[Food] Leicht, frisch und schnell - so mögen wir das

 

Leicht, frisch und schnell gekocht

Leicht, frisch und schnell. So esse ich eigentlich am liebsten. Und nachdem ich es mir jetzt wieder aussuchen kann, wann ich was koche und wann ich was esse, nutze ich das auch ordentlich aus.

Ich bin mehr so die Mittagsesserin. Und weil ich jetzt eigentlich nicht mehr abends kochen "muss", mache ich es auch nur noch "in begründeten Einzelfällen", wies so schön heißt. Mein Sohn ist ausgezogen und ist nur noch alle 1-2 Wochen zum Essen da. 

Dass ich jetzt Mittags kochen kann, ist ein weiterer Vorteil des Homeoffices. Früher war ich von 7 bis 18 Uhr aus dem Haus, um 8 h zu arbeiten. Heute schlafe ich bis 7:45 h, mache 3 h Mittagspause und kann abends so lange arbeiten, wie es eben sein muss. Ideal, wenn man sich die Zeit so frei einteilen kann.  Und ideal, weil ich dann Mittags frisch eine leichte Mahlzeit zubereiten und mit meinem Vater essen kann.

Wenn Ihr Lust habt, auf ein paar schnelle, leichte und frische Rezeptideen, dann nehme ich Euch gerne mit. Ich werde die Rezepte dann auch immer hier verlinken. Bevor ich aber mit dem ersten beginne, notiere ich hier mal, was ich gerne immer im Haus habe, um flexibel drauf loskochen zu können. Ihr werdet unschwer erkennen können, ich bin ein Fan vom Einfrieren. Bevor mir etwas schlecht wird, friere ich es lieber ein und verkoche es in der nächsten Zeit 

Kommt mir gut in den Freitag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

Vorratsliste

Gewürze:

  • Salz, Pfeffer
  • Chilipulver/Cayennepfeffer
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Cumin (Kreuzkümmel)

Im Vorrat:

  • 100% Bio-Zitronensaft in der Spritzflasche
  • Thunfisch im eigenen Saft
  • Artischocken im eigenen Saft
  • Ananas ungesüßt
  • Bio-Gemüsebrühe (Würfel o.ä.)
  • 100 % Tomaten, püriert in der Flasche (Reste werden eingefroren)
  • Nudeln (Kochzeit 7 min)
  • Reis (Basmati)
  • Bio-Rapsöl

Obst und Gemüse:

  • Knoblauch
  • Schalotten
  • Frühlingszwiebeln
  • Chilischoten
  • Paprika
  • Äpfel
  • Birnen
  • Kleine Salatgurken
  • Tomaten

Kräuter:

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Minze
  • Dill

(Reste gewaschen, getrocknet, gehackt und separat eingefroren)

Milchprodukte:

  • Naturjogurt
  • Sauerrahm
  • Schafskäse

Gefrorenes:

  • Broccoli
  • Spinat
  • Bio-Lachs
  • Selbst einzeln eingeschweißte Bio-Hühnerbrüste
  • 200 - 300 g Portionen selbst eingeschweißtes Rinderhack


Kommentare

  1. Ja, mit der Auswahl an Zutaten kann man eine Menge anfangen. Vorauf man auch grade Lust hat. Einiges davon habe ich auch immer daheim.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich bist Du ja - typisch Wienerin - einfach die Mehlspeisenkönigin. Darum beneide ich Dich sehr.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Das klingt doch gut. Mir geht es ähnlich, abends koche ich nicht.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da klingt gut. Im Prinzip habe ich die letzten 28 Jahre immer Abends gekocht. Erst für mich und den Mann, dann für meinen Vater, den Mann und den Sohn, dann nur noch für den Vater und den Sohn. Und später kam dann R. dazu Wir waren einfach alle zu viel zu vielen, unterschiedlichen Zeiten zu Hause.
      Das ist schön, dass ich hier jetzt neue Freiheit gewonnen habe.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Das ist der Vorteil an felxibler Arbeitszeit und am Homeoffice. Ich habe den Vorteil, dass ich zusätzlich noch in Teilzeit arbeite. Frische Zutaten sind immer gut. Und ich esse auch lieber mittags warm.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir sind es aktuell 32 h auf 4 Tage verteilt. Aber zu Hause, kann ich meine Mittagspause so legen wie ich will und ihre Länge selbst bestimmen. Am liebsten arbeite ich 5 Std. mache 4 Std. Pause und hänge dann nochmal 3 Std. dran. Da bin ich am entspanntesten und gleichzeitig am produktivsten.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Na da bin ich gespannt auf die Rezepte. Die gefüllten Hähnchenbrüste waren ja sehr lecker.

    Dosenzeug gibt es hier gar nicht mehr wegen der Beschichtungen in den Dosen.

    Vom Einfrieren bin ich auch Fan.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider habe ich noch nicht die "passenden" Ananas, Artischocken und Thunfische gefunden, die im eigenen Saft und dazu im Glas angeboten werden würden.
      Manchmal muss ich einfach Kompromisse machen. :-)
      BG Sunny

      Löschen
    2. Ananas gibt es frisch und Artischocken und Thunfisch esse ich nicht.

      Löschen
    3. So oft, wie ich eine kleine Menge Ananas brauche, wäre das für mich nicht praktikabel. Magst Du keine Artischocken und keinen Thunfisch?

      Löschen
    4. Artischocken finde ich überbewertet und bei Thunfisch wird mir schon vom Geruch übel.

      Löschen
    5. Artischocken sind gut für Leber und Galle und das Gleichgewicht der Cholesterin- und Blutfettwerte. Für so viel "gesund" schmecken sie ziemlich harmlos. Ich bin ja nicht so der Gemüsefan. Gerade wenn es bitter schmeckt, kann man mich jagen.
      Thunfisch? Witzig. Ist der einzige Fisch den mein Sohn schon als kleiner mochte.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Klingt sehr lecker, da bin ich schon auf die Rezepte gespannt. So ähnliche Vorräte haben wir auch immer im Haus. Wir kochen immer mittags und abends gibts bei uns meist kalte Küche.
    Schön, dass Homeoffice Dir soviel Möglichkeiten lässt.
    Herzlich,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich esse Abends gerne Salat. Aber da ist mein Dad draußen, er sagt, er verträgt das "Rohe" vor dem Schlafen nicht mehr so gut. Aber irgendwas ist ja immer. So esse ich Salat und er macht halt Brotzeit.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Eine neue Reihe einfacher und schnell zuzubereitender Rezepte ist immer willkommen. Hier zu Hause kocht mein Mann seit seiner Pensionierung mehr als ich und entscheidet, ganz im Gegensatz zu mir, erst in letzter Minute, was wir zu Mittag essen wollen, und geht los, um zu kaufen, was er braucht. Früher habe ich die ganze Woche geplant und hatte immer alles, was ich brauchte, zu Hause. Aber ich beschwere mich nicht, solange er kochen möchte, ist alles perfekt! ;)))
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vor "C" auch immer auf dem Heimweg, abends um 6 Uhr immer "frisch" und "spontan" gekauft, was es geben sollte. Jetzt kaufe ich meist Di. und Sa. "größer" ein, am Samstag dann mit meinem Pa. Sonst hole ich ggf. eben nochmal nach und fahre dann eben gleich den Wertstoffhof für Glas und Papier an.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Ja das kann ich unterschreiben. Ich mags auch gerne genau so.
    Tatsächlich ist das beste an frühjahr wenn es wieder regionale frisches Obst und Gemüse gibt. Darauf freue ich mich total.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm... bis es bei uns frisches Obst gibt, dauert es ja doch noch ein bisschen. Wobei ich ja nicht sooo der Gemüsefan bin. Das sind dann eher ausgewählte Sorten.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Aus der Dose gibt es hier auch kaum Dinge, ein paar allerdings schon. Diese Freiheit, essen und kochen zu können wann und was man mag, ist schon grandios, nicht wahr?
    Dann bin ich mal erwartungsfroh, wenn du deinen Mittagstisch hier zeigst. Ich bin ein Fan von TK-Gemüse und wir frieren unser Schwarzbrot portionsgerecht und das (beste, gibt es nur in der alten Heimatstadt) Toast ein. Speisen eher weniger, ich neige zur Vergesslichkeit
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brot schweiße ich tatsächlich auch zum Einfrieren ein, unser Bäcker backt nämlich von jedem Brot nur 3-4. Was weg ist ist weg, zur Not auch schon um 7:30h . Wenn man nicht bestellt hat, hat man Pech. Wenn es also mal welche gibt, kaufe ich auch mal 2. Grüne Bohnen und Spinat habe ich immer gefroren da.
      Fertig gekochtes, friere ich eigentlich nie ein. Nur die Zutaten.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Mittags kochen schaffe ich nicht. Frühstück gibt es fast nie vor 11 und dann habe ich mittags einfach keinen Hunger - frühestens so gegen 18 Uhr. Also wird abends gekocht.
    Einfrieren finde ich gut. Klappt hier aber eigentlich nur, wenn ich einen riesigen Topf Hühnersuppe koche. Oder Fleischgerichte. Die gibt es selten und wenn ich mir die Mühe mache, dann gleich so viel, dass ich den größten Teil einfrieren kann. Andernfalls lohnt das einfach nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beginne um 8:30 und rede bis 12:00 "durch". Um 8:30 ist die Vollkornschnitte also meist schon "Geschichte". Um 13 Uhr habe ich dann halt Hunger. Dafür habe ich abends dann selten Hunger. Oder wirklich nur leicht. Fertiges Essen friere ich tatsächlich super selten ein. Nudelaufläufe vielleicht. Sonst eher nicht. Ich friere die Zutaten ein, also z.B. Streukäse, Schinkenwürfel etc. Oder 1/2 Dose von der Ananas, 1/2 Dose Artischocken etc.
      BG Sunny

      Löschen
  10. Perfect supplies!! Thanks for sharing!

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ich koche, dann nur abends, und da sind einfache Rezeptideen immer willkommen. Im Haus hab ich auch viel Frisches bzw. Eingefrorenes, und meistens ist was "Vorgekochtes" vom Wochenende im Kühlschrank, damit es schneller geht. Deine Liste gleicht sich etwa mit der meinen, halt ohne Fleisch und Milchprodukte. Außer beim selbstgemachten Joghurt - da ist für den "Ansatz" immer ein (tierisches) Naturjoghurt mit drin. Alles andere schmeckt nicht. Praktisch, dass du dir die Zeit im Homeoffice selbst einteilen kannst.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein wirklich toller Vorteil vom Homeoffice. Ganz ohne Fleisch oder gar Milchprodukte? Da hätte ich echt ein Problem. Ich bin nicht so der Gemüseesser in dem Sinn. Und die "Ersatzprodukte" schmecken mir nicht. Ist wie mit alk.freiem Bier. Ich probiers immer wieder und finde es einfach nur furchtbar.
      BG Sunny

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Probleme beim Kommentieren mit dem Googlekonto? Hinweise für

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebteste Beiträge der letzten Woche

[Reloaded] Goldene Hochzeit

Effektives Nagelpeeling mit Natron

[Tall fashion] Staple und Trend Pieces

[Reloaded] Vom richtigen Zeitpunkt oder die Sache mit dem Christbaum

Um was gehts auf diesem Blog?

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via Feedly


Follow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!