Gegen Content-Klau

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 11. Februar 2016

Love is in the air

Zunächst mal muss ich mich bei Euch entschuldigen, dass ich mich die letzten Tage online so rar gemacht habe. Aber ich konnte einfach nicht. Ich fühlte mich super elend. (Aber Sterbenskrank wäre dann doch eine Übertreibung gewesen). Ein fieser Magendarmvirus mit Schüttelfrost und grässlichen Rücken- und Kopfschmerzen hat sich meiner bemächtigt. Und wie sollte es anders sein, wenn man liebevoll gepflegt wird? Genau. Meinen Mann hat es dann gestern morgen erwischt. Der Rest ist noch gesund. Und so möge es jetzt auch bitte, bitte bleiben.


Ich muss noch ein bisschen nacharbeiten, Eure Kommentare und Fragen zum Bitterkalt Beitrag beantworten. Und natürlich möchte ich auch auf Euren Blogs die vergangenen Beiträge kommentieren. Gelesen habe ich sie alle, zum kommentieren konnte ich mich nicht aufraffen. Aber langsam wird es besser. Ich habe heute die Arbeit nochmal Arbeit sein lassen und hoffe dass ich morgen dann wieder ganz fit sein werde.

Wenn ich mich jetzt noch auf die Suche nach einem adäquaten Valentinsgeschenk für meinen Mann machen wollte, wäre ich vielleicht schon etwas knapp dran. Allerdings ist er selber immer recht findig, wenn es um "schönes" für den Mann geht und er hat da auch einen guten Geschmack.

Donnerstag, 5. November 2015

Gewinnerin am Light Thursday #2

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Ich möchte Euch natürlich nicht unnötig lang auf die Folter spannen, mich für Eure rege Teilnahme am Mody Uhren Gewinnspiel bedanken und gleichzeitig die Gewinnerin der Mody Uhr im Marinestil mit einem Wechselarmband bekanntgeben.


Herzlichen Glückwunsch Bettina aus Günzburg. Bettina ist eine Leserin der ersten Stunde und ich freue mich, dass das Los auf sie gefallen ist. Es gibt eigentlich keinen Beitrag, den sie nicht per Mail kommentiert und es ist ein wirklich inspirierender Austausch, der da mit Dir stattfindet.

Alle anderen, nicht traurig sein. Im Dezember könnt Ihr nochmals eine Mody Watch mit Wechselarmband hier auf meinem Blog gewinnen. Dann könnt Ihr Euch selbst ein Modell auf der Seite von Mody Watch zusammenstellen. KLICK (wer schon mal vorsondieren möchte....)

Also: noch ein kleinwenig Geduld bitte.

Im Sommer hatte ich Euch leichte Rezepte aus meiner Urlaubsküche versprochen. Die Fotos schlummern seither hier im Archiv. Da ich aber besonders im Herbst, im Winter und im Frühjahr gern den "Sommer esse", gibt es heute ein schnelles Gericht, das mich umgehend nach Griechenland versetzt. Weißer Strand, Sonne, türkisblaues Meer und wunderbarer Wind.... Yessss.


Ich nehme kleine Weizentortillas (statt Pitabrot) und erwärme sie 20 Sekunden in der Mikrowelle.
Darauf wird etwas Zaziki verteilt.
Ein paar Stücke mageres, mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürztes, angebratenes Fleisch (Lamm-, Schweine- oder Rinderfilet, Huhn) auf einer Hälfte verteilen und zusammenklappen.


Ein Keks Zaziki auf die Fladen und etwas vom Salat darauf verteilen, den es dazu gibt.

Den kann man natürlich bunt mischen. Meiner enthält eine kleingewürfelte Gartengurke, rote und gelbe Tomaten - beides aus Nachbars Garten. Ein paar zerrupfte Blätter Romanasalat. Etwas zerbröselter Schafskäse und ein Dressing aus Olivenöl, Balsamiko, Salz, Pfeffer und Oregano.

Ganz klassisch also. Guten Appetit und lasst es Euch gut gehen

Sunny

This article was released originally on "Sunny's side of life".

Donnerstag, 10. September 2015

Light Thursday #1


Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Wer hier regelmäßig liest weiß, dass ich im August zwei Wochen einen "Wellness Urlaub" zu Hause verbracht habe. Tagsüber alleine, viel Gemüseschnippseln, Sport und leichte Küche. Dabei habe ich einen ganzen Haufen leichter Gerichte getestet.



Wer also gerne Low Carb isst, sollte hier die nächsten Wochen öfter mal am Donnerstag verbei schauen.


Exotischer Geflügelsalat (alle Angaben für 2 Personen)



300 g Hühnerbrust wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und in wenig Olivenöl nicht zu heiß gründlich durchgebraten.

6 EL Magerjoghurt werden mit Salz, Pfefer, Currypulver und 1 TL Weißweinessig zu einem Dressing gerührt.

100g (ein Bund) Rucola waschen und putzen und in einer Schüssel mit gut der Hälfte vom Dressig vermischen.

Auf 2 Suppenteller verteilen. Das gebratene Huhn darüber geben.

Pro Person 1 Kiwi in geviertelte Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Ganz oben kommt der Rest des Dressings auf die Teller.


Guten Appetit!

Aber so ganz ohne Klamotten kann es hier und heute ja doch nicht abgehen. Deshalb zeige ich Euch noch eine auf die Schnelle geknipste Spontan-Einkaufs-Urlaubs-Kombi von mir.


Herstellernachweis:
Strickjacke und Röhre - S.Oliver | Blusenshirt - Taifun | Schläppchen - Rieker


Eine kurze, schnelle Restwoche wünsche ich euch. Lasst es Euch gut gehen

 


Sunny

This article was released originally on "Sunny's side of life".



Sonntag, 2. August 2015

Das war der Juli




Das ist er also gwesen, der Juli 2015. Seit Ewigkeiten mal wieder ein richtig heißer Juli. Nachdem der Juni schauerlich kalt war, sag ich danke. Und: Herzlich willkommen zu Lena (KLICK), einer neue Leserin auf meinem Blog.

Luftig, leichte Blusen habe ich getragen. Folkloreblusen. Kimonos und Trilbies.


Meine neue Tasche von Maria Dee habe ich Euch gezeigt.



Schlangen und Schwimmbaddruck gab es zu sehen. mein Seidenjerseykleidchen und den schwarzen Sommerhut meiner Mama aus den 60er Jahren.


Folklorebluse und Schlagjeans am Wasserhäusel.


Ein kleines Bloggertreffen mit Ela HIER.


Ein Ausflug nach Landshut stand auch auf dem Programm. Und viele Fotos sind entstanden, z.B. auch von meinen Johannisbeeren, die jedes Jahr im Juli reif vom Strauch leuchten.


Ich verarbeite die besonders gern in meinem Mittagsmüsli.

Eine Hälfte der Früchte verwende ich eingefroren. Vorzugsweise die Früchte mit wenig Wasser. Wie z.B. Banane oder Avocado.

Die Banane und der fettarme Joghurt werden mit einem Schuss Milch und einem Esslöffel Vanille-Eiweiß-Pulver. Pürriert. 5 Esslöffel Körnermüsli und 1 TL Chiasamen HIER (Vielen Dank liebe Bärbel für die Kostprobe HIER) und eine Hand voll gelber und roter Johannisbeeren.


Und wenn man Mittags so gesund gegessen hat, dann darf man es sich abends beim Grillen ruhig schmecken lassen. Links seht Ihr mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzte, klein geschnittene Paprikaschoten, mit etwas zerbröseltem Schafskäse mit der Grillfunktion im Ofen ca. 5 min bei 180°C überbacken.


Rechts habe ich einen Laib Ciabattabrot zunächst in mehrere gleichdicke Stücke geschnitten und mit obiger Ofeneinstellung 3-5 min angeröstet. Wenn man das Brot im Anschluss wieder anfassen kann, habe ich die Stücke mit Pesto aus dem Glas bestrichen.

Das Gemüse und Brot serviere ich lauwarm zum Gegrillten.



Noch mehr Rezepte gibt es ab morgen auf den Blogs der ü30 Bloggerinnen.
Am Montag starten wir in die Sommer, Sonne & Food Woche. Von Montag bis Freitag wird es täglich von mehreren Bloggerinnen der ü30 Blogger Community einen Rezeptbeitrag geben.
Schaut einfach vorbei. Ich bin sicher, es ist für jeden Geschmack was dabei.


Lasst es Euch gut gehen
Sunny

Sonntag, 22. Februar 2015

Nachmittags Marsala, abends Lamm


 

Marsala, Flieder und Veilchen? Habe ich gestern Nachmittag zusammen getragen, als ich mit meinem Mann unterwegs war. Ein paar Outlets durchstöbern, einen Kaffee zusammen trinken und im Anschluss bei der Metro Lammcarrées fürs Abendessen besorgen. So kann man schonmal einen Samstag Nachmittag verbummeln, oder? Warm genug war es heute um kurze Strecken draußen ohne "richtige" Jacke zurückzulegen.... aber so recht weiß das Wetter nicht, was es will. Mein Kopf fühlt Schneeschmerzen, mal sehen, wann er kommt.

Poncho (DIY) - Pieces | Shirt - Comma | Kleid - Tuzzi | Legging - C&A | Stiefel Gabor HIER

Was habt Ihr gestern gemacht? Was gabs zum Abendessen?

Bei uns gab es die Lammcarrées. Suuuuper lecker.


1.
Ca. 250 g Lamm pro Person.

Die Carrées ein paar Stunden in Olivenöl, Rosmarin und Thymian marinieren.

Dann mit Olivenöl und 2 jungen, zerdrückten Knoblauchzehen in der Pfanne gut anbraten.

Im Anschluss kommen sie noch für 10 min aufs Gitter (mittig) eines auf 150°C aufgeheizten Ofens, um richtig nachzuziehen.

2.
Die Zaubersauce gab es schon vor Valentin HIER zu sehen. Gestern habe ich noch ein paar kleine Salzkartoffeln gekocht und in die warme Sauce gegeben.

Zerdrückten Schafskäse drüber, das Lamm aus dem Ofen, das Gitter nach oben. Und dann noch schnell 3-4 min auf 200°C Grill (plus Umluft) das Gemüse anbräunen lassen.

Et, voilà. Bon Apetit!


Zum Abschluss noch ein schönes Lied, das ich gestern beim Postschreiben gehört habe. Wollte ich Euch nicht vorenthalten.



Am 11.05.2015 hören wir ihn mit seiner Band Gov't Mule lieve in München!!! Yeah!!


Kommt gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen, bis die Tage
Sunny

Donnerstag, 12. Februar 2015

Aus Valentins Rezeptsamlung

Also nagelt mich da jetzt nicht drauf fest. Ich habe keine Ahnung was der gute alte Hl. Valtentin gegessen hat. Aber so wies aussieht, soll er ein großes Herz für Verliebte gehabt haben.
Und Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Allerlei Gewürzen, Gemüsesorten und Eiweißträgern sagt man ja die tollsten Dinge nach.


Fragt mich das lieber auch nicht, ich weiß nicht, ob da was dran ist.
Was ich aber weiß ist, Speisen die etwas ambivalent schmecken, kommen bei Männern und Frauen gleichermaßen gut an.
Das gilt natürlich nicht nur für Speisen. Es gilt natürlich auch für Menschen. Potentielle Partner. Eine "einfältige" Person (wie der Name schon sagt, da gibt es sehr schnell nichts Neues mehr zu entdecken) ist für die meisten eher nicht der richtige. Eine "schillernde" Person ist dann aber auch vielen schnell zu viel. Zu viel, zu unterschiedlich, nicht greifbar, unstetig.


Aber so etwas "mit Twist", das mögen alle gern.
Deshalb habe ich Euch heute schon zwei Rezepte für Valtentin aufgeschrieben. Fürs Nachkochen müsst Ihr ja noch Zeit haben frische Zutaten einzukaufen.
Beides lässt sich aber toll vorbereiten, sodass man dann "an Valentin selbst" nicht mehr viel zu tun hat und das Essen mit dem Partner genießen kann.

Für die Gemüsesauce braucht Ihr:


1 rote Spitzpaprika
1/2 Zucchini
1/2 Aubergine
2 Schalotten
2 Zehen Knoblauch
1 Päckle (500 g) passierte Tomaten
Salz, Oregano, Pfeffer
Cayennepfeffer, Chiliflocken, Sambal (what ever, scharf muss es sein) 
und ganz wichtig 
Zimt.

Da ist im Prinzip nicht viel dahinter. Das Gemüse schneidet Ihr alles möglichst klein und bratet es Portionsweise in Olivenöl ordentlich an.
Gewürzt wird mit Salz, Oregano und etwas Pfeffer.
Dann füllt Ihr das Gemüse mit passierten Tomaten auf. Das muss auf alle Fälle gesalzen werden und dann gebt Ihr vorsichtig die "Schärfe" dazu. Leicht scharf soll es werden.

1 Stunde auf kleinster Einstellung köcheln lassen. Ggf. noch einen Schluck Rotwein aufgießen.

Im Anschluss abschmecken. Und jetzt. Jetzt packt Ihr da den Zauber rein.
Es ist Zimt. Schnöder Zimt. Ihr streut ihn vorsichtig über die Sauce und rührt ihn unter.
Probieren. Lieber nochmal nach "würzen".

Wenn das Ganze leicht exotisch und geheimnisvoll schmeckt habt Ihr alles richtig gemacht.

Wie Ihr die Sauce dann am Samstag servieren könnt, verrate ich Euch u.a. im nächsten Post. Und zwischendrinn habt Ihr auf alle Fälle genug Zeit, um Euch gleich an die Nachspeise zu machen.
Ebenfalls mehr als simpel und trotzdem sehr effektvoll.


Himbeernachspeise:

 Ihr braucht für 2/3 Personen

1 Päckchen tiefgefrorene Himbeeren
200 g Sahne (besser 250 g) gekühlt und steif geschlagen
60 g Baiser (gibts im Supermarkt in 100 gTüten zu kaufen) klein geschnitten, das soll dann so bröselig, bröckelig sein.

Die Himbeeren, die Sahne, der Baiser, die Himbeeren, die Sahne, der Baiser.... etc... pp. wird wies kommt und ausgeht in eine kleine Glasschale geschichtet und mehrere Stunden gekühlt oder ggf. über nach erst in die Gefriertruhe und Tagsüber dann in den Kühlschrank zum Ruhen und Kühlen gestellt.

That's it.

Guten Appetit!

Wie ist das bei Euch? Kocht Ihr an Valentin zusammen? Geht Ihr essen? Mal so mal so?

Und bis zur Ü30-Blogger Valentinsaktion am kommenden Samstag, lasst es Euch gut gehen
Sunny


Donnerstag, 29. Januar 2015

Müsli to go

und anderes aus dem Themengebiet #mylife erwartet Euch heute in diesem Post. Manchmal kommen einfach mehrere Dinge zusammen, die man gern verbloggen würde.....  wer kennt das nicht?

Müsli to go

Ja,ja.... heute ist ja alles to go. Der Kaffee... das Essen seit Jahrzehnten sowieso.... dabei wären das beides Dinge, für die man sich wirklich die Zeit nehmen sollte. Gemütlich eine Tasse Kaffee trinken oder eben in Ruhe z.B. sein Mittagessen zu sich nehmen.



Oftmals ist das aber gar nicht sooo einfach, also das mit der gesunden Ruhe und Gemütlichkeit. Das geht schon bei den Schulkindern los, die die Pause entweder reinschlingen, oder gar nicht essen.... Fußballspielen oder Mädchen "ärgern" geht vor. Eh klar. Man steht ja schließlich schon früh seinen Mann. Essen is was für Weicheier. Guckt nicht so... von mir haben sie das nicht. Muss genetisch sein.

Und bei den Berufstätigen ist es definitiv nicht anders. Wir hetzen von Termin zu Termin..... oder haben am Schreibtisch gaaaanz wichtige Dinge zu erledigen. Irgendwann setzt einem der Hunger dann so zu, dass man nur unter Aufbietung aller Vernunft davon absieht, bei einem Döner-Macht-Schöner einzufallen oder Tafelweise Schokolade aus der Schublade zu mampfen.

Was also tun? Ich hab immer Bananen und Äpfel in der Arbeit. Und wenn ich weiß, ich komme Mittag nicht dazu mir eine "gesunde" Mahlzeit zu holen, dann nehme ich mir entsprechend vollwertige Käsebrote mit. Aber oft genug kommt es anders.... und dann? Dann steht man da. Oder macht es wie unser junger, dynamischer, muskulöser Kollege. Man backt sich selber Müsli - Kekse.
Die helfen zunächst mal gegen Stress und Schoko-Heißhunger. Erhöhen den Zuckerspiegel im Blut auf vernünftige, langsame Weise und wirken damit einer späteren Unterzuckerung entgegen.
Das sind wirklich klasse Teile. Davon machen zur Not 4-5 Stück ach mal wirklich satt.

Ich habe die Dinger jetzt mal nachgebacken. Schließlich kann ich dem armen Kerl nicht alles weg futtern. Ich glaube er hat damit schon ein paar Kollegen angesteckt. Ein richtiges Rezept gibt es dafür allerdings nicht.


3 Eier werden mit 225 g Butter oder Rama schaumig geschlagen.
Dann habe ich
100 g von meinem Müsli (Mischung aus Vollkornweizen-, Hafervollkorn-, Gersten-, Dinkelvollkorn-, Roggenflocken, diverse Körner, Cranberries und Rosinen) sowie
125 g feine Kölnflocken (Hafer),
100 g gemahlene Nussmischung,
50 g braunen Rohrzucker,
40 g normalen Zucker,
1 Hand voll Rosinen (oder zwei ;-)) ,
3 EL Mehl und 1/2 Päckchen Backpulver 
dazu gegeben und alles mit dem Quirl verrührt.

Der Teig verhält sich wie ein Nussmakronenteig. Er wird mit ausreichend Abstand in kleinen Häufchen auf 2 mit Backpapier belegte Blecher verteilt, die ich hintereinander gebacken habe. Jeweils knapp eine viertel Stunde bei 180° Ober/Unterhitze.

Die Plätzle gut auskühlen und in einer Blechdose ein paar Tage ruhen lassen. Die sind echt klasse. Nicht zu süß, nicht zu hart und wirklich richtig gut.

Bloggertreffen in Augsburg

Vergangenen Samstag habe ich mich mit Joella, Ela, Monika, Conny, und Sabine zum Mittagessen getroffen. Nach einem ausgesprochen guten Essen in einem italienischen Restaurant haben wir uns in der Augsburger City rumgetrieben. Wie es sich für Mode-, Lifestyle- und Beautybloggerinnen gehört.


Den sehr, sehr netten Nachmittag haben wir schließlich in einem netten Café in Bahnhofsnähe ausklingen lassen. 

Und? Was habt Ihr in der vergangenen Woche erlebt? Habt Ihr Freunde getroffen? Oder vielleicht sogar ein paar andere netter Blogger? Habt Ihr schon Pläne fürs Wochenende?

Kommt gut durch den Rest der Woche und lasst es Euch gut gehen
Sunny



Sonntag, 21. Dezember 2014

4. Advent


Servus beinander! Hallo zusammen!

Ich hoffe Ihr hattet auch alle ein schönes, erholsames 4. Adventswochenende? Irgendwie ist es mir noch gar nicht weihnachtlich zu Mute. Besinnlich schon eher. Und vielleicht sogar etwas entschleunigt, jetzt wos aufs Jahresende zugeht.

Am Freitag hatte ich am Nachmittag ein kurzes Blogger-Treffen mit Bärbel von Ü50 KLICK hier in München, wo wir sogar Zeit für ein witziges Fotoshooting hatten. Wenn die Fotos was geworden sind, werden wir die Euch sicher alsbald auf unseren Blogs zweigen.

Für heute haben sich spontan liebe Freunde von weiter her zum Kaffee angemeldet, sie sind gerade auf der Durchreise in den Süden.
Nachdem ich dieses wie auch letztes Jahr schon auf das Backen von Weihnachtsplätzchen verzichtet habe, wollt ich dann heute doch zum Kaffee etwas dem Zeitpunkt geschuldetes anbieten.

Also habe ich mich gestern an die Aprikosen Walnussecken gemacht,
die wir alle am meisten lieben.


Rezept:

200 g getrocknete Aprikosen
150 g Walnüsse

am besten zusammen hacken/mahlen.

Den Ofen auf ca. 170°C Umluft vorheizen.

250 g Butter/Rama mit
200 g Zucker und 
2 Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen.

4 Eier unterrühren. Dann


2 TL Zimt
2 gestrichene Esslöffel (Wald)honig
je 2 Messerspitzen
Nelken und Ingwer unterquirlen.

Jetzt nach und nach
250 g Mehl sowie die zerkleinerten
Nüsse und Aprikosen unterrühren.

Den fertigen Teig auf geleichmäßig und glatt auf 2 Backbleche streichen und mit einer Schiene Abstand für ca. 17 min bei 170°C Umluft (180°C) backen.

Nach dem Backen stürzen und auskühlen lassen. Die beiden Teigflächen halbieren und eine Hälfte mit Aprikosenmarmelade bestreichen, die zweite Hälfte darauf legen und 1/2 Stunde kühl stellen.

Zwischenzeitlich 
300 g Zartbitterkuvertüre vorsichtig im Wasserbald schmelzen

Die "Kuchen" in Rechtecke oder Rauten schneiden und mit einer Hälfte in die geschmolzene Schokolade tunken. Zum Trocknen lege ich diese dann auf den Rand eines umgedrehten Suppentellers. Wer mag und rohe Nüsse verträgt, kann auch noch ein paar Stückchen Walnuss in die feuchte Schokolade legen.

Zuletzt kommen die Aprikosenecken für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Guten Appetit!


Aus der im Wasserbadtiegel verbliebenen Schokolade habe ich "on the fly" etwas heiße Schokolade zum Trinken gemacht. Das kam gestern grade recht. Es war, nass, kalt, windig. So richtig ungemütlich.

Trinkschokolade
Milch
1 TL Kakaopuler
je 
1 Priese Zimt, Nelkenpulver und Kardamom zusammen in den Thermomix 
und dass Ganze dann bei gut 70°C erwärmt und für 2-3 Minuten auf niedriger Stufe gemixt.

Ich schätze das geht auch in einem normalen Topf. Allerdings muss man dann aufpassen, dass Milch und Schokolade nicht zu kochen beginnen und sich am Boden nichts anlegt.

Heiße Schokolade und ein gutes Buch. Jetzt habe ich noch 2 Tage Arbeit vor mir und dan darf ich mich auf eine Reihe unverplanter, freier Tage freuen. Hätte ich dieses Buch nicht schon gelesen, wäre es jetzt meine erste Wahl. Den Schreibstil von Indridason schätze ich schon seit vielen Jahren. Bisher habe ich allerdings immer nur seine Krimis um Kommissar Erlendur gelesen, der wirklich ein schräger Vogel. Aber seine Beschreibungen von Island und der Mentalität der Menschen dort gefallen mir immer wieder aufs Neue.

Tödliche Intrige ist kein Krimi sonder mehr ein Psychothriller. Von unglaublich dichter Atmosphäre, trotz der minimalistischen Außenhandlung so mitreißend und spannend, wie selten ein Buch das ich gelesen habe. Mich hat auch fast kein Buch so überrascht, wie dieses. Ca. in der Mitte fiel ich aus allen Wolken. Wie konnte ich nur sooo auf dem Holzweg gewesen sein? Da hat er mich wirklich ganz wunderbar an der Nase herum geführt, der Herr Indridason.

Wer also noch spannenden Lesestoff für die Feiertage sucht, kann es jetzt schnell bei Amaozon bestellen HIER und hat es dann sicher noch rechtzeitig, um es sich damit gemütlich zu machen.


Für meinen Mann gibt es zu Weihnachten dieses Jahr Karten für die Philharmonie. Wie Ihr wisst, gehen wir häufig auf Konzerte. Aber selten in bestuhlte und noch seltener in klassische . Weil mein Mann aber total auf Loriot abfährt und wir beide für Wagners "Ring" nicht das nötige Sitzfleisch besitzten, habe ich mich als Weihnachtsüberraschung zu dieser Variante entschieden. Ich habe bisher nur Gutes daüber gehört und gelesen.
Wie nicht anders zu erwarten gibt es eine kurzweilige Zusammenfassung von Wagners Ring. Endlich bringt mal jemand Licht in die komplizierte Handlung. Ich freue mich schon auf den versprochenen Witz und Hintersinn.
Sprechen wird Rudolf Kowalski (Vater Hoppenstedt) und spielen das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz (Leitung H.M. Förster).

Mögt Ihr Loriot? Wagner? Klassische Konzerte? Steht bei Euch in der nächsten Zeit sowas ins Haus? Würdet Ihr sowas verschenken?

Soooo.... das war jetzt eine Menge zu lesen. Kommt gut in die neue Woche. Wenn Ihr schon frei habt, erholt Euch gut. Wenn Ihr noch arbeiten müsst, lasst es ruhiger angehen. Und vergesst nicht, auch morgen wieder beim Ü30-Adventskalender vorbei zu schaun. Morgen öffnet Bärbel von Ü50 HIER wieder ein Türchen.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny





Sonntag, 21. September 2014

Sooooo lecker .........

war er, dieser Apfelkuchen. Oder besser eine Apfel-Blätterteig-Tarte.
Meine Jungs waren ganz begeistert. Geht ruck-zuck. Allerdings sollte der Kuchen nach dem Backen genug Zeit haben, um vielleicht sogar im Kühlschrank auszukühlen. Lauwarm schmeckte er zwar auch gut, aber da kam das Süße mehr durch, als im gekühlten Zustand.

Das Rezept habe ich mir in groben Zügen gemerkt, als ich im August mal wieder stundenlang beim Orthopäden im Wartezimmer saß und Zeitschriften durchblätterte. Hatte es doch sein Gutes. Das Rezept werde ich auf alle Fälle noch öfters backen.
  • Ofen auf 200 (180 Umluft) Grad vorheizen.
  • 2-3 Äpfel schälen und in schmale Spalten schneiden. Mit Zitronensaft (3 EL) beträufeln, dass sie nicht braun werden.
  • 1 Päckchen Vanillepudding mit 3!!! Esslöffeln Zucker nach Anweisung zu einem Pudding kochen.
  • 3 EL Calvados, Kirschwasser oder anderen Obstbrand zugeben.
  • 1 Blätterteig aus der Kühltheke in eine Tarteform legen (ohne Papier, versteht sich)
  • 150g Schmand und 2 Eigelbe verquirlen und unter den Pudding ziehen.
  • Die Masse auf dem Blätterteig verteilen und mit den Apfelspalten und ggf. "übrigem" Blätterteig belegen.
  • Den Kuchen auf der 2 Schiene von unten ca. 30-35 min backen.
Mit diesen Bildern wünsche ich Euch einen guten Appetit und einen schönen, hoffentlich nicht allzuverregneten Sonntag.

Lasst es Euch gut gehen
Sunny


Donnerstag, 11. September 2014

Nachtschwärmerpizza

Das ist seit langem mal wieder ein anstrengender Sommer für mich. Wenn auch völlig anders anstrengend, als die letzten anstrengenden Sommer. Der mit 16. (1985), der zu den Diplomprüfungen 1992. Der 1994, als ich frei und absolut ungebunden war. Der Supersommer 2003?
Meine Söhne sind und werden flügge. Unterwegs - was das Zeug hält.
Und die Mama? Liegt mehr oder weniger entspannt im Bett und "wartet" bis alle 4 Männer gut zu Hause sind.
Jaaaa. So ändern sich die Zeiten. Frau wird alt.
Wenn mein Großer des Nächtens heim kommt und vielleicht noch 1,2,3 Kumpels dabei hat, gibt es meist noch eine sogenannte Nachtschwärmerpizza.
Die Zutaten dafür habe ich eigentlich immer daheim. Kleine Wraps, Arrabiata Barilla Sauce. Thunfisch, Salamie, Schinken, Knoplauch, Pepperonie im Glas, Morzarella und Streumorzarella.
Und da wird dann Nachts noch belegt, gebacken und geschmaust.
Die Wraps werden übrigens super cross und lecker.
Belegen kann man die Böden natürlich auch mit Mais, Paprika, angebratenem Hack, Auberginen, Paprika,  Annanas or what ever man auf der Pizza mag.
Ich habe mir unlängst mal abends eine mitbacken lassen. Lecker sag ich Euch. Da geht eigentlich wirklich alles drauf, was der Kühlschrank so hergibt.

Wir haben früher auch immer gebrotzeitet, wenn wir spät in der Nach nach Hause gekommen sind. Wie ist das bei Euch? Macht Ihr das? Habt Ihr das auch gemacht? Was gibt es/was gab es da?

Die "Pizzen" werden im auf 160°C vorgeheizten Herd bei Umluft 10-15 gebacken. Dann noch 5 min auskühlen und knusprig werden lassen. Diese kleinen Wraps sind wirklich super.

Guten Appetit
Sunny

Sonntag, 7. September 2014

Staatsforsters Kirsch

Unlängst inspirierte mich EVA mit diesem Post HIER zu einem leckeren Kuchen.
Allerdings wollte ich einen kleineren Kuchen, kein Blech. Außerdem stehen meine Männer auf Obst "torten". Gerne mit etwas Alkohol. Am liebsten Schwarzwälder Kirsch.
Naja. Und ich wollte mal das mit dem Pudding ausprobieren. Also habe ich Evas Rezept entsprechend abgewandelt (Mengenmäßig) und das Topping entsprechend angepasst.

Und so hab ichs gemacht:
Die Springform fetten und kühl stellen.

(für den Teig)
190 g weiche Butter
150 g Zucker
1/2 Pck. Vanillezucker
3 Eier
240 Mehl
2 TL Backpulver
2 gestrichene EL Kakao

zu einem Teig verquirlen und in der Springform verteilen. Dann
30 min bei 160°C Umluft (180°C Ober/Unterhitze) backen.

Etwas abkühlen lassen, in einen Boden und einen Deckel mit einem spitzen, scharfen Messer teilen. Im Anschluss den  Belag zubereiten.

Den Boden auf die Kuchenplatte legen und mit einem Tortenring "einfassen"





(für den Belag)
1 Glas abgetropfte Schattenmorellen auf dem ausgekühlten Teig (Boden) verteilen und mit 3 EL Kirschwasser beträufeln.
1 Pck. Sahne-Puddingpulver nach Anleitung mit
½ l  Milch zu einem Pudding verkochen
und über die Kirschen verteilen

Den „Deckel“ auflegen und mindestens für 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren den Kuchen mit etwas geschlagener Sahne bestreichen und mit Kakaopulver bestreuen.



Da wir hier von bayrischem Staatsforst umgeben sind, diente er der Namensgebung für dieses Rezept.

Guten Appetit
und lasst es Euch gut gehen
Sunny


Sonntag, 24. August 2014

Live is easy

Ja, so ist es. Man muss das Leben genießen und die Feste feiern, wie sie fallen. So ein paar Stunden als Paar. Nicht als Familie. Muss man nutzen, genießen und feiern. Wie könnte das leichter gehen, als mit einem schnellen Nudelgericht und einigen Gläsern leckerem Wein.
Wenn dann noch der Mond schön scheint.... wunderbar.
Den Tisch mit ein paar Handgriffen auf mediteran gestylt.... blau weiß rote Tischwäsche und ein paar Muscheln genügen da oft schon.

Die Nudeln wurden nach Anweisung gekocht.
Ca. 5-10 min für Kochzeitende eine beschichtete Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen.
Eine ordentliche Menge schonend aufgetaute Garnelen darin auf etwa 2/3 der maximalen Hitze anbraten.
Mit Zitronensaft übergießen und 
2-3 min vor Ende der nötigen Bratzeit
2-3 TL in Öl eingelegte, klein gehackte Knoblauchzehen und
2-3 TL Sambal Olek hinzufügen.
Kurz vor dem Servieren noch etwas Petersilie darüber geben.
Wenn die Nuden fertig sind, kommen sie in die Pfanne mit den Garnelen und es wird bei abgeschaltener Hitze nochmal alles durchgemischt.

Guten Appetit!
Und nicht vergessen: Life is easy - enjoy it!

Dinner for two? Macht Ihr das ab und an mit Eurem Partner? Kocht Ihr gemeinsam? Geht Ihr essen?
Rezeptideen? Immer nur her damit.

Kommt gut in die neue Woche
Sunny





Hallo