[Rückblick] Dezember 2020

 

Dezember - morgendlicher Ausblick

Jetzt dürft Ihr mich wirklich loben. Es ist erst der 7. Januar. Und ich habe es tatsächlich schon geschafft einen Monatsrückblick zu schreiben. Überhaupt dürft Ihr mich loben. So viele Posts, wie ich in den letzten Wochen für Euch geschrieben habe. Oder sagen wir besser veröffentlicht habe. Denn schreiben tu ich letztlich viel mehr. Aber oft bin ich nicht wirklich zufrieden damit. In mir schlummert einfach eine kleine Perfektionistin. Auch wenn ich in vielen Dingen eher entspannt unterwegs bin. Aber wie schon Herr Pareto wusste,  man braucht für die letzten 20%  einfach 80% der Zeit . Und wenn einem ein Thema am Herzen liegt, dann sollte man die auch investieren oder es eben vertagen.

Home office - Home cooking

Zum frisch vergangenen Weihnachtsfest, begann mein Urlaub schon recht früh. Der 18.12. war mein letzter Arbeitstag. Und heute habe ich wieder angefangen. Gestern war bei uns ja Feiertag (Hl. Dreikönig). Da bietet es sich an, mit 2 Arbeitstagen in der ersten Woche ins neue Arbeitsjahr zu starten. Die Spiegelselfies, die es hier heute zu sehen gibt, sind alle während meines Homeoffices hier bei Rudi entstanden. Alles völlig unspektakuläre, seit Jahren erprobte Lieblingskombinationen von mir.

Gemacht haben wir auch in vergangenen Monat nicht viel. Gearbeitet, die Aussicht vom Balkon genossen, zu Hause gesportelt und gegessen. Es gab z.B. häufiger Pizza. Den Teig macht Rudi ja jetzt schon seit einigen Monaten selber. Zu Weihnachten hat er sich diesen Pizzastein gewünscht. Allerdings waren wir mit der Handhabung (quadratische Pizza) und dem Ergebnis (nicht genügend Hitze) bisher noch nicht sooo zufrieden. Irgendwelche Tipps von Eurer Seite?

Pizzastein - Home cooking

Aber natürlich haben wir auch an Weihnachten lecker gegessen. Wie immer eben. An Heiligabend gab es z.B. Tiramisu nach einem Rezept einer meiner Schulfreundinnen aus den 80er Jahren. Mit Fett, rohem Ei und Alkohol. Zwar nicht mit Amaretto, aber mit Cognac. Quarknachspeisen mit entkoffeiniertem Kaffee verdienen den Namen Tiramisu nämlich ebensowenig, wie die alkoholfreien Varianten. Ich habe vollstes Verständnis, wenn jemand eine Zutat nicht mag oder aus anderen Gründen weglässt. Die Nachspeise dann aber Tiramisu zu nennen, ist eine Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Tiramisu - Cappuccino

Weinprobe - Home cooking

Rudi und mein Dad prosten Euch hier zu, mein Dad testet Rudis schwarze  Borsalino Molinetto und gibt für Euch den südfranzösischen Weinbauern. Zur Weinprobe gibt es Rindersteak mit selbsgemachten Wedges aus der Heißluftfriteuse.

Weinprobe - Weihnachts-Zoom-Session

Tiramisu - Weihnachts-Zoom-Session

An Heiligabend selbst hat sich mein Sohn via Zoomsession beim Essen zugeschalten. Seine frisch ausgebackenenn Wiener Schnitzel hat er sich zusammen mit dem Tiramisu und dem selbstgemachten Kartoffelsalat (Kartoffeln in Gemüsebrühe vorgekocht.... lecker) vorher abgeholt.

Tiramisu - Home cooking

Rezept fürs Tiramisu (ca. 8 Personen):

3 doppelte Espressi vorkochen, süßen und
3 EL Cognac hinzugeben.

Den Kaffe abkühlen lassen.

2 Eiweiß steif schlagen
4 Eigelb mit 3 EL Zucker schaumig rühren
500 g Mascarpone und
1 EL Cognac  drunter mixen.
Ganz zum Schluss den Eischnee unterheben.

ca. 200 g Löffelbisquits in passende Stücke brechen, kurz im kalten Kaffee wenden und in die Schale/die Gläschen legen. Danach eine Schicht Mascarponecreme.
Bisquit und Creme abwechselnd einschichten.  Oben sollte Creme sein.

3/4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren wenig Cacaopulver mit einem kleinen Teelöffel durch ein feines Sieb auf die Nachspeise streuen.


Home office - Home cooking

Mit einem Foto der "geilen Nudeln" (wie mein Sohn Rudis Sezialrezept mit öligem Thunfisch, Kapern, Oliven, Sahne und Karotten liebevoll nennt) verabschiede ich mich heute von Euch. Lasst Euch nicht stressen oder ärgern, statt dessen lasst es Euch gut gehen und bleibts ma vor allem gsund

Sunny 

Dezember - morgendlicher Ausblick


Kommentare

  1. Einen vorwiegend gemütlichen Dezember hattest Du. Ihr habt Euch gut eingespielt mit den Corona-Vorsichtsmaßnahmen und Dein Sohn bei Tisch, das ist wirklich witzig. Wenns nicht so traurig wäre...
    Leckeres Essen gab's auch bei Euch und Dein Dad als südfranzösischer Weinbauer - besser als das Original! :-)
    Nun ist ja der Januar schon in Vollem Gange und mit ihm die Verlängerung des Lockdowns und bei uns auch räumlicher und zeitlicher Begrenzung. Insgesamt ein wenig gespenstisch. Aber da müssen wir jetzt durch. Dafür wird es täglich etwas heller...
    Eine gute (Homearbeits-)woche wünscht Dir,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor etwa 20 Jahren haben wir im Urlaub an so einer Gruppenfarbberatung teilgenommen. Irgendwie geing der "6. Mann" ab, damit es stattfinden konnte. Also hat sich mein Vater breitschlagen lassen. Braungebrannt wie er war, hat ihn die Dame als "griechischen Weinbauern" und Herbsttypen eingestuft, weil er so schön braun war.
      Weinbauer passt, aber er ist eigentlich so ein Farbtyp wie ich. BG Sunny

      Löschen
  2. Liebe Sunny! Ein dickes Lob! Deine Beiträge sind lustig, interessant und ehrlich! Nur eine Meinung teile ich nicht so ganz.
    Dass Tiramisu ohne Alk keines ist. Okay, wir einigen uns. Vielleicht nicht im klassischem Sinne. Aber sonst schon! Warum? Jetzt folgt ein kleine Geschichte ...

    Also,... weil ich das leckerste Tiramisu, das ich je gegessen habe, einmal auf einer Rooftop-Party in Berlin entdeckt und nicht eher geruht habe, bis es mir der Chefkoch persönlich verraten hat. Seitdem wird auf jeder Party (okay, aktuell dank Corona weniger) mein Tiramisu gewünscht. Es ist ebenso pups-einfach. Fast wie Dein Rezept, nur mit vieel, laange mit Puderzucker schaumig geschlagenem, Eigelb, echter Bourbon-Vanille und natürlich ausschließlich 80% Mascarpone und ohne Eiweiß, damit es noch cremiger ist. Da sind wir uns absolut einig! Nur ein Diletant verwendet, um ein paar Cent oder Fett zu sparen, Sahne oder, am allerschlimmsten, Mager-Quark. Für die optimale Fluffigkeit dient laut seiner Aussage das lange, lange Schlagen bis zu einer viertel Stunde und das kühle Verarbeiten der Zutaten. Okay, ich mache es ohne Alk. Er mit. Aber das merkt niemand, außer den Leuten, die kein Alk mögen, so wie ich. Niemand hat je gesagt, das wäre kein Tiramisu. Nur so von Tiramisu- zu Tiramisu-Fan! Da kann ich mit leben, dass es offiziell natürlich nicht das ,,Klassische" ist.
    Aber an dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich doch manchmal etwas anders mache, was zugegeben den Tiramisu-Status schon eher gefährden kann: Wird das ,,Tiramisu" spät abends serviert, verwende ich meist Chai-Latte, weil es viel weniger Koffein enthält und so die Bettruhe der Beteiligten besser gesichert ist. Aber nicht weitersagen, denn das ist zugegeben, schon ein grober Verstoß der Tiramisu-Gesetze ...😉Dir alles Liebe, Nessy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, es gibt durchaus sinnvolle Gründe auf Alk zu verzichten. Nicht nur im Tiramisu. Für meinen Sohn, der zwar gerne mal ein Bier trinkt, nehme ich auch den Kaffee, bevor ich ihn mit Alk verlängere. Er mag den Schnapsgeschmack nicht.
      Und ja. Kalte Zutaten nehme ich auch. Und schlage mit Feinzucker. Zwar keine 15 min, aber schon lang. Da das Eiweiß keinen Geschmack hat, mag ich es in diesem Fall aber gern, denn es lässt die Creme einfach steifer werden, außerdem mag ich keine 4 Eiweiße durch die Spüle entsorgen. Und zwei lassen sich noch in 2 Frühstücksrühreiern verstecken.
      Vanille? Im Tiramisu? OK. Hmmm. Habe eben noch 1 doppelten Espresso getrunken. Schlafe danach genauso gut oder schlecht, wie ohne Kaffee.
      Wobei man das Koffein wahrscheinlich wirklich spürt. Ich werde sehr, sehr eklig, wenn ich keinen Kaffee bekomme. Und ich merke es beim Trinken auch, wenn es ein "kastrierter" ist. Nicht schmecken. Merken.
      Danke fürs Kompliment:"Deine Beiträge sind lustig, interessant und ehrlich!" Wenn dem so ist, dann ist die "Wirkung" wie gewünscht, denn ich möchte unterhalten und nicht langweilen.
      Und lügen haben kurze Beine. Ich nicht. ;-)
      BG Sunny

      Löschen
  3. Na das schaut doch nach einem guten Dezember aus. Und einem Leckeren. 😊
    Tiramisu, da bin ich ganz bei Dir! Was ich da schon alles serviert bekommen hab. Koffeinfrei oder mit O Saft statt Espresso. Mit Rumaroma örks und Magerjoghurt statt Mascarpone.
    Mit Pumpernickel statt Löffelbisquit.Stevia statt Zucker und sowieso ohne Ei. Ich sag Dir ich musste schon oft sehr tapfer sein. Denn Tiramisu ist genau das was in Deinem Rezept steht. Und diese Änderungen waren nicht Allergiebedingt.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass wir uns einig sind.Kann man alles machen. Ist halt dann eine geschichtete Creme zwischen Gebäck. Aber bitte, bitte nicht Tiramisu nennen.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Wenn ich deine Fotos so ansehe, es gab viele tolle Leckereien bei euch in Dezember, liebe Sunny! Das klingt nach einer schönen gut gefüllten Zeit! ;) Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur daran denke!
    Tiramisu ist eines meiner Lieblingsdesserts. Mein Tiramisu-Rezept stammt direkt aus Italien und wurde von einer Cousine gegeben, der dort lebt. Das Geheimnis von Tiramisu ist seine Basis: die Mischung aus frischen Eiern, Zucker und Mascarpone-Käse. Du hast recht, es gibt viele Tiramisu-Rezepte, die andere Zutaten hinzufügen, aber das Original ist immer noch mein Favorit.
    Dann euch weiterhin ein gesundes und wunderbares neues Jahr.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann sind wir uns ja mal wieder einig. Das nächste Mal beim Italiener wird also nicht nur gesunden sondern auch Tiramisu geschlemmt.
      BG und bleibt gesund
      Sunny

      Löschen
  5. Zoom haben wir Weihnachten auch genutzt und so meine Schwester und ihren Lebensgefährten dazu geschaltet. Meine Eltern waren begeistert und haben sich sehr gefreut. Glücklicherweise gibt es solche Möglichkeiten. Jetzt müssen meine Eltern nur noch lernen, das alleine zu aktivieren und sich ein Tablett besorgen. Aber auch das bekommen wir noch hin.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar. Ich glaube auch, dass diese Art der Kommunikation auch zukünftig einen festen Platz behalten wird. Und das ist auch gut so. Ältere Leute sind da durchaus auch sehr flexibel, wenns drauf ankommt und sie einen entsprechenden Mehrwert erkennen.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Och, Essen abholen würde ich bei dir auch! Ein ziemlich leckerer Rückblick ist das. Und euer Weihnachtsessen per Videokonferenz ist genial. Hat was von langer Tafel wie bei Königs ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird wohl die Perspektive sein. Ist ein ganz normaler Esstisch für 6 bzw. max. 8 Personen. Mein Vater sitzt täglich am einen Ende (will wollen ihm nicht zu sehr auf die Pelle rücken) und Rudi und ich in aller Regel am anderen Ende, einander gegenüber.
      Das non plus ultra ist so eine Video-Mahlzeit nicht, aber es ist einfach das, was für uns im Augenblick sinnvoll ist.
      Wenn Du in der Nähe bist, sag bescheid. Wir stellen Dir auch gerne was raus, wenn Du noch nicht wieder rein kommen darfst.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Einen Pizzastein habe ich noch nicht ausprobiert. Habt Ihr Euch von Radio Stone inspirieren lassen? Auf jeden Fall sieht das alles sehr lecker aus.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach. Nein. Nicht vom Radio.
      Der Enkel meiner Cousine hat so ein Teil und hat Rudi vor einiger Zeit wohl sehr davon vorgeschwärmt. Aktuell haben wir aber keine Gelegenheit ihn näher zu fragen.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Ganz prima dein Post. Gesundes glückliches neues Jahr wünsche ich euch. Wir haben nun auch mehr Laptops fürs Homeoffice bekommen und nutzen das jetzt auch verstärkt aus, damit meist nur Eine im Doppelbüro sitzt. Das mit der zoom-Zuschalte finde ich ja wieder eine grandiose Idee von euch. Euer Essen sieht sehr lecker aus.
    Sei ganz lieb gegrüßt aus Berlin von jacky

    AntwortenLöschen
  9. Unsere Pizza mache ich immer sehr erfolgreich auf de Blech. Die wird auch immer knusprig . Hat nur einen Nachteil, gekaufte oder die die man in der ein oder anderen Pizzeria bekommen kann schmeckt lange nicht so gut wie die selbst gemachte. Von daher ist selber machen unbedingt notwendig.
    Lecker sieht Dein Essen aus ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  10. du auch - also gesundbleiben!
    deine beiden "französischen weinbauern" ;-D sehen sehr zufrieden aus - kein wunder bei all den leckereien. echtes tiramisu hab ich ewig nicht gegessen - bin auch da sehr für ganzodergarnicht. alk-freies bier oder sekt oder kaffee ohne turbo brauch ich nicht. genausowenig wie süssstoff. trink ich eben wasser & kräutertee - ungesüsst.
    xxxx

    AntwortenLöschen
  11. Nett, deine französischen Weinbauern, das sieht nach einem gelungenem Abend aus.
    Pizza gibts bei mir vom Blech und Tiramisu hab ich noch nie selbst gemacht. Dein Rezept werde ich mal versuchen, mal schauen, wie es ankommt. Ins Bier gehört Alkohol, sonst kann ich ja Wasser oder Tee trinken😉. Ich trinke auch prinzipiell keine Weinschorle, sondern nur Wein und das Wasser dazu. Also wenn schon, denn schon.
    Herzliche Grüße und Dir ein schönes Wochenende!
    Susan

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Moodboard] Frühling in blau-weiß-rot und Haarpflege mit Brokkolisamenöl

[Moodboard] Sommer in pink-lila-blau und Feuchtigkeitsplege mit Hyaluron und Brokkolisamenöl

Nachhaltige Mode braucht kein Label

[Blogparade] Hobbys - ü30blogger & friends

[Blogparade] Poetisch verträumte Looks - ü30blogger & friends

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!