[Blogparade] Feelgood Food für Glück und Gesundheit

ue30blogger Blogparade Februar 2022 Feelgood Food
 Wer hat noch nie was vom irrenden Ritter Don Quixotte de la Mancia gehört? Ich denke fast allen ist der verträumte Landadelige und Fan von Ritterromanen ein Begriff. Die spanischen Romane stammen aus den ersten Jahren des 17. Jahrhunderts. Zum Ende des selben Jahrhunderts wurden sie in Hamburg als Singspiel vertont.  

„Weil Speis und Trank in dieser Welt doch Leib und Seel' zusammenhält.“ (Zitat: Hinrich Hinsch)

So heißt es im Libretto (Lyrics zu Neudeutsch) des Singspiels des Komponisten Förtsch.

Bei den ü30Bloggern geht es im Februar um Feelgood Food. Gutes, ausgewogenes und vor allem ausreichendes Essen gehört für mich zum Wohlfühlen dazu. Frisch gekocht oder gebacken, mit Liebe zubereitet und mit Gewürzen und Kräutern, die die Sinne ansprechen, verfeinert. Dazu zähle ich z.B. Ingwer, Kardamom, Kurkuma, Kreuzkümmel, Muskat, Nelken, Piment oder Zimt. Außerdem koche ich gern mit verschiedenen Kräutern, wie Thymian, Rosmarin und Oregano. Damit bekommt man sie alle. Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und "gesund" sind die Gewürze noch dazu.

Aber auch langfristig. Um körperlich und seelisch gesund zu sein und zu bleiben, muss man "richtig" und ausreichend essen. Ob das mit der Ernährung passt, sieht man am besten am Blutbild, das man jährlich beim Hausarzt machen lässt. 

Moussaka mit Oregano, Rosmarin und Zimt

Was und wie viel essen?

Natürlich verbrennt man im Homeoffice mit ü50 weniger Kalorien als noch Ende 20. Da war man doch Tag und Nacht auf den Beinen. Also muss man die Energiezufuhr ein bisschen auf die Bewegungsgewohnheiten anpassen. Obwohl es natürlich außer Frage steht, das ausreichend Bewegung an der frischen Luft wichtig ist, um sich gut zu fühlen. So wie gutes Essen, das Freude macht und uns Energie liefert.

Ausreichend essen und genug bewegen

Aber wenn ich lese und höre (online) Frauen ü50 essen 1000 Kalorien pro Tag, dann wundere ich mich wirklich nicht, dass es so viele Frauen gibt, die sich krank fühlen. Vor allem, wenn versucht wird, Energie und lebenswichtige Nährstoffe mit veganer, fettarmer Ernährung aufzunehmen. Das klappt natürlich nicht, dafür führen die Damen dann dem armen Körper zich Pülverchen zu. Es wundert mich wirklich nichts mehr, bei vielen Instagram Stories kann ich nur den Kopf schütteln. Es könnte alles so einfach sein.

Letztlich ist eine ausgewogene Ernährung in jeder Lebensphase wichtig. Egal ob man wächst, lernt, schwanger ist, viel arbeitet oder die Wechseljahre anstehen. Eine ausreichende, ausgewogene Ernährung ist immer der Grundbaustein für ein glückliches, gesundes und zufriedenes Leben.

Die richtige Ernährung und Bewegung in den Wechseljahren

Natürlich gibt es Frauen, die unter den Wechseljahren mehr leiden, als andere. Nicht nur psychisch, auch physisch. Aber ich denke eine ausgewogene, ausreichende Ernährung ist hier besonders wichtig. Der Mensch ist ein „Allesesser“, denken wir an Schweine. Die sind uns genetisch sehr ähnlich. Und die fressen wirklich alles. 

Tatsächlich ist eine ausreichende Zufuhr an Eiweiß wichtig für die Elastizität der Haut, das Bindegewebe, den Erhalt der Muskelmasse und für gesunde Knochen. Am unkompliziertesten bekommt man das Eiweiß aus Milch oder anderen Molkeprodukten wie Quark, Käse aber auch durch Eier, Fisch, Meeresfrüchte und Fleisch. Ob Du genug Eiweiß isst, siehst Du am B12 Spiegel.

Diverse Gewürze - Foto via Pixabay - Danke

Warum wir unsere Muskeln erhalten und aufbauen müssen

Da Muskeln viel Energie brauchen, baut der Körper nur welche auf, wenn er 

a) muss und
b) genügend Eiweißbausteine zur Verfügung hat.

Klar oder? Der Muskel besteht aus Eiweiß.

Wenn Du die Muskeln nicht nutzt, baut der Körper sie schnell ab. Weil… siehe oben, sie brauchen viel Energie. Es ist also immer eine gute Idee die Muskeln zu nutzen, denn nur so bleiben sie

a) erhalten und
b) verbrennen Kalorien.

Trainierte Muskeln sorgen für

a) schmerzfreie Bewegung,
b) schützen vor Verletzungen,
c) unterstützen das Immunsystem,
d) helfen bei der Fettverbrennung und
e) stützen das Skelett.

Und ja, starkes Rauchen, zu viel fettes Essen und zu viel Alkohol sind schlecht. Alles, was man im Übermaß tut oder unterlässt ist eher „schlecht“. Deshalb kommen wir nochmal auf das Zitat von oben:

„Weil Speis und Trank in dieser Welt doch Leib und Seel' zusammenhält.“ (Zitat: Hinrich Hinsch)

Chili-con-carne u.a. mit Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Oregano, Piment, Rosmarin

Meine zwei Säulen für ein glückliches Leben: Genuss und Bewegung

Ich möchte nicht um jeden Preis 100 Jahre alt werden. Ich möchte meinen Tagen Leben geben und nicht meinem Leben Tage. Deshalb esse und trinke ich, was mir schmeckt. Aber ich höre auch auf meinen Körper. Ich merke, was mir gut tut und was „zu viel des Guten“ für ihn ist. 50 Gramm rohe Nudeln reichen mir z.B. locker um satt zu werden. Wein trinke ich aber gerne mal ein zweites Glas. 

Und ich mache seit vielen Jahren, um nicht zu sagen Jahrzehnten, regelmäßig Sport. Obwohl ich ein fauler Sack bin, weiß ich, dass mir Bewegung gut tut. Für mich ist die Kombination aus „Ausdauer“, „Beweglichkeit, Koordination, Gleichgewicht, Wirbelsäule“ und „Krafttraining“ am besten. Aber das mag bei jedem anders aussehen. Bei mir sind es im Idealfall drei „Trainingseinheiten“. Da kann das Ausdauertraining auf einer Tanzfläche in einem Rockschuppen stattfinden. Oder eine Runde Stepaerobic. Dazu eine Einheit Wirbelsäulengymnastik und am Sonntag Morgen 2 Stunden im Fitnessstudio an den Geräten. Belastung der Knochen beim Gehen, Tanzen, Hüpfen und Springen sorgt dafür, dass sie gefordert werden und stabil bleiben. Aktuell bin ich aber doch leider sehr weit vom Idealfall entfernt. Viel weiter, als jemals zuvor in meinem Leben.

Ich muss mich an der Nase packen. Ich bewege mich zu wenig und nicht regelmäßig genug. Deshalb will ich jetzt aktiv gehen. Dabei bin ich ja nicht so der Typ, der geht, wenn es keinen Grund zum Gehen gibt. Aber hier schadet es nicht, ein Stück weiter zu denken. Es gibt ja einen Grund. Die Gesundheit. Solange ich nicht wieder regelmäßig ins Büro fahre, wo ich täglich 2,5 Stunden öffentlich unterwegs wäre (was immerhin mit 10 000 Schritten über den Tag verteilt verbunden ist) und aktuell nur von Online-Meeting zu Online-Meeting hüpfe, muss da jetzt einfach mal mehr passieren. Ins Studio gehe ich ja aktuell auch nicht. Da nützt das Feeldood Food alleine leider auch nichts. Leider.

Über den Post verteilt habe ich einige unserer liebsten Gerichte. Außerdem möchte ich Euch heute meine Variante eines Schokoladenkuchens näher vorstellen. Sehr einfach aber mit ein paar Extras schmeckt er wirklich ganz besonders.

Orangen-Kardamom-Schoko-Kuchen

Orangen-Kardamom-Schoko-Kuchen

Natürlich könnt Ihr jedes beliebige Schokoladenkuchenrezept als Grundlage verwenden. Ich habe so ein Rezept vor einer guten Zeit mal auf einem veganen Kochblock entdeckt und nachgebacken. Letztlich funktioniert es aber auch mit einem Dr. Schlöttger Schokokastenkuchen. Was Ihr zusätzlich braucht ist

  • eine Dose Mandarinen/Orangen, 
  • gemahlenen Kardamom, in der Vorweinachtszeit etwas gemahlene Nelke Zimt, Orangeat
  • 1 Orange wenn vorhanden und Cointreau. 
  • 50 ml Orangensaft (frisch gepresst), aus der Flasche oder auch das Mandarinen-"Wasser" aus der Dose ersetzen zusammen mit 50 ml Cointreau die 100 ml Milch, die auf der Backmischung drauf stehen.

Die Backmischung wie beschrieben zusammenmixen und mit 1/2 TL Kardamom (plus ggf. Zimt, Nelken) "würzen" und in die gefettete und vorgekühlte Springform geben. Oben drauf kommen die abgetropfen Orangen/Mandarinen, gleichmäßig verteilt.

Den Kuchen bei der angegebenen Temperatur backen. Je nach Ofen 45-50min. Nach dem Abkühlen mit Schokoguss überziehen. Den kann man auch - wenn flüssig - noch etwas "würzen", wenn man den Geschmack gerne intensiver hätte.

Esst Ihr genug? Kennt Ihr Eure Blutwerte? Was sind Eure Säulen für ein glückliches Leben? Fordert Ihr Muskeln und Knochen in ausreichendem Maße?

Kommt mir gut in die neue Woche, lasst es Euch gut gehen, bleibt besonnen und vor allem gsund

Sunny


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Kommentare

  1. Heute habe ich in den Artikeln nur Schokolade gesehen, kein Wunder, dass sie in meinem Artikel an erster Stelle unter den besten Feelgood Foods steht! Ich bin kein Kuchenliebhaber, aber wenn ich einen mag, dann Schokolade. Danke für das Rezept! Orangen-Kardamom-Schoko und Cointreau ergeben sicherlich eine köstliche Kombination! :)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, dass ich Dir etwas Appetit machen konnte. vielleicht hat Dein Mann ja Lust etwas in die Richtung zu backen. Du hast Recht. Ich wüsste jetzt niemand, der sagt Schokolade möge er so gar nicht.
      BG Sunny

      Löschen
  2. bin ganz bei dir, was das essen angeht: gesund muss es sein und schmecken!
    und ja - ohne meine muskeln wäre ich wohl schon längst auseinandergefallen bei diesen (erblich bedingt) schlechten gelenken ;-D
    schokokuchen <3
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ich habe die Knie meines Vaters geerbt, die meisten Verwandten auf mütterlicher Seite haben eine Arthrose in den Knieen entwickelt.
      Viele "Knochensachen" kann man mit gezieltem Muskeltraining in den Griff bekommen, ohne gleich mit dem Skalpell dran zu müssen.
      BG und weiterhin gute Muckis
      Sunny

      Löschen
  3. Ich stimme dir zu, was die Ernährungsweisen einiger betrifft. Dazu Ernährungsexperten auf Instagram, denen manche zujubeln und ich mir nur an den Kopf fasse.
    Meiner Meinung nach haben viele von uns durch (auch falsche) Überinformation schlicht verlernt, auf sich und ihren Körper zu hören.
    Denn wenn du heute von der Bananendiät liest und morgen davon, dass du Bananen meiden sollst, dich selber nicht kennst und anders sein möchtest...

    Ich bin wie du ein Genussmensch und meist esse ich auch, worauf ich Lust habe. Denn ein bisschen sehe ich es wie du: Wenn ich morgen vor meinem Schöpfer stehe, wird der mich nicht fragen, ob ich am Abend vorher eine Currywurst gegessen habe..
    Im Ernst: Wenn ich Appetit auf etwas habe, gebe ich dem nach. Aber ich achte darauf, es 'gesund' auszugleichen. Nur weil etwas hip ist, esse ich es nicht. Es muss mir guttun und mir schmecken.
    Meine Erfahrung ist, dass ich mich meist so ganz gut reguliere. Auch wenn ich keine Gerte bin und auch keine werde.
    Bei den Blutwerten hinkt es.
    Sport ist urgs,wir werden auch keine Freunde mehr. Obwohl ich mich mehr bewege als in all den Jahren davor. Was für mich zur Zeit gut ist.
    Das Wichtigste ist, sich gut zu fühlen und sich darüber zu freuen, welche Auswahl wir beim Essen haben- das ist keine Selbstverständlichkeit.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es immer wichtig mal einen Schritt zurück, oder eben aus dieser vielzitierten Komfortecke zu treten. Wenn Du Dich aktuell mehr bewegst und Du Freude daran hast, dann ist es doch gut.
      Ich war auch noch nie eine Gerte. Und ich werde in diesem Leben auch keine mehr. Mir tut es einfach in der Seele weh, wenn ich sehe, was für einen Kopf sich manche ein Leben lang machen. Wie sie sich plagen und abstrampeln.
      Wie Du sagst, wenn Du tot bist, spielt es keine Rolle mehr warum und auch nicht, ob Du gertenschlank oder kugelrund gestorben bist.
      Was hinkt bei den Blutwerten? Gefallen sie Dir nicht, oder lässt Du keine machen?
      BG Sunny

      Löschen
  4. Liebe Sunny,
    ich musste gerade über einen Satz von dir und meine (zugegebenermaßen etwas lästerlichen) Gedanken dazu lachen: Du schreibst "50 Gramm rohe Nudeln reichen mir z.B. locker um satt zu werden." und ich dachte mir dazu: "Ich mag gekochte Nudeln ehrlich gesagt lieber als rohe" ;-)) Natürlich weiß ich, wie du es gemeint hast - und Edi und ich verwenden pro Person auch keine größeren Nudelmengen, schließlich sind wir schon in der Seniorenteller-Fraktion. Ich halte es wie du, ich bin zwar eine faule Socke, aber ich weiß, was mir guttut, und deshalb esse ich nicht zuuu viel (aber auch nicht zu wenig ;-)) und mache Gymnastik bzw. gehe wandern, radeln, Ski fahren, walken etc. Wenn ich es eine Zeitlang schleifen lasse, spüre ich das leider sofort. Meine Blutwerte sind immer "die eines jungen Mädchens", auch wenn vieles andere schon weit weg von mädchenhaft ist...
    Eure Blogparade gefällt mir - mal sehen, ob mir demnächst ein Beitrag dazu gelingt...
    Alles Liebe und einen guten Start in den März,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/02/italien-reisebericht-trasimenischer-see.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, rohe Nudeln sind ein perfekter Snack. Da kannst Du ewig drauf rumlutschen. :-)
      Und gute Blutwerte sind doch ein tolles Geschenk. Ich beneide Dich ja drum, dass Du so viel Zeit hast um draußen was zu machen, ohne mit 1000 anderen sich dicht an dicht drängen zu müssen. Gerade jetzt ein wirklicher Vorteil.
      Ich würde mich über einen Beitrag von Dir zu diesem Thema freuen.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Schokolade - Rotwein - frische Luft und Liebe sind mein Glücksrezept 😀.

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nehm ich. Alle vier. Wobei Ich Schokolade zwar grundsätzlich mag, aber tatsächlich sehr selten welche esse. Leider ist sie mir fast ein bisschen süß. Dabei mochte ich sie immer sehr, sehr gerne.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Mit Schoki kriegst Du mich immer. Ein Glas Rotwein nehme ich auch. Mit zunehmendem Alter kann ich immer weniger Alkohol vertragen. Daher tut es auch ein Pfefferminztee. Der bekommt mir wesentlich besser.

    Sport ist so eine Sache. Ich quäle mich. Bin momentan aber wieder so motiviert, dass ich mich (wieder) in einem Fitness-Studio angemeldet habe.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angemeldet bin ich dort nach wie vor. Aber ich war schon wieder seit Monaten nicht dort. Zum Glück, sonst hätte ich vielleicht dort jemand angesteckt, als ich selbst mit Corona infiziert gewesen bin.
      Du fährst doch viel Fahrrad. Das ist doch schon mal ein guter Anfang.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Essen könnte so einfach sein... Frische, gute Zutaten einkaufen und selbst kochen. Aber in dieser hochkomplizierten Zeit scheint das zu einfach zu sein und hat natürlich einen entscheidenden Nachteil: Du kannst dir drölfzig Nahrungsergänzungsmittel für die Frau in den Wechseljahren sparen. Das wiederum wäre ja blöd für die Umsätze von Influencern...
    Im Ernst, nachdem mir kürzlich jemand weismachen wollte, dass ich mir ja den Burnout hätte sparen können, wenn ich nur früh genug die Pülverchen und Pillen von A by B genommen hätte, halte ich diese gesundheitliche "Aufklärung" durch gefilterte Influencer für etwas, was nicht nur an der Grenze der Legalität, sondern auch an der Grenze zur Anständigkeit liegt.
    Also ein Hoch auf den Schokoladenkuchen!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Ich versuche ja tatsächlich immer mal aufzuzeigen, dass man die meisten Dinge einfach nicht braucht. Weil sie einem Probleme lösen sollen, die man ohne zu viel an ... gar nicht hätte. ICH würde die Sozialen Medien gerne nutzen, um ein GEGENGEWICHT zu übermäßigem, unvernünftigem KONSUM zu bilden und Alternativen aufzuzeigen. Ich möchte dauernde Werbung nicht wegskippen oder mich aus den Sozialen Medien zurückziehen und so dem Konsum das Feld zu überlassen. Soziale Medien sollten ja eigentlich sozial sein. Und keine Dauerwerbesendung.
      Was meinst Du mit der Grenze der Legalität? Als Medizin darf das eigentlich nicht angepriesen werden. Und von gesund darf ebenfalls nicht die Rede sein, wenn Produkte beworben werden. Egal ob "beauftragt" oder "unbeauftragt". Lt. Dr. Schwenke kann da das Unternehmen richtig Ärger bekommen.
      Darauf einen Schokoladenkuchen, jawoll.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Feel good im Moment schwierig. Auf Grund des Weltgeschehens.

    Alles andere habe ich selber in der Hand, Essen, trinken, Schlafen , Sport.... usw.
    Ich muss es nur tun. Und das geht wunderbar ohne Schnick und Schnack .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Gründe, warum man sich zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht so gut fühlt, wie man es könnte, sind vielfältig. Mir ging es aber tatsächlich um die, die ich selbst in der Hand habe. Das Weltgeschehen, wie Du so schön sagst, das haben wir leider nicht in der Hand.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Da geb ich Dir in allem Recht - außer: ich kenne Veganer, denen geht`s blendend, und deren Blutbild auch... wenn einer Fleisch und Milchprodukte mag, soll er sie essen. Und wenn einer drauf verzichten will, why not? Es gibt genug pflanzliche Eiweißquellen, und nein, ich rede jetzt nicht von Pülverchen und Pillen! :-)) Ich mag nur keine Missionare, weder in die eine, noch in die andere Richtung...
    Ich bin von Grund auf eine faule Socke und merke, dass sich das Ü50 leider rächt... ich mache zwar phasenweise Sport, aber wirklich nur phasenweise. ich weiß auch, ich müsste mich mehr bewegen und bin schon froh, dass ich keine nur "sitzende" Arbeitstätigkeit habe... denn ein bisschen Bewegung kommt so schon zusammen. Aber das mit dem Gehen möchte ich unbedingt wieder anfangen - bin nur so stinkfaul in den Wintermonaten... urgs. Mein Blutbild ist aber okay.
    Eigentlich ist es doch ziemlich einfach: möglichst frisch, kein Fastfood, nicht zu viel, nicht zu wenig... wie Du schon sagst. Manche Menschen denken meiner Meinung nach zu viel über die Ernährung nach, das soll auch ungesund sein :-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe kein Problem, wenn einer auf Fleisch, Fisch und/oder Eier verzichtet/verzichten muss.
      Und er hoffentlich auch nicht mit mir. Wobei es tatsächlich leichter ist, das Eiweiß über tierische Lebensmittel zuzuführen. Liegt vielleicht auch an mir, denn ich mag Gemüse nicht so wirklich gerne. Ich esse es halt.
      Als ich noch ins Büro fuhr, war das mit der Bewegung kein Problem. Jetzt habe ich wenigstens noch die Stufen zum Rauchen und zur Kaffeemaschine. Sonst switche ich von Telko zu Telko. Pervers eigentlich.
      Nein. Eigentlich ist es kein Problem. Aber viele machen sich eines. Und andere verdienen damit Geld. Ich habe immer den inneren Zwang, da dagegen zu reden.
      BG Sunny

      Löschen
  10. :-) Liebe Sunny,
    Du sprichst mir aus der Seele - ich esse, was mir schmeckt und ich weiß, was mir nicht gut tut! Das heisst nicht, dass ich manchmal trotzdem "ungute" Sachen esse, weil ich in dem Moment Appetit darauf habe- aber das kommt immer seltener vor. Inzwischen gehe ich wieder jeden Tag ins Büro, wo wir eine hervorragende Kantine, mit einer guten Auswahl an Speisen haben. Für "Kochfaule" wie mich ist das natürlich super!
    DAs Gute an der Büroarbeit ist, dass ich endlich wieder mehr Bewegung habe und nicht nur zum Job und retour, sondern auch dort wird mir nicht fad.
    Meine Blutwerte kenne ich aktuell nicht - habe aber schon einen Termin für Labor und Doc.
    Dein Schoko-Kuchen sieht gut aus und klingt sehr lecker!
    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  11. Bewegung ist bei mir auch immer so ein Ding, mal klappt es prima und ich bekomme sogar eine richtige Routine. Aber wehe wenn es mal einbricht, dann ist es schnell wieder vorbei mit dem vorbildlichen Leben. Dafür krieg ich Richtung Ernährung langsam immer gut die Kurve, wenn das in eine "schlechte" Richtung abdriftet.
    Meine Blutwerte kenne für mein Empfinden zu genau. Aber leider ist ja nicht jeder mit einer guten Gesundheit generell gesegnet. Aktuell kommt also ein wenig zusatz an Tabletten zum Obst und Gemüse wieder dazu, damit die Eisen und Vitaminspeicher voll sind.
    Kardamom pack ich gern eine Prise in den Kaffee. Da ist experimentieren meine neuste Leidenschaft grad. Schaum hier, Gewürz da...beruhigend.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Probleme beim Kommentieren mit dem Googlekonto? Hinweise für

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Beiträge aus dem letzten Jahr

Nicht nur der Himmel weint

[Fun-food-fashion]: Rückblick auf den September 2021

[BLOGPARADE] Herbstjacken und -mäntel im Fokus - ü30blogger & friends

[Tall Fashion] Schaldruckkleid und Zoe Lu Tasche

[Tall Fashion] Alba Moda Schlangenprint-Shirt & Phantastische Tierwesen (Teil 3)

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via Feedly


Follow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!