[Lifestyle] Spaghetti Carbonara oder die Frau hinter der Maske

Nein, ich habe nicht das bisschen freie Zeit genutzt, das mir neben Schlaf, Homeoffice und Haushalt bleibt, um anzufangen einen im New York der  30er Jahre  spielenden Maffiakrimi zu schreiben. Außer Mails, Einkaufszettel, Blogkommentare und hin und wieder einen Blogpost schreibe ich nichts. Ehrlich. Ich schwöre.

Maske aus Bandana genäht

Ich mache es wie immer. Ich schreibe über meinen Alltag. Und der ist glücklicherweise so unspektakulär wie die meiste Zeit. Ministerpräsident Söder hat für Bayern neben der Ausgangsbeschränkung jetzt die Maskenpflicht verhangen. Ich kann nicht sagen, dass ich die Stofftüchlein für effizient halte. Nein. Zwischenzeitlich immer noch nicht. Sie sind für mich reine Augenwischerei. Obwohl man ja jetzt festgestellt hat, dass die Corona-Viren über ganz spezielle Zelltypen in den Nasenschleimhäuten (Becher- und Flimmerzellen) in den Mechanismus eindringen. Vielleicht sollte man sich nochmal "Ein Fisch namens Wanda" angucken. Oder man könnte es auch mit OB-Minis versuchen und die Nase zu verschließen. Wenn die Stofffeudeln nichts helfen, wäre das durchaus einen Versuch wert.

Achtung:
Wenn Sie das Video abspielen, verlassen Sie diesen Blog.
Sie werden automatisch an You-Tube weitergeleitet. Damit akzeptieren Sie die
Nutzungsvereinbarungen von You-Tube und ggf. das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.



Meine Stones.... immer am Zahn der Zeit!

Und es hilft auch nichts, wenn man sich pro Person ein stylisches Mundmäskelchen zulegt. Es müssen mehrere sein, die müssen bei mindestens 60 Grad gewaschen werden können. Zusätzlich muss man sie laaaange heiß bügeln oder für 30min bei ca. 80°C in den Backofen legen. Umluft und so. Um sie steril zu bekommen.

Einen ersten Prototypen nach einer Anleitung von Heidi habe ich am Dienstag schon genäht. Ich bin etwas aus der Übung, aber es ist ganz gut gelungen. Da ich breitere, aber kürzere Schnellhefter-"bügel" aus Metall verwendet habe, als in der Anleitung stand, musste ich an der Stoffaufteilung etwas feilen. Die Maske sitzt gut und der breite, biegsame Metallbügel über der Nase trägt maßgeblich dazu bei. Kein Vergleich zum gefalteten Bandana das ich mir als ersten Versuch vor Mund und Nase gebunden habe. 8 Lagen fester Baumwollstoff sind zwar dicht. Aber auch schwer. Das rutscht. Und man zuppelt dauernd herum. Werde ich nur noch im äußersten Notfall machen.

Maske aus Bandana gefaltet

Heute werde ich noch ein paar weitere Masken nähen. Etwas breiter und etwas länger. Meine Gummibänder kann ich zum Waschen rausnehmen. Für einen individuellen, sicheren Sitz der Maske sorgen die blauen Stopper, die mein Dad für mich aus den Wäschewaschbeuteln gefummelt hat. Der Gute hat mir die ganze Zeit über im Keller in der Nähstube Gesellschaft geleistet.

Deshalb gab es abends auch ein ganz besonderes Schmankerl. Das möchte ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten. Ist aber weder was für Veganer, noch für Vegetarier. Und man darf auch kein Problem mit fast rohen Eiern haben. Aber super, super lecker. Und dabei so einfach. Ich hatte es tagsüber bei der @Schminktante bei Instagram gesehen. Ich finde das super, wie ihr Mann kocht. Das kommt auch meiner Art zu kochen sehr entgegen.

Spaghetti Carbonara


225 g Spaghetti (12 min in reichlich Salzwasser al dente gekocht.)

Gleichzeitig
Spaghetti Carbonara

In einer Pfanne:
Olivenöl erhitzen
1 große Schalotte
1 kleine Knoblauchzehe
Anschwitzen.

70g – 100g geräucherten Schinkenspeck (möglichst klein gewürfelt) mit braten.
Die letzten 3-4 min mit 1-2 cm aufgegossenem Weißwein aus der Flasche köcheln lassen.

In einer Schüssel:
2 ganze Eier verkleppern
Ca. 10 Umdrehungen mit der schwarzen Pfeffer-Mühle
1 gute Prise Salz
40 g fluffig geriebenen Parmesan gleichmäßig in die Eier „einarbeiten“

Wenn die Spaghetti fertig sind, muss es schnell gehen. Nudeln abgießen und mit dem Inhalt der Pfanne mischen. Danach sofort die Eimasse darauf geben und zügig mit den Nudeln vermischen. Das Ei stockt sofort und die Nudeln werden auf die Teller verteilt.
Es hat allen sehr gut geschmeckt. Mein Mann sagte sogar: "Heute hast Du Dich selbst übertroffen..." das ist auf alle Fälle eine Hausnummer, würde ich sagen.

Mögt Ihr Spaghetti Carbonara? Gehört ihr wie ich auch zu den letzten und fangt jetzt an Eure Masken zu basteln? Oder kauft Ihr welche?


Kommt mir gut durch den Freitag, lasst es Euch gut gehen und bleibt mir vor allem gesund
Sunny

Kommentare

  1. Wir warten mal ab, wass die ganze Maskenparade bringt. Die Stoffmaske schützt Dich zwar nicht vor Viren, aber zumindest hustest Du nicht gleich direkt jemanden an. Vor allem dort, wo sich viele Menschen aufhalten, kann das durchaus Sinn machen. Allein schon, dass man sich keine Erkältung einfängt.

    Spaghetti gehen immer :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Leute wissen gar nicht, wie die Masken gehandhabt werden sollen. Ich sehe welche, die tragen sie auf der Stirn, unterm Kinn, über die Armbeuge. Tatschen mit den Händen rein. Zuppeln sich im Gesicht herum.
      Auch von weniger Distanz wurde bereichtet. Hier gehört ein entsprechendes Aufklärungs-Video her, das in den Sozialen Medien UND im TV zur Prime-Time ausgestrahlt wird.
      Sagen wir, ich trage die Maske 1,5 Stunden bis ich in der Arbeit bin. Setze ich sie auf dem Fußweg ab? Wo tu ich sie hin? Brauche ich fürs Büro eine neue? Brauche ich für den Nach-Hause-Weg eine neue?
      All das wissen die Leute nicht.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Sie lecker aus, aber mit Carbonara kannst Du mich wegen der rohen Eier jagen. Da bleibt immer etwas glibsch. Ich esse nur totgebratenes, maximal verquirltes Rührei. Mit Speck und Sahne ist es aber auch lecker.

    Ich gehöre zu denen, die die ab dem 27. April in Hamburg herrschende Maskenpflicht beim Einkaufen ablehnen, also nur so minimal wie vorgeschrieben erfüllen werden. Das Hauptproblem sehe ich bei der Reinigung der Mehrwegmasken, denn die wird auf Dauer niemand hygienisch hinbekommen. So sehe ich Behelfsmasken eher als Schleudern für Viren und sonstigen Dreck, den ich nicht in meinem Gesicht und in der Nähe meiner Atemwege haben möchte, als als Schutz für andere. Deshalb werde ich solange es irgendwie möglich ist, Einwegprodukte verwenden. Eher binde ich mir Küchenkrepp vors Gesicht als eine Stoffmaske.

    OP-Hauben aus Papier lassen sich übrigens als Behelfs-Mund-Nasen-Schutz verwenden. Durch den umlaufenden Gummizug halten sie gut hinter den Ohren. Ich habe die Hauben für Farbberatungen vorrätig, um gefärbte Haare abzudecken. Die haben den Vorteil, dass sie nach dem Gebrauch in den Müll gehen.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich muss sagen, sitzen tut die Selbstgenähte gut. Mit der habe ich auch nicht den Reflex mir dauern ins Gesicht zu tatschen. Ich habe sie jetzt abends immer 30 min bei 80°C Umluft in den Ofen gelegt. Kostet natürlich scheiße viel Strom. Aber täglich eine 60°C Wäsche für 1-2 Masken ist auch Käse.

      Das dämlichste, was ich bisher im Netz gesehen habe, war der Rat eine Slipeinlage in die Maske zu kleben um Makeup und Lippenstift nicht an die Maske zu bekommen. Und um sie nicht zu oft waschen zu müssen. Sorry.... da fällt da nix mehr ein.

      Ich bin ja wirklich ein Fan von "wasche selten". Aber in diesem Fall sehe ich das auch als ziemlich wichtig an. Ist so wie Slips. Die mag ich auch nicht länger als 1 Tag tragen.
      BG Sunny

      Löschen
  3. ich mag spaghetti carbonara!
    wenn auch mit dinkelspaghetti und ohne schweinespeck - getrocknete tomaten stattdessen?
    ich hab dem BW gestern einen schlauchschal aus singlejersey "genäht" - damit kommt er klar, sagt´er.
    und gewaschen is der ruckzuck und bei dem wetter schnell trocken.....
    ansonsten stimmen wir auch immer noch mit dir überein, dass die maskennummer das äquivalent von *pfeifen im dunklen wald* ist.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah.... oder sowas wie singen im Keller? Machen kleine Kinder wenn sie sich fürchten. Lach.
      Bleibt gesund
      BG Sunny

      Löschen
  4. Göga liebt Spagetti Carbonara. Ich habe das lange nicht gemacht, gute Idee. Ich mache es genauso und es ist immer super lecker:)
    Masken hat meine Schwester für uns genäht. Die sind klasse aber ich trage sie nicht gern. Mir wird warm und ich fühl mich nicht wohl. Ich werde so gut es geht vermeiden welche tragen zu müssen, was dann weiter onlineshoppen heisst. Oder gar nix shoppen. Im Momentwird wenig eingekauft. Es ist einfach mühsam in die Geschäfte zu kommen und alles dauert so lange.
    Gut Deine Masken.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe auch nur Lebensmittel, oder eben "Dinge des täglichen Bedarfs", die ich aber alle im großen Supermarkt bekomme. Alles andere, was unbedingt sein muss, gibt es zum Glück online. Gerade jetzt macht das sinn, nicht von Laden zu Laden laufen zu müssen, wenn man etwas ganz bestimmtes sucht.
      Und? Schon Spaghetti gemacht?
      BG Sunny

      Löschen
  5. Du hast also schon so ein neues It-Piece, vielmehr zwei! Die Muster und die Farben sind prima. Gefällt mir. Ich habe noch keine gebastelt, mir aber zwei weiße bei der Schneiderin am Ort gekauft. Für den Anfang.
    Spaghetti Carbonara mag ich und mach ich gerne. Die Zutaten sind immer im Haus. Zunächst aber gibts bei mir Spaghetti mit Pesto. Der Giersch ist schon ordentlich gewachsen und kann geerntet werden.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pesto klingt auf alle Fälle auch sehr, sehr gut. BG und bleibt gesund Sunny

      Löschen
  6. :-) Spaghetti Carbonara sind immer wieder ein Highlight. Köstlich! Aber selber machen würde ich sie nicht für mich allein.
    Nach allem, was ich in der letzten Zeit gelesen habe finde ich es sinnvoll Mund-Nasen-Masken zu tragen. Wir haben ja in Österreich schon etwas länger die "Pflicht" sie in Geschäften zu tragen. Und ich gehe auch nicht mehr ohne aus dem Haus (außer wenn ich mit meinem Auto unterwegs bin). Nach jedem Tragen geht die Stoffmaske ins Wäschenetz und wird mit den anderen Stoffmasken gewaschen und anschließend gebügelt. Wenn jeder eine Maske trägt schützen wir uns am Ende alle gegenseitig. Besser so als anders, finde ich. Und deshalb habe ich inzwischen über 50 Stück genäht und verteilt.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Claudia :-)

    P.S.: Die Idee mit den Verschlüssen von den Wäschebeuteln ist klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem, wenn alle ihre Masken
      richtig tragen
      richtig lagern
      richtig und regelmäßig reinigen.

      Und hier habe ich die allergrößten Befürchtungen. Ich bin gespannt, was mit heute im Laden erwartet.

      BG Sunyn

      Löschen
  7. Liebe Sunny,
    wir haben heute zum Frühstück auch die Neue der Stones gehört :-) Passt wirkich perfekt!
    Spaghetti Carbonara lieben wir - die macht bei uns übrigens immer Edi, ist eine Spezialität von ihm. Edi hat mir auch einen Link geschickt, der vielleicht für dich beruhigend ist, da du ja neulich in deinem Kommentar darauf hingewiesen hast, dass du als Raucherin vielleicht stärker gefährdet bist - das Gegenteil scheint der Fall zu sein: https://futurezone.at/science/nikotin-koennte-vor-corona-schuetzen/400821272
    Zum Maskennähen bin ich immer noch nicht gekommen, ich verwende beim Enkaufen die, die sie beim Spar gratis verteilen. (Achja, und bei uns werden die Griffe der Einkaufswagen desinfiziert - da stehen extra engagierte Leute vor dem Supermarkt, verteilen Masken und reinigen die Wagerln. Möglicherweise Menschen, die durch Corona arbeitslos geworden sind bzw. solche, die sich freiwillig gemeldet haben, um den Lebensmittelhandel zu unterstützen.)
    Da ich eh kaum unter Leute gehe, ist es mir vorerst ehrlich gesagt auch wurscht, wie ich mit der Maske aussehe oder ob sie zur Kleidung passen. Und gut sitzen tun sowohl die als auch die nicht. Sollte es wieder eine Art normalen Alltag geben, der aber nur mit Masken stattfinden kann, dann werde ich ev. zu nähen beginnen, sonst komme ich mit den Papiermasken bestens aus. In "meinem" Wohn-Bezirk Baden gibt es aktuell nur 133 bestätigte Infizierte. Wenn die im Haus bleiben (oder im Krankenhaus liegen), alle anderen und ich selber beim Einkaufen eine Maske tragen und man sonst nur in der freien Natur radelt oder spazierengeht oder walkt, denke ich, dass sich die Ansteckungsgefahr im Minimalsbereich abspielt.
    Ganz liebe Rostrosen-Wochenend-Grüße,
    Traude
    🌷🦋🌺🌱🌹🦋🌸
    https://rostrose.blogspot.com/2020/04/corona-extra-4-sars-cov-2-und-die-umwelt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Artikel. Das klingt auf alle Fälle plausibel. Nikotin ist schließlich ein Nervengift. Und wenn die Nervenzellen damit "belegt" sind, "passt" an die Andockstelle halt nix anderes mehr hin. Wie heißt es so schön, keine Rose ohne Dornen. Rauchen ist sicher nicht gesund, in diesem Fall könnte es aber einen schützenden Effekt haben. Ist doch schon mal was.

      Wenn jeder zu Hause bleiben würde, wäre das Thema in 4 Wochen durch gewesen. Aber so.... *seufz*.

      BG und bleibt gesund
      Sunny

      Löschen
  8. Ich habe kürzlich über 40 Masken für die Kinder nächste Woche genäht, daher kann ich's jetzt auch. Bringen tut das alles nicht viel, aber meine Kollegin und ich machen eine Art "Dampfbügelstation", damit man nicht jedes Mal nach einmaligem Gebrauch alles waschen muss, können wir zeitlich gar nicht wuppen. Aber Dampfen bei heißen temp. hilft ja angeblich auch. Trotzdem: wenn jemand Positiv ist, hilft so ne Communitiy-Maske eh nix. Weil ich aber welche tragen muss (auch bei der Arbeit), hab ich mir ein paar nette vom Angermaier bestellt, und meinem Freund eine in bayrischer Raute mit Kini drauf, fand ich voll witzig. Meine sind pink mit dezentem Muster. Hab soviel genäht, hatte da privat jetzt keinen Bock mehr drauf :-)
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir vorstellen. Maskennähen ist ja auch kein echter Spaß. Ich habe jetzt 4 Stück gemacht. Je eine zum Wechseln wird wohl noch anstehen.
      Die bayrische klingt auf alle Fälle witzig. Ich glaube das würde meinem Freund auch gefallen.
      Nachdem Du letztens was von grauem Stoff für Masken geschrieben hast. Die hättest Du die Kinder gleich mit den Seidenmalfarben anpinseln lassen können.
      Ich lege meine jetzt immer für 30min bei 80°C Umluft in den Ofen. Das könntet Ihr auch versuchen. Macht sich ja quasi von allein. Und da passen dann auch ein paar mehr hinein.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Hier in BW haben wir ab morgen auch Maskenpflicht. Auch meine Eltern in NRW müssen ab morgen "Maultäschle" tragen. Und da ich ab morgen eh muss, habe ich seit Mittwoch schon in der Bahn die Maske getragen (zur Eingewöhnung). Und ich habe bereits einen positiven Nebeneffekt feststellen können: Ich muss bei der eingeschalteten Klimaanlage in der Straßenbahn nicht mehr husten, seit ich das Ding trage. Scheinbar bläst die Klimaanlage irgendeinen Dreck durch die Gegend, auf den ich mit allergischem Husten reagiere. Der ist jetzt weg! Wir hatten hier in BW allerdings jetzt auch schon eine Woche Lockerungen ohne Maskenpflicht. In wie weit das so clever war, werden wir wohl noch sehen. Und was die Maskenpflicht bringen wir, werden wir auch sehen. Wenn sich jeder dran hält, finde ich es schon sinnvoll. Aber hier gibt es auch einige "Verweigerer" und die kommende Woche gibt es scheinbar (als Übergangsfrist) hier bei uns noch keine "Strafen" für "Nicht-Träger".

    AntwortenLöschen
  10. Ehrlich wir gehen aktuell am Limit so was habe ich in über 10 Jahre nicht erlebt. Unsere Kunden stehen bis zu 90 Min. vor dem Laden das sie an die Reihe kommen. Heißt für uns abschneiden bis der Arzt kommt. Ich bin dermaßen froh wenn alle mit dem nötigsten versorgt sind, das ich ganz gewiss keinen Nachschlag brauche .....
    Deine Maske sieht super aus.Super gelungen . und vielen Dank für´s verlinken :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  11. Es berührt mich zu lesen, daß dein Vater Dir im Nähzimmer Gesellschaft geleistet hat. Das ist so kostbar und ich würde so eine Zeit auch gerne mit meinem 2016 verstorbenen Vater teilen. Aber leider darf ich nicht mal meine Mutter (78) besuchen.
    Kordelstopper einzuarbeiten ist eine gute Idee. Das muß ich auch versuchen. Mit dem Mundschutz werden wir uns, so vermute ich, noch länger herumärgern müssen. Ich versuche dran zu glauben, daß es hilft, auch wenn ich nach wie vor nicht überzeugt bin. Da ich das Haus nach wie vor und zum Glück nur verlasse, wenn ich einkaufen muß , tangiert es mich nicht wesentlich. Ich lebe in einer Kleinstadt - Bus und Bahn bin ich seit Jahren nicht gefahren, ich laufe oder nehme das eigene Auto.
    Übrigens, deine Küche sieht unsrer recht ähnlich: Helles Holz, weiße Front, hohe Oberschränke bis fast an die Decke, Griffe schmal und quer, graue(?) Arbeitsplatte und kleinere helle Fliesen mit Steckdose, verblüffend....unsre Küche kommt ja auch aus einem bayrischen Studio 😊
    Paß auf Dich auf!
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gestern hat die Maschine abends noch gezickt. Der Unterfaden hat so komische Schlaufen gezogen, also würde die Spannung nicht passen. Während ich die Maske gefaltet, gebügelt und gesteckt hat, hat mein Dad der Maschine einem Blitz-Service unterzogen. Und Tata... der Gute hat sie hinbekommen. Meine Mutter war Damenschneidermeisterin und ich weiß mir da schon zu helfen, wenngleich natürlich die Übung fehlt, und das viele Stehen der Maschine nicht gut tut.

      Die buchefarbenen Teile meiner Küche sind aus 1996 (von da wo das Möbel haust). 1998 haben wir nach dem Umzug ins Haus meiner Eltern um graue Elemente von Küchen-"Qualle" erweitert. Das passt erstaunlich gut. Die Fliesen habe ich ausgesucht und selbst "verlegt". Die Arbeitsplatte, Herd und Kühl/Gefrierschrank und Spüle habe ich vor 5 Jahren mal tauschen lassen.

      Ich muss zum Glück auch nicht raus. Und nicht weit. Bevor ich in den Laden gehe, setzte ich das Ding auf und wenn ich im Auto bin, wieder ab. Ich hab sie jetzt nach jedem Einkauf in den Ofen gelegt (80° C, 30min, Umluft) funktioniert. Auch mit dem Metallbogen aus dem Schnellhefter.

      BG und bleib gesund
      Sunny

      Löschen
  12. Spaghetti Carbonara esse ich auch echt gerne und nun habe ich einen Ohrwurm.... ;-))
    Masken habe ich noch nicht selber genäht, aber ich habe mir schon ein Schnittmuster ausgedruckt.

    Liebe Grüße,
    Anett

    AntwortenLöschen
  13. Mir geht es mit den Masken wie Dir und ich gebe zu, ich habe mir keine genäht, da fehlt mir die Motivation :) Deine sind recht chic geworden und Deine Spaghetti sehen köstlich aus. Danke für die Inspiration, das mache ich uns jetzt auf jeden Fall auch bald wieder mal.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
  14. Mit dem Teller Spaghetti vor der Nase - ja, das würde ebenso schützen wie diese Stofffetzen. Blöd nur, dass deine so lecker aussehen, dass sie vermutlich vor Beendigung des Einkaufes gegessen sind und dann ist man wieder nicht mehr vor all den bösen Viren und den ganzen Lamas im Edeka geschützt. Das ist aber auch ein Dilemma.....:) Ich habe den weltbesten Mund-Nasen-Alles-Schutz gestern Abend bei Edeka ausprobiert. Super sag ich dir. Habe einen knallroten Morphsuit getragen, als stiller Protest gegen eine Maßnahme zu Zeiten, in denen seit mehr als 4 Wochen eigentlich alles so rückläufig ist, wie jedes Jahr um diese Jahreszeit. Funktioniert. Mund, Nase und der Rest des Körpers ist zu. Schützt also gleich noch vor ungewollter Schwangerschaft.....na wenn das nix ist. Genieße deine Zeit mit deinem Papa, denn wer weiß, vielleicht siedelt eurer Ministerpräsident die alten Menschen bald schon in eine Enklave aus....

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  15. Also, Masken trage und habe ich von Anfang an und werde ich ohne Probleme weiter tragen! Eine richtig gute klassische Spaghetti Carbonara kann bei uns auch nicht fehle,einfach zu machen und lecker, ich benutze oft die Käse Pecorino, statt Parmesan! Auch lecker!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lemons all over - Zitronen Tiramisu

Stimmungsbild - Homeoffice, Corona und der nächste Lockdown

Herausforderungen annehmen - Verantwortung tragen

[Blogparade] Summer Vibes - Italien Flair

DSGVO: EuGH erklärt das Privacy-Shield-Abkommen mit Google für unwirksam

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!