[Tall fashion] Maxikleid - Empfehlung - do-follow verlinkt


Empfehlung - ohne Auftrag und Vergütung


Hinweis: Wir nutzen Cookies!

Das Maxikleid hier habe ich mir unlängst bei Heine bestellt. Es ist aus schwerem Viskose Jersey mit einer Prise Stretch. Oben ist das Kleid schmal geschnitten wird dann nach unten schön weit und luftig. Es fällt übrigens wirklich groß aus. Mit einem
  • leichten Halbrock für ein fließendes Tragegefühl, mit 
  • hohen Sandaletten für ein partytaugliches Erscheinungsbild und 
  • einem Shirt-Bolero im Hinblick auf die nächtliche Kühle 
war es absolut passend für die Feier anlässlich des 50. Geburtstags meiner Nachbarin, mit der ich seit 30 Jahren befreundet bin.

Für die Geburtstagsfeier hatte sie einen Teil des Biergartens und den wunderschön dekorierten Nebenraum des Kastanienhofs (Empfehlung ohne Auftrag) gemietet. Da sie auch ein paar Gäste von "weiterher" hatte, war es wirklich perfekt, dass der Kastanienhof auch Zimmer vermietet. Die Fotos vom Kleid (Empfehlung ohne Auftrag) sind entstanden, bevor wir uns auf den Weg gemacht haben.
Dort habe ich für die Social Medias keine Fotos gemacht, weil nicht jeder gewillt ist irgendwo im Netz aufzutauchen. Aber ich glaube Ihr könnt Euch auch so vorstellen, dass wir ein wunderschönes Fest in einer lauschigen Sommernacht gefeiert haben.


Aber warum steht jetzt hier in der Überschrift Maxikleid - Empfehlung - do-follow verlinkt? 

Dass ich Euch mein neues Kleid zeigen möchte, das sich sicher auch gut in einer Strandbar tragen lässt und, dass das Kleid bei seiner Länge vor allem großen Frauen über 1,75m (bei allen anderen wird es auf der Erde schleifen) gut passen dürfte, versteht sich von selbst. Oder?
Und das ich es all denjenigen sehr großen Frauen empfehle, die heuer noch ans Meer fahren oder schon an den Sommer 2020 denken, ist auch klar.

Maxikleid festlich kombiniert

Aber warum gehe ich hier auf die Art der Verlinkung ein?

Ich schreibe auch nicht mehr Werbung drüber. Dafür Empfehlung - ohne Auftrag und Vergütung. Nur weil jahrelang auf Deubel komm raus schleichgeworben wurde, ungekennzeichnet und falsch verlinkt, soll ich meine persönlichen Empfehlungen jetzt als Werbung kennzeichnen. Fällt mir ja gar nicht mehr ein.

Keine Vergütung, kein no-follow. Punkt.
Ja. Es steht Empfehlung drüber. Das ist das eine. Es steht Empfehlung - ohne Auftrag und Vergütung drüber, weil ich weder mit dem Kastanienhof (leider) noch mit Heine eine Kooperation habe. Aber wegen der aktuell unklaren Gesetzes, bzw. Entscheidungslage der Gerichte, muss ich doch kenntlich machen, dass hier eine bewusste, unvergütete Empfehlung kommt.

  1. Es gibt Blogs oder Insta-Accounts, bei denen jeder Beitrag "werblich" ist. Die müssen nicht kennzeichnen, weil dem "Leser" zugetraut wird, dass er erkennt, der Account ist rein werblich.
  2. Es gibt Blogs oder Insta-Accounts, die sind rein privat. Es gibt keine einzige Kooperation und keine PR-Samples oder Affiliate-Links. Nur echte, persönliche Empfehlungen.
    Hier ist keine Werbungskennzeichnung notwendig.
  3. Und es gibt die Zwitter, die persönlichen Blogs, die hin und wieder gesponserte Posts veröffentlichen.

    Zwischenzeitlich dürfte es sich hoffentlich bis zum letzten Blogger rumgesprochen haben:
  • Ab der 1. Kooperation bis Du gewerblich unterwegs. Das bedeutet Du brauchst so was wie einen Gewerbeschein und musst die Einnahmen ggf. in Deiner Steuererklärung angeben. 
  • Egal wie ein Post vergütet wird (PR-Event, PR-Reise, PR-Sample, bezahlter Post) oder Affiliate-Links enthält, er muss ganz oben mit Werbung/Anzeige/Reklame gekennzeichnet werden.
  • Und das nicht nur einmal. Sondern in jedem Folgepost, wo Du das PR-Sample z.B. zeigst, nennst, verlinkst.

    Das gilt ganz besonders dann, wenn es auf Deinem Blog auch redaktionelle Beiträge mit persönlichen Empfehlungen gibt, die Du mit "Werbung unvergütet und unbeauftragt" überschreibst. Oder so wie ich ab heute mit Empfehlung - ohne Auftrag und Vergütung.

    Wie schon oft und von vielen gesagt, das ist ein echter Dschungel, was die Auslegung der Vorschriften betrifft. Und noch vor ein paar Jahren gabs genügend bezahlte Posts, die von den Bloggern/Influencern nicht als Werbung gekennzeichnet worden sind. Ob aus Unwissenheit oder weil der Kooperationspartner das verlangt hat. Auch die Rechtslage ist heute vager denn je. Die Entscheidungen der Gerichte sind im Abmahnungsfall sehr individuell. Also lieber einmal mehr, als zu wenig kennzeichnen.
Maxikleid festlich kombiniert
Bis auf die rein privaten Blogger, Instagramer oder Web-Seiten-Betreiber gilt zusätzlich die Google-Regel:

Vergütet gesetzte Links und Affiliatelinks in Posts müssen nach den Google Richtlinien "no follow" gesetzt werden.


Ich schreibe also hier Empfehlung - ohne Auftrag und Vergütung drüber und verlinke genau deshalb "do follow". Ja, ich empfehle Euch ein Kleid und einen Gasthof. Aber ohne Auftrag. Und vor allem, ohne Bezahlung bzw. Vergütung.

Deshalb kennzeichne ich die beiden Links do-follow.

Wegen eines do-follow oder no-follow Links kann man nicht abgemahnt bzw. vor den Kadi gezerrt werden. Das ist eine Sache zwischen Google, der größten Suchmaschine der Welt, und mir. Das hat mit der DSGVO (Europa) und der Deutschen Gesetzgebung und Rechtsprechung im Hinblick auf Schleichwerbung Null-Komma-Null zu tun.


Wann also nur no-follow?

(Werbe)links, für die eine Gegenleistung in Form von Geld, Waren oder Dienstleistungen geflossen sind, müssen nach den Google-Webmaster-Richtlinien mit dem Attribut no-follow versehen werden.
Ich habe weder vom Kastanienhof, noch von Heine Geld, Ware oder Vergünstigungen erhalten. Also gibt es an dieser Stelle von mir ein do-follow.


Maxikleid officetauglich kombiniert

Wie ich da jetzt drauf komme?

Weil ich mal wieder eine sehr gut bezahlte Kooperationsanfrage abgelehnt habe, die ich zwar
1. gern gemacht hätte (wegen des Produkts), für die
2. eine Kennzeichnung mit [Werbung] "OK gewesen wäre" (aha....) die aber
3. trotzdem drei do-followlinks zum Gegenstand haben sollte.

Leute. Das geht so nicht. Das ist Werbung. Und deshalb gibt es ein no-follow. Selbst wenn ich dafür 1000 € ablehnen muss. Ich blogge über das was mir wichtig ist, und was ich gut finde. Und ich werde meinen Blog nicht zur Linkschleuder verkommen lassen. Ich glaube auch nicht, dass sich das meine Leser wünschen. Ich versuche mich immer nach bestem Wissen und Gewissen an die gültigen Spielregeln zu halten. So kennt Ihr mich und als faire Teamplayerin möchte ich auch wahrgenommen werden.

Blogger Relations KodexWenn ich jetzt in den nächsten 5 Wochen 5 Werbe-Posts mit diesem Kooperationspartner in meiner Leseliste finde, von denen 5 do-follow verlinkt sind, werd ich glaub ich kotzen müssen.
Regeln sind dazu da, eingehalten zu werden.

Früher gab es mal den Blogger-Relations-Codex, der allen Bloggern auf einer extra Web-Seite zugänglich gemacht wurde. Vermutlich haben es die Seiten-Betreiber aufgegeben und deshalb den Betrieb dieser Seite eingestellt. Schade eigentlich. "www.bloggerrelationskodex.de".

Letztlich besagte der Blogger-Relations-Kodex, dass sich ein Blogger an geltendes Recht (Werbungskennzeichnung) und an die Google-Richtlinien (no-follow Links bei gesponserten Posts) hält. Und, darüber hinaus, dass seine Meinung nicht käuflich ist.

No-follow ist mit Bedacht zu verwenden. Dieses Attribut ist nur für bezahlte Links (Kooperationen, PR-Sample, PR-Events, PR-Reisen, Affiliate-Links) und Spam gedacht und sollte auch nicht anders benutzt werden.

Also auch nicht
  • für die Verlinkung anderer Accounts im Rahmen von Social Media. Und auch nicht 
  • für Restaurants, die Ihr gut findet. Auch nicht 
  • für Filme, die Euch gefallen haben oder 
  • für Orte die Euch gut tun. 
Das sind Links im Rahmen redaktioneller Beiträge - im Sinne von Google. Und genau in deren Sinne werde ich in Zukunft auch wieder meine Links setzten, die Euch einen Mehrwert bieten sollen.

Kommt mir gut durch den Donnerstag und lasst es Euch gut gehen
Sunny

Ich hoffe, Ihr könnt Euch aus diesem Beitrag was für Euch und Euren Blog bzw. Euren Instagram-Account mitnehmen. Aber soviel sei gesagt: Ich gebe hier nur meine eigenen, praktischen Erfahrungen und meine eigene Interpretation dessen wieder, was ich gehört habe. Ich erhebe keinen Anspruch auf Rechtssicherheit, Vollständigkeit oder technische Umsetzbarkeit auf anderen Plattformen. Auch handelt es sich niemals um eine Rechtsberatung.

Kommentare

  1. Guten Morgen Sunny, toll schaust Du aus in dem Kleid. Die Farbe und der Schnitt steht Dir super.
    Schön dass Du das nochmal erklärt hast. Irgendjemand sagte mal er mache alle Links aus Sicherheitsgründen no follow, was ja gerade im social verlinken Blödsinn ist.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht nur Blödsinn, sondern auch Kontraproduktiv. Ich habe gestern dazu viel gelesen. Und ja. Letztlich sind unsere Blogs so klein, dass wir keine echte Werbung bieten können. Aber wir können dafür sorgen, dass die Linkstruktur im Sinne von SEO der Seiten verbessert wird. Darum geht es den Kunden. Und das erreicht man nur mit Do-Follow. Und unsere Links bleiben ja wirklich lange online.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Ich könnte bei solchen Kooperationsanfragen auch kotzen und lehne diese kategorisch ab. Hatte erst neulich wieder so eine.

    Dein Kleid gefällt mir super. Farben und Muster stehen Dir super. So eine Feier im sommerlichen Biergarten ist bestimmt was Feines.

    Ich hoffe, Google prüft im Zweifelsfall do-follow-Beiträge und schießt Dich im Ranking nicht gleich ab. Der Dschungel wird immer undurchsichtiger, anstatt einmal Grund reinzubringen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Google möchte nur dann no-follow wenn Geld für den Link geflossen ist. Es würde 2005 schon einführt, das das kaufen von Links für ein besseres Ranking weltweit explodiert ist. Heute kauft man als Influencer im Gegenzug Follower, damit man für Werbekunden intererssanter ist.

      Das unsere Gerichte so spinnen und quasi heute über fast allem Werbung drüber steht, dürfte Google global gesehen schnuppe sein. Wenn es eine wahre Linkflut gibt, weil man selbst unzählige do-follow links aussendet ist man gefährdet. Wenn man zu viele no-follow links hat, mag Google das auch nicht.
      Eine gesunde Linkstruktur zwischen einzelnen Seiten ist gewünscht.
      Das mit dem Werbung drüber schreiben haben wir hier nur in Deutschland, weil der Verbraucher vor "Schleichwerbung" geschützt werden soll.
      Das die aktuelle Auslegung, die wir selbst nach besten Wissen und gewissen vornehmen, nicht wirklich was zur Transparenz beiträgt ist klar.
      Ich habe übrigens - angeregt durch Deinen Beitrag - oben nochmal was geändert, nicht dass Du Dich wunderst.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Über die Anfrage habe ich jetzt keine Lust, mich öffentlich aufzuregen. Brauche meine Nerven, um den Kreislauf beisammen zu halten bei dem Wetter. Irgendeine Dumme finden die leider immer …

    Lass mich Dir heute lieber sagen, wie schön ich das Kleid für Dich finde! Ich freue mich immer für Dich, wenn Du ein Kleid findest, das lang genug ist. Farbe stimmt, Muster, Länge - perfekt. Da hast Du bestimmt wieder lange Freude dran.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
  4. der dschungel auf dem kleid gefällt mir - vor allem die farbtöne - MEINE! - der paragrafen-dschungel is so nötig wie´n kropf - aber EINFACHE lösungen wären ja zu.....einfach :-D

    AntwortenLöschen
  5. Ich versuche alles so richtig wie es geht zu machen. Allerdings nerven unverschämte Anfragen einigermaßen das ich dazu übergegangen bin fast keine mehr anzunehmen. Der Tag ist für ärgern viel zu kurz. Da bin ich mir selbst am nächsten. Was mich nervt oder nichts ist wird in den rundordber verschoben.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank nochmals für deine Unterstützung, diese Informationen sind wichtig und es ist immer gut, sich daran zu erinnern!Kooperationsanfragen mit dofollow habe ich bereits einige erhalten und auch von Produkten die ich gerne bekommen würde, wirklich schade!
    Du siehst Hammer aus in deinem tollen Kleid!Das Kleid ist wirklich hübsch und das sind super Farben für dich! Klasse!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid ist klasse. Und schön, dass es lang genug ist. Ich hatte kürzlich bei Hallhuber eines an, für das mir mindestens zehn Zentimeter fehlten - und ich dachte, dass ich mit 1,70 m nicht so richtig klein bin. Aber damit hätte ich prima als Bodenwischer arbeiten können :-)
    Tja, und zur Kooperationsanfrage: Ich bin sicher, du wirst sie wiedersehen. Aber dann bitte nicht kotzen. Das müffelt. Grins die einfach eins. Wer es nötig hat, der hat es eben nötig. Isso. Ich lösche alle Kooperationsanfragen einfach ungelesen. Ich habe keine Lust drauf und fertig. Mir gehts gut damit und wenn mir der große Reichtum entgeht - dann ist es so. Ich verdiene selbst und ganz allein ausreichend, um das Leben zu führen, das ich führen will. Fertig. Damit dürfte ich eh in einer Luxussitation sein.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde Dein Kleid für Dich auch sehr schön, liebe Sunny! Selbst mag ich, wenn überhaupt, eher enge Kleider, wenn sie lang sind. Aber ich trage ja so gut wie nie welche, in diesem ganzen Sommer wohl nur 1 einziges Mal. ;-) Sonst Shorts ...
    Tja, die guten Links ... ich hab eh unendlich viele Links in den Blogs, dafür hab ich nie mehr die Zeit, die alle zu ändern.... Kooperationen gehe ich gar nicht mehr ein, amortisiert sich finanziell nicht. Um ein schwerreicher Influencer zu werden, bin ich nicht mehr jung genug, denn das erfordert uuunheimlich viel Zeit und Energie ... und insofern blogge ich lieber frei Schnauze und kann schreiben, was ich will ohne mich mit diesen lästigen Firmen abgeben zu müssen. :-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

[ü30blogger Blogparade] Around the world in fashion and style

Mein Frühstück mit den Beatles #2

[Tall fashion] ZOÉ LU – Love Reloaded – Liebe auf den ersten Blick

[Tall fashion] Overall mit Shooting Star und Freaky Turn Over!

Hier kannst Du mir folgen

Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet Ihr bei


ü30Blogger Lionshome

Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!