Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK

Dienstag, 30. August 2016

Mustermix in blau - sommerlich kombiniert

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Der Sommer ist da. Letzte Woche ist er angekommen. Hat die ganze Woche angehalten. Kein Gewitter, einfach nur ganz wunderbares Sommerwetter. Gestern hat er nochmal richtig Luft geholt. Und ab heute haben wir wieder eine ganz tolle Wetter-Woche vor uns.


Lieber Sommer, ich freue mich, dass Du scheinbar meinen Blog liest und es endlich mal richtig gut mit uns meinst und Dich nicht am anderen Ende der Welt versteckst. Ich gebe es zu. Kleidung für den Sommer kaufe ich am liebsten. Erstens liebe ich luftig leichte Teile, zweitens gibt es da so tolle Farben und Muster und drittens sind die Sachen meist auch nicht so teuer, wie dicke, große Wintersachen.
Der Schrank wird dadurch auch nicht so schnell voll. Also. Sommerteile!

Sonntag, 28. August 2016

Nichts ist weißer als der Sommer!

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Zumindest für mich. Sogar das Licht ist strahlend weiß. Ich glaube ich habs schon 97 mal gesagt, es gibt für mich keine sommerlichere Kleidung, als weiße. Egal ob als Kleid, als Tunika, als weiße Jeans, oder weiße Leinenhose.

Entweder der Sommer hat sich von unserer ü30 Bloggeraktion der vergangenen Woche inspirieren lassen, wo es auf 12 Blogs um Kleider und Röcke ging.

Oder er wollte sich doch nicht "krummer Hund" nennen lassen und hat zum Ende der letzten Woche nochmal richtig Gas gegeben und uns hier ein traumhaftes Sommerwetter beschert.

Also durfte es nochmal raus, das weiße Kleid. Kombiniert habe ich es mit einem luftigen Schal, den ihr vielleicht hier oder auf Insta bei mir schon gesehen habt. Aber so richtig vorgestellt habe ich ihn Euch noch nicht. Dabei habe ihn schon bestimmt seit Anfang Juni hier.

Donnerstag, 25. August 2016

Mein Kleid – mein Rock – ü30Blogger & Friends

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.


Puh ja. Röcke. Eigentlich möchte man ja meinen Röcke und Kleider sind irgendwie das selbe. Sind sie aber nicht. Zumindest für mich. Mit Kleidern tu ich mir viel leichter. Im vor allem im Sommer trage ich oft Maxikleider. Überhaupt ist es bei Röcken, wenn es denn keine Maxiröcke sind, für mich viel schwieriger mit den Proportionen.


Dienstag, 23. August 2016

Die Modeschöpfer in meinem Schlafzimmer

Dieser Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life und enthält einen Affiliate Link.
Irgendwie bin ich da ja schon altmodisch. Bei mir heißen die wirklich großen Modeschöpfer immer noch ModeSCHÖPFER. So wie meine Mutter sie genannt hat. Designer klingt mir da irgendwie zu harmlos. Schließlich firmierte ich auch schon unter der Begriffstbezeichnung Web-Applikations-DESIGNERIN. Und ja. Letztlich wird immer eine Idee in Form gegossen, aber irgendwo ist es doch noch etwas anderes.

Und damit ihr nicht enttäuscht seid. Ich habe natürlich keinen Modeschöpfer, der in meinem Schlafzimmer wohnt. Auch keine Modeschöpferin. Ich besitze keine Klamotten die von einem solchen entworfen wurden. Und auch keine Schuhe oder sonst irgendwelche Kleidungsstücke. Allerdings eine einzige Tasche. Meine Guido-Clutch.

Allerdings befinden sich noch ein paar Kleider in meinem Fundus, die meine Mutter entworfen, genäht und bestickt hat. Ein Shiftkleid mit Jacke im Chanel Stil hat Ela ja schon einemal blogtauglich in Szene gesetzt. Herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle.


Sonntag, 21. August 2016

4 gute Gründe und 4 noch bessere Tipps für entspanntes Onlineshopping

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.
Nach meinem letzten Beitrag Alles online, oder was? ist es spätestens nach Euren Kommentaren, hier und auf Insta, mal Zeit eine Lanze für das Online-Shopping von Klamotten zu brechen.
Natürlich kann man auf die Devise: Support your local brewery setzen. Aber Onlineshopping bietet einige nicht von der handzuweisende Vorteile.

1. Onlineshopping 24/7

Die Vorzüge des Onlineshoppens ergeben sich aus der flexiblen und freien Zeiteinteilung des Käufers.

Ich kann am Sonntag abend um 23 Uhr eine Bestellung aufgeben. Die Ware wird meist ziemlich schnell geliefert. Innerhalb von 2-3 Werktagen sind die Sachen da. Danach habe ich 14 Tage Zeit die Ware zu prüfen und zu bezahlen bzw. zurück zu geben.

Jedes noch so kleine Zeitfenster kann ich so für den Einkauf (Auswahl, Anprobe, "Überschlafen") nutzen ohne in Stress oder zeitliche Nöte zu kommen.

Hallo