[tall fashion] oder wer ist hier noch über 1,80m?

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".
Das würde mich wirklich einmal interessieren. Liest hier irgend jemand mit, der größer ist wie 1,80m?

Scheinbar gibt es doch die eine oder andere Frau, Claudia von schoenlange.de KLICK sammelt in einer Challenge Mode für richtig lange Frauen.

Meine gesammelten Beiträge, die sich ausschließlich um Mode für große Frauen drehen, findet Ihr HIER.
Unter dem suchlable "tall size" oder "tall size fashion" (ganz unten auf dem Blog gelistet) findet Ihr meine aktuellen Frühlingskombinationen.


Bevor es hier mit dem Beitrag los geht, wird es erstmal etwas mathematisch. Und ich kann Euch sagen, liebe Leute, ich habe ganz schön gerechnet und sämtliche Statistiken heran gezogen, die ich bei Google finden konnte.

Wie groß sind deutsche Frauen?

1,8% der deutschen Frauen sind zwischen 180 und 184 cm groß. Über 1,85m wird die Luft noch dünner, im wahrsten Sinne des Wortes. Hier finden sich nur noch 0,2% der Frauen.
Die fassen wir jetzt mal zu 2% über 1,80 m zusammen.

  • 2 % der deutschen Frauen sind größer als 1,80 m.
  • 38% der Frauen in Deutschland sind über 40 Jahre alt.
  • Deutsche Frauen über 40 Jahre sind im Durchschnitt 1,65 m groß 
  • 0,76 % der deutschen Frauen sind über 40 und größer als 1,80 m.
Das bedeutet: 8 von 1000 deutschen Frauen über 40 sind größer als 1,80 m.

Wer liest Modeblogs?

Ob die tatschlich alle Modeblogs lesen, wage ich zu bezweifeln.
Erstens kenn ich genau eine Frau (Üffi HIER) und keine aus meinem persönlichen Umfeld, die auch nur annähernd so groß ist, wie ich. Und ich kenne auch niemand, der regelmäßig Blogs liest. Und welche die sich mit Mode und Lifestyle beschäftigen schon 5 mal nicht.

Ist das führen eines Blogs, der sich mit Tall Size Fashion befasst, dann eigentlich sinnvoll?
Hier ist Eure Meinung gefragt. 

Was tragen Frauen ü1,80m?

Dass 40 plus Frauen in meiner Länge wirklich die Ausnahme sind, kann man ganz deutlich daran erkennen, dass es für lange Frauen und ihre Kleiderwünsche kaum einen Markt gibt.
Die Herausforderung sich seiner Figur, seinem Leben und seinem persönlichen Typ entsprechend zu kleiden, ist also riesig.

Was bedeutet eigentlich Gr.44?

Errechnet man das Verhältnis aus Körperlänge zu Hüftweite, erhält man einen gewissen Faktor.
Das heißt eine Frau mit 1,65 m und z.B. Gr.38 hat das selbe Verhältnis wie ich mit 1,83 m und Gr.44.
Gr. 38 ist die mit 21% bei den Deutschen Frauen am häufigsten vertretene Größe. Und die Deutsche Frau ist im Durchschnitt 1,65 groß.
Also müsste bei meiner Länge Gr. 44 die am häufigsten vertretene Größe sein. Ist sie das?

Lange Größen, wer trägt die eigentlich?

Lange Größen sind auf dem deutschen Markt mehr als dünn gesät. Ab einer Größe von 1,70 m wird zur "langen Größe" geraten. Während man ja, wir können es etwas weiter oben lesen, mit 1,65 m die Normalgröße probieren kann. Wer also kleiner ist, als 1,60 m ist mit Kurzgrößen gut bedient.
Und was machen die, die größer sind als 1,75 m, 1,80 m oder gar 1,85 m. Die schaun mit dem Ofenrohr ins Gebirge???

Quellen: HIER, HIER, HIER

Nochmal: was tragen Frauen ü1,80m?

Es ist unendlich schwer Mode zu finden, die von der Länge und den Proportionen her an Frauen über 1,80m passt. Vor allem wenn man KEINE Kleider mehr tragen möchte, die grade den Hintern bedecken oder wenn man eben keine Größe 38 trägt.

Gut, in den letzten 20 Jahren hat sich wirklich viel getan. Zumindest Hosen gibt es bis Länge 36, vielleicht auch mal 38.
Bei den Oberteilen habe ich wirklich Glück. Am Oberkörper hat es der liebe Gott gut mit mir gemeint. Der ist noch relativ "nomal" ausgefallen.... nur die Beine, die sind einfach elends lang.
Was Kleider betrifft, ist es wohl noch ein langer, beschwerlicher Weg. Wenn ich mir allerdings angucke, dass ich zu den 8 von 1000 Frauen hier gehöre, die gerne ein Kleid kaufen möchten, wo Brustabnäher und Taille an der richtigen Stelle sitzen und ggf. für den Job das Knie bedeckt sein sollte.... dann sehe ich schwarz. Tief, tief schwarz. (Das betrifft nur die Länge. Die Kleidergröße ist bei dieser Kennzahl noch gar nicht berücksichtigt).

Bei welchen Herstellern kaufe ich?

Für Hosen kann ich Euch wie immer S.Oliver empfehlen, die wenigstens bis zu einer 46/36 eine große Auswahl haben. Die Plus Size Kollektion hat immerhin 34er Längen im Programm. Auch nicht optimal, aber besser als nichts.

Danaben gibt es noch vereinzelt bei Otto (etc.) Hosen in entsprechender Länge.
Und die Marken Egue sowie Long Tall Sally kann ich Euch noch ans Herz legen. Obwohl ich für deren Sachen fast schon wieder einen Tick zu KLEIN geraten bin. Tja... Inbetweener in jeder Hinsicht.

All die vielen, super toll und modisch gekleideten Damen, teils auch Bloggerinnen, sollten sich mal überlegen wieviel Glück sie eigentlich haben. In ihrer Standardlänge und Standardgröße bekommen sie wirklich alles hinterher geschmissen. Liebe Leute. Das ist keine Kunst, da was zu finden, was wirklich klasse aussieht. Ganz im Gegenteil. Es wundert mich, dass es bei der Auswahl für 1,65m, Gr.38 nicht viel, viel mehr top gekleidete Leute auf der Straße gibt.

Wie ist das denn nun mit den unterschiedlichen Figurtypen? Gibt es die in jeder Länge?

Aber unabhängig von der Körperlänge gibt es ja auch noch die unterschiedlichsten Figurtypen.
Darüber führen wir gerade eine interessante Diskussion bei den ü30Bloggern HIER.
Gibt es ein schlankes "O"? Oder ist ein "O" immer mit Speck in der Körpermitte versehen?
Ich habe keinen Dunst, ob ich ein O, vielleicht ein A oder doch ein X bin.

Meine Schultern sind breit, meine Hüften sind breit. Meine Taille ist gut sichtbar. Mein Busen eher klein. Hand und Fußgelenke sind sehr schmal und zierlich.

Bei meiner Länge und Gr. 44 möchte ich trotz des rechnerisch "üblichen" Verhältnisses (siehe oben) natürlich die Optik etwas schmäler halten. Ich bin ja schließlich kein Mann. Trotzdem soll die Taille sichtbar werden. Positiv betont. Harmonisiert.
Dafür wären natürlich alle Tricks ideal, die den Körper strecken. Ich möchte aber nicht noch größer wirken. Also versuche ich in der Breite zu verschmälern und in der Länge zu verkürzen.

Dafür haben sich bei mir in den letzten 25/30 Jahren drei Varianten heraus gebildet. Ich habe ja bereits einmal versucht das zusammen zu stellen. Aber jetzt bekommt Ihr es nochmal kompakt zu sehen. Beginnen wir heute mit

Variante 1: Jacke und Hose haben die gleiche Farbe



  • Bei dieser Variante verwende ich gerne kühle Basisfarben wie Schwarz, Blau oder Silbergrau (ich bin ein kühler Farbtyp)
  • Mit dem Top kommt eine 2. Farbe dazu. (auch aus der kühlen Palette. Weiß, Hellblau, Dunkelgrau)
  • Je nach Typ verträgt man unterschiedlich starke Kontraste. Je stärker der Kontrast, umso schmäler wirkt die Silhouette.

Hosen: S.Oliver
  •  Das Top kann länger oder kürzer als die Jacke sein. Durch die unterschiedlich hoch angesetzten, horizontalen Linien wird die Körperlänge verkürzt und die Proportionen angepasst.
  • Je länger das Top, desto kürzer wirken die Beine.
Hosen (v.l.n.r.) 2 x  S.Oliver, Next (via Baur)
  • Je mehr Querlinien, desto kleiner wirkt man.
  • Möchte ich eine dritte Farbe dazu nehmen (Schuhe, Tasche, Gürtel) trage ich Schmuck oder ein Tuch, das meine 2 Grundfarben plus die dritte Farbe vereint. Hier ist eigentlich alles möglich, auch Farben aus der warmen Farbpalette.
  • Durch das Tuch oder die Kette wird der Blick weg von der Hüfte zum Gesicht gelenkt.
  • Das Dreieck des Tuches, lässt die Schultern breiter und die Taille schmäler wirken.
Was habt Ihr für Tricks, um Eure Figur zu harmonisieren? Wie groß seid Ihr? Gehört ihr zum Durchschnitt? 

Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Kommentare

  1. Guten Morgen Sunny, interessante Fakten hast Du zusammengetragen.
    Ich bin 1,74 groß. Ivh falle aus dem Rahmen mit meiner 48-52 Kleidergröße. Ich denke schon daß dich größere Frauen mit Interesse lesen.
    Deine Tipps sind echt klasse.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehöre mit einer Größe von 1,70 m wohl zum absoluten Durchschnitt und finde das eigentlich ziemlich gut. Denn Probleme mit der Passform von Kleidung kenne ich eigentlich nicht. Nur beim taillierten Blazer wird es oft kritisch, denn meine Schultern sind ein wenig zu breit für den Rest des Körpers. Aus der Not habe ich eine Tugend gemacht und trage einfach obenrum in der Regel oversize. Kommt meinem Bedürfnis nach "bequem" dann auch sehr entgegen.
    Deine Probleme kenne ich von meiner Schwester. Die ist knapp 1,80 m groß und sehr schlank. Da wird es dann mit der Kleidungsauswahl auch manchmal schwierig. Noch schlimmer ist es bei meinem Mann. Der misst zwei Meter, davon gefühlt zwei Drittel Beine und ist ebenfalls schlank. Vor allem Hosen sind da ein echtes Problem, denn für die Beinlänge müsste er in der Vorstellung derer, die Hosen schneidern, mindestens 30 Kilo mehr wiegen... Das ist ein absoluter Krampf, vor allem bei der Suche nach Jeans. Hemden gibt es immerhin mit extra langen Ärmeln, Anzüge und Sakkos warten mit Spezialgrößen auf, aber bei Pullovern könnte im Notfall immer noch ein zweiter Kerl drin wohnen ;-)
    Ich finde, du hast das mit der Größe hervorragend im Griff und gleichst die Proportionen mit dem Lagenlook hervorragend aus. Vor allem in deinen silbergrauen Cardigan bin ich ja immer noch verliebt :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe nur lange Beine , und da tu ich mich oft sehr schwer eine passende Hose zu bekommen . Da möchte ich gar nicht drüber nach denken was ich anstellen müsste um ein komplett Outfit in lang zu bekommen . Ne ich bin genau richtig so ;) Auch wenn ich viele Jahre dafür gebraucht habe um das zu erkennen *gg
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. tja - erst lasst ihr alle schneiderwerkstätten eingehen und dann beschwert ihr euch! (provokation!)
    persönlich: ich bin grundsätzlich dagegen seinen idividuellen körper auf standard-optik - 165/38 - zu trimmen. ob mit übertriebenen diäten & sport oder OP`s oder klamottentricks. ich bin dafür den jeweiligen individuellen menschen harmonisch anzuziehen - so er denn will. und harmonie muss halt nicht heissen "jugendlich schmal mit mädchenhaften kurven". in meiner welt darf man dürr, dick, winzig oder übergross sein - solange ich nicht bauarbeiterdecolletés und lippenlese-hosen sehen und achselschweiss riechen muss.
    ich selbst bin ja Y mit viel holz. ich hab sehr schlanke beine und hüften - trotzdem betone ich die nicht - ich würde sonst aussehen wie ein lolli. meine eigene harmonie ist irgendwo zwischen X und H. ausserdem finde ich enge hosen einfach nur hässlich.....
    deine kombis sind immer sehr harmonisch - fast ein bisschen zusehr - hier und da mal eine kleine ecke oder kante würde die sache spannender machen. aber nur falls du das möchtest :-)
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich habe ich mir die Ecken und Kanten selbst ausgetrieben. Und mein Auge ist an meine angezogene Form so gewöhnt, dass es mir "normal" vorkommt.
      Jugendlich schmal ist gut. Ich war als jugendliche schon nicht schmal. Ausgewachsen war ich mit 14. Da war ich wirklich lang und relativ "schmal". Aber schon mit 17 hatte ich meine "aktuelle" Form erreicht.
      LG Sunny

      Löschen
  5. Also ich finde, Du hast Deine 1,84 gut im Griff. Und dass das in der Praxis beim Einkaufen nicht einfach ist, ist mir klar.

    Ich bin 1,65 m mit langen Beinen, d.h. Hosen passen von der Stange wunderbar in 32er Länge. Dafür passen Blazer und Kleider nicht, weil die Taille des Kleidungsstücks auf den Hüften hängt und da natürlich zu eng ist. Wenn ich die Schultern 5 cm hochziehe, sitzt alles perfekt - aber das geht ja nicht nicht den ganzen Tag und wer will schon immer den Kopf in den Schultern verstecken? Also helfen da Kurzgrößen, die es genauso selten gibt wie Langgrößen. Oft gehen Kurzgrößen dann auch nur bis Größe 40 oder 42 - die Hersteller nehmen wohl an, das kleine Frauen zierlich sind. Bin ich aber nicht ... Bei normalen Größen lasse ich bei Jacken und Blazern fast immer die Ärmel kürzen. Sonst versinke ich darin.

    Ich bin erstaunt, dass Du Größe 38 als am meisten vertreten herausgefunden hast. Meines Wissens nach ist 42 bei Frauen die am meistn vertretene Größe - habe aber gerade keine Quelle dafür.

    Ich habe einige Kundinnen, mit denen ich einkaufen gehen, die über 1,84 sind. Die längsten beiden sind 1,96 und tragen Größe 36/38 ... am schwierigsten ist die Kombination lang und füllig. Eine Kundin ist 1,84 und trägt Größe 50. Die Übergrößen haben aber nur 34er Längen ... und die Ärmel werden auch schnell zu kurz ...

    Ich wünsche Dir viele Leserinnen, die sich outen mit Ihrer Länge, damit Du Gleichgesinnte findest!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
  6. Interessante Fakten! Und gut anziehen kannst du dich <3, eine schöne Auswahl an Outfits für den Beitrag heute wieder.
    Selbst bin ich 1.60 mit 36/38, beim Einkaufen tu ich mir leicht, daher denke ich das meine Gestalt zum Durchschnitt gehört. Habe nur ein einziges Problem, das ist mit dem älter werden gekommen. Mir sind häufig die Ärmel an den Oberarmen zu eng geschnitten. So schmal bin ich da nicht mehr, trotz relativ kleiner Konfektionsgröße.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Über das "Größenproblem" habe ich mir eigentlich noch nie den Kopf zerbrochen, da ich nun mal "meine" Größe habe und dementsprechend exklusiv nach Mode für meine Größe schaue. Das kuriose an meiner "Situation" ist, daß ich als Mann eigentlich froh bin mit 1,78 m recht groß zu sein. Als Crossdresser, bzw. im "Frauenmodus" wäre ich liebend gerne viel kleiner - gut und gerne mindestens 10 cm. Denn neben der Kleidung muß man ja auch die Schuhe mit einberechnen und da ich Absatzschuhe liebe, kommen zu meinen 1,78 m nochmal 10 cm bei Pumps dazu.

    Zudem muß man erwähnen, daß die Größe der Mädels deren Blogs ich folge aus den Bildern nicht wirklich hervorgeht. Z.B. hätte ich nie gedacht, daß du (Sunny) über 1,80 m bist - wußte das aber schon aus einem früheren Beitrag von dir.

    Eigentlich schwer zu glauben, daß du bei deiner Top Figur es so schwierig hast passende Kleidung zu finden - meist ist die Kleidung doch auf schlanke Personen zu geschnitten.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  8. Zunächst mal ein großes Kompliment liebe Sunny. Du hast Dir echt viel Mühe gemacht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für Dich äußerst schwierig ist, vernünftige Klamotten zu bekommen. Umso mehr bewundere ich Dein Geschick für einen perfekten Style bei Deiner Größe.
    Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich mit meinen 1,65 m und einer Konfektionsgröße von 40/42 immer eine gute Auswahl habe. Bei mir sind nur die Arme etwas kurz geraten. Finde ich aber nicht schlimm.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sunny, mit 1,63m und ü 40 liege ich scheinbar nur knapp unter dem Durchschnitt. Entsprechend leicht ist für mich das Einkaufen ( hilft dir jetzt auch nicht weiter). Jeans sind für mich die Größeßte Herausforderung, da eine 32 Länge meist ein bisschen zu sind und gekürzte Jeans ätzend aussehen.
    Zwei ehemalige Kolleginnen waren mit 1,82 m und 1,86m recht groß, zumal beide nur ein bisschen jünger waren als ich. Eine trug sehr gerne ausgestellte Jeans und die hatte damit Beine bis zum Himmel. Enge Jeans und sonstige schmale Hosen kamen bei den beiden auch oft zum Einsatz. Wo sie die Hosen gekauft haben, weiß ich leider nicht, nur das beide froh waren, dass 36 Längen heute besser erhältlich sind.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Nicht größer als 1,80 sondern genau 180 cm. Schwierig fand ich früher immer Hosen, die alle und immer zu kurz waren, so dass ich eine zeitlang nur Röcke getragen habe. Ansonsten hab ich zum Glück keine Probleme beim Einkaufen. Und ich lese gern deinen Blog und lasse mich inspirieren, das macht richtig Spaß :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sunny, ja ich bin auch 1,80 m, wenn ich mich auf den Wohnzimmertisch stelle :) Aber das es wirklich nicht einfach ist, wenn man tatsächlich so groß ist, so wie Du, die richtige Kleidung zu finden, glaube ich sofort. Umso mehr begeistert es mich immer, wie gut Du Dich trotz dieser alles andere als einfachen Ausgangssituation kleidest! Die Frage ist wirklich berechtigt und ich musste gerade auch schmunzeln, weil 3 meiner Kolleginnen fast Dein Gardemaß haben und wir heute genau dieses Thema diskutiert haben. Und Sunny, weißt Du was? So wie Du bist, bist Du genau richtig <3
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  12. Hi Sunny,

    wie ich Dir (vermutlich) bereits mal erzählt habe, fehlen mir zu den 1,80 m genau 2 cm (da ich aber meist so ca. 5 cm Absatz trage, komme ich damit ebenfalls lässig über die 1,80m).
    Trotzdem kann ich das mit der 38 und der 44 absolut nachvollziehen. Wenn ich 38 trage (ist ja durchaus schon vorgekommen) ist an mir definitiv nur noch "Haut und Knochen". Um eine noch kleinere Größe zu tragen, bräuchte ich wohl eine Knochensäge ;-) Nehme ich dagegen zu, bin ich schnell mal auf 44 - ohne dabei wirklich "dick" auszusehen, sondern immer noch durchschnittlich/normal. Wenn ich (IRL) erwähne, dass ich 40/42 trage, sind die meisten Leute baff erstaunt. Die Reaktion ist eigentlich immer die gleich "wie???? ich dachte, Du trägst höchstens 38". Bei Calida (wars glaub ich, jedenfalls ein Unterwäschegeschäft) schleppte mir eine Verkäuferin glatt Slips in Größe 34(!) an, mit dem Spruch "Sie sind doch schlank!" (34!!! - ich brauche mindestens 40) Tja... Ich wette, Du kennst das.

    Was die Bein- und Armlänge betrifft, habe ich, genau was die Schuhgröße (39) betrifft, wohl Glück gehabt. Da passt mir meist noch Standard (so gerade). Dafür habe ich einen langen Oberkörper, d.h. taillierte Oberteile sitzen bei mir meistens falsch (da sitzt dann die Taille "unter den Armen").

    Übrigens - ich kenne tatsächlich auch nur sehr sehr wenige Frauen in meiner Umgebung (auch nur vom Sehen), die noch größer sind als ich. Obwohl also keine 1,80 m bin ich fast überall "die Größte". Die von Dir angegebene Prozentzahl kann also hinkommen. Dass Du auf Deinem Blog Kleidungs- und Shoppingtipps für Große gibst, finde ich gerade deshalb gut, weil die Großen andernorts so schlecht vertreten sind.

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  13. Beim ersten Bild mit der gestreiften Jacke wirkst Du sehr schlank, das gefällt mir am besten. Bei den Dreien darunter ist es wiederum das erste Bild mit der blauen Jacke. Aber in blau-silbergrau in der Mitte gefällst Du mir auch sehr gut.Eigentlich seltsam, wir leben im Jahre 2016 und immer noch gibt es keine ganz passende Kleidung für große Frauen. Das habe ich schon vor 20, 30, ja 40 Jahren gelesen! ;-) Nur damals in Zeitschriften. ;-)Irgendwo habe ich mal einen Bestellshop mit Kleidung nach Maß gesehen, die gar nicht mal so teuer war. Das fände ich schon ideal, wenn man sich etwas auf den Leib schneidern lassen könnte.

    Ich habe eher oft das Problem mit den zu langen Hosen, Ärmeln etc. - kann fast nie neu gekaufte Hosen anziehen, ohne sie in die Schneiderei geben zu müssen. Wobei ich Neues eh immer erst waschen würde - durch so viele Hände, wie das ging! ;-) Und ich bin etwas über 160 ... So viele tolle Sachen in Kurzgrößen gibts ja leider auch nicht. Und manche Hosen sehen abgeschnitten tatsächlich nicht mehr aus, wenn unten am Bein irgendwelche Goodies, Schlitze, Tunnelzüge oder was weiß ich sitzen, die dann wegfallen und die Hose so zu einer ganz banalen wird.
    Und ich denke, da ist halt auch viel Zweckmäßigkeit bei den Leuten, warum sie so herumlaufen. Geht mir nicht anders. Ich hab weder Zeit noch Lust, großen Aufwand im Alltag zu betreiben. Daher derzeit ständige Fleecepullover. ;-) Alles andere ist mir zu kalt und zu baumelig (um den Körper herum). Als ich noch einem regelmäßigem außerhäusigen Broterwerb nachging, war das natürlich anders, weil es da ungeschriebene Dresscodes gab. Aber ich selbst muß das nicht haben, ich würde auch wie Gandhi im weißen Gewand herumlaufen, wenn es hier nicht zu kalt dafür wäre. ;-) Aber damit wäre ich wohl DIE Ausnahmeerscheinung und DAS muß ich nun auch nicht haben *lach* Trotzdem trage ich natürlich schon gern auch mal was Besonderes, doch für täglich ist mir das zu anstrengend! Würde in meinem Alltag auch zu schnell kaputtgehen. Wäre also schade drum!
    Man fällt - besonders gekleidet - auch viel mehr auf und ich denke, das mögen viele ebenso nicht, wie ich es auch nicht mag. Dieses ständige Angestarrtwerden! Das vergleiche ich mit Gartenarbeit in Muße, wie ich gerade in meinem Blog schrieb. Nichts hasse ich mehr, als in einem voll einsehbaren Garten stets auf dem Präsentierteller zu stehen. ;-)
    Für mich würde dann auch zur Top-Kleidung ein passendes MakeUp gehören (was aber nicht gleichbedeutend mit zugekleistertem Gesicht ist!), die Haare top gestylt - das wäre ein doch recht hoher Aufwand, zerzauselt, wie ich sonst so herumlaufe. Aber damit fühle ich ich einfach freier. Als immer auf alles achten zu müssen, wie es sitzt, wie man sich bewegt, wie der Gesamteindruck ist - wie anstrengend! ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Meine "Tricks" sind ganz einfach ... weniger und karger essen, um nicht übermäßig zuzunehmen (und das sehe ich doch ein wenig anders als Beate - hat für mich auch sehr viel mit Gesundheit zu tun, denn ich hatte auch mal etwas mehr auf den Rippen durch die W-Jahre - das tat mir gar nicht gut, führte mit anderen Bedingungen zu Krankheit. Ich halte Schlemmen für Gift - Übersäuert sind heute viele - all die modernen Erkrankungen und Erscheinungen, unter denen wir leiden, die durch die moderne Lebensweise großteils bedingt sind. Daher achte ich da weitgehend drauf. Schaffe ich zwar auch nicht immer .... doch wenn ich höre, Essen ist der Sex im Alter - na prost! Das brauch' ich wirklich nicht! Wo bleibt da noch die Lebensfreude, Agilität, wenn man sich zumampft?? Und unbeweglich wird.
    Und ich liebe - im Ggs. zu Beate enge Hosen sehr - natürlich keine solchen, in denen man wie ausgestopft aussieht. In Stretchqualität ist das dann auch sehr bequem und diese Vorliebe gebe ich in diesem Leben wohl ohne Not auch nicht mehr auf. Die mochte ich nämlich schon immer am liebsten.
    Quergestreiftes geht für ich gar nicht und nichts, was schmalere Schultern zu sehr betont. Am liebsten trage ich V-Ausschnitt, weil der mir am besten steht. Runde Ausschnitte an rundlich wirkenden Gesichtern machen eben auch rundlich, selbst wenn man nicht so rundlich ist .... aber das mag jeder anders sehen bei sich selbst! Und bei anderen ist es mir auch gleich, wie sie sich kleiden - ich achte vielmehr auf den Menschen als solchen.
    Wegmogeln muß ich da nicht viel und will ich auch gar nicht. Man ist eh so wie man ist und schließlich will ich auch nicht auf einen Schönheitswettbewerb.

    Tücher mag ich auch nicht so, außer draußen, gegen Kälte, da aber meist Schals oder Schlauchschals, die ich drinnen ablege. Alles was rutscht, an dem man ständig herumzupfen muß, finde ich grauslig und behindernd. Genauso wie Hand-Taschen. ;-)

    Ja, da hast Du Dir sehr viel Mühe gemacht, liebe Sunny und ich finde Dich immer sehr harmonisch angezogen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier nochmal. Mit Trick meine ich nicht abnehmen. Sondern durch Kleidung die Figur Harmonisieren. Du solltest das nicht in meinen Text hinein interpretieren. Wenn ich abnehme, da geht es mir wie Annemarie, werde ich nur extrem haager. Habe quasi keinen Busen mehr und eine extrem knochige Hüftregion. Wie mein fast 47 jähriges Gesicht dann aussehen würde... möchte ich gar nicht wissen. Ich glaube auch nicht, dass ich mit 75 kg auf 1,83m zu dick bin. Wie gesagt. Ich bin breit. Aber nicht dick.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Okay, nee, so hab' ich Deinen Text auch nicht verstanden. Nur da ich so viel mit Kleidung an sich nicht mache, denke ich da automatisch beim Schreiben an andere Aspekte. Magersucht oder extrem hager ist gewiß kein erstrebenswertes Ziel! Ich nehme leider heute nicht mehr so leicht ab, wenn einmal zu viel drauf ist und ich muß auch gesundheitsbedingt aufpassen, so war das gemeint. Ich versuche, nächstes Mal ganz nah am Thema zu bleiben. Als dick hätte ich Dich weiß Gott nie angesehen, nicht mal als breit, wenn Du es nicht geschrieben hättest. War mir bis dahin nie aufgefallen! Auf mich wirkst Du schlank - klar, daß die Kleidung da schon viel ausmachen kann.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  15. Tja, so viele "Gleichgesinnte" sprich ähnlich Gewachsene wirst Du wohl wirklich nicht finden. Ich erinnere mich außer an Euch tatsächlich nur an sehr wenige große Frauen in meinem Umfeld, beide schlank bis dünn, also nicht breit gebaut. Eine weitere ist in meinem Zumba-Kurs, aber mit der habe ich keinen weiteren Kontakt und sehe sie immer nur in der gleichen Sporthose. Keine Ahnung, was sie IRL trägt.

    Aber da Du groß bist und Dich das Thema beschäftigt, schreib doch einfach darüber, wenn Dir danach ist, darüber zu schreiben und wenn Dir nicht danach ist, schreibst Du halt über was Anderes - ist doch Dein ganz eigenes Hobby! :)

    Ich bin 172 cm, hänge Hosenlängentechnisch tatsächlich ständig zwischen 32 und 34 und kann gefühlt nur sagen, dass ich im Handel deutlich weniger Langgrößen als Kurzgrößen sehe - obgleich ich nicht danach suche.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  16. Mit 1,63 cm bin ich unter dem Durchschnitt, mit Kleidergröße 42 drüber. Das gleicht sich aus :-).
    Meine Berliner Freundin ist 1,80 cm groß, von Ihr weiß ich, wie schwer sie sich tut vor allem Hosen in geeigneter Länge und Blusen zu finden, die nicht über dem Bauchnabel aufhören. Auch wenn nicht alles immer so sitzt, wie ich es gerne hätte, tu ich mich mit meiner Größe leicht, etwas zu finden. Außerdem schneide ich ab und näh es kürzer, wenn mir was zu lang ist.
    Neulich war ich bei "and other stories". Dort hatte ich das Gefühl, dass die Mode für Frauen gemacht ist, die mindestens zwei Köpfe grösser sind als ich. Warst Du dort schon mal?
    Lieben Gruß + schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Was mir noch dazu einfällt : Warst Du mal in Holland? Da gibt es sogar 38er Längen für Frauen, weil Holländer das längste Volk der Welt sind.

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ja mal ein sehr interessanter Bericht und da bin ich jetzt echt froh, dass ich eher zu klein als zu groß bin, denn ich kann alles, was zu lang ist, einfach abschneiden.
    Man sieht aber auf Deinen Bilder nie, dass Du so extrem groß bist, ich finde, Du kleidest Dich wirklich perfekt, dass alles gut aussieht mit den Proportionen.
    Meine Mutter sagte letztens, als ich meinte, ich habe doch noch eine (grade so) gute 38, dass ich aber doch so klein bin und genau das ist es, man denkt Gr. 44 ist schon dick, aber es wird nie die Größe bedacht. Wenn ich sage, ich wiege 57kg und muss abnehmen, sagen alle, sie wären froh, wenn sie so wenig wiegen würden und den Kopf schütteln und gar nicht bedenken, dass sie 10cm größer sind als ich mit meinen 1,58.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  19. hier ich - ich bin auch ähnlich lang wie du. mir reicht bei hosen aber die 36er länge - vermutlich habe ich kurze beine ;D

    AntwortenLöschen
  20. Das nenne ich mal gut recherchiert, liebe Sunny. Ich bin 1,67m groß und bei den "großen & blonden" in meinem Freundeskreis oft das kleine schwarze Schaf... Aber das macht mir nichts aus, denn meine Größe kompensiere ich gerne mit hohen Schuhen, in denen die anderen nicht laufen können, oder sich nicht trauen, weil die sich immer viel zu groß finden. Versteh einer die Frauenlogik.. Hosenlänge bei S.Oliver (meiner Lieblingsmarke für Klamotten aller Art - 32) - und die kann ich immer noch nach innen umschlagen, wenn's doch mal flache Schuhe sein sollten. Ich fühle mich ganz oft "zu klein" - aber ich denke, dass ich noch im Mittelmaß liege... Dein graues Outfit gefällt mir übrigens am besten.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Sunny,

    wow, da hast du dir ganz schön Mühe gegeben bei deinem Beitrag. Ich bin 1,86m groß und arbeite auch gerne mit langen Strickjacken über normal langen Oberteilen oder kurzen Jacken über langen Oberteilen, um den Körper richtig für mich zu unterteilen. Ich habe auch noch an der Frühlings-Outfits-Challenge von schoenlang.de teilgenommen, zu der du deinen Beitrag ja auch zählst, und meinen Blogbeitrag eben noch veröffentlicht. Ich lege das Hauptaugenmerk auf Schuhe in Übergröße. Wenn du Lust hast, schau doch mal bei www.sarah-grossartig.de vorbei ;)

    Schönes Wochenende noch!

    LG aus Essen

    Sarah

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Sunny,

    wow, da hast du dir ganz schön Mühe gegeben bei deinem Beitrag. Ich bin 1,86m groß und arbeite auch gerne mit langen Strickjacken über normal langen Oberteilen oder kurzen Jacken über langen Oberteilen, um den Körper richtig für mich zu unterteilen. Ich habe auch noch an der Frühlings-Outfits-Challenge von schoenlang.de teilgenommen, zu der du deinen Beitrag ja auch zählst, und meinen Blogbeitrag eben noch veröffentlicht. Ich lege das Hauptaugenmerk auf Schuhe in Übergröße. Wenn du Lust hast, schau doch mal bei www.sarah-grossartig.de vorbei ;)

    Schönes Wochenende noch!

    LG aus Essen

    Sarah

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

HighDroxy Hydro Spray

Goldene Hochzeit

Schleichwerbung

Me and my T-Shirt - ü30Blogger and friends

DIY: Schläppchen mit Jeans und Patches