Dahoam is dahoam!

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.

Ich möchte wissen, wie und wo Ihr gerne lebt oder gerne leben würdet. Deshalb habe ich unlängst zu einer Blogparade aufgerufen. Wo lebt Ihr? Wo würdet Ihr gerne leben?
In der Großstadt, in der Kleinstadt, auf dem Dorf, in einem Vorort, auf dem "platten" Land, auf einer Almhütte, in einem Haus am Meer, auf einem Hausboot?


Ich lebe und wohne in einer zwischenzeitlich nicht mehr so kleinen Gemeinde am südlichen Ende des Landkreises München. Und ich lebe hier wirklich gerne. Und das seit 1978. Aber nicht nur ich. Schließlich scheint es der attraktivste Landkreis in der ganzen Republik zu sein.


In einer halben Stunde bin ich in der Münchner Innenstadt. Meine ersten neun Lebensjahre verbrachte ich ca. 300 m von der südlichen Münchner Stadtgrenze entfernt. In einem kleinen 30er Jahre Spitzdachhaus im Isartal. Da das kleine Haus für unsere ganze Familie einfach zu klein war, haben meine Eltern etwas weiter südlich ein Haus gebaut. Das kleine Haus wurde zwischenzeitlich renoviert und vergrößert. Es wohnt aktuell der Sohn meiner Cousine mit seiner Familie dort.

Die 4. Grundschulklasse und die Gymnasialzeit verbrachte ich also ganz beschaulich in einem Dorf. Nach dem Studium habe ich meinen Dienst bei der Stadt angetreten. 27 Jahre ist das her. Anfangs "schlief" ich noch bei meinen Eltern, wenn ich nicht gerade bei meinem jeweiligen Freund, im Büro, diversen Kneipen oder Diskotheken, Sporthallen oder Fitnessstudios abgehangen bin.



Mitte 20 lebte ich mit dem Vater meines Sohns ein paar Jahre in München-Giesing. 5 min U-Bahnfahrt und ein paar Minuten Fußweg und ich war im Büro. Feine Sache. Als dann mein Sohn geboren war und ich nicht arbeitete, war ich die meiste Zeit bei meinen Eltern zu Hause, nutzte den Garten und traf mich mit meinen Freundinnen und den Frauen meiner Jugendfreunde, die auch alle kleine Kinder hatten.

Deshalb lag es es auch bald nahe, dass wir aufs Land ziehen und bei meinen Eltern umbauen. Der erste Stock, mit Außentreppe erreichbar, plus das ausgebaute Dach bieten insgesamt 180 m² großzügige Grundfläche. Auch wenn es zum damaligen Zeitpunkt nicht geplant war, mich vom Vater meines Sohnes zu trennen, als der gerade mal 6 Jahre alt war. Es war eine gute Entscheidung. Ich bezahle nur die Hälfte der Nebenkosten. Das hat es mir all die Jahre ermöglicht Teilzeit zu arbeiten, als mein Sohn klein war.


Und ich habe es nie bereut. Denn hier bin ich daheim. Ich habe an drei verschiedenen Orten gewohnt die irgendwo zwischen 20 und 15 km von einander entfernt sind. Und nein. Keine 1000 goldenen Einhörner würden mich jemals freiwillig von hier weg bringen.

Natürlich würde ich mein eigenes Haus ganz anders bauen. Und durch eine Außentreppe verliert man einen ganzen Raum. Aber mich hier zu beschweren wäre Jammern auf hohem Niveau. Ich kenne ganz andere Umbauten, da ist der unsere mehr als geglückt.


Die Küche haben wir vor 19 Jahren aus der Stadt mitgebracht und hier dann um diverse Schränke und Elektrogeräte erweitert. Und eine Fußbodenheizung wurde dort eingezogen. Zwischenzeitlich gab es einen neuen Tisch. Der Maler war dran. Elektrogeräte und Arbeitsplatte wurden ausgetauscht.



Die Küche ist ganz sicher nicht aus einem Guss. So was finde ich eher extrem langweilig. Sondern nach und nach erweitert und verändert. Ich bin ganz stolz, denn ich finde so eine individuelle und stimmige Küche gibt es selten. Möbel, Fliesen, Wand und Bodenfarbe ergänzen sich ungemein gut.

Das Bad (schon immer mit Fußbodenheizung, YESSSS) hat vor ein paar Jahren eine neue Dusch- und Badewanne, Duschkabine und Amaturen bekommen. Die weiße Keramik, der Alibert und die Fliesen sind geblieben. Das Projekt steht auf einer laaaangen Bank.

Die Böden in Diele, Eingangsraum und Schlafzimmer habe ich auch schon getauscht. 2 Balkontüren und das ganze Dach (Ziegel und Isolierung) sind ebenfalls neu.


Als nächstes stehen mittelfristig die Türen im 1. Stock auf der Liste. Ich würde sie gerne beziehen lassen, da die Türschlösser und Türen selbst noch gut sind, die Farbe der Türen aber nicht wirklich zum Rest der Räume passt. Hat da jemand von Euch Erfahrung damit?



Ich habe in meinen 20ern zwei verschiedene Wohnkonzepte gesehen, die sehr extrem waren. Eine Seidenmalworkshopleiterin hatte uns zum Malen in ihre Wohnung eingeladen. So. Soll. Es. Bei. Mir. NIE. Aussehen.
Eine Küche, wo sich das dreckige Geschirr auf der gesamten Arbeitsfläche ausbreitet. Abgedeckt mit Leintüchern. Vollgesprenkelt mit Farbe. Wasser zum Malen mussten wir auf dem Gäste WC holen, das vermutlich 10 Jahre keinen Putzlumpen mehr gesehen hat. Also nicht die Kloschüssel selber. Aber die Deko. Die Fensterbank. Die Vorhänge. Eine Treppe, jede Stufe zu 50% mit Zeitungsstapeln belegt. Eine Wohnung die man heute vermutlich als die eines Messies einstufen würde.



Daneben die Wohnung des Freundes meiner besten Freundin. Weiß. Grell. Weiße Fließen. Weiß gelackte Wände. Weiße Fensterrahmen. Eine weiße Küche. Ein Glastisch. Stahlstühle. Keine Vorhänge. Weiß geflieste Böden. Keine Pflanze. Ein Bild. Eine Büßercouch. Ein Geständnisstuhl. Und ein kleiner chicer Tisch.
Wir haben die Wohnung immer Schlachthaus genannt, wenn er nicht dabei war. Das einzig schöne, was auch heute noch im Haus der beiden steht, ist ein wunderschöner Instasien-Holzschrank.


Ein wirkliches Konzept gibt es hier bei mir nicht. Konzepte gibts bei mir in der Arbeit genug. Und Projektaufträge. Da fehlt mir einfach der Flow. Wenn überhaupt, gibt es farbliche Konzepte. Die Küche ist beige/grau/blau. Der Eingangsbereich dunkelrot, dunkelbraun und weiß. Das Schlafzimmer Flieder, hellgrau und beige(holz). Und das Wohnzimmer. Vermutlich für viele eine Herausforderung.


Der Sichtdachstuhl ist in hellem und dunklem Holz gehalten. Helles Möbelholz, schwarze Ledersofas mit beigen Nackenrollen. Ein Glastisch. Schwarze Vitrinen und Regale. Ein Hochzeitstisch aus Kirschbaum und eine Truhe (19. Jahrhundert). Ein petrolgrüner Teppichboden. Und um das ganze farblich wieder einzufangen, ein großer Teppich in beige und braun.


Mein Möbelstil hier mag auf den ersten Blick etwas zufällig wirken. Ist er aber nicht. Alle Dinge, die hier stehen, mag ich wirklich gerne leiden. Auch wenn sie nicht mehr ganz taufrisch sind. Über meine Echtholzmöbel in Schlaf- und Wohnzimmer freue ich mich jeden Tag. Die altern wirklich schön und ich habe mich in 19 Jahren noch nicht daran abgesehen.


Ich habe natürlich auch schlichte, weiße Ikea Schränke. Die erfüllen Ihren Zweck und lassen sich noch etwas individuell pimpen. Außerdem bieten sie immer jede Menge Stauraum für Sammlerinnen wie mich (Klamotten und Schuhe) oder meinen Mann (DVDs).


Meine Mutter hat im ganzen Haus braunen Marmor verlegen lassen. Bei mir sind sie nur auf der Treppe ins Wohnzimmer zu finden. Und es gibt auch ein schmiedeeisenes Geländer vom Keller bis unters Dach. Ein echtes Kunstwerk. Würde ich mir aber nicht ins Haus holen. Da ich mir aber keinen annähernd wertigen Ersatz leisten kann und will, bleibt das Geländer an Ort und Stelle.

Die große Umgestalterin bin ich nicht. Ich bin froh, wenn ich Zeit zum Putzen finde (Kochen geht vor). Kurzfristig steht ein Dielenschrank in meinem Fokus. Mittelfristig die Überarbeitung der Zimmertüren. Und langfristig die Renovierung meines Bades.

Trotzdem gibt es natürlich hin und wieder Blumen, Orchideen und etwas Deko. Gerne exotisch, wie der Calamar von meinem Sohn oder die neu bestellten Geckos (oder sind es doch Chamäleons???) via DW-Shop. Wenn ich Rehgwichtl sehen will, geh ich in den Keller. Da hängen die von Großonkel und Papa selbst geschossenen, kleinen Schädel mit Geweihen an der Wand. Sie zieren die Bauernstube meiner Eltern. Und Waffen kommen mir auch nicht an die Wand. Weder Gewehre noch irgendwelche Samuraischwerter.


Aber jetzt bin ich erst mal gespannt, wie Ihr so wohnt. Und wo. Was Euch dabei wichtig ist.

Was mich ganz besonders freut, heute wollen gleich folgende Bloggerinnen mit dabei sein.

Ines Meyrose
Tina's pink friday
Fortyfiftyhappy
Heidis Seite
Claudias Welt
Big Mama
Hauptsache warme Füße !
Happyface313
Fran-tastic
Ladylike

Allen anderen Interessierten steht für ihren Beitrag dieses Linkup von heute an einen Monat zur Verfügung. Ich freue mich, wenn Ihr dabei seid.




Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Kommentare

  1. Eine tolle Idee Sunny dieses Thema aufzugreifen :)
    Du scheinst tatsächlich in einer tollen Gegend zu wohnen, und dann auch noch so nah zu München!
    Momentan sind vorwiegend Häuser bei der Blogparade zu sehen. Ich mache dann noch mit einer Wohnung mit.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag zu dir <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Es ist wirklich sehr schön hier. Aber auch wenn es das nicht wäre. Ich glaube es wäre für mich trotzdem der schönste Ort auf Erden.
      Ich freue mich auf Deinen Wohnungsbeitrag. LG Sunny

      Löschen
  2. Ob das Wohnzimmer für manchen eine Herausforderung ist, ist doch egal. DU lebst dort und DIR muss es gefallen. Der Rest der Welt darf so leben wie er es mag. Gemütlich ist es bei dir! Wir wohnen in Sachen Lage relativ ähnlich. Du 30 Minuten südlich von München, ich 30 Minuten südlich von Hamburg. Ich fürchte, da hören die Gemeinsamkeiten aber schon auf *lach* Ich bin, bevor ich hier landete, viele Male aufgrund des Studiums und meines Berufes quer durch Deutschland gezogen. Bis Bayern bin ich allerdings nie gekommen. Und im Haus meiner Eltern zu wohnen - das hätte Mord und Totschlag gegeben *grins*
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist schon klar, es muss mit den Leuten, mit denen man sich das Haus teilt schon passen. Wir müssten unst jetzt auch nicht unbedingt treffen, denn die Wohnungen sind in sich abgeschlossen und mein Vater putzt bei sich noch selbst.
      LG Sunny

      Löschen
  3. das kleine haus in der collage mit deinen süssen kinderfotos tät ich sofort nehmen :-)
    beim putzen bin ich ganz bei dir - es gibt wichtigeres im leben - aber eine gewisse grundordnung und hygiene müssen schon sein.... ach ja - und "dekorieren" finde ich komplett überflüssig - stattdessen lieber gemütlich eingerichtet!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, Bad und Küche ist ganz was anderes, als die Hinterste Ecke unter der Dachschräge. Man muss einfach Prioritäten setzten.
      Klar. Für 3/4 Leute wär das Haus perfekt. Aber nicht für 7 (Oma, Mama, Papa, ich, Cousine, Tante und Onkel)
      LG Sunny

      Löschen
  4. Guten Morgen Sunny,
    ein Konzept kann ich bei Dir schon erkennen und das spiegelt sich ja nicht nur in Deiner Wohnung, sondern in Deiner ganzen Einstellung. Das Konzept "ich fühl mich wohl, wo ich bin und mach das Beste aus den Möglichkeiten". Eine nach und nach "gewachsene" Wohnung hat für mich immer mehr Charme als eine von Beginn an durchgestylte. So viele liebevoll aufbewahrte Details verraten, was Dir Freude macht. Gemütlich ist es bei Dir und einladend, das mag ich sehr.
    Mir gefällt das schmideiserne Treppenhausgeländer übrigens sehr. Diese Handwerskunst wird immer seltener.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Konzept "ich fühl mich wohl, wo ich bin und mach das Beste aus den Möglichkeiten" trifft es vermutlich wirklich auf den Kopf. Na. Dann musst Du mich einfach mal besuchen.... Du bist herzlich eingeladen.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Das mach ich gerne Sunny.
      LG Sabine
      PS und verlinkt hab ich meinen Sonntagspost auch gleich.

      Löschen
  5. Danke für die Blogparade, bei der ich gerne dabei bin!

    Sind die Türen aus Holz? Dann würde ich sie lackerien. Wir hatten im ganzen Haus dunkle Holztüren (Mahagoni) und die sind mit 1 x vorstreichen und 2 x Lack sehr schön weiß geworden und das hält gut. Man muss sie vorher nur ein bisschen vorsichtig anschleifen.
    Dein alte Truhe liebe ich. Truhen sind wunderbare Schatzkisten. Was bewahrst Du darin auf?
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus holz sind sie schon, aber oben drauf das ist eine Funirschicht. Muss ich mal mit unserem Nachbarn und Haus und Hofmaler besprechen, ab das ginge.
      Danke für den Tipp.
      In der Truhe ist Weihnachts und Osterdeko. Teils von meiner Oma noch. LG Sunny

      Löschen
    2. Ist bei uns auch nur eine Furnierschicht und in der Mitte ist Luft, sind aus den 1980ern, da hatte man auch keine Massivholztüren mehr. Dann frage den Nachbarn mal, das geht bestimmt. Nimm nur einfach den teuersten Lack, den es gibt - der deckt und hält in der Regel am besten.

      Löschen
  6. Guten Morgen liebe Sunny,

    jepp - Kochen ist definitiv wichtiger als Putzen (vor allem von 180 Quadratmetern ... oje!), das seh' ich genau so! :)
    Viele tolle Einblicke gibst Du uns da - interessant. Ein ähnliches Sammelsurium unterschiedlicher Möbel und Farben wie bei mir. ;) Vielleicht kann ich es ja in diesem Jahr mal live anschauen, wenn ich zu Euch runterfahre.

    Das Bild von Dir in der Karre ist soooo süß! Ich beneide Dich ja von jeher um Deine Matte auf dem Kopf. ;)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Und ich habe als Kind schrecklich damit geschwitzt. Weil es in der Sonne wie ein dicker Helm gewesen ist.
      Das ist schön, dass Du einen Besuch in München planst. Du bist natürlich herzlich eingeladen.
      Ich freu mich drauf. LG Sunny die auch nochmal an dieser Stelle gleich zum Geburtstag gratuliert.

      Löschen
    2. Dankeschön! :)
      Soll ich mich eigentlich auch noch mal im bebilderten Link-Up verlinken oder war das so nicht geplant (der eine macht's offenbar so, der andere so ...)

      Löschen
  7. Hallo Sunny, ein interessanter Post und schöne Bilder. Der Gecko gefällt mir auch gut und Blumen gehören einfach in jedes Haus. Eine Frage habe ich was ist ein Geständnisstuhl?
    Bei mir würde ich sagen ist vieles vom Stil gemischt und funktionell. Die Küche haben wir vor ein paar Jahren neu gemacht in weiß und modern. So ändert sich im Laufe der Zeit das eine oder andere.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Geständnisstuhl ist chic aber unbequem. Jeder gesteht alles, nur um nicht drauf sitzen zu müssen.
      Und danach ab auf die ebenso unbequeme Couch. Die Sünden büßen.
      Weiß ist für mich die Küche meiner Kindheit. Also NICHT modern.
      Und ich kenne auch niemand, der eine weiße Küche hat. Sind wohl alle grad nicht im Renovierungsmodus.
      LG Sunny

      Löschen
  8. Solche von Dir beschrieben kalten Wohnungen, die fast leer wirken, kann ich ebenso wenig haben, wie, wenn alles vollgestellt ist. Aber eine Wohnung ist ja glücklicherweise eines jeden sein persönliches Königreich, und so soll man leben, wie man will. Gemütlich hast Du es bei Dir zuhause. Wir wohnen auch etwa 30,40 Minuten von München entfernt - und dieser massenhafte Zuzug in unsere Gegend ist heftig. Ich fühle mich manchmal schon richtig fremd hier und werde wohl mal irgendwann die letzte meiner Art sein, die noch den wunderbaren bairischen Dialekt pflegt (hoffentlich nicht... :-(... ).

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa. Es kommt durchaus vor, dass man beim Einkaufen mit jemand ins Gespräch kommt, dann man seit Monaten vom sehen kennt (aha, der oder die wohnt jetzt auch hier). Im Dialekt angesprochen, kann einem dann passieren, dass ein noch ausgeprägterer zurück kommt oder man in ein einziges Fragezeichen blickt.... :-)
      LG Sunny

      Löschen
  9. Wohnungen, in denen es nur clean ist, leben nicht. Wie schön, dass es sich jeder so gestalten kann wie er mag. Ich mag ganz besonders Deine Diele. Die hattest Du ja schon mal gezeigt. Den Wohlfühlfaktor mache ich immer vom Umfeld ab. Da würde ich auch umziehen, wenn es nicht mehr passt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv. Aber solange Familie, Freunde und Job passen gäbe es für mich keinen Grund umzuziehen.
      LG Sunny

      Löschen
  10. Happy Birthday Sunny!
    Ich finde es bei dir gemütlich und wichtig ist auf jeden Fall dass es für Dich schön ist dort zu leben. So eine cleane, weisse durchestylte Wohung ohne Persönlichkeit wäre für mich unerträglich. Bei mir geht Vieles vor putzen, aber ich denke das hält sich gut die Waage.
    Wegen der Tür würde ich tatsächlich auch schauen ob man die lackieren kann, wie Ines meint. In so einem Haus könnte man immer etwas machen gell. Eine Außentreppe hätte ich gern in den Garten runter. Mal sehen. Wenn die Studenten mal eine Arbeitsstelle haben wirds leichter ;)
    Schönen Sonntag, liebe Grüße tina


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie kommt ihr jetzt in Eure Wohnung?
      Bei uns liegt das Treppenhaus für einen Umbau sehr ungünstig mitten im Haus. Deshalb haben wir von Anfang an die Variante mit der Außentreppe gefahren. Allerdings ist sie auch oft von unten her mit Schnee bestäubt. Oben ist zwar ein Dach drüber, aber drunter liegt die Kellertreppen und dann kann da von unten der Schnee rein. Muss man immer kehren und super vorsichtig gehen.
      LG sunny

      Löschen
  11. Wohnen muss sich gut anfühlen . Ohne ist es ein Hotel und man fühlt sich als Gast . Messie-Ambiente oder ganz clean mag ich ebenfalls nicht . Eine gesunde Mischung dazwischen mit Erinnerungen mag ich am liebsten :))
    Vielen Dank für die Idee und einen schönen Sonntag Abend für Dich
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich seh schon, halbwegs ordentlich und sauber aber bewohnt mögen die meisten am liebsten.
      LG Sunny

      Löschen
  12. Nach der Trennung habe ich ja nun meine Wohnung komplett umgestaltet. Sehr Familienorientiert, sehr weiß, nicht steril (sag ich, auch wenn jetzt Einwände kommen würden... lach), ein bissel Deko, ein bissel Schnicki Schnack, nicht zu wenig und nicht zuviel... also ich fühle mich derzeit angekommen und möchte derzeit nichts daran ändern.
    Deine Wohnung ist super gemütlich, manches wirkt wunderbar zufällig und ich verstehe dich, dass du die zeit für Dinge nutzen möchtest, die Dir wichtig sind... jeder hat da seine eigenen Ansprüche und das ist gut so.
    Liebe Grüße und eine wundervolle Woche wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß finde ich gar nicht steril. Manchmal möchte man auch manches einfach nicht, weil man es über hat. Meine Eltern hatten eine weiße Küche. Und weiße Wände. Und weiße Bettwäsche. Einzig um die weiße Keramik in Bädern und WC bin ich meiner Mutter dankbar. Da waren damals ja moosgrün und beige total angesagt.
      LG Sunny

      Löschen
  13. Guten Morgen liebe Sunny,
    ich wünsche Dir nachträglich alles Gute zum Geburtstag und ich hoffe, das Du einen schönen Tag hattest ! Facebook sei dank, bin ich heute daran erinnert worden :-) Du hast ja noch ein paar Jahre bis zum 50 Geburtstag und wie ich Dich so einschätze, wird der auch gebührend gefeiert.
    Du hast es Dir schön eingerichtet, aber ich würde nie freiwillig in Bayern wohnen :-) Ich brauche Flachland, wo ich sehe, wer Nachmittags zum Kaffee kommt:-)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte nur nicht Geburtstag. Aber danke für die Glückwünsche.
      Ich habe am 19.03.1969 und nicht am 29.01.1970 Geburtstag.
      Bayern hat, wie jedes andere Bundesland auch, ganz unterschiedliche Landschaften. Von sanften Hügeln, bis hin zu plattem Land und steilen Bergen ist alles da.
      LG Sunny

      Löschen
  14. Dein offener Dachstuhl gefällt mir super gut. Sieht richtig toll aus! In so einem Sportwagen wie du als kleines Mädel saß ich übrigens auch mal. Die waren damals wohl modern. Diese Schiebestangen mit den Kugeln kommen mir auch sehr bekannt vor. Du hast als Kind ausgesehen wie eine lebendige Puppe, sehr süß!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, auf dem Bild habe ich ein richtiges Porzellanpuppengesicht.
      LG Sunny

      Löschen
  15. Tolle Idee diese Postreihe! Da sind echt mega Beiträge raus gekommen, ich ziehe bald nach! Brauche nur noch mehr Bilder *seufz* die Grippe hat mich leider hin gestreckt. Finde deine Einblicke hier sehr cool und jetzt weiss ich auch endlich wie das im Dach aussieht :)

    AntwortenLöschen
  16. Hi Sunny, schon unglaublich, was es bei uns für Gemeinsamkeiten gibt :) Wir haben auch einen Sichtdachtstuhl, ich bin ebenfalls nicht mehr als im Radius 20 km von meinem Heimatort weggekommen und bei uns dahoam ist die Einrichtung auch eher gemixt. Wie Du hab ich es gar nicht mit dem Umdekorieren. Eins steht fest: bei Euch ist es super gemütlich!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  17. P.S. Mir ist noch eine Gemeinsamkeit aufgefallen. Allerdings gibt es die bei Dir einmal und bei mir zweimal ... LG Rena

    AntwortenLöschen
  18. ich mag cleane minimalistische wohnungen sehr gerne angucken - auf fotos. leben mag ich lieber nicht in so einer öde. bei dir finde ich es gemütlich, überhaupt ist sie super interessant, deine blogparade. ich bin allerdings null zeigefreudig, wenn es um mein refugium geht. irgendwas möchte ich noch privat lassen, bei dieser ganzen bloggerei. liebe grüße, bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  19. Ich hatte ja schon mal die Freude persönlich dein Wohngefühl zu erleben und irgendwie ist das superstimmig. Man geht rein und fühlt sich gleich wohl. Alles wirkt so passend zu dir. Umdekorieren hätte ich auch nie zu deinen Hobbies gezählt, da haben wir was gemeinsam. Bei andern schaut das toll aus, wenn es nach den Jahreszeiten und so alles mal durchwegs neu gemacht wird. Aber ich glaub ich würd da ganz leicht verrückt werden und denken ich bin im falschen Haus gelandet.
    Könnte ich mein Traumhaus von Grund auf bauen, würds auch glaub anders werden als es jetzt ist. Aber irgendwie könnt ich glaub auch gar nicht mehr ohne mein altes Haus sein.
    Ich hoffe ich komm auch bald zum bebildern, denn bei der tollen Parade möcht ich unbedingt bei sein.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  20. Wie schön das du uns mit zu dir nach Hause genommen hast. So ein Blick "behind the scenes" ist doch immer spannend :)

    Tolle Aktion liebe Sunny, bin schon auf die anderen Beiträge gespannt.

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Ich hatte mich ja erst so geweigert, privates zu zeigen, habe aber dann festgestellt, dass ich 2012 sogar Bilder vom Schlafzimmer gezeigt habe. Da hab ich damals wohl noch anders gedacht. *grins* Mit dem Alter kommt die Vernunft. Oder der Starrsinn. Diesen Artikel habe ich erstmal bei dir verlinkt. Das Wohnzimmer ist nicht mehr aktuell, der Rest sieht immer noch so aus. Also werde ich dann einen Bericht über unser Wohnzimmer schreiben, ich liebe es sehr und das wird auch für viele weitere Jahre so bleiben. Auch ein paar Bilder vom Flur werde ich zeigen, den haben wir vor über einem Jahr erst renoviert und der ist auch so schön geworden.

    Ich mag Deko, aber nicht zuviel. Erst dachte ich, bei Dir ist mir das fast ein wenig zu viel, aber auf Bildern, wenn man halt die Deko zeigt, wirkt das immer ganz anders als im Gesamten. Wirst Du dann auch bei mir sehen. ;-)

    Unsere Wohnungseinrichtung wächst auch mit uns. Vor über 15 Jahren sind wir zusammen gezogen und da wurden aus 2 Haushalten eben einer. Mittlerweile lebt nur noch mein Geschirrspüler von mir. *lach*

    Danke für den schönen Einblick in Deine Wohnung und Dein Leben!

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  22. Sunny, wann gibt es Kaffee? Es sieht alles gemütlich aus und putzen wird überbewertet - saubere Wohnlichkeit oder so - reicht völlig! Danke für diese tolle Idee! Ich gehe dann mal weiter gucken!
    Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Sunny, vielen Dank für diese tolle Umsetzung deiner Homestory! Deine Bilder haben mich sehr angesprochen.
    Mir gefallen alle Details Deiner Einrichtung ausgesprochen gut und ich kann mir gut vorstellen wie gemütlich es bei euch ist. Ich finde es sehr schön mehr über Dich erfahren zu haben...aber ich weiß leider noch nicht wie dein Kaffee schmeckt! Danke für die Verlinkung!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Das ist eine tolle Aktion, liebe Sunny! Da mache ich doch gerne mit.. Schön zu sehen, wie ihr wohnt!

    Liebe Grüße,
    Nina von 30rockt!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Adventskalender der ü30Blogger & friends: 01.12.

[Blogparade] Tüll- und Spitzenröcke

Boxie-Cut und Funktionsjacken

Das ü30Blogger & Friends Weekend 2017

Entspannt feiern und genießen: Weihnachtszeit 2017

Social Media

Google+ Badge

Bloggeraktionen

Um Kopf & Kragen Schmuckkistl

Mich findet Ihr bei

ü30Blogger trusted blogs Lionshome
Melongia Bloggerherz Women over 40
Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK