Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Musik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Musik werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 19. März 2017

Thank you, Chuck Berry!

(Werbung, Affiliatelink) Chuck Berry starb gestern, mit neunzig Jahren. Und auch wenn ich heute meinen Geburtstag feiere, stimmt mich das traurig. Aber ich bin auch unendlich dankbar. Chuck Berry ist einer der Gründer und Pioniere des Rock’n Roll. Die Musikrichtung, die von Herzen liebe. Seit ich mich zurück erinnern kann, lagen bei meinen Eltern Elvis Presley, Roy Orbison, Chuck Berry, Little Richard, Bo Diddley auf dem Plattenteller. Ohne Chuck Berry wäre die Welt um unendlich viel positive Energie ärmer.


Dienstag, 14. März 2017

Blackberry Smoke

Konzertoutfit-Blackberry-Smoke-München-2017Am vergangenen Sonntag besuchten wir das restlos ausverkaufte Blackberry Smoke Konzert in München (Backstage Werk). In der sehr gut gefüllten Halle herrschte von Beginn an eine super Stimmung, selbst der Support war gut und wurde entsprechend beklatscht.

Wie klingen Blackberry Smoke

Seit 2000 spielt Blackberry Smoke bereits zusammen, und das merkt man der Band auch an. Die musikalische Ausrichtung fällt genau in mein Beuteschema. Zusammenfassend würde ich sie als südstaatenrocklastigen Americanasound bezeichnen. (Eine Spur Country, dazu eine große Portion Sothernrock mit einem Dipp in den Westcoastsound). Und das alles, ohne eine den vielzitierten Redneck-Mief.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Flanking vs. Temperance Movement

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.

Mein Gott, die Sunny wieder, werdet Ihr Euch jetzt denken. Was meint sie denn nun schon wieder mit diesem beiden Begriffen. Kann man das essen, wenns hart gekocht ist. Nein, kann man nicht. Diesmal.
Flanking ist ein aktuell viel diskutiertes Phänomen, das vorwiegend von der Jugendszene getragen wird. Aha. Werdet Ihr jetzt sagen. Genau. Es sind natürlich nicht nur die Jungen in der Lage, sich da auszutoben. Auch Erwachsene frönen diesem Trend. Wenn auch weniger auf der Straße und mehr auf Blogs.

Sonntag, 20. November 2016

Rotes Seidentop kombiniert

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Rotes Seidentop, Jeans und Wasserfallstrickjacke in Schwarz
Herrstellernachweis: Ringe - AVON | Klapparmreif - H&M (alles Fundus)

Der November scheint sich wirklich zum konzertstärksten Monat diesen Jahres zu entwickeln. Vorletzte Woche waren wir bereits auf zwei Konzert. Gestern und Vorgestern ging es dann ähnlich musikalisch weiter. Über die ersten beiden Konzerte, werde ich an anderer Stelle mehr berichten.

Donnerstag, 3. November 2016

Das war der Oktober 2016

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Der Oktober war ein toller Monat. Wettertechnisch vielleicht nicht, aber mein Firmpatenkind, die Tochter meiner Cousine, feierte ihre Hochzeit. Hochzeiten sind toll. So voller Liebe, Glück und Aufbruchstimmung. Die Fotos oben zeigen mich mit meinem Dad beim Twisten. Die Band spielte gut, von der musikalischen Ausrichtung her war wirklich für jedes Alter und für jeden Geschmack was dabei.

Samstag, 1. Oktober 2016

News - News - News

Wie bereits angekündigt, wird es jetzt jeweils am 1. Dienstag im Monat ein Schmuckkistl-Linkup hier auf dem Blog geben.






Ich danke Euch allen ganz herzlich fürs mitmachen. Am kommenden Dienstag gibt es wieder eine neue Ausgabe für alle Schmucklieberhaberinnen unter Euch allen.

Außerdem an dieser Stelle noch ein Aufruf in eigener und ganz anderer Sache.

Heute Abend könnt Ihr ab 21.30 h eine Stunde  Radio mit mir auf Radiostonefm.de genießen.

In dieser Ausgabe von Knuffelchens Knopfkistl gibt es mal wieder eine ziemlich krude Zusammenstellung aus meinen musikalischen Fundstücken der letzten Wochen.
Stilistisch wird es definitiv ein wilder Mix. Ich hoffe, die Moderation schafft es, die Sendung in passende Blöcke zu gliedern. Bis auf ein paar wenige Ausreißer stehen die ausgewählten Stücke unter einer Themenklammer.
A covert meise, Meise covert (n)knödel, Knödel covert wasser und Wasser covert… na, ihr wisst schon.
Viel Spaß damit. Ich freu mich, wenn ihr dabei seid.


Die erste Stunde des Sendeabends wir übrigens Annemarie vom Blog Meine Kleider bestreiten.
Los gehts bei ihr schon um 20.30 h beim selben Internet-Radio-Sender. Den Stream starten könnt ihr über den auf der Homepage des Senders (in der linken Spalte) integrierten Player.

Hallo liebe Radiofans! Es ist zwar noch ein paar Wochen hin bis Halloween, trotzdem wirds hier heute abend schaurig, denn für meine zweite Sendung habe ich als großer Filmfan für euch ein Horrorfilm-Thema vorbereitet.

In dieser Stunde hört Ihr ausgewählte 13 Stücke aus bekannten Horrorfilmen. Wer jetzt vor allem Titelmelodien und hauptsächlich ruhige, instrumentale Stücke erwartet, liegt allerdings falsch. Stattdessen gibt es vornehmlich Pop- und Rocksongs, die in den jeweiligen Soundtracks enthalten sind.

Vielleicht habt Ihr ja Lust mitzuraten in welchem Film der jeweilige Song verwendet wurde? Live mitraten könnt Ihr z.B. im Forum des Rolling Stones Magazin (Link siehe linke Spalte). Die Auflösung gibts direkt nach der Sendung im Forum.
Würde mich sehr freuen, wenn Ihr wieder dabei seid!
 
Wir lesen uns morgen, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Dienstag, 16. August 2016

ü30Blogger machen WebRadio - möglicherweise in neuen Sandalen

Dieser Artikel enthält einen Affiliate Link und erschien zuerst auf Sunnys side of life.

DJane beim Web-Radio

Auch wenn es hier und heute um meine neuen Sandalen gehen soll, möchte ich es nicht versäumen Euch bereits jetzt für den kommenden Samstag Abend einladen, um Radio zu hören.

Um 21.30h wird es Annemaries Debut-Sendung auf Radio Stone FM zu hören geben. Hier gehts zur Sendungsbeschreibung.
Ich freue mich außerordentlich, dass ich sie als DJane für Radio Stone FM gewinnen konnte. Ich hoffe sehr, Ihr schaut vorbei und hört Euch unsere Sendungen an.
Hier gehts zur Seite des Senders, die auch einen Player integriert hat.
Die erste Stunde des Radioabends (20.30-21.30h) gibt es von mir. Und ich würde ich freuen, wenn ihr reinhören würdet.

Sonntag, 10. Juli 2016

Pokey LaFarge

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Letzten Sonntag haben wir zum 2. Mal Pokey LaFarge & The South City Three im Ampere gehört. Eine kleine, aber feine Konzertkokation, von der ich schon ab und an berichtet habe.

Das erste Mal war er 2012 im Amerika Haus zu hören. Pokey ist 1983 geboren und hat definitiv ein richtiges Jungengesicht. Pokey bedeutet in seinem Fall übrigens Lahm(arsch) und nicht schäbig, wie Leo es vorschlägt. Nett, wenn einem die eigene Mutter so einen Spitznamen verpasst.
LaFarge ist natürlich auch nicht sein richtiger Nachname. Er ist viel mehr eine Homage an den Folksinger und Songwriter Peter La Farge.

Sonntag, 24. April 2016

Heute: H wie Hamburg

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Letzten Donnerstag gab es hier ja auch schon einen Post, dessen Titel den Buchstaben H enthielt. Besser als Headlines hat mir vergangenes Wochende die Zeit in Hamburg gefallen.


Der Flug, Hotel und das Konzert von Thorbjörn Risager und Band (Infos und Hörproben hinter diesem Link) waren das Geburtstagsgeschenk von meinem Mann (das ich Mitte März als Überraschung bekommen habe). Noch zeitnaher geht es eigentlich nicht, denn seither ist grade mal ein Monat verstrichen. Und Konzertdaten muss man nehmen, wie sie kommen.
Die Band haben wir im April 2015 auch schon in Hamburg genossen, da waren wir mit Ines von Meyrose Fashion, Beauty &me und ihrem Mann dort.  Aber jetzt  immer der Reihe nach.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Love is in the air

Zunächst mal muss ich mich bei Euch entschuldigen, dass ich mich die letzten Tage online so rar gemacht habe. Aber ich konnte einfach nicht. Ich fühlte mich super elend. (Aber Sterbenskrank wäre dann doch eine Übertreibung gewesen). Ein fieser Magendarmvirus mit Schüttelfrost und grässlichen Rücken- und Kopfschmerzen hat sich meiner bemächtigt. Und wie sollte es anders sein, wenn man liebevoll gepflegt wird? Genau. Meinen Mann hat es dann gestern morgen erwischt. Der Rest ist noch gesund. Und so möge es jetzt auch bitte, bitte bleiben.


Ich muss noch ein bisschen nacharbeiten, Eure Kommentare und Fragen zum Bitterkalt Beitrag beantworten. Und natürlich möchte ich auch auf Euren Blogs die vergangenen Beiträge kommentieren. Gelesen habe ich sie alle, zum kommentieren konnte ich mich nicht aufraffen. Aber langsam wird es besser. Ich habe heute die Arbeit nochmal Arbeit sein lassen und hoffe dass ich morgen dann wieder ganz fit sein werde.

Wenn ich mich jetzt noch auf die Suche nach einem adäquaten Valentinsgeschenk für meinen Mann machen wollte, wäre ich vielleicht schon etwas knapp dran. Allerdings ist er selber immer recht findig, wenn es um "schönes" für den Mann geht und er hat da auch einen guten Geschmack.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Das war der November 2015

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Schnell ist er vergangen, der goldene November. Ich hätte nie im Leben daran gedacht dass ich mal so eine sonnige Formulierung für das spärliche Novemberlicht finden würde.
Aber: ... never say never....
Im Prinzip wäre es eigentlich nur bemerkenswert, wenn ein Monat einmal nicht wie der Teufel dahin rasen würde, sondern langsam und zäh vor sich hin tröpfeln, wie in der 11. Klasse die Zeit zwischen Sommerferien und Weihnachten... un end lich laaaaangsaaaam.... gespickt mit Exen, Schulaufgaben.... Hausaufgaben, Abfraaaagen..... Nur 1 Feiertag. Keine Ferien, wenig Feiertage, Fenstertage schon gar nicht.... und sogar freie Tage uuuunter der Woche. Ab so lut un denk bar.


Wie schön ich es habe. Wie sehr müsste ich mich freuen.... manchmal finde ich es schade.... das Gefühl von absoluter Freiheit, Unsterblichkeit, ewiger Jugend, ein offenes Feld und am Horizont der Lichtstreif ....das sichere Bewußtsein: Alles wird Gut sein.... es ist mir irgendwie durch die Finger geglitten und verronnen.

So. Jetzt aber genug philosophiert.... Natürlich gibt es auch heute wieder Bilder von den Kombinationen zu sehen, die Ihr hier auf meinem Blog im letzten Monat zu sehen bekommen habt.


Ich sehe diesmal ausgesprochen viel:
  • Schwarz/Graphit/Silbergrau
  • Creme/Greige/Nougat/Dunkelbraun  
  • Weiß/Hellblau- und Dunkelblau
Ich werde einen Teufel tun und das jetzt analysieren. Wie auch. Ich hätte keine Ahung wie man das macht.
Ich denke die persönliche Farbwahl ist stimmungsabhängig.



Im November habe ich Euch bereits verraten, dass ich mich zu Weihnachten über Schmuckgeschenke freue. Wie diese lange Kette mit Anhängern in Silber und Roségoldoptik, die ich mir von meinen Jungs zu Weihnachten schenken lasse. Wer also noch ein Geschenk für eine Freundin sucht.... sollte einfach mal in sich gehen und überlegen ob ein aktuelles Mode-Schmuck-Stück nicht eine schöne Überraschung wäre.


Dekoriert habe ich im November natürlich auch. Zumindest ein bisschen. Neues Dekomaterial kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr. Als die Jungs klein waren, habe ich natürlich auch etwas von der typischen 90er Deko angeschaft.... im laufe von ein paar Jahren ist der Fundus angewachsen. Und die letzten 10 Jahre mixe ich die besten Stücke von von meiner Oma, meiner Mama und mir. Und immer wieder neu.



Kerzen? Benutze ich fast nur in der Vorweihnachtszeit. Und wenn dann ausschließlich von Partylite. Und das schon seit Jahrzehnten. Die Qualität ist 1 a. Die Brenndauer ist eine Schau. Das absolut rückstandslose Verbrennen/Abbrennen bei dieser Marke Programm. Und die Dochte aus 100% Baumwolle (und damit bleifrei) für mich ein Muss. Dazu die fruchtigen, aber natürlichen Düfte? Ganz wundervoll. HIER gehts zu Partylite (Link nicht gekauft - absolut überzeugt und freiwillig). Egal ob die richtig großen, fetten Dreidochtkerzen, die schmelzenden Votivkerzen oder die netten kleinen Teelichter in durchsichtigen Plastikschälchen... ich liebe sie alle.



Einen weiteren Geschenktipp gibt es heute allerdings auch noch. Ich habe mich sehr über Tischsets gefreut, die ich unlängst zusammen mit dem bepflanzten Rentier Rudi als Einladungsmitbringsel bekommen habe.
Auch hier gilt natürlich..... Stofftischsets muss der Zubeschenkende mögen. Eigentlich hätte ich ja 5 Sets gebrauchen können. Nachdem wir zu fünft essen... aber die gab es wohl leider nicht zu kaufen.
Mir macht das jetzt nichts, denn ich habe schon 10 rote, aber zum Teil nicht mehr ganz soooo schöne Sets von Tchibo.  Da kann man sicher das eine oder andere ersetzen.




Was gabs noch? Ich habe meinen Jungs jeweils einen Adventskalender gebastelt. 24 blaue Papiertütchen, mit weißem Stift beschrieben, Süßigkeiten befüllt und beim Modell für den Kleinen auf einen Spielgel aufgebracht. Habt Ihr auch einen oder mehrere Adventskalender gebastelt?


Musikalisch habe ich im November einiges neues entdeckt. Zum Beispiel hat mich mein Sohn auf Seiler und Speer gepracht. Ein absolut geniales Duo aus Wien. Ich bin wirklich begeistert. Ich liebe handgemachte Musik, den Humor der Wiener und diesen Rhythmus finde ich ausgsprochen sexy. Hört mal rein, ob das was für Euch ist.


Schaut Euch mal die 80er Outfits an. Die sind der Brüller.

Und was gabs noch? Den krönenden Abschluss des Novembers bot am vergangenen Montag Abend Vintage Trouble . Steinstark sag ich Euch. Wenn Euch das nicht in die Beine geht, liebe Leute, dann seid Ihr bereits tot. Die Band ist Hammer, Hammer, Hammer.




Sooo. Das Wars dann heute auch schon von mir. Lasst es Euch gut gehen

Sunny
This article was released originally on "Sunny's side of life".


Sonntag, 18. Oktober 2015

Longtop, Lederröhre und Strickjacke

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
man könnte natürlich den Titel anders wählen und den Blogpost auch


Ryan Bingham live in München


taufen.

Egal, im Prinzip geht es nämlich hier und heute sowohl um das eine, als auch um das andere.
Das Konzert fand vergangenen Montag im Strom statt, so heißt mein ehemaliges Wohnzimmer nämlich heute. Der Rockschuppen, in dem ich mit die schönsten Stunden erlebt habe. Begleitet von Jugend, Freiheit, Leichtigkeit und nur der allerbesten Musik.


Der Laden ist dort zwar bereits in der ersten Hälfte der 90er ausgezogen, aber die Örtlichkeit ist scheinbar immer noch ein Garant für einen Abend mit ausgesprochen guter Musik.

Herstellernachweis:
Shirt HIER - S.Oliver | Viskosestrickjacke - L.Creation | Lederröhre - Next | Booties - Gabor | Armreifen - H&M | Makeup - AVON

Sons of Bill, HIER schon mal berichtet und jetzt das 4. Mal live gesehen, haben den Abend ganz großartig eröffnet. Danke dafür. Auch wenn Ihr hättet etwas länger spielen dürfen, Jungs.



Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Ryan Bingham. Ich hatte den immer so etwas in der Country Schnulzen Schublade. Aber weit gefehlt. Erstens hatte er das Publikum von der ersten Nummer an im Griff, zweitens zeigte er wirklich stilistisch eine große Bandbreite.
Er mischt klassisches mit neuem. Und das mit seinem ganz eigenem Stil. Echt klasse. Country Balladen aber auch Stücke im Stil der frühen Lynyrd Skynyrd oder ZZ Top. Und für mich als alten Nuschlerfan natürlich ein Highlight: Atlantic City in einer ganz tollen Version.


Japp... Falls jemand fragt: Ja! Ich war nicht nur ziemlich weit vorn. Ich war GAAAAANZ vorn. Stars zum Greifen nah.... :-)

Morgen starten wir mit den ü30 Bloggern in die "We love Jeans! Aktionswoche". Die nächsten 5 Tage gibt es täglich auf mehreren Blogs Jeansoutfits zu sehen. Ich bin schon ziemlich gespannt, was uns da alles geboten wird.



Die teilnehmenden Blogs findet Ihr aktuell schon mal hier - zusammengefasst: KLICK

Sunny


This article was released originally on "Sunny's side of life".




Sonntag, 20. September 2015

Lederjacke, Seidenbluse und 70er Booties kombiniert

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

So lautet wohl die korrekte Beschreibung für dieses Outfit, das ich vergangenen Dienstag auf dem Leon Bridges HIER Konzert im Münchner Technikum getragen habe. Ein 26 jähriger US-Amerikaner der wirklich außergewöhnlich talentiert scheint und sehr erfolgreich Musik macht.

Den Stil würde ich als Classic Soul bezeichnen. Die schöne Location, die für 600 Personen Platz bietet, schuf einen tollen Rahmen für das super coole Konzert und einen echten Ausnahmekünstler.


Seidentunika zu Schlaghose und lässigen 70er Booties mit Blogabsatz


Genau das richtige zu dieser Musik, die sowas von groovt. Schwitzen also inclusive. Da nützt auch das gute Münchner Bier nichts.... es ist einfach heiß auf Konzerten.

Hüftlange Bikerlederjacke mit Gürtel

Im Herbst für mich die Jacke der Wahl, um nach dem Konzert richtig angezogen zu sein.Wenn man recht schwitzt ist man vor kaltem Wind geschützt. Und falls es regnet, ist die Lederjacke auch keine schlechte Wahl.



Diese ist nicht nur im Bikerstil geschnitten. Nein. Ich habe sie sogar in den 90ern zum Motarradfahren getragen. Das Leder ist butterweich und dank der nötigen Pflege auch noch super in Schuss.


Herstellernachweis:
Booties und Lederjacke - Fundus | Jeans - S.Oliver 2015 | Seidentunika - Taifun | Sonnenbrille - Ray Ban | Schmuck und Makeup - AVON


Die ledergefütterten Stiefeletten habe ich kurz nach der Jahrtausendwende erstanden, als die 70er bereits zum Xten Mal ihr Revival gefeiert haben. Farblich liegen die beiden Brauntöne recht nah bei einander und qualitativ ist das Leder auch in diesem Fall top. Handschuhweich, innen wie außen.

Wie gefällt Euch die Band? Wie gefällt Euch mein Outfit? Was tragt Ihr auf Konzerte?
Kommt gut in die neue Woche, lasst es Euch gut gehen
Sunny


This article was released originally on "Sunny's side of life".


Donnerstag, 27. August 2015

My tribute to Elvis Presley


Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Elvis... vermutlich meine erste große Liebe..... musikalisch auf alle Fälle. Zumindest ist er der erste Musiker, den ich bewusst gehört habe. Und es ist auch der Musiker, den meine Eltern beide sehr schätzten.

Meine Mutter hörte immer eher schwarze Musik, viel Jazz.... Soul. Aber auch Blues.

Und mein Vater hat schon von jeher eher was mit Blues und Rock am Hut.
 
Wer sollte alle diese Musikstile besser vereinen, als ein in den 30ern des letzten Jahrhunderts geborener und am Rande eines Schwarzenviertels aufgewachsener Weißer mit einem ungewöhnlichen musikalischen Talent, einer sensationellen Stimme und einer freundlichen, einnehmenden Art.
Musik kennt keine Hautfarbe.

Sie spielt nämlich auch für nichts, überhaupt nichts eine Rolle. Egal woher man stammt. Auf das Herz eines Menschen kommt es an.


Long Tall Sally ist im Original von Little Richard und Bumps Blackwell.

Elvis... war vermutlich der erste Superstar. Hört Euch mal das Kreischen der Mädels an. 1956 war diese Musik und der offensichtliche Sex eine Revolution. 60 Jahre ist das bald her.



Wirklich klasse Songs hat dieser Mann interpretiert.


2017 jährt sich sein 40. Todestag. Der King des Rock n' Roll. Ob er das wirklich ist, wage ich zu bezweifeln. Da gibt es einen ganzen Haufen wirklich großartiger Musiker. Aber er hat unterschiedliche Musikstile gemischt und die Menschen unterschiedlicher Hautfarben einander näher gebracht.

Danke, Elvis.

Hersellernachweis: Röhre, Shirt und Weste - S.Oliver | Sneakers - Kennel & Schmenger | Hut - H&M

Aber nicht nur bei mir hat er einen groooßen Stein im Brett. Elvis geht IMMER. Auch meine Jungs, egal welchen Alters, respektieren ihn als großen Musiker.

Deshalb habe ich auch vergangenen Samstag für ALLE zwar kein Eis, aber ein und das selbe Elvis Shirt mitgebracht.... Die Verkäuferin im S.Oliver Outlet hat schon etwas über die Motiv- und Größenauswahl gestaunt.....


Wie ist das bei Euch? Elvis? Yesss!!! Oder doch No-Thanks? Bandshirts? Ist ein Elvis "band" Shirt ein Statementshirt? Ein Statement für mehr Tolleranz? Tolleranz sich auf fremde Kulturen einzulassen?

Keep on rockin' ! Und lasst es Euch gut gehen!

Sunny





This article was released originally on "Sunny's side of life".


Montag, 3. August 2015

Zum Thema "rocken" - ein Statement










Endlich spricht mal einer aus, was alle mit anständigem Musikgeschmack denken.

Definitiv auf den Punkt gebracht!!!!



Lasst es Euch gut gehen

Sunny



P.S.: And - keep on rockin'

Sonntag, 14. Juni 2015

"(I can't get no) Satisfaction"


München feiert! Am 6. Juni 1965 wurde  
 "(I can't get no) Satisfaction", eins der berühmtesten Gitarrenriffs der Welt, veröffentlicht und katapultierte die Rolling Stones damit in den Olymp des Rock'n'Roll.

Und wir feierten mit. In einer der schönsten Locations in München. Der Hirschau (LINK), einer legendären Gaststätte im Englischen Garten. Petrus scheint ein echter Stones-Fan zu sein, zur Veranstaltung herrschte genialstes Sommerwetter.
Stadtführer Rudi Hartbrunner (KLICK) eröffntete die hier von Mick Röder (KLICK) super organisierte Veranstaltung und auch Herbi Hauke, der Direktor vom Rock Museum Munich (vom 10. Geburtstag des Museums berichtete ich HIER) sprach ein paar Worte.
Ernst Hofacker, den wir über das Rolling Stone Forum privat kenne, war mit seinem 2009 veröffentlichten, fantstischen Buch über die Stones auch vor Ort. KLICK.

Den größten Teil des Abends bestritten allerdings The Stars KLICK. Die Stones Tribut Band, die auch auf unserer Geburtstagsfeier vergangenen Juni gespielt hat KLICK.

Nach zwei super Sets und eine klasse Version von „Satisfaction“ beendeten sie den großartigen Abend gegen 24 Uhr.

Rudi konnte am Freitag nicht dabei sein. Er wurde aber würdig von meiner Freundin Netti vertreten, die die Band auch schon öfter live gesehen hat und entsprechend zu schätzen weiß. Wir feiern heute unseren 7. Jahrestag. Auch wenn wir tausende von Kilometern getrennt sind und Rudi (der Miese) den heutigen Sonntag wohl in Monterey, Kalifornien verbringen wird, bin ich in Gedanken natürlich bei ihm, meinem Soulmate.

Hier haben wir sie - eine der größten Bands der Welt: 2013

Und hier, kurz nach Veröffentlichung - 1965


Die Gelegenheit also, um mit meiner Interpretation von Festival-Look "auszurücken".

Herstellernachweis:
Weiße Bluse (gekürztes Kleid, 2011)  und Schlaghose HIER - S.Oliver
Strohhut (2012) - aus Rom
Sonnenbrille (2015) - Ray Ban
Armschmuck - Fundus
Pantolotten - Rieker (2012)
Türkiskette HIER - Six




Ich habe im Prinzip nur die Stiefeletten gegen Pantoletten und die Jeansshorts gegen Schlaghosen getauscht. Geht also auch noch mit 46, wenn man doppelt so alt ist, wie die Models in der Instyle....


So ein kleiner Strohhut ist bei Sonnenschein wirklich ein toller Hingucker. Aus muss auch nicht immer die Cowboyhutvariante sein. Dieses Modell hat sich mein Mann gekauft, als wir vor 3 Jahren in Rom gewesen sind. Das tolle daran, er ist mit UV-Strahlenabeweisendem Stoff gefüttert.


Wobei man da wirklich etwas aufpassen muss. Ein Trilby, wie dieser, ist eigentlich nur etwas für schmalschultrige Menschen. Im Prinzip wäre ein Fedora für mich die bessere Form, da ich breite Schultern habe. Krempe eines Fedoras ist ausgeprägter, als die eines Trilbies. Der ganze Hut ist einfach größer und fügt sich damit besser in die Proportionen eines großen, kräftigen Menschen ein.

Wie ist das bei Euch Festivallook? Rockkonzertoutfit? Oder kommt beides in Eurer Realität nicht vor? Tragt Ihr immer Euren Stil, oder passt Ihr die Klamotten den Gegebenheiten an? Stichwort: Situationsgemäß?


Ich hoffe, Ihr hattet eine gute Woche und einen sommerlichen Samstag. Hoffentlich geht das jetzt so weiter mit dem guten Wetter. Sommer dürfte es ruhig ein paar Tage länger sein.
Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Mittwoch, 1. April 2015

Neben der Spur?

Das muss ich wohl sein. Scheinbar habe ich die letzten Jahrzehnte so manchen Trend- Zug verpasst, während ich auf manche schon aufgesprungen bin, als sie noch Fahrt aufgenommen zu haben scheinen.


Sneakers waren jemals unmodern? Das kann ich nicht glauben. Nach meiner echten Turnschuhzeit in den 80ern (Gazelle (neue Version HIER), Allround (neue Version HIER), bemalte/beschriftete, weiße Stoffchucks (muss man sich wie einen weißen, echten Gips vorstellen, neue Version HIER) - Eine Mitkollegiatin spricht mich bei allen Abitreffen auf diese "Treter" an.... :-)) trug ich eine Zeitlang nur Cowboystifel (und zur not schwarze Ballerinas, Stilbruch zum Kostüm war damals NICHT angesagt).
Und fortan: Sneakers. Superga.... zu weiten Replays 901 und knappen Shirts. Danach Paul Green, Gabor (in Silber weiß).... und da sind wir beim Silbertrend. (Trend?) Seit ich ca. 1998 meine ersten Sneaker mit Silber hatte gab es noch diverse weiter Paare (Kangaroos, wieder Gabor, Paul Green) Ich schätze, vor ..... 5 Jahren habe ich die letzten entsorgt... weil nach 10!!! Jahren silberne Sneaker.... hatte ich die Nase VOLL. Die gibt es immer zu kaufen. Kann mir einer verraten, warum ausgerechnet JETZT silberne Sneaker angesagter sein sollten, als vor 15, 10 oder 5 Jahren.
Ähnliches Beispiel. Silberne Taschen. Meine erste silbernen Tasche habe ich mir vor 10 Jahren gekauft. Ich kann mir gar nicht erklären, wo eigentlich diese ganzen ausgerufenen Trends entstanden sein sollen. Auf Münchens Straßen eher nicht.


Der Halftuck.... also vorne in die Hose geschoppt, hinten locker über den Bobbes hängend. Gab es in den 80ern schon. Taille zeigen, Hüfte cachieren. Auf der Brennsuppen sind wir vor 30 Jahren auch nicht daher geschwommen. Lange Hemden über schmalen Hosen... das ganze in Schwarz, mit zerrupften Knieen.... alles schon gesehen.
Das erste mal für mich wiederentdeckt und auf dem Blog gezeigt habe ich ihn hier.



Interessant finde ich nur, wer sich diese Identität (wie z.B. auf Neudeutsch Heroine Chic KLICK) dann immer "überstreift". Das sind so Outfits, die mich an Nirvana (KLICK) erinnern. Nichts gegen Kurt. Nivana war eine sagenhaft geile Grungeband zu Beginn der 90er. Aber der Lifestyle und auch den Generationsgedanken, für den diese Band steht, das könnte ich mir nur überstreifen, hätte ich dafür was über.



Jeder Stil verkörpert im gewissen Maß auch eine Idiologie. Egal ob "Öko", "Punk" oder das was man früher als Popper und heute als Buuusinässs bezeichnet.... ICH für meinen Teil interpretiere IMMER: Dieser Mensch ist jenen Geistes Kinde.

Dumm ist nur, wenn man die 15 jährige Göre dann fragt, ob sie auf Joey, Johnny, Dee Dee oder Tommy Ramone abfährt und ein Gschau, wie ein Auto erntet... Sowas darf nicht passieren Mädels.


Weiter geht es mit Farben. Bestimmte Farben lassen mich mein Gegenüber entsprechend einschätzen.
Und ich glaube das mache nicht nur ich so.

Also: Niemals verkleiden, das könnte auf beiden Seiten falsche Erwartungen erzeugen. Schließlich erwartet man, dass das drin ist, was drauf steht.

Natürlich finde ich auch mal Pumps angemessen, und dann trage ich die. An diesem Tag ganz bewusst. Bewusst, weil ich mit 7 cm hochen Absätzen bei 1,90 m bin und damit fast immer die Größte. Das muss man mögen. Und täglich bräuchte ich das einfach nicht.

Aber halt, vor lauter Trends und Spuren, wir waren ja bei Sneakern. Entschuldigt mein Abschweifen....Unlängst habe ich mir diese Sneaker bei Lands End bestellt.


Meine Sporteinlagen passen da optimal hinein. Und ich habe vor, die Schuhe Ende April mit nach Hamburg zu nehmen. Ich hoffe da ist dann kein Schneefall bei 5°C angesagt.....?
Weil dann dann wären mir diese superleichten Schuhe wirklich zu dünn.





Die Sneaker passen farblich hervorragend zu diesem Photoprintshirt von Gina Laura, das auch schon einige Zeit in meinem Kleiderschrank hängt.

Tragt Ihr auch ganz unbeirrt Eure Lieblingsteile neben dem Trend? Etwas wird zum Trend ausgerufen... nur findet der NICHT an Eurem Wohnort statt?

Bereichtet mal. Silberne Taschen und Sneaker (alter Hut) oder aktueller Trend?

Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Sonntag, 22. März 2015

JJ Grey & Mofro - and me

Einen wunderschönen Guten Abend wünsche ich Euch allen. Ich hoffe Ihr hattet ein erholsames WE und
einen Sonntag, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat?

Bei uns hatten Frühling und Sonne heute leider Pause, aber es kann ja nicht immer gutes Wetter sein.

Dafür hatten wir gestern einen tollen Abend auf dem Konzert von JJ Grey & Mofro.

Dieses Mal in einer neu renovierten Location im Kunstpark Ost, das genau den richtigen Rahmen für die Veranstaltung geboten hat, wenn man erstmal auf dem riesigen Gelände bei strömendem Regen hingefunden hatte. 

Vor dem eigentlichen Liveact spielte Marc Broussard. Zunächst ein paar langsame Nummern ähnlich dieser.

Gegen Ende dieses Supports kamen dann die Musiker von Mofro auf die Bühne und begleiteten ihn zu ein paar bluesigen Uptemponummern. Danach gabs lediglich eine kurze Umbaupause.


Zu diesem Konzert habe ich das Tourshirt getragen, das sich mein Mann schon im Vorfeld besorgt hatte. Dankeeee Dir.
Die übrigen Teile kennt Ihr bereits von mir.

Das übrige Konzert bot viele bekannte Nummern, aber auch reichlich vom neuen Album. Die Halle war gut gefüllt, das Puplikum bot einen schönen Altersmix und war überdurchschnittlich Textsicher. Ich glaube dieses Konzert hat nicht nur uns, sondern auch der Band ziemlich viel Spaß gemacht.


Alles hochkarätige Musiker, aus den verschiedensten Staaten der USA stammend (Florida, Lousiana, Kalifornien, Texas) die Blues, Soul und Funk zu einem klasse Mix verschmelzen, der wirklich jedem in die Beine geht.



Zum Schluss kam nochmal Marc Broussard für 2 Stücke mit auf die Bühne zu einer wirklich fulminanten Zugabe. Hört Euch mal bei You Tube durch, vielleicht ist ja was für Euch dabei.


Meine H&M Bestellung ist zwischenzeitlich eingetroffen. Den Schal habe ich von meinem großen Sohn zum Geburtstag bekommen. Die Tasche war leider riesengroß und nur ohne Jacke unter dem Arm zu tragen... schade. Die ging also zurück. Dafür will mir mein kleiner diese Woche noch einen leckeren Kuchen backen, wenn am Dienstag die nähere Verwandtschaft zum Kuchenessen vorbei kommt.

Der Schal ist übrigens mit Schmetterlingen bedruckt. Das hellblaue Leinenhemd ist toll verarbeitet und aus angenehmen Material. Beides durfte bleiben.
Getragen habe ich den Schal diese Woche auch schon. Und zwar in dieser Kombination.

Weste KLICK und graue Röhre - S.Oliver
Seisdenbluse KLICK und Mantel HIER - Heine
Booties - Gabor
Tasche - EBay
Schal HIER - H&M

So, und jetzt werde ich mich auf Euren Blogs umsehen, was es da so neues gibt.
Kommt gut in  die neue Woche und lasst es Euch gut gehen

Sunny



Hallo