Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Restaurant werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Restaurant werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 8. Dezember 2013

Savoir vivre ou plutôt l’art de vivre

Zu Leben, wie das geht, das wissen die Franzosen wirklich. Vor allem was das Essen betrifft.
Am Samstag Abend waren wir mit Freunden im "Le Stollberg" (HOMEPAGE) zum Essen.

Ich hatte mich für drei Gänge des Weihnachtsmenues entschieden. Mit Weinbegleitung.
Für Vegetarier wäre das allerdings nix gewesen.

Vorspeise war Fasan im Backmantel auf Linsen zum fruchtigen Weißwein, Hauptgang Entenbrust mit Kartoffelgratin und einem sensationellen Karotteningwergemüse plus Rotwein und zur Nachspeise ein Spekulatiusirgendwas Parfait mit so einem Mini-Orangen-"Kompott" nebst Desertwein. Die Süße von Wein und Parfait haben den leicht bitteren Orangengeschmack super ergänzt.

Das Restarant ist wirklich zu empfehlen. Das Fleisch auf den Punkt, die Beilagen excellent gewählt und lauter geheimnissvolle Zutaten und Gewürze, die das Essen wirklich zu einem echten Erlebnis gemacht haben.


Mit Pünktchen hab ich es ja sowieso. Und ein schwarzes Shirt mit transparenten Ärmeln habe ich schon länger gesucht. Da kam mir dieshier von H&M (KLICK) gerade recht. Und die samtigen Tupfen passen super zu denen auf der Falke Strumpfhose (HIER).

Die türkisen Armbänder kennt Ihr schon, ich hab sie heuer von Kos mitgebracht. Die Akleboots (Maripé) und Ledertasche (Tchibo) sind schon etwas älter.

Diesen Beitrage teile ich bei Sabines Outfit der Woche - KLICK,
bei Patti's Visible Monday - KLICK und bei Monday Bloom - HIER.


Keynote: New black Shirt to complete the dotted tights....hihi. We went out for dinner with friends to eat delicious french food on Saturday evening. Have a good tim. Sunny

Ich hoffe Ihr hattet ein schönes, entspanntes Wochenende und einen ruhigen 2. Advent.
Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Donnerstag, 20. Juni 2013

Warme Sommerabende

sind hier wirklich was seltenes. Deshalb haben wir den gestrigen mit der Familie im Mythos - unserem allerliebsten, Lieblingsgriechen - "gefeiert".

Die haben da einen herrlichen, gebratenen Manourikäse auf Salat, mit Seranoschinken und obendrauf Aprikosenmarmelade.
Hinterher habe ich noch butterweiche Babykalamarie mit etwas Zitrone und Knoblauch gegessen. Dazu gab es einen leichten Rose.

Fotos via Mythos

Und um diesem besonderen Abend gerecht zu werden, hab ich auch mein neues schwarzes Kleidchen ausgeführt. Es kam am Dienstag mit der Post und ich habe natürlich etwas rumprobiert und ein paar Fotos für Euch geschossen.



Zur Schlangenclutch hat mir der Neongürtel nicht so sehr gefallen, deshalb hab ich gestern Mittag in der Stadt nach einem passenden in "Schlange" gesucht und bin bei C&A fündig geworden (im Sale für 5 € ). Passt gut dazu.
Gestern Abend hab ich allerdings die knallige Version genommen, passt besser zu den pinken Tapes die unter den Trägern rausspitzen und (wenn man mit den Jungs unterwegst ist) auch die große grau/gelbe Tasche.


Das Kleid gibt es bei C&A, nur online scheinbar nicht mehr in allen Größen (jetzt sind es andere wie gestern). Aber ich denke im Laden könnte man noch Glück haben.


Keynote: Yesterday we celebrated a perfect summer eve at our beloved Greek restaurant.Have a good time and enjoy your life!

Genießt den Sommer und lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Sonntag, 9. Juni 2013

Sonntag - Wenn einer eine Reise tut #2

Vorweg: Herzlich Willkommen Laura auf meinem Blog.

Der Sonntag war wettermäßig definitiv der beste Tag unseres Wochenendes. Sommerliche Wärme und ein leichtes Lüftchen. Der Ideale Zeitpunkt um gleich am Vormittag auf den Domterrassen ein Sonnenbad zu nehmen und mich von den warmen Steinen durchwärmen zu lassen.
Die Gestaltung des Doms ist wirklich sensationell. Er ist auch wirklich gut erhalten. An einzelnen Stellen ist der Marmor des Mauerwerks ersetzt worden. Der ist natürlich noch um einiges heller und strahlender. Wenn dort die Sonne drauf scheint, mag man erahnen, was für ein strahlendes, himmliches Gebäude der Dom einmal gewesen sein mag.
Ganz tolle Details, viel Symmetrie und trotzdem jedes "Teil" doch ein "Einzelstück". Meisterlich.

Dazu dieser sensationell blaue Himmel. Wow.
Normal hab ich es ja nicht sooo mit dem gothischen Baustil, aber diese Kirche begeistert mich.




Wer sich das ausgedacht hat, war sicher ein Genie. Und ich bewundere die, die es umgesetzt haben. Wie sich das alles genau in einander fügt... Es hat mich wirklich begeistert und ich konnte mich gar nicht satt sehen.

Östlich des Doms steht vermutlich die größte Bausünde der Welt. Ein gigantischer Klotz. Hässlich. Zum Teil keine Fenster, eine echte Bruchbude.

Auf der Westseite der Unicredit Turm, den man sich wohl nach der Fusion mit der bayrischen Hypovereinsbank (von meinen Kontogebühren) geleistet hat. Ein echt schmuckes Teil, das Türmchen ist einem gerollten Geldschein nachempfunden.


Ein paar Schnappschüsse gibts auch noch von mir. An diesem Tag waren wir nämlich gleich mit 2 Kameras unterwegs.

Zum Abendessen waren wir mit einer alten Schulfreundin von mir in einem Fischrestaurant - Unser Schwertfisch auf sizilianische Art war sehr gut. Das Centro ittico raw fish cafè milano befindet sich zwischenzeitlich in der Via Emilio Alemagna 3 (Rückseite). War ziemlich schwer zu finden. Hat sich aber letztlich doch gelohnt.


Reiseinfos:
Domterrassen mit dem Lift kosten 12 €. Möchte man sich noch den Domschatz ansehen kostet das komplett 14 €.
Wichtig: Unbedingt an der Kasse sagen, dass man ein Kombiticket haben möchte. Einzeln ist der Domschatz nämlich nicht "buchbar", deshalb haben wir uns den nicht angeschaut.
Die versprochenen 10% Nachlass mit der Milano Card gibt es nicht an der Kasse.
Dazu muss man die Karten bei der Touristeninfo kaufen.
Wo ist die? Gegenüber des Doms, ca. 20m links vom Mäcci in einer kleinen Gasse ( ca. 20m, rechts).
Die Englischkenntnisse der Dame dort waren "unterirdisch", also nicht zu viel erwarten.

Wir haben online gekauft und die Karten am Flughafen geholt. Allerdings war der versprochene Stadtplan nicht enthalten. Für uns hat sich die MilanoCard auch nicht rentiert. Unbedingt im Vorfeld genau informieren, was man machen will und wo das zu buchen ist.
Die Karte kostet 13€ für 3 Tage incl. einer "Metrokarte" für 2 Tage (8,25 €).

Dumm war nur, dass meine Karte schon am 1. Tag den Geist aufgegeben hat. Ich konnte nicht mehr durch die Sperren. Es konnte mir keiner sagen warum und es war den Metroangestellten auch egal. Die haben mich durchgewunken. Das Gebazzere ging mir so auf den Keks, dass ich mir dann eine "neue" Tageskarte gekauft habe. Enjoy public transportation.



Keynote: Impressions of Milano/Italy. The dome terraces and a touristic tip: Think about, if you realy need a MilanoCard!!! Have a good time and enjoy your life!

Ich hoffe Ihr hattet auch ein schönes WE?
Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm



Mittwoch, 5. Juni 2013

Wenn einer eine Reise tut #1


dann kann er was erzählen. Dafür dass wir nur von Samstag bis Dienstag Mittag in Mailand unterwegs waren, ist es aber ganz schön viel.
Losgefahren, Richtung Flughafen, sind wir bei strömendem Regen. Da Fahr verlief zumindest vom Verkehr her gut. Wir wollten im Parkhaus des Besucherparks das Auto abstellen. Dann fährt man nur eine Station mit der Bahn und landet mitten im Flughafen.
Dummerweise war das fast leere Parkhaus aus einem unerfindlichen Grund geschlossen. Super, also weiter auf einen Außenparkplatz. Der war ganz schön voll und man kommt nur mit einem Pendelbus an den Flughafen. Und das dauert. Das geplant große Zeitfenster schrumpfe und wir kamen grad noch so zurecht mit dem Einchecken.

Der Flug ging gut und unser Gepäck war tatsächlich noch mit uns nach Mailand gekommen. Das wäre grade noch abgegangen, hätte es „nachgeliefert“ werden müssen.
Wir unsere online gekauften Milano Cards incl. Tickets für den öffentlichen Nahverkehr geholt und in den gerade einfahrenden Malpensa Express gesprungen, der uns ins Stadtzentrum bringen sollte.

Als der Schaffner kam uns zu kontrollieren, erfuhren wir, dass dieses Ticket, für diesen Zug nicht gilt. Aha. Aber der Mann lies uns weiter fahren und bat das Ticket „nachzulösen“. Das fand ich sehr fair.
In Mailand angekommen, haben wir uns ganz schlau gleich die Tickets für die Rückfahrt gekauft und geschaut, wie oft die Zügen zum Flughafen fahren.
Mit dem Taxi gings dann ins Hotel. Das kann ich Euch zu 100% empfehlen. Es liegt recht Zentral an der Haltestelle Repubblica (Nähe Dom und Hauptbahnhof). Das Doppelzimmer für 90 € die Nacht ist ein absolut fairer Preis: Hotel Marconi.


Bevor wir uns mit einem befreundeten Mailänder Kollegen meines Mannes zum Essen getroffen haben, drehten wir noch eine Runde auf dem Domplatz und besichtigten die wunderschöne Kirche von innen. Im Mittelschiff wurde gerade die Hl. Messe abgehalten, während außen herum die Touristen im Kreis liefen und die wunderbare Innengestaltung und die sensationell schönen Glasfenster betrachteten.
Fotogalerie unter:




 
Das Restaurant L'Agristorante befindet sich in der Via Carlo Boncompagni, 94 - 20139 Milano - 
Tel: 0039 02 5523 1455 (geöffnet ab 19.30h).
Stadtkarte: klick; Metrostation: Porto di Mare



Als Vorspeise gab es frisch herausgebackene Weißmehltaschen. Dazu wurde auf einem Holzbrettchen Schinkenspeck und Mailänder Salami gereicht.
Das Safranrisotto und  das gebratene Hühnerfleisch auf gegrilltem Gemüse in Kräutern der Provence waren sehr lecker.


Keynote: Impressions of Milano/Italy. The dome place and a restaurant tip: L'Agristorante. Have a good time and enjoy your life!

Ich hoffe Ihr hattet auch ein schönes WE?
Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Dienstag, 2. April 2013

Betucht am Dienstag #27


Eineinhalb Wochen Osterurlaub gehen morgen für mich zuende. Schade. Aber ich habe mich gut erholt und konnte einiges erledigen, war kreativ, oft beim Sport, mit meinem Mann in München, mit der Family beim Skifahren.
Gestern hat uns der Onkel meines Mannes zum 75. Geburtstag eingeladen. Wir waren lecker Essen in einem sehr guten Italienischen Restaurant in Altötting.
Und nachdem ich heute erst aufstehe, wenns zum Sport geht, zeige ich Euch das Tuch und mein Outfit von gestern.

Mit diesem Rollbalken kann man auch mal ein oder mehrere Fotos nebeneinander anordnen ohne das Layout des Haupframes zu zerstören. Einfach aus dem Quelltext kopieren oder fragen.

Royalblaue, verschlusslose Strickjacke (Seidenmischung) von Taifun
Foulard (ca. 20 Jahre alt)
Shirt Lands End (aktuell)
Rock (Baumwollsatin) Betty Barclay
Falke Seidenmatt 20 den in Sun
Lederstiefle (mindestens 20 Jahre alt)
Royalblauer Lederbeutel Zalando

Keine Ahnung in was für einem Anfall geistiger Umnachtung ich mir soooo braune Strümpfe gekauft habe, so braun werd ich mein Lebtag nicht. Allerdings passen die Strümpfe optimal zu den Stiefeln. Und gestern war ich wirklich froh, die Teile originalverpackt im Wäscheschrank gefunden zu haben.



Ich hoffe Ihr hattet ebenfalls eine gute Woche, ein schönes Osterfest und habt heute wieder Zeit bei Papagenas betuchtem Dienstag mitzumachen.



Keynote: Have a look at Papagena's Blog, there you can find a lot of other ideas how to wear a scarf on tuesday. Have fun and enjoy your life!

Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Mittwoch, 20. März 2013

Be inspired #9

Das Wetter gestern hat sich von nasskaltem, windigem GraupelSchneeWetter noch richtig gemausert. So ist mein Geburtstag kühl und sonnig ausgeklungen.

Nachdem ich am Nachmittag - wie üblich - einen Haufen spontane Gratulantinnen und Gratulaten zu Besuch hatte und des öfteren das Telefon klingelte, war ich dann am Abend ganz froh, dass ich mit meinen vier Männern den Tag entspannt bei unserem Stammgriechen ausklingen lassen konnte.

Die Lammfilets mit dem Schotengemüsen waren wirklich ganz hervorragend.

Zu meinem Abend Outfit haben mich die vielen Schwarz/Weiß Ideen inspiriert, die ich in Zeitschriften und Newsletter in der letzten Zeit zu sehen bekam.
Grade die Idee von einer braven weißen Bluse zur schwarzen "Leder"röhre hat es mir angetan.
Schwarzen Schmuck dazu, schwarze Ankleboots. Anstatt eine schwarze Tasche zu nehmen, habe ich dieses pur Schwarz/Weiß dann doch mit meiner roten Handtasche (passend zum Lippenstift ;-)) , einem roten Schal und dem schwarzen Daunenparka durchbrochen.


Dann möchte ich mich natürlich noch für Eure zahlreichen und netten Geburtstagswünsche bedanken. Das hat mich wirklich sehr gefreut, dass Ihr dieses Mal so zahlreich kommentiert und auch Eure Meinung zu den Taschen abgegeben habt.

Die mit den starren Henkeln sieht meiner Liebeskind doch ziemlich ähnlich. Außerdem bin ich der Auffassung, dass eher kleinere Taschen mit Umschlag und langem, flexiblem Tragegurt nach jahrelangem Fernbleiben wieder mal "neu" im Taschenuniversum zu finden sind..... (einschlägiges Studium von Fachzeitschriften, Blogs und Foren "bildet"). Kurzum, ich nehm die kleinere. Nachdem ich bei der Bestellung zunächst befürchtet hatte, der Geldbeutel könnte nicht reinpassen und sich die Befürchtung jetzt zerschlagen hat.... steht meiner neuen Tasche nichts mehr im Weg.


Meine lieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mich heute mit einem wunderschönen Tulpenstrauß "in meinen Lieblingsfarben" überrascht. Das hat mich wirklich sehr gefreut. Da möchte man doch glatt öfter Geburtstag haben. Danke, Jungs und Mädels, Ihr seid die allerbesten!


Keynote: You are inspired? You love black and white? Show us your style inspiring sources. And don't forget to enjoy your life!

Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm




Sonntag, 17. Februar 2013

5/8erl in Ehr'n

konnten wir gestern im Lustspielhaus München live erleben. Eine fünfköpfige wiener Soulband bot uns einen wirklich unterhalsamen Abend. Ihr solltet Euch einmal auf deren Web-Site umsehen.
5/8erl in Ehr'n ist ebenfalls auf Facebook zu finden, unteranderem mit schönen Fotos und Infos zu den kommenden Tourdaten.




Zuvor waren wir noch ganz in der Nähe im Riva Pizzaessen. Ich hatte eine mit cremigem Ziegenkäse auf einem üppigen Rucolabett. War jetzt nicht schlecht, aber Auswärtigen würde ich das Lokal nicht als "Must" empfehlen.


Die Puscheljacke mausert sich in letzter Zeit zusammen mit der "Lederhose" zu einer meiner Lieblingskombis zum Ausgehen. Gestern beim heimfahren hat es dick geschneit, die Sicht auf der Autobahn war mieserabel und auf dem Weg zum Auto pfiff ein eisiger Wind um die schwabinger Bürgerhäuser. Da war ich um die winddichte Hose wirklich froh.

Ich hoffe Ihr hattet ein schönes Wochenende, seit gut aus den Ferien zurück und könnt morgen frisch in eine neue Woche starten.

Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm


Freitag, 15. Februar 2013

Am Valentinstag,

also gestern, war ich mit meinen Jungs beim Skifahren. Ein strahlender Tag in den Bergen, wunderbarer Schnee und hervorragende Pistenverhältnisse.



Als krönenden Abschluss haben wir im Il Giardino in Brannenburg noch eine excellente Holzofenpizza genossen.

Was will Frau mehr?

Eine kleine Valentinsüberraschung von meinem Mann gab es auch noch. Ich hatte unlängst mal geäußert, dass ich mal wieder Lust auf einen Duft hätte, den ich bereits vor 20 Jahren gern getragen habe.
Laguna von Salvador Dali. Kennt Ihr den (noch)? Allerdings ist er nicht mehr wirklich gut zu bekommen und von diversen (Ost-)onlineanbietern hat man meinem Mann wegen Plagiatsgeschichten abgeraten.

Witzigerweise hat er den dann zufällig beim Standard-Rossmann-Einkauf am Parfumecounter entdeckt. Die Verpackung und der Flakon sind aber auch nicht wirklich leicht zu übersehen.



Ich hoffe Ihr hattet auch einen schönen Valentinstag, mit allen die Euch lieb sind.

Keynote: I hope you've had the chance to pass Valentine's Day with your beloved (mate and/or family)

Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Freitag, 16. November 2012

New Orleans #2

Heute möchte ich Euch wieder ins schöne New Orleans entführen und Euch dabei etwas vom dortigen Straßenbild zeigen.


 Solche Raddampfer finde ich immer sehr beeindruckend, schon als Kind hatte ich nach dem Lesen von Toms und Hucks Abendteuern eine ganz konkrete Vorstellung von diesen Booten. Wenn ich also mal nach New Orleans kommen sollte, werde ich auf alle Fälle eine Tour mit einem Natchez Riverboat machen.


Mein Mann fotografiert für sein Leben gern Menschen - vorzugsweise solche, die gar nicht wissen, dass sie fotografiert werden - also Menschen mit einem natürlichen Gesichtsausdruck.
Ob es jetzt der versonnen dreinblickende, ältere Herr ist, die Southern Belle im Gegenlicht oder der tiefenentspannte Kerl auf der Parkbank. Mir gefallen diese Menschen alle.


Die Häuser im French Quarter der Stadt sind eher klein und nieder. Ganz anders, wie ich es mir vorgestellt hätte. Das Viertel wirkt auf mich etwas verschlafen, gemütlich und der Zeit entrückt. Aber das mag täuschen.
In diesem Lokal wurde sogar Oktoberfest gefeiert.... die beiden Löwen auf dem Schild lassen bei der Wahl der deutschen Brauerei allerdings nichts Gutes ahnen. Trotzdem wäre ich als Münchnerin natürlich gespannt auf deren Interpretation gewesen.
Hätte der junge Mann nicht solch coole Niketurnschuhe an, könnte man fast glauben das Foto stamme aus den 60er Jahren.... Ja gut, die Räder links scheinen auch neueren Datums zu sein.

 Um diesen Drahtesel hat sich wohl schon länger keiner mehr gekümmert....

Das Dauphine Orleans ist ein ganz wundervolles historisches Hotel im alten French Quarter. Schaut Euch die Fotos an, es ist wirklich toll. Ich bin schon ziemlich neidisch auf meinen Mann. Er war sehr zufrieden dort mit den Zimmern und dem Service.

Die St. Louis Cathedral ist die älteste Kathedrale in Nord Amerika. Sie steht im French Quater mit Blick auf den Mississippi.

 

Das Café du Monde ist ein Muss für alle New Orleans Touristen. Mein Mann ist es von einem Freund ans Herz gelegt worden, der jedes Jahr dorthin zum Jazz Festival reist. Ich habs ja mit Bläsern nun nicht so. Mit "neuem" Jazz gleich gar nicht.... ich befürchte fast, mein Mann wird nächsten April mit auf das Festival fahren und ich werde es frühestens in meinem übernächsten Leben nach New Orleans schaffen.


Im Café du Monde soll es hervorragende Schmalznudeln geben. Die hat mein Mann natürlich getestet, aber ohne den ganzen Haufen Puderzucker. Ich möchte gar nicht wissen, wies da drinn ausschaut, wenn eine Schnupfenwelle mit ordentlichem Niesreiz durch die Stadt zieht.

Das Muriel's ist ein sehr empfehlenswertes Restaurant. Ob es da allerdings den in New Orleans üblichen Snack - den Po'boy (poor boy) - gibt, wage ich zu bezweifeln. Das ist ein Sandwich, das mit einer Art Alligatorsalamie belegt ist. Ein French Quarter Burger quasi.

Ich hoffe, ich konnte Euch etwas Appetit auf New Orleans machen.


Alle Fotos Stanley Beamish ©


Keynote: Last month my husband spent a week in New Orleans. A great city. Have a look at the pictures and enjoy your life! 

Lasst es Euch gut gehen
Sunstorm

Hallo