[Tall Fashion] Indian Summer Outfit fürs Büro

 Werbung - Buchempfehlung am Ende des Posts

Das wird heute vermutlich mein letzter Post mit einem sommerlichen Outfit für dieses Jahr sein.  So wie das Wetter die letzten Wochen hier gewesen ist, hätte es gerne bis Weihnachten bleiben können. Und dann hätts wieder richtig Sommer werden können. Morgens zu blauem Himmel aufwachen, tagsüber die angenehm warme Spätsommersonne genießen und nachts gut schlafen können. Das ist und bleibt das perfekte Wetterchen. Da lasse ich keinen Widerspruch gelten. Sorry. 

Outfit - Indian Summer - Altweibersommer - Weltmenopausetag

Getragen habe ich das Outfit am 21. September ins Büro. Wir hatten dort quasi eine große Einweihungsfeier unseres „Flügels“ des neuen Bürogebäudes. Sogar mit Büffet (spendiert vom Geschäftsbereichsleiter) und mit gleichzeitiger Verabschiedung einer langjährigen Kollegin und eines hervorragenden Praktikanten.

Eine meiner Mitarbeiterinnen hat mich um 6:15 Uhr abgeholt, um 7 Uhr waren wir dann im Büro. Und ja. Der Weg von der Tiefgarage ins Bürogebäude war im luftig-löchrigen Jäckchen, trotz Morgensonne, frisch. Ich glaube nicht, dass wir mehr als 10 Grad hatten. Aber wie heißt es so schön, nur die Harten kommen in den Garten. 

Outfit - Indian Summer - Altweibersommer - Weltmenopausetag

Außerdem habe ich von der Berliner Kollegin ein für mich schönes Kompliment bekommen. Ich stand (frierend – hat man aber natürlich nicht gesehen) um 9:30 in der Morgensonne und blinzelte durch die blaue Ray Ban.  Eine meiner Mitarbeiterinnen und die besagte Kollegin kamen von der Tiefgarage her auf mich zu und wir winkten schon freudig. Als mich die beiden erreicht haben, sagte die Berlinerin. „Ja Mensch, das ist ja die Sunny, und ich hab mich ohne Brille die ganze Zeit gefragt, welche coole Socke da in der Sonne steht und raucht.“ Okinal Ton Berlin Mitte.  Kann ich leider nicht nachmachen. 

Wir haben an diesem Tag viele neue Kolleg*innen getroffen, mit denen wir zwar teilweise schon richtig viel zu tun hatten. Aber… Die wir tatsächlich pandemie- und „Home-Office“-bedingt zuvor noch nie persönlich gesehen hatten. Das war wirklich schön und ein interessantes Kennenlernen.

Outfit - Indian Summer - Altweibersommer - Weltmenopausetag

Am Montag war ich tatsächlich „schon wieder“ im Büro. Es traf sich ganz gut, denn am Vormittag musste ich nach 2,5 Jahren mal wieder meine rechte Schulter untersuchen – und wie erwartet - auch spritzen lassen.  MRT Termin ist in zwei Wochen. Ich freue mich – nicht.  Wir werden sehen, wie sich meine  Slap II Läsion mit Impingement Syndrom in den letzten 5 Jahren entwickelt hat. Bis vor kurzen war alles ruhig. Aber wie heißt es so schön, nix ist fix.

Am Nachmittag gab es dann für uns Führungskräfte eine Vor-Ort-Schulung zum Thema psychische Gesundheit im Home-Office. Bei mir ist ja das Team, bis auf eine Person, die vor Ort die Stellung hält, alle grundsätzlich im Home-Office. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dürfen natürlich so oft sie wollen ins Büro fahren. Die einen tun es häufiger, die anderen ganz selten. Aber es stimmt natürlich, „krankhafte Veränderungen“ lassen sich im Home-Office viel schlechter feststellen, als wenn man eine Person täglich sieht. Und wir haben als Vorgesetzte natürlich eine Führsorgepflicht.

Aber das wollte ich Euch eigentlich gar nicht erzählen. Nein. Ich wollte nur ein Detail aus der Schulung mit Euch teilen, das sich auf psychische Veränderungen bezieht, die durch die Wechseljahre ausgelöst werden. Interessant fand ich auch, dass man diese hormonellen Veränderungen nicht nur bei Frauen finden kann. Nein. Auch Männer kommen in die Wechseljahre. Da fällt es nur nicht so auf. Schließlich „bluten“ sie nicht.

Outfit - Indian Summer - Altweibersommer - Weltmenopausetag

Sogar biologische Diagnostik stand gestern auf dem Plan. Männer und Frauen sind zwar anders, was ihre biologischen Abläufe betrifft. Aber das Zusammenspiel von Geschlechts-, Schilddrüsenhormonen und Insulin (was auch ein Hormon ist) spielt bei beiden Geschlechtern eine große Rolle. Und diese Tatsache rückt zwischenzeitlich glücklicherweise auch bei Allgemeinärzten immer mehr in den Fokus. Viele Symptome und Alterskrankheiten, wie Bluthochdruck, Diabetes, Migräne, Osteoporose, PMS, Fibromyalgie, Schwangerschaftsdiabetes oder sogar ADHS resultieren aus einer hormonellen Schieflage.

Immer mehr Ärzte interessieren sich auch für die Geschlechtshormone. Manche prüfen sie im Blut, andere im Speichel. Natürlich steht außer Frage, dass eine ausgewogene Ernährung (ja, auch mit Fleisch) und konstante, moderate Bewegung an der frischen Luft wichtig sind für die Gesundheit. Trotzdem können sich aber Krankheitsbilder entwickeln, die aus der Schieflage von Hormonständen resultieren.  Ich wurde in der Pubertät zur Schilddrüsen-Patientin, mein Sohn zum Diabetiker Typ I. 

In meinen Augen sind die „Wechseljahre“ die „2. Pubertät“. Keine Krankheit. Aber eine Phase des Umbruchs. Ich hatte 15 Jahre lang massive Blutungen, versaute Matratzen und gefühlt wäre ich am liebsten alle 3 Wochen nur mit Gummistiefeln gelaufen. Dazu Myome. Und einen leichten Bluthochdruck, bei dem niemand sagen kann woher er kommt. Ich jetzt schon. Ich hatte 15 Jahre einen massiven Progesteronmangel und durch die starken Blutungen auch einen – zum Glück früh erkannten – Speichereisenmangel. 

Outfit - Indian Summer - Altweibersommer - Weltmenopausetag

Kann man alles ausgleichen bzw. behandeln. Der modernen Medizin sei Dank. Aber besser wäre es, die Ursache zu behandeln, das Gleichgewicht wieder herzustellen, als die Symptome. Denn die Medikamente dafür/dagegen sind alle nicht ohne Nebenwirkungen. Und da kommt dann schnell eines zum Anderen. Warum wird das nicht gemacht? Erstens kostet es Geld, den Hormonstatus bei jedem zu bestimmen und zu überwachen und zweitens gehen die meisten Menschen erst zum Arzt, wenn es nicht mehr anders geht.

Das ist mMn der falsche Ansatz. Wir kontrollieren doch eh alles in unserem Leben, warum also nicht auch den Stand unserer Hormone? Ich habe meine Hormone im Blut testen lassen und im Speichel. Aber natürlich auch viel zu spät. Als die Blutungen aufhörten, ging es mit einer Arrhythmie los. Und das ist so unangenehm und nervig, dass ich begann mich zu informieren. Auf Empfehlung einer Freundin habe ich eine Allgemeinärztin gefunden, die sich auf die ganzheitliche Behandlung von hormonell verursachten Beschwerden spezialisiert hat.

Zum Erstgespräch hat sie mir das Buch „Die Hormonrevolution“ von Michael E. Platt empfohlen, der seit mehr als 30 Jahren als Facharzt für Innere Medizin arbeitet und auf den Einsatz bioidentischer Hormone spezialisiert ist.  (Wenn es Euch interessiert, einfach den hervorgehobenen Text kopieren und in die Suchmaschine Eurer Wahl eingeben.) Zuerst gab es eine umfangreiche Anamnese. Ich habe hier alles im Vorfeld notiert, was mir wichtig erschien. Dann ließ die Ärztin den Hormonstatus im Speichel überprüfen. Als die Ergebnisse vorlagen, gab es einen zweiten Gesprächstermin, wo mir u.a. die Ergebnisse ausgehändigt und erklärt wurden. Frau Dr. R. hat mir Ihren Behandlungsvorschlag unterbreitet und ich bekam eine individuell angemischte Lotion verschrieben. 

Seither hatte ich mit ihr per Mail und telefonisch Kontakt und creme aktuell den zweiten Spender. Ich bin hoch zufrieden. Vor allem meine Hitzeflashs sind tatsächlich nach dem ersten Cremen verschwunden.  Für den 2. Spender haben wir das Progesteron um 1% erhöht. Damit komme ich im Moment sehr gut zurecht. Auch das Herzstolpern ist fast weg. Der Gynäkologin habe ich beim halbjährlichen Kontrolltermin davon erzählt und ihr die Verordnung gezeigt. Sie hat das zur Kenntnis genommen und geantwortet. „Zu gering dosiert“. „Naturidentisch gibt es nicht“. „Cremen ist nicht so wirksam, es gibt keinen Beweis, dass die Creme über die Haut aufgenommen wird.“  Hier sieht man schon, die Ärzte haben sehr unterschiedliche Ansichten.

Ich habe das einfach mal so stehen lassen. Denn in den letzten 15 Jahren hat sie trotz Kenntnis aller Symptome keine Vorschläge gemacht, wie man diese an der Wurzel oder ganz hinten beheben kann. Vielleicht ist es auch einfach ein Trugschluss, dass der Gynäkologe der richtige Ansprechpartner für ein allgemeines, gesundheitliches Problem sein könnte.

Und warum erzähle ich Euch das heute. Das hat eigentlich mindestens zwei Gründe. Zum einen ist der Oktober der Monat der Brustkrebs-Früherkennung. Und zum anderen findet heute, am 18. Oktober, der Weltmenopausetag statt. Wobei ich das eigentlich zu kurz gesprungen finde. Wie bereits oben angesprochen, durchleben nicht nur Frauen in ihre „Wechseljahre“ sondern auch Männer können massive gesundheitliche Probleme bekommen, wenn ihre Hormone in die Schieflage geraten.

In diesem Sinne, passt auf Euch auf, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma vor allem gsund

Sunny













Kommentare

  1. "Morgens zu blauem Himmel aufwachen, tagsüber die angenehm warme Spätsommersonne genießen und nachts gut schlafen können."

    Dass das perfekt ist ist, unterschreibe ich sofort!

    Sich mal persönlich gesehen zu haben, macht einen virtuellen Kontakt einfacher. Wie gut, dass Du einige Kolleg_innen nun auch mal live gesehen hast.

    Warum Hormone so selten bestimmt werden, verstehe ich auch nicht. Ich musste beim Gynäkologen Beschwerden haben, damit die Krankenkasse das bezahlt. Vorsorge wird da nicht gemacht. Wie gut, dass Dir geholfen wird.

    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auf alle Fälle froh, dass ich so lange Wunschwetter genießen durfte. :-)
      Meine Mitarbeiter im Team kenne ich natürlich alle persönlich. Aber die anderen 5 Teams haben eine ähnliche Größe wie meines und da gibts natürlich immer Wechsel. Es war vor 3/2020 schon schwer alle Gesichter zuordnen zu können. Aber klar, 80 Leute sind eine Menge Holz.
      Wie gesagt meine Gyn haben meine "Symptome" die letzten 15 Jahre nicht tangiert. Meine Äußerungen hat sie mit einem Nicken quittiert. Mein Kardiologe nimmt alle Werte ab, die ich möchte, hat aber natürlich selbst in den letzten 15 Jahren (seither bin ich dort..... kombiniere Watson) schon auch einige "Randerscheinungen" ins Portfolio aufgenommen.
      Die Allgemeinärztin, die sich der Sache dann angenommen hat, hat sich erst "alles" angehört, meine Blutwerte eingesehen und dann die Hormone zur Untersuchung ausgewählt.
      BG Sunny

      Löschen
  2. schön frischer anzug!
    @hormone: extremer ärztemangel auf´m land, die praxen in der kreisstadt total überrannt - und deswegen nimmt sich niemand zeit für "befindlichkeiten" - man muss schon "mit dem kopp unterm arm" ankommen, um ernst genommen zu werden...... bin schon froh, dass man hier zumindest in akuten notfällen noch gut behandelt wird.
    und ausserdem sehr glücklich, dass es noch jahreszeiten gibt. wem das nicht passt, der kann ja nach südlich oder östlich des mittelmeeres auswandern. aber dort is ja die medizinische versorgung so mies..... ;-P
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kardiologische Dinge sind für mich keine Befindlichkeiten. Mit starken Blutung und Hitze hätte ich leben können. Und ich bin sicher, ich bin nicht die einzige. Und vor allem glaube ich, dass man den Menschen viele schwere Krankheiten ersparen könnte, die zwar seit x-100 Jahren die Regel sind, aber eben nicht sein müssten. Ich sehe da eher "das Geld" als Faktor. Denn mit kranken Menschen verdient man mehr Geld, als mit gesünderen.
      Jahreszeiten dürfen sein klar, aber ich freue mich auch, wenn es man einen tollen Monat gibt, der nicht eine Achterbahnfahrt an "Wettern" im Gepäck hat. Lieber im September schön, als gar nicht.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Hey Du coole Socke! Ich bin da ganz bei Dir. Hätte gern noch ein bisschen Spätsommer gehabt.

    Freut mich, dass Du schöne Meetings vor Ort hattest. Ich bin ja auch überwiegend zu Hause im Office. Mag aber auch gern persönliche Kontakte. Da bieten sich solche Treffen an.

    Die Hormontherapie ist ein interessanter Ansatz. Warum das nicht standardmäßig gemacht wird ist mir auch ein Rätsel. Man könnte dadurch immense Kosten sparen. Denn für die Folgeerkrankungen müssen die Kassen ja auch bezahlen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob es wirklich eine Hormontherapie sein muss, bleibt offen. Flächendecken würde ich das auch nicht "durchführen". Aber sie sollte als eine Option statt schwerer Geschütze angeboten werden. Als ich mit Vitamin D anfing, war ich vor 15 Jahren allein auf weiter Flur. Da hat sich auch in der breiten Masse der Ärzte schon viel verbessert.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Oh ja Du siehst aus wie eine coole Socke. Ich habe die Szene richtig vor Augen. 😁 Ein gut gewähltes Outfit. Ich hatte das Wetter auch sehr gern und jetzt muss ich mich noch an kalt gewöhnen. Hätte meinetwegen so weitergehen können.
    Klasse dass Du so eine tolle Ärztin gefunden hast. Und ja auch Männer kommen in Wechseljahre, oder Mangelzeiten.
    Einen schönen Donnerstag wünsche ich Dir. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass war ein "gutes Wetter", auch für wetterfühlige Menschen. Als es am Montag plötzlich kalt, feucht, dunkel und grau wurde, hatte mein Vater prompt wieder Vorhofflimmern. Zwischenzeitlich, teu, teu, teu hat er es gut im Griff, damit es sich nicht aufschaukelt. Weder DAS, noch das dazugehörige Wetter, ist mir abgegangen.
      Ja, die macht das gut, sofern man das nach der kurzen Zeit schon beurteilen kann.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Hallo, coole Socke! Ja, ich fürchte, jetzt ist es aus mit den sommerlichen Outfits. Ich bin ja ein Frühlings- und Herbstfan, aber ich gebe zu, das warme, nicht heiße! Spätsommerwetter hat mir und meinen alten Knochen auch gut gefallen. Dass Männer echte Wechseljahresprobleme haben können, weiß ich durch einen Mann aus unserer Nachbarschaft - da ging einige Jahre lang einiges schief (inkl. Depressionen) bis eine Ärztin die richtige Diagnose erstellte und auch eine passende Behandlung wusste. Da es so wenige diagnostisch gute, zuhören könnende, um die Ecke denkende Ärzte und -innen gibt, gehe ich normalerweise auch eher erst hin, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt.
    Alles Liebe und eine schöne restliche Woche, Traude
    🍁🌻🍂 🌻🍁

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus auch "coole Socke", :-) . Schön, noch ein Spätsommerfan. Wie gut für Deinen Nachbarn. Und ein gutes Beispiel für, es ist nie zu spät. Aber einigen wir uns auf "fast nie".
      Solange die Ärzte nach Schulnoten ausgesucht werden, befürchte ich, werden die von Dir von genannten Softskills bei den Ärzten nicht oft genug anzutreffen sein. Leider.
      Wenn einem etwas komisch vor kommt beim Arzt, sollte man auf alle Fälle versuchen nochmal auf einen anderen Spur einen anderen aufzusuchen.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Was für ein tolles Kompliment, finde es passt auch hervorragend zu dir. Dein Outfit ist wirklich sommerlich, das Wetter war das beste überhaupt für Oktober. Bin da ganz bei dir. Die Tasche ist mein persönliches Highlight deines Looks. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön. Wieder ein Spätsommerfan. Das freut mich zu hören, dass Dir die Tasche auch so gut gefällt. Für ins Büro hat er eine sehr gute Größe, der "Day Buddy". BG Sunny

      Löschen
  7. Cooler Lock. Steht dir echt gut. Kollegen Real Life zu treffen finde ich auch super.
    Und Menopause hoffe ich bald hinter mir zu haben. Bisher klappt es Recht gut mit ausgewogener Ernährung und Sport.

    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass sich das mit dem Wechsel bei den meisten Frauen gut regelt, wenn man ein bisschen auf sich achtet. Aber leider eben nicht immer. Oder man bringt seine Symptome nicht damit in Zusammenhang.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Den heutigen Fotos nach zu urteilen, könnte es wirklich keinen besseren Begriff geben als „Coole Socke“! Toll, dass die Einweihungsfeier die Gruppe der Kollegen noch einmal zusammengebracht hat, nur von zu Hause aus zu arbeiten wäre für mich sehr langweilig und nicht gesund für meinen Kopf. Was die Gesundheit angeht: Ich freue mich, dass du mit deiner Ärztin zufrieden sind, denn Vertrauen ist sehr wichtig.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Nun sind solche schönen Fotos tatsächlich inzwischen Vergangenheit und der Herbst hat uns.
    Aber umso schöner sind sie zum Anschauen. Voller Lebenslust und Freude bist Du in Deinen Büro-Tag gegangen, um Dich mit allen zu treffen. Dass so etwas so außergewöhnlich sein könnte, wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht? Da gabs viele schöne Outfits im Fahrstuhl...
    Die Sache mit den Hormonen finde ich sehr spannend. Auch dass Du eine Ärztin gefunden hast, die sich intensiv damit beschäftigt. Das lassen die meisten ja gern außen vor. Ich freue mich, dass Du so gute Hilfe gefunden hast.
    Herzlich,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein wirklich schönes Spätsommeroutfit, ob für coole Socken oder nicht, und dass es in der Früh ziemlich kalt ist, kann ich nur bestätigen :-)))
    Auf die Menopause steuere ich gefühlt seit Jahren zu... bin mal gespannt, wann's endlich soweit ist... von Progesteronmangel hab ich jetzt schon häufig gehört, aber wenn man zum Arzt geht ohne einen konkreten "Plan", was der machen soll, wird ja selten überhaupt was gemacht... schon gar nicht beim Kassenpatient und auch nix, was mit Hormonen zu tun hat. Da hast du Glück mit deiner Ärztin.
    LG
    Maren

    AntwortenLöschen
  11. Tolles Outfit, das mag ich sehr.
    Ich sehe die Wechseljahre auch als zweite Pubertät und ich finde gut, dass du dir Hilfe gesucht hast. ich denke, man muss eben auch selbst aktiv werden. Mein Gyn ist ein guter Ansprechpartner, auch wenn ich manches versuche so auszuhalten. Über Blutungen könnte ich ein Buch schreiben, wir scheine uns da sehr ähnlich zu sein.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Probleme beim Kommentieren mit dem Googlekonto? Hinweise für

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebteste Beiträge der letzten Woche

[Reloaded] Goldene Hochzeit

Effektives Nagelpeeling mit Natron

[Tall fashion] Staple und Trend Pieces

[Reloaded] Vom richtigen Zeitpunkt oder die Sache mit dem Christbaum

[Review] Dali – Spellbound – die Ausstellung

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via Feedly


Follow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!