Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Kosmetik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kosmetik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 21. Februar 2017

Avokado - das Beauty-Wunder

Haarkur-mit-Avokado-DIYAvokado schmeckt nicht nur gut, sie ist auch gesund. Man kann sie super in der Haar- und Körperpflege einsetzen. Avokado ist das reinste Beauty-Wunder.

Wie Du mit Avokado Deine Haare pflegen kannst

Im Rahmen der ganzen Nachhaltigkeitsdiskussion und den damit hoffentlich verbundenen Auswirkungen auf unser Leben und Konsumverhalten habe ich für mich ein paar Dinge beschlossen:
Produkte die ich in Gebrauch habe und gerne nutze, brauche ich auf. Dann kaufe ich keinen Nachschub und schau erstmal, ob ich ohne das Produkt auch auskomme.
Erst wenn ich feststelle ganz ohne geht es nicht, suche ich einen für Umwelt und Gesundheit verträglichen Ersatz.
Das alleine ist schon schwierig. Wenn das Produkt dann zusätzlich auch noch tun soll, was ich von ihm erwarte, wird es noch schwieriger.
Meine Suche nach dem richtigen Shampoo habe ich ja schon mehrfach hier auf dem Blog zum Thema gemacht.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Wie Du in einer Minute frischer aussiehst

Frischer und wacher aussehen. Wer möchte das morgens nicht. Seit dem ich keine 17 mehr bin, sieht man mir an, wenn ich keine 9 Stunden geschlafen habe. Neun Stunden Schlaf bekomme ich aber nur selten. Sehr selten. Bin ich doch eine echte Nachteule.

Augenbrauen sind der Rahmen für Eure Augen

Die Augenbrauen zupfe ich mir seit bestimmt 25 Jahren wöchentlich (genauso wie die ich die Beine einmal pro Woche epiliere). Das ist super wenig Aufwand, weil nach 25 Jahren nicht mehr viel nachwächst. Hin und wieder 3 Haare auf der Nasenwurzel und ein paar einsame Krieger unter der Braue. Zum äußeren Augenwinkel hin. Augenbrauenmoden (weder ganz dünn, noch ganz breit) habe ich niemals mitgemacht. Oben zupfe ich gar nicht, nur unten wird das weggenommen, was weder Braue noch Wimper ist. Ines hatte unlängst einen sehr interessanten Post zum Thema Augenbrauen auf ihrem Blog. Meine hier sind original, weder gefärbt noch sonstwie behandelt. Ich "lege" sie morgens nach der kalten Ladung Wasser und dem Abtrocknen mit den Fingern in Form.


Donnerstag, 28. Juli 2016

We love summer - ü30 Blogger & Friends

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Der Sommer ist meine liebste Jahreszeit.
Entspannte lässige Mode, luftige Kleidung, laue Sommerabende ohne Jacke. Ungemachte Haare, am Meer getrocknet, von der Sonne gebleicht, vom Wind gelockt.
Strukturen: Baumwolle, Seide, Leinen. Für jeden Typ ist da was dabei.
Liebeste Farben: Knallblau und Weiß. Wie der Bayrische Himmel oder ein Tag in der Ägäis.


Freitag, 8. Juli 2016

Gewinnspiel

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Hier nochmal ein kleiner Reminder auf  das Gewinnspiel anlässlich meines 5. Bloggeburtstages im Juni.
Zu diesem Jubiläum möchte zwei verschiedene Kosmetikprodukte an meine treuen Leserinnen und Leser verlosen.

Beim ersten Preis handelt es sich um ein Hydro Spray von High Droxy

Einige von Euch lesen vielleicht auch beim Konsumkaiser.

Unlängst gab es auf über seinen Blog die Möglichkeit, Produkte von High Droxy zu bestellen.

Als zusätzliches Zuckerl gab es jeweisls ein Spray dazu. Da ich untertags überhaupt nicht auf den Gedanken komme, mir irgendwas ins Gesicht zu schmieren oder gar zu spritzen, möchte ich dieses hochwertige Hydro Spray an Euch verlosen (original verpackt und unbenutzt).

Das Hydro Spray von High Droxy ist ein Pflegespray für Gesicht & Körper mit den Wirkstoffen Niacinamid, Panthenol, Aloe Vera, Grüntee-Extrakt und Hyaluronsäure. (Wert: 34€).


Donnerstag, 30. Juni 2016

Kosmetik die wirklich was taugt #2

Heute haben wir hier wieder von allem ein bisschen. Etwas Mode, etwas Kosmetik und etwas Lifestyle. Ihr habt es gut. Ihr müsst Euch jetzt nicht überlegen, wie Ihr das vertagged. 

Auch wenn sich mein Kosmetikkonsum in den letzten Monaten und Jahren um einiges reduziert und gewandelt hat, gibt es natürlich immer das eine oder andere Produkt, das ich nicht missen möchte.
Weil es wirklich gut ist und vor allem tut, was es tun soll. Diese Produkte werde ich Euch in loser Folge in Zukunft hier vorstellen.


Dienstag, 29. September 2015

Um Kopf und Kragen #73

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Heute geht bei mir hier nicht um Schals, nicht um Hüte, Ponchos, Sonnenbrillen oder Ketten... aber definitiv um meinen Kopf. Genauer um mein Gesicht.
Um mein 46 Jahre altes Gesicht und seine Reinigung.

Ich habe in den letzten Jahren die Nutzung und den Verbrauch von Kosmetikprodukten ziemlich herunter gefahren. Aber eines der wenigen Dinge, auf die ich nicht verzichten kann, ist meine Gesichtsreinigung. Die gehört bei mir dazu. Wie Zähneputzen. 

Was erwarte ich von meiner Gesichtsreinigung?

Eigentlich genau das, was uns die Kosmetikindustrie seit Jahrzehnten erfolgreich einbläut. Reinigung der Haut von Schmutz und den Stoffwechselabfallprodukten der vergangenen Nacht die morgens auf der Haut liegen (sollen. Gesehen habe ich die noch nicht....)

Wie häufig reinige ich meine Haut?

Täglich. Aber nur morgens.

Warum nur morgens? Was muss entfernt werden? Makeup, "nur" Stoffwechselprodukte oder "Umweltdreck"?

Abends entferne ich in aller Regel nur die Wimperntusche mit einem Augenmakeupentferner und wasche das Gesicht kurz mit Wasser, nachdem ich mir die Zähne geputzt und Hände gewaschen habe.
Morgens sollen dann die bereits o.g. Stoffwechselprodukte entfernt und die Haut für meine Pflege aufnahmebereit gemacht werden.
Abends creme ich mich nicht ein, verwende keine Seren o.ä. Ich habe das schon probiert, fand aber, die Sache würde morgens in meinem Gesicht "stehen" und ich hätte einen Film auf der Haut. Mag ich nicht und brauche ich scheinbar auch nicht.

Auf was legst Du bei Deiner Reinigung wert?

Ich will eine cremige, pflegende Reinigung, die mit Wasser abgenommen wird. Und ich will ein Gesichtswasser, das letzte Spuren entfernt und den Kalk vom Wasser neutralisiert. Die Haut darf nach der Reinigung nicht spannen.

Wie wichtig ist der Preis?

Naja. Maximal 20€ für 200 ml Reinigung oder Gesichtswasser bin ich bereit auszugeben.

Wie genau schaust Du auf Inhaltsstoffe oder ist das persönliche Hautgefühl wichtiger?

Nachdem ich mit der Haut und den bisher von mir verwendeten Produkten (zu 95% Avon) keinerlei Probleme hatte und mit der Wirkung zufrieden war, ist mir das persönliche Hautgefühl wichtiger als die Inhaltsstoffe. Ich vermute DIE REINIGUNG ist bei mir eher ein Kopfding.

Ist Gesichtswasser ein "muss"?

Bei mir schon. Und das ist auch der Grund, warum ich die beiden Produkte getestet habe, die ich Euch heute vorstellen will.
Avon hat mein Gesichtswasser für trockene Haut aus dem Sortiment genommen. Also musste ich wohl oder übel andere Produkte testen, um die persönliche Wohlfühllücke zu schließen.

Bestellt habe ich mir eine Reinigungscreme (150ml) die man auch als Feuchtigkeitsmaske verwenden kann. Die Konsistenz ist cremig bis milchig. Ein 10 ct großer Klecks auf der feuchten Hand verreiben und damit das feuchte Gesicht "gecremt/massiert" ist völlig ausreichend.
Das Gesichtswasser zur Nachreinigung wirkt wohl ähnlich wie das aktuell viel gepriesene Mizellenwasser. Man kann das Gesichtswasser nämlich ebenfalls verwenden um Augenmakeup zu entfernen. Das funktioniert zwar nicht so schnell und gründlich, wie mit meinem Augenmakeup entferner, aber wenns sein muss... wunderbar.
Und in der Tat. Auch hier löst sich meist doch noch was, was die Reinigung nicht geschafft hat.

Fazit?

Diese beiden Produkte waren nun 4 Wochen lang täglich mindestens einmal bei mir im Einsatz. So wie die Füllung jetzt aussieht, halten die Produkte mindestens 3 Monate, vermutlich sogar um einiges Länger.
Die Haut ist nach der Reinigung sauber, sie spannt nicht. Es bilden sich keine Unreinheiten, Pickel, Mitesser. Für mich also wunderbar.

Das Gesichtswasser HIER ist aktuell (Einführungspreis) für 8 € (200ml) zu haben.
Die beruhigende Reinigungscrme HIER kostet (ebenfalls Einführungspreis) 8 € (150ml).



Wo kann ich AVON Produkte kaufen?

Wer keine Beraterin will oder hat, kann die Produkte auch ganz easy in google suchen über einen Berater mit Onlineshop bestellen.
Die Garantie für alle Avon Produkte beträgt übrigens 8 Wochen. Das schätze ich sehr. Wenn mir ein Produkt nicht zusagt, kann ich es innerhalb von 8 Wochen zurück gegen. Nach 4 Wochen Test, weiß man in aller Regel, ob man mit einem Produkt zurecht kommt.

Möglicherweise habt Ihr aber in der vergangenen Woche ganz andere Dinge um Kopf und Kragen getragen, als ich....
Deshalb gibt es natürlich hier und heute wieder für Euch das beliebte Linkup von mir.




Auf Evas Blog könnt Ihr heute ebenfalls eine AVON-Reinigungs-Produkt-Review lesen. KLICK.
Ich hatte mir nämlich auch noch eine Feuchtigkeitscreme bestellt. Dieser Creme lagen allerdings Gesichtswasser und Reinigung für Mischhaut bei. Damit kann ich leider erfahrungsgemäß sowas von gar nix anfangen. Also habe ich mich bei den ü30Bloggern HIER auf die Suche nach einer Testerin für diese Produkte gemacht. Eva hatte Interesse und so habe ich ihr die beiden Reinigungsprodukte für einen Test zugeschickt.


Und? Was sind Eure persönlichen Vorlieben, wenn es um Gesichtsreinigung geht?

Lasst es Euch gut gehen

Sunny


This article was released originally on "Sunny's side of life".




Auch wenn dieser Post werblich erscheint, so ist er doch von Avon nicht bezahlt worden. Ihr lest meine persönliche, private Meinung.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße unseren Körper tragen

Der Spruch in der Überschrift ist von Katharina von Siena (1347 - 1380).
Und als ich ihn auf meiner Suche nach einer passenden Überschrift im Netz gefunden habe, war ich sofort total begeistert.

Die Liebe ist natürlich so ziemlich das Wichtigste, was uns begleitet. Aber wenn die Füße nicht (mehr) wollen, dann ist das zumeist auch kein feiner Umstand.

Deshalb sollte man sie immer gut behandeln, damit sie lange beschwerdefrei bleiben und unseren Körper durchs Leben tragen.

Ich bin ja in den meisten Lebenslagen auf den ersten Blick etwas chaotisch. Aber das täuscht. Oft bin ich auch sehr konsequent und methodisch (wobei: das ist dann wohl meiner Faulheit geschuldet).
Z.B. wenn es um die Pflege meiner Füße geht.

Einmal wöchentlich werden die Fußsohlen nach dem Bad sanft mit einem Bimsstein abgerieben.
Hornhaut die sich an den Sohlen bildet, bildet sich zum Schutz. Man sollte diese also sanft im Zaum halten und nicht wie wild entfernen (um so wilder wird dann neue gebildet - gar nicht gut!!!) Die Hand hat dabei definitiv am meisten Gefühl. Deshalb halte ich auch absolut nichts von elektrischen Gerätschaften, mit denen man diese entfernen soll(!).


Leider bin ich keine 25 mehr. Deshalb wachsen meine Fußnägel zwischenzeitlich auch langsamer. Früher sahen sie aus, wie die an den Händen. Fast durchsichtig und waren auch ebenso zu behandeln.
Jetzt sind sie dicker. Schieben sich langsamer aus dem Nagelbett. Einzelne bekommen auch leichte Rillen. Diese bearbeite ich ebenfalls wöchentlich vorsichtig mit Phase 1 einer Polierfeile KLICK (nachdem ich sie, wenn nötig, gekürzt habe). Wenn ich die Nägel dann mal lackieren will, brauche ich z.B. keinen Nagelrillenfüller, weil es keine Rillen gibt.
Nagelhäute schiebe ich mit dem feinen, weißen Bimssteinstab zurück. Auch hier ist KEINE chemische Keule nötig.

Zum Abschluss der Pediküre verwende ich dann entweder eine Creme gegen Hornhaut oder eine zum  Verhindern rissiger Fersen. Klappt beides gut.


Alle Produkte AVON - aktuell z.B. HIER eine große Auswahl

Vor dem Schlafengehen gibt es täglich eine Portion Lavendelpflegecreme aus dem großen Topf für die Fußsohlen plus Lavendelnagelöl für alle 20 Nägel. Oder - meist im Sommer - statt dessen eine spezielle Creme, die die Füße schützen soll. Z.B. vor Blasen von Sandalenriemchen. Die trage ich dann verstärkt auf dem Fußrücken und an den Fersen auf.



Nicht nur bei den Händen gilt: Konsequente Pflege zahlt sich aus. Der tägliche Aufwand ist Routine und ist dadurch in 1 Minute erledigt.
Lackieren? Klar. Ich kann sofort loslegen. Z.B. im heuer extrem angesagten Korallenrot. Das gibt es in gelbstichigen oder mit Blau versetzten Mischungen. Für jeden Farbtyp ist da was dabei.
Verhilft einem in Sekunden zum gechillten Sommerfeeling. Einfach mal testen Mädels.

Wie Pflegt Ihr Eure Füße? Habt Ihr irgendwelche Tricks - vorzugsweise zeitsparende - auf Lager?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Sonntag, 31. Mai 2015

Je weniger eine Hand verrichtet, desto zarter ist ihr Gefühl

Irgendwo hatte der alte Shakespeare mit diesem Spruch schon recht. Je mehr man mit den Händen arbeitet, je mehr Schwielen legen sie sich zu, um sich zu schützen.

Ich muss zum Glück nicht körperlich, mit den Händen tatsächlich, schwer arbeiten. Aber Haus- und Gartenarbeit nehmen die Hände genaus "her", wie das Training an Hanteln und Eisen im Studio. Sie bilden Schwielen, platzen rauf, werden rauh, bekommen Kratzer, werden ausgelaugt.

Um sie zu schützen und vor allem ihren teils desolaten Zustand schnell wieder zu verbessern, verwende ich seit einiger Zeit die Kletter Retter Handcreme. Und bin super zufrieden.
David Holmes von Kletter Retter ist wohl über meinen Artikel HIER gestolpert. Deshalb kann ich heute also nochmals die wirklich sehr angenehme Creme (gesponsert) präsentieren. Und das Beste: Ich habe auch noch eine weitere hier, um diese an Euch zu verlosen (ebenfalls gesponsert).

 Die Creme zieht enorm schnell ein, hat einen leichten Duft, vielleicht nach Mosen und Hölzern, durchfeuchtet die Haut, hält sie geschmeidig, klebt NULL und, was absolut das Beste ist: sie schließt kleine Mikrorisse. Ob die nun durch Wind und Wetter, durch Haus- oder Gartenarbeit oder beim Klettern am rauen Fels entstanden sind, ist dabei völlig unerheblich.


Und vor allem. Haltet die Tube vor Euren Männern versteckt. Diese Creme wird auch von Männern gern verwendet, weil die Konsitenz und der Duft so angenehm sind. Nicht, dass sie schneller leer ist, als Ihr HIER eine nachbestellen könnt.

Wer an der Verlosung um Kletter Retter Handcreme teilnehmen möchte, sollte 
a) Leser meines Blogs sein (G+, GFC oder Bloglovin') und
b) hier einen Kommentar (mit Mailadresse) hinterlassen oder 
c) mir wie gehabt eine Mail an info[at]sunnys-side-of-life.de schicken.
Das Gewinnspiel läuft nur bis 04.06.2015 - 12 Uhr.
Ihr könnt das Gewinnspiel auch gerne auf Eurem Blog, Facebook, Twitter usw. verlinken.
Ihr solltet über eine deutsche Postanschrift verfügen und volljährig sein.


Der Gewinner (die Gewinnerin) wird nächsten Freitag auf dem Blog bekannt gegeben.



Die meiste Zeit im Jahr laufe ich mit kurzen, lackfreien Nägeln herum. Werden die Nägel viel beansprucht, sieht Lack für den Aufwand meist viel zu kurze Zeit wirklich schön aus. Und ich persönlich finde abgesplitterten Nagellack äußerst unschön.

Die Hände pflege ich also in 90% der Fälle mit der Kletter Retter Creme und auf Nägel und Nagelhäute gebe ich ebenfalls fast täglich ein Lavendelöl  KLICK. Es hält diese geschmeidig und schütz sie vor unnötigem Splittern.

Wenn ich dann mal Lust auf Lack habe, kann ich eigentlich sofort loslegen. Aktuell sieht man ja Pastell wohin man blickt, Pastell all over oder in Kombination mit viel Weiß und zartem Silbergrau.
Kein Wunder also, dass auch die Nägel in Pastell lackiert werden.
Töne gibt es davon ja wirklich unendlich viele. Schön finde ich Pastelliges besonders auf kurzen Nägeln. Kleine Tragespuren sind nicht sofort zu entlarven, die Hände wirken gepflegt und breite, konische Nagelformen werden nicht übermäßig betont.

Bei meiner aktuellen AVON Bestellung habe ich mich für einen sehr hellen Lack mit Gel Finish entschieden. Creme Brulee heißt er. Irgendwie bekomme ich da beim Schreiben schon Gelüste auf einen Nachtisch. KLICK.

Wie pflegt Ihr Eure Hände? Habt Ihr dafür spezielle Produkte? Oder reichen Euch auch Nagelbürste und Handcreme?

Kommt gut durch den Sonntag und lasst es Euch gut gehen
Sunny

Dienstag, 7. April 2015

[Interview] Pflegerituale - Die männliche Rasur

Männer als kaufkräftiges Klientel hat die Kosmetikindustrie ja nun auch schon länger auf dem Schirm. Aber ganz so leicht wie wir Frauen, machen es ihr die Männer nicht. Sie sind viel kritischer und hinterfragen viel mehr, als wir. Ein gutes Beispiel ist dafür der Konsumkaiser, der regelmäßig über seine Erfahrungen mit diversen Kosmetikprodukten postet.

Ich habe jetzt einmal die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und meinen Mann für ein Interview zum Thema Nassrasur gewinnen können, vermutlich weil es für ihn echten Luxus darstellt und er voll und ganz hinter seiner Methode steht.

Zuvor will ich Euch aber noch auf die wöchentliche Aktion "um Kopf und Kragen" aufmerksam machen. Die fällt nämlich nicht aus, das Linkup findet Ihr wie üblich ganz am Ende der Seite.

Seit wann ist „die Rasur“ für Dich ein echtes Thema?
Seit ich den Spaß und die Freude daran entdeckt habe, also in den letzten ca 15 Jahren.
Bis dahin habe ich die üblichen Methoden und Geräte verwendet: Elektrorasierer und Naßrasierer mit Systemklingen, die üblichen Verdächtigen: "Gilette G irgendwas". Elektrisch war mir nie gründlich genug, so daß ich mich eigentlich schon immer naß rasiert habe.

Gab es einen Auslöser oder ein besonderes Erlebnis?
Keins, an das ich mich erinnern würde. Vielleicht, als die Drei- und Vierfachklingen angepriesen wurde, und damit alles, was es vorher gab, nicht mehr gut war. Die Entwicklung habe ich nicht mehr verfolgt, aber gut möglich, daß es mittlerweile 5-fach-Klingen mit Megaperls gibt.
Ich habe einfach irgendwann mal begonnen, über die Industrie dahinter nachzudenken. Wie die Kundschaft an Marken und Rasierersysteme gebunden werden soll, um dauerhaft nur Klingen zu kaufen, die nicht kompatibel zu anderen sind, ohne in irgendeiner Weise besser zu sein. Systemklingen, die - wenn man es mal durchrechnet - unverschämt teuer sind. Diese teuere Markenbindung funktioniert, weil der Rasur- und Klingenmarkt ingesamt über alle Hersteller hinweg gleich teuer ist. Mit einer Packung dieser Systemklingen konnte ich mich maximal 2 Monate rasieren, das machte im Jahr etwa 70-80€ - nur für Klingen. Wenn ich die "alten" traditionellen Klingen kaufe, bekomme ich 100 Stück in sehr guter Qualität für etwa 11 € (Amazon: B001QY8QXM), und damit rasiere ich mich zwei Jahre lang.
Das gleiche gilt für den Rasierschaum, es gibt hier im Wesentlichen drei Möglichkeiten: Sprühdose, cremige Seife aus der Tube und feste Seife im Block. Die Sprühdose macht es einem einfach. In die Hand, damit ins Gesicht und verteilen. Aber was ist sonst besser an Schaum aus der Sprühdose? Nichts, weil ich Treibmittel, Schaumstabilisatoren, etc. nicht brauche oder im Gesicht nicht haben will.
Ich benutze Seife aus einem Topf, die ich vor jeder Rasur aufschlage (mehr dazu weiter unten). Der Topf reicht etwa ein knappes Jahr und kostet soviel wie drei Sprühschaumflaschen.
Nicht, daß jetzt ein falscher Eindruck ensteht: Der finanzelle Aspekt ist nicht der primäre Treiber, aber es ist schon offensichtlich, daß die "industrielle Rasur" um einen zweistelligen Faktor teuerer als die "einfache" ist.


Wie lange brauchst Du für dieses Pflegeritual?
Ich rasiere mich nach der Dusche, wenn ich den Kopf unter warmem Wasser hatte, wenn die Haut und der Bart weicher, die Poren offen sind. Das hat fast den gleichen Effekt wie das warme feuchte Tuch, das man beim Friseur/Barbier zur Vorbereitung ins Gesicht gelegt bekommt.
Während das warme Wasser ins Becken läuft (wo auch eine kleine Schüssel steht), rühre ich mit dem angefeuchteten Rasierpinsel ein wenig im Seifentopf. Davon braucht es wirklich nicht viel. In der dann vorgewärmten Schale, die ich aus dem Wasser im Becken nehme, lasse ich etwa einen Esslöffel Wasser und schlage den Schaum auf. Wenn alles angewärmt ist, steht der Schaum länger. Der wird so fest und feinporig wie Schlagsahne!



Mit dem warmen Wasser aus dem Becken wird nochmal kurz das Gesicht befeuchtet, und dann der Schaum mit dem Pinsel aufgetragen. Anschließend wird in zwei Richtungen rasiert: erst von oben nach unten, dann nochmal in Querrichtung. Nie von unten nach oben gegen den Bartwuchs, das vertrage ich gar nicht. Den Hobel wasche ich dabei immer wieder im Becken aus.

Nach kurzer Kontrolle und gegebenenfalls leichten Nacharbeiten wasche ich mir den Schaum mit kaltem Wasser aus dem Gesicht. Kalt deswegen, weil die Poren dann wieder zumachen und die Haut schon leicht erfrischt wird. Wenn alle Seifenreste weggewaschen sind, kommt das Aftershave: Ein paar Spritzer (Menge: etwa ein bis zwei Teelöffel) in die hohle Hand und dann im Gesicht verteilt, dort wo rasiert wurde. Zur Erfrischung, und vor allem zur Desinfektion. Ok, ein wenig auch deswegen, weil es verdammt gut riecht... ;-) Eukalyptus & Menthol...

Bis ich eine After-Shave-Lotion oder ein Gel auftrage, lasse ich ein paar Momente verstreichen; diese Zeit nutze ich, um den Pinsel gut auszuwaschen, auszuschütteln und hängend aufzubewahren. Der Hobel wird dann auch unter fließendem Wasser gespült (niemals gegen die Schnittkante der Klingen!). Eine eingehendere Reinigung von Seifenresten bekommt der Hobel beim wöchentlichen Klingenwechsel, das reicht. Schaum wäre immer noch reichlich da, der wird auch weggespült.

Insgesamte Dauer also maximal 8 Minuten: Zwei Minuten, bis ich den Schaum im Gesicht habe, vier Minuten für zwei Durchgänge, zwei Minuten fürs Saubermachen. 

Wie oft in der Woche rasierst Du Dich so ausgiebig?
fünf- bis sechs mal. Am Wochenende laß ich es schon mal ausfallen.

Ja... leider,  Dein glatt rasiertes, wohlriechendes Gesicht ist immer so eine Freude für mich (lacht).
Hast Du für Deine Rasur ein besonders Equipment?
Ja.
Als Rasierer einen sogenannten Hobel, die es in der Preisklasse ab 20 € gibt. Meiner ist ein Merkur Futur für etwa 65 € (B000G0JZYQ). Das Spezielle dabei ist, daß man durch Drehen des Stiels die Krümmung der Klinge und somit den Anstellwinkel zur Haut verändern kann. Freilich ändert man irgendwann nichts mehr, aber man kann die Einstellung für sich passend optimieren und sie überlebt jeden Klingenwechsel.
Zum Aufschlagen und Auftragen des Schaums habe ich Dachshaarpinsel. Die sind stabil und sehr langlebig. Dafür muß man etwa 30-50 € anlegen. Mit 100 € ist man insgesamt dabei, aber dieses Equipment hält Jahre, der Hobel wohl Jahrzehnte.



Welche Pflegeprodukte verwendest Du?
Ich habe gute Erfahrungen mit Proraso gemacht, sowohl was die Seife, als auch das Aftershave betrifft.
Die Seife im Topf hat keine Parabene, keine Silikone, keine Mineralöle, keine künstlichen Farbstoffe.
Das Aftershave kaufe ich in der 400ml Flasche nach.


Nur zu Hause oder auch, wenn Du beruflich unterwegs bist?
Auf eine gute Naßrasur will ich auch unterwegs keinesfalls verzichten. Deswegen habe ich sowohl einen Pinsel (B005ZDD8IS) als auch einen Hobel (B004XQX54U) in Reiseausführung. Rasierseife gibt es in Stangenform, die auch ewig hält (die im Bild gezeigte habe ich vor mindestens  zwei Jahren gekauft). Diese Seife kann man mit drei, vier Strichen in die nassen Stoppeln geben (dort bleibt genug hängen) und dann mit dem angefeuchteten Pinsel direkt im Gesicht aufschäumen.



Die Hülle des Reise-Rasierpinsels ist gleichzeitig der Griff, im Transport-Zustand sind die Öffnungen so groß, daß der Pinsel auch mal angefeuchtet den Abreisetag übersteht.
Alles zusammen findet Platz in einer teilbaren Toilettentasche.



Gibt es irgendwelche Tricks, die Du meinen Lesern noch verraten möchtest?
Tricks? Nein, nur noch mal zusammenfassen, warum ich diesen "Aufwand" betreibe, den ich weder als solchen noch als Mühe sehe:
Ich finde erstens, daß traditionelle Tätigkeiten, die über Jahrhunderte gut funktioniert haben, nicht um jeden Preis mit Verarschungs-Marketing in andere, kostspieligere Bahnen gelenkt werden müssen.
Zweitens ist es wirklich ein Ritual, das ich genieße und das ich als ein Stück persönlichen Luxus begreife. Ich nehme mir Zeit für mich und kann in jeden Tag mit einer erstklassigen Rasur starten.

Na, dann bedanke ich mich ganz herzlich für Deine ausführlichen und gut nachvollziehbaren Antworten, lieber Rudi....



Heute also ein besonderer Beitrag zum Thema "Um Kopf & Kragen". Ihr dürft Euch auch heute gerne wieder mit Euren Beiträgen zu diesem Thema verlinken, auch wenn es darin nicht um die Gesichtsrasur drehen sollte.... ;-). Schals, Ketten und Hüte sind genauso willkommen, wie immer.





Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 19. März 2015

Kletter Retter

Nein, nein. Das hat nichts mit der Bergwacht zu tun, die einen Bergsteiger aus einer Wand holen oder aus einer anderen gefährlichen Situation retten muss.
Aber es ist in der Tat ein Produkt aus dem Bergsteig/- Kletterbedarf.
Ich hatte Euch ja unlängst erst von unserem sportlichen Kollegen berichtet. Bergführer, Skitourengeher, Bergsteiger und Kletterfreak. KLICK.

Dieser nette junge Mann gab mir unlängst eine Runde Handcreme aus, als ich bei ihm im Büro stand und er sich so schön die Hände eingecremt hat. Ja. Ihr habt richtig gelesen. Ein junger Mann cremt sich im Büro die Hände ein. Ich wusste bisher gar nicht, dass junge Männer das tun. Meine Söhne verabscheuen Creme in jeglicher Form und benutzen die nur unter Androhung von Gewalt oder Sonnenbrand. Warum? Weil die Finger hinterher immer so klebrig, pappig, fettig sind.

Ich hatte ja vor einigen Posts geschrieben, ich nutze die Zeit im Zug, damit das Zeug ordentlich einzieht, bevor ich das nächste Mal etwas anfassen muss. Wer will schon den ganzen Tag auf einer fettigen Tastatur arbeiten. Eben: KEINER.


Aber diese Creme ist in der Tat völlig anders. Sie zieht enorm schnell ein, hat einen leichten Duft, vielleicht nach Mosen und Hölzern, durchfeuchtet Haut, hält sie geschmeidig, klebt NULL und, was absolut das Beste ist: sie schließt kleine Mikrorisse. Ob die nun durch Wind und Wetter, durch Haus- oder Gartenarbeit oder beim Klettern am rauen Fels entstanden sind, ist dabei völlig unerheblich.

Ein- zweimal täglich eine nussgroße Portion einmassieren und gut. Sogar mein Dad hat zwischenzeitlich eine Tube. Seine aufgeplatzten Fingerkuppen haben sich schon geschlossen und es sieht nicht so aus, als würden diesen Winter nochmal neue dazu kommen.

Mit Panthenol, Calendulaöl, Vitamin A und Ectoin (Vegan).

Die Creme ist nicht ganz billig. 75 ml 12 € bei Amazon. Drei Stück für 30 €. KLICK.

Dieser Post ist NICHT gesponsert und Ihr konntet hier meine persönliche Empfehlung lesen.

Weitere Infos HIER bei Kletter Retter.

Kommt gut durch die letzten, kalten Tage. Lasst es Euch gut gehen
Sunny

P.S.:
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure zahlreichen, herzlichen Geburtstagsglückwünsche bedanken.
Ich nehme sie auch für den heutigen Tag gerne noch entgegen. Ich bin am 19.03. geboren, einem Mittwoch im Jahr 1969. Heute hätte ich nur niemals Zeit gefunden anständige Fotos von mir im blauen Samtkleid machen zu lassen. Deshalb ist das bereits am Wochenende passiert. Und Ihr konntet sie schon am Dienstag hier auf dem blog sehen.
Außerdem hätten wir morgen gar keine Zeit für Fotos vom "Geburtstagskleidchen", denn morgen läuft die ...


..... klickt einfach mal vorbei.

Donnerstag, 5. März 2015

Niemals ohne #1

... ja. Ohne was?
Da könnte man jetzt natürlich über alles und nichts schreiben. Nachdem es hier auf dem Blog neben
#mystyle auch um #mybeauty geht, möchte ich Euch heute erzählen, ohne welche Beautyhelfer ich im Prinzip nicht weiter als bis zur Tonne gehe, soweit ich gesund und munter bin.

Also, mich sieht man niemals ohne

1. einen guten Haarschnitt.

Ich mag kein aufwendiges Haarstyling, keine Stylingprodukte. Ich will meine Haare nicht öfter als alle drei Tage waschen müssen, wenn ich nicht mag. Die trocknen, oder werden trocken gepustet, und dann müssen die sitzen.
Ich mag kein ausgedürrtes Gestrüpp, keine Farben die nicht zum Teint passen. Und ganz scheußlich finde ich Spliss. Zum Glück sieht man den in den letzten Jahren immer weniger. Ich gehe alle 8 oder auch mal 12 Wochen zum Nachschneiden, auch wenn die Haare lang sind.

2. Lippenstift

Neben den Lila-, Mauve-, Pink- und Rosetönen haben sich in den letzten Monaten bei mir doch eine Anzahl roter Lippenstifte eingefunden. Gerne eher blaustichig und in unterschiedlichen Konsistenzen. Leicht und Pflegend. Leicht und glänzend. Satt und farbig. Cremig und geschmeidig.
Und bei Rot mag ich es besonders gern, wenn die Lippenkontur exakt nachgezogen ist.
Lippenstifte und Konturenstift habe ich Euch bereits an Valentin vorgestellt.

3. Wimperntusche

Schwarz. Im Sommer auch gern Kobaltblau. Aber bitte natürlich. Dicke, fette Wimpern in Fliegenbeinoptik mag ich gar nicht. Ich finde das sieht extrem künstlich aus.
Besonders gern verwende ich den Super Shock von AVON. Er trennt die Wimpern optiomal, verlängert sie, umhüllt sie mit intensiver Farbe. Einfach toll. Er bröselt und verschmiert nicht, sitzt den ganzen Tag da, wo er hingehört.

Wie Ihr seht kaufe ich gerne immer die limitierten Ausgaben dieser Wimperntusche. Die mit den schönen Designs hebe ich dann schon mal etwas länger auf... strange oder? Ich habe die leeren Mascaras auf. Was heißt leer. Mascaras wechsel ich wie meine Zahnbürste, spätestens nach 3 Monaten.
Durch die vielen Augentropfen die ich verwenden muss, sind meine Augen zu trocken. Ich möchte da unter keinen Umständen eine Infektion riskieren.

Ohne welche 3 Beauty"helfer" geht Ihr nicht "aus dem Haus"? Was ist Euch da besonders wichtig? Wie oft geht Ihr Haareschneiden, wie oft wechselt Ihr Eure Kosmetik (aus Hygienegründen ganz) aus?

Kommt gut durch den Rest der Woche, lasst es Euch gut gehen
Sunny



Sonntag, 14. September 2014

Haarpflege

Früher hätte ich meine Haare als "normal" bezeichnet. Waschen war so am 2-3 Tag wieder angesagt. Besonders viel Pflege brauchten sie nicht. Vor ca. 4 Jahren ging es los. Sie fielen mir aus. Und wie. Ein Hormontest bei der Gyn brachte kein Ergebnis.

Etwa zum selben Zeitpunkt fing meine Kopfhaut zu jucken an. Das gings soweit, dass ich nässende Stellen bekam. Also zum Hautarzt. Der hat jetzt ansich auch nichts richtiges gefunden, mir aber geraten mal auf silikonhaltige Shampoos zu verzichten. Das ging am Anfang gut. Das Jucken hörte auf. Der Haarausfall ging zurück. Aber meine Haare wurden von Monat zu Monat trockener.
Klar. Ich werde älter. Ich habe viele graue Haare, die eh spröder sind. Ich habe meine Haare gesträhnt und getönt. Und nachdem die Silikonschicht dann wirklich unten war, merkte ich erst, wie trocken das Ganze ist.

Wie ist/war mein Haarzustand? Trocken. Spröde. Krisselig.
Was erwarte ich mir von einem Shampoo? Es soll meine Haare sanft reinigen und nicht noch mehr austrocknen. Und dabei bitte auch etwas schäumen. Bei meiner Matte habe ich sonst immer das Gefühl, ich würde nicht überall hinkommen beim Waschen.

Das ist auch der Grund, warum ich bisher noch keine Haar"seife" oder ein richtig flüssiges Shampoo vom Naturfriseur getestet habe.

Alterra und Lavera gingen gar nicht. Ein staubtrockener Wischmopp kam dabei heraus. Ich führe das auf die Sodium Coco-Sulfate und den relativ weit oben angesiedelten Alkohol zurück.
Was auch nicht ging, war das Glanzshampoo von Body Shop. Die verwenden zwar recht milde Tenside, aber ich hatte das Gefühl die Haare werden nicht sauber und trocknen dann trotzdem aus.

Aktuell benutze ich Nivea Hydro Care. Das schäumt, macht sauber und die Haare wirken nach der Wäsche nicht gar so ausgelaugt. Allerdings hat es ein paar andere Stoffe drin, die ich nicht so toll finde.

Auf meiner Suche im Netz stieß ich auf diese Seite, wo die Geschichte mit den unterschiedlichen Tensiden sehr gut erklärt wird. HIER Die empfehlen dort Neobio Hair Shampoo. Bevor ich mit diesem einen Versuch starte, wollte ich mich natürlich bei Euch umhören, ob ihr das kennt und ggf. wie ihr zufrieden seid.

Zwischenzeitlich wasche ich mir die Haare so alle 3-4 Tage und benutze hinterher die Spülung von Living Nature. Dort finden sich wenigstens nicht ganz oben schon die Alkohole und vor allem ist kein Silikon enthalten.

Aktuell warte ich schon händeringend auf meine Lieferung. Bezahlt habe ich bereits vor 7!!! Wochen via PayPal.

Dort habe ich zwischenzeitlich auch schon eine Anfrage laufen, nachdem der Lieferant bisher nicht auf meine Mails reagiert hat. Habt ihr Erfahrungen mit Hirschel Cosmetic??? Mit einer Rückerstattung, wenn man bei PayPal eskaliert hat?

Wie haltet Ihr das? NK-Shampoo, silikonfreies oder ist Euch das egal? Irgendwelche Tipps zu guten Produkten?

Damit man da überhaupt durchsteigt mit diesen ganzen Inhaltsstoffen, habe ich mal die Incis vergleichend aufgelistet, um meine Erfahrungen mit dem Inhalt in Verbindung bringen zu können.
Die oben gehen nicht. Die unten grün markierten liefern zumindest momentan die besten Ergebnisse.
Damit man da durchsteigt, müsste man fast ein Chemiestudium durchgezogen haben. In meinem Fall hilft wohl nur "try and error".
Oder haben wir in unserer Mitte jemand, der da Licht ins Dunkle bringen kann?

Für sachdienliche Hinweise ;-) bin ich jedenfalls immer dankbar.
Lasst es Euch gut gehen

Sunny

Sonntag, 31. August 2014

Körperpflege - Keep it simple

Unlängst hat Ines von Meyrose HIER einen Post über den täglichen Zeiträuber "Pflegeroutine" veröffentlicht. Wie so oft ist auch in diesem Zusammenhang meine Devise:"keep it simple". Ich bin ja eine bekennende Verfechterin der Paretoprinzips: 80% der Arbeit in 20% der Zeit erledigen. Nur Prio 1 Aufgaben. Dann geht das, und die Pflicht wird zur Freude.
... aus meinem Reisewaschbeutel...
Da fällt mir jetzt beim Schreiben der Poesialbumspruch meiner Taufpatin ein:

Ich schlief und träumte, das Leben wäre Freude. 
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. 
Ich handelte und siehe, die Pflicht war Freude.

-Rabindranath Tagore

Normalerweise putze ich mir morgens die Zähne, wasche mein Gesicht mit Reinigung, dann Gesichtswasser, Augencreme, getönte Pflegecreme und zuletzt Wimperntusche und Lippenstift.

Ich stehe um 6.40 h auf. 30/35min später gehe ich aus dem Haus. Waschen, Frühstück, Anziehen und Brotzeit richten. Zackzack. Eigentlich ist das unmenschlich. Denn um 6.40 h bin ich klinisch tot. Ich würde lieber um 8 Uhr aufstehen. Wie mein Mann. Er duscht und rasiert sich dann in aller Ruhe nass. Dazu gibts einen Espresso. Und Brozeit wird gerichtet. "Kostet" ihn auch "nur" 40 min. Ich bin morgens einfach noch nicht fit und vermutlich langsam wie eine Schnecke.

Nachmittags/Abends lege ich vielleicht etwas Rouge auf und ggf. nochmal Lippenstift nach.

Die Hände wasche ich mir, wenn ich heim komme, bevor ich koche oder esse. Eincremen tu ich sie mir allerdings wesentlich weniger oft. Meist nur ein paarmal pro Woche, wenn ich eben dran denke. Aber das Produkt ist recht gut. Klebt nicht, ist nicht fettig. Zieht schön schnell ein und pflegt vor allem die Nagelhäute geschmeidig.

Deo nehme ich noch viel seltener. Ich verwende  im Sommer eher Babypuder unter den Armen. Aber ich bin auch kein Körperschwitzer. Wenn ich kein "Plastik" trage, bräuche ich vermutlich 4 Wochen nicht zu waschen und würde nicht riechen....

Abends dann Augenmakeupentferner, Gesicht mit Wasser waschen und Zähne putzen.

Ansonsten ist für die tägliche Hygiene das Bidet im Einsatz.

Wenn es jetzt NICHT grade brüllend heiß ist oder wenn ich KEINEN schweißtreibenden Sport gemacht habe, dusche ich 2-3 mal pro Woche. Auf ausdrücklichen Wunsch meines Hautarztes. Seither muss ich mich auch nicht mehr eincremen. Duschgel wird nur partiell und sparsam verwendet. Hin und wieder peele ich mir die Oberarme mit solchen Waschhandschuhen und etwas Duschgel. Die Haare trocknen meist an der Luft und werden nur zum Schluss noch etwas glatt gefönt.

Epiliert werden meine Achseln und Beine alle 1-2 Wochen. Das ist nach 20 Jahren nicht mehr viel Arbeit. Da ist es dann auch Zeit mal die Füße zu "bimsen" und ordentlich einzucremen. Einmal in der Woche mache ich das gerne. Fußnägel halten bei mir lackiert gut 4 Wochen. Dann werden sie wieder geschnitten. Nach ca einer Woche Lackpause gibt es wieder neuen Lack. Wöchentlich schneide/feile ich die Fingernägel. Die lackiere ich aber eher selten.
Das könnte sich vielleicht in Zukunft ändern, nachdem dieser Lack bei mir eingezogen ist.
Außerdem wanderte bei dieser Gelegenheit auch noch dieser "Farbstopper" mit nach Hause. Wenn ich mit links lackiere, ist das schon immer ein rechtes Gewackel. Aber der Farbstopper will ja auch irgendwie aufgetragen werden. Ich werde berichten, ob er was taugt.

Haut und Haaren geht es viel besser, seitdem ich sie nicht mehr so auslauge und mit Chemikalien "zupappe". Die erste Zeit nach der OP, als ich den Arm nicht bewegen und mir keinen Zopf binden konnte, habe ich mir einhändig die Augen gewaschen und dann die Zähne geputzt. Keine Reinigung, keine Creme. Ist der Haut gar nicht abgegangen. Nicht trocken, nicht fettig.

Ich glaube, man könnte da noch viel mehr reduzieren.

Also: Unter Stress sollte uns dieses ganze Pflegegedöns nicht bringen.



Wie haltet Ihr das? Täglich das volle Programm? Oder auch eher "keep it simple"?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Samstag, 30. August 2014

Eure Kommentare #18 zum Thema Haarefärben

In meinem Post am Dienstag HIER habe ich Euch nicht nur meine Kette gezeigt, Euch über den Stand meiner Genesung informiert (vielen lieben Dank für Euer Interesse und Eure guten Wünsche) sondern ich habe Euch auch berichtet, wie sehr mich das Gefärbe meiner Haare aufregt.
13 von Euch habe auf meine Fragen geantwortet. Vielen Dank für dieses Meinungsbild. Vier von diesen 13 Frauen sind genervt vom Haarefärben. Ein knappes Drittel also.
Fast 2/3 von 13 Frauen färben Ihre Haare (zum Spaß oder auch wegen der Grauabdeckung).

Es ist bei mir ja nicht mal der ganze Kopf, es sind auch jedesmal nur die paar Zentimeter Ansatz... und wenn das ganz frisch ist, sieht es tatsächlich fast aus, wie meine Naturhaarfarbe.
Wenn die Sonne nicht drauf scheint....
Aber zu jeder Farbe (Tönung what ever) gehört eine Bleichung des Haares. Heißt, da wo noch Pigmente sind, werden zusätzliche aus dem Haar gelöst (vermutlich wäre es dann nett orange). Dafür werden neue, aschige Farbpigmente eingeschleust. Durch die dauernde Behandlung mit mehr oder weniger Chemie ist die ganze Haarstruktur natürlich schön porös. Und so, wie die Pigmente eingelagert werden, waschen sie sich auch wieder raus. Ich möchte gar nicht wissen, wie schnell das geht, wenn man täglich wäscht.
Also. Nach 2 Monaten ein 4 cm breiter, a(r)schblonder Scheitel mit einer Menge Grau im vorderen Teil.
Der Rest hat einen in der Sonne kastanienbraun schimmernden Ton. Dadurch wirkt der Ansatz noch grauer. Und die Schläfen sind zwischenzeitlich schon fast ganz weiß. Und das nervt mich. Es gefällt mir nicht. Und deshalb möchte ich sehen, wie es aussieht, wenn nur noch meine eigene Farbe auf dem Kopf ist.
 Danke für Euren Zuspruch. Fast 3/4 raten dazu, es einmal mit Natur zu versuchen. Ob ich das jetzt schon nächsten Freitag in Angriff nehme oder ob ich den Urlaub und die Heilung der Schulter abwarte, weiß ich noch nicht. Man muss sich ja an einen neuen Schnitt erst gewöhnen. Und bei der aktuellen Länge weiß ich das klappt mit dem Arm. Vermutlich wird es auf sowas herauslaufen.

Ich habe das Bild bestimmt schon 25 Jahre und mir immer mal wieder sowas schneiden lassen. Das geht gut mit meinen Haaren und die oberste Stufe sitzt so hoch, dass das mit dem Rauswachsen relativ schnell über die Bühne gehen dürfte. Danach sehe ich dann weiter.

Im Übrigen ist es mir gänzlich Schnuppe, ob andere ihre Haare bleichen, färben, rasieren, dauerwellen....

@Jennifer wollte wissen was ich für einen Sport mache? In jungen Jahren bin ich geschwommen und habe Volleyball gespielt. Die letzten 25 Jahre fahre ich mehr oder weniger viel Rad, Ski und Wassersport. Und 3 mal wöchentlich mache ich das, was übrigens die meisten Deutschen tun (mehr als Fußballspielen übrigens), ich gehe ins Fitnessstudio. Cardio, Stepaerobic, Wirbelsäule, manchmal Zumba, BBP und Geräte. Was man da halt so tut.
An mir wirst Du nie normale "Schlupfschuhe" sehen (Pumps, Ballerinas, Slipper), die halten ohne Schnürung oder Riemen nämlich nicht an meinen schmalen Fersen.

@Traude Nein, leider Südamerika steht nicht auf dem Plan. Hätte mir das für Euer Büffet sehr lecker vorstellen können.

So, dann lasst es Euch mal gut gehen, genießt den Samstag
Sunny



Montag, 30. Juni 2014

Herzlichen Glückwunsch!!!!


Die Damen. Die Gewinnerinnen meiner Blog-Geburtstags-Verlosung sind gezogen.
Die Handcreme geht an Sonja HIER,
die Tagescreme mit Mineralien an Antje M HIER und die getönte CC-Creme an Missi Mini HIER.

Herzliche Glückwunsch!!! Bitte meldet Euch per Mail mit Eurer Postanschrift bei mir:
howtobea.sunstorm@googlemail.com

Außerdem hat sich Luzerne aus Franken heute so nett über DIESES Curry Rezept geäußert, dass bei Ihrer Familie in Franken so gut angekommen ist.
Das freut mich sehr. Viele Grüße sende ich daher heute an meine Ex-Studienkollegen aus Rauhenebrach/ Koppenwind, Ochsenfurth, Kitzingen, Würzburg und Aschaffenburg und natürlich an alle meine Leser.

Lasst es Euch gut gehen

Sunny



Sonntag, 15. Juni 2014

Happy Birthday!!! - Bloggeburtstag

Ihr habt richtig gelesen. Schon wieder gilt es einen Geburtstag zu feiern. Allerdings ist es mein Blog, der morgen vor drei Jahren online gegangen ist.

Ich hatte die letzten 3 Jahre viel Spaß damit und natürlich auch mit Euch, meinen Leserinnen und Lesern.
Dafür möchte ich mich bei Euch ganz herzlich bedanken. Aber nicht nur mit Worten, sondern mit drei kleinen Geschenken, die ich für Euch ausgesucht habe. Die Produkte sind nicht gesponsort.
Ihr kennt ja meine Vorliebe, was AVON Kosmetik betrifft. Also gibt es heute für Euch drei unterschiedliche Produkte zu gewinnen.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 29.06.2014, 18 Uhr.
Wer daran teilnehmen möchte, sollte 18 Jahre alt sein und eine Adresse in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist wie immer bei einer privaten Verlosung ausgeschlossen.
Bitte schreibt hier in den Kommentar, welches der drei Produkte Ihr gewinnen möchtet (und warum).

Die Gewinner werden nur hier auf dem Blog bekannt gegeben. Bitte meldet Euch dann bis spätestens 13.07.2014 per Mail bei mir.

AVON ANEW CLINICAL ABSOLUTE EVEN Handcreme (LSF 15)

Für jugendliche Hände, denen man ihr Alter nicht ansieht. Mit zwei unterschiedlichen Wirkformen von Vitamin C angereichert sorgt die Creme für eine optimale Verbesserung des Hauttons. Sie wirkt Altersflecken und Hautverfärbungen entgegen, die unseren Teint stumpf und ungleichmäßig erscheinen lassen.

AVON SOLUTIONS Youth Minerals Energiespendende Tagescreme (LSF 20)

Diese Tagescreme enthält einen Biomineralkomplex, bestehend aus Zink, Kupfer, Magnesium, Kaizium und Eisen. Er regt die Funktionen der Haut an. Die Zellen arbeiten wieder besser und werden durch die Mineralien gut mit Nährstoffen versorgt. Das enthaltene Mangan, regt die Kollagen-Produktion an und Kalzium stärkt die natürlichen Feuchtigkeitsbarrieren der Haut und verhindert damit den gefürchteten Feuchtigkeitsverlust.

Avon Ideal Flawless CC-Creme 3-in-1 (LSF 50 Pflegt)

Dieses superleichte Makeup in Handtaschen größe finde ich ideal für unterwegs. Es schützt,  korrigiert und pflegt. Ich hab es immer mit dabei. Es lässt sich auch nach ein paar Stunden erneut auftragen und blendet sich perfekt ein. Es gleicht aus (rote Flecken), gibt einen Hauch Farbe aber ist als Makeup nicht auszumachen (ich finde grade bei Tageslicht die typische, mattmehlige Optik "zu viel" und unnatürlich).

Ich glaube es ist für jeden von Euch was dabei. Von daher hoffe ich natürlich auf rege Teilnahme.
Lasst es Euch gut gehen und kommt gut durch die Woche
Sunny

Hallo