Byton - The concept car

Werbung/ Presse-Event
Vergangenen Donnerstag war ich zur Präsentation eines ersten Models des ehrgeizigen, chinesischen Autobauers Byton eingeladen. Herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle an Andre Schmidt von der Agentur DEDERICHS REINECKE & PARTNER.

Aus meinem Bloggernetzwerk begleitete mich spontan Ela von elablogt und mein auto- und techniknarrischer Mann. Die Präsentation fand afterwork vor und im Vapiano der Fünf Höfe in München statt.

Elektroauto oder Conceptcar von Byton wird in München vorgestellt

Byton - Conceptcar - mehr als nur ein Auto

Keine schlechte Adresse um ein völlig neues und edles Produkt vorzustellen. Neben ein paar kurzen Vorträgen hatten alle geladenen Besucher ausreichend Zeit das Auto zu bestaunen, zu fotografieren und sich auch hineinzusetzen. Alle anwesenden Mitarbeiter standen uns in lockeren Einzelgesprächen für unsere Fragen zur Verfügung.

Das ambitionierte Projekt der chinesischen Firma Byton setzt auf ein völlig neues Auto-Gefühl. Ein Konzeptauto, das nicht nur befördert sondern auch digital einiges leisten kann. Ein fahrendes Smartphone wenn man so will. Ein Auto das Menschen verbindet. Räumlich und virtuell.

Die zwei Säulen der Entwicklung sind der Autobau (in Nanjing, China) und die digitale Kompetenz (Santa Clara, CA). Und beide sind gleichermaßen wichtig. In beiden Bereichen des Unternehmens sind aktuell nur jeweils ca. 300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tätig. Das Design des Wagens stammt aus München/Germering. Der Chef Designer J. Benoit war viele Jahre für BMW tätig. Ein sehr schöner Wagen ist es geworden. Am Design selbst waren auch knapp 100 Personen beteiligt.

Elektroauto oder Conceptcar von Byton wird in München vorgestellt

Byton verbindet - Menschen, Fähigkeiten und Erdteile

Byton ist also eine vergleichsweise kleine Firma mit sehr vielen engagierten Mitarbeitern. Gerade die kulturellen Unterschiede der Menschen und die verschiedenen Herangehensweisen hätten sich sehr positiv auf den Gesamterfolg des Projekts ausgewirkt, wie mir die Personalerin glaubhaft vermitteln konnte.

Der Start der Serienproduktion ist für Ende 2019 angesetzt. 2020 soll das Auto dann auch hier in Deutschland erhältlich sein. Aktuell plant man, dafür ca. 38 000 € zu verlangen. Der verbaute Elektromotor ist ausgereift und soll auch nach 10 Jahren noch ein Softwareupdate bekommen können. Die seine Lebensdauer ist auf 1 Mio Kilometer ausgelegt. Bis zu 500 km weit soll man mit einer „Ladung“ kommen können. Die Ladezeit beträgt ca. 1 Stunde.

Mit Geschichten wie „autonomes Fahren“, arbeiten während mein Auto fährt – voller Netzzugang incl. habe ich mich gedanklich noch gar nicht beschäftigt. Aber ich finde es wichtig, dass darüber nachgedacht wird, was die Anforderungen an ein modernes Fahrzeug sind. Und vor allem, wie man ohne fossile Brennstoffe eine geeignete Antriebsquelle bereitstellen kann.

Elektroauto oder Conceptcar von Byton wird in München vorgestellt

Byton - die Konkurrenz zu Tesla und Co?

Bei aller Innovation, schickem Design und wertiger Verarbeitung sind die deutschen Autobauer da einfach zwei bis acht Schritte hinterher. Vor allem, wenn man die Firmengrößen und das enorme Budget anguckt, das diese Firmen zur Verfügung haben. Für meinen Mann und mich ist so ein mit Strom betriebenes Auto, gerade für Kurzstrecken, eine echte Option, die wir uns lieber gestern als morgen herbei wünschen. Weniger Lärm, weniger Abgase, weniger Verschleiß durch Kurzstrecken, weniger Ressourcenverschwendung.

Wie seht Ihr das? Habt Ihr ein Auto? Wie oft nutzt Ihr es? Wäre ein Elektroauto für Euch eine Option?

Kommt mir gut durch den Dienstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund.
Sunny


Kommentare

  1. Ich nutze mein Auto täglich und hätte zu gern ein E-Auto, das auch noch autonom fährt. Eigentlich hatte ich als Nachfolger für mein Auto einen Tesla geplant - ich habe einmal einen gefahren und die Autos sind - sorry, einfach nur geil. Aber von da kommen zur Zeit nur schlechte Nachrichten... Warten wir also noch ein Jahr und sehen dann weiter.

    Und ja, die deutschen Autobauer verschlafen seit Jahren alles, was zukunftsweisend ist. Sie sind ja auch damit beschäftigt, Abgaswerte zu fälschen. Da geht sie hin, die Kreativität ;-) Gut für kleine Autobauer, die wirklich Neues wagen. Ich finde es toll.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rudi hat auch zwei Optionen auf einen Tesla. Aber so wies aussieht, wird es vermutlich kein Model 3 geben. Leider. Denn für die Fahrten die ich/wir zu mindestens 80% machen, bis zu 6 oder 8 mal 2,5 km am Tag, wäre er Ideal. Kein kalter Motorstart, keine durchgerosteten Auspuffe. LG Sunny

      Löschen
  2. Bei 500 km! pro Ladung wär das absolut eine Option. Ladezeit 1 Stunde, da würde ich dann Kaffee trinken gehen :)
    Ich denke es lohnt sich da tatsächlich noch ein Paar/paar Jahre zu warten. Ich muss eh noch meinen"Alten" fahren, das Geld ist im Moment für andere Dinge wie Haus und Garten verplant.
    Tolle Sache und so tolle Fotos von euch :)
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .
      Mein alter ist 21 und die Türen rosten, dass es die ware Freude ist. Spliss.
      Rudis hat 260 000 km und erwartet Ablösung. Es muss also bei und beiden mittelfristig eine Lösung her.
      Ich brauche keinen km Fresser. Ich fahre vielleicht 500 km im Monat.
      LG Sunny

      Löschen
  3. Mit Autos habe ich es ja so gar nicht :D Aber süße Fotos habt ihr geknipst! :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, wir hatten wie immer jede Menge Spaß. Mein Mann hat sich gleich mit zwei ebenfalls technikbegeisterten Herren angefreundet. LG Sunny

      Löschen
  4. Für mich stellt ein E-Auto noch keine wirkliche Option da. Die Reichweite ist zu gering. Denn wenn man die üblichen Möglichkeiten wie (Radio, Klimaanlage, Heizung usw. )nützt sind wir ganz schnell nur noch bei der halben Leistung.
    Das ist dann schon mal kein Auto für einen WE-Trip. Rasantes fahren naja müssen wir nicht drauf eingehen. Dann stehen die technischen Exra´s bei diesem Model im Vodergrund. Finde ich für Technikfreunde sicher toll. Mir wäre es aber lieber die verbauten Materialien wären statt dessen wertiger. Dann ist für meine Vorstellung der Preis zu hoch.
    Zugegeben mich fasziniert die Idee ein Umweltfreundliches Vehikel zu fahren. Aber erst wenn das Preisleistungsverhältnis stimmt. Vorher wird das nichts.
    Was mich allerdings noch mehr begeistern könnte wenn Auto´s mit Wasserstoff fahren würden. Möglich wäre das. Interessiert aber die Ölmulti´s leider überhaupt nicht. Leider haben diese Pläne die seid Ewigkeiten in den Schubladen liegen bisher keine Chance. Na wer weis , vielleicht wird das ja doch noch was. Ein wirklich gutes E-Bike kommt um die 2000 und hat eine sehr ähnliche Reichweite ;) Vielleicht ist das eine Option ?
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso glaubst Du, die verbauten Materialien wären nicht wertig?
      Ich habe bisher nur Opel, BMW, Mercedes und Audi gefahren. Da sind vergleichbare Modelle wesentlich teurer. Die Hausfrauenpanzer die bei uns im Ort kreuzen haben ein ähnliches Volumen. Und natürlich entsprechend Predtige. Wenn also nicht deutsch, groß und teuer, dann chic und umweltbewusst.
      Was glaubst Du warum das Auto in Münchens teuerster Einkaufsmeile vorgestellt wurde? Weil Geld hier nicht so die Rolle spielt.
      Ich bin aber auch nicht der Typ, der am WE 20-30 l durchlässt und alle Straßen verstopft. Ich bin am liebsten daheim und hab mei Ruh. E Bike? Wenn ich beim Fahren nass werden wollte, würde ich mir ein Motorrad kaufen. LG Sunny

      Löschen
    2. Nun ja da frag mal die Kenner was sie von den Innereien dieser Auto´s halten ;) Die Entwicklung im KFZ-Bereich dauert halt. Meins ist jetzt 9 Jahre alt und hat keinen Vergang. Absolut klasse. Bei beinahe täglichem Gebrauch bin ich echt begeistert. Hätte er einen TDI Motor wäre er perfekt. Da ich eigentlich begeisterter VW Fan bin, bin ich von diesem Preisleistungsverhältnis zu 100 % überzeugt. Dacia ist halt mehr als manche Marke hat.
      Habe schon teurere Auto´s gefahren und die haben mich längst nicht so überzeugt. Und ich denke mal nicht das es etwas über eine Produkt aussagt nur weil es auf einer teuren Meile vorgestellt wird. Die Chance ist allerdings dort höher zahlungswillige Kunden anzutreffen ;)
      Mein Mann fährt Mercedes und ich muss gestehen er verbraucht extrem wenig. Liegt aber auch vermutlich an seiner Fahrweise. :)))

      Löschen
  5. An der deutschen Autoentwicklung kann man gut sehen, dass vermutlich keiner dort Interesse daran hat, deutlich weniger Energie zu verbrauchen und innovativ zu bauen ...

    Ein Elektroauto kommt für mich nicht in Frage, weil es im Stadtteil keine Ladestationen gibt und meine Garage keinen Stromanschluss hat. Weil es die Garage Gemeinschaftseigentum mit über 30 Inhabern ist, kann ich das auch nicht mal eben ändern lassen.

    Ich habe ein kleines Auto, mit dem ich Strecken bis 300 km fahre.
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt Ines. Kann mich noch gut erinnern als mein Bruder sich einen Gastank zusätzlich hat einbauen lassen war das Anfangs echt schwierig Gas zu bekommen. Da war guter Tipp teuer . Man kann nicht überall tanken. Und so viele sind auch keine Eigenheimbesitzer die sich die Möglichkeit zum tanken Daheim einrichten könnten.
      Separate Parkplätze , die extra Strom haben , werden ebenfalls gerne von allen anderen Autofahrern genützt.
      Ich denke da muss sich noch richtig was tun . Um dieses Projekt auf solide Füße zu stellen .
      Die aktuelle Überlegung mehr Parkplätze ohne sichtbaren Stromanschluss , und nur durch parken auf selbigem umzusetzen steckt grad in den Babyschuhen. Soll heißen ohne Kabel und Stecker soll das irgendwann überall möglich sein. Selbst Warteschleifen ...sprich die Linien vor Ampeln und wo man sonst warten muss , sollen mit dieser Möglichkeit ausgestattet werden . Allerdings alles noch Zukunftsmusik

      Löschen
    2. Es würde schon rechen Parkplätze für die Brezenpanzer auszuweisen. Ich komm oft kaum zur Tür raus, weil der Nachbar beide Seiten über den Strich steht.
      .
      Rudis Vermieter hat ihm den Einbau einer Steckdose für den Fall der Fälle zugesichert. In meinem speziellen Fall würde es genügen, dass ich zu Hause aufladen kann. LG Sunny

      Löschen
    3. Solche Leute kenne ich auch . Einer der Gründe warum wir mit ler Weile mehrere Einstellplätze haben . Von uns parkt keiner auf der Straße. Bei uns fährt auch jeder nur ein Auto . Einige Nachbarn haben mehr Autos als Führerscheine im Haus. Ist bei denen ein Hausgemachtes Problem würde ich meinen.

      Löschen
    4. Ich meine auf dem Parktdeck am Bahnhof oder auf dem Supermarkparkplatz, wo man dicht an dicht parken muss und es für "normale" Autos schon schmal ist. LG Sunny

      Löschen
  6. Da geht doch viel Innovation an den Deutschen vorbei. Schade an sich. Ich finde das nämlich mega cool. Aber was nützt einem ein E-Auto, wenn es nicht genügend Lademöglichkeiten gibt?

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles eine Frage der Nachfrage. Bei uns hat ein schlecht gelegener Supermark so eine "Tankstelle" aufgestellt. Zack. Schon brummt auch der Supermarkt. Bei uns flitzen schon einige große Tesla durch die Gegend. LG Sunny

      Löschen
    2. Es ist das Henne Ei Problem. Ich hätte auch gerne mehr Auswahl bei... Da wird aber immer nur der Standard angeboten. Weil es nur sehr wenig Frauen mit meiner Größe /Figur gibt. Und von denen gehen die meisten auf Nr. Sicher. Kennst Du auch. LG Sunny

      Löschen
  7. So lange Elektroautos viel zu teuer sind, werden sie sich nicht durchsetzen. Außerdem gibt es nicht genügend Ladestationen, nicht mal in einer Millionen-Stadt wie Berlin.

    Ein Auto als "Heimcomputer"? Die Entwicklung finde ich bedenklich. Muss man im Auto auch noch arbeiten und muss man den ganzen Tag vernetzt sein?

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das für ein Auto in der Größe so teuer jetzt nicht. Alles was unter 50 000 Euro Neupreis liegt finde ich eher normal. Aber ich wohne auch in einer Gegend, wo die Leute Geld haben. Da bekommen die meisten Kinder zum 18 einen A4 Cabriolet, einen BMW o.ä.
      Vor 30 Jahren gab es "nur" einen Golf.
      Mein Sohn fährt mit meinem 21 Jahre alten Auto. Damit sind wir aber die Exoten.
      Ja. Und viele müssen auch noch auf dem Weg in die Arbeit und zurück arbeiten. Bei mir sind das fast 3 Stunden täglich. Ich könnte da auch arbeiten. Da mir das aber keiner zahlt mache ich es nicht.
      Um sich teure Autos leisten zu können und Häuser ab 1 Mio aufwärts, muss man auch auf dem Arbeitsweg noch schutteln. Und von diesen Leuten wird tatsächlich erwartet, dass sie Tag und Nacht erreichbar sind.
      LG Sunny

      Löschen
  8. Huhu Sunny,
    spannendes Thema, damit bin ich beruflich auch verbandelt. Da in unserem Haushalt gar kein Auto vorhanden ist, käme eh nur ein E-Auto in Frage. Von den Reichweiten würde das gut passen. Aber dann sollte das Gefährt nicht mit "Nachtspeicherstrom" aus dem Atomkraftwerk geladen werden (was viele Stadtwerke für die private Wallbox anbieten), sondern es macht nur Sinn, wenn man mit Ökostrom bzw. selbst produziertem Strom aus der eigenen PV-Anlage tanken kann. Da liegt leider des Pudels Kern vergraben, weil das macht die Anschaffung dann nicht so recht rentabel. Wie die Karre aussieht und ob sie per Stimmerkennung meinen Gemütszutand ermittelt und mir ein passendes Liedchen pfeift, ist mir an der Stelle völlig schnurz.
    Sonnige Grüße sendet Dir
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte ich eines würde es zu Hause nur "Ökostrom" zu fressen kriegen. Entweder den eigenen oder den vom reinen Ökostromanbieter. Ich bräuchte eigentlich keinen eigenen Strom, wenn ich den produzierten "sinnvoll" aufheben könnte. Da warten wir noch auf eine "sinnvolle" Lösung.
      Den digitalen Schnick-Schnack bräuchte ich jetzt auch nicht. Aber vermutlich gibt es eben Weltweit andere Anforderungen, als ich sie habe. Die angebotene Internetverbindung ist natürlich immer nur so gut, wie das Netz.
      LG Sunny

      Löschen
  9. "Wie seht Ihr das? Habt Ihr ein Auto? Wie oft nutzt Ihr es? Wäre ein Elektroauto für Euch eine Option?" - ich liebe Autorennen - keine Formel 1 (die ist einfach nur langweilig!!!), stattdessen die US-Rennserien - das Indy 500 war ja am Sonntag, war wieder richtig super. Aber für Autos an sich interessiere ich mich überhaupt nicht. Ich liebe es Auto zu fahren, brauche dabei aber immer Musik - dank iPod (am Autoradio angeschlossen) habe ich immer meine Wunschmusik dabei. Ich liebe es auch mit dem Auto in den Urlaub zu fahren - richtig weite Strecken, wie bsw. nach Mittelspanien, war ein 18 Stundentrip (natürlich eine Strecke...;-)) - das war cool!

    Elektroautos interessieren mich auch nicht.

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es mit dem Autofahren wie mit dem Ausgehen. Ich war schon so weit und so viel unterwegs, dass es eigentlich für 3 Leben reichen würde. Ich bin es müde.
      LG Sunny

      Meine längste Fahrt an einem Stück waren 36 Stunden von München bis an die Griechische Grenze. Mit sehr, sehr, sehr, sehr viel Stau. Never ever again.

      Löschen
    2. "Meine längste Fahrt an einem Stück waren 36 Stunden von München bis an die Griechische Grenze." - klingt gut für mich. Mit Musik und Klimaanlage im Auto ist alles i.O. - ich würde es lieben so weit zu fahren...;-)

      Jennifer

      Löschen
  10. ein elektroauto fände ich super - allerdings ist da immer die frage: wo kommt der strom her i.e. wie & woraus wird er hergestellt. und dafür gibts einfach noch keine befriedigende antwort.
    deshalb wird hier sowenig wie möglich auto gefahren.
    ein auto, dass autonom fährt, wäre im ausgereiftem zustand ein segen - bei den vielen deppen, die ihren führerschein wohl im lotto gewonnen haben........
    ansonsten grault es mich vor elektronik im auto - immer noch viel zu anfällig.
    mag eure fotos - rudi?
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest nicht flächendeckend. Aber je mehr Menschen auf Anbieter umsteigen, die Ökostrom / Atomfrei anbieten, um so mehr wird sich da tun.
      Ich kann da nicht viel sagen. Mein 21 Jahre altes Auto ist weitestgehend elektronikfrei. Also im Verhältnis zu den modernen Verbrennungsfahrzeugen.
      LG Sunny

      Löschen
  11. Hi Sunny, das ist sehr spannend und ich bin Deiner Meinung, dass gerade die deutschen Autobauer in der Hinsicht absolut hinten dran sind. Ich schätze und mein Bauch sagt mir das auch, dass mein nächstes Auto ein Elektroauto sein wird. Die 500 km Reichweite, die dieses Concept-Car haben wird, sind allerdings mindestens Voraussetzung dafür. Danke Dir für diesen interessanten Bericht.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.


Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: info(at)sunnys-side-of-life.de Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogspot Blogs und die DSGVO

Was bedeutet die DSGVO für uns Blogger?

Blogspot Blogs und die DSGVO - Teil 3

Blogspot Blogs und die DSGVO - Teil 2

Blogspot Blogs und die DSGVO - Teil 4

Google+ Badge

Hier kannst Du mir folgen

trusted blogsDynamisches Lesezeichen für Sunny's side of life erzeugenFollow Sunny's side of life via Bloglovin'


Follow Sunny's side of life via Instagram'Follow Sunny's side of life via Facebook


Mich findet Ihr bei


ü30Blogger   Lionshome

Melongia

Women over 40Bloggerherz

Blogrole

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK