Bloggeralphabet: E wie EMail

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Foto: Kos 2011
Die EMail ist aus meinem Leben definitiv nicht mehr weg zu denken. Dienstlich bekomme ich täglich in verschiedenen Funktionen unzählige Mails.  Die meisten davon sind so genannte "Save your ass mails". Frei nach dem Motto jeder der im Verteiler steht, möge sich bitte informiert fühlen und hinterher nicht sagen, er hätte von nichts was gewusst. Etwas mehr Sorgfalt bei der Auswahl der Mailadressen wäre sicher oft von Vorteil.

Früher ging alles in Papier mit dem Boten. Da hat man schon überlegt wen man informiert. Und der hat das Dokument dann tatsächlich in Händen gehalten. So viele waren das in aller Regel auch nicht. Nicht alles ist besser, nur weil es neu ist.
Ich bin oft eine Stunde oder mehr beschäftigt, Mails ungelesen in den Papierkorb zu befördern. Vor allem, wenn ich ein paar Tage nicht im Büro gewesen bin. Ob sie für mich von Interesse sind, muss ich meist in 0,3 sek anhand des Betreffs entscheiden. Ziemlich riskant. Aber: sonst verliert man ganz schnell den Überblick.

Aber sooo neu sind Mails ja nun auch wieder nicht. Um auf die Schnelle was zu klären, ist es sicher eine sinnvolle Alternative. Aber natürlich, wenns ans Eingemachte geht, ohne rechtlichen Bestand.
Ich vermute ich maile seit ca. 20 Jahren täglich. Im laufe der Jahre haben sich ein paar unterschiedliche Mailadressen (auch im privaten Umfeld) in meinem Posteingang "eingefunden", die alle unterschiedlichen Zwecken dienen. Im Prinzip läuft der ganze "private" Schriftverkehr bei mir über Mail. (mit knapp 50 und IT affin... gehört man wohl zur Generation Mail). Mit Facebook konnte ich mich nie anfreunden. Whatsup ist mir zu unsicher, benutze ich nicht. Was die alles auslesen wollen. Kommt gar nicht in Frage.

Foto: Starnberger See
Weihnachtskarten, Geburtstagskarten.... sind heute zu 90% durch Mails abgelöst. Nur wer schon "älter" ist bekommt von mir noch richtige Post.
Was mich allerdings immer wieder bei der Nutzung von Mails nervt.
1. Irgend jemand macht einen öffentlichen Verteiler.... und versendet meine private Mail Adresse völlig ungeniert in die große weite Welt. Ich möchte nicht, dass "fremde" meine Mailadresse sehen und benutzen können. Ich möchte nicht Post von jedem "Depp" haben. Dafür gibt es die BCC funktion.
2. Benutze ich ausnahmsweise mal meine private Mail bei neuen Kontakten, kann ich zu 80% davon ausgehen, dass ich in den nächsten Tagen einen Haufen anzüglichen Spam im Postfach habe.
Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Viren auf den Rechnern anderer Leute sitzen und fröhlich die persönlichen Kontakte auslesen.

Rudis Geburtstag 2011
Also: An dieser Stelle mein Appell. Geht sorgsam mit den Mailadressen anderer Leute um, installiert Euch eine anständige Firewall, aktualisiert die regelmäßig und vergesst den Virenscanner nicht.

Danke.

Wie ist das bei Euch? Dienstlich oder privat? Mailt Ihr viel? Gern? Oder ist Euch der gute alte Brief in Papierform einfach irgendwie lieber?

Noch mehr Gedanken zum Thema E wie EMail findet Ihr wieder bei Neontrauma KLICK

Lasst es Euch gut gehen, bleibts ma gsund

Sunny

P.S. Damit der Post nicht ganz ohne Bilder bleiben muss, habe ich einen kurzen Blick ins Archiv geworfen.

Dieses Bloggeralphabet ist ein Projekt von neontrauma.de KLICK. Einfach mal vorbei schauen.



Kommentare

  1. Liebe Sunny, heute gestehe ich, dass ich den Text nur schnell überflogen habe und mir Deine schönen Bilder angeschaut habe. Guuut dass Du due eingebaut hast. Zu mails stimme ich Dir zu. Ich bekomme wirklich wenige wichtige mails.Viele Papierkorbmails. Das stört mich jetzt nicht so sehr.
    Nur auf eins achte ich jetzt imner, auf die Anhänge und ein gescheiten Virenschutz. Seit ich kürzlich genau diesen neuen Trojaner bekommen habe, vir dem grad so gewarnt wurd. Ich hatte ihn und er ist böse.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Weißt du in welcher art mail, oder hinter was für nem link er versteckt war? LG Sunny

      Löschen
    2. das war eine mail, absender die mailadtesse meiner Mutter. Kam 3 Tage nachdem mein Stiefvater in Thailand verstorben war bei mir an. Im Anhang eine Zipdatei. Die war es, ich hab sie geöffnet,weil ich dachte meine Mutter schickt was wichtiges.
      Dann waren meine Dateien verschlüsselt. Zum Glück hatte ich das Laptop erst knapp eine Woche und kaum was drauf. Ohne meinen Sohn hätte ich das echt nicht hinbekommen. Er musste komplett platt machen, selbst Werkszustand half nix. Das Ding blieb drauf. Erst das komplette platt machen und neu installieren half. wenn i h da mehr Daten drauf gehabt hätte wär schlimm gewesen. Er wollte die paar Bilder sichern auf einen Stick, der war dann sofort befallen, der Stick.
      Böses Ding echt. Ich mach keine Zip mehr auf. Soll jetzt aber auch PDF S geben die den Virus senden.
      LG

      Löschen
  2. Oh die Sache mit dem öffentlichen Verteiler kenne ich. Und wenn man dann die Leute darauf aufmerksam macht, dass es so etwas wie BCC gibt, sind sie auch noch eingeschnappt. Das liebe ich.
    Nachdem ich Jobs hatte, in denen ich fast ausschließlich per Mail kommunizierte - Zeitverschiebung und so - greife ich heute am liebsten zum Telefon. Da bekomme ich dann im besten Fall gleich eine Antwort, während eine Nachfrage per Mail halt gern mal drei Tage ablagert, bevor sie beantwortet wird. Denn dann ist die Geschichte alt und nicht mehr zu gebrauchen. Außerdem haben die Befragten am Telefon nicht so viel Gelegenheit, ihre Antworten am Telefon zu verschwurbeln. Die meisten Infos kommen nach wie vor per Mail, aber bei Nachfragen liebe ich mein Telefon.
    Privat schreibe ich durchaus auch noch per Hand, allerdings genau wie du nur an Leute, die in der Regel älter sind als ich und von denen ich weiß, dass sie keine Mailadresse haben. Ansonsten setze ich auch hier aufs Telefon. Etwas, das meine Kinder so gar nicht verstehen. Die schicken Sprachnachrichten per Whatsapp..... *ankopffass* Ich habe ihnen erklärt, dass es da eine modernere Lösung namens Telefonie gibt. Glauben die aber nicht...
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zum spontanen und zeitnahen Informationsaustausch sind telefone unschlagbar. LG

      Löschen
  3. supersüsses bild von euch beiden! prost!!! der starnberger see hat auch schon einen schwibs - ganz schief ;-)
    ich mag je nicht telefonieren - es erwischt einen immer im falschen moment, wenn es etwas wichtiges ist muss man nach stift und zettel rennen, wobei letzterer gern zügig irgendwohin entschwindet nachdem er beschriftet wurde! ausserdem mag ich das telefon nicht zwanghaft mit mir rumschleppen - so kommt es sehr oft vor dass es irgendwo im haus vor sich hinklingelt und keiner hört.
    e-mails sind super! alles schon aufgeschrieben, ich weis wo´s liegt und ich kann es lesen und beantworten wenn´s passt. und in ruhe drüber nachdenken. und der schreiber auch - am telefon wird man ja gern "vollgeplappert" - gerade von frauen, die damit nähe erzeugen wollen. (du weist schon - männer reden um infos auszutaschen - frauen um nähe zu demonstrieren) ich glaub ich bin beim telefonieren ein mann ;-)
    also ein hoch auf die e-mail!!! und auf äpfel - da hält es sich zum glück in grenzen mit den fiesen eindringlingen! 3x holz! e-mails, deren absender mir nix sagen, werden nicht aufgemacht - auch wenn das programm sie nicht als spam erkennt - aber das arbeitet für gewöhnlich gut.
    schönen gruss! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Äpfeln hab uch null erfahrung. Ich liebe die freiheitlichen anderer betriebssysteme. Und unter linux halten sich Viren auch in grenzen. LG Sunny

      Löschen
  4. Guten Morgen! Die Bilder von euch beiden sind toll, du siehst so glücklich und hübsch aus :)
    Mails halten sich bei mir in Grenzen. Nur nach einigen Tagen erst wieder nach neuen Mails schauen zu können, ist auch bei mir nervig. Dann wirds schnell zu viel.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir aus der Seele! Danke!

    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Bis vor 2 Jahren habe ich e-Mails beruflich äußerst selten benutzt. Danach hat es deutlich zugenommen, vor allem im letzten Job. Ob ich diese Mailerei immer gut finde, kann ich verneinen. Wie du richtig sagst, vieles ist Mist und unnötig vom Spam mal ganz abgesehen. Privat mache ich viel über Mails, wurde bisher aber zum Glück selten Opfer von Spamattacken etc. Die Sicherheitsinstallation diverser Firewalls etc. überlasse ich zumeist anderen in diesem Haushalt. Die können das schlicht besser.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Systemadministration ist auch hier Rudis Job. Netzwerksecurity ist auch beruflich sein Thema. LG Sunny

      Löschen
  7. Den größten Knaller habe ich die Woche abgeschossen, da habe ich echt überlegt.... mir ist auf der Arbeit eine Rechnung verloren gegangen, vermutlich rausgefallen und von der Poststelle falsch neu zugeordnet... also was machen. Okay, ich habe den riskanten Versuch gewagt, alle hier im Hause (691 Mitarbeiter) zu bitten ihre Post durchzuschauen ob evtl. was dabei ist... extra erwähnt, dass ich keine Antwort haben möchte, dass die Rechnung NICHT dort liegt und es hat geklappt. Nur 2 Fehlmeldungen, alle anderen haben leider brav geschwiegen. Und hätte ich sowas schon vorher gemacht, dann hätte ich auch meine Lesebestätigung rausgenommen, so habe ich etwa 500 Lesebestätigungen bekommen...
    Ich schreibe nur an meine Doppelfreundschaft zusammen, oder unsere Bastelgruppe, da kennt jeder dem anderen die E-Mail, aber sonst pass ich auf meine Mails auf und verschicke eher selten privat mails.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser "Amt" dürfte eine ähnliche Größe haben. Aber den wenigsten idt es gestattet den amtsweiten verteiler zu benutzen. Die idee ist natürlich super. LG Sunny

      Löschen
  8. Ich mache das immer noch ....Karten ohne Anlass zu schreiben .Persönliche E-Mails schreibe ich sehr selten zu Geburtstagen oder an Feiertagen . Ne dann lieber anrufen ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  9. Also ich finde auch... zwischendurch mal eine schöne Karte.... das freut immer -
    Mails schreib ich, wenn es viel Text wird - einfach, weil meine Handschrift nicht so dolle ist und
    es meine Handgelenke zu sehr anstrengt -

    Telefonieren find ich irgendwie besser - ich hör die Stimme und kann mir besser ein Bild
    von der Haltung des anderen machen - meistens jedenfalls - lächel -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin seit 2000 im Internet und somit habe ich zu der Zeit auch meine erste Mail-Adresse erstellt. Für privaten Plausch, so mehr chatten, nutze ich gerne FB oder WhatsApp. Die können gerne alles von mir wissen. ;-) Ansonsten habe ich auch ganz normalen Mail-Verkehr, grade durch das Bloggen. Privat schicke ich nur ab & zu Mails, aber wenig.
    Telefonieren kann ich gar nicht leiden. Dabei musste ich in meinem Job ständig telefonieren, aber das war geschäftlich, das war anders. Keine Ahnung, warum ich es privat nicht mag, dabei bin ich eine echte Quasseltante.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  11. "Nicht alles ist besser, nur weil es neu ist." - Da sagst Du was!! Wie viel wird allerorts verschlimmbessert, nur weil irgendwer meint, irgendwo wieder mal was optimieren zu müssen. Habe mich gerade gestern wieder mächtig über so jemanden aufgeregt!!!

    Mit dem E-Mail-Thema habe ich als Zentrale hier im Büro natürlich auch täglich zu kämpfen. Die Spammer werden auch immer fieser zur Zeit - da ist es oft richtig schwer, zu entscheiden, was real ist und was nicht. Da ich hier z. B. massenweise "Gewinnspiel"-Mails bekomme, hab' ich letztens versehentlich auch mal eine Mail vom Kunden entsorgt, bei der es ebenfalls um Gewinnspiel-Unterlagen ging - die wir nun allerdings drucken sollten. Sehr unangenehm, das, wenn man nach ein paar Tagen darauf hingewiesen wird.

    Briefe mochte ich früher supergern, aber inzwischen sind mir nicht mehr lieber, weil das Tippen an der PC-Tastatur einfach viel schneller geht als Handschrift! ;) Aber bekommen würde ich schon gern mal wieder einen. Nur von wem? Hm ...
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  12. Ein Leben ohne Mails kann ich mir ja kaum noch vorstellen. Zumal ich dadurch die Gelegenheit habe, mir "die Sache" (welche auch immer) nochmal durch den Kopf gehen zu lassen und mich nicht (wie am Telefon) gleich zu irgendwas überreden/drängen zu lassen. Was mich bei Mails im privaten Bereich nervt, ist die Tatsache, dass man (unterschwellig?) erwartet, dass die Antwort möglichst zeitnah erfolgen soll - weil es ja ein schnelles Medium ist. Und sich so irgendwie genötigt sieht, sich ab dem 3.Tag nach einer noch nicht beantworteten Mail zu entschuldigen à la "Bin leider noch nicht zum Antworten gekommen". Zumindest geht's mir so und mir flattern oft ähnliche Mails/Nachrichten ins Haus. Das führt die Idee, die Kommunikation zu vereinfachen, irgendwie ad absurdum.

    Und von der Unsitte, private Mailadressen (dann noch die "echte" und nicht die, die für irgendwelche Anmeldungen verwendet wird) in diverse Verteiler aufzunehmehmen, um blöde Spaß-Rundmails zu verschicken ("Schaut euch mal den Clip an, wie witzig... hihi"), woah, das macht mich rasend und da werde ich zickig...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  13. Früher - und das ist so ca. 10 Jahre her - habe ich wirklich viele Briefe mit der Hand geschrieben. Schönes Briefpapier habe ich sehr geschätzt. Und Briefe bekommen auch. Die habe ich aufgehoben und am Ende eines Jahres immer mal wieder noch den einen oder anderen von Freundinnen oder Freunden erhaltenen gelesen...
    Heute schreibe ich nur noch selten mit der Hand und wenn dann sind es Ansichtskarten, Kondolenz- oder Glückwunschkarten. Briefpapier ist in meiner Papeterie im Shop nun der Ladenhüter. Schade ist es schon um die schönen handgeschriebenen Briefe.
    Aber Mailen liebe ich. Da gehts mir wie Beate. Telefonieren mag ich nicht sehr gern und tu ich selten. Privat wie geschäftlich.
    Die Mails haben meinen Kontakte verändert. Einiges ist weggefallen, aber viel Neues auch dazu gekommen. Ich bin in Kontakt mit so vielen Menschen wie noch nie, Dank Email.
    So wie auch hier und jetzt...
    Ein wirklich schönes Mini-Video hast Du uns noch dazu gestellt.
    Außerdem habe ich bei Ines gelesen, dass es mit der Beförderung geklappt hat.
    Also dann - natürlich per Mail! - Herzlichsten Glückwunsch liebe Sunny!


    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sunny, also in der Arbeit natürlich sehr viele Mails, privat eher weniger und private Mails in die Arbeit ziemlich ungern :) Und Du hast absolut recht mit Deinem Appell! Hoffentlich lesen das viele Leute, und auch die, die immer so extrem großzügig damit sind, Leute in den Verteiler mit aufzunehmen.
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  15. Ich schreibe heute auch kaum noch papierne Briefe, liebe Sunny. Und wenn auch nur wie Du an Ältere oder die per Mail etc. nicht erreichbar sind. Schon allein der Aufwand - mit der Hand wirds leicht unleserlich ... Ich schreibe wirklich nicht mehr gern mit der Hand! Etwas, was ich früher liebend gerne tat. Aber irgendwann stellen sich Handbeschwerden ein und dann ist das Tippen auf der Tastatur viel einfacher und auch leserlicher. Dann Briefmarken kaufen, zur Post gehen oder einen Briefkasten finden, der noch geleert wird. ;-) ;-) Nichts mehr für mich!

    20 Jahre bin ich auch schon dabei. ;-) In meinem Alter sind es aber weniger, die sich dafür begeistern können, leider ...
    WhatsUp verwende ich nur wegen einiger Freundinnen, die behaupten, daß "alle", mit denen sie in Verbindung stehen, nur diesen Messenger können und sie selbst auch ... ansonsten verwende ich lieber Telegram oder Threema (innerhalb unserer family) Aber sehr Vertrauliches würde ich in WhatsUp nie schreiben.

    Ich mag die Messenger aber, denn fürs Telefonieren nehme ich mir gern etwas mehr Zeit und die habe ich nicht immer. Außerdem will man manchmal kurz etwas mitteilen und zu diesem Zwecke wäre es unmmöglich, jedes Mal zum Hörer zu greifen. ;-) Zumindest im privaten Bereich. Und langes Zutexten am Telefon kann ich auch nicht leiden, nur weil jemand Langeweile hat ... Klar telefoniere ich aber mit Freunden oder Familie auch schon mal länger .... es kommt eben drauf an.
    Meine Söhne oder mein Mann bspw. würden sich "bedanken", wenn ich sie mehrmals am Tag wegen Kleinigkeiten anrufen würde. Aber per Messenger ist das kein Problem. Außerdem kann man sich Bilder schicken. Wenn man unterwegs was Nettes gesehen hat o.ä.

    Mails ohne diese BCC Funktion finde ich auch schlimm, aber viele sind leider absolut ahnungslos. Es ist einerseits erschreckend, wie gedankenlos heute oft mit dem Internet umgegangen wird. Es ist natürlich vieles vereinfacht worden, so daß quasi jeder, auch der, der so gut wie keine Ahnung hat, es verwenden kann. Dadurch geschehen diese Dinge. Das Schlimme ist, manchen kann man das nicht einmal erklären, sie begreifen es schlichtweg nicht!

    Ich mag es auch nicht, wenn Kommentare per E-Mail einfliegen. Dafür ist die Kommentarfunktion da! Einige schreiben auch ständig E-Mails, als hätte man alle Zeit der Welt. Daher habe ich dazu etwas unter "Kontakt" geschrieben. Nichts gegen nette Kontakte und E-Mails generell. Aber wer Langeweile hat und mich ständig belagert, ohne daß der Inhalt der Mails zeigt, daß er mich bzw. meine Blogs betrifft, darauf kann ich gut und gern verzichten oder auf zu Neugierige, deren Mails stets penetrant ausfragenden Charakter haben, obwohl man sich kaum kennt.

    Schön, die Bilder von Dir und Deinem Mann - Ihr seht sehr glücklich aus!

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Dienstlich kommt man um die Mails wohl nicht herum. Mir persönlich ist es manchmal zu viel. Daher lösche ich auch so manche Mail, die ich eigentlich noch bräuchte. Aber es gibt ja noch den Papierkorb oder nette Kollegen, die sie einem nochmal zuschicken.

    Priivat maile ich eher wenig. Im Freundeskreis und in der Familie nutzen wir WhatsApp für Kurznachrichten. Wenn etwas Wichtiges anliegt, wird telefoniert.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Stil? Lässig feminin.

Professionelles Fotoshooting

The Guitar Strap, das it-piece 2017

Bloggen zwischen Hobby und Kommerz #5