In wenigen Schritten zum Wohlfühloutfit

Was bedeutet Wohlfühloutfit für mich?

Ein Wohlfühloutfit ist für mich eine Kombination die ich rund um die Uhr tragen kann, ohne mich verkleidet zu fühlen. Ein Kombination, in der ich mir zu 100% gefalle. Eine Kombination, an der nicht dauernd herumgezuppelt werden muss. Eine Kombination, die für fast alle Eventualitäten passt. Und vor allem: zu mir passt.

Kleidung muss passen

Sie darf nicht zu eng sein, zu kurz, zu lang. Sie darf sich nirgends stauchen, schoppen, klettern oder Falten werfen. Grundsätzlich gilt, je feiner der Stoff, desto legerer sollte die Kleidung geschnitten sein. Kleidung sollte einen fließenden Fall haben und die Figur umschmeicheln. Sie sollte nicht am Körper hängen, wie ein nasser Sack und der Mensch sollte nicht drin stecken, wie reingestopft.

Die perfekte Basicjeans für viele Figuren

Warum ist es so schwierig passrechte Kleidung zu kaufen?

Allein das zu vermeiden scheint einigen schon Probleme zu bereiten. Ich bin täglich 2,5 h öffentlich unterwegs. Und ich beobachte viel. Unabhängig davon haben viele angeblich einen „Schrank voll nix anzuziehen“. Ich gebe ehrlich zu, ich habe zu viel. Und kann das alles gar nicht tragen. Aber ich liebe eben die Abwechslung und die Auswahl. Bei Musik hört man ja auch immer eine CD nach der anderen. Viele Alben Monate oder sogar Jahre gar nicht. Dann ein ganz bestimmtes aber wieder ganz exzessiv.

Wer sich in seiner Kleidung wohl fühlt hat Respekt vor sich selbst

Um Wohlfühloutfits zu tragen, muss man weder besonders stylisch sein oder ein gesteigertes Interesse an Mode haben. Man sollte nur Respekt vor sich selbst zeigen und den eigenen Körper so verpacken, dass man sich wohlfühlt und ihn so in Szene setzen, dass man sich selbst gefällt.
Wir haben alle Stellen, die wir kritisch beäugen. Mit den einen gehen wir im Laufe der Jahre milder ins Gericht, dafür treten andere in unseren persönlichen Fokus.

Der Körper ist ständigen Veränderungen unterworfen

Je älter man wird, umso mehr Eigenheiten entwickelt der Körper. Bei den einen ist es die Größe/Länge. Bei den anderen machen die Füße zicken. Wieder andere bekommen einen großen Busen, mehr Bauch oder breitere Hüften und das ganze an einem individuellen Körperbau. Die Bezeichnungen kennt Ihr alle A, X, O, Y, H.

Die perfekte Basicjeans für viele Figuren

Schritt 1: Die perfekte Basis für Dein Wohlfühloutfit

Ich glaube mit meinem Tipp für die Basis eines Wohlfühloutfits, liege ich für die meisten Frauen richtig. Denn eine schlichte, dunkelblaue Jeans, ohne auffällige Waschung gibt es in unzähligen Ausführungen, vielen Schnitten, Größen und Längen. Ich bin sicher, da findet wirklich jede ihr Model. Was mir persönlich besonders wichtig ist. Die Jeans sollte
  • die Figur umschmeicheln, nicht fest einpacken oder gar einquetschen
  • die Hose sollte schmal und gerade geschnitten sein
  • mindestens aus 13 ¾ oz oder 14 oz (Unzen) schwerem Denim gefertigt sein
  • so locker sitzen, dass der Stretchanteil im Stehen nicht zum Einsatz kommen muss
  • am Bund so „weit“ sein, dass im Sitzen nichts drückt und auch nichts über den Hosenbund „geschoben“ wird.
  • an den Waden so „weit“ sein, dass die Hose nicht zum Knie hoch steigt und dort „seltsame“ Falten wirft
  • eine Länge haben, in der Hose gekrempelt und ungekrempelt getragen werden kann.

Waschtipps für Jeans

Wenn man die perfekte Jeans gefunden hat, soll sie natürlich auch möglichst lange schön sein und die Form behalten. Hier meine Tipps dazu
  • selten, wirklich selten, waschen
  • nur auf links und
  • mit flüssigem Schwarz-Waschmittel
  • bei 30°C Feinwäsche.
  • nicht in den Trockner
  • groß genug kaufen, dass der Stretch nicht ausleihert
  • am besten liegend trocknen
Es gibt schon noch ein paar mehr Schritte, wie man sich selbst ein Wohlfühloutfit zusammenstellt. Aber über die werde ich in einem weiteren Post mehr verraten.

Bis dahin: Kommt gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Kommentare

  1. Liebe Sunny! Dein Outfit sieht wirklich klasse aus! Du sprichst mir aus der Seele! Mein größter Wunsch wäre, selbst ein Wohlfühloutfit zu entwerfen, das im Großen und Ganzen Deinen Kriterien entspricht dabei aber auch noch außergewöhnlich im Design ist und dem man überhaupt nicht ansieht, dass es sich um Wohlfühlklamotten handelt! Bereits jetzt hat sich ja in der käuflichen Mode sehr viel in diese Richtung getan! Ich selbst habe mir gerade zwei solche Outfits gekauft...Alles Liebe, Nessy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hast Du einfach eine Länge und Kleidergröße wo der Markt einiges hergibt. Bei mir ist das leider nicht so. Ich habe vermutlich eine eher "seltene" Figur. Groß, breit, kurvig aber eben nicht üppig. Bei der meisten Mode, die es zu kaufen gibt, habe ich das Problem, dass sie mir nicht "richtig" passt.
      LG Sunny

      Löschen
  2. Mein Wohlfühloutfit ist eine gut sitzende Jeans und ein Pullover. Damit kann ich nur Chats falsch machen. Wenn hier etwas Neues einzieht, gucke ich immer, dass mich Passform und Schnitt 100% überzeugen, sonst bleibt es nicht. Damit schließe ich Stücke, die nicht sitzen und passen, aus und somit fühle ich mich in meiner Kleidung auch immer wohl.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was sind "Chats", Andrea? Jemand wie Du, der sich mit dem eigenen Stil beschäftigt und über Mode schreibt, ist definitiv auch nicht gemeint. Es sind die Leute gemeint, die offensichtlich Kleidung kauft, die nicht passt. Und die sich darin auch nicht wohl fühlt. Sonst hätten sie ja nicht einen Schrank voll "nichts anzuziehen".

      Grade wenn man keine Normgröße hat, ist es sehr schwer Kleidung zu finden die passt. Und das nicht nur zum Körper sondern auch noch für viele Gelegenheiten und dabei den individuellen Typ unterstreicht.
      LG Sunny

      Löschen
  3. Ok , dann mache ich jetzt bei der Jeanspflege alles anders. Kann aber berichten meine halten Ewig und ich ziehe sie wirklich oft an. Nichts des do trotz sind meine Kleidungsstücke wirklich alle ausnehmend bequem. Ist halt ein großer Vorteil wenn man selber näht. Da achtet man auf die von Dir beschriebene Details immer. Was nichts gehört nicht in meinen Schrank ;) .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trage ja eigentlich nur S.Oliver Jeans. Und denen wird immer vorgeworfen, sie würden schnell ausleihern. Und das tun sie bei mir nicht. Sie laufen auch nicht ein oder verlieren die Farbe. Und klar, wenn man selbst nähen und anpassen kann, ist man fein raus.
      Aber offensichtlich sind die Leute, die hier lesen nicht die, von denen ich tagtäglich umgeben bin. Klar gibt es im Büro oder auf der Straße sehr gut und typgerecht gekleidete Frauen. Aber die große Masse hat definitiv kein Händchen dafür. Presswurst und Farben die die Leute in "Leichen" verwandeln beherrschen das Bild.
      LG Sunny

      Löschen
  4. Ergänzender Tipp für dunkle Jeans, damit sie die Farbe gut halten: Ich gebe einen Schubs Essigessenz zum Waschpulver mit in die Wäsche. Essig fixiert Farbe.

    Den Hinweis, dass nichts über den Bund quellen möge, würde ich in der Praxis sooo gerne mehr beachtet sehen ... dazu mehr demnächst bei RADIKAL MINIMAL in der Abteilung Unterwäsche ...
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Essigessenz? Heißt das so? Von welcher Marke? Waschpulver nehme ich nie bei 30°C. Ich würde das dann also in die Spülkammer geben?
      Unterwäsche, da sagst Du was. Meine alten Slips geben langsam wirklich den Geist auf. Und genau diese Form produziert Calida nicht mehr nach. Ich habe schon einiges an "Ersatz" gekauft, trage aber trotzdem fast immer die Alten. Weil sie perfekt passen und eben nicht sichtbar sind.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Marke ist egal - ja, in die Spülkammer.

      Die neuen Sachen von Calida halten meiner Erfahrung nach leider auch nicht mehr so lange wie die alten. Ich hatte vor 10 Jahren Unterhosen, die mindestens 5 Jahre gehalten haben bei etwa 50 Wäschen pro Jahr. Die von 2016 waren nach einem Jahr am Po ausgeleiert und hatten trotzdem 20 Euro gekostet ... das ist zu viel ... habe auch noch einen wirklich guten Ersatz gefunden.

      Löschen
  5. Insgesamt finde ich mich in Deinen Tipps total wieder. Die Teile ich denen ich mich nicht wohlfühle hab' ich aus meinem Kleiderschrank aussortiert. Er ist jetzt immer noch voll genug, aber die Sachen trag ich gern! Bei mir kommt noch der Aspekt der Stimmung hinzu. Es kann sein, dass ich mich an dem einen Tag total wohl fühle in einem Look, zwei tage später aber schon nicht mehr.

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich auch. Aber das wissen, dass eine Kombination "funktioniert" hilft mir bei der Entscheidung. Ich glaube, dass viele einfach nicht wissen, wie sie ihre Kleidung kombinieren sollen und auch nicht wirklich wissen, warum sie sich in bestimmten Teilen nicht wohl fühlen.
      LG Sunny

      Löschen
  6. Ich gestehe, ich hab einen Kleiderschrank mit nur Wohlfühl-Lieblingssachen... das hab ich mir im Laufe der Jahre so hingekauft, dass es jetzt passt... ich könnte blind in den Schrank greifen und sagen... jawoll, das ist ein toller Tag, ich fühl mich wohl.
    Jeans wasche ich etwas anders, aber bei mir ist es eher das Problem, das manche Nähte nicht so gut halten wie sie sollten, z.b. weil ich meine Taschen immer Crossbag-mäßig trage und dort wo die Tasche sitzt sind die Nähte meist schneller durchgescheuert, egal wie teuer die Jeans war..
    Liebste Grüße und eine schöne neue Woche wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Dir leiden die Jeansnähte, bei mir die Strickjacken. Da wo die Tasche wetzen könnte. Meine Taschen finden zumeist in der Wölbung der Taille platz. Von diesen Messangerbags habe ich mich vor ein paar Jahren verabschiedet, deshalb hab ich das Problem nicht mehr.
      Wie wäscht Du denn Deine Jeans?
      LG Sunny

      Löschen
    2. Meine Taschen sind schon meist eher lässig auf der Hüfte. Oh ich hatte mal eine tolle Strickjacke so in der Art Boucle die hat auch durch den Trageriemen gelitten und Jacken sind manchmal oben auch angeraut.
      Jeans wasche ich fast wie du geschrieben hast... super selten, also nur wenn wirklich mal Matschspritzer oder so die Hose dreckig machen, dann ausschließlich links mit geschlossenen Reissverschluss und ich hab keinen Trockner und ja, meist 30 Grad.
      LG Jacky

      Löschen
  7. Liebe Sunny,
    du bist täglich 2,5 Stunden öffentlich unterwegs? Puh, das ist mega lange! Deine Tipps sind toll. Ich mag es auch nicht wenn es zwickt. Aber ich verändere kaum meine Figur und habe genug "Luft" :-) Jeans wasche ich zwar am seltensten von allem aber noch immer zu oft. Das muss ich mir echt abgewöhnen!!!
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz klar. Es gibt Gelegenheiten, da muss die Jeans in die Wäsche. Ich habe wie Du einen ganzen Schrank voll davon. Da kommen die nicht so oft dran. Die Wäsche ist also nicht so oft fällig.
      Ich habe noch einiges aus meinen 20er was noch passt, aber trotzdem verändert sich meine Figur. Da nutzt das ganze Training nix.
      LG Sunny

      Löschen
  8. Jeans trage ich nur noch high waist. Alles Andere hat gar keinen Zweck. Wie Ines schon andeutete, spielt auch das Darunter eine wichtige Rolle. Unterwäsche, die nicht abzeichnet.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. High waist? du meinst bis zum Nabel, wie in den späten 80ern? Das kann ich nicht mehr ab. Was meinst Du, das hätte gar keinen Zweck? LG Sunny

      Löschen
  9. Glaube du weißt das die, Basis (Jeans), nichts für mich ist. Aber im allgemeinen finde ich deinen Post sehr schön und in der Aussage total richtig. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Du würdest sicher eine finden, die Dir gut passt und steht. Das ist sicher leichter, als für mich einen Rock zu finden, der eine passende Länge hat und mich nicht wie Charlies Tante aussehen lässt.
      Mein Schrank ist ein Jeansschrank. Alles für oben, alle Jacken, alle Taschen, alle Schuhe sind darauf abgestimmt. Vor allem wenn man keine Zeit hat sich umzuziehen und drei verschiedene Location, Gelegenheiten, Temperaturen "passend" abdecken will.
      LG Sunny

      Löschen
  10. Seit Jahren achte ich beim Kauf darauf, dass ich mich in den Teilen wohl fühle. Da darf nichts drücken. Ich möchte mich nicht eingeengt fühlen. All meine Hosen haben einen Stretchanteil, so dass ich mich in jeder Hose wohl fühle. Ich verwende so wie Du auch nur ein flüssiges Waschmittel. Damit die Farbe nicht so schnell ausblutet, nehme ich ein Waschmittel für schwarze Wäsche.
    Einen schönen Sonntagabend wünsche ich Dir.
    LG
    Ari
    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
  11. Meine Jeans ist eines der wichtigsten Kleidungsstücke in meinem Schrank. Aber du hast recht, die passende Jeans zu finden ist nicht so einfach! Ich habe auch meine gefunden,sie sitzt perfekt und sieht auch sehr gut aus.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. Deiner Beschreibung eines Wohlfühloutfits kann ich nur zustimmen, Sunny. Und such, dass eine dunkelblaue Jeanns eine gute Option ist. Wenn ich im Zweifel bin, was ich anziehen soll, ist sie und eine schöne Bluse oft die Lösung.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Post und ich habe es endlich kapiert mir Kleidung zu kaufen in der ich mich wohl fühle und die passt. Das kann ich auch jedem ans Herz legen, da sind wir uns einig Sunny :)
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  14. PS: "Wer sich in seiner Kleidung wohl fühlt hat Respekt vor sich selbst"
    Der Satz ist super Suny!

    AntwortenLöschen
  15. Schöner Artikel.
    Wohlgefühl ist mir im Zweifel tatsächlich auch wichtiger als die Optik. Klar will ich mir beim Blick in den Spiegel gefallen - aber wenn mir meine Kleidung beim Tragen unangenehm ist, dann sieht man es mir in der Regel auch immer sehr schnell an. Also lieber was aussuchen, was behaglich ist, da habe ich dann doppelt was davon: eine entspannte Ausstrahlung und einen angenehmen Tag.
    Liebe Grüße
    Hasi

    AntwortenLöschen
  16. Mit dem Outfit würde ich mich auch wohl fühlen.Das frische Gelb gefällt mir sehr gut. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja. In diesem Beitrag geht es ja nur um den ersten Schritt. Umd die Basis. Ein gelbes Top zur Jeans im Winter ist für mich kein Outfit. So perfekt ist meine Figur nicht, dass ich mich so wirklich wohl und fürs Büro jemals angezogen genug fühlen würde.
      LG Sunny

      Löschen
  17. Für mich ist es ähnlich wie für LoveT., eine Jeans gehört definitiv nicht zu meinem Wohlfühloutfit. Deswegen finde ich es schade, nur zu schreiben "Schritt 1: eine Jeans" Meine Lieblingshose ist z.B. eine schwarze schlichte taillenhohe Hose. Ich fühle mich aber in Röcken und Kleidern viel wohler, da zwickt und kneift nichts.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  18. "Ein Wohlfühloutfit ist für mich eine Kombination die ich rund um die Uhr tragen kann, ohne mich verkleidet zu fühlen. Ein Kombination, in der ich mir zu 100% gefalle." - kann ich durchaus so unterschreiben...;-)

    Aber ein "Wohlfühloutfit" ist für mich ein Look für zu Hause, wo es bequem sein kann und man sich nicht für andere schick kleiden muß. Die andere Seite heißt ja "wer schön sein will muß leiden..." von daher gibt es auch Outfits wo es mal "zipt" und "zwickt", aber man sich damit arrangiert, weil es ein Look für einen bestimmten Anlass ist.

    Es gibt eben immer zwei Seiten...

    LG
    Jennifer

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.


Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Du kannst mich aber auch per Mail erreichen: info(at)sunnys-side-of-life.de Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogspot Blogs und die DSGVO

Was bedeutet die DSGVO für uns Blogger?

Die 5 Shot Regel - auch für Blogger

[Test] Meine Online Stylistin - Stilberatung to go

Meine Lieblingstasche

Google+ Badge

Social Media

Follow Sunny's side of life via PinterestFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Follow Sunny's side of life via Instagram'Follow Sunny's side of life via Facebook

Mich findet Ihr bei


ü30Bloggertrusted blogsWomen over 40Melongia


Lionshome
Bloggerherz

Blogrole

Wenn Sie diesen Text lesen können, befinden Sie sich nicht auf dem Originalblog, sondern auf einer geklonten Kopie.
Hier gehts zum Blog: KLICK