Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK

Donnerstag, 30. Juni 2016

Kosmetik die wirklich was taugt #2

Heute haben wir hier wieder von allem ein bisschen. Etwas Mode, etwas Kosmetik und etwas Lifestyle. Ihr habt es gut. Ihr müsst Euch jetzt nicht überlegen, wie Ihr das vertagged. 

Auch wenn sich mein Kosmetikkonsum in den letzten Monaten und Jahren um einiges reduziert und gewandelt hat, gibt es natürlich immer das eine oder andere Produkt, das ich nicht missen möchte.
Weil es wirklich gut ist und vor allem tut, was es tun soll. Diese Produkte werde ich Euch in loser Folge in Zukunft hier vorstellen.


Dienstag, 28. Juni 2016

Blouson und Overall kombiniert

Dieser Artikel erschien zuerst auf "Sunny's side of life".

Sommertrends 2016: Blouson und Overall

Sowohl der Blouson als auch der Overall sind zwei der aktuellen Sommertrends. Dabei habe ich in diesem Post über "wunderlichen Modesprech" folgendes steif und fest behauptet: Mir kommt allerdings KEINE Bomberjacke und KEINE Collegejacke ins Haus.

Gut. Von einem Blouson hatte ich nichts gesagt. Was auch gut so ist. Denn pünktlich vor unserem Urlaub hat Baur noch diesen Blouson hier geliefert.
Und er durfte mit in den Urlaub. Denn er passt supergut zu meinem Overall und auch zu dem grünen H&M Maxikleid aus dem Sommer 2015. Und er passt auch sehr gut zu mir und meinem entspannten Stil. *grins*

Herstellernachweis: Schmuck - Fundus | Blouson - Chillytime via Baur | Overall - Next | Tasche - H&M | Pantoletten - Rieker | Sonnenbrille - Ray Ban 

Die Jacke ist aus einem leicht transparenten Poly-Dings-Chiffon gearbeitet. Vom Preis her ideal um den Trend einmal zu testen. Und was ich noch klasse finde, die Jacke ist bis Größe 50 erhältlich.

Wie ist das denn so, in einem Robinsonclub?

In Robinsonclubs gibt es ein mehr oder weniger festes Programm, das sich alle 14 Tage wiederholt. Angefangen von den Abendshows (Happy Birthday, Grease, Tanz der Vampire, Cubus, EM-Live-Übertragungen, Beachparty, Sunsetsailing und Grillen am Strand etc), über die Kinderprogramme bis hin zum Abendbüffet und der mehr oder minder üppigen Deko. Das jeweilige (Farb-)thema zieht sich dann immer durch den ganzen Tag. Und auch die Gäste dürfen sich gerne beteiligen. An diesem Tag waren Weiß oder Schwarz mit Türkis angesagt. Die einzelnen Aktionen und unterschiedlichen Moto-Schwerpunkte kann man schon im Vorfeld erfragen, dann fällt das Kofferpacken entsprechend leichter.
Ich habe mich an diesem Freitag für den schwarzen Overall mit richtig viel türkisem Schmuck und den türkis/schwarzen Blousen entschieden.


Ich glaube das Foto vom Schmuck entspricht nicht ganz der Auswahl, die ich dabei hatte, aber doch weitestgehend.

Cluburlaube vor 30 Jahren waren wohl noch etwas anders, als sie es heute sind. Von nervigen Animateuren keine Spur mehr. Ich schätze diese Art des aktiven und unbeschwerten Urlaubes sehr. Von der ersten Minute an einfach nur Urlaub. Urlaub im Paradies.

Es gab hier auf dem Blog schon einiges über den Robinsonclub Daidalos zu lesen. Ich möchte mich nicht wiederholen. Deshalb verlinke ich heute erstmal ein paar Links zu älteren Beiträgen.
Rückblick mit vielen Outfitfotos aus 2012
Kos Post 2013
Tzaziki - Rezept Kos 2013
Das Leben ist schön Kos 2013
Daidalos und seine sensationelle Aussicht Kos 2013
Zackenbarsch - Rezept Kos 2013


Aber heute seid Ihr auch mal wieder dran. Ich möchte Euch die Gelegenheit geben, Euch hier mit dem Schmuck zu verlinken, den ihr in den letzten 1-2 Wochen auf dem Blog gezeigt habt.


Fahrt Ihr gerne in den Urlaub? Habt Ihr ein bevorzugtes Reiseziel? Abenteuer oder unbeschwerten "Luxus"? Club oder Rucksack? Hotel oder Campingplatz?

Kommt mir gut durch den Dienstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny



Sonntag, 26. Juni 2016

Ausflug zum Königssee

Am Freitag haben mein Mann und ich unseren letzten Urlaubstag genutzt um eine Tour an den Königssee zu machen. Mit dem schönen Sommerwetter hatten wir ebenso Glück, wie mit dem Verkehr und der Besucherzahl. Alles schön entspannt. Der Königssee liegt im Nationalpark Bergdesgardener Land und im Südöstlichsten Zipfel der Republik.
Eine gute Beschreibung mit den einschlägigen Fakten, die uns auch auf der Bootstour vermittelt wurden, findet sich unter dem Link Königssee und St. Bartholomä.
Da ihr alle selber lesen könnt, werde ich das hier nicht nochmal wiederholen. Ich will jetzt eigentlich nur unsere eigenen Bilder sprechen lassen.







Die vier Bilder oberhalb stammen vom Obersee, der etwas südlich vom Königssee liegt. Ein kurzer Fußmarsch von der Endhaltestelle Salet führt an diesen traumschönen, kleinen See. Ich habe wirklich mit der Hand in den See gelangt, um zu schauen, ob das Panorame wirklich echt ist.


Die beiden Bergspitzen hier drunter heißen die zwei Teufelshörner. Ich konnte es natürlich nicht lassen da meinen Senf dazu zu geben.


 Der Königssee speist sich u.a. über seine zahlreichen Wasserfälle.

St. Bartholomä


 Eine knappe Stunde einfach beträgt die Fahrt bis ins hinterste Eck des Königssees nach Salet.

Schmetterlinge auf dem Schiff, Schweinsbroon und a Radlermass im Restaurant.

Das smaragdgrüne Kleid (H&M 2015)  hatte ich auf Kos dabei. Aber es ist auch für Ausflüge bei uns bestens geeigent. Kombiniert hatte ich es mit einem großen Holzarmreif von C&A (Fundus) einen Papierhut von AVON (Fundus) und Schlappen von Rieker (auch Fundus) Die Tasche habe ich 2014 via Amazon gekauft, die Sonnenbrille ist von Tchibo und dürfte aus dem selben Jahr stammen.

Auf Kos hatte ich einen Tchibo-Pareo, eine silberne Tasche (H&M) und die selben Schlappen (Rieker) kombiniert. Die Sonnenbrille ist allerdings knallblau (Ray Ban). Trotz der intensiven Farbe ist das Kleid ein echtes Kombitalent. Ich habe letzten Sommer bereits einen Post über dieses Smart Shirt Dress  verfasst.

In näherer Zukunft erwarten Euch drei Kos 2016 Posts. Lasst Euch überraschen. Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Nachtrag: Ich habe heute mal wieder die Gelegenheit für eine große Blogrunde genutzt und mich bei folgenden Linkupaktionen beteiligt:
Outfit des Monats bei Sabine Gimm,
Outfit der Woche bei Tina's pink friday und beim
Modejahr 2016 von Ines Meyrose.

Herzlichen Dank für die Gelegenheit, Ihr drei.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Niemals ohne Sonnenschutz


Sonnenschutz - täglich

Obwohl ich dunkle Haare habe, bin ich doch ein heller Hauttyp. Ich bräune nur langsam. Und muss immer aufpassen, dass ich keinen Sonnenbrand bekomme. In unseren Breiten halte ich mich selten wirklich lange in der Sonne auf. Im Gesicht verwende ich immer eine Tagescreme mit Sonnenschutz. Unterarme und Waden sind allerdings selten längerfristig der Sonne ausgesetzt.

Aber wenn ich draußen Sport mache, Radfahre oder Skifahre, dann verwende ich immer ein "echtes" Sonnenschutzprodukt.


Das gilt natürlich nicht nur hier in Deutschland, sondern vor allem, wenn wir in den Sommerurlaub fahren. Bei uns geht es im Prinzip immer nach Griechenland. In den letzten 30 Jahren, war ich bestimmt 20 mal dort. Dort war die Ozonschicht schon immer besonders dünn.

Sunny auf Korfu 1994, Bräune mit LSF 12 und 8, nach 10 Tagen, ohne Sonnenbrand. Anfang Juli.

Die Höhe des benötigten LSF steigt seit Jahren kontinuierlich an

Ist man im Juni/Juli vor 20 Jahren noch mit einem 8er oder 12er (das galt damals schon als richtig hoch) ausgekommen, hatte ich diesmal fast den Eindruck der 30er würde nicht reichen um mich ausreichend zu schützen. Im September fühlte ich mich damit immer gut bedient, aber da steht die Sonne auch schon wieder fast 3 Monate "tiefer" als jetzt. In diesem Urlaub jetzt hätte ich einen 50er leicht "vertragen". Deshalb trage ich auch unter meinem Strandkleid ein Shirt, dass ich selbst im Schatten selten ausgezogen habe.

Sunny auf Kos 2016, Bräune mit LSF 30, nach 5 Tagen, mit leichter Rötung. Mitte Juni.

Über unser liebstes Urlaubsdomizil gibt es natürlich das eine oder andere noch zu sagen, dafür spendiere ich aber mindestens noch einen Post.

Ladival - mein liebster Sonnenschutz

Seit bestimmt 10 Jahren verwenden wir die Sonnenschutzprodukte von Ladival. Sie sind pflegend, feuchtigkeitsspendend und schützen sofort nach dem Auftragen. Die von mir hier empfohlenen Produkte enthalten ein modernes, photostabiles UVA- und UVB-Filtersystem. Aber kein Parfüm, keinen Farbstoffe und vor allem keine Konservierungsstoffe. Die Produkte sind wasserfest.


Aber nicht nur die Haut muss geschützt werden, auch die Augen sind sehr UV-empfindlich. Eine gute Sonnenbrille ist deshalb nicht nur am Meer bei mir ein echtes MUSS.

Liebe Leute, cremt Euch ein und geht sorgsam mit Eurer Haut und bewußt mit der Sonnenstrahlung um.
Über meine Meinung zu dem Thmea habe ich schon mehr fach hier auf dem Blog geschrieben.

Sonnencreme und ihr tatsächlicher Nutzen
Sonnenschutz für Sportler
Sonnenschutz und Familienurlaub

Muttermale - Marke oder Makel

Es ist eigentlich jedes Jahr hier bei mir aufs neue ein Thema. Dabei geht es mir beim Sonnen schon lange Jahre nicht mehr ums Bräunen. Sondern ums Schützen.
Deshalb ist auch Sheila von peakace.de auf meinen Blog aufmerksam geworden und hat mich gebeten, für den Blog von Medidate.de einen Beitrag zum Thema Muttermale (Teil 2) zu verfassen. Dieser Anfrage bin ich sehr gerne nachgekommen. Sonnenschutz ist einfach wichtig. Und Muttermale im Auge zu behalten eine sehr, sehr gute Idee. Der Beitrag ist in zwei Teile geteilt worden. Teil 1 verbirgt sich hinter diesem Link: Muttermale -  Marke oder Makel

Die anderen, befragten Beauty-Blogger sind mir bisher leider unbekannt.


Es war so warm in unserem Urlaub, 40 Grad werden es in der Sonne schon gewesen sein. Da so ein UV-Shirt tragen zu müssen, möchte ich so lange wie möglich hinauszögern. Deshalb creme ich auch, was das Zeug hält.

Wie und vor allem: womit schützt Ihr Euch vor Sonnenstrahlen? Bräunt Ihr schnell? Habt Ihr Muttermale?
Habt Ihr schonmal solche UV Shirts ausprobiert? Unterscheiden die sich von Surf-Shirts?

Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny




Dienstag, 21. Juni 2016

Ringelpulli - Schrankmonster Teil 3

Auch diese Woche ist wieder Schrankmonster-Zeit. Es gibt hier auf diesem Blog einen weiteren Post aus der Reihe Schrankmonster. Teil 1 konntet Ihr bereits hier unter dem Titel 100% Seide - Made in Germany bestaunen. Teil 2 gab es vor einer Woche. Der Titel des Posts lautete 100% Leinen - Schrankmonster Teil 2.


Dieses Mal ist es ein Feinstrickpullover. Geringelt in flieder-schwarz-weiß. Oben am kastigen Ausschnitt sitzt noch eine kleine Schleife. Auch dieses mal habe ich statt der üblichen schwarzen oder weißen Hosen zu einem Rock gegriffen.
Ich habe aber absichtlich zum eleganten Seidenrock keine Schuhe im Ballerinastil gewählt. Und auch nicht irgendetwas anderes, was den mädchenhaften Stil unterstreichen würde, für den ich einfach nicht (mehr ) stehe. Dass manche Leserin auf Fotos von mir ein "jungendliches Aussehen"  erkennt, glaube ich gern. Das blitzt zwar gerne mal durch, aber ich bin nicht der niedliche Typ. War ich noch nie. Früher konnte ich das noch ganz gut "geben", aber es entspricht nicht meinem Wesen.

Herstellernachweis: Ringelpulli und Seidencrashrock - Fundus | Ledersneaker - silberne Gabor Damen Sneakers (*)


Also sind es geblümte, silberne Ledersneakers geworden. Gefällt mir so eigentlich recht gut. Diese sind übrigens bis Größe 44 erhältlich und deshalb natürlich besonders für große Frauen mit großen Füßen geeigenet.

Habt Ihr noch andere Vorschläge? Vor allem was die Schuhe betrifft?

Schrankmonster heißt übrigens die Aktion von Ela bei der man sich mit seinen "Monstern" auch entsprechend verlinken kann.

Kommt mir gut durch den Dienstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny


Hallo