Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Haare werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Haare werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 28. Juli 2016

We love summer - ü30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Der Sommer ist meine liebste Jahreszeit.
Entspannte lässige Mode, luftige Kleidung, laue Sommerabende ohne Jacke. Ungemachte Haare, am Meer getrocknet, von der Sonne gebleicht, vom Wind gelockt.
Strukturen: Baumwolle, Seide, Leinen. Für jeden Typ ist da was dabei.
Liebeste Farben: Knallblau und Weiß. Wie der Bayrische Himmel oder ein Tag in der Ägäis.


Dienstag, 29. März 2016

Um Kopf & Kragen #96 - Keep it simple

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Ich glaube den folgenden Satz habt Ihr von mir schon dann und wann gelesen.

Das Leben ist leicht.


Ja. Es ist leicht. Und es ist deswegen so einfach, weil man gar nichts tun muss und trotzdem lebt man.
Wenn man das Leben als Geschenk sieht und nicht als einen Berg von Aufgaben, die bewältigt werden müssen. Wenn man nur mit leben beschäftigt ist. Dann lenkt einem nichts vom Leben ab. Und weil es so einfach ist, kann es ein jeder. Man muss sich gar nicht anstrengen.
Das Leben ist wie ein Fluss (wer erinnert sich nicht an diesen Film?). Es trägt einen. Mal fließt es gemächlich, mal schnell. Mal ist es wild, mal gefährlich und manchmal scheint es langweilig. Aber das macht nix. Zeit zum Ausrasten und zum Erfreuen an der Leichtigkeit, mit der es dahin fließt. Ich kann nichts tun, außer es mir unnötig schwer machen, wenn ich dagegen ankämpfe. Deshalb

Keep it simple


Ich mach es mir nicht unnötig schwer. Ich mache nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich um nicht aus dem Hauptstrom des Flusses getrieben zu werden. Ich will mit dem Leben schwimmen und einfach sehen, was es für mich bereit hält. Ich gucke bis zur nächsten Biegung. Was hinter der Kurve ist, interessiert mich heute noch nicht. Frei nach dem Motto: Gehe erst über die Brücke, wenn Du am Fluss bist.
Dass ich nur ich bin und immer nur ich sein werde, habe ich schon vor vielen Jahren begriffen. Also: finde ich mich ab mit mir. In diesem Leben werde ich von der Quelle bis zur Mündung mit mir auskommen müssen. Alles andere ist Energieverschwendung. Also nehme ich, was das Leben mir bietet und genieße es, so lang es dauert und wenn es mir eine Aufgabe stellt, dann löse ich sie. Das Leben ist nicht die Oberstufe. Es werden keine komplexen Lösungsansätze erwartet.

Diese Einstellung und der sich daraus für mich ableitende Satz "Keep it simple" lässt sich auf alle Lebensbereiche anwenden.

Ich bin ich. Und ich bin vor 10 Tagen 47 geworden. Mit alle meinen guten und weniger guten Eigenschaften. Mit meiner Länge, meinen Zipperlein und meinen grauer werdenden Haaren. Ich mach das Beste draus. Ich kann den Fluss nicht aufwärts schwimmen. Und ich will es auch gar nicht. Es ist ein langer, starker Fluss.


Silber ist das neue Blond


Vor 2 Jahren habe ich beschlossen meine Haare nicht mehr zu färben (tönen what ever). Und das ist gut so. Mit meinen mit silbergrauen Lichtern durchzogenen Deckhaare (und "silberblonden" Schläfen) gefalle ich mir wirklich gut. Die Farbe passt zu mir. Auch wenn sich die silbernen oft kräuseln, wie auf den Bildern hier.

Noch länger verwende ich keine Silikone mehr im Shampoo. Es war ein langer, steiniger Weg, bis ich das für mich passende Shampoo gefunden habe . Ich bin aber schon auch so ein Biest. Erwarte ich von einem guten Shampoo doch tatsächlich, dass es meine Haare sauber macht und pflegt und keine "schädlichen" Stoffe enthält. Die meisten silikonfreien Shampoos haben meine Haare in Putzwolle verwandelt. Die enthaltenen Zuckertenside ließen es stumpf, glanzlos und trocken werden. (Ich habe schon mehrfach hier auf dem Blog darüber geschrieben.) Mit den Silikonen stand meine Kopfhaut auf Kriegsfuß.
Dabei habe ich bei meinen Haaren wirklich Glück gehabt. Sie sind voll und kräftig. Leicht wellig und absolut robust und unkompliziert.

Mehr Sein als Schein


Und dann gehöre ich noch zu den Leuten, die gerne so aufstehen, wie sie ins Bett gegangen sind. Tjaja. Und das in meinem Alter. Sich einfach immer zu 100% ähnlich sehen. Um so älter ich werde, desto wichtiger ist mir das. Ich will mir nicht erst morgens ne Stunde die Fassade renovieren, damit ich aussehe wie ich. Ich sehe so aus, wie ich aussehe. Und mit 47 eben nicht mehr wie mit 17, 27 oder 37. Aber ich lebe noch. Hehe.
Früher konnte ich meine Haare einfach nur waschen und an der Luft trocken lassen, wenn ich wollte. Aktuell muss ich sie föhnen (sonst sehe ich aus wie eine alte Hexe). Das könnte jetzt an meinem neuen Haarschnitt liegen, oder an den grauen krausen Haaren. Die werden im Durchschnitt alle drei Tage gewaschen und gefönt. Ich gehe jeden Morgen einmal mit der Bürste durch und sitzen die. Bis zum nächsten Morgen. Möglicherweise bräuchte ich sie auch morgens nicht mal durchzubürsten (dadurch ändert sich optisch nicht viel.)


Ruckzuck die Haare gemacht


Das  Haaremachen muss bei mir schnell gehen. Ich wasche 2 Durchgänge. Zum Schluss ein kalter Guss. Spülung und so ein Firlefanz ist nicht nötig. Ich kämme die nassen Haare mit meiner Skelettbürste hin (geht problemlos und da ziept nix) und lasse sie ca. 20 min an der Luft vortrocknen. Danach föhne ich sie über die Skelettbürste in nicht mal 10 min trocken.
Dass das aktuell so schnell geht, liegt natürlich an der Haarlänge. Aber auch an dieser super Ionentechnologie. Früher wurden meine Haare beim Föhnen einfach nur heiß, aber nicht trocken. Heute ist das umgekehrt. Mein Föhn hat drei Wärmestufen, eine echte Kaltestufe, wenn man über die Rundbürste föhnt (als ich noch Pony hatte, war das nötig) und 2 Stufen für die Stärke des Gebläses.

Ich föhne mittelwarm auf leichtem "Wind". Dadurch plustern sich die Haare nicht so auf und werden durch die Skelettbürste geglättet. Der Föhn funktioniert super, und ich hoffe, dass er es noch lange tut. Obwohl ich ihn bestimmt schon 8 Jahre lang habe und ihn hier im Haus nicht allein benutze.
Mein Modell gibt es leider nicht mehr, aber ich denke der Nachfolger ist ebenso gut, schnell, schonend und gründlich. Wer also einen wirklich leistungsstarken Föhn sucht, dürfte mit diesem Modell gut beraten sein. Ein Profiföhn mit Lang-Lebe-Motor für 30€.

Und damit es heute nicht nur was zu lesen gibt, habe ich Euch auch noch Fotos von nach meinem letzten Friseurbesuch dazu gepackt.

Ein guter, typgerechter Haarschnitt ist das A und O. Er sollte wirklich zu Euch, Eurem Typ, Eurem Leben und Euren Vorlieben passen.
Ich gehe alle 8 Wochen, das reicht bei meiner Haarlänge und Haarqualität völlig aus. Sind sie länger, gehen auch mal 12 Wochen. Bei kürzeren Haaren muss ich alle 5 bis 6 Wochen hin. Am Schnitt sollte man nicht sparen.



So. Und jetzt möchte ich nicht nur sehen, was ihr in der vergangenen Woche um Kopf und Kragen getragen habt, sondern auch etwas über Euer Lebensmotto erfahren. Wie verändert sich Euer Selbstverständnis mit den Jahren? Investiert Ihr jetzt mehr Zeit ins Styling, als z.B. vor 20 Jahren? Oder um einiges weniger?





Kommt mir gut durch den Dienstag, lasst es Euch gut gehen - und bleibts ma gsund
Sunny

P.S.:Dieser Post enthält Affiliatelinks zu Produkten, die ich Euch gerne empfehle (Amazon).

Sonntag, 16. November 2014

Persönlicher Luxus #1

Wenn ich am Sonntag Morgen die Augen aufschlage kann der Himmel aussehen wie er mag. Ich bin überglücklich in meinem warmen Bettchen zu liegen und einen Blick auf meinen schlafenden Mann werfen zu können. So wie heute. Die ganze Woche ist er in Brasilien gewesen.
Zwei Stunden Fitnessstudio vor mir, eine fast schon wieder gute - noch nicht ganz gute - Schulter die noch immer besonders trainiert werden will..... das sind doch schöne Aussichten.
Und einen Sonntagsbraten den es in aller Ruhe im Kreise der ganzen Familie zu verspeisen gilt.
Zeit, viel Zeit und keine Verpflichtungen.
Was für ein Genuß. Und vor allem ein echter Luxus.

Viele Menschen definieren das Wort Luxus sicher ganz anders wie ich. Luxus ist es in meinen Augen Zeit zum entspannen und zum genüsslichen "Nichts-Tun" zu haben.
Aber auch ein guter Haarschnitt vom Friseur meines Vertrauens, "wash, blow-dry & go" ist für mich Luxus. Keine großen Föhnorgien mit Rund- oder sonstwelchen Bürsten.
Und - was für mich in diesem Zusammenhang besonders wichtig ist, ein gutes und verträgliches Shampoo. So wies aussieht habe ich nun endlich eines gefunden. Ohne Silikone, Parabene oder Sulfate, aber auch ohne austrocknende Tenside. Meine Schwägerin hat es mir in Augsburg bei Green Glam besorgt.

Ein luxuriöses, feuchtigkeitsspendendes Shampoo speziell für anspruchsvolles Haar.
Es schäumt zwar wirklich nur ganz wenig. Aber die Haare werden davon quietschsauber und können nass problemlos gekämmt werden.

Meine einzelnen, krausen Haare werden etwas geglättet und alle glänzen ganz natürlich.
Seine Inhaltsstoffe sind wirklich ganz mild. Es tut nicht nur meinen Haaren, sondern auch meiner empfindlichen Kopfhaut sehr gut.

Es duftet ganz dezent und irgendwie belebend. Ich musste nachschauen. Es ist Ylang Ylang, Geranie, Bergamotte und Zitronengras.
Dieses Shampoo ist eine Empfehlung wert. Ich werde mir auf alle Fälle eine Flasche nachkaufen.

Green Glam Store
Apothekergäßchen 3
Augsburg
HIER

Codecheck HIER


Tja, und was gehört noch zu meinen persönlichen Luxusgütern? Definiv ein Glas erdiger Bordeaux. Damit kann man mir wirklich eine große Freude machen. Auch wenn ich gerne mal ein Helles, einen Radler oder einen Russen trinke. Trockener Rotwein ist eine feine Sache, die ich zwischenzeitlich allen übrigen alkoholischen Getränken vorziehe.

Die hier und heute gezeigten Stücke kennt Ihr alle schon. Diesen Stil und natürlich schwarze Kleidung pur trage ich sehr gern,  nur nicht mehr ganz so oft wie früher. Aber es ist definiv der richtige Beitrag für  Ines  Aktion #Buntes2014 - schwarzer November HIER

Kennt Ihr die Marke Green Glam? Wenn ja, gibt es von dort noch andere Produkte, die ihr empfehlen könnt?
Und schwarz....? Tragt Ihr gerne komplett schwarz?

So. Und jetzt habe ich die Qual der Wahl, welcher Kategorie bei den Ü30bloggern  HIER ich diesen Beitrag zuordnen soll.... Mode, Beauty oder Lifestyle???? Von allem was dabei.
Nachdem es um persönlichen Luxus geht ... entscheide ich mich.... für den Lifestyle.

Lasst es Euch gut gehen und kommt gut durch den Sonntag und in die neue Woche
Sunny

Sonntag, 14. September 2014

Haarpflege

Früher hätte ich meine Haare als "normal" bezeichnet. Waschen war so am 2-3 Tag wieder angesagt. Besonders viel Pflege brauchten sie nicht. Vor ca. 4 Jahren ging es los. Sie fielen mir aus. Und wie. Ein Hormontest bei der Gyn brachte kein Ergebnis.

Etwa zum selben Zeitpunkt fing meine Kopfhaut zu jucken an. Das gings soweit, dass ich nässende Stellen bekam. Also zum Hautarzt. Der hat jetzt ansich auch nichts richtiges gefunden, mir aber geraten mal auf silikonhaltige Shampoos zu verzichten. Das ging am Anfang gut. Das Jucken hörte auf. Der Haarausfall ging zurück. Aber meine Haare wurden von Monat zu Monat trockener.
Klar. Ich werde älter. Ich habe viele graue Haare, die eh spröder sind. Ich habe meine Haare gesträhnt und getönt. Und nachdem die Silikonschicht dann wirklich unten war, merkte ich erst, wie trocken das Ganze ist.

Wie ist/war mein Haarzustand? Trocken. Spröde. Krisselig.
Was erwarte ich mir von einem Shampoo? Es soll meine Haare sanft reinigen und nicht noch mehr austrocknen. Und dabei bitte auch etwas schäumen. Bei meiner Matte habe ich sonst immer das Gefühl, ich würde nicht überall hinkommen beim Waschen.

Das ist auch der Grund, warum ich bisher noch keine Haar"seife" oder ein richtig flüssiges Shampoo vom Naturfriseur getestet habe.

Alterra und Lavera gingen gar nicht. Ein staubtrockener Wischmopp kam dabei heraus. Ich führe das auf die Sodium Coco-Sulfate und den relativ weit oben angesiedelten Alkohol zurück.
Was auch nicht ging, war das Glanzshampoo von Body Shop. Die verwenden zwar recht milde Tenside, aber ich hatte das Gefühl die Haare werden nicht sauber und trocknen dann trotzdem aus.

Aktuell benutze ich Nivea Hydro Care. Das schäumt, macht sauber und die Haare wirken nach der Wäsche nicht gar so ausgelaugt. Allerdings hat es ein paar andere Stoffe drin, die ich nicht so toll finde.

Auf meiner Suche im Netz stieß ich auf diese Seite, wo die Geschichte mit den unterschiedlichen Tensiden sehr gut erklärt wird. HIER Die empfehlen dort Neobio Hair Shampoo. Bevor ich mit diesem einen Versuch starte, wollte ich mich natürlich bei Euch umhören, ob ihr das kennt und ggf. wie ihr zufrieden seid.

Zwischenzeitlich wasche ich mir die Haare so alle 3-4 Tage und benutze hinterher die Spülung von Living Nature. Dort finden sich wenigstens nicht ganz oben schon die Alkohole und vor allem ist kein Silikon enthalten.

Aktuell warte ich schon händeringend auf meine Lieferung. Bezahlt habe ich bereits vor 7!!! Wochen via PayPal.

Dort habe ich zwischenzeitlich auch schon eine Anfrage laufen, nachdem der Lieferant bisher nicht auf meine Mails reagiert hat. Habt ihr Erfahrungen mit Hirschel Cosmetic??? Mit einer Rückerstattung, wenn man bei PayPal eskaliert hat?

Wie haltet Ihr das? NK-Shampoo, silikonfreies oder ist Euch das egal? Irgendwelche Tipps zu guten Produkten?

Damit man da überhaupt durchsteigt mit diesen ganzen Inhaltsstoffen, habe ich mal die Incis vergleichend aufgelistet, um meine Erfahrungen mit dem Inhalt in Verbindung bringen zu können.
Die oben gehen nicht. Die unten grün markierten liefern zumindest momentan die besten Ergebnisse.
Damit man da durchsteigt, müsste man fast ein Chemiestudium durchgezogen haben. In meinem Fall hilft wohl nur "try and error".
Oder haben wir in unserer Mitte jemand, der da Licht ins Dunkle bringen kann?

Für sachdienliche Hinweise ;-) bin ich jedenfalls immer dankbar.
Lasst es Euch gut gehen

Sunny

Samstag, 6. September 2014

Schnipp - schnapp - Haare ab!

Gestern war es also soweit. Nachdem ich das Vorhaben "Farbe rauswachsenlassen" und auf dem Weg dorthin die Haare etwas zu kürzen, bei meinem Friseur angesprochen hatte, war der gleich restlos begeistert von der Idee. Und vor allem von meiner Vorlage, die ich Euch ja schon unlängst hier auf dem Blog mal gezeigt habe.
Er konnte es gar nicht glauben, dass das Foto aus einem Strickheft von 1988 stammt.
Nicht nur die Mode der 80er und 90er holt uns ein. Auch die Haarschnitte aus dieser Zeit sind wieder aktuell.

Also machte er sich ans Werk. So ein Neuschnitt ist für einen Friseur ja immer eine feine Sache, weil er sich da mal richtig austoben darf.
Es ist dann auch wirklich ordentlich was gefallen.
Und hier hat er zum Abschluss sein Werk mit meinem Handy geknippst. Hat er gut gemacht, der Axel. Ich bin ebenfalls wieder sehr zufrieden und mit dem luftigen Nacken jetzt erst recht richtig in Urlaubsstimmung.
Ich glaube ich gehe da schon sicher 10 Jahre zum Schneiden hin, aber so "kurz" "durfte" er sie noch nie schnibbeln.
Auf alle Fälle bin ich sehr zufrieden mit ihm. Sein neuer Laden ist wirklich schön geworden.

Ich fühle mich dort immer sehr wohl. Wer also einen wirklich guten Friseur sucht und das z.B. in Ottobrunn, meldet sich einfach bei mir. Ich gebe die Kontaktdaten gerne weiter.

So. Die Koffer sind gepackt. In einer guten Stunde geht es in den sonnigen Süden.

Einer bleibt daheim, der überwacht die restlichen Bautätigkeiten und übt schon mal das alleine Wohnen, wie sich das für einen angehenden Studenten gehört.

Aber wie ich ihn kenne, haben wir dann immer die Bude/Küche voll mit seinen Kumpels. Essen und Gitarrespielen.....

Ein neuer Lippenstift darf mit und ein neues Maxikleid (blau weiß gestrieft von Lands End) ist in letzter Minute noch in den Urlaubskoffer gesprungen. Es ist wirklich schön lang. Ich freue mich drauf es zu tragen.

KLICK.
(Dieser Link ist nicht gesponsert.)


So. Und jetzt: Abmarsch!

Lasst es Euch gut gehen 
Sunny


Samstag, 30. August 2014

Eure Kommentare #18 zum Thema Haarefärben

In meinem Post am Dienstag HIER habe ich Euch nicht nur meine Kette gezeigt, Euch über den Stand meiner Genesung informiert (vielen lieben Dank für Euer Interesse und Eure guten Wünsche) sondern ich habe Euch auch berichtet, wie sehr mich das Gefärbe meiner Haare aufregt.
13 von Euch habe auf meine Fragen geantwortet. Vielen Dank für dieses Meinungsbild. Vier von diesen 13 Frauen sind genervt vom Haarefärben. Ein knappes Drittel also.
Fast 2/3 von 13 Frauen färben Ihre Haare (zum Spaß oder auch wegen der Grauabdeckung).

Es ist bei mir ja nicht mal der ganze Kopf, es sind auch jedesmal nur die paar Zentimeter Ansatz... und wenn das ganz frisch ist, sieht es tatsächlich fast aus, wie meine Naturhaarfarbe.
Wenn die Sonne nicht drauf scheint....
Aber zu jeder Farbe (Tönung what ever) gehört eine Bleichung des Haares. Heißt, da wo noch Pigmente sind, werden zusätzliche aus dem Haar gelöst (vermutlich wäre es dann nett orange). Dafür werden neue, aschige Farbpigmente eingeschleust. Durch die dauernde Behandlung mit mehr oder weniger Chemie ist die ganze Haarstruktur natürlich schön porös. Und so, wie die Pigmente eingelagert werden, waschen sie sich auch wieder raus. Ich möchte gar nicht wissen, wie schnell das geht, wenn man täglich wäscht.
Also. Nach 2 Monaten ein 4 cm breiter, a(r)schblonder Scheitel mit einer Menge Grau im vorderen Teil.
Der Rest hat einen in der Sonne kastanienbraun schimmernden Ton. Dadurch wirkt der Ansatz noch grauer. Und die Schläfen sind zwischenzeitlich schon fast ganz weiß. Und das nervt mich. Es gefällt mir nicht. Und deshalb möchte ich sehen, wie es aussieht, wenn nur noch meine eigene Farbe auf dem Kopf ist.
 Danke für Euren Zuspruch. Fast 3/4 raten dazu, es einmal mit Natur zu versuchen. Ob ich das jetzt schon nächsten Freitag in Angriff nehme oder ob ich den Urlaub und die Heilung der Schulter abwarte, weiß ich noch nicht. Man muss sich ja an einen neuen Schnitt erst gewöhnen. Und bei der aktuellen Länge weiß ich das klappt mit dem Arm. Vermutlich wird es auf sowas herauslaufen.

Ich habe das Bild bestimmt schon 25 Jahre und mir immer mal wieder sowas schneiden lassen. Das geht gut mit meinen Haaren und die oberste Stufe sitzt so hoch, dass das mit dem Rauswachsen relativ schnell über die Bühne gehen dürfte. Danach sehe ich dann weiter.

Im Übrigen ist es mir gänzlich Schnuppe, ob andere ihre Haare bleichen, färben, rasieren, dauerwellen....

@Jennifer wollte wissen was ich für einen Sport mache? In jungen Jahren bin ich geschwommen und habe Volleyball gespielt. Die letzten 25 Jahre fahre ich mehr oder weniger viel Rad, Ski und Wassersport. Und 3 mal wöchentlich mache ich das, was übrigens die meisten Deutschen tun (mehr als Fußballspielen übrigens), ich gehe ins Fitnessstudio. Cardio, Stepaerobic, Wirbelsäule, manchmal Zumba, BBP und Geräte. Was man da halt so tut.
An mir wirst Du nie normale "Schlupfschuhe" sehen (Pumps, Ballerinas, Slipper), die halten ohne Schnürung oder Riemen nämlich nicht an meinen schmalen Fersen.

@Traude Nein, leider Südamerika steht nicht auf dem Plan. Hätte mir das für Euer Büffet sehr lecker vorstellen können.

So, dann lasst es Euch mal gut gehen, genießt den Samstag
Sunny



Dienstag, 5. November 2013

Sonne, Mond und Sterne!

Diese wundervollen Gestirne betrachte ich nur zu gerne. Und obwohl ich ein Sonnenmensch bin, genieße ich auch gerne das sanfte Licht des Mondes und betrachte versonnen die Sterne die sich in klaren dunklen Nächten am Himmel zeigen.
Diese Affinität geht sogar soweit, dass ich mir die Haare "nach dem Mond" schneiden lasse.
Ich schätze bestimmt schon 25 Jahre lang, immer an Löwe- oder Jungfrautagen.
Die Haare sollen dabei voll und glänzend bleiben, der Schnitt besonders gut halten (vor allem wenn diese Tage in den abnehmenden Mond fallen ;-)). An Löwetagen bei zunehmendem Mond geschnitten, so will es die "Lehre vom rechten Zeitpunkt", wachsen die Haare dagegen schnell und kräftig nach.
Ich bin so verrückt, dass ich meinen Söhnen den ersten Haarschnitt an Löwetagen bei abnehmendem Mond "verpasst" habe. ICH bin jedenfalls NICHT schuld, wenn die beiden eine Glatze bekommen.
Dieses "Ritual" soll lebenslangen, dichten Haarwuchs garantieren. Wollen wir es hoffen.

Mein Friseur bepinselt neuerdings meine Schläfen und die Ansätze am Scheitel immer in meiner Naturhaarfarbe (Dunkela(r)schlond) gemischt mit xyz....???
Das Ganze wird dann wie eine "Tönungswäsche" beim Waschen in die Längen gezogen und ergibt beim Rauswachsen keinen harten Ansatz, weil die grauen ohnehin immer noch durchschimmern.
Dummerweise war der Mond letzte Woche abnehmend, sodass man befürchten könnte, die Farbe würde nicht so gut aufgenommen werden.


Das hört sich komplizierter an, als es ist. Diese "Tage" gibt ca alle 4, 8, 12 Wochen. Also in idealen Friseur-Abständen. Es ist allerdings ratsam für diese "Tage" rechtzeitig Termine zu vereinbaren. Die sind in der Regel rar und fallen manchmal auch auf Sonntage, oder Montage.... Grundsätzlich gilt, Pflege, Farbe (egal ob Haare oder Haut) vorzugsweise in "zunehmenden" Phasen.
Eine gute Seite dazu (mit Kalender) findet Ihr hier: KLICK

Ich war natürlich letzten Dienstag auf dem Weg zum Friseur (Reeeegen) auch mit Schal unterwegst und teile diesen Post daher bei Papagena auf dem Blog: Betucht am Dienstag

und füge ihn meiner Tuch-Challenge hinzu.

Was haltet Ihr von Haareschneiden nach dem Mond? Schon mal davon gehört? Macht Ihr das auch?  

Lasst es Euch gut gehen
Sunny


Dienstag, 10. September 2013

Curly-haired?

War ich eigentlich in den letzten 44 Jahren nie. Wellen ja, Schläfenlöckchen auch.... aber das was sich da in den letzten Monaten auf meinem Kopf tummelte, die Tendenz zum aufgeplatzten Polstersessel zeigte, waren einfach nicht mehr meine Haare.
Zeit meines Lebens pflegeleicht und unkomplizert.
Vor knapp 2 Jahren hatte ich auf silikonfreie Shampoos umgestellt. Meine Kopfhaut dankte es mir. Aber das was da unter der Silikonschicht war, war viel grauer, spröder und neuerdings auch lockiger. Auch wenn ich mir jahrelang nur hatte die Deckhaare mit ein paar Strähnchen hab verzieren lassen, hat das natürlich zusätzlich ausgetrocknet.
Zwischenzeitlich habe ich viel ausprobiert. Zuckertenside in NK Shampoos mögen meine Haare auch nicht. Bestimmte Alkoholverbindungen sind ebenfalls keine kompatiblen Inhaltsstoffe.
Seit geraumer Zeit verwende ich jetzt dieses milde Urea Shampoo (CODECHECK) und dazu das Elixier von L'Oreal (CODECHECK)
Isana med Urea Shampoo - Rossmann - 1,30€
EverRich Elixier - 8 €
L
Ich drücke nach dem Shampoonieren die Haare vorsichtig mit dem Handtuch trocken und spritze mir dann 3-5 mal etwas vom Elixier in die Hände. Verreibe es und streiche mir damit über die Haare.
Nach ca. 1 min spüle ich das dann aus.
Die Haare sind gut kämbar und trocknen auch an der Luft nicht mehr zu einer krausen Zottelmähne.
Das EverRich Elixier ist zwar mit 8 € nicht wirklich günstig, aber sehr, sehr sparsam und vor allem: wirksam.

Habt Ihr mit dem "Grauerwerden" auch eine Veränderung an den Haaren bemerkt? Kommt Ihr mit Silikonen, Sulfaten etc. klar?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny


Mittwoch, 9. Januar 2013

Dezember 2012

Der Dezember ist für mich eigentlich immer der Monat, der am voll gepacktesten scheint.... noch schneller dahin rennt, als die übrigen Monate.... wie ein Zug, der in einen Sackbahnhof hinein rast. Und immer, wenn man glaubt, jetzt rauscht er gleich gegen den Bahnsteig..... gleitet er hindurch wie durch Butter und fährt munter weiter. Und bis man sich versieht ist schon weider der halbe Januar um. Wenn das so weiter geht, bin ich schneller 88 als mir lieb ist.


Hier hab ich Euch ein paar Instagramschnappschüsse aus dem Dezember zusammen getragen.  Ein Konzertbesuch bei Sons auf Bill, Rehrückenessen mit der Familie am 4. Advent, Weihnachtswamerl, äh, Plätzchen, nasser Schnee zwischen den Jahren und ein neuer Heine Katalog, der mit seiner farbenfrohen Mode Lust auf Sommer macht.



Wie ihr vielleicht noch wisst, verwende ich seit gut einem Jahr keine silikonhaltigen Haarpflegeprodukte mehr. Zwischenzeitlich habe ich auch ein sehr gutes Shampoo von Body Shop, das meine Haare wieder schön gepflegt hat. Trotzdem habe ich hin und wieder immer noch das lila Serum (halb super gegen krause, graue Haare) punktuell verwendet oder wenn die Haarspitzen vor dem Friseurbesuch besondes trocken wirkten, etwas von dem silbernen Spray in die Spitzen gegeben.
Beide Produkte machen, was sie versprechen, enthalten aber Silikone. Deshalb werde ich sie nicht mehr nachkaufen.
Im Dezember ist auch die getönte Feuchtigkeitscreme meiner Pflegeserie Reversalist zur Neige gegangen. Für den Winter war sie mir fast etwas zu leicht, aber das Ergebnis fand ich immer gut.... ich denke, die werde ich mir im Frühjahr wieder nachkaufen und bis dahin meine Tagescreme weiter mit einem winzigen Kleks Makeup tönen.

Ich hoffe Ihr seit zwischenzeitlich auch gut in 2013 angekommen und begleitet mich weiter mit Euren Kommentaren, Euren kreativen Ideen, Euren wunderschönen Bildern, den unterhaltsamen Gesichten rund um Eure Kinder, Euren interessanten Testberichten .... Danke.



Keynote: A smal December review - instagram pics & consumed cosmetic products. I'm happy about your comments, your creativ ideas, your beautiful pictures, your amusing storries. Thank you. Have fun and enjoy your life!

Sunstorm

Freitag, 19. Oktober 2012

Glamour Shoppingweek - Ausbeute

Gar nicht schlecht, diese Glamour-Shopping-Card. Ich glaube, ich werde mir die nächstes Frühjahr auch wieder holen. Bei der Vielzahl der beteiligten Firmen findet eigentlich jeder was - vor allem Dinge, die man eigentlich schon immer mal wollte und die einem vielleicht nur zu teuer gewesen sind.

Auf alle Fälle macht es Sinn, die Liste der Firmen im Vorfeld mal durch zu gehen und auf den Web-Seiten oder im Laden das Angebot zu sichten.

Schön finde ich, dass die Rabatte uneingeschrenkt gelten, nicht bloß auf bestimmte Waren.

Ich bin ja immer noch auf der Suche nach einem „passenden“ Shampoo gewesen. In einem Forum hat eine ähnlich „Betroffene“ zum Body Shop Rainforest Shampoo für trockenes Haar geraten. Ich habe mir also am Montag ein kleines Fläschelchen davon mit der Karte besorgt und die Woche über getestet. Ich bin total begeistert, schon nach der ersten Anwendung waren die Ansätze/die grauen Haare dort weich und alles andere als struppig. Am Ende der Woche gingen dann zwei große Flaschen der Version für normales bis trockenes Haar mit mir nach Hause.
Die Inhaltsstoffe im „kritischen“ Bereich sind nämlich identisch.
Jetzt habe ich endlich ein Shampoo

  • ohne Silikone
  • ohne Sulfate
  • ohne Parabene
  • ohne Farbstoffe und vor allem
  • ohne „bösen“ Alkohol und
  • ohne Zuckertenside.

Juhu. Grade die letzten beiden Stoffe sind wohl bei Naturkosmetik für starkes Austrocknen der Haare verantwortlich.

Einen leichten und gar nicht kratzigen Glitzerpulli bei C&A. Er ist hinten etwas länger als vorn. Trotzdem finde ich diese Form nach langen Jahren der eher kurzen und taillierten Pullis noch ungewohnt. Sowohl  vom Tragen, als auch von der Optik. Mal sehen.
Die butterweichen Lederhandschuhe habe ich bereits zu Beginn der Woche ausgeführt, als es noch windig und kühl war. Ich liebe sie jetzt schon.
Tom Tailor.... aus der Brigitte Kollektion habe ich mir diese Strickjacke kommen lassen. In meiner normalen Größe konnte ich einen Freischwimmer machen. Die Jacke ist riesig, die "Wolle" kratzig und dafür der Preis ziemlich happig. Ging zurück.
Allerdings habe ich schon "Ersatz" im Auge, denn eine lässig warme Strickjacke in dunkelblau brauche ich diesen Winter schon noch. ;-)

Alles in Allem bin ich aber mit meiner Ausbeute und der damit verbundenen Ersparnis sehr zufrieden. Habt Ihr mit der Karte auch zugeschlagen?



Keynote: As you know I bought the Glamour magazine to use the Glomour Shopping Card to get 20% off.  Here you can see my haul . Enjoy your life!


Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Dienstag, 21. August 2012

Mein haariges Problem

Ich hatte immer dickes, pflegeleichtes, leicht gewelltes, unkompiziertes Haar.
Hatte. Vor einem Jahr gings los.
Vermehrter Haarausfall, juckende Kopfhaut. Nachdem ein Hormontest bei der FÄ "alles in grünem Bereich" sagte, musste es wohl an der Haarpflege liegen.
Im Netz las ich, Silikone (in vielen Shampoos und Spülungen enthalten) dichten die Kopfhaut ab. Das kann zu Haarausfall und "Jucken" führen.
Also erstmal eine Zeitlang die Haare mit silikonfreiem Glanzshampoo von Alterra gewaschen. Und ich war zunächst auch sehr zufrieden.

Nach und nach wusch sich das viele Silikon auch aus den Haaren aus. Und die über viele Jahre gesträhnten Deckhaare -porös und struppig - plus zum Krausen neigende, graue Schläfenhaare kamen zum Vorschein. Wie ein zerzauster Wischmopp. Also bin ich losgestiefelt und hab mir passende - silikonfreie - NK Spülungen gekauft.

Zunächst wurde es besser. Aber nicht lange. In meiner Verzweiflung, benutzte ich das Arganöl Shampoo und Spülung, das mir AVON zum testen geschickt hat. Nicht schlecht. Aber - wie die Erfahrung zeigt ist Silikon  für mich, auf Dauer, keine Lösung.

Zwischenzeitlich bin ich drauf gekommen, dass die meisten (cremeförmigen) Kuren und Spülungen - egal ob NK oder "normal" neben Silikonen, Sulfaten, Chloriden, Tensiden, PEGs, Parabenen (was hat das alles im Shampoo verloren????) auch noch jede Menge Alkohol beinhalten.

Bei Gesichtswasser weiß man: Alkoholhaltiges NUR bei fetter Haut. Alkohol trocknet aus. Und natürlich auch die Haare.

Aktuell benutze ich dieses Ultra Sensitiv Shampoo von DM (gut, angeblich sind die verwendeten Tenside "billig"). Aber: Mein Kopf und meine Haare mögen es. Und: Etwas schäumen soll es schon.

Um die Haare wieder einigermaßen hinzubekommen und den Nachwuchs nicht gleich wieder auszulaugen.
1. Keine Strähnen mehr im Deckhaar (zunächst ;-))
2. Eine gute Naturhaarbürste (zum Verteilen körpereigener Lipide und Mineralien... jaja)
3. Eine Haarspülung (sündhaft teuer)

Die Inhaltsstoffe lesen sich allerdings sehr gut.
Living Nature Nourishing  Spülung 200 ml via http://www.best-of-bio.de/
Inhaltsstoffe: Wasser, Seetangextrakt, Palmkernölextrakt, Manukahonig, Grapefruitöl, Ringelblumenöl, Jojobaöl.

Ich werde berichten, ob die Spülung den Preis von 22,50 € wert ist und ob ich damit den hl. Gral der Haarpflege gefunden habe.
Viele schwören ja auf Öle, die ins Feuchte Haar massiert werden. Ich selbst kann mich einfach mit dem Gedanken wie ein angemachter Salat rumzulaufen einfach nicht gewöhnen.

Wie ist das bei Euch, seit Ihr mit Eurer Haarpflege zufrieden? Was verwendet Ihr? Shampoo schon mal selber gemacht? Immer nur her mit Euren haarigen Erfahrungen. Vielen Dank.



Keynote
On my way to find a nurturing haircare without a lot of disputable ingredients I found and ordered high quality conditioner and hairbrush at www.best-of-bio.de. I will report.

These trees have been grown in our open air bath.
Enjoy your life!



Ich war heut mit den Jungs im Freibad. Unter meinem Baum boten sich beim dösen und lesen zu fröhlichem Schwimmbadgelärm diese Bilder.




Lasst es Euch gut gehen.
Sunstorm

Mittwoch, 20. Juni 2012

Moroccan Argan Oil

Die Firma AVON Cosmetics hat mir freundlicherweise diese beiden neuen Haarpflegeprodukte zum Testen überlassen.

Ich habe ja im vergangenen halben Jahr nur noch Shampoos und Kuren ohne Silikone von Alterra (Rossmann) verwendet. Zuvor hatte ich immer öfter Probleme mit der Kopfhaut. Juckreiz usw. Der hat sich durch die silikonfreien Produkte gelegt. Keine Frage. Allerdings wurden meine Haare (nachdem nach und nach die füllenden Silikonteile ausgewaschen waren) immer trockener und spröder. Vor allem die grauen Haare an den Schläfen waren schon fast nicht mehr zu bändigen und ich sah nach dem Haarewaschen meist aus wie ein explodierter Handfeger. Nicht gut.

Da kam diese neue Pflegeserie von AVON gerade recht. Zuerst habe ich ja mit mir gehadert, ob ich mir diese "künstlichen" Produkte wieder in die Haare schmieren soll. Ich habe es getan, und nicht bereut.



Produkte via Avon, Einführungspreis 3,20€ für 250ml


Shampoo und Spülung der 360° Pflege enthalten marokoanisches Arganöl und signd für jeden Haartyp geeignet. Die beiden Produkte spendenten sofort Feuchtigkeit, meine krausen Grauen waren gebändigt. Keine Struppigkeit mehr. Schöner Glanz. Und auch nach meheren Anwendungen kein negatives Gefühl auf der Kopfhaut.

Das wird an dem Arganöl und dem enthaltenen Vitamin E liegen. Das Haar wird mit Feuchtigkeit versorgt ohne platt anzuliegen oder schnell zu fetten. Die Spülung versiegelt die Feuchtigkeit im Haar, nichts kräuselt sich mehr.

Super. Die Produkte kann ich nur weiter empfehlen. Feuchtigkeitspflege pur.
Bei mir hat sich die Beschaffenheit der Haarstruktur bzw. ihre optische Wirkung nach einigen wenigen Wäschen sehr zum Positiven verändert.



Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm


Samstag, 26. Mai 2012

Heut hab ich ...

die Haare schön. Ich hatte heute schon um 9 Uhr einen Termin bei meinem Friseur.  Axel ist wirklich ein  Meister der Schere. Ich bin wieder sehr zu frieden. München 10 Uhr. Sonne. Die Frisur hält.


So früh aus den Federn - an einem Samstag? Erster Ferientag. Da kann man ja richtig was anfangen...

Also vom Friseur aus gleich weiter ins nahegelegene  Einkaufszentrum und ein bischen durch die Läden geschnurkt. Bei DM eingekehrt, habe ich zuerst diese wunderbaren Nagellacke ins Herz geschlossen.

Links:
600 After Eight- der sah in echt allerdings irgendwie blauer aus.

Rechts:
und 620 Captain Sparrow's Boat - auch eine sehr coole Farbe.




Für den Abend würden mir beide gut gefallen. Allerdings kenne ich mich.... ich habe vor dem Ausgehen selten Zeit mir die Nägel zu lackieren. :-((


Dann habe ich mich allerdings in einen dezenten Glanzlippenstift verliebt. Und den habe ich auch gekauft.

Meet Violetta Nr. 180 von Catrice (Ultimate Shine)


Dieser Farbton hat mich verdammt an unseren "Schullippenstift" erinnert  (ca. 1991 von Jade) den ich mir damals mit einer Freundin und Studienkollegin zugelgt (und auch noch auf Vorrat diverse Male nachgekauft) hatte.
Angenehmer Duft, gute Halbbarkeit und für den günstigen Preis wirklich zu empfehlen. Grade dieser Ton ist eine wunderbare Sommerfarbe, romantisch, frisch und leicht.


Kombiniert habe ich heute diese "Zutaten" zu meinem Outfit. Etwas Wimperntusche, Rouge und eben diesen Lippenstift.

Sandalen 2012 - Ara
Jeans 2012 - S.Oliver
Shirt - Gin Tonic ca. 2003 ;-)
Sonnenbrille - Ray Ban 1992
Gürtel - Tchibo ca. 2004 ;-)
Holzschmuck ca. 1990



Ich hoffe Ihr habt den Pfingssamstag gut verbracht und hattet Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Lasst es Euch gut gehen.

Sunstorm

Samstag, 14. April 2012

Ayutthaya

Heute hat mich mein Mann zum Thailänder ausgeführt. Das Ayutthaya ist ein sehr gutes thailändisches Restaurant. Eine authentische Küche, Sonderwünsche sind kein Problem, das Essen "richtig phet" (scharf!!) zu bekommen, auch nicht. Keine Geschmacksverstärker, immer alles frisch zubereitet.


Ayutthaya Thailändisches Restaurant
Hauptstraße 11, 85579 Neubiberg 089/603048 ‎ 






Heute wars so greißlich und kalt, dass man nochmal gut die Winterstiefel ausführen konnte. Bei meiner Urlaubs-Ausmist-Aufräum-Aktion bin ich über diesen Seidenfoulard gestolpert. Der durfte deshalb heute auch mal wieder ans Licht. So bisschen Animalprint zu Schnecken, in grau, taupe und gold.


Beim zusammenstellen der Fotos ist mir aufgefallen, meine Haare sind ganz schön gewachsen. Beim Haareschneiden letzte Woche ist scheinbar nicht viel abgekommen. Im Januar waren sie viel kürzer. Aber die neue Farbe gefällt mir gut. Nicht mehr ganz so hell. Hat er gut gemacht, der Axel ;-)


Ich hoffe Ihr hattet eine gute Woche und wünsche Euch ein wunderbares WE
Sunstorm




Dienstag, 10. April 2012

Test: Shampoo und Haaröl

Nachdem ich mit der Haarkur schon recht gute Erfolge erzielt habe, kaufte ich jetzt das passende Shampoo dazu.



Das vertrage ich auch sehr gut. Obwohl dieses wirklich kaum schäumt, man glaubt zunächst, es würde nicht richtig waschen... stimmt aber gar nicht.




Für zwischendurch und die wintergestressten Spitzen habe ich mir jetzt noch ein Haaröl bei DM geholt.
Dazu hat mir mein Friseur geraten. Öl zwischen den Handflächen reiben, dabei erwärmen und dann vorsichtig von unten in die Haarenden kneten. Gibt auf alle Fälle sehr schönen Glanz, die Haar fühlen sich leicht und geschmeidig an.













Beide Produkte kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Viele Grüße Sunstorm

Hallo