Walnuss Brötchen mit Räucherlachs

Nachdem es im letzten Post um etwas schwerere Kost - Mykene und seine geschichtlichen Hintergründe ging - möchte ich Euch heute wieder mit etwas leichtem überraschen. Corona hin, Corona her. Die Grundversorgung ist nach wie vor gesichert und Essen muss bekanntlich jeder.

Ich bin ja mit Hefeteigen absolut "erfahrungsfrei", sodass ich mich am Samstag erst das 2. Mal in meinem Leben ans Brotbacken gewagt habe. Wobei Brot ist es diesmal gar nicht geworden. Auf dem Zettel standen Walnuss Brötchen. Wie gesagt, es ist keine Hefe enthalten, dafür Quark und Buttermilch. Und ich kann mich erinnern, als ich vor über 20 Jahren meinen Thermomix neu hatte, haben mein Mann und ich hin und wieder ein Kastenbrot mit Körnern, Mehl, Quark und Buttermilch damit vorbereitet.


Vor einigen Wochen kam mein Vater mit einer Seite zu mir nach oben, die er aus der Rentner-Bravo gerissen hatte. Er übergab mir das Blatt mit den Worten "ich dachte mir, das könntest Du vielleicht Mal zum Essen machen." Das Blatt hatte auf der einen Seite das Bild/Rezept einer Pfanne Rührei mit Schrimps und auf der anderen Seite Walnussbrötchen mit Lachs.

Nachdem mein Vater grundsätzlich keine Eier (Rührei, Spiegelei, Omelett) isst, eigentlich nur ein hartgekochtes zu Ostern, dafür aber Lachs in ordentlichen Portionen und den unterschiedlichsten Darreichungsformen, war ich also der Meinung er wollte die Walnussbrötchen probieren.

Nachdem er letztens wieder nach dem "Rezept" gefragt hat, was er mir hoch getragen hatte, hab ich mich also gestern dran gemacht und seinen Wunsch umgesetzt. Dachte ich. Am Nachmittag habe ich die Walnuss Brötchen gebacken und zum Abendessen gab es die noch ganz leicht warmen Semmaln mit Frischkäse und Räucherlachs.


Geschmeckt hat es allen. Herausgestellt hat sich dann aber im Gespräch, dass er das Rezept gar nicht gemeint hat. Sondern, dass er dachte ich solle mir doch mal Schrimps in mein Rührei braten. Ich brate mir recht häufig Eier. Je nach dem was so da ist, backe ich da auf die Schnelle ein. Gerne auch mal Lachs. Warum nicht auch Schrimps??? Mal mit Brot dazu, mal ohne. Das sorgte natürlich für ausgiebiges Gelächter am Tisch. Als er diese Info aus dem Sack ließ, muss mein Gesichtsausdruck ziemlich überrascht oder vielleicht auch unverständig gewesen sein.

Ist Euch das auch schon mal so ergangen, dass ihr zwei Optionen hattet und ohne weitere Nachfrage und wegen der Euch bekannten Fakten zielstrebig für die falsche entschieden habt? Lachs oder Rührei? Sekt oder Selters?


Ich möchte Euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten, vielleicht habt Ihr ja Lust es mal auszuprobieren.

Walnuss Brötchen mit Räucherlachs (8 Stück)

  • 80 g Wahlnüsse möglichst klein hacken, mit
  • 4 EL Leinsamenschrot,
  • 400  - 450 g Vollkornmehl,
  • 2 Tütchen Backpulver
  • 3 Priesen Salz und 
  • 2 Eiern zu einem Teig verkneten.
Ich habe zunächst nur 200 g Mehl verwendet und den Quirl plus Knethaken benutzt. Danach habe ich alles mit den Händen verknetet. Das ganze war aber viel zu klebrig. Ich musst also nach und nach noch etwas Mehl dazu geben, sodass ich letztlich 250 g Mehl verwendet habe.

An das Formen von Brötchen war nicht zu denken. Aber ich habe es geschafft 8 Teig"kleckse" auf dem Backpapier zu verteilen (Schweiß von der Stirn wischend). Das Blech war dann für
  • 25 Minuten bei
  • 200 °C Ober-/Unterhitze im Ofen.
Die Brötchen behielten wenigstens ihre Form. Und auch wenn sie ziemlich "zackig" aussehen, ließen sie sich unfallfrei essen und schmeckten köstlich.

Dazu passt natürlich alles, was man sonst auch so auf Brötchen "packen" kann. Das Original Rezept empfahl Hüttenkäse mit Dill und Lachs (laut Rezept 353 kcal pro belegtem Brötchen). Ich habe mich für Philadelphia und Lachs entschieden. Und hinterher noch eine Hälfte mit frischer Butter und Camembert gegessen.

In diesem Sinne. Genießt den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma bitte gsund
Sunny



Kommentare

  1. Sieht lecker aus :-) Aber worüber ich gestolpert bin: Warum erfahrungsfrei mit Hefe? Das lese ich ganz häufig und staune. Wenn selbst so ein Küchenvollhorst wie ich einen Hefeteig hinkriegt, dann kann das der Rest der Welt auch :-)
    Und auf deine Frage: Oh ja, das mit der falschen Option kann ich hervorragend.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung. Früher war meine Oma bei uns im Haus für ihren sensationellen Hefeteig bekannt. Ist aber auch nicht weiter verwunderlich, wenn ein Leben lang "kochen" die Haupttätigkeit einer Person gewesen ist. Als sie tot war, hat sich meine Mutter mit mäßigem Erfolg und entsprechender Ungeduld daran versucht. Das Ende vom Lied, ich habe von meiner Oma viel gelern, aber beim Hefeteig war ich krank. Kuchen mag ich eh lieber mit anderen Teigsorten. Also hatte ich nie das Bedürfnis. Auch meine beiden "Männer" konnten/können beide kochen. Aber Hefeteig stand bisher auch bei ihnen in 25 Jahren nicht auf dem Plan.
      Ich habe keine Ahnung, wie man mit Hefe umgeht, wie man den Teig behandelt, wie er sich anfühlen und aussehen muss. Daher. Absolut "unbeleckt" in dieser Hinsicht.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Dass ich nur ZWEI Optionen hatte...? ich habe so Tage, da hab ich das Gefühl, ich hab 2367 Optionen. Klar, dass ich mich für die Falsche entscheide... :-DDD Aber die Walnussbrötchen sehen oberlecker aus und da es in meinem Supermarkt immer noch keine Hefe gibt (oder ich bin zu blöd sie zu entdecken...!) sind die eine echt tolle Option! Klare Entscheidung dafür! Vor allem, weil echt gute Sachen wie Leinsamen und Quark drin sind. Muss ich echt mal ausprobieren...
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss lachen. Ich hätte keine Ahnung, wo ich im Supermarkt nach Hefe suchen muss. Es gibt sie glaub ich trocken und "nass"... Kühlregal???
      2367 Optionen. Sorry, da wundert es mich nicht, wenn Du die falsche erwischt. Das ist ja wirklich fies.
      :-)))
      BG Sunny

      Löschen
  3. Ich finds köstlich. Den Anblick und das Missverständnis. Sowas passiert dauernd, hauptsächlich beruflich. Ich finde es klasse dass Du das gemacht hast, denn Du hast Dir Gedanken gemacht und da Dein Vater kein Ei mag, war das doch die richtige logische und aufmerksame Schlussfolgerung.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beruflich. Uiuiuiii. Da fällt mir ganz plötzlich der Blondinenwitz ein, wo sie ihren mann zum Impfen schickt.... uiuiuiuiii.
      Freut mich, dass Du es auch lustig gefunden hast. BG Sunny

      Löschen
  4. Ich mag Walnüsse tatsächlich nur verarbeitet. gelegentlich selber Brötchen backen finde ich super. Und Lachs zum Frühstück eh. Mit gekochten Eiern sehr lecker :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann. Rann an den Lachs, das Rührei und die selbst gebackenen Brötchen. BG Sunny

      Löschen
  5. meine oma hat öfter "backpulverbrötchen" mit quark gemacht - sollte ich mal wieder einführen - jetzt wo es wieder dinkelmehl zu kaufen gibt :-D
    dein papa ist echt fürsorglich!
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er. Ohne ihn wäre ich manchmal echt aufgeschmissen.

      Dann viel Vergnügen mit den Backpulverbrötchen. BG Sunny

      Löschen
  6. Brot backe ich fast immer selbst aber Brötchen eher selten. Sollte ich mal machen. In meinen Broten sind immer Nüsse/ Mandeln etc. Deshalb glaube ich gerne, dass es lecker war. Ich ziehe aber Hefe dem Backpulver vor (Wobei ich gerne die Ruhezeiten verkürze. Schmeckt trotzdem.). Solltest du einfach mal probieren (sofern du gerade Hefe kaufen kannst. Die ist ja momentan gerne mal vergriffen.)
    Rentner- Bravo....Mal wieder etwas gelernt

    Ich bin wahrscheinlich die Königin der falschen Option :) Macht aber, wie in deinem Fall auch, meistens nix.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Apothekenrundschau. Nenne ich immer Rentner-Bravo. :-)
      Wie gesagt. Ich war bisher noch nie aktiv an einem Hefeteig beteiligt. Wenn ich mal gaaanz viel Muße habe werde ich es testen. Lach.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Dann lag ich mit meiner Vermutung bezüglich der Zeitschrift richtig :) Die ist mir bei dem Synonym sofort eingefallen.

      Löschen
  7. Die sehen zum Anbeißen aus!
    Ich habe schon ein ähnliches Rezept gemacht (mit Haselnüssen), aber als Brot, sehr lecker und sehr schnell zubereitet. Du kannst die beiden Rezepte kombinieren und das Brot mit Rührei mit Schrimps essen!;)
    Vielen Dank fürs Teilen,
    Claudia


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt auf alle Fälle nach einer guten Idee. BG Sunny

      Löschen
  8. Lecker! Das ist genau nach meinem Geschmack ♥ Da kannste mal sehen. Gedenken lesen funktioniert anscheinend nicht immer. Hauptsache, es hat allen geschmeckt. Rührei mit Shrimps mag ich übrigens auch sehr gern.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rührei esse ich quasi ständig. Da waren auch schon Shrimps mit dabei. :-)
      BG Sunny

      Löschen
  9. Lustiges Missverständnis, was ja nicht zu Eurem Schaden war :).

    Ich liebe Walnussbrot, aber nur mit Hefe. Mir schmeckt Backpulver nicht in herzhaften Gerichten, auch nicht bei Pfannkuchen, schmecke ich sofort heraus. Aber Hefeteig ist auch kein Hexenwerk. Einfach machen ...

    Einen entspannten Sonntag wünscht Euch Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher ist er mir nicht abgegangen, der Hefeteig.
      Mal gucken.
      Backpulver schmeckt nach was??? Hmmmm..... In Pfannkuchen mache ich etwas Sprudelwasser. Aber von Backpulver habe ich in diesem Zusammenhang noch nicht gehört.
      BG Sunny

      Löschen
  10. Ich hab schon ewig keine Brötchen mehr gebacken, dabei geht das ganz schnell. Die Zutaten hab ich im Haus, sogar den Räucherlachs. Den sollte es mit Pfannkuchen geben, nun lachen mich Deine Walnussbrötchen an. Danke für das Rezept, Sunny. Manchmal wäre ich froh meine Herren würden mir auch sagen, was sie sich auf dem Teller wünschen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben hier eine Wunschliste. Das steht drauf was gern. Und was gar nicht. Die Entscheidung trifft die Köchin.
      Und? Hattest Du schon Gelegenheit die Brötchen nachzubacken?
      BG Sunny

      Löschen
  11. Mit Hefeteig bin ich leider auch auf Kriegsfuß. Aber Deine Walnussbrötchen klingen sehr lecker.
    Dass Dein Vater Dir etwas Gutes tun wollte und Du ihm, das ist doch wirklich sehr lieb! Auch, wenn es genial daneben ging! Doch durch solche Missverständnisse werden die Geschmackserlebnisse erweitert und es sind Anekdoten für die Enkel...
    Hätte mir auch passieren können!
    Komm gut und gesund durch die nächste Woche, wünscht Dir Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja nun doch beruhigt, dass nicht nur ich zu Fehlschlüssen neige. Lach. Und dass es noch jemand gibt, der Hefeteig nicht "traut" natürlich auch. Lach.
      Wir werden sehen. Vielleicht versuche ich es ja doch noch. Wenn es mal wieder Hefe gibt. Dann muss ich sie nur noch finden, im Supermarkt. Lach.
      BG Sunny

      Löschen
  12. *schmunzel* Mißverständnisse dieser Art gibt es bei uns öfter. Familie eben.
    Ich backe eher selten, nicht weil ich ich nicht kann oder mag, sondern weil nicht genug Esser da sind.
    Einen Blechkuchen z.B. muß ich teilen und portionsweise einfrieren. Im Laufe der Zeit habe ich da so meine ganz eigene Strategie entwickelt, damit ich nichts wegschmeiße. Klappt ganz gut.
    Die eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hab ich Glück. Wir sind 4 Kuchenesser. Der Kuchen überlebt selten den 2. Tag. Lach. BG Sunny

      Löschen
  13. Hihi, kommt mir bekannt vor :) Ich nehm mir das Nachfragen immer wieder vor :) Aber ich denke, Du SOLLTEST einfach diese Walnussbrötchen backen, sehen ja enorm lecker aus!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sunny, toll, dass ihr die Brötchen unfallfrei essen konntet und das es geschmeckt hat - das ist ja eigentlich das Wichtigste - das Rührei mit Shrimps kannst du dir ja immer noch machen ;-)) Ganz bestimmt habe ich im Leben schon mehrmals solche Optionsverwechslungen gehabt, aber sie mir nicht gemerkt. Weil's einfach eh wurscht ist ;-)))
    Dank dir auch sehr für deine Kommentare bei mir!
    @ "Traude, Du musst einfach mehr waschen. Dann klappt das auch mit dem überschüssigen Efeu. Klappt das noch so gut damit, wie Du anfangs berichtet hast." - So viel Efeu, wie wir haben, kann ich im Leben nicht verwaschen. Hast du meine Efeuhüttn im aktuellen Post gesehen? Und das ist nur ein mickriger Anteil. Ich könnte echt einen Laden aufmachen und reich werden, wenn die Leute draufkämen, wie gut das Zeug wäscht. Seit zwei Jahren nehme ich so gut wie nichts anderes mehr. (Genauer gesagt: Ich habe ein Öko-Flüssigwaschmittel in der Nachfüllflasche im Keller auf der Waschmaschine stehen, das verwende ich nur dann, wenn ich unten erst draufkomme, dass ich vergessen habe, frischen Efeu zu pflücken. Oder wenn draußen so ein Mistwetter ist, dass ich nicht ernten gehen mag. Kommt aber selten vor.)
    @ "Bei uns hat es sämtlich Blüten in kürzester Zeit "derhagelt"." - Das kenne ich leider auch. Es war aber zum Glück nur einmal wirklich so schlimm, dass sich der Garten über den Sommer optisch kaum vom Hagel erholt hat. Ich drück die Daumen, dass es nicht so schlimm ist, wie's zu Beginn ausgesehen hat.
    @ "Am Montag muss mein Rad zum Dok." - Froh bin ich, dass deinem Sohn bei seinem Rad-Abstieg keine schlimmeren Verletzungen davon getragen hat!
    Liebe Donnerstag-Abend-Grüße,
    🌿🌸☘️ Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/05/fruhlingstage-in-haus-und-garten.html

    AntwortenLöschen
  15. Richtig lecker Sunny, das lädt doch direkt zum naschen ein. Uuups, dann werde ich wohl doch zuerst zum backen flitzen :) Ich muss leider glutenfrei, aber das ist ja bei deinem Rezept kein Problem, denn der Anteil an Mehl ist überschaubar und dadurch auch zu ersetzen. Ich backe sonst ohnehin nur mehlfrei und mit Saaten. Diese Brötchen sind ein Traum. Und mit Lachs, unschlagbar lecker. Danke fürs Teilen.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lemons all over - Zitronen Tiramisu

Stimmungsbild - Homeoffice, Corona und der nächste Lockdown

Herausforderungen annehmen - Verantwortung tragen

[Blogparade] Summer Vibes - Italien Flair

DSGVO: EuGH erklärt das Privacy-Shield-Abkommen mit Google für unwirksam

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!