Vom richtigen Zeitpunkt oder die Sache mit dem Christbaum

Gleich mal vorausgeschickt. Ich habe  schon seit Jahren keinen Christbaum mehr. Ich brauche keinen. Am heiligen Abend sind wir immer bei den anderen Großeltern. Die Jungs sind bisher immer dort geblieben. Und über Silvester waren wir eine Woche Skilaufen. Es hätte niemand gegeben, der den Christbaum zu würdigen gewußt hätte.

Der Christbaum wird hier traditionsgemäß erst am 24.12. aufgestellt. Und nicht schon Wochen vorher in die Bude gestellt. Er muss schließlich nadelmäßig bis Lichtmess (2.2.) durchhalten. Das sind 6 Wochen!!!.

Selbst wenn der Baum zum richtigen Zeitpunkt geschlagen worden wäre... das ist die Woche vor dem 11. Vollmond im Jahr. Nur so nebenbei. Den hatten wir heuer am 25.11.!!!.... müsste der Baum gut 10 Wochen durchhalten. Never ever.

Wie ich auf den richtigen Zeitpunkt komme? Ich lasse mir schließlich nicht nur seit fast 30 Jahren die Haare nach dem Mondkalender schneiden.

"Alte Forstregeln
In Zentraleuropa gibt es von Alters her eine grosse Anzahl von Regeln, mit denen der Fällzeitpunkt bestimmt wird. Diese Regeln wurden als Merksätze von einer Generation zur nächsten weitergereicht. Sie sind in der heutigen Forstwirtschaft nur noch wenig bekannt und die Hochkonjunktur in den 70er Jahren gab ihnen fast den Todesstoss. Der Ursprung der Merksätze reicht bis in keltische Zeit zurück. Die Zeiteinteilung basierte damals auf einem Mondkalender. Die Fällregeln betreffen erstens die Jahreszeit, der eine übergeordnete Bedeutung zugeschrieben wird, dann die Mondphasen. Die Ratschläge sind nicht allgemeingültig, sondern hängen vom jeweiligen Verwendungszweck ab. Davon abgesehen lässt sich jedoch eine eindeutige Aussage festhalten: Tage in der kalten Jahreszeit um den abnehmenden Mond oder bei Neumond gelten allgemein als günstig für das Fällen von Bäumen. Das Holz, das zu diesem Zeitpunkt geschlagen wird, trocknet und ist resistenter gegenüber Pilz- und Insektenbefall."


Und was leiten wir daraus ab? Bäume die NICHT schnell trocknen sollen, müssen an den Tagen vor dem Vollmond geschlagen werden. Am 23. oder 24.12. wäre also der ideale Zeitpunkt.
Wichtig ist aber in diesem Zusammenhang unbedingt das Wort geschlagen. Ein Baum der schon 2 Monate ohne Wasser auskommen musste, wird wohl kaum noch 6 Wochen im Wohnzimmer durchhalten.

Und nur wegen 1-2 Wochen einen Baum zu fällen. Ich weiß nicht. Das ist mir einfach zu unökologisch.

Also. Man braucht nicht wirklich einen Christbaum. ;-)
Lasst es Euch gut gehen

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".


Sunny


This article was released originally on "Sunny's side of life".

Kommentare

  1. Interessant, das mit den Bäumen. Vor meinem Umzug nach Berlin hatte ich in meinem Häuschen immer einen Weihnachtsbaum. Es macht einfach so eine schöne Atmosphäre und ein heimeliges Licht. Und ich liebe ja diesen Tannengeruch..

    Ich hatte fast immer einen Baum im Topf, denn die kann man gießen und dann halten sie lange, sofern die Wurzeln nicht ganz kaputt geschlagen wurden. Einen davon hatte ich im Garten eingepflanzt im Frühjahr.. er war klein und sah traurig aus.. aber er hatte es geschafft ein recht großer Baum zu werden. Leider wurde er letztes Jahr gefällt, weil er zu schief stand.. das lag aber am Wind und daran, dass er kurz vor einem kleinen Abhang stand..

    Seitdem ich hier wohne, habe ich keinen Baum mehr, nur ein kleines Tischbäumchen, zur Deko. Aber ein bisschen vermisse ich einen echten Baum schon... nur wäre mein WG-Zimmer dafür zu klein und im Wohnzimmer hält sich bei uns fast keiner auf. Es wäre also schade, wenn er da stünde so ganz allein..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit dem Baum im Topf finde ich auch super. Aber das mit dem Einpflanzen kann man dann ja auch nur immer ein paar Jahre machen. Dann ist der Garten voll mit kleinen Bäumchen. Und man muss wieder umziehen... *hehe*
      LG Sunny

      Löschen
    2. Nein , gar nicht gut . Das hat mein Schwiegervater viele Jahre gemacht ...pffff . Ein Kostspieliges Vergnügen wenn man sie alle entfernen lässt . Oder da wächst nichts mehr ;)

      Löschen
  2. Das Thema Baum wird hier auch gerade heftig diskutiert. Im Moment haben wir ein Patt. Zwei Familienmitglieder sind pro Baum, zwei contra Baum. Ich bin gespannt, wie es ausgeht :-). Im Prinzip hast Du Recht. Wenn man während der Weihnachtstage sowieso kaum zuhause ist, könnte man drauf verzichten. Andererseits gehört er zu Weihnachten. Vor den Kindern sind wir jedes Jahr über Weihnachten und Silvester in Dänemark gewesen. Da gab es nie einen Baum. Weihnachten war trotzdem ;-) Bis Lichtmess stand hier noch nie ein Baum. Meist flog er in der ersten Januarwoche raus...
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dänemark. Auch schön. Würde ich gern mal hin. LG Sunny

      Löschen
  3. Meine liebe Sunny,
    gut, dass Du keinen Baum brauchst und ich auch nicht. Viele Blogger und Instagramme brauchen nämlich gleich 2. Einen, den sie schon Tage vor dem 1. Advent in die Kamera halten und einen, der am 24. 12. öffentlichkeitswirksam behängt wird. Ich feiere seit Jahren mit der ganzen Sippe bei meiner Schwester. Der Schwager zieht ein paar Tage vorher (nach der Vollmondtheorie muss ich ihn mal befragen) mit seinen Jungs in den eigenen Wald (ich weiss, das Glück hat vergleichsweise selten) jemand und sie schlagen eine Kiefer. Tannen stehen auf dem pommerschen Sandboden gerade nicht herum. Sie werden wohl in diesem Jahre auch wieder mit dem Trecker unterwegs sein, denn Schlittenwetter ist nicht angesagt. Ins Haus geholt und geschmückt wird der Baum am 24.12. - und so gefällt mir das. Alles andere ist doch Murks, neumodisches Getue, dafür bin ich zu alt ;). Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp. Ich hätte sogar einen Wald. Aber der ist mir zu weit weg um mal schnell einen Baum zu holen. LG Sunny

      Löschen
  4. Hallo Sunny, wir gehen morgen unseren Baum schlagen. Wir richten uns dabei immer nach den Freundes- und Arbeitskalender ;)
    Der Mond ist eine Banane, hat meine kleine Nichte am Dienstag festgestellt und sich köstlich amüsiert.
    Wir stellen den Baum immer am Tag des Schlagens auf, da wir immer arbeiten müssen. Mein Mann arbeitet ja im Lebensmitteleinzelhandel... also genau da wo alle noch hinstürmen. Er ist am 24.12 immer fix und alle und reif für den Weihnachtsbraten und die Bescherung.
    Spätestens am 6. Januar kommt der Baum wieder aus der Bude.
    wünsvhe Dir ein svhönes Adventswochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann... wenn aus der Banane eine Pampelmuse geworden ist, muss das Ding aufgestellt sein. Sonst seid ihr zu spät dran. .... *hehe*
      LG Sunny

      Löschen
    2. super so kann isogar ich mir das merken :))

      Löschen
  5. Hi Sunny,

    ich hab auch keinen Weihnachtsbaum, brauch auch keinen. Weihnachten bin ich eh bei der Familie und es reicht, wenn dort einer steht, wenn überhaupt. Wenn ich aber einen bräuchte/wollte, würd ich mir vermutlich einen künstlichen zulegen.

    Ich wünsch Dir ein schönes WE!

    Lg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt kriege ich bestimmt ganz doll Mecker, wenn ich sage, dass ich einen künstlichen Tannenbaum habe, den ich schon seit Jahren jedes Jahr zu Weihnachten aus der Versenkung hole und schön schmücke. Allein wegen der Katze möchten wir keinen echten Baum haben. Das Entsorgen fällt dann auch flach.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte ICH meckern. Ich hatte mich nur gewundert, warum ihn so viele so früh aufstellen....
      Bei einem künstlichen kann man ihn ja hervorholen und wegpacken wie man will. Und wenn er viele Jahre zum Einsatz kommt ist das doch eine gute Sache.
      LG Sunny

      Löschen
  7. Mein Reden!

    Letztes Jahr gab es gar keinen, heuer auch nicht und 2013 gab es Karl:
    http://www.meyrose.de/2012/12/24/weihnachten-bei-trainers/

    Der ist noch im Keller und könnte aufgestellt werden.

    Wobei bei mir ein Weihnachtsbaum am 23. Abends oder am 24. morgens geschmückt wurde in den Jahren davor und nur bis zum 31.12. vormittags bleiben darf. Ab Silvester ertrage ich keine Weihnachtsdeko mehr.

    Geht Ihr dieses Jahr wieder Skifahren?

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Es liegt auch wie zu erwarten war nicht ausreichend Schnee. Wir werden halt sobald sich die Gelegenheit bietet tageweise fahren. Ich habe jetzt zusammen mit Rudi 3 Wochen Urlaub. Das fällt uns sicher was ein. LG Sunny

      Löschen
  8. Hallo Sunny,
    jetzt kriege ich bestimme " Haue". Wir hatten jahrzehntelang einen echten Tannenbaum mit echten !! Kerzen.
    Ich finde es schade, das die alten Brauchtümer immer mehr in der Versenkung verschwinden . Wir hatten immer eine Nordmanntanne eine Woche vor Heiligabend geholt und bis zum 6 Januar hatte die kaum genadelt. Klar,ist das schon ökologisch verwerflich, wenn dann die Müllabfuhr kommt, aber wir sind doch heutzutage schon so wahnsinnig konsumorentiert und dann noch ein künstlicher Baum ? Ich hänge an den alten Traditionen und halte daran fest.
    Mir ist es wichtiger, darauf zu achten, das ich keine vorher gequälten Tiere in Massentierhaltung verzehre
    Never ever ein künstlicher Baum :-)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Eltern hatten auch immer einen Baum mit echten Kerzen. Selbst die anderen Großeltern haben erst vor höchstens 10 Jahren auf elektrische umgestellt.
      Elektrische sind schon nicht schlecht, weil man den wirklich dann jeden Tag anmachen kann und auch mal das Zimmer verlassen, ohne dass man Angst haben muss die Modeln schmelzen oder der Baum fängt Feuer. Künstlichen Baum bräuchte ich jetzt auch keinen. Dann eben gar keinen. Was nicht heißt, dass ich keine Äste (von der eigenen Tanne) im Haus verteilt und etwas dekoriert hätte.
      Schnelle Mode mit Lebensmittel"produktion" und Christbäumen vergleichen zu wollen halte ich persönlich für unmöglich. Genausowenig wie man das eigenen Verhalten zwischen diesen Polen ausbalanzieren kann. Jeder nicht gefällte Baum ist wichtig für unser Ökosystem, hilft gegen Bodenersosion dient der Trinkwasserreinigung.
      Der Wald um meinen Ort ist ein sogenannter Bannwald. Das Wasserdarunter dienst u.a. der Wasserversorgung der Landeshauptstadtmünchen. Unsere Wasserqualität ist top. Und vor allem deshalb, weil wir soviel Wald hier haben.
      LG Sunny

      Löschen
  9. Stehen tut unser Baum schon. Allerdings quasi auf dem Balkon. Da wird dann erst am 24. die Fußbodenheizung angemacht und geschmückt. Der hält immer wunderbar bis Lichtmess :) und noch ist es eine sehr schöne Tradition ihn jedes Jahr mit Papa zu schmücken. Allein bräuchte ich vermutlich keinen.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr habt den Baum auf dem Balkon? Eine Art Wintergarten? Oder guckt Ihr den dann durch die Scheibe an??? Traditionen sind eine feine Sache. Und echt, bei Euch steht er noch bis Lichtmess. Klasse. LG Sunny

      Löschen
    2. Es ist wirklich eine Art Wintergarten. Den heizen wir halt normal nicht, weil das viel zu teuer wäre. Aber zum Heiligen Abend gönnen wir uns das. Ja wir sind der alte Schlag. Vor Lichtmess weg mit dem Baum wäre ein Drama :)

      Löschen
  10. Die Sache mit dem Mond finde ich sowieso sehr spannend. Ich kann immer nicht schlafen bei Vollmond. Und das merke ich immer erst hinterher, dass Vollmond war, also das ist nicht eingebildet. ;-)
    Wir haben schon sehr viele Jahre keinen echten Weihnachtsbaum mehr und meine Eltern z.B. auch nicht, die haben einen ganz großen künstlichen und ich einen ganz kleinen, der auf der Kommode steht. Meine Oma hatte in den letzten Jahren vor ihrem Tod auch nur eine große Vase mit geschmückten Zweigen, das sah auch sehr weihnachtlich aus.
    Für kleine Kinder finde ich aber einen richtigen Weihnachtsbaum mit den ganzen Traditionen sehr schön. Früher, als ich Kind war, wurde der Baum auch erst Heiligabend vormittag geschlagen und geschmückt. Dann sind wir immer zu Oma gelaufen und Papa ist heimlich nochmal zurück, um den Baum anzumachen und so leuchtete er wunderschön durch das Fenster, wenn wir abends nach Hause kamen und es hieß immer, der Weihnachtsmann war da und hat ihn angemacht.

    Einen schönen 4. Advent wünsch ich Dir.
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr schöne Geschichte.
      Und ja, natürlich, für Kinder und im Kreise der Familie ist das wirklich bezaubernd. Wir sind ja immer bei den anderen Großeltern. Meine Neffen sind auch noch keine 10, mit denen ist es immer eine ganz besondere Freude. LG Sunny

      Löschen
  11. Bei uns wird der Christbaum am 23.12. geschmückt und am 05.01. wieder abdekoriert.
    Dann wird der Baum zu Brennholz, im Dorf wird ein großes Feuer geschürt und Glühwein getrunken, Bratwürste gegrillt.
    Schon allein aus diesem Grund muss wieder ein Baum her bei uns.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich auf alle Fälle nach einer Menge Spaß an.
      LG Sunny

      Löschen
  12. Wir haben auch schon seit Jahren keinen. Macht weniger Arbeit, braucht weniger Platz, macht null Stress, kostet nix - und die Stimmung sowie die weihnachtliche Atmosphäre kriegen wir auf andere Art und Weise!
    Alles Liebe nochmal, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/irland-reisebericht-nordirland-und.html

    AntwortenLöschen
  13. Da wir hier im Weihnachtsbaumanbaugebiet wohnen , werden wir sicher noch einige Jahre einen Baum im Haus haben . Allerdings NIE vor dem 23.12 und maximal bis zum 10.1 . Eigentlich ist der Dreikönigstag , der Tag an dem der Baum für das Osterfeuer ...auch so eine Tradition .... an die Straße gestellt wird . Irgendwann die Tage später wird er dann eingesammelt . Ich mag diese Tradition da ich nur sehr wenig Weihnachtsdeko habe . Ich habe es eher mit Winterdeko . Denn die kann bis Ende März bleiben ;)
    LG Heidi ( die sich nie und nimmer einen Nadelbaum mehr in den Garten pflanzt ;) Der Mammutbaum reicht völlig aus :)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sunny,

    interessant zu lesen, wie sie den Umgang mit Weihnachtsbaum und die Festtage handlen.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  15. Stimmt, man BRAUCHT nicht wirklich einen Christbaum. Wir wüßten allerdings garnicht, wohin wir ihn stellen sollen. Auf dem Balkon kann man ja nichts Gläsernes dranhängen. Und dieses Jahr, wo es bei uns gerade sehr frühlingsmäßig ist, würde es auch nicht besonders weihnachtlich aussehen.
    LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  16. Wir hatten bislang immer noch einen Christbaum. Früher wollte mein Mann keinen, als wir noch keine Kinder hatten, doch mir war es schon wichtig und so hatten wir immer einen. Doch inzwischen ist es umgekehrt, hängt mein Mann daran und mir fällts manchmal lästig mit der ewigen Schmückerei für die kurze Zeit Denn auch bei uns wird der Baum erst am 24. aufgestellt. Alles andere wäre für mich beliebig. Es soll etwas Besonderes bleiben. Doch dieser besondere Charakter ginge verloren, wenn man das Ganze unnötig ausdehnt.

    Um den Zeitpunkt des Schlagens mache ich mir da eher keine Gedanken. Schließlich steht der Baum ja keine Ewigkeit im Haus, nur wenige Tage. Wichtig ist mir nur, daß der Baum auch nach Tanne duftet und das tun eigentlich nur frischgeschlagene Bäume - die bekommen wir allerdings leider selten bei uns.

    Im Topf hatten wir auch schon Bäume, doch so viele will ich im Garten nicht haben. Wenn sie groß sind, könnte man sie aber den Kirchen spenden, die sind dankbare Abnehmer für große Weihnachtsbäume! Da die Tannen eigens zu diesem Zweck in speziellen Arealen herangezogen werden und es auch Öko-Tannen gibt, mache ich mir darum keinen Kopf. Mit der Entsorgung ist es außerdem auf unserem Dorf ideal, denn die Bäume werden fürs Osterfeuer aufgehoben - wobei die Osterfeuer wirkliche Dreckschleudern sind und sie aus meiner Sicht groteils abgeschafft gehörten! Denn Leute mit Allergien wie ich haben an diesen Tagen große Not mit dem Atmen! An die 100 Feuer im Umkreis auf relativ kleinem Raum!!! Wenn dann die Wetterlage entsprechend ist, wird es schnell unerträglich, auch für Kranke! Denn es wird leider auch viel grünes Holz und andere schädliche Materialien mit verbrannt.

    Irgendwann wird es bei uns wohl auch nur noch ein Mini-Bäumchen sein .. im Alter haben viele nur noch Zweige in der Vase oder ähnliches ... mir wird es inzwischen auch eher lästig mit der Weihnachtsbaumaktion. Doch was tut man der Familie zuliebe nicht alles. Witzig - einen Wald besaßen wir auch mal. Der gehörte zu unserem Resthof, von dem ich in meinem Gartenblog mal Bilder zeigte. Nur haben wir selbst dort nie Holz geschlagen.

    Bei uns trocknet leider generell alles sehr schnell, da wir in einem extrem trockenen Haus leben. Alle Versuche, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, waren bisher gescheitert. Ist auch für die Gesundheit nicht so toll, aber ich reiße auch ständig die Fenster auf, weil die Luft schnell unerträglich wird.

    Aso ... und bei uns kommt es durchaus vor, daß der Baum bis nach Neujahr steht, das ist jedoch ganz unterschiedlich. Manchmal schmeiße ich ihn auch viel eher raus, und zwar nicht, weil er nadelt.

    Eines kommt mir aber nicht ins Haus - ein künstlicher Weihnachtsbaum! Ich habe zwar sowas in Minatur fürs Fenster ... doch als Christbaum ginge der bei mir nicht durch. Ich liebe einfach den Duft - ein natürlicher Baum schafft gleich eine ganz andere Atmosphäre.
    Interessant die unterschiedlichen Ansichten dazu.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara


    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Stil? Lässig feminin.

Bloggen zwischen Hobby und Kommerz #5

The Guitar Strap, das it-piece 2017

#fashionpassion - ü30Blogger & Friends

Pantone Spring Colors 2017