Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label ü30blogger werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label ü30blogger werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 1. Dezember 2016

01.12. ü30Blogger Adventskalender

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.

Heute ist es endlich so weit. Die ersten Adventskalendertürchen dürfen geöffnet werden. Und das natürlich nicht nur im "echten Leben", sondern auch hier im weltweiten Netz. Es ist mir eine Ehre und besondere Freude Euch das erste Türchen des diesjährigen ü30 Blogger Adventskalender präsentieren zu dürfen.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Goldener Oktober - ü30 Blogger & Friends

Heute gibt es hier auf dem Blog pünktlich meinen Beitrag zu unserer aktuellen ü30 Blogger & Friends Aktion. Thema ist der goldene Oktober. Wo es uns der September so gut gemeint hat, lässt der Oktober 2016 durchaus ein paar Wünsche offen. Vor allem, was milde Temperaturen und warmes, weiches Sonnenlicht betrifft. Das lässt die Blätter so wunderschön leuchten. Aber ich hatte Glück, Mitte des Monats wars toll und warm und ich habe am Sonntag einen schönen Spaziergang mit meinem Pa bei uns hinten auf dem Feld gemacht.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Back in time #3

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.

Während wir uns am Donnerstag hier auf dem Blog über Fashion Nerds und Fashion Victims unterhalten haben, gibt es hier und heute die 3. Ausgabe der "Reihe Back in time". Falls jemand von Euch die Teile 1 und 2 verpasst hat, ich werde diese am Ende des Beitrags nochmal für Euch verlinken.

Donnerstag, 29. September 2016

Neu, neu, neu - ü30Blogger and Friends

Herzlich willkommen zur ü30Blogger & Friends Aktion im Oktober 2016.
Das Thema hat unser neues ü30Blogger Mitglied Ann-Kathrin von My Happy Blog eingebracht. Ich freue mich, dass Du dabei bist Ann-Katrin.

Das Thema läuft auf unseren Blogs ja bereits seit Montag, und so seid Ihr wohl schon dahinter gekommen, dass es um alles geht, was es in unserem Leben so neues gibt und geben kann.

Meine Küche habe ich im 2015 auf Vordermann gebracht. Da kann man wohl nicht mehr von "Neu" sprechen. Mein Auto, ein kornblumenblauer Audi A3 - von mir nur die blaue Liesel genannt - feiert im Januar 2017 seinen 20. Zulassungsgeburtstag. Auch nicht wirklich neu. Meinen aktuellen Mann habe ich nun auch schon über acht Jahre. Einzig mein Sohn geht seit 14 Tagen auf eine neue Schule.

Neue Klamotten habe ich natürlich auch, aber die zeige ich Euch ja eh hier im "laufenden Betrieb".
Einen neuen Schirm musste ich mir zulegen, mein alter, blau-weiß gestreifter hat sich während eines Platzregens verabschiedet, als ich ihm beim einsteigen in die Tram auf die Schnelle schließen wollte. Das fand der Mechanismus wohl eine Spur zu spontan, so in aller Frühe. Das Ding hat sich so verkeilt, dass der schöne Schirm *schnüff* gleich beim Aussteigen im Mülleimer gelandet ist.

Bis ich im Büro war.... alles war durchgeweicht.... hätte ich locker bei einem Miss Wet T-Shirt Contest mitmachen können. Ich bin da eine echte Katze. Ich HAAAASSSEEEE es, nass zu werden. Also musste ein neuer Schirm her. Und zwar pronto. Gefunden habe ich das gute Stück dann ein paar Tage später bei Rossmann. Er ist zwar nicht so leicht, wie der alte von Tchibo. Aber zumindest sieht er schnuggelig aus. Und macht gute Laune.

Trotzdem bin ich natürlich froh, ihn in den letzten Wochen nur wenige Male kurz gebraucht zu haben.



Was allerdings noch neu ist. Und das gefällt mir ganz und gar nicht. Ist der kurze Stich, den ich bei herrenlosem Gepäck heute das erste mal verspürt habe.
Ich fahre im Zug nach Hause. Ein Anfang 20 jähriger, hübscher junger Mann, Typ Student, mit dunklen Haaren und Vollbart steigt eine Station nach mir ein, stellt eine kleine Pappschachtel in die Gepäckablage und setzt sich mir gegenüber. Während ich so ins lesen Eurer Blogs vertieft war, habe ich noch im Stadtbereich kurz registriert, dass er ausgestiegen ist. Es setzte sich dann eine ältere Dame auf seinen Platz.

Und wo ich dann kurz vorm Aussteigen meine Taschen zusammensuchte und mich fertig machte, viel mein Blick auf die kleine Pappschachtel die da immer noch in der Ablage stand.
Und plötzlich durchlief mich ein heißer Schauer. Die Schachtel. Steht da noch immer. Von dem Typ keine Spur mehr. Ich also raus aus dem Zug und gleich hin zum Schaffner.
Sie, also... da steht so eine Kiste in der Ablage. Die hat da so ein dunkler Typ abgestellt. Der ist aber zwischenzeitlich schon ausgestiegen. Vielleicht hat er sie ja vergessen. Vielleicht ist aber auch irgend was anders drin. Der Schaffner hat sofort geschnallt was ich meine.
Er hat sich bedankt. Ist ausgestiegen und hat scheinbar gleich kontrolliert was da am beschriebenen Platz steht.


Ich sag Euch. Zwischenzeitlich war mir nicht mehr heiß, sonder kalt. Vor Angst.
Mir fiel dieser Spruch wieder ein. "Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Gepäck nicht zu einem herrenlosen Gepäckstück wird." Damals in London fand ich diese Warnschilder völlig überzogen... lag es daran, dass ich Anfang 20 oder die IRA nur eine Abkürzung für mich war, wie RAF, AEG oder MFG?

Ich hasse das. Ich hasse es, als Bewohner des Veranstaltungsorts des größten Volksfests der Welt, in einem potentiellen Anschlagsziel zu wohnen.




Passt gut auf Euch auf, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund.
Und vergesst bitte nicht, auch bei meinen Bloggerkolleginnen dieser Aktion vorbei zu schauen.

Sunny

Sonntag, 25. September 2016

Wiesnzeit - was die Münchnerin so trägt!


Oktoberfestzeit! Die ganze Republik ist auf den Beinen. Trägt Tracht oder auch Knödlmusik-Outfits. Das Wiesnfieber hat wie jedes Jahr umsich gegriffen. Dabei schwebt in diesem Jahr die Wolke von Gewalt und Terror über dem größten Volksfest der Welt.

Herstellernachweis: Tasche, Shirt, Trachtenjacke, Rock - S.Oliver | Stiefeletten - Gabor | Schmuck - AVON | Hut - aus Rom

Es sind wesentlich weniger Touristen und Wiesnbesucher unterwegs, als sonst um diese Jahreszeit.
Man bekommt sogar noch Plätze in den Zelten, manche sind sogar am Abend noch offen und nicht wie sonst wegen Überfüllung geschlossen.

Der ganze Festplatz ist umzäunt und man kommt nur durch kontrollierte Eingänge auf die Westwiese. Ähnlich wie bei einem Rockkonzert.

Taschen werden kontrolliert und dürfen eine bestimmte Größe nicht übersteigen. Schon irgendwie alles etwas strange. Ich habe heuer sogar auf die "Amtswiesn" mit den Kollegen verzichtet. Und ich glaube auch, ich werde so auch nicht "naus geh".
 
Aber das hindert mich natürlich nicht daran "trachtig" in die Arbeit zu gehen. Dirndl ist immer eine etwas unbequeme Angelegenheit, wenn man acht Stunden sitzt. Denn die Dinger müssen passen, haben keinen Stretch und sind ziemlich figurnah. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich ständig über den Rock rollt.
Ganz anders schaut das natürlich mit einem Rock aus, der einen Gummizug hat und grade mal über die Knie reicht. Bequemer gehts nicht.


Den Rock habt ihr schon bei Elas Lenz Trends gesehen. Eine Sommerversion hab ich hier gezeigt .Auch jetzt im Herbst ist er ein feines Kombistück. Heute mal mit schwarzem Shirt, schwarzem Gürtel und schwarzen geschnürten Stiefeletten.



 

Morgen starten wir in die aktuelle ü30Blogger-Aktionswoche September.

Ihr könnt es auf dem Teaser-Bild schon sehen. Das von unserem neuen Mitglied Ann-Kathrin vorgeschlagene Thema für die September-Aktion lässt auf eine entsprechende Themenvielfalt hoffen.

Die Aktion wird wieder eine Woche laufen. Und zwar von 26.-30.09.2016. Wenn ihr jetzt schon wissen wollt, wer dabei ist, klickt einfach HIER.

Morgen starten wir bei Eva und Gunda. Ich bin schon sehr gespannt, was es bei den beiden in diesem Herbst so neues gibt.



Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Donnerstag, 25. August 2016

Mein Kleid – mein Rock – ü30Blogger & Friends

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.


Puh ja. Röcke. Eigentlich möchte man ja meinen Röcke und Kleider sind irgendwie das selbe. Sind sie aber nicht. Zumindest für mich. Mit Kleidern tu ich mir viel leichter. Im vor allem im Sommer trage ich oft Maxikleider. Überhaupt ist es bei Röcken, wenn es denn keine Maxiröcke sind, für mich viel schwieriger mit den Proportionen.


Donnerstag, 28. Juli 2016

We love summer - ü30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Der Sommer ist meine liebste Jahreszeit.
Entspannte lässige Mode, luftige Kleidung, laue Sommerabende ohne Jacke. Ungemachte Haare, am Meer getrocknet, von der Sonne gebleicht, vom Wind gelockt.
Strukturen: Baumwolle, Seide, Leinen. Für jeden Typ ist da was dabei.
Liebeste Farben: Knallblau und Weiß. Wie der Bayrische Himmel oder ein Tag in der Ägäis.


Donnerstag, 2. Juni 2016

Ü30-Blogparade Black & White

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Moppi hatte die super Idee eine Blogparade mit Outfits pur in Schwarz und Weiß zu organisieren. Klasse. Ich freue mich, dass so viele von den ü30Bloggern dabei sind.
Schwarz-Weiß mag und trage ich schon immer gerne, obwohl ich in den letzten Jahren fast immer noch einen farbigen Kleks dazu kombiniere. Da ich hauptsächlich einfarbige Kleidung habe, ist mir das sonst irgendwie zu langweilig und erinnert mich an Kellnerinnen oder an IT-Berater.

Herstellernachweis: Sonnebrille - Ray Ban | Shirt - Lands' End | Armreifen - H&M | Ohrringe - Sixx

Sabina zeigte unlängst auf ihrem Blog ein Fashion-Blogger-Shirt und es kam die Diskussion auf, ob jemand den gezeigten Hash-Tag abtippen würde, wenn er ihr in den Öffentlichen gegenüber sitzt.
Und so kam mir beim Erstellen dieses Beitrags die Idee, man könnte doch einen QR-Code auf ein Shirtdrucken lassen, der beim Einscannen sofort den Blog in den Browser des Smartphones laden würde.

Was haltet Ihr von der Idee?

Donnerstag, 12. Mai 2016

Fit, bunt und gesund durch den Mai -
ü30 Blogger & Friends - Teil 2

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Dass ich zu diesem Thema noch lange nicht alles gesagt habe, was mir dabei auf der Seele liegt, konntet Ihr ja bereits vergangenen Montag hier lesen.

Wir erinnern uns. Damit ich mich fit fühle, müssen Körper und Geist für mich im Einklang sein. Ich muss mich psychisch und auch physisch wohl fühlen. Das eine funktioniert ohne das andere nicht.


Ich gehe auch heute davon aus, dass man physisch und psychisch stabil ist.


Was ist wichtig für eine körperliche Fitness?

Eine körperliche Fitness baut in meinen Augen auf Ernährung und Bewegung auf. Wenn man gesund ist.
Über Ernährung habe ich bereits am Montag viel geschrieben, heute soll es hier um Bewegung gehen.
Und auch noch ganz schön darüber nachgedacht. Teil 1 findet sich HIER. Zwischenzeitlich bin ich überzeugt, den Übeltäter für meinen Bauchansatz entlarvt zu haben: es ist weder das Alter, noch die Hormonlage noch das Essen.
Es ist mein Bewegungsverhalten, was sich verändert hat. Schleichend. Ohne bewußt darüber nachzudenken, wäre ich nicht drauf gekommen. Es geht nicht um die bewußten Sport-Bewegungseinheiten, sondern um die kleinen, täglichen, unbewußten Bewegungsphasen.

Wie war das eigentlich als Teen und Twen?

In ganz jungen Jahren bin ich jedes Wochenende 10 km gewandert, Ski und Schlittschuh gelaufen. Bin täglich mit dem Rad unterwegs gewesen. Ob zum Baden oder an den Zug. Ich habe im Verein geschwommen und Volleyball gespielt. Etwas später war ich zwar regelmäßig beim Sport, bin aber viel mit dem Auto gefahren und den ganzen Tag im Büro gesessen. Ausgeglichen durch tägliches Kneipen und mindestens einmal pro Woche extrem-abhotten über mehrere Stunden in meiner liebsten Rock-Disko.

Montag, 9. Mai 2016

Fit, bunt und gesund durch den Mai -
ü30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Dieses Thema ist so umfangreich. Und mir persönlich so wichitg.
Darüber habe ich einiges zu sagen. Und ich vermute, ich werde es Euch nicht in einem Post zumuten. Aber jetzt fange ich einfach mal zu schreiben an, und dann sehen wir schon, ob es im Laufe der Woche noch einen Nachschlag gibt.

Fit sein, gesund sein. Das fasse ich jetzt einfach für mich unter dem Begriff Fitness zusammen.
Damit ich mich fit fühle, müssen Körper und Geist für mich im Einklang sein. Ich muss mich psychisch und auch physisch wohl fühlen. Das eine funktioniert ohne das andere nicht.


Aber gehen wir zunächst - der Einfachkeit halber - davon aus, man ist physisch und psychisch stabil.

Donnerstag, 14. April 2016

Jede Frau braucht eine Tasche - ü30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Und schon wieder ist ein Monat um und heute darf ich Euch zu unserer aktuellen ü30 Blogger & Friends Aktion begrüßen. Ich glaube dieses Mal haben wir zum ersten Mal die Marke von 20 Teilnehmerinnen gerissen. Auch wenn das mehr Arbeit bei der Erstellung des Linkups für unsere Leser bedeutet, freue ich mich darüber natürlich riesig.

Fakten

Haben wir diese Woche nicht schon alles gelesen, was es über Taschen und Taschenleidenschaften zu wissen gibt...? Vermutlich nicht. Wir sind ja auch noch nicht ganz durch.

Tasche via Ebay (Neu)

Fakt ist. Taschen passen fast jedem. Schuhe sind viel schwieriger. Oder Kleidung.
Natürlich gibt es auch bei Taschen welche, die eben besser oder auch schlechter mit der eigenen Figur harmonieren.

Mein persönliches Verhältnis zu Taschen

Zum Ausgehen habe ich lange, wirklich lange keine Tasche mitgenommen. Was zum einen daran lag, dass Taschen was für Mütter waren und sowieso tussig. Zum anderen an den Locations. Wir waren entweder in ultravollen Studentenkneipen oder in Rockschuppen bzw. Konzerthallen unterwegs. Wo sollte man da hin mit einer Tasche. Und die zum abrocken mit auf die Tanzfläche nehmen... Hallooo.... ging ja schonmal gar nicht.

Herstellernachweis:  Schal, Pulli, Röhre - S.Oliver | Armreif (Schlange) - H&M | Sneaker - Kennel & Schmelger | Tasche - via Ebay KLICK | Makeup - AVON

Also hab ich Geld und Autoschlüssel lose in den Hosentaschen gehabt, Zigaretten blieben auf dem Tisch liegen. Hat eh jeder geraucht... da kam nix weg. Geschminkt habe ich mich daheim. Unterwegs war ohnehin schwitzen angesagt..... und es war dunkel. Wir waren jung. Da braucht man keine Farbe. Also ich brauchte zumindest keine... :-)

Die Phase der Annäherung

Tasche also nur für Uni bzw. später im Job. Eher eine die Platz für nen Din A4 Ordner, Kalender, Geldbeutel und ggf. fürs Schminktäschchen bot.
Im Laufe der Jahre sind es natürlich immer mehr Taschen geworden. Die ich wie alles erst dann weg gebe, wenn "aufgetragen". Das dauert aber. Je mehr man hat, umso länger.


Normalerweise heißt es ja immer, man solle lieber in zeitlose, hochwertige Taschen investieren. Bei mir geht das Geld eher in gute Schuhe und gut verarbeitete Markenkleidung. Bei Taschen ist es mir wichtig, dass sie entweder aus Leder oder sichtbar aus Textil, Korb oder sonstwas "nicht-ledrigem" gefertigt sind.

Ich und meine Taschen

Ich habe HIER schonmal auf Wunsch von Love T. KLICK einen Taschenpost gemacht (übrigens einer der meistgelesensten auf meinem Blog). Wer möchte kann dort also gerne noch etwas über mich und meine Taschenbeziehungen nachlesen.


Heute soll es hier nur um meine neue, etwas kleinere, eckige, rote Tasche aus Leder gehen. Der aufmerksame Leser weiß, ich habe noch eine andere "feste" rote Tasche. Die ist mir aber zu vielen Looks einfach zu steif - wahrsten Sinne des Wortes. Nicht lässig genug. Deshalb musste eine neue, andere her. Wie gefällt sie Euch?

Taschen bieten Abwechslung

Ich wechsle bestimmt 2-3 Mal pro Woche meine Taschen durch. Deshalb habe ich auch drei kleinere Kosmetiktäschchen mit Lippenstiften, Nagelfeilen, einer kleinen Cremetube, Fersenpflaster, OB etc in ständigem Wechsel dabei. Die größeren Taschen sind zusätzlich noch mit farblich passenden "Knirpsen" gefüllt. Ich bin gern vorbereitet.

Avon Perfect Kiss Lippenstift Smitten Red und Avon Lippenstift mit Filzspitze Strawberry

Rote Taschen sind so tolle Hingucker, da darf der Rest dann durchaus eher schlicht und farblich "leiser" sein.
Rote Lippen sind für mich dazu aber ein Muss. Entweder leicht und glossig tagsüber. Oder satt und voll tiefer Farbe; dann eher am Abend. Damit das Ganze gut hält, verwende ich drunter so einen Lippenfilzer. Der fungiert als Konturenstift und färbt die Lippen schon mal vor. Cremiger Lippenstift hält da super drauf.

Sooo.... ich hab für heute fertig....und hier kommen sie. Die restlichen 19 Teilnehmerinnen unserer April Aktion. Viel Spaß dabei



Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Donnerstag, 17. März 2016

Wir machen blau - ü 30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Herzlich Willkommen zu meinem Beitrag unserer aktuellen Monatsaktion für den März 2016. Bei wir machen blau, denke ich immer an einen erschlichenen freien Tag, oder Schulstunden, die man dereinst ausfallen lies. Darum geht es heute nicht. Es geht bei mir auch nicht um Jeans. Nein.


Bei mir geht es heute um Dunkelblau. Eine schöne, edle und festliche Farbe, die fast jedem steht. Die man tagsüber und abends tragen kann.

Ich zeige Euch daher heute die Kombination, die ich auf dem 40. Geburtstag des Sohns meiner Cousine getragen habe.

Die Feier startete pünktlich zum Mittagessen und klang nach dem Kaffeetrinken gemächlich aus. Grade mit kleineren Kindern ist das ein guter Termin. Aber für eine Abendveranstaltung kann man andere Kleidung tragen, als zu einer Feierlichkeit die tagsüber stattfindet.

Das dunkelblaue Samtkleid habe ich Euch ja schon dann und wann gezeigt. Zu Aquatönen, HIER, Zu Beerentönen HIER oder zu British Racing Grün DORT. Dieses mal habe ich es zu Creme kombiniert. Und ich muss sagen, diese Variante gefällt mir ausgesprochen gut.


Herstellernachweis: Makeup und Statementkette - AVON | Samtkleid - Gudrun Sjöden | Tasche - Maria Dee | Strumpfhose Falke - matt 20 den powder| Schnürpumps - Maripé

Schmuck und Accessoires (wie Tasche, Strümpfe und Schuhe) sind für meine Verhältnisse farblich heute ausgesprochen zurückhaltend. Das hat wirklich den Vorteil, dass Material und Schnitt des Kleides sehr gut für sich wirken können.


Beim Makeup habe ich mich für meine getönte, lichtreflektierende Tagescreme, Lidschatten in gold und ganz dunklem Greige, einen satten, blaustichig-roten Lippenstifft (Smitten Red), ein Rouge in Pflaume und ordentlich schwarze Tusche entschieden.


Und um beim Thema vom letzten Freitag HIER zu bleiben. Ich habe keine Shapeware getragen. Wie man deutlich sehen kann spitzt bei den Bildern ein mintgrüner Bee Dees Microfaser BH ohne Bügel im Ausschnitt. Das Microfaserpanty war übrigens schwarz. Man muss sich also nicht zwangsläufig Shapeware drunter ziehen. Ein Kleid, das an den  "guten" Stellen betont sitzt und an den nicht ganz so "perfekten" eher locker hängt, harmonisiert das Outfit, ohne dass man sich shapewarebedürftig und damit schlecht fühlen müsste. Es gibt ebenso wenig eine schlechte Figur wie schlechtes Wetter. Nur eben ungünstige Kleidung.

Doch genug Blau gemacht für heute und  von meiner Seite. Bevor ich Euch jetzt aber zu den anderen Teilnehmerinnen unserer Aktion weiter schicke, möcht ich Euch nochmal an unsere gemeinsame Cardiostunde heute abend auf Radiostonefm.de erinnern.
Ich erwarte Euch pünklich um 20 Uhr. In roten, engen Hosen und einem freigeräumten Wohnzimmer.



Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Verlinkt bei Sabine: Outfit des Monats KLICK


Montag, 14. März 2016

Blogger-Alphabet - bei F wie Foren sind wir dabei!

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Auch heute gibt es von mir wieder einen Beitrag zu Neontraumas Aktion HIER. Aber nicht nur von mir, viele meiner Bloggerkolleginnen aus der ü30 Blogger Community und aus dessen Herzstück, unserem Forum KLICK, sind heute mit dabei.

Chat-Phase

Meine persönliche Pre-Forums-Phase begann Ende 1996 herum. Als meine Arbeit begann sich ums Internet und Intranet zu ranken. 1997 ist das Geburtsjahr meines virtuellen Alter-Ego. Meine Internetpersönlichkeit entspricht zum allergrößten Teil meiner tatsächlichen. Trotzdem gibt es natürlich immer Dinge, die dort nichts verloren haben, die sehr persönlich sind.

vermutlich Herbst 1997 im Büro
In winzigen Details haben sich meine beiden Leben, aus den verschiedensten Gründen, unterschiedlich entwickelt.

Eigentlich ist es sogar eine virtuelle Person mit zwei Nicks (Sunny und Knuffelchen).

Meinen ersten Kontakt knüpfte ich mit der "Spaß-Community", als ich mich im Chat der Mode Zeitschrift Freundin anmeldete. Dort waren tagsüber eigentlich nur ITler wie ich, oder eben Moderedakteure unterwegs. Abends tummelten sich dort interessanterweise völlig andere Leute.

Hier kam es schon sehr bald zu kleineren Treffen unter den Münchnern, oder wenn man jemand auf Geschäftsreise hier war. Ein großes Freundin-Chat-Treffen organisierten wir 98 im Sommer am Feringasee. Da waren sicher an die 50 Leute aus ganz Deutschland und Österreich dabei. Ich finde es gehört unbedingt dazu, die echten Menschen irgendwie mal kennenzulernen, die hinter so einem Nick stehen.


Das Freundin - Forum

Das mit dem Chatten ist dann irgendwie im Sande verlaufen und die wirklich modeinteressierten dieser Truppe sammelten sich damals dann auf den Fashion & Beauty Seiten des Freundin Forums.

Irgendwie lief die Sache dort eher immer zäh. Ich habe zwar noch den einen oder anderen Mailkontakt aus diesem Zeitraum, aber nichts regelmäßiges.

Also meldete ich mich parallel auch noch im

Brigitte - Forum

Weihnachten 2005 in FFB
an und schrieb dort primär in den Strängen, wo es um Mode, Kosmetik und Haare ging. Und hier kommen
wir dann schon zum ersten "Problem", was solche Foren mit "unbekannten" Teilnehmern in meinen Augen immer haben. Das sind Teilnehmer, die sich für unfehlbar und den Nabel der Welt halten. Oder sich einreden müssen, dass sie das sind. Einbildung ist bekanntlich auch eine Bildung. Leute, die dogmatisch ihre Ansichten durchkämpfen und einen Toleranzquotienten wie ein Knäckebrot haben.

Es gehen NUR solche Schuhe zu einem solchen Kleid. Nein. Also Leggings... die gehen gar nicht. Pink. Also wer trägt denn Pink? Das würde ich mir alles eingehen lassen, wenn es irgendeine Legitimation gäbe, mit der die Modepolizei sich ausweisen könnte.
Da kann ja jeder von sich behaupten er sei unfehlbar wie der liebe Gott und sieht dabei aus wie Sophia Loren. Deswegen lese und schreibe ich dort auch nicht mehr. Solche Menschen brauche ich nicht in meinem Universum.

Das Rolling-Stone-Forum

Seit 2006 habe ich einen Account im Forum der Zeitschrift Rolling Stone, wo es im großen und ganzen um Musik geht. Dort ist das Publikum vorwiegend männlich und ebenfalls oft von einem derartigen Dünkel befallen. Nur diese und jene Musik "geht", die andere ist unter ihrer Würde.

Komisch. Wenn man die dann mal persönlich trifft - z.B. auf dem jährlichen Forumstreffen in Münster - dann sind es meist ziemliche Duckmäuser. Nett aber unscheinbar. Wenig interessiert an einer fachlich fundierten Diskussion. Keine tollen, charmanten Kerle, denen man ihr Großkotztum vielleicht sogar wegen der Optik noch verzeihen würde.

Es kam wie es kommen muss. Auch dort bin ich nur noch in den "Radiosträngen" unterwegs. Die Studiobetreiber und viele DJs kenne ich persönlich. Es gibt regelmäßige Stammtische und gemeinsame Konzertbesuche.
Ostern 2009 in Landshut
Aber was das wichtigste ist. Ich kenne Ihre Radiosendungen. Ich weiß was die drauf haben. Ich kenne ihre Stimmen. Ich kenne ihren Geschmack. Auch wenn die Musikauswahl nicht immer meins ist, so begegnet man sich auf gleicher Ebene und mit Respekt. Jeder gibt sein Bestes.

Die ü30 - Blogger

Und genauso ist es bei uns Bloggerinnen aus dem Dunstkreis der ü30 Blogger auch. Jede sieht was die andere macht, auf dem Blog zeigt und schreibt. Das muss man nicht immer gut finden. Aber man kann sich mit Respekt begegnen. Und dieser Respekt wächst durch das Zeigen unserer Menschlichkeit auf unseren Blogs, das Einbringen in eine Gemeinschaft wie unser ü30 Blogger Forum und die Community. Jeder hilft wo er kann, bei fachlichen, rechtlichen oder technischen Problemen. Wir haben uns schon vereinzelt persönlich getroffen, telefoniert, Probleme gewälzt. Und das ist schön.
Es geht nicht um höher, schneller, weiter. Nicht um Reichweite, nicht um faltenlos, nicht um Hochglanz.
Es geht schlicht nur um UNS.

Und deshalb freue ich mich auf unser großes Treffen im Sommer ihr Lieben!!!

So. Und hier gelangt Ihr zu den anderen ü30 Bloggerinnen und könnt deren Gedanken zum Thema Foren nachlesen.





Die Fotos von der Kombination aus lilaner Schluppenbluse aus Satin zur Lederröhre und dem Long-Pullunder ist natürlich brandaktuell. Schließlich wollter dieser Post ja auch bewundert werden.


Herstellernachweis:  Satinschluppenbluse und Pullunder - Fundus | Lederröhre - Next | Schnürstiefeletten Fundus (90er Jahre)

Lasst es Euch gut gehen, bleibts ma gsund
Sunny



Dienstag, 9. Februar 2016

Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends

Gestern sind wir in die neue ü 30 Blogger & Friends Aktionswoche gestartet. Normalerweise ist es um diese Jahreszeit immer bitterkalt und nicht frühlingshaft warm gewesen. Aber was ist schon normal? Eben. Vielleicht kommt die Kältewelle ja noch. Mai. Hatten wir auch schon. Als es so schön hieß: "Der kleine Mai möchte im November abgeholt werden."

Wir haben bei dieser Aktion also all die Gedanken zusammen getragen, die uns mehr oder weniger spontan in den Sinn kamen, als wir versuchten uns an bittere Kälte zu erinnern. (Mehr Infos HIER)

Bei mir ist das definitiv warme, richtig warme, Kleidung. Ich find es schon immer ziemlich panne, wenn ich Leute am Bahnsteig, am Straßenrand neben einem Stau oder Unfall oder des Nächtens vor Diskotheken stehen sah, die definit zu wenig an hatten. Außer, dass man für eine Jahreszeit falsch angezogen unterwegs ist und man damit riskiert völlig unnötig krank zu werden, finde ich es auch reichlich blöde. Wir leben schließlich in einem Land wo jeder (und das weiß ich aus beruflicher Erfahrung) ausreichend warme Kleidung sein Eigen nennen kann (sofern er sein Geld nicht für anderen Mist verplempert).


Was gehört also für mich bei richtig grimmiger Kälte dazu.
  • eine Kapuze und/oder 
  • eine wirklich warme Mütze
  • ein möglichst langer und vor allem warmer Mantel (Lands' End)
  • eine gefütterte Wollhose (Esprit)
  • eine Thermostrumpfhose (Falke, Kunert...)
  • ein warmer, weicher Schal (S.Oliver)
  • Wollsocken (selbstgestrickt)
  • richtig dicke Handschuhe (gerne auch Fäustlinge) und
  • Schuhe mit einer richtig dicken Profilsohle,
  • mindestens Knöchelhoch,
  • mit Lammfellfutter und Lammfellsohle
  • und am besten eine Goretexmembran
Ich bin (größtenteils aus eigener Erfahrung) davon überzeugt, dass Kleidung aus Naturmaterialien
besser wärmt, als künstlich hergestelltes, optisch ähnliches, mit gleichem Volumen.

So kalt ist es hier zwar nicht, dass ich eine Mütze mit Echtfell bräuchte. Aber die ist um ein vielfaches wärmer. Und vor allem schwitzt man damit nicht.
Sie ist aber auch viel haltbarer. Richtig gepflegt hält sie ein Leben lang und ist damit um Klassen ressourcenschonender und müllvermeidender als jedes vergleichbare Kunst-Stück. Diese Mütze gehört einem meiner Söhne, ich durfte sie für die Fotos benutzen. Ich selber trage welche aus Wolle oder Fleece.


Mein Daunenmantel enthält Daunen. Da stehe ich auch dazu. Natürlich wäre es mir lieber, die Gänse würden liebevoll gehalten und man würde ihnen die Daunen durch gutes Zureden abluchsen. Ich weiß, das ist nicht der Fall. Aber ich trage meine Jacken viele, viele Jahre lang. Und sie sind definitiv wärmer aber weniger schwitzig als kunstmaterialgefütterte.
Der Kurzmantel hat übrigens einen Zweiwegereißverschluss. Dadurch kann man ihn auch im Sitzen gut anbehalten. Das schätze ich sehr.

Die Fingerhandschuhe sind Goretexskihandschuhe. Ich habe sie zwischenzeitlich durch ein paar schwarze, mit Daunen gefütterte in Goretex eingearbeitete, ausgetauscht. Auf dem Berg ist das einfach nötig. Der Schal gehört Rudi. Ich hab ihm den im Herbst geschenkt. Aber er trägt leider nur selten einen Schal. Also leihe ich mir den ab und an aus. Wäre schade drum um, das kuschlige Teil.


Wichtig sind mir im Winter immer ein warmer Kopf und ein warmer Schal um den Hals. Die Hose hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Es ist eine fast vollständig aus Wolle bestehende Marlenehose (Esprit) die bis zu den Knien gefüttert ist. Sie ist bei eisigen Temperaturen genau die richtige Begleitung auf dem Weg ins Büro.

So, jetzt ist fast alles dick eingepackt. Nur Gesicht und Hände fehlen noch.
  1. Nagelöl (Lavendel) trage ich im Winter fast täglich auf. Die Nägel werden durch die Kälte irre spröde und brechen/reißem selbst mir Kurznaglerin ohne Ölpflege bis zum Anschlag ein.
  2. Täglich Fußcreme. Ich versuche ja so gut wie möglich auf das Cremen des Körpers zu verzichten, aber im Winter wird mir die Haut sonst zu trocken. Das kann sogar dazu führen, das meine Strumpfhosen Schaden nehmen. Also. Cremen, cremen, cremen.
  3. Gebirgs- und Kältetaugliche Sonnencreme mit richtig hohem LSF. Schützt vor Kälte und UV Strahlung und ist im Winter besonders wichtig. Bekommt man in Deutschland gaaaanz schlecht. In Österreich aber von zahllosen Marken überall (Tirol) und problemlos.
  4. Kletterretter. Hilft bekanntlich gegen Mikrorisse. Ob durch Fels oder Kälte entstanden ist egal. Ich versuche sie wirklich sehr regelmäßig anzuwenden
  5. Weleda Calendula Wind und Wetter Creme. Wenn es wirklich kalt ist, hilft NUR Fett. Alle Stellen im Gesicht, die der kalten Luft ausgesetzt sind, müssen damit bedeckt sein. Tupfen reicht nicht. Die Hände gut einfetten und auf Stirn, Wangen, Nase, Lippen und Kinn aufbringen. Lieber nicht einmassieren. Nur aufbringen. Kann man dann, wenn man wieder drin ist, auch gleich wieder abnehmen.
  6. Bebanten Augen und Nasensalbe. Habe ich im Winter immer dabei. Ich creme damit meine Lippen (ich bin ein allter "Lecker", das kommt bei Kälte gar nicht gut) und meine Nagelhäute zwischendrin immer ein.
Und was hilft noch gegen bittere Kälte. Scharfes, vorzugsweise asiatisches, Essen und Ingwerwasser. Bei mir am liebsten mit Honig und Zitronensaft.


So, und wenn Euch das Thema bittere Kälte interessiert, dann schaut doch auch bei meinen Bloggerkolleginnen vorbei.





Ich bin dann mal weg, auf den anderen Blogs unterwegs, um mir ggf. noch ein paar gute Tipps abzugreifen.

Lasst es Euch gut gehen, bleibts mir gesund und haltet die Ohren steif

Sunny


Mittwoch, 27. Januar 2016

[Newsticker]

Liebe Leserin, lieber Leser...
heute ist es nach langem mal wieder an der Zeit einen Newsticker - quasi eine Extrapost - für Euch ins World Wide Web zu blasen.

Es gibt so viele schöne und interessante Linkup Parties, die schon laufen, oder in naher Zukunft anlaufen. Das möchte ich Euch nicht verheimlichen.


7 Bloggerinnen sehen Rot

Eine Aktion von Ines Meyrose HIER. Läuft seit vorgestern. Täglich ein Post zum Thema Rot. Heute findet Ihr einen tollen Beitrag bei Rotlilie, morgen bin ich dran und auch die restlichen Teilnehmerinnen entnehmt Ihr bitte diesem Linkup.




Um Kopf & Kragen

Bis kommenden Sonntag habt Ihr noch Gelegenheit bei mir auf dem Blog mit allem zu verlinken, was Ihr um Kopf und Kragen getragen habt. Eintragen hier und jetzt möglich.



Eine Erwähnung der Idee in einem Eurer Posts wäre schön, damit wir die Aktion noch etwas bekannter machen.

Morgen startet Elas Aktion

Zeigt her Eure Schrankmonster

Eine sehr schöne Idee. Mehr Infos findet Ihr HIER.



Am Sonntag ruft Sabine von Bling Bling over 50 HIER, wie zukünftig jeden letzten Sonntag im Monat, zu ihrer neuen Aktion

Outfit des Monats

auf.



Und im Februar wollen wir Euch von den ü30 Bloggern zu einer neuen Monatsaktion "ü30 Blogger & Friends" einladen. Neugierig? Dann geht mal schnell nachlesen, um was es dieses mal gehen wird.
KLICK
So. Dann kommt mir gut ins Nachthemd und durch die Nacht. Lasst es Euch gut gehen

Sunny

Dienstag, 26. Januar 2016

Monochrome an Aubergine -
Um Kopf & Kragen #88

Herzlich willkommen zu Um Kopf & Kragen Ausgabe 88. Wie gewohnt. Dienstag. Auf meinem Blog.
Heute gibt es hier eine typische Bürokombination zu sehen. Einziger Farbtupfer in der sonst monochromen Zusammenstellung, sind die auberginefarbenen Flächen auf meinem Baumwolltuch.



Herstellernachweis:
Tuch, Bluse, Röhre - S.Oliver | Strickjacke - Wool Overs | Ankleboots - Maripé | Gürtel und Armreif Fundus.
Hier und heute also mal ohne große Worte.
Um 8 Uhr heute morgen hat mein Dad mal wieder einen OP Termin beim Augenarzt. Um 6.15 fahren wir los. Um 7 Uhr sind wir da. Dann muss viertelstündlich getropft werden. Wenn ich das richtig verstanden habe, um das Auge zu betäuben.
Das machen wir jetzt regelmäßig seit Ostern 2015. Noch zeigt die Behandlung nur mäßig Erfolg. Was ich nicht so toll finde. Nicht nur, weil ich teils deshalb um 5 Uhr schon aufgestanden bin. Und vor 10 Uhr bin ich bekanntlich ohne Bild und Ton.

Hier könnt Ihr Euch wie immer mit allem verlinken, was Ihr im Januar um Kopf und Kragen getragen habt.
Ab der nächsten Woche gibt es dann auch schon wieder ein neues Linkup. Heute möchte ich mich erstmal bedanken, dass Ihr Euch so zahlreich eingetragen habt und so eine sehr, sehr hübsche Collage entstanden ist.






Lasst es Euch gut gehen
Sunny


Hallo