Fashion Nerd

Dieser werbefreie Artikel erschien zuerst auf Sunnys side of life.

T. hat sich auf Ihrem Blog unlängst Gedanken gemacht, ob sie vielleicht ein Fashion Nerd sein könnte.
Sabine hat das Thema dann im Beitrag Fashion Nerd ebenfalls aufgegriffen.
Ich schreibe heute darüber, weil ich die Bezeichnung wirklich interessant finde.


Es gibt scheinbar Menschen, die wenn sie einmal ihren Stil gefunden haben, den einfach durchziehen und sich keine Gedanken mehr darüber machen. Farben, Schnitte. Das ganze möglichst "gefällig", "unaufgeregt" und "unauffällig" oder "ultraweiblich" und bei Bedarf "sexy". Verändert wird nur manchmal etwas. Z.B. dann wenn der Körper sich verändert, man schlanker oder fülligder geworden ist, oder die Haarfarbe eine andere wurde.

Das ist, war und wäre nichts für mich. Das ist mir zu vorhersehbar.


Ich las unlängst einen Strang in der Bri, wo sich eine Userin über den Half Tuck äußerte. Unabhängig davon, dass sich Ihr der "Sinn" nicht erschloss und es ihr nicht gefiel, war es ihr erst jetzt aufgefallen.
Hallo! Der Half Tuck ist als Stilmittel seit mindestens 5 Jahren wieder en vogue. Und in den 80ern gabs das auch schon mal. Ist also keine "neue" Erfindung.
Wie vermeintlich blind gehen manche also durch die Welt, wenn ihnen das 2016 erst auffällt. OK. Ich sehe es auch erst jetzt verstärkt in Versandkatalogen, aber die sind ja - was Innovation betrifft - nie ganz vorn mit dabei.

Was macht eine modeinteressierte Frau, ja, von mir aus einen weiblichen Fashion-Nerd also aus? Mit der Mode zu gehen, bedeutet in der Regel einfach das zu kaufen, was es gerade gibt.
Und zwar völlig unabhängig davon, ob es zur eigenen Person und zum eigenen Körper passt.
Das wäre mir dann doch zu einfach, selbst wenn ich das könnte. Ich muss da nämlich viel und lange suchen, damit die Ware auch an meinen Körper passt.

Es geht also nicht darum, was getragen wird, sondern wie man es trägt. Und ob dieses Wie dann auch zum Typ (menschlich und figürlich) passt.  Z.B. locker geschnittene Oberteile vorne in den Bund gesteckt. Mittig oder besser seitlich...? Funktioniert dieser Kniff mit diesem Oberteil überhaupt? Und da hilft nur das Auge. Und der Spiegel. Ob man das mag. Ob man sich so gefällt.


Wenn ich also vor fünf Jahren begonnen habe mein Shirt vorne hinter der Gürtelschnalle ich den Bund zu stecken, weil ich das irgendwo mal "wahrgenommen" habe.... und plötzlich sah ich eine andere, die das auch tat. ..... dann war das eine Art Erkennungszeichen.

Ganz unabhängig davon, dass das auch praktische Gründe hat, weil ein Shirt über einer Gürtelschnalle im Profil selten gut aussieht.


IT-Pieces sind jetzt so gar nicht meine Welt. Meist erkenne ich sie nicht einmal. Egal ob jetzt namhafte Handtaschen oder begehrte Stücke aus einer Zara-Kollektion.

Meine persönliche Vorliebe beruht darauf, das "Wie" heraus zu filtern. Wie wird was mit was kombiniert. Farben? Schnitte? Weit? Eng? Lang? Kurz? Gekrempelt. Nicht das "Was". Das ist so, als wenn man eine Band auftut, deren Debüt-Single dann fast ein Jahr später im Radio rauf und runter gedudelt wird.

Man selbst hat zwischenzeitlich schon 2-3 weitere Bands für sich entdeckt, bis der letzte Scharchhahn erkennt, dass das Gold bei Band Nr.1 vergraben liegt. Dafür bekommt man auch nichts. Keine Auszeichnung, keinen Orden, keinen feuchten Händerdruck. Außer der persönlichen Genugtuung mal wieder den richtigen Riecher gehabt zu haben.

Dass lange weite Westen im Kommen sind, ist ein Eindruck den ich schon im Januar 2015 mal verbloggt hab: Westen über allem. Oder Stiefelletten mit Blockabsatz zu aufgeschlagenen Straight Jeans. Aktuell noch immer ein Thema. Hier unter Um Kopf & Kragen gezeigt.
Manches braucht eben länger, bis es sich durchsetzt. Anderes schafft es vielleicht auch gar nicht. Aber wenn mir was gefällt, dann trage ich das.

Herstellernachweis: Maxikleid - H&M (aktuell) | Statementkette - AVON | Tasche - Maria Dee | Lace-up Ballerinas via Amazon

Ich glaube jetzt nicht, dass man mich in dieser Kombination vergangenen Sonntag als Fashion Nerd identifiziert hat. Aber ich war bei diesem tollen Späääätsommerwetter sowas von richtig angezogen, das kann also gar nicht falsch gewesen sein.

Hattet Ihr vergangen Sonntag auch noch so traumschönes Wetter? Seid Ihr auch Fashion Nerds? Gibt es eine Abgrenzung zum Fashion Victim?

Kommt mir gut durch den Donnerstag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Kommentare

  1. pah! :-)
    nerd hat für mich immer noch negative bedeutung. früher sagte man fachidiot - das ist nämlich nicht einer der sich nicht auskennt, sondern einer der sich nur IN GENAU EINER SACHE auskennt. das allerdings perfekt. nur interessiert ihn/sie ansonsten gar nüscht - auch keine anderen menschen als er/sie selbst, von allgemeinbildung gar nicht zu reden.......
    also - so bist du nun wirklich nicht!!!
    dein anzug ist super - gefällt mir richtig gut!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir mit der Bezeichnung Nerd auch. Ein Fachidiot, der rechts und links nichts sieht und begrenzt bis nicht Empathiefähig ist. Das ist für mich wenig positiv. Ein Victim ist ein Opfer. Auch negativ. Kreativer Denker trifft es schon besser.
      LG Ines

      Löschen
  2. Ja, da hast sehr gut definiert was deine Mode ausmacht! Daher lese ich auch so gerne hier :)
    Denn ich finde Blogs, wo mit der Mode gegangen wird, auch eher mau.

    Deine Outfit schaut toll aus, die Schuhe sind halt ein Hingucker, super schön <3
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Na, da habe ich ja was angerichtet mit dem Ausdruck! ;-) Also eigentlich hat sich nur Sabine Gedanken gemacht, ob sie ein Fashion Nerd ist, ich habe mir nur Gedanken darüber gemacht, dass es heutzutage anscheinend mehr stromlinienförmige Influencer und weniger "uncoole" modeverrückte Bloggerinnen gibt, als vor ein paar Jahren. Vielleicht sollte ich mir aber mal Gedanken darüber machen, ob ich so ein Fashion Nerd bin, wo ich nun schon die Diskussion gestartet habe.
    Diese Sache dass man Trends früher entdeckt und für sich selbst umsetzt, als Menschen im Umfeld, die kenne ich auch. Allerdings beobachte ich das heute seltener an mir, als vor zehn Jahren oder so. Es hat auch nichts damit zu tun, dass ich blogge, das Interesse für Mode war schließlich schon vorher da.
    Nun zu deinem Outfit, liebe Sunny, das finde ich nämlich sehr schön! Besonders die Tasche hat es mir angetan, die sieht sehr edel aus!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin werder ein Nerd noch ein Victim. Obwohl beide Begriffe heute nicht mehr negativ besetzt sind, möchte ich kein Opfer sein und auch kein nur an einem Thema interessierter, introvertierter Mensch.
    Ähnlich wie du trage ich keine It-Pieces, und was mir nicht steht, schon gar nicht. Da kann der Hype noch so groß sein. Wenn es nicht zu meinen Maßen passt, dann will ich es auch nicht haben
    Ganz so toll war das Wetter hier letzt Woche leider nicht, aber es war ok.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das auch so wie T. Für mich ist der Begriff schon lange nicht mehr nur Negativ. Die Nerds haben sich nämlich auch weiter entwickelt. Immer nur mit dem Strom schwimmen und links und rechts nichts mehr sehen, uncool also.

    Lieber etwas eigenwillig sein und mal über den Tellerrand sehen. Seine eigene Mode "erfinden" und nicht Trends hinterherjagen.

    Insofern bist Du gut davon. Deine Outfits passen zu Dir. Dein Kleid gefällt mir echt gut.

    Danke für die Erwähnung.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Mit Nerd kann ich im Modebereich irgendwie nix anfangen. Victim, das Opfer das alles kaufen muss was in Mode ist. Armes Geschöpf, der eigene Geschmack bleibt auf der Strecke, meist.
    Ich sehe das wie Du und wähle so auch meine Kleidung aus. Ich trage sie so wie ich sie gern hätte oder mich wohlfühle, kremple wenn ich will, auch wenn das grade nicht so in Mode ist. Das Phänomen am Trend ist wirklich, genau wie von Dir schon festgestellt, es dauert bis es der letzte kapiert hat. Somit hält sich ein Trend oft länger als geglaubt. Heutzutage ist er fast noch nicht abgeflaut, flammt er wieder auf. Früher war länger Ruhe wenn man was out war. Jahrelang. Okay abgeschweift vom Nerd... aber Du bist auch kein Nerd, Sunny.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  7. Der Nerd ist für mich nicht negativ besetzt, ich hab einige um mich rum und die sind ganz lieb. Aber ich bin keiner, ich bin eher die, die von vielem ein bisschen Ahnung hat :-). Auch, was Mode betrifft. Ich kenne nur wenige Designer, weiß selten, was Trend ist und It-pieces gehen so schnell von der Bühne, dass sie mir gar nicht auffallen. Aber ich weiß, was ich mag, welche Farben, welche Stoffe und welchen Stil auch wenn der ab und zu wechselt. Das gefällt mir auch bei Dir so. Du machst es spannend. Mal rockig, mal boho, mal verspielt. Schließlich haben wir viele Facetten und die zu zeigen, dafür ist Mode doch da.
    Dein Look gefällt mir wieder so gut! Das Kleid ist wunderschön.
    Am Sonntag war's bei uns auch fast 20 Grad warm, herrlich.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Ich schätze mal, ich bin weder Nerd noch Victim (vor allem bei Letzterem hoffe ich das). Ich bin einfach ich ;-) Und mir gefällt dein Kleid richtig, richtig gut.
    Was ich trage, suche ich mir danach aus, was mir gefällt. Greife damit manchmal völlig daneben und manchmal eben nicht. Die Jagd nach It-Klamotten finde ich stressig, glaube ich. Dafür trage ich meine Kleidung auch zu lange, denn das It-Piece ist inzwischen schon nach zwei Wochen völlig out. Da komm ich in meinem Alter nicht mehr mit ;-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  9. Tja, so Eine bin ich auch. Ich weiß, was mir steht, was mir gefällt und das trage ich auch, vor allem auch aus praktischen Erwägungen. Sportlich und praktisch muß es überwiegend sein. Ob das nun gerade en vogue ist oder nicht, spielt für mich keine Rolle. - Bedürfnisse nach allen möglichen anderen Klamotten/Kleidungsstilen habe ich einfach nicht, denn ich selbst muß mir schließlich in der Kleidung gefallen. Da legt eben jeder andere Maßstäbe an. So mache ich auch so gut wie keine Fehlkäufe, denn alles, was ich kaufe, ziehe ich a auch wirklich an und trage es mehr oder weniger auf.

    Ähm, was ein Half Tuck ist, weiß ich jetzt allerdings nicht. Um diese Begriffe hab' ich mich nie sonderlich gekümmert. Da muß ich jetzt gleich einmal googeln. Denn meine Interessensschwerpunkte lagen auf ganz anderen Gebieten (allerdings nicht Garten! Das kam erst später...)

    Gürtel trug ich früher auch - inzwischen nur noch an rutschenden Hosen. ;-) IT-Pieces würde ich heute auch kaum erkennen, sie interessieren mich einfach nicht. Das war im jugendlichen Alter teilweise schon noch anders. Aber heute brauch ich sowas nicht mehr.

    Bei uns war es Sonntag auch sehr schön und ich auch an dem Tag in Hosen unterwegs, nur dieses Mal in Taubenblauen und Wanderstiefeln.

    Nerd ist mir nur aus der Computerszene bekannt und da auch jemand, wie Beate schon schreibt und der das Ganze bis zum Exzess betreibt, was von Computernerds schließlich bekannt ist, die sich nur noch von FastFood ernähren und rund um die Uhr ihren Hacker- oder sonstigen internetten Interessen nachgehen. Also eher ein Savant ... mit Inselbegabung ...

    Ich finde Dein Kleid an Dir auch sehr schön!

    Liebe Grüße und ein schönes vielleicht wieder so sonniges (bei Dir!) Wochenende
    - denn bei uns ist es nun herbstlich geworden -
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Deine Handtasche ist ja ein Traum! Kann man den langen Träger auch "abmachen"? Die wirkt so elegant und ich mag den Farbton einfach.

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, daß meine Frage hier unbeantwortet bleibt...

      Jennifer

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wer noch kein Google Konto hat, kann sich HIER ruckzuck anmelden.
Wer sich bei den angebotenen Optionen nicht wiederfindet, darf gerne wie gehabt eine Mail an

info(at)sunnys-side-of-life.de

schicken. Danke!
Bitte habt Verständnis, dass dieser Kommentar dann natürlich nicht hier auf dem Blog erscheint.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Saletime - Zeit um über den Tellerrand zu schauen

Altbacken ist das, was in Deinem Kopf passiert

Vergiss den Concealer

Bloggertreffen: Landsberg am Lech 2017

Schleichwerbung