Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label München werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label München werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. März 2017

Schmuck: Statementring

Statementring in Schwarz und Silber

Heute möchte ich es nicht versäumen Euch meinen neuen, silbernen Statementring zu zeigen. Durch die durchbrochene Struktur und die kleinen Blüten wirkt er trotz seiner Breite nicht zu massiv, sondern fast schon filigran.

Donnerstag, 29. September 2016

Neu, neu, neu - ü30Blogger and Friends

Herzlich willkommen zur ü30Blogger & Friends Aktion im Oktober 2016.
Das Thema hat unser neues ü30Blogger Mitglied Ann-Kathrin von My Happy Blog eingebracht. Ich freue mich, dass Du dabei bist Ann-Katrin.

Das Thema läuft auf unseren Blogs ja bereits seit Montag, und so seid Ihr wohl schon dahinter gekommen, dass es um alles geht, was es in unserem Leben so neues gibt und geben kann.

Meine Küche habe ich im 2015 auf Vordermann gebracht. Da kann man wohl nicht mehr von "Neu" sprechen. Mein Auto, ein kornblumenblauer Audi A3 - von mir nur die blaue Liesel genannt - feiert im Januar 2017 seinen 20. Zulassungsgeburtstag. Auch nicht wirklich neu. Meinen aktuellen Mann habe ich nun auch schon über acht Jahre. Einzig mein Sohn geht seit 14 Tagen auf eine neue Schule.

Neue Klamotten habe ich natürlich auch, aber die zeige ich Euch ja eh hier im "laufenden Betrieb".
Einen neuen Schirm musste ich mir zulegen, mein alter, blau-weiß gestreifter hat sich während eines Platzregens verabschiedet, als ich ihm beim einsteigen in die Tram auf die Schnelle schließen wollte. Das fand der Mechanismus wohl eine Spur zu spontan, so in aller Frühe. Das Ding hat sich so verkeilt, dass der schöne Schirm *schnüff* gleich beim Aussteigen im Mülleimer gelandet ist.

Bis ich im Büro war.... alles war durchgeweicht.... hätte ich locker bei einem Miss Wet T-Shirt Contest mitmachen können. Ich bin da eine echte Katze. Ich HAAAASSSEEEE es, nass zu werden. Also musste ein neuer Schirm her. Und zwar pronto. Gefunden habe ich das gute Stück dann ein paar Tage später bei Rossmann. Er ist zwar nicht so leicht, wie der alte von Tchibo. Aber zumindest sieht er schnuggelig aus. Und macht gute Laune.

Trotzdem bin ich natürlich froh, ihn in den letzten Wochen nur wenige Male kurz gebraucht zu haben.



Was allerdings noch neu ist. Und das gefällt mir ganz und gar nicht. Ist der kurze Stich, den ich bei herrenlosem Gepäck heute das erste mal verspürt habe.
Ich fahre im Zug nach Hause. Ein Anfang 20 jähriger, hübscher junger Mann, Typ Student, mit dunklen Haaren und Vollbart steigt eine Station nach mir ein, stellt eine kleine Pappschachtel in die Gepäckablage und setzt sich mir gegenüber. Während ich so ins lesen Eurer Blogs vertieft war, habe ich noch im Stadtbereich kurz registriert, dass er ausgestiegen ist. Es setzte sich dann eine ältere Dame auf seinen Platz.

Und wo ich dann kurz vorm Aussteigen meine Taschen zusammensuchte und mich fertig machte, viel mein Blick auf die kleine Pappschachtel die da immer noch in der Ablage stand.
Und plötzlich durchlief mich ein heißer Schauer. Die Schachtel. Steht da noch immer. Von dem Typ keine Spur mehr. Ich also raus aus dem Zug und gleich hin zum Schaffner.
Sie, also... da steht so eine Kiste in der Ablage. Die hat da so ein dunkler Typ abgestellt. Der ist aber zwischenzeitlich schon ausgestiegen. Vielleicht hat er sie ja vergessen. Vielleicht ist aber auch irgend was anders drin. Der Schaffner hat sofort geschnallt was ich meine.
Er hat sich bedankt. Ist ausgestiegen und hat scheinbar gleich kontrolliert was da am beschriebenen Platz steht.


Ich sag Euch. Zwischenzeitlich war mir nicht mehr heiß, sonder kalt. Vor Angst.
Mir fiel dieser Spruch wieder ein. "Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Gepäck nicht zu einem herrenlosen Gepäckstück wird." Damals in London fand ich diese Warnschilder völlig überzogen... lag es daran, dass ich Anfang 20 oder die IRA nur eine Abkürzung für mich war, wie RAF, AEG oder MFG?

Ich hasse das. Ich hasse es, als Bewohner des Veranstaltungsorts des größten Volksfests der Welt, in einem potentiellen Anschlagsziel zu wohnen.




Passt gut auf Euch auf, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund.
Und vergesst bitte nicht, auch bei meinen Bloggerkolleginnen dieser Aktion vorbei zu schauen.

Sunny

Sonntag, 24. Juli 2016

Supreme Body & Beach in München

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Supreme Body & Beach

„Die frühere – Dessous+Beachwear – in München, nunmehr Supreme Body&Beach, entwickelt sich zu der wichtigsten Orderplattform für den nordeuropäischen Raum. Alle relevanten Lingerie-Einkäufer sind präsent!“ 

Die Messe findet von Sonntag bis Dienstag in München statt.
Aber die Body & Beach ist nicht nur eine Messe für Fachbesucher sondern auch für Interssierte. Gezeigt wird Wäsche, Bademode, Sportwäsche und Strumpfmode.

Freundlicherweise habe ich von Maria Dee eine Einladung zu diesem Event bekommen, die Generalvertretung von Gossard und Berlei in Deutschland haben.

Neben Strümpfen und wunderschöner Wäsche bis rauf in richtig große Größen kann man bei Maria Dee auch Handtaschen kaufen.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Bloggeralphabet: D wie Design

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Dieses Bloggeralphabet ist ein Projekt von neontrauma.de KLICK.
Einfach mal vorbei schauen.

Designed ist heutzutage ja fast alles. Kleider. Skulpturen. Drogen. Auch Autos, Möbel. Also nichts natürlich entstandenes, sondern von Menschen konzipiertes und erschaffenes.  Nichts was dem Designer zu schnöde.
Schließlich braucht alles ein schönes, ansprechendes Äußeres. Dass dabei der Funktionalität viel zu oft, viel wenig Beachtung geschenkt, wird ist wohl ein hinzunehmender Seiteneffekt.

Blogdesign

Wenn ich hier am Äußeren meines Blogs hin und wieder etwas bastle, lege ich schon Wert darauf es gut lesbar und übersichtlich zu gestalten. Trotzdem ist mir Individualität wichtig. Ich schätze es, wenn ich auch ohne Lesen sofort erkenne, auf welchem Blog ich gerade bin. Außerdem ist es mir bei anderen Blogs wichtig, beim Aufruf einfach den aktuellen Post oben zu haben.

Also habe ich das bei mir auch so umgesetzt. Irgendwelche Fenster mit x-angeteaserten Posts oder hüpfende Bildchen sind mir viel zu unruhig. Ich bin der Fan des klassischen Blog Designs. Auch Werbung blende ich immer und aller Orts aus. Gern mag ich jedoch ein, zwei oder auch drei Links auf Produkte, die der Blogger in diesem Blog bespricht oder empfehlen möchte. Stichwort: Mehrwert. Eine Liste mit irgendwelchen blauen Jeans, weißen Pullovern oder grünen Taschen brauche ich nicht. Die kann ich mir auch selber googeln.

 

Applikationsdesign

Im Job ist es im Prinzip ganz ähnlich. Unser Framework liefert 150 Webapplikationen, mit täglich 100 000 Zugriffen und mehr an die Endkunden aus. Das Design haben wir neben der Funktionalität in den letzten 16 Jahren immer weiterentwickelt und modernisiert. Trotzdem ist es blindenarbeitsplatzgerecht gestaltet. Alle Anwendungen tragen nicht nur funktionell sondern auch grafisch/layouttechnisch die Handschrift unserer damaligen Entwicklerkeimzelle und haben einen hohen Wiedererkennungsfaktor. Jeder der eine unserer Anwendungen bedienen kann, kann auch jede weitere nutzen ohne eingewiesen werden zu müssen.

Diese Nachhaltigkeit bezüglich des Designs und die Abwärtskompatibilität auf alle älteren Versionsstände ist uns super wichtig. So sieht für mich Design mit Zukunft aus.
Will ein Kunde in einer 10 Jahre alten Anwendung eine Änderung, können wir das mit den neuesten Funktionen zeit- und ressourcenschonend umsetzen.

Jetzt könnt Ihr uns aber wirklich mal für diese unabgesprochene Farbharmonie loben, nech!

 

Vintage Design

Das würde ich mir bei Ikea auch wünschen. Ich bräuchte dringend ein paar zusätzliche 60er Bretter für ein Billiregal. Gibbet nich mea. Ich würde gern nochmal einen Schwung Calida Panties nachkaufen, weil der Schnitt einfach genial war. Ich bräuchte noch ein paar mehr Messer von meinem WMF Besteck anno 1996. Usw, usf.

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Auch alte, etablierte Designes haben große Vorteile. Man kennt sie, man schätzt sie, man will sie. Aber der Verbraucher wird selten gefragt. Viel zu oft entscheiden andere, was man kennen muss, schätzen muss, wollen muss.

 

Arzneimitteldesign

Aber um den Bogen zu den Bildern hier zu schlagen. Designed werden auch Arzneimittel. Immer öfter mit weniger künstlichen Stoffen. Dafür aber, in dem man sich körpereigene, biochemische Vorgänge und Eigenschaften eines Organismus zu Nutze macht.

Am Samstag hatte ich die Gelegenheit Ela von Ela bloggt HIER auf eine Vortragsveranstaltung zu begleiten. Vorgestellt wurde ein neuartiges Nasenspray. Otriven dürfte den meisten Bekannt sein. Man hat jetzt ein Spray mit Meerwasser und Eukalyptus hergestellt, das sich die Funktionsweise der Osmose KLICK zu Nutze macht.

 

Wirkungsweise der Nasentropfen

In den Zellen der Nasenschleimhaut ist Salz in Wasser gelöst. Dabei spielt die Konzentration der Salzlösung eine Rolle. Spritzt man jetzt von außen Meerwasser (mit einer höheren Salzkonzentration) an die Nasenschleimhaut, diffundiert das Wasser aus den Zellen der Schleimhaut nach außen. Der Körper versucht nämlich immer ein Gleichgewicht der Konzentration in beiden Lösungen herzustellen.

Dabei ist wichtig, dass die Membran zwischen Schleimhaut und Luft eben nur Wasser, aber keine Salze, durchlässt. Angenehmer Nebeneffekt? Durch die Reduktion von Wasser in den Schleimhautzellen, schwellen diese ab, haben weniger Volumen und die Atmung wird erleichtert.

 

Ablauf und Location

Die Erklärung, wie das Nasenpray funktioniert, hat dem werten Zuhörerkreis ein Münchner Apotheker nahe gebracht. Den 2. Teil der Veranstaltung bestritt eine Atemtrainerin. Das war zwar ganz informativ, wer aber regelmäßig Sport und Rückengymnastik macht, dürfte das mit der richtigen Atmung auch richtig drauf haben. Zumindest habe ich nichts erfahren, was ich diesbezüglich noch nicht wusste. Einzig den Gedanken sich auch im Alltag öfter daran zu erinnern, tief und bewußt zu atmen, habe ich mir dort hinter die Ohren geschrieben.


Neben Ela und mir war nur noch eine weitere Bloggerin anwesend, soweit ich das beurteilen kann. Die übrigen der ca. 20 Zuhörer hatten vermutlich aus der Tagespresse davon erfahren. Es gab ein leckeres Buffet und eine grandiose Aussicht von der Terrasse im 10. Stock des neuen Upside East Gebäudes mitten im heruntergekommenen Kunstpark Ost.

Das nenne ich mal Design. Für Feiern und Infoveranstaltungen im kleineren Rahmen super klasse geeignet. Vielen lieben Dank nochmal Ela, dass ich dabei sein durfte.



Die oben gezeigten Fotos sind alle mit Elas Kamera entstanden, wer nun wen fotografiert hat, weiß ich im Detail nicht mehr, aber ich danke auch an dieser Stelle gleich nochmal, dass Elas Schwester so lieb war und Die Kamera mitgeschleift hat.

Lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny


Sonntag, 1. März 2015

Wer ist eigentlich dieser Dr. Will?

Definitiv ein ziemlich schräger Vogel. Aber liebenswürdig. Und richtig musikalisch. Ein echtes Münchner Gewächs, wie man so schön sagt. Ständig auf Tour. Unlängst waren wir dort wieder auf einem Konzert. Im Ampere. Ich glaube ich schreibe eh immer, dass das eine coole Location für familiäre Gigs ist. Ist es.


Neben seinem "großen" Bruder "Schorsch" HIER, war er diesemal mit San2 (ich berichtete HIER) und Ludwig Seuss (von der Spider Murphy Gang) HIER auf der Bühne.
Von diesem Auftritt habe ich Euch ein paar Schnappschüsse mitgebracht.

 
 

Die Auswahl viel schwer. Es waren 77 Fotos. Viel Musiker, viel Aktion, viel Bewegung.

Damit Ihr Euch ein Bild von der Musik machen könnt, hier ein Video im Stil einer Studio-Live-Session: Viel Vergnügen.



Lasst es euch gut gehen, genießt den Sonntag und kommt gut in die neue Woche

Sunny

And don't forget, live long and prosper. R.I.P. Leonard Nimoy.

Wirklich klasse Fotos, auch "private", KLICK.



Donnerstag, 25. Dezember 2014

Sightseeing in Munich!

Letzten Freitag nach Mittag habe ich mit Bärbel von Ü50 in München getroffen. Sie hat mich von der Sporttherapie abgeholt und wir sind gleich ins alte technische Rathaus marschiert, was dort ganz in der Nähe ist und den Bürgern und Mitarbeitern einen frisch renovierten Paternoser bietet, um von Stockwerk zu Stockwerk zu gelangen. INFO
Mir ist die Idee am Vormittag gekommen und so habe ich gleich bei Bärbel angefragt ob sie ihre "Knipse" dabei und Lust auf eine kleine spontane Fotosession habe.
Hatte sie.

Wie Ihr auf den Fotos gut sehen könnt, hatten wir eine Menge Spaß. Hin und wieder auch einen anderen Nutzer vor der Linse. Einige der wenigen Mitarbeiter, die dort so spät noch unterwegs waren, haben sich gefreut. So ein bissal Stolz ist man ja doch auf seine Arbeitsstelle. Manche haben aber auch sowas von verdrießlich aus der Wäsche geguckt. Aber auch dafür habe ich Verständnis. Wer arbeitet schon am Freitag Nachmittag gerne?


So, dann möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Üffi für den schönen Nachmittag bedanken und natürlich fürs Knipsen und Bereitstellen der Fotos.

Ich hoffe, Ihr hattet gestern alle einen schönen heiligen Abend und habt gut geschlafen? 
Ich wünsche Euch von Herzen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, genießt die freien Tage und lasst es Euch gut gehen.

Sunny

Sonntag, 6. Oktober 2013

Wiesn 2013 - Impressionen


Irgendwie is ja doch immer schee auf der Wiesn. Dieses Urteil möcht man nicht für möglich halten. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von vor 14 Tagen?
Die Aufnahmen sind an unterschiedlichen Tagen und vor allem zu unterschiedlichen Tageszeiten entstanden.





Besonders witzig fand ich ja das kleine Langenscheidt, was dem Kellner da aus der Westentasche blitzt.


Eine neue schwarze Trachtenjacke für 50 € habe ich wähend der ersten Wiesenwoche im neu eröffneten Trachten Moser erstanden. Die hatten da wirklich ganz nette Sachen zur Eröffnung. Man kann dort übrigens auch Online einkaufen. HIER. Und ich geh ganz stark davon aus, dass die jetzt noch kräftig reduzieren. Es ist mit der Wiesn wie beim Fußball: Nach der Wiesn ist vor der Wiesn. Jetzt kaufen und nächstes Jahr freuen.


Keynote: Today I want to show you some impressions of Munich's Octoberfest. Have a good time and enjoy your life!


Lasst es Euch gut gehen
Sunny
Hallo