Haar habe, ist das schon ein Angehen und auch mit einem gewissen Aufwand verbunden. Ganz kurzes Haar ist ja mal eben ruck-zuck übergefönt nach dem Duschen So geht das dann leider nicht mehr - und damit ein Zeitfaktor. Dafür kann an schöne Frisuren tragen, die bei kurzem Haar nicht möglich sind.

    Ich finde auch das natürliche Haar am schönsten und wahre Schönheit kommt sowieso von innen, wobei Ernährung und Lebensweise eben auch eine große Rolle spielen. Deine Frisur paßt gut zu Deinem Typ und es schaut nach viel Haar aus echt beneidenswert!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Menocore: brandheiß oder kalter Kaffee?

ü30Blogger & Friends: 5 Dinge, ohne die ich im Urlaub.....

Schulterfrei

Culottes, Statementärmel und Espandrilles kombiniert

Mein Urlaubskoffer #1

Social Media

Google+ Badge

Bloggeraktionen

Um Kopf & Kragen Schmuckkistl

Mich findet Ihr bei

ü30Blogger trusted blogs Lionshome
Melongia Bloggerherz Women over 40
Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK