Erbstücke als Erinnerungsstücke - ü30Blogger & Friends

Erbstücke als Erinnerungsstücke - ü30Blogger & Friends

Ein Blick in den Spiegel genügt mir eigentlich, um mich zu erinnern. Denn ich habe definitiv die Haare und die Nase meiner Mutter geerbt. Und manchmal erhasche ich beim zufälligen Blick in den Spiegel ihren lodernd, anklagenden Blick, wenn mir etwas gegen den Strich geht. Vorzugsweise das Verhalten von anderen Menschen. Oder ich ertappe mich dabei, wie ich zielstrebig mit dem Zeigefinger auf den Tisch klopfe, um meine Worte zu untermauern.

Wenn ich nach unten zu meinem Vater gehe, stehe ich in den Räumen, die meine Mutter über Jahre liebevoll gestaltet hat. Und wenn ich nach oben in mein Wohnzimmer gehe, sehe ich das von ihr entworfene Muster des schmiedeeisenen Geländers. Täglich fahre ich mit dem knallblauen Audi, den sie sich vor 21 Jahren ausgesucht hat. Und den ich kurz darauf geerbt habe.

Arpège von Lanvin und die Welt zu Füßen

Aber es gibt natürlich auch noch ein paar andere Dinge, die ich von ihr geerbt habe. Da ist z.B. der wundervolle, massiv goldene Kettenanhänger, den sie neben dem Ehering nahezu immer getragen hat. Es handelt sich dabei um eine Weltkugel mit plastisch herausgearbeiteten Erdteilen. Ein Geschenk meines Vaters, als er um ihre Hand angehalten und ihr die Welt zu Füßen gelegt hat.

Ich persönlich trage bis auf ganz wenige Ausnahmen kein Gold. Aber die Kette liegt bei mir, wie früher bei ihr, in einer Schale auf dem Nachttisch, in die man abends den getragenen Schmuck legt. Diese Kette ist im Prinzip das sichtbare Zeichen für eine ganz große, über eine Lebenslänge hinaus reichende Liebe. Und deshalb freue ich mich, dass ich täglich einen Blick darauf werfen kann.

Arpège von Lanvin und die Welt zu Füßen

Geerbt habe ich auch ihre Vorliebe für Arpège, den 1927 von der Modeschöpferin Jeanne Lanvin herausgebrachten Damenduft. 1993 wurde das Parfume reformuliert. Seinen eigenwilligen Charakter hat es dabei nicht eingebüßt. Deswegen haben wir auch, als der Vorgänger 2009 zum 120. Jahrestag von Lanvin gerelaunched wurde, das "Original" nicht nochmal gekauft. So wies ausschaut sind aber beide Versionen nach wie vor erhältlich. Vielleicht besorge ich mir doch einmal die 1. Version, wenn mein aktueller Flakon leer ist.

Düfte zu beschreiben ist unglaublich schwer. Vor allem weil ihn jede Nase anders wahrnimmt und er sich auf der Haut einer jeden Frau unterschiedlich entfaltet. Arpège ist sinnlich, schwer, aber nicht aufdringlich. Er ist elegant und irgendwie mysteriös aber auch ein bisschen nostalgisch. Sanft und weiblich. Da hilft nur selber daran schnuppern.

Den kleinen, nachfüllbaren Flakon hatte meine Mutter immer in ihrer Handtasche dabei. Er ist natürlich schon lange leer, aber er riecht so leicht und intensiv, wie in den Tagen meiner Erinnerung.

Arpège von Lanvin und die Welt zu Füßen

Lanvin steht für romantisch-verspielte Mode: Kleider, wallende Röcke, Satin, Rüschen, Taft... das volle Programm. Trotzdem zählte Marlene Dietrich, für ihren klaren maskulinen Stil bekannt, zu ihren Freunden und Kunden.
Als Schneidermeisterin mit Atelier im Herzen Münchens, war meine Mutter in den 60er Jahren (zwangsläufig) an der französichen Haute-Couture interessiert. Und ihr Herz schlug immer für die Entwürfe von Lanvin. Zu dieser Zeit arbeitete der Modeschöpfter Jules-François Crahay für Lanvin, Anfang der 90er dann  Claude Montana. Alber Elbaz (tolle Entwürfe aus 2015 für Lanvin) Im Juli 2017 wurde Olivier Lapidus zum neuen Kreativdirektor bei Lanvin. Der hier verlinkte Artikel zeigt eine schöne Timeline mit Entwürfen aus dem Hause Lanvin.

Arpège von Lanvin und die Welt zu Füßen

Gestern ist Fats Domino gestorben. Mit 89. Ein stolzes Alter. Und trotzdem geht mit ihm wieder einer. Einer von der ganz alten Garde. Fats Domino, der mubbelige schwarze Mann am Klavier mit der samtigen Stimme, gehörte wie Chuck Berry zu den Mitbegründern der modernen Rock und Pop Musik. Auch er mischte Swing, Boogie mit Blues und Rock'n Roll. Fats Domino war Mitglied in der Rock and Roll Hall of Fame und in der Blues Hall of Fame. Der Rolling Stone listete Fats Domino auf Rang 25 der 100 größten Musiker sowie gemeinsam mit Dave Bartholomew auf Rang 72 der 100 besten Songwriter aller Zeiten. Das sind alles richtige Hausnummern.

Und warum erzähl ich das jetzt hier. 1. Ist es mir wichtig. Und 2. wäre es meiner Mutter wichtig gewesen. Sie liebte Jazz, Blues, Swing und Boogie. Und sie tanzte für ihr Leben gern Jitterbug (so sieht das aus). Wenn ich diese Klänge höre, sehe ich tanzende Paare und wippende Röcke vor mir.


Aber jetzt zurück zum Thema der ü30Blogger Monatsaktion. Deine beste Freundin ist nach Neuseeland ausgewandert? Eine Partnerschaft ist in die Brüche gegangen? Ein geliebter Mensch ist gestorben? Neben gemeinsam Erlebtem schenkt oft auch ein "Erbstück" oder ein gemeinsames Musikstück schöne Erinnerungen an die Person. Erbstücke sind unser Motto für den Oktober.

Schaut einfach mal bei den anderen ü30Bloggerinnen vorbei, welche Gedanken sie sich zu diesem Thema gemacht haben.
Kommt mir gut durch den Donnerstag und lasst es Euch gut gehen.
Sunny







Kommentare

  1. Liebe Sunny, sehr bewegend und so schön Deine Erbstücke und dass Du sie so in Ehren hälst. Schön dass die Weltkugelkette auf Deinem Nachttisch in der Schale liegt. Düfte schaffen es wunderbar Erinnerungen an eine Person aufleben zu lassen finde ich. Schön dass es diesen Duft noch gibt. Nach Deiner Beschreibung würde ich den sicher auch mögen, hätte aber nicht Deine Erinnerungen beim Schnuppern.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, trotz der "Neuauflage" hat man damals geschafft, den "Geist" des ursprünglichen Duftes zu erhalten. Würde mich interessieren, was Du zu dem Duft sagst.
      Ich weiß allerdings nicht, ob man den so ohne Weiteres überall schnuppern kann. LG Sunny

      Löschen
  2. Was für eine berührend-schöne Geschichte mit dem Kettenanhänger!

    Das Auto meiner Mutter habe auch geerbt, habe es aber nach ein paar Jahren verkauft, weil es mich immer traurig gemacht hat, damit zu fahren. Jedes Mal.

    Dass Du im Spiegel Deine Mutter siehst, ist hier im Blog auf einigen Bildern gut zu sehen.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn einen Erinnungsstück traurig macht, dann ist es auf alle Fälle besser sich so schnell es geht davon zu trennen.
      Es gibt natürlich auch "ältere" Aufnahmen von ihr, wo heute schon bei mir die Ähnlichkeit durchblitzt. Vielleicht sind es auch "nur" die grauen Haare und eine aktuell ähnliche Frisur.
      LG Sunny

      Löschen
  3. Erinnerungsstücke von der Mama sind einfach was ganz besonderes . Verbindet man mit ihnen doch etwas ganz inniges .
    Danke für´s zeigen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sunny,
    was für ein schöner Post. Ich bin ein großer Fan von Erbstücken. Sicher man behält die Person auch so in seinen Erinnerungen aber mit Erbstücken ist das noch einmal etwas anderes. Hoffe das dein Audi noch ewig fährt und die Weltkugel dir immer ein warmes, liebevolles Gefühl gibt.
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Audi, die blaue Liesl genannt, ist schon in die Jahre gekommen. Die inneren Werte passen, aber der Lack geht ab. Will heißen, ich brauche bald eine neue Fahrertür. Mal sehen ob ich eine gebrauchte im passenden Blau auftreiben kann. Aber ich bin da ehrgeizig, muss ich sagen.
      LG Sunny

      Löschen
  5. Boah, ist der Anhänger schön!!!! So ein Erbstück hätte ich auch gern - und die Symbolik dahinter. Toll!

    Der Tanz hingegen sieht extrem anstrengend aus! Das Tanzen - wenn auch in anderem Stil - hast Du also auch von ihr geerbt.

    Und Düfte sind toll!

    Liebe Grüße
    Gunda
    (die hier gerade ein bisschen ein Bild Deiner Mutter vermisst hat ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir gefällt er auch gut.
      Stimmt. Der Tanz ist anstrengend. Aber in den 20ern steckt man sowas noch besser weg.
      Guckst Du hier nochmal die Bilder: http://www.sunnys-side-of-life.de/2017/07/goldene-hochzeit.html

      LG Sunny

      Löschen
  6. Der Anhänger ist wirklich wunderschön! Und bei Düften geht es mir genau so... Viele Menschen haben einen ganz besonderen (wunderschönen) Geruch, der oft viel mehr Bedeutet als einfach nur ein Parfum. Ich hoffe, dass ich noch ganz lange auf "Erbstücke" von meinen Eltern verzichten kann - aber wenn es mal soweit ist, werde ich sie ganz bestimmt so toll in Ehren halten, wie du deine.

    Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag :-)

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Glaub ich Dir gern. Lieber die Eltern gesund und munter, als Erbstücke. So schön sie auch sein mögen. LG Sunny

      Löschen
  7. Was für ein berührender Beitrag zum schönen Thema. Toll geschrieben Sunny.
    Ich werde tatsächlich an dem Duft schnuppern und an euch denken <3

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sagst bescheid, wie du ihn findest. LG Sunny

      Löschen
  8. Eine sehr anrührende Geschichte und ich bin so froh, dass ich das wahnsinnig große Glück habe, noch so viele schöne Stunden mit meiner Mama verbringen zu können.

    Die Weltkugel ist wirklich sehr schön und es war eine tolle Idee von Deinem Vati, Deiner Mama die Welt zu Füßen zu legen. Sehr romantisch.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich Dir gern. Die Zeit mit den Eltern ist unbezahlbar. Und ja. Mein Vater hat sehr unter dem Tod meiner Mutter gelitten. Es hat lange gedauert, bis er sich emotional erholt hat.
      LG Sunny

      Löschen
  9. Das ist eine ganz wundervolle Erinnerung an Deine Mutter. Erstaunlich, dass das Auto nach 21 Jahren noch fährt. Erstaunlich auch, welche Eigenschaften sich auf die Generationen übertragen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Eigenschaften meinst Du? Der Musikgeschmack. Oder das beharrliche Tippen mit dem Zeigefinger? LG Sunny

      Löschen
  10. Hallo Sunny, der Anhänger Weltkugel ist wirklich schön und was besonderes, wenn es noch ein Erinnerungsstück ist. Danke fürs Teilhaben lassen.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hin und wieder bekomme ich mal an Fremden so eine Kugel zu sehen. Bei der Symbolkraft finde ich es fast ein wenig seltsam, dass es nicht mehr Menschen gibt, die so eine Kugel tragen.
      LG Sunny

      Löschen
  11. Hallo Sunny, dieses Thema "Erbstücke" ist so persönlich und so emotional, dass es einem schwer fällt die richtigen Worte für einen Kommentar zu finden. Ich kann nur so viel sagen: ich bin in allen Belangen bei Dir!
    Der Anhänger Weltkugel ist wunderschön und ich bin sehr neugierig auf den Duft von Arpège von Lanvin!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Es ist persönlich. Und emotional. Aber es sollte kein Nachteil sein, seine Emotionen zu zeigen. Wir haben uns letztens darüber ausgetauscht, dass es in Deutschland "seltsam" empfunden wird, wenn Menschen aus Freude spontan tanzen. Das ist super schade.
      Sag mir, wie du ihn findest, den Duft. LG Sunny

      Löschen
  12. ♥ .......und ihr die Welt zu Füßen gelegt hat. ♥ Gibt es etwas schöneres? Deine Erinnerungsstücke sind ebenfalls wunderschön und wenn ich überlege welchen Duft es früher bei mir Zuhause gab - fällt mir spontan Tosca ein, aber ob es wirklich stimmt? Du fährst das Auto tatsächlich noch? Danke Sunny, das ich auch mal diese Seite von Dir kennenlernen durfte. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Und so wie es sich aus ihrem Mund anhörte war es quasi die Offenbarung, dass es wahre, echte Liebe wirklich gibt.
      LG Sunny
      Und klar fahre ich das Auto noch. Hat ja erst 180 000 km.

      Löschen
  13. Erinnerungen - für mich auch etwas ganz besonderes. Und vor allem die Dinge, die mich an meine sehr glückliche Kindheit erinnern, sind mir sehr wertvoll. Ich mag gar nicht daran denken, dass mir irgendwann nur Erinnerungen an meine Mutter bleiben werden.

    Die Idee, deiner Mutter die Welt zu Füßen zu legen, wie dein Vater es mit dem Schmuckstück getan hat, finde ich sehr berührend.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Ich hätte es hier auch nicht "berichten" können, wenn ich nicht ihren liebenden Tonfall in den Ohren hätte, wenn sie mir es mit versonnenem Blick erzählt hat. Und obwohl ich es 100te Mal von ihr hörte, es wirkte immer ganz ernst und wahrhaftig. Deshalb wurde mir das auch nie langweilig.
      LG Sunny

      Löschen
  14. Wie cool, Sunny, tanze gerade (am PC) zu "Jambalaya"... ist es nicht schön, wenn wir solche Erinnerung an unsere Mütter haben? Ich kann mich noch erinnern, wie meine Mum mir den "Twist" beibringen wollte... und wie wir beide zu "Sandy" von Springsteen gewippt haben... sie war unglaublich cool, hat auch z.B. AC/DC gehört... und ist leider auch viel zu früh gestorben, mit nur 49. gerade in letzter Zeit denke ich daran öfter, ich werde nämlich bald 49. Das ist schon igendwie strange... Ich finde den Kettenanhänger ganz, ganz toll... und wie schön, dass Du solche positiven Erinnerungen an Deine Mama hast!
    Liebe Grüße, Maren (die normalerweise auch nicht so emotional ist, aber, hey, was soll`s?) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Musik war bei uns immer sehr wichtig. Obwohl meine Mutter wirklich einen schwärzeren Musikgeschmack hatte als ich. Aber sie wurde halt auch im von Amis besetzten München musikalisch sozialisiert (geboren 1934). Und zum Glück ist sie nicht schon mit 49 gestorben, sondern "erst" mit 65. Da war ich gerade mal 30.

      Du siehst, wenn Du kein später 68er bist, haben wir um den selben Dreh herum Geburtstag (3/1969). Wie sich das anhört, sollten wir uns wirklich bald mal zum Kaffeetrinken treffen. Vielleicht hast Du ja mal Zeit und Lust.

      LG Sunny

      Löschen
  15. Grosses Kino mit der Weltkugel zum Heiratsantrag. Wer muss da auf den Eiffelturm? Und ein wunderschönes Erinnerungsstück.
    Düfte sind natürlich ganz klare Erinnerungsträger. Bei meiner Oma Milli war es 4711. Ehhhh, ja...
    LG
    Steph

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sunny! Schön, dass Du so viele Erinnerungsstücke an Deine Mutter hast! Man bekommt einen Eindruck davon, was sie Dir bedeutet haben muss, wenn man diesen Artikel liest! Die Bilder indes zeugen von einer Zeit, die gleichzeitig im Früher und Jetzt zu sein scheint...Eindrucksvoll! Danke, dass Du diese schönen Erinnerungsstücke mit uns geteilt hast!... Alles Liebe, Nessy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Glencheck und die Tücherfee

Ich bin ich

Geschüttelt oder gerührt?

September und Oktober 2017 - Teil 2

Social Media

Google+ Badge

Bloggeraktionen

Um Kopf & Kragen Schmuckkistl

Mich findet Ihr bei

ü30Blogger trusted blogs Lionshome
Melongia Bloggerherz Women over 40
Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK