Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Inspirationen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Inspirationen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 13. November 2014

Der graue November #2

Mein Zeitmanagement ist im Allgemeinen ziemlich routiniert und effektiv. Aber momentan ist das ohne
Zauberwerk einfach nicht mehr zu stemmen. Irgendwo muss ich also umpriorisieren.

So habe ich zwar Eure Posts vom Dienstag und Mittwoch sehr wohl gelesen, aber eben (noch) nicht kommentiert.

Der freie Dienstag war angefüllt mit lauter kleinen aber wichtigen Dingen, die erledigt werden müssen. Aber da blieb keine Zeit für den Rechner nach Feierabend.

Am Mittwoch war ich über Mittag bei der Sporttherapie - jawohl. Es geht aufwärts mit der Schulter. Langsam, aber stetig. Was bin ich froh.

Der letzte Termin gestern dauerte bis nach 17 Uhr. Also bin ich gar nicht erst nach Hause, sondern von der Innenstadt aus gleich auf unseren Rolling Stone Magazin Forenstammtisch in die Lisboa Bar (um Freune zu treffen und eine leckere Fischplatte zu genießen).


Und heute morgen begrüße ich zum 2. Teil des grauen Novembers.

Zu den aktuellen Basisteilen
(weißer Rolli, sportliche helle Schuhe zur klassisch grauen Tweedhose)

habe ich diesmal weitere Schlüsselstücke des Modeherbstes 2014 hinzugefügt.

Einen grauen (Detail: Farbe) Strick (Detail: Material)-poncho (Detail: Schnittform) aus dem Herbst 2012 (S.Oliver) sowie Gürtel und Armreif  (Detail:Tierprint) ebenfalls in grau hinzugefügt.

Zuerst war ich etwas skeptisch, aber umso öfter ich mir die Bilder anschaue, umso besser gefällt mir die Zusammenstellung.
Der Gürtel bringt das Ganze erstaunlich gut auf Figur und lässt es wesentlich weniger voluminös wirken.
So aus dem Bauch raus wäre ich ja eher für ein kontrastierenden Shirt... aaaaaaber. Wir wollen ja mal hell und "farblos" bleiben. Und außerdem würde das wohl nicht nur ich von mir erwarten. Is ja langweilig. (Des hamma scho immer so gmacht..... das ist ein Satz der mit Vorsicht zu genießen ist, wie ich finde.
Farbe bekommt Ihr hier sicher noch genug zu sehen.

Und? Seit Ihr immer Eurem Stil treu? Oder brecht Ihr auch mal aus, probiert was anderes? Erwartet Ihr ganz bestimme Klamotten oder Kombinationen bei anderen wollten? Wie findet Ihr es, wenn die Euch zwischendrinn auch mal überraschen und etwas "ungewohntes" tragen?

So. Dann habt mal einen guten, wenig stressigen Tag. Viel Grund Euch zu freuen, zu lachen und das Leben zu genießen.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 6. November 2014

Der graue November #1

Dass Grau diesen Herbst so einen großen Erfolg feiern darf, freut mich wirklich sehr. Ich mag diese Farbe sehr, da ich mit Beige leider nicht so viel anfangen kann, dient mir Grau seit Jahren als "beruhigende" Basisfarbe. In 90% der Fälle mit kräftigen, kühlen Tönen oder Schwarz kombiniert.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht auf einem meiner favourisierten Blogs ein grau dominiertes Outfit erscheint, oder zumindest thematisiert wird.

Der November - im Prinzip ein grauer Monat, den ich wegen der fehlenden Farben, dem fehlenden Licht, dem feuchten, tristen Wetter, dem kühlen Nieselregen, dem Nebel so gar nicht leiden mag. Das schlägt sich auf meine Stimmung. Legt sich über sie, wie ein schwerer, alter, schwarzer Mantel. Das sind Tage, an denen ich am liebsten nicht aufstehen würde, mir die Decke über den Kopf ziehen und schlafen möchte. Und träumen. Spannende, lustige, gefährliche Geschichten... in Farbe. Bei Licht. In der Wärme.

Aber heuer ist alles anders. Die ersten 4 Tage des Novembers waren wie die eines goldenen Oktobers. Warm und sonnig. Und. Ich habe eine neue Art Grau entdeckt. Oder besser eine helle, freundliche Art grau tragen und zu kombinieren.

Von daher werde ich Euch die nächsten 4 Wochen immer Donnerstags eine licht-graues Kombination zeigen. Helle braun Töne habe ich jetzt absichtlich bei meinen Zusammenstellungen weggelassen und auch für dieses Mal ganz bewußt auf Kontraste verzichtet.

Inspiriert haben mich die graumelierten Marlenehosen, mit weißen Rollis und hellen sportlichen Schuhen als Basis der unterschiedlichen Kominationen.

Rolli - Lands' End AKTUELL | Marlene - Esprit |Sneakers K&S
Heute möchte ich Euch ein betont sportliche Kombination mit diesen Basisteilen zeigen. Ich habe sie lediglich um eine kuschlig warme, lässige, hellgraue Sweatjacke ergänzt.
Fruit of the loom Sweatjacke HIER... und ja: die Jacke fällt groß aus
So wenig Kontrast ist ziemlich ungewöhnlich und auch ungewohnt für mich. Aber ich kann mir durchaus vorstellen so auch einen Tag ohne Termine im Büro hinterm Schreibtisch zu verbringen.
Die wollene Tweehose ist das einzige der drei Teile, die man durchaus auch eleganger/damenhafter kombinieren kann.

Eine Jeans würde dem Outfit eine absolut konträre Aussage verpassen, findet Ihr nicht?
Wie gefallen Euch diese hellen Grautöne pur? Als einziger "Schmuck" ein "fetter",  roter Lippenstifft? (Davon an anderer Stelle mehr). Sweatjacke zur Tweedhose?

Ich wünsch Euch einen schnellen Freitag und einen guten Start ins WE
Sunny


Dienstag, 4. November 2014

Um Kopf & Kragen #29

Bei der heutigen Ausgabe von Um Kopf & Kragen zeige ich eine Zusammenstellung, zu der mich gleich
zwei "Themen" inspiriert haben.

Nachgebaut habe ich sie mit Kleidungsstücken aus meinem Fundus. Das macht mir richtig Spaß, alten Teilen ein neues Gesicht zu geben.

Als Basis habe ich mein blaues, herbstliches Maxikleid verwendet, das es 2013 bei H&M gegeben hat.
Der länge Schal ist schon bestimmt 3 Jahre in meinem Besitz. Ein äußerst kombinationsfreudiges Teil.

Neu daran ist nur, die Art den Schal "auf" dem Kleid zu tragen. Nämlich die Enden einfach nach unten hängen lassen und mit einem eher sportlichen Gürtel in der Taille zu fixieren.

 Kombiniert habe ich dazu meine dunkelbraune Ledertasche von Liebeskind ( ca. 3 Jahre alt) und goldfarbene Ohrringe/ plus Ring von AVON. Ideengeber war dieser Zeitungsausschnitt.
 Einen Schlapphut hätte ich auch noch. Allerdings in Lila. Passt also nicht so wirklich.
Da Riemchensandalen eher selten in mein Leben - und vor allem nicht zur aktuellen Jahreszeit passen, habe ich mich bei der Wahl der Stiefeletten von einem 2. Zeitungsausschnitt inspirieren lassen. Er zeigt die aktuelle Stiefelettenmode. Breite, nach unten "ausgestellte" Blockabsätze, vorne gerne "abgestumpft"

Na. Sowas hab ich doch schon seit dem Jahr 2000 im Schrank. Wegen dem feinen Leder in Schokobraun und der dünnen Sohle leider viel zu selten getragen. Die letzten Jahre mochte ich sie nicht. Sie passten einfach nicht zum Rest. Das könnte sich aber jetzt ändern und es war eine gute Idee sie aufzuheben, zu hegen und zu pflegen.

Was haltet Ihr von der Idee Maxikleider auf diese Art mit laaangen Schals zu tragen? Vor allem zu Stiefeltten? Oder gehen Kleider bei Euch nur zu Pumps?

So. Und nun freue ich mich auf Eure Beiträge zum Thema - alles was man um Kopf und Kragen trägt.
Der Linkup steht eine Woche für Euch bereit.





Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 18. September 2014

Lieblingsstücke #15 - Erdteilspezial: Schwarzafrika - mein Herbst #3

Nach einer längeren Sommerpause geht es heute in eine neue Runde der Lieblingsstücke. Bevor wir das Erdteilspezial mit Australien abschließen werden, ist jetzt in den kommenden 2 Wochen noch Afrika dran. Ihr könnt in diesen beiden Wochen hier alle Post verlinken, die sich um Schwarzafrika drehen. Kulinarisch, musikalisch, touristisch, tierisch ;-) oder modisch. Es dürfen natürlich auch ernste Themen angesprochen werden.

In Vorbereitung auf diesen Post - und ich habe wirklich mehrere Wochen darüber nachgedacht - ist mir aufgefallen, dass ich mir echt schwer tue einen Post zu erstellen. Ich finde die afrikanischen Farben, Schnitte und Muster wunderschön, besitze aber überhaupt nichts in diese Richtung.

Nachdem mir von Gudrun Sjöden HIER dann der aktuelle Katalog ins Haus flattere, änderte sich das dann plötzlich. Ich finde dort gezeigten Klamotten allerdings immer wunderbar kombiniert und in den tollsten Landschaften fotografiert, aber ich habe dort vor Jahren nur mal eine transparente Tunika bestellt, die an mir hing wie ein nasser Sack.


Das Shirtkleid, die Stricktunika und der passende Schal hatten es mir aber schlagartig angetan. Wie es aber oft so ist.... Papier ist geduldig. Vor allem waren die Farben zwar alle sehr schön, strahlend und "warm". Das passte aber sowas von gar nicht zu mir. Die Teile sind auch nicht gerade günstig, und dafür war das das Material jetzt auch nicht so der Brüller. Die Ärmel am Pulli recht kurz, die Schnitte sehr oversized. Schade eigentlich.

Das Einzige was von dieser "Bestellrunde" bleiben durfe, waren die schwarzen Variostiefel von Gabor, grade noch in 8,5 geschossen (letztes Paar) HIER, die ganz wunderbar am Fuß sitzen und auch meine Waden fassen. Der zusätzliche Reißverschluss an der Rückseite macht noch etwas Weitenzugabe möglich, z.B. wenn man die Stiefel über eine Hose ziehen möchte.

Die scharzen Booties rechts im Bild sind ähnlich gearbeitet, die trage ich jetzt dann den 3. Herbst.

Ja. Also was tun, sprach Zeus zu Sunny.... ich hatte schon vor einigen Wochen vor, mein einziges "Zebrashirt" für diese Aktion zu fotografieren. Spontan hatte ich dann die Idee ein "Video" zu machen, anstelle immer dumm rum zu posen. Also habe ich kurzerhand das bissal Platz wischen Kamera und Wand in einen Kurz - Lauf - Steg verwandelt und bin da mal zum Spaß für Euch auf und ab marschiert.
Witzig war das schon mal wieder. Vor vielen Jahren bin ich ab und an bei Modenschauen mitgelaufen. Das hat mir immer wirklich viel Spaß gemacht. Auch wenn man vor lauter Hektik "hinten" beim Umziehen das gar nicht so richtig mitgekommt. Aber die Stimmung ist super. Die Klamotten sind toll. Man schminkt sich, man plaudert mit der Dame, die einem beim Umziehen helfen wird. Und hinterher gibts Sekt für alle  ....:-)

Also: Hier kommt das Video. Ines (von Meyrose HIER) Mann hat mir das Ding zum Glück freundlicherweise gedreht. Ich Dödel hatte es hochkant gefilmt. Und Ines war es auch, die mich dann letztenendes motiviert hat, das Filmchen hier zu zeigen.

Zur Inspiration habe ich im Hintergrund Tinariwen (HIER mit Hörbeispielen) laufen lassen. KLICK (Videos etc.). Sehr interessante Musik.

Hier kommt Ihr zu meinem kleinen Afrika-Video: KLICK

Und nun bin ich gespannt auf Eure Beiträge. Ich freue mich, wenn Ihr Euch wieder zahlreich verlinkt.





Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 4. September 2014

Mein Herbst #2

Servus zusammen, wie bereits letzten Donnerstag geht es auch heuer wieder um das was ich in diesem Herbst tragen möchte. Neben der HIER gezeigten Farbkombination, gefällt mir aktuell Beere zu Rosa und Dunkelblau sehr gut.

In den Untiefen meines Schrankes gibt es einen dunkelblauen Oversizedblazer den ich bereits Ende der 80er trug. Er war Teil eines maßgeschneiderten Kostüms mit knapp knielangem Bleistiftrock. Den Rock habe ich schon viele Jahre nicht mehr. Aber die Qualität des mitternachstblauen, leichten Wollstoffes ist einfach unübertroffen. Dezenter Glanz, super wandelbar einsetzbar. Aktuell gefällt er mir wieder. Und zwar zu einer Jeans. Um das Ganze nicht zu lässig werden zu lassen, habe ich mir bei Heine HIER eine rosa Seidenbluse bestellt.
Abrunden möchte ich das ganze z.B. mit der gezeigten Statementkette, den Lands End Schnürpumps HIER und der &Other Stories Tasche.

Wie gefällt Euch die Farbkombination? Seht Ihr Euch in diesem Herbst auch in dunklem Blau zu Rosa, Pink und Beerentöne? Was sind Eure Farbfavouriten für diesen Herbst?

Dieser Post ist nicht gesponsert.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 28. August 2014

Mein Herbst #1

Nach dem das mit dem Sommer hier bei uns in Südbayern heuer noch nichts Rechtes war und so wies ausschaut in den nächsten zwei Wochen auch nix Gscheides mehr wird, habe ich mir auch schon mal ein paar Gedanken gemacht, was ich im Herst 2014 so tragen möchte.
Beim Durchstöbern des WEB, beim Blogsgucken, beim Sichten von Newslettern und Print-Katalogen sind mir schon ein paar Sachen aufgefallen. Wie z.B. die Farbkombination aus Petrol und Schwarz, für mich NEU mit einer Priese Smaragd.

Den Gehrock oben links kennt ja bereits schon von früheren Posts. Ich besitze ihn vermutlich schon seit Ende des letzten Jahrtausends. Kravattenmuser finde ich auch recht schön. Bisher ist mir aber noch nichts untergekommen, was "bestell mich" gerufen hätte. Anders lief es bei diesem Viskoseblüschen HIER, das mich aus dem letzten Taifun-Newsletter anlächelte. Ich habe vielleicht noch zwei Stunden darüber nachgedacht, dann wanderte er mit dem Schal HIER in den Warenkorb. Laut Mail ist die Lieferung bereits auf dem Weg zu mir.

Ich bin noch nicht sicher, was ich in den Urlaub mitnehme. Aber dieses Top zusammen mit meinem schwarzen Seidencrashrock hat definitiv eine gute Chance heuer noch den Sommer mit mir zu erleben.

Egal ob mit schwarzer Röhre, schwarzer Lederhose, schwarzem Bleistiftrock, stahlgrauer Satinhose .... , schwarzer Feinstrickjacke, schwarzem Kurzblazer....ich habe da schon einen ganzen Schwung Ideen wie ich die Bluse auch noch im Herbst gut kombinieren kann.

Wie gefällt Euch die Farbkombination? Seht Ihr Euch in diesem Herbst auch in dunklem Petrol? Was sind Eure Farbfavouriten für diesen Herbst?

Dieser Post ist nicht gesponsert.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Sonntag, 10. August 2014

Die Woche in Eisgelb #1

Jetzt laufe ich schon fast eine Woche mit der operierten Schulter herum. Soweit geht das ganz gut. Dein Arzt habe ich auch schon zweimal besucht. Er ist sehr zufrieden mit mir und dem aktuell sichtbaren Ergebnis der OP. Bei der Physio war ich auch schon einmal.
Shirt - More&More | Hose - Arizona HIER | Schläppchen - Rieker

Die hat sich aber primär mit meinem, extrem verspannten Schulterblattheber befasst. Die ersten 3 Tage habe ich kontinuierlich mein Schulterschlingenkissen getragen und danach nur noch nachts. So soll verhindert werden, dass man sich im Schlaf auf den Arm legt oder - was ich unter keinen Umständen machen darf - ihn über den Kopf hebt bzw. nach außen dreht.
Kette - AVON | Strickjacke - Tchibo
Obwohl es mir so recht gut geht und ich auch keine Schmerzen habe, braucht der Körper scheints doch viel Energie für den Heilungsprozess. Am Freitag bin ich nur 20 min zum Zug marschiert, dann 40 min dort gesessen und habe im Anschluss fast 2 h beim Arzt (meist mit Warten) verbracht. Danach wieder zum Zug und heim. Dort wurde ich zum Glück abgeholt. Kurz einkaufen. Zu Hause bin ich ins Bett gefallen und habe 2 Stunden durchgepennt.

Tippen geht nach wie vor nur mit einer Hand, also mit drei Fingern. Ich lese zwar täglich alle Eure Posts. Jetzt habe ich dazu wirklich schön viel Zeit, kann sie aber leider nicht so ausführlich beantworten, wie ich es gerne täte.

Aber jetzt endlich zum Grund meines heutigen Posts, der den Start in meine "Woche in Eisgelb" darstellt. Hätte ich nie damit gerechnet, ist aber so, dieses blassfrische Gelb ist meine "persönliche Sommerfarbe 2014".

Inspiriert zu dieser Zusammenstellung hat mich übrigens Monika HIER, die auf Ihrem Blog unlängst ein sehr hübsches Outfit zeigte, das mich wieder an dieses Shirt denken ließ. Es hat sicher schon 10 Jahre auf dem Buckel und ich habe es sehr viel und sehr gern getragen, habe es  viel gewaschen und Deo hat auch schon Spuren hinterlassen. Es lag sogar schon in der Kiste "weitere Verwendung". Letzter Auftritt!!!! heute.

Was ist Euer persönlicher Farbliebling in diesem Sommer? Habt Ihr auch so ein Zwischenlager, oder geht alles sofort weg, was Ihr aktuell nicht mehr tragen wollt?

Mit der gelben Jacke verlinke ich mich bei Ines Aktion Buntes HIER und bei Patti's visible Monday HIER.
Habt einen wundervollen Sonntag, kommt gut in die neue Woche und: Bleibt gesund.
Sunny

Mittwoch, 11. Juni 2014

Kaftan - Strandtunika - Bluse?

Ja, was is es denn nu? Für mich definitiv eine Art Bluse. An den Strand trage ich solche Tuniken eher selten, denn leider sind sie zwischenzeitlich zumeist aus Plasik. Da kann ich die echt nur am Abend, vorzugsweise nach Sonnenuntergang zum Ausgehen auf der Haut ertragen. Nämlich dann, wenn es zwar sommerlich, aber eben nicht mehr heiß ist.
Dieses Jahr habe ich mir also eine neue "Bluse" dieser Gattung zugelegt.
Zum ersten Mal habe sie ich Euch hier gezeigt. KLICK.


Am Pfingsmontag waren wir am späten Nachmittag bei den Nachbarn eingeladen.

Wir hatten 2 Wochen Haus und Garten gehütet, während diese auf Rügen gewesen sind. Auch nicht schlecht. Bei 1000 m² Grund und diesem super Garten ist auch immer was zu tun.

Die Sandalen von Zign sieht man oben auf dem alten Foto einfach besser, als in Nachbars samtigem Gras. Daher habe ich sie oben auch in der Collage verwurstelt.

Kombiniert habe ich zur Tunika/ dem Kaftan/ der Bluse eine helle Jeans von S.Oliver (2013), taupe Sandalen von Zign (2011) und die Guido-Clutch aus dem Herbst 2013. z.B. HIER noch erhältlich.
Von dieser Clutch bin ich immer noch begeistert. Tolle Größe, tolle Verarbeitung (alles Leder). Diverse Träger (noch nie benutzt). Stabil und liegt trotzdem gut in der Hand.

Außerdem hatte ich dazu die Sonnenbrille mit den Schlangenoptikbügeln auf, die zu einem Set gehört (mit dieser Tunika und Clutch. HIER. )Beim Schlangenkaftan finde ich den Gummizug in  der Taille sehr gelungen. Vielleicht überlege ich mir für die blaue H&M Tunika etwas ähnliches, weil das Bändel dauernd verrutscht und nicht da bleibt, wos bleiben soll.

Tragt Ihr gerne Kaftans, Tuniken, luftige Hängerblusen? Steht Ihr auf Naturmaterialien, oder darf es zur Not auch "Plasitk" sein, wenn der Print stimmt?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny


Freitag, 4. April 2014

Darf ich vorstellen?

Meine Overlock. Eine Nähmaschine mit der man z.B. Strickwaren oder stretchige Shirts bearbeiten kann. Das Ding näht wie der Teufel, und wenn man das Nähgut in einem Arbeitsgang zuschneidet und ein paar Zentimeter dahinter zusammennäht und gleichzeitig versäubert, dann hat das für eine "Gelegenheitsoverlockerin" wie mich einen gewissen Thrill. Nachbessern ist hier eigentlich nicht vergesehen.
Auf dem oberen Foto seht Ihr wie ich einen Strickpulli seitlich etwas schmäler nähe. Ich habe es zwar gerne locker, aber sooo weit muss es dann doch nicht sein. Also abgesteckt, unter dem Arm begonnen, schräg nach unten bis zur gewünschten Saumweite.
Die Overlock arbeitet mit vier Fäden. 1 und 2 kommen von oben und sind in den beiden parallelen Nadeln eingefädelt. Faden 3 und 4 werden auf recht verzwickte Art und Weise von unten durch ein Gestänge geführt. Wehe, da ist was falsch eingefädelt.... Bis das Ding soweit ist, das kostet Nerven. Mit Taschenlampe und beiliegender Pinzette fummelt man sich dann einen ab.
Wenn ich mir die Fotos so anschaue. Ich glaube ich muss mal wieder mit dem Pinsel ran und die Maschine von den vielen Fusseln befreien. Neben dem Flaschengrünen Pulli habe ich auch noch eine NEUE - ja ich trau mich was - dunkelblaue Tunika von S.Oliver HIER (70% Baumwolle, 30% Seide) bearbeitet.
Zum einen hat mich der in ziemlicher Länge angebrachte Saum gestört, zum anderen passt mir die Bluse zwar über den Rücken, aber um Bauch und Hüfte ist das definitiv zu viel Weite gewesen.
Also auf beiden Seiten (wie oben von der Achsel beginnend) bis unten hin beidseitig 3 cm abgesteckt (was 12 cm "Weitenreduzierung" entspricht) und mit der Maschine zusammengenäht.
Danach habe ich die Bluse so aufeinander gelegt und festgesteckt, dass die Außennähte mittig genau aufeinander liegen. Ich hab das auch oben an der Schulter und in der Achsel mit Nadeln fixiert, damit ich auch wirklich die Mitte habe.
Dann habe ich hinten einen leicht gerundeten Saum und vorne einen eher geraden aufgezeichnet und mit der Schere auf dem Kreidestrich entlang geschnitten.
Zum Schluss wird alles mit der Overlock umnäht und versäubert. Danach braucht man den Saum nur einmal nach innen klappen und mit der normalen Maschine umrunden. Für einen normalen Saum bräuchte man einen Belegstoff etc.pp. Das ist so natürlich viel einfacher.

Ändert (lasst ändern) Ihr Euch auch hin und wieder was? Nicht nur Sachen aus dem Bestand, sondern auch neues? Oder sucht ihr so lange, bis ihr das gewünschte findet?
Ich habe mir für dieses Frühjahr endlich mal wieder was dunkelblaues (außer Jeans) eingebildet. Gab es in den letzten Jahren ja nicht so oft.

Am Sonntag zeige ich Euch meine neue Tunika - an der Frau. Bis dahin, lasst es Euch gut gehen,
Sunny

Mittwoch, 22. Januar 2014

5 aus 1 die 3.

Moppi von Moppis Blog veranstaltet diese Woche ein Blog-Parade.
5 Outfits - 1 Kleid.
Von Montag bis Freitag gibt es täglich ein Outfit bei

Sunny's side of life

Eau Minerale - Ü50 

Sonja Zimmer - It's my life

Mison Xinter - Kuchenkind

Moppis Blog - Aus Freude

Alle Outfits in einem Post seht Ihr am
Sa. 25.01. bei Greeklicious 

So. 26.01. bei Style Fairytale

Mo. 27.01. bei Drangshis Blog

Im Bausatz enthalten:
Stiefel - Paul Green | Leggings 100 - Falke
Tuch - S.Oliver |Langarmshirt - Munich Freedom
Armschmuck - H&M
Zum ursprünglichen Beitrag geht es HIER.


Aber eigentlich wollte ich heute ja einen Buchstabensalat servieren. Ihr seid ja hier um etwas Neues zu erfahren, oder?

Nicht nur in Frauenzeitschriften, sondern natürlich auch auf so informativen Blogs, wie die der Modeflüsterin, bekommen wir alle seit Jahren viele Tipps und immer wieder die unterschiedlichsten Schemata an die Hand, die uns helfen sollen, die für uns optimalen Schnitte zu finden.
Bei mir endet das immer in einer Art Buchstabensalat, denn im Prinzip habe ich von allen Typen mehr oder weniger gleich viele "Eigenschaften" in meiner ureigensten Figur vereint.

Meine Taille ist eher schlank und deutlich ausgeprägt, der Po dagegen ist breit und könnte ganz schnell, ganz schön üppig werden. Sieht das aus wie ein "A"?

Selbst mit 112 kg vor der ersten Entbindung haben meine Unterarme und Handgelenke keinen Speck angesetzt. Sie blieben so zart gebaut wie eh und je.
Auch meine Beine – vor allem die Unterschenkel und Fesseln – sind schlank und im Vergleich zum restlichen Körper eher zierlich geformt. Das könnte vielleicht auch ein "O" sein.

Die Taille ist schmal und stark geschwungen. Kommt das wirklich wie ein "X" daher?
Denn meine Schultern sind einen Tick breiter als die Hüften .... hätte ich dort keinen Speck, wäre die differenz natürlich noch größer.


Fakt ist, ich habe breite Schultern. Eckig und vertikal verlaufend. Zudem habe ich einen großen Brustkorbumfang. Also? "Y"? Naja aber eben auch eine breite Hüfte. Eher muskulöse Oberarme und Oberschenkel. Zierliche Hände und Handgelenke, ebenso schlanke Fesseln und Füße.
Meine Taille ist stark ausgeprägt, aber kurz. Meine Beine sind sehr lang. Der Oberkörper ist eher kurz im Verhältnis zur Beinlänge.
Ich komme mir am ehesten noch vor, wie eine "Acht". Eine Sanduhr ist es nicht.
Aber was heißt das jetzt für mich? Dass ich gelernt habe in den Spiegel zusehen. Und mich von diesem Buchstabensalalt nicht verwirren lasse.

Ich trage Oben und Unten meist kontrastierende Farben. Unten gerne dunkler als oben.
Das sagt der Spiegel:
  • das lässt mich kleiner wirken.

Ich stecke dann das Oberteil gern in den Bund
Das sagt der Spiegel:
  • das betont die Taille
  • die Beine sehen damit so lang aus, wie sie sind

Ich trage darüber gern Blazer, Westen oder Strickjacken in hüftbedeckender Länge.
Das sagt der Spiegel:
  • das sieht nicht zu sehr nach Giraffe aus
  • die Hüfte wird optisch in 3 Teile (Jacke/Hose-Rock/Jacke) geteilt
  • und wirkt dadurch schlanker
  • der Oberkörper wirkt länger

Am besten stehen mir sehr lange Hosen eher mit geraden bis weiten Beinen (Marlene) in dunklen Farben. Ein kontrastierendes Shirt und ein taillierter hüftlanger Blazer oder eine etwas längere Strickjacke, gerne mit einem gebundenen Band auf Taille gebracht

Aber das ist natürlich auf Dauer etwas langweilig.
Wenn ich zwischendrin auch mal andere Schnitte ausprobieren möchte, bedarf das dann schon etwas Zeit vor dem Spiegel. Manchmal finde ich einen Weg, manchmal geht die Idee für mich aber gar nicht.

Wie macht Ihr das? Beschäftigt Ihr Euch mit solchen Figurtipps? Lasst Ihr Euer Auge entscheiden?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Montag, 20. Januar 2014

5 aus 1 die 1.


Moppi von Moppis Blog veranstaltet diese Woche eine Blog-Parade.
5 Outfits - 1 Kleid. Zuerst war geplant, dass jeder 5 Tage lang 1 Outfit postet. Irgendwie gab es da wohl "Koordinationsschwierigkeiten". So sieht jetzt der Plan aus.

Von Montag bis Freitag gibt es täglich ein Outfit bei





Alle Outfits in einem Post seht Ihr am

Sa. 25.01. bei Greeklicious 

So. 26.01. bei Style Fairytale

Mo. 27.01. bei Drangshis Blog

Ihr werdet mich also 5 Tage im selben Kleid zu Gesicht bekommen. 3 der Outfits kennt Ihr bereits, ich habe sie schon einmal gepostet. 2 sind "neu" und "frisch" für Euch zusammengestellt.

Im Bausatz enthalten:
Stiefel - Paul Green
Leggings  - H&M
Tuch - Konen München
Langarmshirt -Monari
Zum ursprünglichen Beitrag geht es HIER.

Warum ich grade dieses Kleid für die Blog Parade ausgesucht habe? Weil es definitiv mein wandelbarstes ist. Es ist aus leichter, sommerlicher Stretchjerseyware und passt mir sehr gut. Allerdings trage ich es im Sommer sehr selten. Ich kombiniere es gerne mit Leggings, Langarmshirts und Tüchern. Dazu trage ich meist Stiefel oder Stiefeletten.
Damit Ihr hier nicht nur einen "alten Post" zu sehen bekommt, zeige ich Euch heute mal einige meiner Skizzen, die ich mir oft male, wenn mir spontan eine Outfitkombination in den Sinn kommt, die ich mit meinem Schrankinhalt "nachbauen" möchte. Ich habe so eine "nackte" Zeichnung als Worddokument abgespeichert. Darauf sind 2 Figuren. Die "ziehe" ich dann nach Lust und Laune an, mache Notizen zum Schmuck, zu verschiedenen Schuhmöglichkeiten. Alles Trockenübungen. Ob eine Idee in echt auch funktioniert sieht man dann letztendlich nur vor dem Spiegel oder auf dem Foto.

Plant Ihr Kombinationen auch im Kopf/auf dem Papier/bei Pinterest? Oder entsteht eine Idee erst, wenn Ihr Euch anzieht und vor dem Spiegel steht?

Lasst es Euch gut gehen und bis morgen
Sunny

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Schoko von Zotter

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und wenn jemand ein Süßmaul ist, so wie ich, dann kann man ihm mit richtig guter Schokolade eine der allergrößten Freuden machen.


Heute geht es also um Schokolade. Um keine aus dem Supermarkt. Auch nicht um die aus der Schweiz, die leckere von Lindt. Sondern um österreichische von Zotter. Das ist die pure Schoko-Vielfalt, von höchster Qualität, Kreativität und was mir besonders wichtig ist:Nachhaltigkeit.
Näheres findet Ihr hier auf der Startseite von Zotter: KLICK

Wir sind die absoluten Trinkschokoladenfans..... lecker sag ich Euch. Vor allem, wenn man die Milch mit so einem "Tchibo-Milchschaum-Reaktor" erhitzt/schäumt (HIER).

Übernächstes Wochende veranstaltet einer unserer engsten Freunde sein alljährliches Weihnachtsessen. Lecker...  Und da man ihm mit der Trinkschokolade immer eine Freude machen kann, hab ich heut schon mal für das Mitbringsel eingekauft und das Geschenk gepackt. Meine Knippse war für Euch zur Inspiration natürlich dabei.


Die Schale ist für eine große Trinkschokolade, einen großen Milchkaffee oder auch eine Schale mit Müsli oder frisches Obst geeignet. Gekauft bei Depot: 3€.

Die Trinkschokolade stammt aus unserem Vorrat und stellt von daher eine repräsentative Mischung dar.
Ich hab die Schale und einer hübschen Papierserviette ausgepolster, die Schoki drauf plus, ganz wichtig: Lippenpflege. Da wünscht sich der Georg jedes Jahr eine, die tut ihm sooo gut. Ein Mann der sich pflegt, jawohl. Gibts. Ist aber bei männlichen Singlen nicht soo selten ;-).


Das ganze verpackt in Schneeflockenfolie (ebenfalls: Depot)  und verziert mit einer Zuckerstange für unseren "Süßen". Kostenpunkt: 0,59€. Hätte ich auch zwei oder drei mitnehmen können.... :-(


Heute Früh ist mir dieser Seidenschal in die Hände gefallen. Ich habe ihn mir vor 20 Jahren in Bochum(!) gekauft, wir waren dort 14 Tage auf Seminar. Scheinbar waren zu dieser Zeit "Kravattenmuster" schon mal modern. Ein schlichtes weißes Hemd, das Fellwestchen und eine bequeme Jeans.

So. Die erste Hälfte der Woche haben wir geschafft. Heute geht es ja schon fast in den Endspurt.



Keynote: Obove: High quality austrian chocolate bars for preparing hot chocolate - to order, wrapped as a present .
Below: I found a silk scarf in my wardrobe, bought at 1993. Have a good time and enjoy your life.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Meine Sommerküche


Dieses Mal habe ich etwas für die ganze Familie gekauft. Oder sagen wir besser: herstellen lassen.
Vielleicht könnt Ihr Euch noch an meinen Extrapost (aus dem Oktober) mit dem Titel Dein Lieblingsfoto erinnern?

Ich hatte dort über Picanovas Leinwandoffensive berichtet und dafür den versprochenen Gutschein von der Firma erhalten. Den habe ich zwischenzeitlich natürlich eingelöst und mich für einen Leinwanddruck eines unserer Urlaubsfotos (HIER gezeigt) entschieden. Das hängt jetzt zusammen mit anderen "Griechenlandaufnahmen" an unserer Familien-Griechenland-Küchenwand.
Ich kann mich jeden Tag beim Essen über den An- und Ausblick freuen.


Der Druck ist wirklich toll geworden. Ich sehe hier bei so vielen Fotoprojekten und auf vielen Bloggs unwahrscheinlich tolle Fotos, die sich in groß sicher toll machen würden. Vielleicht auch so drei verschiedene Obstsorten.  Nebeneinander. An der Küchenwand.
Jemand von Euch hatte mir das schon mal vorgeschlagen, als ich die Fotos vom Lauch gepostet hatte (DORT).


Also geht in Euch, guckt durch Eure Fotoarchive und schaut dann bei Picanova vorbei. Es gibt ganz tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Die Qualität des Drucks ist sehr gut, die Lieferung ging problemlos und zügig über die Bühne.

Lasst Euch nicht stressen, genießt die Zeit und lasst es Euch gut gehen
Sunny

Mittwoch, 18. September 2013

Kos #2 - Das Leben ist schön!


Das habe ich eigentlich schon immer so empfunden. Selbst als Jugendliche habe ich nie unter düsteren Gedanken und Stimmungsschwankungen leiden müssen. In den Zwanzgern, den Jahren wo man sich noch für unsterblich und unbesiegbar hält, gehörte mir - wie jedem von uns - die ganze Welt. Natürlich bekommt diese Sicht auf die Dinge mit der Zeit auch ihre Risse. Doch davon habe ich mich nicht abbringen lassen. Ich fand das Leben immer noch schön und habe schon ziemlich früh beschlossen, dass ich diesen glücklichen Zustand mindestens 100 Jahre durchhalten möchte.

Ich träume meine Träume, ich glaube das hält einen jung. Solange man Träume hat, ist man den Weg noch nicht zu Ende gegangen. Mir geht es gut. Ich muss schon wirklich richtig krank sein, dass ich auf die Frage, wies mir geht mit „na ja, es ist mir schon besser gegangen“ antworte. Ich versuche natürlich meinen Körper zu hüten, mich gesund und ausgewogen zu ernähren, ihn zu bewegen, zu tanzen und auf ihn zu hören. Ich bin glücklich und zufrieden. Das ist einfach und wesentlich angenehmer als unglücklich zu sein.
Warum sehe ich so oft  mürrische, traurige oder unbeteiligte Gesichter wenn ich unterwegs bin? 

Schwierigkeiten werden auch nicht kleiner, wenn ich beim Lösen auch noch mit schlechter Laune zu kämpfen habe. Die habe ich also aussortiert. Ich hab keine schlechte Laune. Lieber spüre ich den Sonnenschein in meinem Herzen den das Glück dort verbreitet, auch wenn es draußen wie aus Küblen gießt....Neben guter Laune, einer Hand voll noch nicht zu Ende geträumter Träume, einem gesunden Körper, Glück und Zufriedenheit gehören als Zutaten für ein langes erfülltes Leben – so glaube ich – auch noch Ruhe und Gelassenheit.

Da arbeite ich dran. Ich versuche mich nicht stressen zu lassen. Eine Herausforderung nach der anderen zu meistern, nur das zu erledigen was geht und auch mal NEIN zu sagen. Fühle ich mich von irgendetwas genervt, frage ich mich: gefährdet das den Weltfrieden? NEIN. Eben. Allein durch dieses Wissen stellt sich idR ein Wohlgefühl ein und es gelingt mir auch von mal zu mal besser.Mit dem Mut den widrigsten Umständen ein Lächeln zu zeigen, fühle ich mich richtig stark. Dabei versuche ich auch nie zu vergessen, dass sich die Schönheit in allen Dingen zeigt, die man mit Liebe und Zuversicht betrachtet oder tut.

Nehmt Euch bitte auch Zeit für Euch, lasst Eure Gedanken fließen, spürt Eure glücklichen Momente, Eure Familie, Eure Freunde, spürt wo Ihr steht und wo Ihr hin wollt. Davon werden die Dinge oft ganz klar. Und leicht.

Lasst es Euch gut gehen - träumt und seid glücklich! Das Leben ist schön.

Sunny



P.S.: Ich bin eigentlich schon immer ein Pippi Fan. Das Mädel macht es richtig. Sie ist mutig, stark und lässt sich nicht einreden.




Dienstag, 23. Juli 2013

Be inspired #12

Juchu. Er ist gekommen und geblieben - der Sommer 2013. Endlich kommen all unsere leichten Sommerklamotten mal ans Licht. Sie machen mir einfach gute Laune.
Am Sonntag sah ich auf dem Crosstrainer diese Seite in der aktuellen Petra.


Mit Pink und Türkis habe ich mein weißes Sommerkleid aus dem letzten Jahr schon kombiniert. Zu Rot allerdings noch nicht. Genau das richtige für heute.

Ich werde gleich aufbrechen und mit der "Damenschneidermeisterin meines Vertrauens" zu Ihrem Stoffgroßhändler fahren.
Ich bin schon ewig auf der Suche nach einem leichten Tageskleid das vielseitig einsetzbar ist, nicht zu empfindlich, nicht aus Plastik und vor allem nicht zu kurz.
Im Prinzip hätt ich mir sowas vorgestellt.
  • eher runder Ausschnitt - Richtung U-Boot.
  • leicht tailliert, am liebsten mit einem Gummizug
  • zum Schlupfen
  • dreiviertel lange Ärmel
  • gut knielang 
  • insgesamt eher grade bis figurumspielend.

Oder vielleicht doch ärmellos und dafür ein knappes Shrug aus dem selben Stoff?

Ich bin schon wirklich gespannt was wir da schönes finden. Irgendwie ab ich einen leichten Seidenjersey vor Augen, klein gemustert? So wie diese Kravattenmuster. Keine Ahnung ob es sowas gibt.

Ich werde berichten und wünsche Euch jetzt einen schönen, sommerlichen Dienstag

Ach ja, vielleicht habt Ihr in der Web-Version dieses Blogs schon meinen Button ganz oben rechts entdeckt? Wer sich gerne über die Themen Fashion, Beauty oder Lifestyle austauschen möchte, ist herzlich eingeladen, uns im Ü30-Blogger-Forum zu besuchen:
Netzwerk für Blogger und Blogleser ab 30

Lasst es Euch gut gehen

Sunstorm
Hallo