Mein Kleid – mein Rock – ü30Blogger & Friends

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.


Puh ja. Röcke. Eigentlich möchte man ja meinen Röcke und Kleider sind irgendwie das selbe. Sind sie aber nicht. Zumindest für mich. Mit Kleidern tu ich mir viel leichter. Im vor allem im Sommer trage ich oft Maxikleider. Überhaupt ist es bei Röcken, wenn es denn keine Maxiröcke sind, für mich viel schwieriger mit den Proportionen.




Der hier in verschiedenen Varianten gezeigte Rock von H&M hat mir auf Anhieb super gut gefallen. Als ihn Chrissie dann hier so toll gestylt hatte, hab ich ich letztlich doch bestellt. Kucken kostet bekanntlich nichts. Leider kann ich ihn aber nicht so tragen, wie er gehört. Nämlich mit dem Bund in der natürlichen Taille. Das lässt meinen kurzen Oberkörper noch kürzer wirken, die Beine noch länger und den Rocksaum viel zu kurz. Er müsste dann wirklich bis Mitte der Wade gehen und nicht in spanischer Länge knapp über dem Knie enden.


Obwohl die Farben so schön frisch sind braucht er find ich eine mädchenhaftere Frau. Sowohl vom Typ als auch von der Statur her, um nicht trutschig zu wirken.
Er ging also wieder zurück. Kommt Zeit, kommt Rock.

Bei diesem Model sieht man es ganz gut, ich brauche da im Taillen und Hüftbereich immer verschiedene Lagen, Längs- und Querschnitt. Damit das einigermaßen harmonisch wird von den Proportionen.



Der Gürtel über der Jacke zum Taillenbetonen funktioniert gut. Und trotzdem wird der Oberkörper durch die Jacke verlängert. 2 Fliegen mit einer Klappe. Die schmalste Stelle hervorheben. Oberteil und Rock in etwa gleich lang. Das kann bei kleinen stauchen, bei mir funktioniert es wie gewünscht.


Rock N°3 ist durch den zipfeligen Saum besonders tricky. Der Unterkörper wirkt dadurch nicht zu kompakt und breit. Links und rechts betonen die Knoten/Schleifen die Taille. Weil sie etwas länger sind, wird der Oberkörper länger "gezogen". Auf dem mittleren Foto lenkt der weiße Bolero den Block zur weißen Blume nach oben. Da macht das dann nichts, das der Shirtsaum mehr an der Hüfte endet und dadurch nicht die schmalste Stelle hervorgehoben wird.


Komischerweise sieht man das nur auf Fotos, wie man proportioniert ist. Und mit etwas Übung kann man auch ganz gut erkennen, wie man das eine oder andere "ausgleichen" und optisch "verschieben" kann.

Grade bei großen Frauen mit langen Beinen finde ich das wichtig. Denn Röcke gibts selten in verschiedenen Längen. Und was der 1,83m Gr. 44 zu kurz, ist der 1,63m Gr. 44 natürlich viel zu lang. Abschneiden mag noch funktionieren, aber verlängern klappt eher selten.

Vielleicht könnt ja meine Beobachtungen und Schlussfolgerungen für Euch gewinnbringend umsetzten. Das würde mich sehr freuen.

In jedem Fall solltet Ihr aber die Blogs meiner ü30 Blogger Kolleginnen besuchen.

Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny




Kommentare

  1. Guten Morgen Sunny,
    bei dieser Blogaktion vom Forum werde ja wirklich viele interessante Aspekte beleuchtet. Deine Fotobetrachtung zu Form und Proportion setzt noch mal einen ganz wichtigen Akzent. Den richtigen Rock / das richtige Kleid mal systematisch zu betrachten so wie Du es tust, finde ich toll gelungen und hilfreich. Mir gefallen an Dir die Kombinationen mit dem blau gemusterten Rock besonders gut, da wirkt deine Erscheinung sehr harmonisch. Auch der Jeansrock mit Jacke und Gürtel sitzt in meinen Augen perfekt. Bei den ausgestellten Röcken empfinde ich die "breiter wirkenden" Oberteile proportional besser als die schmal sitzenden Shirts.
    Tolle Strecke - herzlichen Dank dafür, liebe Sunny!
    Herzlich grüßt Dich
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es Dir gefällt und dem Aspekt durchaus auch Bedeutung beimisst. LG Sunny

      Löschen
  2. Die Krux mit den Röcken ... Ich weiß genau, was Du meinst. Weil die Hosenmode so lange schmal war, sind die meisten Oberteile im Handel für Röcke zu weit und/oder zu lang für Röcke. Kleider finde ich auch viel einfacher zu tragen. Dafür ist es da mit der Passform mit der Taillenhöhe noch schwieriger.

    Deine beschriebenen Elemente sind auf den Fotos sehr gut zu sehen.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Kleidern ist es find ich nicht ganz so extrem, wenn die Taillennaht weiter oben sitzt, als unbedingt auf den Hüftknochen. Und durch das in aller Regel gleiche Material, fällt das optisch nicht so ins Gewicht. Die Taille kann etwas weiter sein, das ist beim sitzen angenehmer und fällt schöner. LG Sunny

      Löschen
  3. ich mag dich ja im rock - und du hast völlig recht mit der länge - spanische länge wäre zu fipsig an dir.
    zum glück kann ich mir meine röcke selber nähen :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, wenn ich sie lieber tragen würde, würde ich mir auch einen nähen. Aber nur für hin und wieder ist es mir aktuell zu viel Aufwand. LG Sunny

      Löschen
    2. vielleicht trägst du sie ja lieber wenn sie für dich perfekt sind :-)

      Löschen
  4. Den zweiten Rock finde ich supertoll! Und er steht dir ganz besonders gut! Den Jeansrock mag ich auch, bin aber ehrlich gesagt kein Fan von dem Styling mit der Strickjacke.
    Also bei mir funktionieren am besten gerade geschnittene Röcke, wenn ausgestellt, dann müssen sie zumindest an der Hüfte eng anliegen, sonst sehe ich gleich mal zwei Größen breiter aus. Zu den engen Röcken kann man dann auch weitere Oberteile kombinieren, so wie zu engen Jeans. Was die Länge angeht, ist bei mir kurz über dem Knie ideal, oder Mini mit Strumpfhose. Du kannst dagegen auch längere Röcke gut tragen! Schon interessant, was man so im Laufe seines (Blogger-)Lebens über Proportionen lernt! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Früher" habe ich auch entweder kurz (Mitte Oberschenkel) oder lang (bis an den Knöchel) getragen.
      Bleistiftröcke finde ich beim Sitzen sehr unbequem, obwohl sie mir ganz gut stehen, habe ich nur einen schwarzen und den trage ich aktuell nicht gern. LG Sunny

      Löschen
  5. Der erste Rock hat mir eigentlich an Dir recht gut gefallen, aber als Du dann schriebst, dass die Länge nicht so vorteilhaft ist und ich Deine anderen Versionen sah, hab ich verstanden was Du meinst. Im Vergeich passen die anderen Röcke wirklich viel besser.

    Was mir sehr gut gefällt, ist die Variante mit der Strickjacke und dem Gürtel drüber.

    Kleider trage ich auch lieber als Röcke, weil ich da nicht überlegen muss, was ich obenrum dazu anziehe.

    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wie immer alles relativ. Es geht immer alles besser, aber auch schlechter.
      Wenn die Bilder jetzt super grottig geworden wären, hätte ich sie nicht gezeigt.
      Aber ich fand es wichtig die unterschiedlichen Aspekte anzusprechen, wenn man eben nicht die typische Frauenfigur hat.
      LG Sunny

      Löschen
  6. Da kannst du jetzt sagen, was du willst: gerade beim Rock- und Kleiderthema sind lange Beine (wie deine) ein nicht zu unterschätzender Vorteil!

    Heute hab ich auch einen Rock an - aber nur, weil es so warm ist und nicht, weil ich darin besonders gut aussehe. ;)

    Schönen Donnerstag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Das mag sein. Wenn die Hersteller darauf Rücksicht nehmen würden und Röcke in der für mich optimalen Länge produzieren würden.
      Ich glaube auch für Dich gibt es den richtigen Rock. Aus dem richtigen Material, im richtigen Schnitt und vor allem der richtigen Länge.
      LG Sunny

      Löschen
  7. "Obwohl die Farben so schön frisch sind braucht er find ich eine mädchenhaftere Frau. Sowohl vom Typ als auch von der Statur her, um nicht trutschig zu wirken." - ok, ich weiß zwar nicht was "trutschig" bedeutet, aber ich finde, daß er gut an dir aussieht. Ist für mich ein typischer Sommerrock - das sagt mir das Muster und die Farben.

    Bei Röcken finde ich nur eines "wichtig", besonders, wenn man so wie du lange Beine hat: da sollte der Rock schon oberhalb des Knies enden, umso die Beine zur Geltung zu bringen. Lange Röcke die bis zu den Waden gehen, finde ich hier nicht gut, die verdecken doch viel zu viel. Hin und wieder ist das ok, aber wenn man schon lange Beine hat, warum sollte man diese verstecken???

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jennifer, ich ziehe keine Röcke/Kleider an, um meine Beine herzuzeigen. Ich sitze mit meinen Mitarbeitern in einem Büro mit "offenen" Schreibtischen. Alles was im Stehen oberhalb der Knie ist, ist mir fürs Sitzen zu kurz.
      LG Sunny

      Löschen
  8. Liebe Sunny, mir ging es wie Dir: Chrissies Bilder mit dem Rock haben mich begeistert, aber dann habe ich den Bestellfinger doch ruhig gehalten. Bei Dir gefällt er mir ganz gut, besser als der blaue mit den Knöpfen. Vielleicht liegt es bei den Fotos auch etwas an der Perspektive. LIEBE GRÜSSE Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann gut sein, also das mit der Perspektive. Ich probiere gerade unterschiedliche Höhen des Statives aus. Der Jeansrock ist superrobust. Er knautscht nicht. Auch nicht bei längern Autofahrten. Er hat einen Gummizug am Bund. Sitzt immer gut. Egal ob beim gehen, stehen oder langen sitzen.
      LG Sunny

      Löschen
  9. Selbstverständlich ist das Geschmackssache und ich verstehe deine Bedenken, aber ich finde der erste Rock an Dir super gut! Außerdem finde ich, dass dir dieser Schnitt sehr gut steht, das kannst du echt super tragen.
    Mir haben alle Looks gefallen, vor allem da sie so unterschiedlich sind!Auf jeden fall eine tolle Inspiration, danke!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. So schlimm ist er nicht ;-)
      Aber ich kenn mich. Naja.... passt schon... bei diesem Urteil kannst Du Dir ausrechnen, wie oft ich ihn trage. Außerdem ist der Chrissieeffekt einfach dahin, wenn ich den Rock trage. LG Sunny

      Löschen
  10. Ehrlich, das was du geschrieben hast - habe ich schon wieder vergessen! Ich lasse die Bilder auf mein ungeschultes Auge wirken und äußere diesbezüglich meine Meinung- Also 1. Bilderreihe finde ich es ohne Bolero schöner, ich hätte jetzt kein schwarz kombiniert - mir wäre der Kontrast zu stark - ICH bin so eine Ton-in Ton Tante. Aber dir steht es. 2. Bilderreihe ist das 1. und 4. Bild für mich stimmig, bei den anderen stört mich der harte Kontrast (Bild 3) und der Farbmischmasch (Bild 2) Bilderreihe 3 Da mag ich das mittlere Bild am liebsten - es sieht so stimmig aus! Bilderreihe 4 Da ist Bild 1 und 3 mein Favorit, das mittlere ist mir wieder zu unruhig! So jetzt weisst du wie mein Auge guckt - alle Deine gezeigten Kombinationen kannst du gut tragen, ich würde sie so tatsächlich nicht ausprobieren, bis auf die, die ich genannt habe! So jetzt lese ich was die anderen geschrieben habe, das mache ich nämlich immer erst hinterher um mich nicht beeinflussen zu lassen. Diese Aktion ist echt toll! Ich mag die Vielfältigkeit. Lieben Gruß Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sagen wir ich habe ein gemustertes Teil. Egal ob diesen, den darunter gezeigten Fensterscheiben Rock oder einen anderen.
      JEDE Farbe die darin vorkommt, erlaube ich mir mindestens noch einmal aufzugreifen.Ich trage gerne Kontraste. Und nutze immer Farbklammern. Schwarz oben, schwarz unten. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Kontrasniveau. Wenn etwas meine Länge teilt. Bitte. Das kommt mir sehr entgegen.
      Schwarze Schuhe? Dann gern auch eine Farbklammer mit einer schwarzen Jacke.
      Bei diesem Rock sind es nicht die enthaltenen Farben, sondern Material und Schnitt, die ihn für mich unpassend machen. Wäre es ein halber Tellerrock aus Popelin mit dem selben Muster und das ordentlich Midilang wäre er perfekt. Auch für alle Oberteile hier. Aber der Stoff ist fest und der Schnitt deshalb nicht so weit.
      Ihr dürft nicht vergessen. Chrissie ist mindestens 20cm kleiner und trägt vermutlich 36. Ich bin groß und brauche 44. Das ist keine Größe für ein "Röckchen". Das ist ein "Rock". Kein Kiesel. Ein Fels.
      LG Sunny

      Löschen
  11. Ich dachte auch im ersten Moment beim ersten Rock, der sieht aber gut aus. Klar, bei Chrissie sitzt er anders, aber Dir steht er auch. Den zweiten Rock mag ich am liebsten. Den Jeansrock finde ich wie Bianca am schönsten mit der Strickjacke und Gürtel darüber.
    Den letzten Rock finde ich etwas schwierig, weil das Muster ziemlich wild ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwierigkeiten sind dazu da, um überwunden zu werden. Und klar, kann man ihn schlicht mit Schwarz kombinieren. Aber das finde ich dann wieder zu langweilig. LG Sunny

      Löschen
  12. Ja also das Modell mit dem türkisfarbenen Blazer ragt für mich ja heraus. Wow. Der Rock dazu ist echt toll. Ich mag meine Röcke in jeder Länge, nur nicht auf der Hüfte sitzend! LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin das bei Hosen so gewöhnt sie weit und auf der Hüfte zu tragen, weil man damit nochmal ordentlich länge rausreißen kann. Geht natürlich auf Kosten der Form, aber man kann nicht alles haben. LG Sunny

      Löschen
  13. Bei Röcken habe ich auch oft das Problem, kein wirklich tolles Oberteil dazu zu finden. Mit Kleidern hat man das nicht. Allgemein bemühe ich mich, nicht allzuviel Muster in Röcken zu haben. Klappt aber auch nicht immer. Dein dritter Fotoblock mit dem blau gemusterten Rock und dem blauen Wickeljäckchen ist mein Favorit für dich. Sieht toll aus!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Das Material von dem Rock ist sehr empfindlich. Und zum vielen Sitzen ist er mir fast zu eng. Ich gehe definitiv wesentlich mehr arbeiten aus "aus". LG Sunny

      Löschen
  14. Also, ICH finde ja natürlich Röcke einfacher zu tragen als Kleider! Habe gestern in der Hoffnung, wenigstens EIN passendes darunter zu finden, gerade mal wieder ca. 6 Stück mit in eine Umkleidekabine geschleppt und nach dem Probieren alle enttäuscht wieder zurückgehängt. GePASST haben sie alle - nur nicht gesessen! Bei Röcken fällt mir die Auswahl deutlich leichter - siehste ja morgen bzw. hast Du alles schon gesehen. Morgen kommt's nur nochmal geballt. :)

    Schöne Kleider sehe ich immer an anderen, nicht so an mir. Wo gibt es diese tollen Maxikleider in T-Shirt-Form? Wo gibt es diese tollen Kleider mit kurzem Teller"rock" untendran? Wo gibt es diese tollen Kleider, wo der Ellenbogen bedeckt ist, die Oberarme jedoch z. T. frei. Ich finde sie nicht!!!!

    Ob nun Kleid oder Rock - jede Figur ist halt anders. Man muss das finden, was einem steht und gefällt. Dass Du den "Chrissie-Rock" zurückgeschickt hast, verstehe ich. Die anderen mag ich auch lieber. ICH mag auch den Zipfelrock an Dir!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst Du sowas
      http://www.asos.de/asos/asos-%E2%80%93-schulterfreies-skaterkleid-mit-ger%C3%BCschtem-arm/prod/pgeproduct.aspx?iid=6905581&clr=Hellrot&cid=8799&pgesize=36&pge=0&totalstyles=4293&gridsize=3&gridrow=1&gridcolumn=1

      Oder sowas
      http://www.asos.de/ASOS-Jeans-Hemdkleid-mit-Knopfleiste-und-Schn%c3%bcrung/1cchv4/?iid=6901215&clr=Blau&cid=8799&pgesize=36&pge=0&totalstyles=4293&gridsize=3&gridrow=11&gridcolumn=3&mporgp=L2Fzb3MvYXNvcy0lRTIlODAlOTMtamVhbnMtaGVtZGtsZWlkLW1pdC1rbm9wZmxlaXN0ZS11bmQtc2NobiVDMyVCQ3J1bmcvcHJvZC8.

      Oder das
      http://www.asos.de/ASOS-Schulterfreies-Skaterkleid-mit-ger%c3%bcschtem-Arm/1cc6zb/?iid=6905582&clr=Schwarz&SearchQuery=&cid=8799&pgesize=36&pge=0&totalstyles=388&gridsize=3&gridrow=9&gridcolumn=2&mporgp=L2Fzb3MvYXNvcy0lRTIlODAlOTMtc2NodWx0ZXJmcmVpZXMtc2thdGVya2xlaWQtbWl0LWdlciVDMyVCQ3NjaHRlbS1hcm0vcHJvZC8.

      Guck Dich doch mal bei Asos um.

      LG Sunny

      Löschen
  15. Ich gebe dir recht, für mich sind Röcke auch viel schwieriger als Kleider!
    Der Rock mit dem zipfeligen Saum ist mein Favorit, der ist was Besonderes und sieht auch richtig flott aus!

    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  16. Da würde ich dir zustimmen mit dem einfacher ist es mit einem Kleid. Ich hab nämlich gar keine Taille und da ist es dann mit einem Rock der gut sitzt etwas schwerer.
    Ich mag deinen Jeansrock sehr an dir. Das ist ein cooler Mix und für mich ganz Sunny.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin ebenfalls eher im Team Kleid als im Team Rock. Es gibt ein paar Röcke in meinem Schrank, mit denen ich gut klarkomme. Aber Kleider sind so viel einfacher :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sunny, danke für die interessanten Ansichten! Du gefällst mir definitiv mit dem Rock mit der Knopfleiste am besten - und ich verstehe auch (soweit ich das nachvollziehen kann), dass es für Dich mit Kleidern einfach leichter ist. Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde Röcke bei dir toll solltest du wirklich öfter tragen. Genau dieser wäre auch fast in meinen Kleiderschrank gewandert. 😄

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sunny, Du zeigst das wieder wunderbar mit den Proportionen. Bei Dir kann man was dazu lernen.
    Liebe Grüße aus Canterbury , Tina

    AntwortenLöschen
  21. Ich mag Kleider auch viel lieber als Röcke und weite Röcke sind noch schwieriger zu kombinieren als enge oder grade geschnittene. Ich mag den ersten bunten Rock auch sehr gerne an Dir und hätte gerne mal ein Vergleichsbild gesehen, wie der Rock bei Dir auf Taille getragen aussieht mit einem Shirt, was Du rein steckst.

    Den Jeansrock mag ich sehr bei Dir, besonders mit der geschlossenen grauen Strickjacke und dem Gürtel, sieht echt super aus.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  22. Ein toller Post! Besonders gefällt mir die Kombi, bei dem Du den türkisen Blazer um die Schultern gelegt hast! Bei dem Outfit direkt daneben mit diesem weißen Bolero hingegen wirkt das T-Shirt darunter nicht ganz so vorteilhaft, was natürlich auch an der Fotographie liegen kann ;-). Es ist wirklich erstaunlich, welche unterschiedlichen Wirkungen die verschiedenen Kombinationen, die doch eigentlich recht ähnlich sind, haben... Alles Liebe, Nessy von salutary Style´

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Stil? Lässig feminin.

Bloggen zwischen Hobby und Kommerz #5

The Guitar Strap, das it-piece 2017

#fashionpassion - ü30Blogger & Friends

Pantone Spring Colors 2017