Weniger ist mehr - ü30Blogger & Friends

ue30blogger Aktion - Weniger ist mehr!

In diesem Monat lautet das Thema der ü30Blogger-Aktion "Weniger ist mehr". Damit ist für mich nicht nur freiwilliger Verzicht (schade, dass das Wort so negativ belegt ist) gemeint, sondern eine bewusste Reduzierung dessen, was ich verbrauche an Dingen, die ich bei genauer Überlegung gar nicht brauche.

Auch das ist etwas, was ich erst als schöne Seite des Älterwerdens kennengelernt habe. Zumindest im Hinblick auf Kosmetik. Bei vielen Sachen hatte ich noch nie so die Gedanken, wie "viel hilft viel". Und bei wieder anderen bin ich so "maßlos", wie eh und je.

Ihr dürft Euch das aber nicht so vorstellen, wie einen schmerzhaften, kasteienden Verzicht (Stichwort: "Zölibat"). Das, auf was ich heute verzichte, war mir noch nie sonderlich wichtig, deshalb konnte und wollte ich das auch zurück schrauben.

Fangen wir mal mit dem Bereich Kosmetik an.

Das, was ich mit 15, 16 so veranstaltet habe, war eine Mischung aus "ich will mir das leisten" und "das muss man so machen". Makeup, Shampoo, Spülung, Kur, Stylingprodukte, Bodylotions, Selbstbräuner, Haarefärben, Nagellack. Das volle Programm eben. Gesichtsreinigung und Creme, Masken, später dann Seren usw. usf.

Alles der totale Käse. Ich habe das fast vollständig zurück geschraubt und Haut und Haare sind schöner und reiner denn je. Lasst Euch das nicht einreden, das meiste Zeug braucht man in jungen Jahren wirklich nicht. Heute komme ich mit einer passenden Pflege und einem guten Shampoo aus.
Klar schminke ich mich. Aber sehr reduziert

Weniger davon ist gut für: Körper, Geldbeutel und die Umwelt


Weiter gehts mit Waschen und Putzen

Beides nicht meine Hobbys. Zu viel Hygiene führt zu Allergien. Also einmal mehr Saugen und weniger wischen. Dafür Straßenschuhe am Eingang lassen. Haarwaschen reduzieren, Bidet benutzen und weniger oft duschen. Küche und Bad lassen wir mal außen vor, die müssen einfach sauber sein.

Weniger waschen ist gut für: Die Haut, die Haare, die Fasern der Wäsche, den Geldbeutel und die Umwelt


Essen und trinken

Hier versuche ich wirklich wenig verpacktes zu kaufen. Frische Produkte aus der Region. Regionales Fleisch, Eier, Milch vom kleinen Erzeuger. Lieber Qualität, statt Quantität. Ich kaufe nur das, was ich frisch verbrauche, lasse nichts im Kühlschrank bis es abläuft, um es dann wegzuwerfen.

Gezielter Lebensmitteleinkauf  ist gut für: Die Umwelt, den Körper und den Geldbeutel


Freizeit und Urlaub

Ich fahre nicht gerne in jeder freien Minute mit dem Auto ins "Grüne". Und schon lange nicht mehr jeden Tag in die Stadt oder ins Umland um "auszugehen". Auch beim Urlaub machen, setze ich auf einen "gescheiten", den ich mir dann auch gerne was kosten lasse.

Ein paar wenige Highlights im Jahr sind gut für: Die Umwelt, den Körper, den Geist und den Geldbeutel


Luxusgüter

Dafür habe ich nichts über. Ich fahre seit 20 Jahren das selbe Auto, Elektrogeräte (Küche, Stereoanlage, PC, Handy) werden - wenn überhaupt - nur getauscht, wenn sie kaputt sind. Das selbe gilt für Möbel, Fußböden usw. Auch Designer Kleidung, Taschen, Schmuck, Uhren usw. locken mich nicht.

Das ist sehr gut für: Die Umwelt, den Geist und den Geldbeutel


Zu hohe, große und schwere Wagen (SUV)

Braucht kein Mensch. Sind für Kleinwagenfahrer lebensgefährlich. Nehmen anderen Verkehrstteilnehmern die Sicht (egal ob beim Ausparken, beim Abbiegen, beim Überholen) und sind damit ein echtes Sicherheitsrisiko. Brauchen in der Breite 1,5 Parkplätze und blasen Sprit in die Luft wie irr. Vielleicht beantrage ich ein Volksbegehren, das Rauchen hat man schließlich in der Kneipe auch verboten, weil es für die Nichtraucher so gefährlich ist.

Keine SUV auf deutschen Straßen ist gut für: Die Umwelt, die Mitmenschen und den Geldbeutel


Nackte Haut

Ich bin überhaupt nicht prüde und mit dem Nacktsein, wenn ich gerade nichts an habe, habe ich überhaupt kein Problem. Was ich dagegen überhaupt nicht mag, ist zu viel nackte Haut. Zu kurze Röcke, zu viel Ausschnitt. Wenn dann auch noch die Absätze zu hoch sind, die Haare zu blond, das Gesicht zu gespachtelt, die Nägel zu lang und zu rot. Wenn das Reizpotential so overdone rüber kommt. .... Nein. das geht für mich gar nicht. Hier gilt für mich:

Weniger zur Schau gestellte, nackte Haut sorgt einfach für mehr Klasse.


Work-Life-Balance

Das Leben sollte nicht nur aus Arbeit bestehen. Vor allem nicht nur aus der Selben. Und schon gar keine, bei der man nur dumm auf dem Hintern herum sitzt. Womöglich nur in geschlossenen Räumen. Das ist gar nicht gut, denn dafür ist der menschliche Körper auch nicht konzipiert. Viel Bewegung, leichte Arbeit und frische Luft sind das richtige für ihn. Also Leute:

Weniger Zeit im Büro vergeuden, das nicht verdiente Geld sparen und den Hausputz selber machen.


Zwei Fliegen mit einer Klappe. Ihr arbeitet für Euch und Eure Gesundheit.
Und dann gibt es natürlich auch bei mir einen "blinden" Fleck.

Eine große Auswahl an Kleidung

Da bin ich irgendwie extrig. Ich brauche eine gewisse Auswahl an Kleidung. Ich kaufe gern Kleidung. Ich kombiniere gern Kleidung. Ich trage sie gern, meine Kleidung. Und hier bin ich nicht wirklich auf einem reduzierten Trip. Ich achte darauf, dass ich fast nur wertige Kleidung kaufe, an der ich Jahre, oder vielleicht sogar Jahrzehnte, Freude und Kombinationspotential habe. Ich wasche meine Kleidung nicht so oft, manche sogar selten. Klar. Ich habe ja auch viel. Wahrscheinlich zu viel. Aber was selten gewaschen wird, geht auch nicht so schnell kaputt und muss nicht so schnell ersetzt werden. Und ein voller Schrank macht mich einfach glücklich.

DIY Tunika, cropped Jeans, Pompoms und Jeansschläppchen mit Patches.
Herstellernachweis: vor dem fitting: Bluse und Jeans - S.Oliver | Flats - Rieker | original: Ledertasche via Ebay | Ohrhänger - AVON | Kette - Griechenland | Sonnenbrille - Ray Ban


Außerdem bekommen viele meiner Kleidungsstücke oft ein 2. Leben. Wie z.B. die hier zur Beachparty getragenen habe. Die Bluse war einmal ein Kleid. Hier seht ihr, wie sie ein neues Leben bekam. Die Hose hatte eine 36er Länge, bevor ich sie umgearbeitet habe. Und die Schlappen sahen auch vor dem Beziehen mit Jeans und dem Verzieren mit den Patches völlig anders aus.


In dieser Hinsicht nur einen blinden Fleck zu haben, ist wenig. Und daher mehr. Denn es könnte schlimmer sein. Wie seht Ihr das? Ist weniger mehr?


Wenn noch nicht bei den anderen Aktionsteilnehmerinnen wart, habt Ihr hier unten nochmal alle anderen Beiträge zu diesem Thema aufgelistet.





Kommt mir gut durch den Freitag, ins Wochenende, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund.
Sunny

Kommentare

  1. Bei den allermeisten Punkten kann ich hier ganz klar einen Haken setzen. Bei uns ist es aber noch so, dass wir schon ein sehr techniklastiger Haushalt sind. Also ich brauche keine Geräte für jeden Kleinigkeit, aber ich mag technischen Schnickschnack. Wir haben aber zb nur einen Fernseher und der läuft eh nie *lach*

    Ach.. und beim Kleiderschrank: Trotz Aussortieren habe ich definitiv auch mehr als viele :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den technischen Schnick-Schnack ist bei uns Rudi zuständig. Und wärend er Seiten mit CDs oder neuen Spielereien durchklickt, lande ich zur "Entspannung" meist in Mode-Online-Shops.
      LG Sunny

      Löschen
  2. Oh gott, wenn ich an mein 15 jähriges ich denke und die Kisten an Schminke und die Schichten an Schminke und den ganzen Modeschmuck in Horden. Allerdings war das meiste davon nie gekauft, sondern übernommen. Da ist mein Geld wenigstens mehr geworden ;)
    Aber heute setze ich da auch auf nachdenken und nicht einfach den Lustkauf. Aber mit Ausnahmen. So wie die bei dir in der Mode liegt, hau ich manchmal einfach einen raus und kaufe was, dass nicht unbedingt gebraucht wird. Ob ich das mal ändern will? Weiß ich noch nicht
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, irgendwo sollte es schon Grenzen geben. Man muss sich ja nicht alles "versagen". Wichtig finde ich nur, dass einen das erstandene Stück wirklich glücklich macht und nicht belastet.
      LG Sunny

      Löschen
  3. Super! Stimme mit Dir überein... ich mag es auch, dass Du mehrere Dinge genannt hast, wo für Dich weniger mehr ist. Das mit den SUVs, da hab ich noch nicht drüber nachgedacht - aber Du hast völlig Recht! Ich denke, manche Menschen brauchen einfach große Autos, große Fernseher oder sonstwas als "Statussymbole", nach dem Motto: seht alle her, wie groß und wichtig ich bin! Sind eigentlich arme kleine Würstchen... :-(
    Was Luxusgüter, work-life-balance, Waschmittel oder Lebensmittel angeht - d'accord, sehe ich genauso. Ich versuche auch gerade, besonders Plastikmüll zu vermeiden... ist aber manchmal nicht so einfach, besonders, wenn man gerne "Fleisch-Alternativen" isst (Tofuzeugs ist immer in Plastik, eigentlich völlig widersprüchlich).
    Bei den Klamotten geht's mir ähnlich, ich habe eindeutig eine Schwäche für immer neue Kleidung. Aber he, wir sind ja schließlich Fäschnblogger, oder?
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig Recht, gerade bei Lebensmitteln ist es extrem mit den Verpackungen. Auf der anderen Seite, wenn man jetzt wieder von diesem Irren liest, der Babygläschen vergiftet hat um einen Konzern zu erpressen, dann ist es mir doch ganz recht, dass vieles so hermetisch abgeriegelt ist.
      Stimmt, wir schreiben über unser Hobby, die Mode. Würden wir Pferdezüchten sähe es auf unseren Blogs sicher anders aus.
      LG Sunny

      Löschen
  4. Hallo, ich kann auch bei einigen Punkten Häkchen setzen,da stimme ich dir zu. Auch bei mir ist der Kleiderschrank der Punkt wo am meisten zu finden ist, auch wenn ich einiges selbst herstelle oder Second Hand kaufe.
    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich auch alles eine Frage des Alters und der bei den meisten doch gewachsenen Vernunft plus Realitätssinn. LG Sunny

      Löschen
  5. Hallo Sunny,
    eine spannende Aktionswoche hatten wir. Die Überlegung, was jedem von uns wichtig ist und worauf wir verzichten können und mögen, war lehrreich und hat nachdenklich gemacht. Die ganze Woche hat es noch in meinem Kopf gerattert. Am wenigsten möchte ich auf meine Sinne und die Liebe meiner Familie verzichten. Bei allem anderen kann ich Abstriche machen.
    Hab einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende. Grüße sendet Dir Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht. Schön, dass es von Dir hier nochmal erwähnt wurde. Vertrauen, Liebe und Familie sind neben der Gesundheit unsere wertvollsten "Stücke". Und davon ist mehr auch wirklich mehr.
      LG Sunny

      Löschen
  6. Ich habe gerade meinen Kleiderschrank ausgemistet. Hat mich dieses mal echt Überwindung gekostet. Da es viele schöne Sachen waren , allerdings mag ich keine Blusen mehr anziehen die mich nach wenigen Minuten tragen aussehen lassen , als ob ich darin genächtigt hätte . Make up als Teenager gar nicht. Nur Kajal immer schon . Angemalt habe ich mich mit 20 zum Arbeiten . Die Phase war aber schnell vorbei . Einmal in der Woche fahr ich gerne ins Grüne oder einfach was anderes sehen . Und XXL -Auo´s ...wenn sie denn Fahren könnten die Besitzer . Aber oft können sie es leider nicht sehr schlecht ...*gg. Ansonsten sehe ich vieles wie Du ;)
    Hat jetzt unser Mittlerer gesagt ...Mama das gelassene steht Dir ... Denn das mache ich schon länger ... mich nicht mehr über jeden Kokolores aufregen . Da ist weniger auch mehr ;)
    LG und ein schönes Wochenende für Dich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frei nach dem Motto "glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist"? Recht hast Du.
      Blusen. Trage ich auch nur gaanz selten, meist weil sie auch nicht so sitzen, wie ich mir das vorstellen würde, die Ärmel zu kurz sind usw. Ich habe auch nur noch eine weiße und eine schwarze Pflicht-Hemdbluse im Schrank, von denen ich hoffe, dass die Pflicht nicht ruft. LG Sunny

      Löschen
  7. Ich denke, dass jeder ein kleines Stückchen dazu beitragen kann, die Umwelt zu schonen. Da reichen oft schon Kleinigkeiten. So trinke ich am liebsten Wasser aus der Leitung.Keine Flaschen schleppen hat auch was für sich. Ins Büro fülle ich mir das Wasser ab und nehme es mit. Dafür habe ich mir eine Trinkflasche gekauft, die abwaschbar ist.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du völlig Recht, Sabine. Ich sprudle unser Wasser zu Hause in Glasflaschen und nehme mir ins Büro immer eine mit. Kommt dann noch Milch dazu, Joghurt, Kaffee... dann wirds oft schwer, denn ich habe einiges zu laufen und öfter umzusteigen. Leider gibts keine H-Milch in Flaschen, aber das wäre dann noch mehr gewicht.... Doof. LG Sunny

      Löschen
  8. WOW,du hast eine lange Liste zusammengestellt und dir so viel Mühe gegeben, toller Beitrag! Es ist ganz interessant zu sehen, wie diese Aktion gezeigt hat, wie unterschiedlich Menschen sind!
    Hauptsache ist aber,dass wir uns am Ende einig sind, die Welt ein Stück besser zu machen, wenn jeder im Alltag Kleinigkeiten tun, die einen großen Unterschied machen!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Welt ist ne angenehme Nebenwirkung. Es bringt nur einen selbst weiter. LG Sunny

      Löschen
  9. Ich hab mir nen Tesla bestellt - bin ich jetzt ein guter Mensch ;-)?
    Ansonsten fällt mir zu dem Thema als erstes ein: Je weniger Vorschriften ich meinen Mitmenschen mache, desto mehr Gelassenheit für mich. Ich habe in der Woche einige Anregungen mitnehmen können. Find ich gut :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich nicht. Aber klug und mit Weitblick. Rudi hat auch 2 Optionen. LG Sunny

      Löschen
  10. gegen SUV´s unterschreibe ich sofort!
    und deine anderen punkte eh :-) ich glaub ja langsam, dass es echt eine frage der persönlichkeit ist wie sparsam, einfach, nachhaltig man lebt - je gefestigter umso weniger konsumrausch....
    viele kleider hab ich auch - aber die eben schon ewig, manche über 15 jahre - und weil eben "kuratiert" statt blind konsumiert werde ich die auch noch lange tragen!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glück, Freude, Zufriedenheit und Gesundheit lassen sich nicht oft kaufen. Herzenswunsche mal ausgenommen. Aber woher nehmen und nicht stehlen? LG Sunny

      Löschen
  11. Ja, so geht's Sunny. Mit ganz vielen kleinen Schritten und ein bisschen Aufmerksamkeit ist eine Menge gespart und nicht nur an Geld. Deine DIYs sind mir eine gute Anregung zu schauen, was sich machen lässt aus dem was ich habe. Das Kleiderwaschen schränke ich auch ein, zumal es mit Bügeln verbunden ist, oft reicht es, wenn ich getragenes gut auslüfte.
    Ist das Dein weißes Maxikleid, das zur Tunika wurde! Sieht klasse aus zur Jeans.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Das Maxikleid gibts noch. Ich habe das Kleid verlinkt, oder. LG Sunny

      Löschen
  12. Hallo liebe Sunny!
    Na bitte, du bist eindeutig umweltbewußt unterwegs mit deinen verzichtsfreien Reduktionen! (Dein Post ist somit perfekt ANL-verlinkungs-geeignet! > http://rostrose.blogspot.co.at/2017/09/anl-21-thema-mikroplastik-infos-und.html Würde mich freuen!) Kannst dir wahrscheinlich eh vorstellen, dass wir in vielen Punkten d'accord gehen.SUVs in der Großstadt finde ich auch sowas von hirnrissig: Leute, das sind GELÄNDEfahrzeuge! Auf flachen Autobahnen GIBT ES KEIN GELÄNDE! Da braucht man keinen Vierradantrieb! Und wenn man damit allein ins Büro fährt, braucht man kein Fahrzeug, das so riesig wie ein Kleinbus ist... Aber ich weiß von meinem lieben Mann, dass solche Fahrzeuge durchaus etwas in Männern erwecken. So quasi: Ich bin in Wahrheit ein Abenteurer. Oder so. (Soll heißen: Er hätte gern einen SUV, wenn er sich dann nicht dauernd mein Gemecker anhören müsste ;-)))))
    Herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.co.at/2017/09/island-kreuzfahrt-teil-5-cawdor-castle.html

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sunny,

    ich musste grade ein wenig schmunzeln, als ich Deinen Post gelesen habe. Du erinnerst mich sehr an meine Freundin in Solingen, die so gar nicht verstehen kann, was ich an Pflegeprodukte verwende.Du würdest wohl auch ein Anfall kriegen :-)
    Ich kann es z.B nicht haben, wenn der Kleiderschrank zu voll ist, da bin ich hoffnungslos überfordert !
    Ich brauche dann länger, um mich festzulegen,was ich anziehe, als wenn der Schrank übersichtlich ist.
    Würdest Du mein Badezimmer betreten, dann wahrscheinlich gleich wieder rückwärts raus. Zuviel von allem :-) So hat jeder seine Laster...aber mit den anderen Punkten gebe ich Dir recht. Ich bin viel genügsamer geworden und möchte mich in meiner Wohnung wohlfühlen und dafür brauche ich nicht jedes Jahr eine neue Couch ( es gibt Leute, die machen das jährlich). Bei Lebensmittel achte ich auch auf mehr hochwertige und frischen Produkten und Plastiktüten sind verbannt, schon seit Ewigkeiten. Das Auto ist bei mir 17 Jahre alt und macht seinen Dienst und den einzigen Wunsch, den ich mir dieses Jahr noch erfüllen möchte, ist ein neuer Laptop und mal wieder auf ein Bloggerevent zu gehen. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende !

    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sunny, viele Dinge sehe ich genauso. Das weisst Du ja wir lesen uns ja schon länger. Mein Post hatte ja auch ähnliche Themen.
    Der früher raus aus dem Büro Aufruf um den Putzlappen zu schwingen.. öhm sehe ich anders. Ich habe zwar auch keine Putzfrau, aber meine Freizeit verbringe ich nicht gern putzend, zur Not ist halt mal was dreckig ;)
    Der Aufruf gegen SUV Fahrer trifft mich persönlich. Gut dass ich jetzt mal vorbeikomme hier :) Wer fährt denn all diese angeblich verhassten Autos? Nur ich? Sicher nicht. Aber wer wird sich jetzt noch trauen das zuzugeben ;)
    Ich liebe mein Auto und fahre ordentlich damit. Ich muss niemandem etwas beweisen. Schaue mehr als ich mit meinem Corsa jeh geschaut habe. Wir haben den M damals gekauft, weil wir für unser Hobby einen Anhänger ziehen müssen der beladen um die 2 tonnen wiegt und die Gelände für Aufbau bei Burgen und Schlössern oder in der Pampa sehr unwegsam, gern auch mal steil, sind. Das war der Grund für die Anschaffung. Nun möchte ich ihn nicht mehr missen. Wieviel er letztendlich an Benzin braucht spielt auch keine Rolle, denn das muss man im Verhältnis zur Fahrleistung sehen. Ich fahre sehr wenig und bewußt Auto, da meine Arbeitsstelle mit dem Fahrrad nur einige Minuten weg ist. Ich fahre bei Wind und Wetter, Eis und Schnee Fahrrad, ich möchte bitte einmal die Woche den Spritt für 20 km verblasen;)
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es da ganz ähnlich. Ich putze auch nicht gern. Aber die damit verbundenen Bewegungen sind besser, als sitzen auf dem Bürostuhl. Und das Argument, ich arbeite länger, dann kann ich mir eine Putzfrau leisten stimmt zwar, aber die knappe Freizeit geht dann eben für Sport drauf, weil man sonst nicht genug Bewegung hat.

      Wer fährt diese SUV. Mehr als genug Leute. Sie holen damit die Brezen im 800 m entfernten Supermarkt oder fahren die Kinder in den 1,2 km entfernten Kindergarten. Und das muss nicht sein.

      Wenn man einen Wohnwagen ziehen will, braucht man natürlich einen leistungsstarken Wagen. Die Leute die hier so ein Teil haben machen aber keinen Campingurlaub. Unabhängig davon sehe ich nichts, wenn ich dahinter fahre, z.B. die Bremslichter der voran fahrenden Wagen. Wenn ich an einer Einmündung stehe und in die Landstraße nach rechts einbiegen will, kann ich nicht schauen ob von links Verkehr kommt, wenn neben mir ein SUV steht, bis dieser links abgebogen ist. Dieses mehr an Höhe ist für die übrigen Verkehrsteilnehmer gefährlich.
      Im übrigen - aber das ist meine eigene chauvinistische Einstellung - würde ich mir eher einen Platz zum Probeliegen buchen, als ein Auto mit Rentnereinstieg zu kaufen. Und das dann auch noch als Kaufgrund anzugeben.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Guten Morgen Sunny, ohnja ich brauch den Rentnereinstieg, noch mehr den Ausstieg :)
      Die Omas freuen sich auch drüber. Die schönen Seiten des Älter werdens, Ironie.
      So hat halt jeder seinen Geschmack :)
      Aber mal ehrlich, größere Autos gibts immer, ich seh auch nicht immer was beim Abbiegen und warte. Allerdings liegt meine Nervschwelle selten im Verkehr, ich versuch da gechillt zu bleiben, denn ich glaube Fahrweise, Konzentration und Gelassenheit sind wichtiger als Autogröße und PS. Auch in meinem 13 Jahren Corsa fahren hab ich gewartet fürs Abbiegen, was ich auch mit größerem Wagen noch habe, schon ein VW- Bus ist größer und due haben auf jeden Fall Revival. Die lösen die SUV s dann ab :))
      Schönen Samstag!

      Löschen
  15. Liebe Sunny! Ehrlich : Chapeau! Deine Einstellung ist wirklich klasse. Du hast gezeigt, wie man in vielen Bereichen mit etwas Nachdenken relativ viel bewirken kann! Und das ist der Punkt, um den es geht und das hast Du supi demonstriert! Bei vielem mache ich es ähnlich wie Du, bei anderem nicht. Denn die Welt ist nicht nur schwarz und weiß. Aus Deiner Sicht machst Du sicherlich alles richtig. Für andere Menschen, mit anderem Background kann aber ein sinnvolles, nachhaltiges Leben anders aussehen. So gibt es Menschen, die tatsächlich einen funktionstüchtigen SUV brauchen. Nein, das ist meist kein Luxusschlitten. Sondern ein Auto, dass dafür gemacht ist, über unwegsames Gelände fahren zu können und eine große Zugmasse hat. Ich kenne persönlich niemanden der sich einen SUV gekauft hat, wenn er ihn nicht braucht. Kennst Du solche Menschen? Alles Liebe, Nessy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz klar. Die Welt ist leider nicht schwarz weiß. Ich habe vermutlich noch ein paar Dinge vergessen, wo weniger mehr ist. Die müssen auch nicht zwangsläuftig was mit Nachhaltigkeit zu tun haben. Aller hier gelisteten Punkte sind mir ohne Gewichtung so in den Sinn gekommen, wie ich sie runter geschrieben habe. Und sie gelten, wie immer, natürlich nur für mich.

      Vermutlich macht es wirklich die Masse. Ich wohne im südlichen Münchner Speckgürtel. Da gibts nicht mal Hügel. Und die Leute die die SUVs fahren (meist sogar 2 pro Familie) wohnen in den Neubauvierteln. Die Frauen fahren die Kinder in den Kindergarten, zum Tennis, zum Brezenkaufen. Die Männer stauen sich nach München ins Büro. Die haben alle keine Jagd, keinen Bauernhof, keinen Wohnanhänger, keinen Pferdeanhänger. Nicht mal eine Anhängerkupplung. Auch keine Kühe auf der Alm. Hier gibt es keine "normalen" Autos mehr. Und sowieso fast nur Mercedes, Audi, BMW, VW. Vielleicht noch hin und wieder ein Toyota. Das meiste dürfen Firmenwagen sein. Ein selbst gekaufter 320 E ist wohl eher der Durchschnitt. Aber die sind wenigstens "nieder". In einem Mini der F500 hätte ich vermutlich noch mehr Angst.

      Und klar. Die Jäger haben das hier schon. Aber das sind wirklich echte Geländewägen, mit Differenzial, Allrad, verstärkter Karosserie usw. DAS ist damit nicht gemeint. Mehr so diese Look-Alikes.

      LG Sunny

      Löschen
  16. Ein sehr hübsches Outfit Sunny!
    Mit dem Waschen der Kleidung halte ich es ebenfalls so. Jede Wäsche nimmt den Sachen etwas, es wird nichts schöner davon.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  17. Es sind so viele Punkte, die Beachtung bekommen sollten. Ich glaube ganz wichtig ist wirklich die Unterscheidung zwischen "brauche ich" und "will ich halt". Zu oft - und da nehme ich mich gar nicht raus - wird einfach nach dem Lustprinzip gekauft. Es ist ein Wahrnehmungsprozess, der zu einem veränderten Verhalten führt und der dauert manchmal etwas länger. Aber ich bleibe dran ...
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  18. Gestern sind wir vom echt reduzierten Leben auf dem Boot wieder in die Wohnung gezogen und sie kam mir völlig überfüllt vor, obwohl sie natürlich gar nicht zugestellt ist. Aber da habe ich gemerkt, dass ich eigentlich gar nicht so viel zum Leben brauche, um glücklich zu sein.

    Aber bei Mode & Schmuck werde ich immer maßlos sein, das aber mit dem größten Vergnügen. ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die schönen Seiten des Älterwerdens

Wie trage ich Glencheck?

So trage ich die Herbst-Trends 2017

Klassiker - oder vielleicht doch Menocore

Social Media

Google+ Badge

Bloggeraktionen

Um Kopf & Kragen Schmuckkistl

Mich findet Ihr bei

ü30Blogger trusted blogs Lionshome
Melongia Bloggerherz Women over 40
Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK