Homeoffice? Outfit and more

Werbung (Verlinkung und Empfehlung unbeauftragt)
Ines Meyrose hat mich angestiftet, einen Post zum Thema Kleidung im Homeoffice zu verfassen. Eine Ihrer Leserinnen wünschte sich vor geraumer Zeit Outfitideen fürs Homeoffice von ihr.

Casual im Office

Ich gehe eigentlich gern ins Büro, auch wenn mich die Fahrt mit den öffentlichen dorthin nervt. Allerdings bin ich dadurch so viel auf den Beinen, dass ich täglich locker auf meine 10 000 Schritte komme. Was wiederum mit sich bringt, dass ich ins Büro gerne „Laufschuhe“ trage. Zwischenzeitlich sind das fast nur Turnschuhe oder Stiefel mit kopfsteinpflastertauglicher Sohle. Und entsprechend lässig und wenig elegant fällt meine Kleidung fürs Büro fast immer aus.
Zumal ich auch gerne eine passende, wärmende Jacke für morgens drüber ziehen will, ohne auszusehen wie eine Trümmerfrau. Daunenparka über Maxikleid ist nicht wirklich der Brüller. Also bleiben diese Dinge dann wirklich den Hochsommertagen vorbehalten, wo eine leichte Jeans- bzw. Strickjacke reicht.

Casual im Homeoffice

Aber mit der Strickjacke bekomme ich jetzt wieder den Bogen zum Homeoffice. Denn dieser Tage trage ich die quasi rauf und runter. Freitagmittag habe ich von 16 vergangenen Arbeitstagen 15 im Homeoffice verbracht. Und klar ziehe ich mich da etwas anders an, als ins Büro. Ich würde sagen im Homeoffice bin ich so angezogen, als ob ich schnell zur Nachbarin gehe oder zum Einkaufen fahre. Sauber, ordentlich, vorzeigbar. Gewaschen und gekämmt.

So oder so ähnlich. Casual-Homeoffice-Outfits

Ich habe etwas im Fundus gekramt und bin auf diese Fotostrecke gestoßen, die ich vor geraumer Zeit schon einmal in einem ähnlichen Kontext veröffentlicht habe. Letztlich ist meine Homeoffice-Uniform eine Kombination aus bequemer Jeans (dunkelblau/dunkelgrau), Langarmshirt (hier geringelt, schwarz/weiß, blau/weiß dann zur dunkelblauen Jeans) und einer Strickjacke plus irgend ein Schal. Damit bin ich auch telko-tauglich und sehe nicht jeden Tag „gleich“ aus. Das kann ich nämlich gar nicht ausstehen.

Unterschiede zwischen Office und Homeoffice

Wenn ich mittags eine Runde Spazieren gehe oder zum Einkaufen fahre, einfach eine dem Wetter zuträgliche Jacke drüber, Turnschuh oder Boots an die Füße und es kann losgehen. Letztlich genauso wie im Büro. Einziger Unterschied sind die Abläufe.
Ich stehe eine Stunde später auf, Frühstücke, lese in dieser Zeit schon mal am Küchentisch Mails übers Handy. Dann starte ich den Rechner, schreibe die eine oder andere Mail, verteile Aufgaben, beantworte Fragen. Und während meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann loslegen können gehe ich mich waschen, Zähne putzen, eincremen, kämmen und anziehen. That’s it.

Ich freue mich schon wieder aufs Büro

Homeoffice hat Vorteile (es sind große Pausen für den Einkauf, einen Spaziergang möglich). Andere, sinnvollere Abläufe können gelebt werden. Aber Homeoffice hat auch sehr viele Nachteile. Enorm große Reibungsverluste durch Abstimmungsoverhead. Aufgequollene Ohren vor lauter Telkos. Das ist sehr anstrengend den ganzen Tag am Telefon zu hängen, auch wenn man gute Kopfhörer hat. Weil die Tonqualität oft schlecht ist und man sich super konzentrieren muss.

Kopfhörer fürs Homeoffice

Die Kopfhörer müssen zudem auch zum restlichen Equipment passen. Wer welche braucht und tatsächlich noch keine hat, dem würde ich solche von Soundcore (Empfehlung unbeauftragt) empfehlen. Sie sitzen bequem im Ohr, sind auch gut für den Sport tauglich, wegen dem Band kann man sich auch nicht verlieren (super wichtig für unterwegs), werden über Bluetooth angesprochen und haben eine perfekte Klangqualität. Auch das Mikrophon ist sehr gut, man wird optimal verstanden, wenn man damit telefoniert.

Soundcore - gutes Headset für die Telko mit dem Handy während Corona

Wie und wo auch immer die Corona-Zeit nun verbringt. Egal ob ihr wegen der Kinder zu Hause seid, ob ihr an vorderster Front kämpft (es gibt Jobs, die geht kein Homeoffice) oder ob ich Euch glücklich schätzen dürft und zu Hause arbeiten könnt.
Passt auf Euch auf, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Weitere Beiträge findet Ihr hier:


  • Happyface313


  • hereIam – andrea


  • Sabine Gimm
  • Kommentare

    1. Besser als "Sauber, ordentlich, vorzeigbar. Gewaschen und gekämmt." kann man das nicht zusammenfassen :) . Danke, dass Du bei der spontanen Bloggeraktion dabei bist! Bei Deiner Strickjackenfotostrecke sieht man schön, wie durch Veränderung weniger Teile der Look trotzdem immer wieder anders wirkt. Genau das gleiche ziehe ich nacheinander auch nicht gerne an, obwohl ich "Uniformen" mag, aber im Detail ist dann immer wieder etwas anders. Ich habe auch kein Kleidungsstück, außer Unterwäsche, exakt doppelt, immer nur in Variation.

      Liebe Grüße
      Ines

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Gern. Ich hatte für heute zwar eigentlich einen anderen geplant, habe stattdessen gestern aber einfach diesen geschrieben.
        Ja. Exakt das selbe Kleidungsstück habe ich auch nicht mehrfach. Allerdings den selben Schnitt in verschiedenen Farben. Bei Jeans oder Shirts oder Strickjacken kann das durchaus vorkommen.
        BG Sunny

        Löschen
    2. Mir gefällt Dein "SOVGG-Look" sehr gut. Diese Fotostrecke finde ich besonders schön, weil ich auch Ringelpullis liebe und Schals. Sieht immer wieder anders aus und immer lässig und bequem.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass Homeoffice anstrengend ist, wenn man mehrere Menschen koordinieren muss. Wenn jemand vor einem steht, das ist doch viel einfacher und weniger missverständlich. Deine Ohren müssen glühen!
      Wollen wir hoffen, dass sich die Lage tatsächlich entspannt nach all den Maßnahmen und Du bald wieder ins Büro "darfst" und alles wieder anläuft. Wenn auch vielleicht nicht so, wie vorher, denn diese Chance sollten wir schon nützen, einiges aus der Krise zu lernen als Gesellschaft und als Wirtschaft.
      Ein ruhiges Wochenende wünscht Dir herzlich, Sieglinde

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. In der IT hatten wir was Homeoffice betrifft schon länge mehr Freiheit als andere Bereiche, weil eine Behörde in Relation zum privaten Arbeitsmarkt hier mit "Work-Live-Banlance" und diversen Teilzeitmodellen einfach punkten kann.
        In vielen anderen Bereichen (wo die Akten noch nicht digitalisiert sind) und der Bürger vorsprechen muss, ist das natürlich viel schwieriger umzusetzen als bei einem digitalen Arbeitsthema. Aber auch hier funktioniert es jetzt und die entsprechenden Kollegen aus dem Haus haben in den letzten 2 Wochen einen Großteil der Stadtverwaltung mit entsprechender Technik ausgestattet. Das geht natürlich nur vor Ort und mit entsprechender Mehrarbeit.
        BG und bleib gesund
        Sunny

        Löschen
    3. "Gewaschen und gekämmt." *lach*
      Gut, wir stehen ungefähr eine Stunde später auf als gewöhnlich. Ansonsten ist unser Alltag fast wie immer, außer daß der Sohn zu Hause ist und ich täglich was "Vernünftiges" mittags auf den Tisch bringen muß. So ein 16Jähriger hat schon ordentlich Appetit. Wir arbeiten ja in der Regel von zu Hause aus.
      Ein gepflegtes Äußeres ist für mich eine Selbstverständlichkeit, so daß ich mir auch jeden Tag morgens die Haare wasche. Für mich ist das einfach wichtig, sonst fühle ich mich nicht wohl. Ich finde auch nichts schlimmer, als einen Fettansatz an den Haaren, das mag ich überhaupt nicht sehen, auch bei anderen nicht.
      Was meine Kleidung angeht: Jeans in schwarz, grau, blau im Wechsel gerne mit unifarbenen Feinstrickpullis. Davon hab ich viele und kann deshalb immer wieder neu kombinieren.
      Liebe Grüße
      Susan

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich kenn das. Mein Sohn ist 23 und sein Appetit ist nicht minder groß als der, den er mit 16 hatte. Lach. Ich koche eigentlich immer Abends, das mache ich schon seit 25 Jahren so. Ob ein, zwei oder drei Männer dazu kommen, variiert.
        Kar, egal ob ich arbeite, ob WE ist oder wenn ich Urlaub habe. Nach dem Frühstück wasche ich mich, putz mir die Zähne etc. und zieh mich "ordentlich" an. Nur zum Kochen oder Putzen trage ich alte Jeans und Oberteile, die zwar sauber sind aber bei denen es mich nicht hart treffen würde, wenn ich sie unrettbar einsaue.
        Ich habe das "Glück" sehr dicke und auch sehr eigenwillige Haare zu haben, die am 2. und 3. Tag nach der Wäsche deutlich besser liegen und auch schöner fallen als am Tag der Wäsche selbst. Deshalb war tägliches Haarewaschen noch nie ein Thema. Also wasche ich sie alle 3-4 Tage. Es sei denn ich will sie morgen schön, dann wasch ich sie heute. Aber morgens schon gleich gar nicht. Ih. Morgens duschen. Brrr... nä. Da bin ich Katze und geh gleich wieder ins Bett. Lach.
        BG Sunny

        Löschen
    4. Ich hab Corona Urlaub weil Homeoffice nicht geht, Aber genau das hält mich nicht davon ab, den Tag so zu starten als ob ich los müsste. Ohne Routine würde ich den ganzen Tag faulenzen.

      Ich mag mich, und ich finde es ist eine kleine Wertschätzung an mich selbst. Mich nicht gehen zu lassen ist das mindeste was ich für mich selber tun kann. Ein bisschen Duft, Kajalstift und der Tag kann beginnen. Schließlich mache ich das nicht für andere, sondern eigentlich immer nur für mich.. Auch wenn es ohne bequemer wäre ....

      LG heidi

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich mache sonst auch nichts anderes. Also waschen, Zähneputzen, eincremen und kämmen. Duft, ja hin und wieder. Wimperntusche auch hin und wieder. Da ich aber am Rechner echt trockene Augen bekomme und da dann zum Reiben neige, lass ich das zwischenzeitlich auch fast immer weg.
        Aber das hat dann nichts mit zu Hause/Einkauf/Büro zu tun. Ich fühle mich pur eigentlich von Jahr zu Jahr wohler.
        BG Sunny

        Löschen
    5. proper! :-D
      hier macht der BW das büro inkl. telko´s und auch den einkauf wg. fahren.....mein teilzeit-büro-job ist ausgesetzt bis es wieder normal läuft.....
      ich trag hauskleid (DIY) mit leggings und strickjacke - immer die selben bis sie in die wäsche müssen. darin kann ich haushalt, garten, handwerken und rumlümmeln. gestern musste ich mal raus zum zahnarzt - da trug ich meine gewöhnliche winterstrassenkleidung (fahrradtauglich) aus rock, dickem pullover, cape und stiefeln. zum spazierengehen auch leider immernoch die wollene winterwanderkluft.....
      xxx

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Japp. Es ist durchaus schattig noch, wenns nicht grade Mittag ist und man sich nicht windgeschützt in der Sonne aufhält.
        Du fährst nicht Auto? Oder was meinst Du mit der BW muss fahren?
        BG und bleibt gesund Sunny

        Löschen
      2. ich war grad dabei den führerschein zu machen - endlich mal..... dann wurde die fahrschule geschlossen wg. pandemie. so.

        Löschen
    6. Das war mir klar, dass Du auch im Home Office ordentlich und hübsch gekleidet bist! Ich verwende für unsere Calls normalerweise eine Jabra Box, da mich die Kopfhörer irgendwann voll nerven :) Bleib gesund!
      Liebe Grüße, Rena
      www.dressedwithsoul.com

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Jabra Box...?... muss ich gleich mal Googel. Ich kann dieses "gefülltes-Ohr" Gefühl nicht ausstehen. Deshalb trage ich auch recht selten Ohrstöpsel. Entweder richtig hören oder lieber Ruhe. Aber aktuell kann ich es mir leider nicht aussuchen.
        BG Sunny

        Löschen
    7. Plötzlich Home-Office, sicherlich eine ganz andere Erfahrung für dich, nicht wahr? Auch ohne zu Hause arbeiten zu können, ziehe ich mich gut an und meine Routine bleibt dieselbe.
      Ich würde nie den ganzen Tag in meinem Pyjama verbringen, aber ich trage keinen Schmuck oder Make-up. Nur wenn ich in den Supermarkt gehen muss - mein großer Spaziergang in letzter Zeit!;)
      Liebe Grüße,
      Claudia

      AntwortenLöschen
    8. Mir geht es ähnlich mit den Outfits fürs normale Office. Wenn ich los muss, dann mit dem Rad. Da kann ich wirklich keine Flatterkleider anziehen. Außerdem muss es im Norden praktisch sein, allein schon wettertechnisch. Von daher ist der Unterschied zum Homeoffice eher gering. Strickjacken sind super und können einen Look schnell abwandeln.

      Liebe Grüße Sabine

      AntwortenLöschen
    9. Perfekt fürs Homeoffice. So wäre das bei mir auch, wenn ich denn Homeoffice machen könnte.
      Geht bei mir nicht, ich gehe arbeiten. Aber ich muss keine öffentlichen Verkehrsmittel fahren und kann laufen. Das ist auch cool.
      Bleib gesund Sunny und hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

      AntwortenLöschen
    10. Liebe Sunny,
      an deiner Fotostrecke sieht man richtig gut, wie eine Jacke oder ein Schal in unterschiedlichen Farben das gesamte Outfit anders wirken lassen kann. Schön bequem und in jedem Fall vorzeigbar.
      Weil du "Aufgequollene Ohren vor lauter Telkos" erwähnst: Ich habe heute erstmals in meinem Leben an einer Webko teilgenommen - das ging dann auch ohne Kopfhörer und ganz entspannt, aber ob das für eine ausreichende Teilnehmerzahl auch bei dir im Job möglich wäre, weiß ich ich leider nicht.
      Danke für deine Inputs zu meinem vorigen Post. Ich weiß nicht, ob du die weiteren Kommentare dann noch gesehen hast - ist jedenfalls definitiv so, dass das Thema niemanden kalt lässt...
      Herzliche rostrosige Grüße, ein schönes Wochenende und bleib natürlich ebenfalls "xund"!
      Traude
      https://rostrose.blogspot.com/2020/04/mein-tagebuch-vom-marz-2020.html

      AntwortenLöschen
    11. :-) Liebe Sunny,
      Dein Home-Office-Look passt zu Dir, finde ich. Ich muss zum Glück keine Telcos abhalten. Würde mich aber auch wundern, wenn mir die KollegInnen tagein tagaus virtuell in den selben Klamotten gegenüber sitzen würden!
      Ich habe festgestellt, dass ich auf den letzten Fotos (Blog und Insta) fast immer ein pinkfarbenes T-Shirt trage...aber momentan erheitert mich die Farbe und ich habe genug von der Farbe in meinem T-Shirt Regal ;-)
      Bleib gesund und genieße Deinen Sonntag!
      Liebe Grüße,
      Claudia :-)

      P.S.: Ich habe Deinen Beitrag bei mir jetzt auch verlinkt; hatte nicht gesehen, dass Du auch dabei bist. :-)

      AntwortenLöschen
    12. Liebe Sunny,

      wow, die Fotostrecke ist schön. Ich muss gestehen, mein Office Outfit sieht so aus.
      Jeans, T-shirt oder Bluse und ein Cardigan an. Mal mit Sneakers mal mit anderen Schuhen.

      Ich finde das sieht oft viel besser aus, als ein schlecht sitzender Parker.

      Liebe Grüße
      Elke von elkeworks.de

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich bin mir nicht ganz sicher was Du mir sagen willst? Ich habe immer über die gezeigten Outfits noch eine Jacke an, wenn ich äffentlich ins Büro fahre. Wir haben hier morgens fast ganzjährig keine 5 Grad. Ohne lange Jacke/Parka/Trench geht bei mir und meinen langen Strickjacken fast nichts.
        Ausnahme im Hochsommer. Da trage ich ins Büro Maxikleider und Jeansjacken.
        BG Sunny

        Löschen
    13. Schick und bequem, so kann man gut in den Arbeitstag zu Hause starten. LG Romy

      AntwortenLöschen

    Kommentar posten

    Kommentare und Datenschutz

    Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

    Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

    Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

    Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

    Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

    Beliebte Posts aus diesem Blog

    Deine Grundrechte und Corona!

    [Blogparade] All about bags

    Der absolute Hingucker - Kaa Calling

    Würzige Senf-Curry Sauce mit gelben Linsen

    Walnuss Brötchen mit Räucherlachs

    Hier kannst Du mir folgen

    Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
    trusted blogs

    Mich findet Ihr bei


    ü30Blogger Lionshome

    Melongia

    Women over 40Bloggerherz
    Stop to abuse! my blog!!