Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Neuzugänge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Neuzugänge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Neuzugänge 2016

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Es gibt ja die verschiedensten Arten von Rückblicken, die man zum Jahresende schreiben könnte.
Neue musikalische Entdeckungen, herausragende Live-Konzerte. Urlaube. Oder auch andere Events.

Ich glaube das ist hier nicht wirklich der richtige Rahmen dafür. Also werde ich heute über meine Neuzugänge in 2016 schreiben. Und zwar im Hinblick auf den Schwerpunkt meines Blogs. Kleidung, Schuhe, Accessoires.

Wenn ich das richtig rekapituliere, ist es erste neue Teil in diesem Jahr eine leichte, lange, dunkelblaue Strickjacke gewesen. Auf dem Blog habe ich sie in Kombination mit einem leichten Sommerkleid gezeigt, wie ich es auf einer Geburtstagsfeier getragen habe.

Donnerstag, 28. April 2016

Meine neue Jeans plus [Testbericht]

Vor wenigen Wochen hat Agnes von Sophisticut mich angeschrieben.
Sie bezog sich auf meine Aussage: „Jeder Mensch ist anders. Groß, klein, schmal, breit, kurvig..!“. 
Das fand ich natürlich schon mal sehr gut, denn wie oft passiert es, dass man von Agenturen angeschrieben wird, die unsere Blogs noch nicht mal mit der rechten Arschbacke angeschaut haben.
Ihr hat diese Aussage gefallen. Und senau aus diesem Grund, wollte sie mir gerne ihre Blusen und ihr Label SOPHISTICUT vorstellen.
Ich schilderte mein Problem, viel Rücken, wenig Busen und bekam deshalb drei Blusen jeweils in der längeren Ausführung (Gr.44 +, Gr. 46 und Gr. 46 +) unverbindlich und als Muster zum testen zugeschickt.
Plus bedeutet jeweils, dass mehr Platz für die Brust vorgesehen ist.

Sophisticut hat sich auf Businessblusen spezialisiert. Das heiß die Dinger müssen schmal geschnitten sein, schmale Ärmel haben und dürfen sich unter dem unvermeidlichen Blazer nicht bauschen.

Die Blusen sind schmal geschnitten. Sehr schmal. Um ehrlich zu sein, sie stimmen mit den Maßen in den Größentabellen überein. Mit meinem Brustumfang brauche ich tatsächlich 46. Wobei der Umfang sich bei mir eben nicht wegen der Brust ergibt, sondern wegen meiner Rückenbreite und der Muskulatur am Oberkörper (hinten und seitlich).
Bluse in Variante Lang, Gr. 46, mehr Brust

Donnerstag, 7. Januar 2016

Neuzugänge in 2015

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Immer noch im Rückblick-Modus? Aber natürlich. Gibt es schließlich 365 tolle Tage, auf die man zurück blicken kann. Angeregt durch Ines Inventur KLICK, habe ich auch dieses Jahr wieder meine Neuzugänge aufgelistet. Die Neuzugänge wohlgemerkt. Sonst wäre ich wohl noch nicht fertig. Und ich hab mich natürlich bei jedem neuen Stück gefragt: 
  • ist es ein Lieblingsstück geworden? 
  • hat es sich rentiert, es sich zu kaufen?
Über den Daumen gepeilt. Das meiste habe ich wirklich gern und viel getragen. Andere Teile sind leider nicht so oft, wie erwartet, zum Einsatz gekommen. Das werde ich demnächst nachholen und die Teile weiter nach vorne hängen.

Wendeponcho von New Look


Graues H&M Sweaty mit For Real druck (überarbeitet)

Sweatjacke im Baseballstil von Lands End

Blauweiß geringelte Viskosetunika von Tchibo

Neonlimettengrüne Sneaker von Lands End

Bicolorring von Tchibo

Schal von Gudrun Sjöden (Kooperation)

Ringelsaumshirt von Gudrun Sjöden (Kooperation)

Viskosestrickjacke von L. Creation
Schnürespandrillos von H&M
und
 Lagenlangtop von S. Oliver
Leichtstrickjacke von S.Oliver

Seidentop von S. Oliver

Zipfelstrickjacke von Wool Overs (Kooperation)

Türkise Statementkette von I am

Langweste im Blazerstil von S. Oliver
und
Fotoprintshirt von S. Oliver

Handtasche von Maria Dee (Kooperation)

Bestickte Tunika von S. Oliver
und
Ray Ban (Geschenk von meinem Mann)

Stufiger Zipfelrock von H&M

Indianerarmreifen von H&M

Maxikleid von H&M

Blusentop von Tchibo 
und
Comictasche (Gewinn bei Bärbel)

Wellensaumbolero von Wool Overs (Kooperation)

grauer und schwarzer Wollhut von H&M

Hemdblusenkleid von H&M
und
Schmetterlingsschal von H&M

Baumwollblazer von Kaufhof
und
Bleistiftrock von Ulla Popken

Langshirt von S.Oliver

Schlagjeans von S.Oliver
und
Indoormantel von S.Oliver
und
Blusentop von S. Oliver


Braune, knöchelhohe Schnürschuhe von Christian Dietz
 und
 Petrolblaue Sneaker von Lands End

Animalpatchworksneaker von Gabor

Beuteltasche Avon

Magnetarmband von Tchibo
und
Graphit Viskosetop von S.Oliver

Jeansculotte von C&A 

Lange Kette mit Anhängern von Tchibo (Geschenk meiner Söhne)

Ray Ban (von Rudi zu Weihnachten)
und
Kaschmirstrickmantel von S.Oliver (von Pa zu Weihnachten)


Jacken:
4 Strickjacken,
1 Poncho,
1 Sweatjacke,
1 Blazer,
1 Indoor Mantel, 
1 Bolero 

Schuhe:
1 Paar Espandrillos,
3 Paar Sneakers,
1 Paar Halbschuhe 


Accessoires:
1 Ring,
3 Taschen,
2 Schals,
2 Ketten,
2 Hüte,
4 Stücke Armschmuck,
2 Sonnenbrillen    


Oberteile/Hosen/Kleider:

2 Blusenshirts,
2 Tunikas,
3 Tops,
3 Shirts,
1 Longweste, 
1 Sweatshirt,


2 Kleider, 
2 Röcke,
1 Schlagjeans,
1 Culottejeans 

Auch, wenn einiges im Rahmen von Kooperationen hinzugekommen ist und ich hier auch meine Geschenke aufgelistet habe, habe ich trotzdem eine ganze Menge gekauft.
Schöne Teile. Aber alles Dinge, die ich nicht wirklich gebraucht habe. Definitiv zu viel.

Ich bin immer noch dabei, das Buch zu lesen, das mir Ines freundlicherweise geliehen hat.

Die Produktion von textilen Rohstoffen (egal, ob Natur oder Kunst) ist extrem unökologisch. Ressourcenintensiv (Wasser, Energie) und Umweltbelastend (Chemie).
Das Ausrüsten der Fasern mit giftigen Chemikalien ist nötig, sonst würden wir die Kleider nicht kaufen, weil die Stoffe sich nicht anfühlen würden, wie wir das gewohnt sind.
Die Produktionsschritte werden einzeln, an den unterschiedlichsten Orten der Erde durchgeführt. Der Transport zwischen den einzelnen Stationen findet mit dem Flugzeug statt.

Während wir die Kleidung tragen, ist sie noch immer voll mit Chemie. Chemie, die bei der Produktion und beim Ausrüsten in den Stoff eingearbeitet wurde. Wir haben das auf der Haut. Dass wir sie aufnehmen, ist nicht ausgeschlossen, bei jedem Waschen landet sie zudem im Abwasser.
Und das Entsorgen und ggf. Aufarbeiten der Kleider ist ebenfalls sehr kostenintensiv und aufwendig. Die Produktionsbedingungen, unter denen Menschen arbeiten müssen, sind alles andere als menschlich.
Es werden viel zu viele Kleidungsstücke produziert, der Markt ist gesättigt. Es ist völlig egal, welche Regierung mit welchen Firmen Verträge schließt, und wo welche Siegel etabliert werden. Mode, ja selbst Ökomode, die "verträglich" ist, gibt es nicht.
Das nützt alles gar nichts. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Es wird etwas produziert, was eine dicke, fette, umweltschädliche Spur hinterlässt. Was wir gar nicht brauchen. Ist das nicht grotesk?
Das einzige, was helfen würde, wäre einfach den Markt zusammenbrechen zu lassen, indem man keine neuen Kleidungsstücke mehr kauft.

Einfacher gesagt als getan. Wer kann schon von einen auf den anderen Tag vollständig dem Konsum entsagen? Aber trotzdem. Man kann auch klein anfangen. Vielleicht nur jedes 2. Stück kaufen. Die Stücke nicht dauernd waschen. Das belastet die Umwelt (Chemie, Waschmittel) und macht die Fasern nicht besser. Dinge länger tragen. Jahre! Nicht Monate.

Ich kann Euch das Buch nur empfehlen. Es wird einem klar, dass man viel zu wenig weiß. Und dass dieses System sich selbständig in einer Spirale nach unten bewegt.

Und? Habt Ihr schon Neuzugänge geplant? Oder wollt Ihr Euch in nächster Zeit etwas zurück halten?

Lasst es Euch auf alle Fälle gut gehen.

Sunny
This article was released originally on "Sunny's side of life".

Donnerstag, 12. November 2015

kurios - traumhaft - federleicht - interessant

Sonnenbrille - Tchibo | Rolli - Munich Freedom |
Poncho - New Look | Lederjacke - Fundus |
Jeans - S.Oliver | Booties - Gabor
So.... liebe Leute. Ich erzähle Euch sicher nichts neues, wenn ich Euch verrate: ich bin steinalt.
Ich muss uralt sein.

Die Zeit rast, als wäre sie ein D-Zug. Tag für Tag, Woche umd Woche, Monat für Monat. Ein Jahr ums andere.

Besonders erschwert wird mir die Wahrnehmung durch die jahreszeitlich untypischen Wetterkapriolen.

Haben wir aktuell einen goldenen November, mit Temperaturen an die 20 Grad, blitzblank blauem Himmel und einem leisen Föhnlüftchen.... hatten wir auch schon den kleinen Mai, der im November abgeholt werden wollte..... Berge von Schnee im April und verregnete Sommer.... die diesem alle Ehre gemacht hätten.

Und heuer dafür einen Sommer, wie man ihn aus Griechenland kennt.

Heiß, heißer am heißesten.
Ach ja...... das wollte ich ja auch erzählen. Wir haben für Juni unseren Jahresurlaub 2016 gebucht.... Kos. Mein Eiland. Mein Paradies.....

Robinson - Daidalos - Kos
Vergangenen Sonntag haben wir uns den neuen Bond im Kino angeschaut. Er war nicht schlecht gemacht. Ein wirklich typischer Bond eben. Er hatte auch alle Elemete, die ein Bond eben haben muss. Ein paar nette Gags, schöne Frauen. Den typischen dumpen, schmerzunempfindlichen Widersacher. Die Bond üblichen, verbalen Gags. James beim Anblick des probiotischen Drinks, statt des georderten Martini. "Tun Sie mir nen Gefallen, schütten Sie ihn gleich weg, dann spare ich mir den Umweg über die Toillette."
Aber an den sensationellen Skyfall kam er leider zu keiner Sekunde heran. Schade.

Meine neuen Turnschuhe hatte ich ins Kino an, Ihr dürft gespannt sein, am Sonntag zeige ich Euch, was ich dazu kombiniert habe.


Ich war ja bereits letzten Herbst auf der Suche nach Schuhen mit Tierdruck (Animalpring, you know), und die hatten dann plötzlich alles, was ich gesucht habe. Zebra, helle Beigetöne, mit Grau und Reptiliendruck. Mit einem 20% Gutschein fällt es einem besonders leicht "the local shoe dealer" zu "supporten". Die Schuhe sind ultra leicht, super bequem, weich gepolstert und durch die Schnürung wunderbar am Fuß zu fixieren. Sogar meine Sporteinlagen passen rein. Grandios.

Noch mehr dürft Ihr allerdings gespannt sein auf das Interview mit mir, das es morgen bei Ines HIER auf dem Blog zu lesen gibt.


Nicht, dass Ihr denkt, ich trage neuerdings nur noch Creme, Blue, Beige, Taupe und Greige... gelle.... nein nein. Ich war diese Woche auch recht bunt unterwegs. Mit einem ziemlich großen Satincarré das ich von meinen Nichten zum 40. Geburtstag geschenkt bekommen habe.
Warum ich Euch nicht alles zeige. Weil ich mit der Wahl des "Unterteils" nicht so recht zufrieden war.
Deshalb würde mich jetzt interessieren: Was würdet Ihr hier kombinieren? Rock oder Hose? Schwarz, Jeans, Türkis, Pink? Welche Schuhe?



Und ein Fundstück habe ich auch noch für Euch. Finde die Fehler auf dem Bild? Naaaaaah?

 
Kommt gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen

Sunny

This article was released originally on "Sunny's side of life".



Sonntag, 1. November 2015

Das war der Oktober 2015

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Alles in allem ein sehr ruhiger Monat. Im Job liefs verhältnismäßig entspannt. Wir hatten keine Verpflichtungen in dem Sinn, ich konnte mir meine Zeit frei einteilen. Ich war beim Sport, wir waren im Kino KLICK , wir waren auf einem ganz wunderbaren Konzert KLACK.


Und unsere Küche ist endlich ganz fertig geworden.... Drei Kreuze schlage. Meine Herren, das war eine Geburt. Wir hatten uns natürlich im I Net nach neuen Küchengeräten umgesehen. Kühlschrank und Herdplatten hatten nach 18 Jahren einen Defekt und mussten ersetzt werden.


Nachdem wir aber Beratung wollten, Altgeräte nicht selbst entsorgt werden sollten und wir auch nicht wollten, dass alles einzeln geliefert wird, haben wir uns entschlossen die Küchenrenovierung über "Küchen Flamme" abzuwickeln.



Die Beratung war eher mau.... aber gut, wir konnten beim 2. Besuch vorort alles zusammenstellen und einen guten Preis aushandeln.
Neuer Einbaukühlschrank, neuer Einbaugefrierschrank, neuer 90er Induktionsherd, neuer Backofen. Spüle, Hahn und Arbeitsplatte wurden auch ersetzt.
Ein von Sunny's side (@sunnys_side) gepostetes Foto am
Beim ersten Termin wurde eine falsche Herdplatte verbaut und die Rückleisten zerbrochen, da man sie fälschlich für die alten gehalten hatte. Nach Abzug der Handwerker waren zwei uralte Steckdosenleisten verschwunden, die ich ihnen in dem Glauben geliehen hatte, sie wollten Ihre Werkzeuge dort einstecken.
Ein von Sunny's side (@sunnys_side) gepostetes Foto am

Fakt war, man hatte diese uralten Teile hinter meiner Küche verbaut. 2 Tage später kam nochmal einer und passte das richtige Induktionsfeld ein.... 4 Wochen danach montierte man die neue Rückleisten.
Außerdem hatte ich noch den Elektriker und einen befreundeten Schreiner da, die den Herd richtig anschlossen und die Kühlgeräte direkt in die Wand einsteckten. Endlich hatte ich die wenig vertrauenserweckenden Steckdosenleisten wieder.



Wenn man schon in einem Küchenladen kauft, erwartet man doch dass man gesagt bekommt, ein neuer Herd braucht neuerdings zwei Stromanschlüsse. Wenn das nicht vorhanden  ist, bestellen sie bitte einen Elektriker dazu, der den Herd sicher und fachmännisch anschließt.



Küchen Flamme / Flamme Möbel kann ich Euch also nicht empfehlen, wenn Ihr wirklich eine Beratung mit Hirn braucht. Aber jetzt ist alles fertig und ich kann meine neue Küche richtig genießen.

Ich hoffe Ihr hab Euren Oktober auch gut verbracht? Was habt Ihr im November vor? Lasst es Euch gut gehen.

Sunny


Hier gibt es noch ein Video von der neuen Küche, ohne das neue Induktionsfeld, das ja 90 cm breit ist und über ein Wärmefeld verfügt.



This article was released originally on "Sunny's side of life".

Sonntag, 26. Juli 2015

Folklore - Blusen und Kleider

sind in diesem Sommer der letzte Schrei. Vor allem, wenn sie aus luftigem, weißen Baumwollbatist oder
anderen Naturmaterialien gefertigt und in strahlendem Blau bestickt sind.

Die Ärmel sind in Keulen- oder Trompetenform gearbeitet. Neben den Stickereien dienen Bänder und Quasten der Verzierung.
Ein Blick in die August-Instyle genügt, dieses Thema füllt dort mehrere Seiten.

Bei einem Kleid braucht es nicht viel weiteres Styling. Solche Stücke sprechen für sich. Im Folklorestil gearbeitete Blusen lassen einem da mehr Handlungsspielraum.
Ich bin wirklich froh dieses schöne Stück erstanden zu haben. Es war quasi Liebe auf den ersten KLICK.... mit einer Schlagjeans kombiniert habt Ihr sie bereits HIER gesehen.

Mir persönlich gefällt sie aber in Kombination mit einer schlichten weißen Röhre aber noch um einiges besser. Diese griechischen Farben sind für mich persönlich der Sommer pur.

Für "untendrunter" habe ich hier für einen rosanen BH entschieden. Das war ein Tipp von Heidi (zum Blog KLICK) den sie einmal im Ü30 Blogger Forum gegegen hat.
Ich persönlich trage auch oft Knallrot unter Weiß, weil man das (bei weißen Hosen) weniger sieht als Nude oder Weiß. Aber das Rosa ist auch wirklich nicht auszumachen.
Ich besitze ja bestimmt 10 mal den Bee Dees, neben Weiß und Schwarz auch noch in Türkis, sattem Rot, Nude, Hellblau, Flieder und Bronze. Ich liebe die Form und Verarbeitung. Die Qualität und Haltbarkeit suchen für den Preis ebenfalls ihres Gleichen. KLICK.
Wie ich ja schon mehrfach schrieb. BügelBHs passen nicht so recht an meine Brust. Oder vielleicht besser geschrieben um meine Brüste. Also trage ich die nur noch super selten. Und fühle mich täglich wohl in Bee Dees. Nicht nur nahtlos/unsichtbar sind sie, die BH's. Nein, sogar bügellos/unspürbar. Trotzdem aber haltgebend und sanft formend.


Herstellernachweis:
Folklorebluse  HIER und Röhre - S.Oliver | Sandalen - Tamaris | Tasche (Wild und Glattledermix) - Zalando | Schmuck - Rossmann | Sonnenbrille - Ray Ban



Und? Wie ist es bei Euch? Folklore auf dem Schirm? Eher Kleid oder doch lieber Bluse? Das "weiße Kleid" ist ja dieses Jahr mal wieder Thema. Mit einer folkloristischen Stickerei darauf, hätte man ja quasi gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

So, dann kommt mal gut durch den Sonntag. Genießt die leichte Abkühlung. Ich bin sicher, dieser Sommer 2015 hat sein Pulver noch längst nicht verschossen.



Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Hallo