Bloggeralphabet: C wie Code

Dieses Boggeralphabet ist ein Projekt von neontrauma.de KLICK.
Einfach mal vorbei schauen.

Zum Thema Code fällt mir auf alle Fälle spontan der Begriff Da Vinci Code ein. Und natürlich hatten wir auch als Jugendliche bestimmte Codes, die man verwendet hat, damit Erwachsene nicht wussten, von was man eigentlich spricht.

Codes sind also standardisierte, festgelegte Begrifflichkeiten unter denen man gemeinhin das Selbe versteht. Und in meinem Job in der IT habe ich tagtäglich mit Code zu tun.


Programm Code

Nämlich mit dem Quellcode einer höheren Programmiersprache (wie z.B. Java). Skriptsprachen wie javascript oder Metasprachen wie xml fallen bei mir ebenso wenig unter Code wie reines html oder css.
Das hängt möglicherweise damit zusammen, dass der erzeugte Text nicht compilliert werden muss.

Ein eleganter Code ist für mich etwas ganz besonders, etwas schönes. Pfeilschnell, wiederverwendbar und ressourcenschonend konzipiert. Kurz und knapp, mit guten Kommentaren. Im Gegensatz zu Spaghetticode.

Dress Code

Und dann gibt es natürlich noch den Dress Code. Und den von mir schon gewählte Begriff Color Code, wenn es um eine bestimmte Farbzusammenstellung ging. In aller Regel haben die meisten von uns nur im beruflichen Bereich mit Dress Codes zu tun, oder eben dann wenn man mit einer formelle Einladung zu einer Feierlichkeit, wie z.B. einer Hochzeit oder einem Ball, bedacht wird.

Ines HIER sammelt in Ihrer Februaraktion  unsere Job Outfits und auch bei der Modeflüsterin HIER gibt es seit Sonntag einen Post, der Modetipps für Top-Managerinnen aufzählt.

Ich zähle mich jetzt nicht zu den Top-Managerinnen. Aber ich gehöre seit fast 7 Jahren zur operativen Führungsebene meines Arbeitgebers und habe jetzt nach nicht mal 24 Berufsjahren das obere Ende meiner Laufbahngruppe erreicht. Wenn ich sage, dass ich fast 20 Jahre davon in Teilzeit unterwegs bin, dürfte es auch niemand verwundern, dass es meinem Arbeitgeber auch fast egal ist, wie wir herum laufen.
Fast sage ich deswegen, weil man zwar mit einer authentischen, zur Person passenden Kleiderwahl  sicher ebenso rüber kommt... aber es doch keinen zu guten Eindruck bei den protegierenden Vorgesetzten machen dürfte, wenn man beim Kunden schräg ankommen könnte oder sonst wie an die Grenzen des Anstands stößt. Man darf nicht vergessen: es sind meistens Herren (zumindest) noch und sie sind alle älter und haben vielleicht etwas andere Vorstellungen was angemessen ist, wie vielleicht junge Menschen.

Herstellernachweis:
Top und Jeans - S.Oliver | Strickjacke - Public | Schmuck - Fundus | Booties - Gabor | Makeup - AVON



Deshalb liste ich jetzt hier mal auf, was sich bei mir bewährt hat und was ich eher bleiben lassen würde.
Was mMn gar nicht geht:
  • zu kurze Röcke
  • zu figurbetonte Kleidung
  • zu tiefe Ausschnitte
  • zu durchsichtige Kleidung
  • zu hohe Absätze 
  • Malkastenmakeup
  • lange, bunte Krallen (Plastiknägel, das klappern auf der Tastatur nervt)
  • bunte Frisuren
  • rausgewachsene Haarfarben

Was ich durchaus mache:
  • bodenlange Röcke und Kleider im Hochsommer
  • überknielange Zipfelröcke
  • schmale Hosen
  • taillierte Oberteile
  • Stiefel und Stiefeletten mit Absatz (die sollten nicht klappern, das nervt auch)
  • offene Sandalen
  • Sneakers, Chucks und andere sportliche Schuhe
  • lässige Taschen
  • Wimperntusche und roten Lippenstift
  • Silberfäden in den Haaren, graue Schläfen, als Senor darf man das - schaut Euch die Männer an
  • Modeschmuck tragen, das aber aktuell nicht mehr so oft wie früher. Faulheit? Keine Ahnung. Ist mir momentan nicht so danach.
Eine etwas kreative Ader darf man bei uns schon erahnen lassen. Und Eigenständigkeit, Persönlichkeit und Charakter. Trotzdem sollte immer angenommen werden, dass man KEIN Modepüppchen oder Schmierdegal ist. Das führt sofort zu Punktabzug, habe ich bei der einen oder anderen Kollegin schon mitbekommen, wenn es ums Fördern ging.


Was habt Ihr im Beruf in Bezug auf Kleidung? Auf Kleidungswahl wohl besser, für Erfahrungen gemacht? Habt Ihr einen festen Dress Code oder wie ich viele Freiheiten?

Kommt gut durch den Donnerstag und lasst es Euch gut gehen.

Sunny

Kommentare

  1. Hi Sunny,

    Danke für Deinen Beitrag zum Februarthema im #Modejahr2016.

    Was ist ein Schmierdegal?

    Wenn man befördert werde möchte , finde ich es hilfreich, sich so zu kleiden, wie es in der angestrebten Position erforderlich ist. Dann wird man nämlich bereits von Kollegen und Führung so wahrgenommen, als ob man den Job bereits hat und ihn kann.

    Kompliment, dass Du in Teilzeit so weit gekommen bist. Erfüllt Dich der Gedanke, alles Machbare erreicht zu haben? Oder ist es merkwürdig, mit Mitte 40 zu wissen, dass nach oben vermutlich nichts mehr geht?

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere höheren Führungskräfte sind im anzug, in bergportkleidung, ja eigentlich in allem unterwegs. Es gibt püppchen und nerds. Ich könnte noch weiter machen, dann könnte ich aber nicht mehr das tun, was ich liebe und kann. Mal sehen. Lg

      Löschen
  2. liebe sunny! deine "don´ts" würde ich auch in meiner freizeit nicht tragen!!! nicht mal in einem klub. was du da aufgelistet hast ist in meinen augen einfach ein billiger, würdeloser look - vor allem an gestandenen frauen. aber auch an jungen mädchen sieht es eigentlich schäbig aus.
    für einen nerd bist du ziemlich gut angezogen ;-)
    ne - spass beiseite - an dir können sich einige damen ein beispiel nehmen: du hast eleganz ohne steif rüberzukommen und deine lässigkeit ist nie schlampig. und dann sieht das ganze noch aus als würdest du dich richtig wohlfühlen! bräuchte ich eine computerexpertin und würde dich zum 1.x sehen dann würde ich dir sofort vertrauen dass du mein problem zuverlässig löst!
    ich als künstlerin hab da ja keine vorgaben und da ich mein eigener chef bin muss ich auch an der front nichts beachten. und da ich meist von zuhause arbeite muss es einfach nur praktisch sein. in der theaterwekstatt übrigens auch - stoff-&lederfarbe, kleister - riesige stoffmengen müssen bewegt werden - bei den anproben kriecht man oft auf dem boden rum..... eine kollegin trägt einen mechanikeroverall - ich habe eine dunkle schürze. das klima ist entweder zu kalt oder zu warm in so einer werkstatt. und 12h am stück arbeiten - da will man seine klamotten und schuhe nicht spüren.......
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann dank ich dir für dein vertrauen und die Komplimente. Lg

      Löschen
  3. Ich habe mir gerade all Deine Don`ts an einer Person vorgestellt und habe jetzt für den Rest des Tages dieses Bild im Kopf... Das dürfte für den einen oder anderen Kicheranfall heute sorgen :-)
    Die Sache mit dem eleganten Code höre ich hier auch ständig - ich dachte immer, dass jeder IT-ler das so sieht. Aber auch da gibt es wohl Schmiedegals ;-) Und auch die Sache mit dem "höher geht es nicht ohne den Spaß zu verlieren" kommt mir bekannt vor. Ich nehme an, das ist dann die Ebene, wo man nur noch mit Excel und Powerpoint Bullshit-Bingo spielt ;-)
    Deine Büro-Outfits mag ich. Die sind lässig, aber nicht zu sehr. Chic, ohne gewollt zu wirken. Und sehen aus, als könne man darin einen Arbeitstag bequem überleben. Bei uns gibt es alles - vom ultra-lässigen Hipster bis zum Anzugträger. Nur graue Mäuse, die haben wir eher nicht.
    Da wir bei Außenterminen ständig beäugt werden, mache ich mir durchaus schonmal einen Spaß draus, ein ganz klein wenig zu provozieren. Ob das das Tattoo ist, das mal für Aufruhr sorgte oder Overknees. Manchmal habe ich ein diebisches Vergnügen an sowas. Bei wirklich wichtigen Terminen allerdings heißt es: Auffallen ja, aber bitte angenehm. Ist in meiner Zunft allerdings manchmal ganz einfach, da viele Kollegen *meine ausgenommen* durchaus glauben, sie dürften alles. Auch den Schmierdegal

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, kannst mal sehen, was passiert, wenn man nicht nachfragt. Ich hatte den Schmierdegal falsch interpretiert. Ich dachte eher an den Zeitgenossen, der einen Extrahinweis auf die Benutzung eines Badezimmers und auf die Wirksamkeit von modernen Waschmaschinen benötigt :-)
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  4. Ich mag Deinen Style sehr gern, lässig unaufgeregt, immer chic ohne einzuengen. Ich habe keinen Dresscode auf der Arbeit. Habe mein Büro für mich allein, keinen Kundenkontakt und somit kann ich alles tragen was ich meine außer Haus tragen zu können... wobei meine Kollegin kommt halt hin und wieder auch mal mit so einer Jerseyhose. Sie ist Mitte 50 und das finde ich dann doch echt Freizeit-Hauslook, aber sagen würde da auch keiner was.
    Unstudiert bin ich auch am Ende meiner Karriereleiter angekommen, was mich persönlich nicht stört, ich arbeite ja fürs mein Leben und lebe nicht für meine Arbeit...
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lebe meine Arbeit. Ebenso wie mein Leben. Mein Team und unser Produkt sind mir super wichtig. Da würde ich nie was drauf kommen lassen.
      LG Sunny

      Löschen
  5. Mit Codes habe ich auch beruflich zu tun. Einen Dresscode muss ich nicht einhalten, würde mich aber immer angemessen kleiden, genau wie in meiner Freizeit. Siehst wieder schick aus heute :)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Möchte mich Beate anschließen was deinen Look betrifft :) Folge hier schon lange und es ist jeden Klick Wert!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Dein Boggeralphabet-Beitrag ist echt gelungen und gefällt mir sehr!
    Ich habe keinen Dresscode auf der Arbeit. Dresscode für mich bedeutet gepflegtes Äußeres und angemessene Kleidung.
    Dein Outfit mag ich sehr, vor allem die Strickjacke ist sehr schön!
    LG Claudia

    www.claudias-welt.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sage ich doch mal dankeschön. LG Sunny

      Löschen
  8. Ich finde Deinen Dress-Code immer lässig-elegant und das ist viel in der doch eher modearmen IT-Welt.
    Da setzt Du bestimmt ein paar Maßstäbe - nicht nur mit Deiner Größe.
    Spannend ist es, dass Du einen weiteren beruflichen Aufstieg eher kritisch siehst, weil Dir Deine jetzige Arbeit besser gefällt. Das habe ich früher als Referentin in beruflichen Seminaren oft von Frauen gehört. Die häufig angebotene Struktur und Inhalte von Führungpositionen finden viele nicht reizvoll, sondern eher eingeengt und zu eindimensional. Wenn Firmen qualifizierte Frauen wirklich als Führungskräfte haben wollen, müssen sie darüber nachdenken.
    Seit ich in Pension bin und nur mehr meinen heiß geliebten Onlineshop habe, trage ich sozusagen täglich einen persönlichen Dress-Code: Immer Lippenstift und immer mindestens ein Accessoire aus meinem Shop: Schal, Kette, Stulpen, Tasche ... Das macht mir Spaß und darauf werde ich auch oft angesprochen.
    Hoffentlich kommt nun dieser Kommentar an, nachdem der von heute Vormittag im Nirwana verschwunden ist.
    Herzliche Grüße von Sieglinde


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sieglinde, er ist gut angekommen, danke... Google machts möglich.
      Ja. Gegen Führung habe ich nichts einzuwenden. Es ist dann aber 1. keine operative mehr, sondern nur noch strategische. Was dummerweise mit Beschlüssen, noch mehr Planung und hohem politischem Druck verbunden ist. Ich sehe das ja bei meinem Vorgesetzten. Der macht das gut. Fährt aber genau deshalb auch am Limit. Und das will ich nicht. Ich habe eine kleine, feine Truppe die mich schätzt. Darf hin und wieder selber nochmal ran. Wir werden geschätzt und respektiert von Vorgesetzten (bis oben hin) und von unseren Kunden. Mehr kann man nicht wollen. Wenn ich diesen Standard für uns alle halten kann, bin ich zufrieden.
      LG Sunny

      Löschen
  9. Da stimme ich Deinen Listen zu 100% zu . Jeder hat sicherlich seine geht und geht nicht Punkte . Aber insgesamt ist es schon auch eine Typ Frage . Wo bei anderen knall roter Lippenstift gut aussieht , sehe ich billig damit aus . Von daher abwägen und ausprobieren
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit hast Du natürlich recht.
      Vermutlich ist bei mir auch nicht mehr viel dran, vom roten Lippenstift, bis ich in der Arbeit bin.
      LG Sunny

      Löschen
  10. Hallo Sunny,
    Dein lässiges Bürooutfit mit Strickjacke mag ich sehr. Die blaue Jacke finde ich besonders schön. Ganz ähnlich ist meine "Uniform" zurzeit. Strickjacke, Bluse, Hose. Wir haben am Morgen 20 Grad im Büro und am Nachmittag 28 Grad. Die Heizung spinnt gerade. Da bin ich froh, wenn ich was ausziehen kann. Kleidervorschriften gibt es bei uns nicht, ich trage worin ich mich wohl fühle, aber keinen Freizeit-Look.
    Bunte Haare hatte ich ein Mal. In den 80ern eine grüne Strähne. Keine Ahnung, ob das im Büro aufgefallen ist. Es hat sich niemend daran gestört.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sabine, ich meine nicht "richtig bunt". Das ist bei uns bei "jüngeren" auch nicht ungewöhnlich. Sondern eben sooo was auftoupiertes, rot blond braun gesträhntes auf einem "alten" Kopf.
      :-)
      LG Sunny

      Löschen
  11. Liebe Sunny, Dein Outfit ist klasse, Du siehst toll aus! Ansonsten habe ich zum Thema Arbeitsklamotten eine ähnliche Meinung wie Du, wobei in meinem Fall bodenlange und Zipfelröcke nicht gehen. Grundsätzlich herrscht bei meinem Arbeitgeber eine eher legere Kleiderordnung, aber insbesondere bei wichtigen Meetings und bei Lieferantenbesuche ist ordentliche Kleidung, lieber ohne verwaschene Jeans, angesagt.
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Bodenlangen Röcke wegen der Drehstühle... jaaaa... da habe ich auch schon geflucht. LG Sunny

      Löschen
  12. Die Idee mit dem Blogger alphabet setzt du ja sehr kreativ um. Und was Arbeitskleidung angeht sehe ich das ähnlich wie du, nur die Zipfelröcke stehen mir nicht. Im Prinzip kann ich als Seminarleiterin tragen, was ich will. Hauptsache die Leute machen motiviert mit. Was i.d.R. der Fall ist. Allerdings arbeite ich ja mit Kreide und da ist ständig das Zeug auf dem Klamotten. Schwarz zu tragen empfiehlt sich da nicht so....LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kreativ? Ich dachte die Aufgabe ist es, die unterschiedlichen Ideen von Bloggern zu den jeweiligen Stichworten abzufragen.

      Ja, wir hatten auch mal im Gymmi einen Lehrer, der im Verdacht stand IMMER die selbe braune COrdhose zu tragen. Wir haben ihm mit Kreide einen roten und einen Blauen Strich auf die Wade gemalt. Die haben sich über Wochen gehalten.
      LG Sunny

      Löschen
  13. Hallo Sunny, ich sehe das genau wie Du was gar nicht geht.
    Bei der Arbeit tragen wir Oberbekleidung mit Praxislogo und Namen. Dass ich die Praxismanagerin bin erkennt man nicht an der Klamotte. Aber alle wissen wohin wenden wenns organisiert werden muss. Ich bin auch am Ende meiner Kariereleiter angekommen und sehr glücklich in der Position. Tolles Team, tolle Ärzte, gutes Arbeitsklima. Wir können ansonstenn tragen was wir möchten. Lange Röcke sind doof wegen der Bürostühle :)). Aber ich gestehe in heissen Sommermonaten gehe ich auch mal mit Flip Flops zur Arbeit :). Ich darf.
    Ein wirkliches Gebot bei uns aus Hygiene Gründen sind kurze gepflegte Fingernägel, ohne Lack und Finger/ Armschmuck. An die Ohren hänge ich gerne etwas ausgefallenes, das unterhält die Patienten.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Stil? Lässig feminin.

Bloggen zwischen Hobby und Kommerz #5

The Guitar Strap, das it-piece 2017

Pantone Spring Colors 2017

#fashionpassion - ü30Blogger & Friends