[Mindset] Rationaler Klimaschutz und Wohlstand für alle

 Nächsten Sonntag steht uns die Bundestagswahl ins Haus. Ich hatte noch nie solche Schwierigkeiten, mich für eine Partei zu entscheiden, die meinen Willen in den nächsten 4 Jahren vertreten soll. Ich finde mich in keinem der Wahlprogramme gut getroffen. Und mit den drei Kandidaten um den Kanzler-Posten kann ich mich auch nicht anfreunden. In einen Kanzler, oder eine Kanzlerin möchte ich vertrauen haben. Vertrauen in Ihre Führungsfähigkeiten und in seine Menschlichkeit. Vielleicht sollte ich mich selbst als Kanzlerin zur Verfügung stellen?

Ich möchte in einem Land leben, das dem Rest der Welt als Vorbild dient. Als Vorbild für Humanität, für Gerechtigkeit, für Gesundheit, für Innovation, für Unabhängigkeit, für Bildung und für Wohlstand. Eigentlich genau für das, von dem ich immer dachte, dass unser Land sowas wie ein Synonym ist. Aber je älter ich werde, je mehr Zeit vergeht, je mehr ich lerne und erfahre, desto mehr bröckelt die Fassade und desto mehr Defizite kann ich erkennen.

Versteht mich nicht falsch, uns geht es überdurchschnittlich gut. Und sich zu beklagen, dass man in diesem Land geboren ist, wäre der falsche Ansatz. Aber es wäre nicht richtig, sehenden Auges aus Bequemlichkeit einfach alles so weiter laufen zu lassen und sich drauf zu verlassen, dass es schon irgendwer richten wird. Nennt mich Pessimistin, aber so kann das nur in den Graben gehen.

Ich sage nicht, dass die Politiker das alleinig zu vertreten haben. Da sind wir alle mit Schuld daran, dass wir jetzt da sitzen, wo wir uns eben befinden. Dick, faul und gefräßig. Wie die Made im Speck. Ein gutes Leben auf Kosten anderer. Anderer Menschen und Tiere. So lebt kein Vorbild. Kein Vorbild für Humanität, für Gerechtigkeit, für Gesundheit, für Innovation, für Unabhängigkeit, für Bildung und für Wohlstand.

So ein Vorbild-Staat braucht Geld. Keine Inflation. Geld für Bildung. Geld fürs Gesundheitswesen. Geld für den Klima- und Tierschutz. 

Ich würde den Fokus auf dezentrales, regionales Leben und Arbeiten legen. Keine weiten Fahrten zu Arbeitsplatz, regionale Energieversorgung durch Wind- und Sonnenenergie. Gesucht sind hier innovative Ideen für die Energiespeicherung. Regionale Lebensmittelversorgung. Keine langen Transportwege. Flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigem Internet. Regionale Gesundheitsversorgung, gerade in ländlichen Gegenden ist das aktuell ein echtes Problem. Somit würde auch indirekt den horrenden Mieten in Ballungsräumen entgegengewirkt werden. Je wenig der Staat hier durch künstliche Bremsen und Förderungen eingreifen muss, umso besser.

Im Gegenzug würde ich tatsächlich jede Einnahme einheitlich versteuern und dafür Sozialversicherungsbeiträge erheben, die eine in Deutschland lebende Person, Firma oder auch Partei erhält, bzw. die Zahlung einer in Deutschland lebende Person an eine Firma (z.B. für einen Onlinekauf bei Amazon). Also auch die 53 Mio. (Zahlen über Wahlomat - Begründungen von "Die Partei" *) Finanzmarktspekulationsgewinne, Dividenden, Abfindungen für ausscheidende Manager, ehemalige Bundespräsidenten, Ex-Fußballvereinsvorstände und alle Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten. (Soweit ich das verstanden habe, sind die aktuell nicht von der Besteuerung betroffen.)

Ebenso wie die 44 Mrd. Corona-Rekordumsatz 2020 in der EU durch Amazon (Zahlen über Wahlomat - Begründungen von "Die Partei" *). Amazon hat – so ganz nebenbei gesagt – nämlich offiziell gar keine steuerpflichtigen Umsätze erzielt. Wers glaubt wird selig. Bei mir gäbe es keine Pendlerpauschale, keine doppelte Haushaltsführung, kein Absetzen von Spenden, keine Versorgungsaufwände, außergewöhnlichen Belastungen, keinen Solidaritätszuschlag usw. Die Steuererklärung wäre ganz einfach bzw. absolut unnötig. Nur Menschen mit Kindern sollten steuerlich eine Erleichterung erfahren. Eine Heirat würde ich hier gar nicht voraussetzen wollen.

Ich würde nicht einmal die 45 Milliarden Euro (aktuell)  jährlich in den Verteidigungshaushalt (Zahlen über Wahlomat - Begründungen von "Die Partei" *). stecken. (Und schon gar nicht die geforderten 2% vom Bruttoinlandsprodukt. Das wären dann 69 Mrd. Euro ) Ich möchte nicht, dass sich mein Land an Angriffskriegen der Nato beteiligt. Und ich möchte auch nicht, dass die Menschen aus den entlegensten Gegenden der Erde, vor deutschen Waffen, nach Deutschland flüchten müssen. Mir wäre es lieber, man würde 20 Milliarden im Jahr in eine effiziente und schlagkräftige Vollzeitarmee stecken, um Deutschland im äußersten Ernstfall vor Eindringlingen zu schützen.

Die restlichen 25 Mrd. dann bitte in Bildung investieren um

a) Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit aus den und

b) die Gender- und Diversitätsthematik in die Köpfe zu bekommen. Verpflichtende Sprachregelungen werden hier nicht helfen, genauso wie Wahllisten, auf denen Männer und Frauen abwechselnd drauf geschrieben werden sollen.

c) Schulen und Universitäten technisch auf einen aktuellen Stand zu bringen.

Ich denke, mit 25 Mrd. Euro kann man gerade auf dem Sektor der Bildung schon ein bisschen was anfangen.

Ich könnte jetzt zu jedem Punkt etwas sagen, der vom Wahlomat aufgegriffen wird, damit wir feststellen können, mit welcher Partei wir die größte „Übereinstimmung“ haben. Das sind z.B. auch so Punkte wie:

Bafög, unabhängig vom Einkommen der Eltern

Zuständigkeit für Schulpolitik

Fallpauschalen bei Krankenhausaufenthalten

chinesische Firmen Aufträge in Kommunikationsinfrastruktur

kontrollierter Verkauf von Cannabis.

Die sind aber meiner Ansicht nach nicht kriegsentscheidend.


Interessant dagegen:

generelles Tempolimit auf Autobahnen

Förderung der Windenergie

Kohleausstieg 2038

Betriebsgang von Nord Stream 2

CO2 Steuer stärker anheben

Die Punkte Rund ums Klima (nicht nur in Deutschland) und um die Energiegewinnung und -versorgung aber umso mehr. Aber ich glaube, wir werden mit Regeln und Strafen nicht weit kommen. Die Leute sind ja nicht mal in der Lage, eine Maske zu tragen, den Hintern zu Hause zu lassen und sich impfen zu lassen, um sich und die Menschen aus dem engen Umfeld vor Corona zu schützen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die sich ums weltweite Klima scheren.

Wir brauchen Ideen, neue Technologien. Ein passendes Wirtschaftsklima für bahnbrechende Innovation. Keine Planwirtschaft. Wir können der Welt nur als Vorbild dienen, wenn wir es schaffen die Umwelt sauber zu halten UND an unserem Wohlstand zu arbeiten. Hier gebe ich Prof. Dr. Christian Rieck völlig Recht.

Ich kann mich an die 80er erinnern. Seit dem ist tatsächlich in Sachen Umwelt- und Klimaschutz viel passiert. Immerhin konnte Deutschland zwischen 1995 und 2015 seinen CO2 Ausstoß um 23% reduzieren. Unser aktueller CO2 Ausstoß beträgt etwas über 2% am weltweiten Volumen. Kein Wunder. Gibt es doch Frauen, die auf Instagram erzählen, dass sie täglich die Bettwäsche waschen und elektrisch trocknen um sie abends wieder aufzuziehen. Weil man schätzt ja das Gefühl von frisch gewaschener Wäsche. Hallloooo? Von selbst gewonnenem Solarstrom habe ich auf dem Account noch nichts gehört.

Weltweit hat der C02 Ausstoß im selben Zeitraum um 57% zugenommen. Hier sieht man ganz deutlich, dass der Wohlstand den übrigen Ländern aktuell noch wichtiger ist, als der weltweite Klimaschutz. Was nützt mir eine saubere Luft, wenn ich mir nichts leisten kann? Quelle C02-Werte: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 

Wenn Ihr Euch auch noch nicht entschieden habt - meine Briefwahlunterlagen liegen schon hier - schaut Euch nochmal die Analyse der Wahlwerbungen von Prof. Dr. Riek an. Ich hätte nie gedacht, dass es Parallelen zwischen den Grünen und der AFD geben könnte. Interessant auch die Darstellung der "roten Parteien". 

Ich wünsche uns allen ein Wahlergebnis, das sauberen Fortschritt, Wohlstand und keinen Stillstand bringt. Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny



* Die Partei: Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Kommentare

  1. Mich politisch , schriftlich in und für die Öffentlichkeit äußern tu ich sehr ungerne. Bei Religion und Sport halte ich es genau so.
    Was ich allerdings sagen kann das es vielen in meinem Umfeld genau so geht wie Dir. Viele ziehen den Wahlomat zu rate und hoffen auf eine Antwort. Das da selten bis nie was passendes raus kommt , kannst Dir sicher denken.
    Aber ich gebe Dir recht, ich habe keine Ahnung was man am besten wählen sollte. Die aktuellen Kandidaten kann ich mir kaum mehr als Nachfolger vorstellen. Das sich da was entwickelt glaube ich wenig bis gar nicht. Und das sich unbedingt was ändern muss. Vieles reformiert und auf den Stand von heute gebracht werden müsste steht außer Frage. Ich bin wirklich mehr als gespannt was gewählt wird. Und was die meisten als das kleinste Übel betrachten.
    LG Heidi.... die sich mehr Verantwortungsgefühl in der Politik wünscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbst wenn ich schon eine Meinung hätte, ich hätte sie an dieser Stelle nicht als Empfehlung verstanden haben wollen. Die Dinge, die ich aufschrieb, sind die, die mir durch den Kopf gehen und was mein "gesunder Menschenverstand" dazu sagt. Leider sind viele Zusammenhänge sehr komplex. Und es ist nicht allen daran gelegen, dass die Wähler etwas sehen, wenn sie über den Tellerrand blicken.
      Schlimm oder. Wir müssen uns für das kleinste Übel entscheiden, ohne dass wir wirklich alle Fakten kennen. Ich bin auch gespannt, wie es ausgehen wird. So gespannt, wie noch nie.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Bis auf marginale Unterschiede sehe ich das ähnlich. Wie sagte Herzog vor inzwischen 24 Jahren: "Durch Deutschland muss ein Ruck gehen". OK, das war in einem etwas anderen Zusammenhang. Passen tut es aber.

    Was ich nichts sehe ist, dass das tatsächlich passiert. Zu viele gute Onkel, die dem dankbaren Publikum erklären, dass das schon passt, wenn wir ein fröhliches "Weiter so" anstimmen. Und weil Veränderung weh tut und wir ziemlich tief in unseren Gewohnheiten und Ansprüchen (egal ob täglich gewechselte Bettwäsche oder das Jetten von hier nach da für ein Foto) verstrickt sind, bleibt der Ruck eben aus.

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ruck? Ok, ein leises Gleiten ist zu vernehmen, wenn man genau aufpasst.
      Ich persönlich bin angenehm überrascht, wie viele Menschen zwischenzeitlich über ein EAuto nachdenken. Aber im Großen und Ganzen wird es im schlimmsten Fall Einschneidungen geben, die uns gesellschaftlich in die 70er Jahre zurückwerfen und die Schere zwischen Arm und Reich noch größer werden lassen. Wenn ich so zuhöre, was die Leute beim Sport so vom Stapel lassen (politisch) kräuselt es mir wirklich die Haare.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Nachdem ich mehrere Wahlentscheidungsdinger im Netz durchgeklickt habe und bei allen das gleiche herauskam, unabhängig von Gewichtungen und neutralen Aussagen oder Auslassungen, gibt es eine demokratische Partei, mit der ich inhaltlich offenbar eindeutig die meisten Übereinstimmungen habe. Deshalb ich beschlossen, nach Inhalten zu entscheiden und nicht aus Prinzip eine Frau anstatt eines alten, weißen Mannes zu wählen. Mit der Entscheidung habe ich mich absolut schwer getan. Als die Briefwahlunterlagen hier ankamen, wollte ich noch anders wählen. Ich gehöre zu denen, die das Ansehen der Trielle tatsächlich in ihrer Entscheidung beeinflusst hat. Der Zettel ist im Kasten - die Entscheidung ist gefallen.

    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal war bei mir der absolute Spitzenreiter eine lokale, schleswig-holsteinische Partei.:-) Scheinbar ticken noch mehr Menschen so wie ich.
      Also ich hätte Dir auch nichts anderes zugetraut, als dass Du nach Inhalten und derer wahrscheinlichen Vertretungsintensität entscheidest. Das Geschlecht (Gender) hat damit ja zunächst mal nichts zu tun.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Die Briefwahl ist weggeschickt. Ich empfand es leider als Wahl zwischen Pest und Cholera. Aus vielen von Dir genannten Gründen.
    Nicht Dein Ernst… es gibt Menschen die täglich die Betten abziehen und waschen?!! Oder hast Du übertrieben?
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch das ist mein Ernst Tina. Die junge Frau (sehr sympathisch und immer mit vernünftigen Ansätzen unterwegs) hat mich da wirklich sehr überrascht. Aber wahrscheinlich ist das so mit den blinden Flecken. Ich glaube es ist ihr gar nicht in den Sinn gekommen, dass das für manch andere so "vom anderen Stern" klingt, wie für mich.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Ich mache keine Briefwahl und werde nächste Woche brav hinüber ins Wahllokal spazieren. Noch eine Woche Zeit und ich hab immer noch keine Ahnung, wo ich meine Kreuzchen machen werde. Die Kanzlerkandidaten sagen mir alle drei nicht wirklich zu. Ich kann mir keinen auf dieser Position vorstellen. Den Wahlomat hab ich jetzt dreimal gemacht (jeweils mit anderen Gewichtungen) und es hält sich alles die Waage - als hätten alle Parteien das gleiche Wahlprogramm... nicht sehr hilfreich! Nur eine einzige liegt in den übereinstimmenden Prozenten etwas höher. Ob ich dort allerdings auch mein Kreuzchen mache, weiß ich tatsächlich noch nicht. Ich werde mich die Woche noch etwas weiter informieren, nachdenken und dann wohl am Sonntag mein Bauchgefühl entscheiden lassen. In 4 Jahren kann man viel gutes bewirken...aber auch kaputt machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich von so vielen Leuten. Vielleicht sollten sie, bevor das Wahlprogramm erstellt wird, mal fragen "was den Leuten wichtig ist". Und vermutlich kommt da immer was raus, was man die Partei drin hat und was sie ausschließt. Vielleicht sollten sie mal an ihren Positionen arbeiten. Da die ja scheinbar mit dem Wählerwillen nicht kompatibel sind.
      Informieren ist immer wichtig. Interessant finde ich immer, wie will eine Partei ihre Vorschläge finanzieren und mit welchen Mitteln sollen diese durchgesetzt werden.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Meine Briefwahl ist abgeschickt, ich habe schon abgestimmt.
    Ich glaube, dass viele Veränderungen kommen werden. Da gibt es aber sehr viele offene Fragen, die hoffentlich so schnell wie möglich beantwortet werden.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte fast, es wird einfach so weiterlaufen wie bisher und Stück für Stück immer schlechter werden. Schulen, Unis, Gesundheit, Tierwohl, Umwelt.
      Aber warten wirs ab. Ich lasse mich ja gerne eines besseren belehren.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Meine Wahl für nächstes Wochenende steht fest. Obwohl det Wahlomat etwas anderes ausgespuckt hat werde ich eine andere Partei wählen. In der Hoffnung, dass es NICHT so weitergeht wie bisher.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. sunny for kanzlerin! ;-D
    ich bin auch ziemlich ratlos..... eigentlich weis ich bis jetzt nur, was ich NICHT wähle.
    xxx

    AntwortenLöschen
  9. Gestern hab ich den ganzen Tag über deinen Post nachgedacht und überlegt.
    Da ich mich politisch im Internet nicht äußern werde nur soviel: Bin entsetzt, wie unüberlegt viele Leute zur Wahl gehen. Wir wählen keine Personen, sondern die Richtung für die nächsten Jahre und die muß von den Steuerzahlern, also von uns und nicht vom Staat, der mal wieder Geld in die Hand nimmt, bezahlt werden. Ich brauche keinen Wahlomat und ähnliches, weil ich politisch sehr interessiert bin und über Jahre das Geschehen beobachte. Ich weiß genau, was und warum ich wie wähle und was ich nicht wählen kann.
    Für den Sonntag stelle ich eine Flasche Sekt und eine Flasche Wodka hin. Schaun wir mal.
    In einem Punkt bin ich mir sicher: Es wird teuer.
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  10. :-) Liebe Sunny,
    ich habe mir schon vor Monaten den Wahltermin dick und fett in meinen Kalender eingetragen, damit ich nicht vergesse am Sonntag zur Wahl zu gehen. Es ist - meiner Meinung nach - heuer wichtiger denn je zur Wahlurne zu gehen. Leider finde ich mich auch in keiner der Parteien komplett wieder, auch wenn ich weiß, wen ich wählen werde.
    Halten wir uns alle die Daumen, dass die neue Regierung durch Zeichen und nicht durch Polemik und Idiotie punkten wird.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sunny,

    ich würde jetzt gern ziemlich viel ziemlich offen schreiben. Aber das mache ich aus vielen Gründen nicht.

    Meine Wahlentscheidung steht und stand immer fest. Seit ich wählen darf. Ich bin nicht immer mit allen und allem einverstanden, aber die realistische Richtung muss stimmen.

    Dabei ist zu sagen, dass uns in diesem Wahlkampf von den Medien immer wieder 'vorgegaukelt' wird, wir würden einen König aka Kanzler:in wählen.
    Wenn man ein bisschen denkt, dann wissen wir, dass das nicht so ist. In Deutschland wählt man Parteien. Somit stehen hinter den dreien noch andere Menschen.
    Dieses sollte man bei seiner Entscheidung ebenfalls berücksichtigen.

    Zu den Nebeneinkünften: Die Angaben, die in der Presse erscheinen sind immer VOR Steuer und selbstredend werden diese mit einem entsprechenden Steuersatz versteuert.

    Ich stimme dir bei vielem zu, leider ist Politik nur nicht immer so leicht, wie wir denken.

    Und es gibt eben auch nicht den einen Knopf, der alles fein macht. Auch wir müssen an uns schrauben und arbeiten und dass du das tust, wird sehr deutlich. Was mir gefällt.

    Mir hat in diesem Wahlkampf vieles nicht gefallen. Medial, Social Medial und auch menschlich.Und zwar bei allen Parteien.
    In diesem Sinne hoffe ich auf einen guten Ausgang.
    Liebe Grüße
    Nicole

    P.S.: Ich habe den Wahl-o-Mat auch befragt, der Ausgang war zu 81% wie ich tatsächlich wählen werde...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Nicht nur der Himmel weint

[BLOGPARADE] Die Farben reifer Früchte - ü30blogger & friends

[Tall fashion] Trends beißen nicht

[Tall Fashion] Schaldruckkleid und Zoe Lu Tasche

Keine Zeit zu Sterben

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!