[Mindset] Things to remember

Tavli - der griechische Name für ein Brettspiel aus Mesopotamien

Wir sind immer noch in der #stayathome Phase. Und ich schätze das wird sich auch in den nächsten Monaten nicht ändern. Wenn wir also heuer vielleicht nicht verreisen können, so können wir doch in unseren Erinnerungen kramen und den einen oder anderen Urlaub in unseren Gedanken nochmal Revue passieren  lassen. Oder wir sprechen mit unseren Freunden, unseren Kindern, unseren Eltern oder unserem Partner darüber:"Weißt Du noch....".

Aber nicht nur der Urlaub wird ins Wasser fallen. Es dürfen sogar Wetten angenommen werden, ob in diesem Jahr in München die Wiesn‘ stattfinden wird. Und das will schon etwas heißen. In der knapp 200 jährigen Tradition dieses zwischenzeitlich zum weltweiten Kuriositätenspektakel mutierten Volksfestes ist es nämlich bisher nur wegen Kriegen, der Inflation und der Cholera zu „Ausfällen“ gekommen. Aber wenn ich diese drei Tatbestände so subsumiere, dann würde ich hier fest annehmen man könnte Corona mit der Cholera auf eine Stufe stellen. Mein Tipp: Die 187. Wiesn‘ findet in 2020 das ersten Mal nach 71 Jahren NICHT statt.

2020-Sport-ChallengeSonst geht’s mir und meiner Familie gut. Ich war seit dem 12.03. vergangenen Mittwoch genau einmal im Büro Wenn ich sonst täglich mit den Öffentlichen 2,5h durch die Stadt gurke, so gabs am 01. April eine Premiere. Ich bin das erste Mal in über 30 Jahren mit dem Auto zur Arbeit gefahren. Außer alle 3-4 Tage zum Einkaufen habe ich das Haus die knapp drei Wochen vorher gar nicht verlassen. Ich arbeite also vorerst fast nur von zu Hause aus, was zwar erstaunlich gut klappt, aber als Führungskraft natürlich unglaublich mehr Zeit frisst als normal.

Meinen Sport bringe ich auch erstaunlich gut hin. Während dieser Zeit habe ich jetzt einmal mit meinem Mann trainiert, zweimal für mich allein und dreimal war ich jeweils 3 km durch den Wald unterwegs. Allein, einmal mit meinem Sohn und einmal mit meiner Vater. Wenn schon keine 10 000 Schritte durch den Arbeitsweg aufs Konto kommen, dann gehe ich also entweder spazieren oder mache 30 min meine liebsten Step-Choreografien zur passenden Musik. Geht übrigens auch ohne Step zu Hause gut im Wohnzimmer.

Und im Anschluss wieder Bauch, Rücken und Dehnung für den ganzen Körper. Mein Repertoire an klassischen Gymnastikübungen ist groß, ich hab‘ da Vorrat für ein paar Wochen.

Achtung:
Wenn Sie das Video abspielen, verlassen Sie diesen Blog.
Sie werden automatisch an You-Tube weitergeleitet. Damit akzeptieren Sie die
Nutzungsvereinbarungen von You-Tube und ggf. das Setzen von Cookies in Ihrem Browser.



Im Übrigen gibt es einiges, was ich eigentlich mal erledigen sollte. Ablage im privaten Büro, Steuererklärung 2019, Ordner ausmisten, ein paar versteckte Ecken putzen…. Da steh ich jetzt nicht so wirklich drauf. Also mache ich gern ein paar Überstunden für den Job. Da geht die Arbeit auch nicht aus und wird sogar bezahlt.

Ich lebe ja hier mit meinem Dad (82) und meinem Sohn (23) in einem Haus. Rudi ist unser gern gesehener und aktuell einziger Besucher. Langweilig wird mir also nicht. Die drei Herren haben wahrscheinlich eher mit einem drohenden Lagerkoller zu kämpfen als ich. Denn ich sehe immer alle drei, wenn auch nicht alle auf einem Haufen. Ob das was hilft? Also gegen Corona. Vermutlich nicht. Denn wenn ich es aufschnappen sollte, dann werden es wohl alle drei bekommen. Dummerweise bin ich die, die vermutlich am meisten Fremdkontakt meistern muss.

Tavli  und Café Frappé

Und sonst? Habe ich keine Ängste. Irgendwo las ich gestern etwas von der „german/deutschen Angst“ (die im Zuge der Corona-Krise verstärkt zu Tage getreten sein soll). Ich habe weder Existenzängste, noch Angst kein Klopapier zu bekommen. Ich hab ein Bidet. Die Dinge ändern sich ständig. Deshalb plane ich auch nichts. Wozu auch? Das Leben bringt mich schon immer genau dahin, wo ich sein soll. Nämlich zu oder bei mir, ganz wie man es sehen möchte. Ich bin fast ein bisschen überrascht. Gibt es tatsächlich Menschen, die bisher geglaubt haben sie könnten steuern, was in ihrem Leben passiert? Oder Anspruch auf etwas anderes zu haben, als das was das Leben ihnen zubilligt?

Eine Reise wird abgesagt, höhere Gewalt, Corona. Der Reisepreis kann nicht zurück erstattet werden, weil sonst 50% der Reisebranche den Bach runter geht und ewig viele Leute auf der Straße stehen.
Die Reise ist doch eh schon bezahlt. Deshalb wird niemand verhungern. Sorry, aber das Gemeinwohl geht schon immer vor Eigenwohl. Auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen. Vielleicht waren sie aber nicht nur krank als das Bruchrechnen durch genommen wurde, sondern sind auch im Sozialkundeunterricht immer eingenickt?
Dann guckt man sich halt jetzt die Fotos vom letzten Urlaub an und bildet sich ganz fest ein, man wäre auch in diesem Jahr schon unterwegs gewesen. Funktioniert. Macht gute Laune. Alles eine Frage der Selbstkonditionierung.

Tavli - der griechische Name für ein Brettspiel aus Mesopotamien

Und weil es auch bei uns heuer mit Griechenland nichts wird, denke ich an die vergangenen Urlaube in Griechenland und meine schönen Erlebnisse dort. Irgendwann Ende der 80er habe ich damals in einem Kafenio von einem steinalten Griechen das „Tavli“ spielen gelernt. Und ich sags Euch Leute, der alte Knochen hatte echt coole Tricks drauf. Die Bedingungen waren erschwert, denn er sprach kein Englisch und ich kein Griechisch.

Das Spiel ist bestimmt über 5000 Jahre alt, kam aus Mesopotamien über das Mittelmeer in die Türkei, nach Griechenland. Es ging weiter an die Römer, die es in ihrem Weltreich verbreitet haben und gehört auch heute noch - vor allem im Mittelmeerraum - fest zur Kultur.
Ich spiele es seit jeher in der verschärften Version. Also
  • maximal 5 Steine auf einem Feld
  • Schlagzwang
  • und immer exakt raus würfeln.
Tavli  und Café Frappé

Dazu trinkt man natürlich Café Frappé. Frappé me Gala – mit Milch. Ich trinke ihn nur noch in Griechenland, denn hier schmeckt er mir nicht. Die Griechen haben das einfach drauf. Vor allem gehört in den Frappé me Gala neben Kondensmilch ordentlich Zucker. Sonst schmeckt er nicht. Aber Achtung: für deutsche Zungen ist ein „metrio“ völlig ausreichend. Bei „glyko“ bleibt Euch die Zunge am Gaumen kleben.

Hierzulande wird das Tavli auch oft Backgammon genannt. Der Name "Backgammon" gefällt mir nicht. Er passt auch nicht zu diesem Spiel, wie ich finde. Kennt Ihr es? Mögt Ihr es? Spielt Ihr es?


Kommt mir gut durch den Palmsonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny


Kommentare

  1. Für mich heißt es Backgammon und ich habe es als Teenie jahrelang täglich in der Familie gespielt. Es war der Übergang nach dem Essen zu den Schularbeiten und abends eine schöne Ablenkung nach dem Abendessen. Heute spielen mein Mann ich nach fast jeder Mahlzeit ein Spiel, aber nie Backgammon. Haben wir beide genug in früheren Leben gespielt.

    Was ich durch die Ausgangsbeschränkungen intensiv spüre ist, wie wenig Menschen ich wirklich gerne in meiner körperlichen Nähe habe. Dass mein Mann zu Hause ist, ist mir äußerst angenehm und er geht mir auch nach drei Wochen Homeoffice noch nicht auf den Zeiger, obwohl wir uns sonst nicht viel sehen. Aber davon abgesehen reichen mir 1,5 "Hundefreundinnen" (eine verabredet, eine auf Abstand). Meine engsten Freunde Leben in Braunschweig und Zürich. Ich bin Abstand gewohnt. Ich bin ein Mensch für Distanz und Beständigkeit. Nähe und Wechsel werden nicht mehr meins in diesem Leben.

    Pass gut auf Deine Männer auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte es auch schon lange nicht mehr in der Hand, habe es aber unlängst entdeckt, als ich den Wohnzimmerschrank mit den Fotoalben aufgeräumt hatte.
      Rudi mags glaub ich nicht so gern mit mir spielen. Ich bin ein altes Spielschwein und hab immer so viel Glück.... Lach.
      BG Sunny

      Löschen
  2. schrieb schon bei maren gerade: homeoffice muss man sich leisten können. ein bidet und wirtschaftliche sicherheit auch. die wenigsten haben soviel glück. aber wenn man die zeitung liest: lauter relaxte homeoffice-betreiber und hausfrauen, die den lieben langen tag mit ihren kindern basteln und kuchen backen..........
    hier schrieb eine oma an die gesundheitsministerin: ich sterbe lieber an corona als diese einsamkeit.

    hätte ich noch meinen kleinen laden in B. und die winzige, teure wohnung - ich wäre A) spätestens jetzt pleite und B) komplett am durchdrehen, weil das erweiterte wohnzimmer aka kneipen/cafés/clubs nicht mehr betreten werden darf...... möchte nicht wissen, wieviele existenzen gerade so richtig den bach runter gehen. mental und wirtschaftlich. wir werden die beschönigten zahlen sicher noch erfahren.

    backgammon konnte ich mal - habs aber wieder vergessen. zur not kann ich ja offiziersskat mit dem BW spielen ;-D
    xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich muss das Homeoffice zum Berufsbild passen. Aber ich bin schon mal für uns alle froh, wenn die, die nicht raus müssen zu Hause bleiben können. Damit sind die, die draußen sein müssen einfach besser geschützt, da es nicht so eng ist. Ich habe Glück, mein Vater hat beim Hausbau (der sich über viele Jahre hinzog) auf diesem Ding bestanden. Und ich profitiere heute davon. Dank guter Pflege ist es noch heute das selbe, wie das, was vor 43 Jahren eingebaut wurde. Ebenso der Spiegelschrank. In Qualität zu investieren und dafür zu sparen zahlt sich nicht nur für einen selbst, sondern sogar noch für nachfolgende Generationen aus.
      Und klar. Ich habe durchaus meinen Job bei der Stadtverwaltung aus diversen Gründen gewählt. Ich wollte in München bleiben und nicht in der Weltgeschichte rum geschickt werden. Ich wollte maximale Sicherheit und hohe Flexibilität (Familie/Beruf), ich wollte da öffentlich hinkommen. Ich wollte nicht für ein Unternehmen arbeiten, das sein und letztlich mein Geld mit Waffen und Öl verdient (wenn auch nur mittelbar).
      Btw. Man kann sich den Hintern auch ohne Bidet und neumodische Wasserspritze mit einem Waschlappen und Wasser waschen.
      Einsamkeit: Jupp. Könnte daran liegen, dass die Psyche des Menschen nicht fürs alleine Leben konzipiert ist. Der Neandertaler lebte in Höhlen, als Sippe. Mit all den Vorteilen, die so ein Mehrgenerationen-Ding bietet.
      Du sagst es ja selbst, würdest Du noch Dein altes Leben führen, wärst Du am durchdrehen. Allein daran sieht man ja, dass das Käse ist und dass Du jetzt sicher entspannter und glücklicher lebst.
      Offiziersskat: Grad gegoogelt. Werd ich mir mal angucken. Danke.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Guten Morgen Sunny,
    eine gute Idee, die vergangen Urlaube Revue passieren zu lassen. Ich habe die Bilder von mindestens 2 Urlauben noch nicht mal richtig sortiert und bearbeitet. Da ist jetzt wohl die richtige Zeit dafür.
    Nicht nur jetzt, sondern immer, kann uns ein unerwartetes Ereignis aus der Bahn werfen. Zurzeit werden wir halt täglich daran erinnert, das macht den Unterschied. Nicht wissend, was kommt, mag ich mich nicht mit Sorgen beladen. Wohl wissend, dass es mir auch jetzt gut geht, will ich nicht meckern. Du hast recht, es ist allemal besser gute Laune zu bewahren, auch für die, die mit uns unter einem Dach leben. Schlechtgelaunt wird nix besser.
    Liebe Grüße und lass es Dir gut gehen
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann bin ich ja schon mal gespannt, ob Du aus den Fotos der 2 o.g. Urlaube etwas schönes für den einen oder anderen Blogpost findest. Schließlich können wir dann alle mit Dir noch einmal dorthin reisen. Lass Dich nicht unterkriegen und bleibt gesund
      Sunny

      Löschen
  4. Hey liebe Sunny, ich habe derzeit noch 2 Präsenztage auf der Arbeit, aber dank verstärkten Schließen aller Läden, ist tatsächlich so wenig auf den Straßen los dass ich ruck zuck durchgefahren bin.

    Wir sind ja auf 2 Personen reduziert, so dass ich auch die mit dem größten Kontakt bin, aber hier im Garten gibt es für meinen Männe immer was zu erledigen und ich fahre zwischen beiden Wohnsitzen hin und her und hab den Eindruck in Berlin noch weniger zu machen - dort sitze ich dann eher an der Nähmaschine, aber alle guten Pläne sind nicht wirklich umgesetzt. Ohne mein buchungsprogramm komme ich daheim nicht wirklich gut zum Zuge und wenn ich auf der Arbeit bin gibbt es soviel zutun, da schafft man das auch nicht. Egal, wir machen das.

    Sportprogramme gibt es ganz viele im Netz, ich hab da einige tolle Seiten, die immer mal was anderes machen, so ein bissel was muss man ja tun. Zwinker
    Ich wünsche dir vom Herzen alles gute und bleibt mir gesund.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch schon vor Corona meist Freitags 4 Std. zu Hause gearbeitet. Das war eine Erleichterung, denn diese 2,5h Öffentlich sind "best case", in der Regel dauert es fast noch etwas länger.
      Fast alle meiner MA haben einen voll funktionsfähigen Telearbeitsplatz, die wurden bei uns (städtische IT) wegen der Standby und Rufbereitschaftsgeschichten schon vor einiger Zeit ausgegeben.
      In den letzten 2 Wochen haben meine Kollegen vom Betrieb viele städtische Mitarbeiter mit passendem Equipment ausgestattet, sodass die per Dienstanweisung zum 16.03. angeordnete Telearbeit bzw. Dienstbefreiung Corona (im Falle von Kinderbetreuung) auch sinnvoll umgesetzt werden kann. Letztlich müssen alle daheim bleiben, mit Ausnahme derer, die vor Ort gebraucht werden. (MA beim Gesundheitsamt, Ordnungsamt, Sozialamt, Müllabfuhr usw.).
      BG und bleibt gesund
      Sunny

      Löschen
  5. Hm für mich hat sich nicht viel verändert. Okay ich muss in meiner Freizeit mehr zuhause bleiben. Meinen Urlaub hatte ich schon. Wir haben Haus mit Garten. Dennoch kann ich nicht so locker flockig sagen Leute euer Urlaub ist weg, jammert nicht, hauptsache ihr seid gesund..... und ich weiss dass das tatsächlich das Wichtigste ist auf der Welt. So schnell kommt eine furchtbare Diagnose und alles ist egal. Aber ich verstehe dass die Menschen deren Exsistenz bedroht ist, nicht so glücklich ihre letzten Urlaubsfotos anschauen, wenns die überhaupt gibt, und sich einen Kehrricht um ihre vielleicht 2000 Euro scheren, die sie vielleicht sogar noch per Kredit bedient haben.
    Die alten Menschen die einsam sind. In Ungewissheit. Es gibt viele verzweifelte Menschen. Ich weiß auch dass Panikposts auch nicht helfen. Da schätze ich mir Deinen hier schon. Mir macht er... :)) Lust auf so einen Frappe mit Kondensmilch.
    Bleib gesund Sunny, dann bleibts Deine Familie bestimmt auch. Liebe grüße und einen schönen Sonntag Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gings jetzt nicht um Leute, deren Existenz bedroht ist. Denen wird ein Urlaub, der nicht stattfinden kann, das Kraut auch nicht mehr fett machen.
      Mir geht es um die, die ihren Urlaub gebucht und bezahlt haben. Und ihn eben jetzt nicht antreten können, weil man nicht hinfahren kann/darf.
      Wenn ich einen Kredit aufnehmen muss, um in den Urlaub zu fahren, dann ist was verkehrt. Wenn ich mir gebraucht ein Auto kreditfinanziert kaufe, weil ich arbeiten fahren muss, ist das was anderes. Wenn mir dann aber einer reinrauscht und der Restwert ist Null, während ich noch immer an dem Kredit zahle... dann ist das richtig schei*** aber genau das selbe wie beim Urlaub. Das zahlt Dir keiner. Das Restrisiko bleibt bei Dir.
      Glaubst Du nicht, dass die alten Menschen, die jetzt einsam sind, es nicht vorher auch schon gewesen sind? Wobei ich die wirklich verstehen kann, dass sie traurig sind. So super viel Zeit um schöne Dinge mit Freunden und Familie zu erleben haben sie wirklich nicht mehr.
      Bleibt Ihr mir auch gesund. BG Sunny

      Löschen
  6. Fürs Arbeiten im Homeoffice bin ich momentan sehr dankbar. Jetzt zahlt es sich aus, dass mein Mann und ich beide im öffentlichen Dienst arbeiten und seinerzeit auf einen sicheren Job gesetzt hatten. Wo andere schon wesentlich mehr verdienten.Für uns ändert sich also nicht viel. Ich hatte auch vorher schon an mindestens 2 Tagen in der Woche von zu Hause gearbeitet. Das geht in der IT-Branche ganz gut. Nur dass wir Kinder und Enkel jetzt nicht sehen können ist schon traurig. Aber die Zeit kommt auch wieder.

    Der Urlaub wurde vor einigen Wochen bereits storniert als feststand, dass Polen die Grenzen dichtmacht.Ich werde in diesem Jahr ganz bestimmt nicht mehr ins Ausland reisen. Dafür Urlaubsfotos gucken.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Griechen haben die selben "Probleme" wie wir und vermutlich auch wie die Polen. Wie eben alle Länder auf der Welt. Und wenn ich krank werde, würde ich gern zu Hause krank werden und nicht einem fremden Gesundheitssystem zur Last fallen und nix verstehen. Das ist ja noch schlimmer. Aber wie gesagt, mir gehts wie Dir. Mein Geld kommt. Und irgendwann können wir auch wieder reisen. Und klar, wenn es der Wirtschaft gut geht, wird man als Beamter immer belächelt. Wenn es ihr schlecht geht, wird man beschimpft. Kenn ich auch alles.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Ehrlich ich kann deinen Post jetzt zu 100 % unterschreiben. Was ich aktuell mache liest sich wie Deins. Mein Tag läuft ähnlich ab. Einzig das ich jetzt mal dazu komme Dinge zu tun die sonst vernachlässigt werden.
    Und wo die meisten Jammern wie schlimm das Daheim bleiben ist und wie langweilig , kann ich nur milde grinsen. Denn ich garantiere Dir ist Corona Geschichte jammern die gleichen wieder über den ganzen Stress. Ich denke, denen kann man es nie recht machen.

    Mein Glas ist fast immer halb voll...... das halb leere haben die anderen in der Hand.

    LG Heidi... die erst 1/4 der vergangenen Urlaubsbilder für den digitalen Bilderrahmen fertig hat . Ich freu mich jetzt schon auf´s Ergebnis :))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie man sich bettet, so liegt man. Und ich liege hier daheim gut. Alles bequem. Alles schick. Und wie Dir fällt mir immer was ein, was ich tun mag oder auch, was ich tun muss. Langweilig war mir schon seit 40 Jahren nicht mehr. Ich war selten so ausgeschlafen wie in den letzten Wochen. Was sicher nicht schadet, weil ausreichend Schlaf gut ist für die Gesundheit.
      Und die wünsche ich Dir und Deiner Famile auch. Haltet die Ohren steif. BG Sunny

      Löschen
  8. Ich mache im Moment auch gerne Sport und spiele gerne Spiele. Ich würde gerne Urlaub machen und hatte eigentlich das auch vor. Zum Glück habe ich nichts gebucht.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich jetzt blöd an. Aber Du bist wirklich noch jung. Ein Jahr aussetzen mit dem Reisen, studieren und die Füße still halten... das packst Du. Und in 30 Jahren lachst Du darüber und denkst, Mensch, war das damals ein Hype mit diesem #stayathome und der #coronakrise... kaum zu glauben.
      Bleib gesund
      Sunny

      Löschen
  9. Unseren Ferienhaus-Dänemark-Urlaub im Juni hätten wir gestern stornieren müssen, wenn wir das ohne finanzielle Kosten hätten tun wollen. Aber wir haben es nicht getan, weil wir an dem Urlaub hängen und irgendwie irrwitzig noch glauben, dass es was werden könnte... (Auf jeden Fall hat der Veranstalter dann auch was davon). Oder wir es auf nächstes Jahr verschieben werden...
    In unserem Alter schiebt man allerdings nicht mehr so leicht auf ein Jahr später.Diese Ressource ist begrenzt.
    Aber die Erinnerung an Urlaube ist natürlich nicht begrenzt und wir nutzen sie häufig: "Weißt Du noch, damals in....?" Immer wieder schön.
    Herzlich grüßt Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß zum Glück keiner, wie viel Zeit er hat, und was er besser nicht auf die lange Bank schieben sollte. Naja. Wenn es Euch nicht zusehr "zwickt", das Geld zu verlieren.... dann würde ich vermutlich auch drauf hoffen, dass ein Wunder geschieht und Ihr im Juni in Dänemark einreisen dürft. Sonst würde sich ja nicht viel ändern. Ob ihr hier "zu Haus" bleibt und die Wohnung nur zum Einkaufen verlasst, oder dort, macht vermutlich keinen Unterschied.
      Ich drücke die Daumen.
      BG Sunny

      Löschen
  10. Steuererklärung ist fertig :-) Nicht mein Hobby und normalerweise bitte ich um Aufschub, aber in diesem Jahr bot es sich halt an. Ich würde gern meine Freundin besuchen und meinen Vater. Die eine hat Leukämie, der andere COPD. Also kein Besuch. Vermutlich über Monate hinweg. Kein Grund, Angst zu haben. Ich vertrau darauf, dass sie es schaffen. Aber die beiden fehlen mir.Mehr als die beiden Reisen, die nun ausfallen. Die dritte vermutlich auch, die wäre Ende Juni und ich glaub nicht dran.

    Dass alle Menschen die ausgefallenen Urlaube so locker nehmen, das siehst du vielleicht aus einer Perspektive, die für dich richtig sein mag, aber es für andere eben nicht ist. Was ist mit den Familien, die vielleicht ein Jahr lang auf den Urlaub gespart haben? Bei denen jetzt vielleicht sogar Kurzarbeit angesagt ist? Oder gar keine Arbeit mehr? Die stecken das nicht so locker weg, wenn das Geld nicht zurück kommt. Sie könnten es vermutlich gut gebrauchen, um ihre Miete zu zahlen. Gemeinwohl muss man sich halt auch leisten können. Das ist aus der Perspektive eines Menschen mit einem sicheren Job, einem gemütlichen Homeoffice in den eigenen vier Wänden und der Sicherheit, beides nicht zu verlieren, eben viel einfacher.

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steuer... ja... ich habe die kommende Woche Urlaub. Und habs fest vor. Ehrlich.
      Und dass Du die Freundin und Deinen Vater sehen möchtest, das glaube ich Dir aufs Wort. Auch dass Dir das wichtiger wäre, als die Urlaube, die nun ausfallen müssen. Das wäre bei mir nicht anders. Völlig unabhängig davon, dass mir reisen nicht halb so wichtig ist, wie Dir.

      Ich wollte eigentlich nur sagen, dass es es nichts hilft. Ob man es locker nimmt oder nicht. Er fällt für alle aus. Der Urlaub. Ich finde es auch schade, dass der Peloponnes heuer ohne mich klar kommen muss. Aber ich steigere mich da jetzt nicht rein, sondern versuche es möglichst wenig negativ zu sehen. Es hilft ja auch nichts.

      Wenn ich einen Urlaub geplant habe und das Geld dafür da war, dann fehlt es mir nicht, das Geld. Ich habe zwar den Urlaub nicht bekommen, aber ich hätte das Geld auch nicht gehabt, wenn der Urlaub stattfinden hätte können.

      Es sind ja auch im vergangenen Sommer viele Urlauber in Schwierigkeiten gekommen, weil es Probleme gab (ich weiß nicht einmal, ob ein Reiseveranstalter oder eine Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet hat) mit Rückflügen und Unterkünften. Völlig ohne Corona.

      Ich sehe das als ganz großes Problem: zu viele Menschen leben über ihre Verhältnisse und glauben ihnen würde alles zustehen. Wo steht denn, dass man jedes Jahr mit 4 Personen eine Flugreise machen muss? Ich bin das erste mal mit 20 geflogen und hab viel gejobbt und lange auf diesen Urlaub gespart. Meine Eltern haben ein Grundstück gekauft und ein Haus drauf gebaut. Die haben hart gearbeitet und eisern gespart. Da ging es nicht jedes Jahr 2 Mal in den Urlaub ans Meer und in ferne Länder. Meist haben wir die andere Oma besucht und ich glaub 2-3 Mal waren wir tatsächlich am Meer.

      Im übrigen könnten ganz viele Menschen im öffentlichen Dienst arbeiten. Wir suchen immer Personal und bieten einen guten, flexiblen und sicheren Arbeitsplatz - auch für Quereinsteiger.

      BG und bleib gesund Sunny

      Löschen
  11. Wer zuerst alle seine Steine entfernt, gewinnt das Spiel. Klasse! Auf Portugiesisch heißt es Jogo de Gamão. Tolle Erinnerungen an meine Zeit in Sao Paulo, wo ich mit einer Freundin gespielt habe, die immer gewonnen hat!A long long time ago....Ich habe schon alle Spielregeln vergessen! ;)
    Ich habe kein Problem mit Langweile, ich habe zuhause und im Garten so viel zu tun, abgesehen vom Malen und Bloggen, dass die Zeit schnell vergeht.
    Ich zähle nur die Tage für die Geburt meiner Enkelin Ende April, gleichzeitig besorgt und traurig, weil ich sie wahrscheinlich nicht sofort sehen kann! Abwarten!
    Liebe Grüße und bleib gesund!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt. Und dass es Dir nicht langweilig wird, das glaube ich Dir aufs Wort. Ich hatte heute den ersten Tag Urlaub und er ist mit gar nicht großem vergangen wie im Flug. Aber ich muss auch ein paar Tage jetzt einfach mal "chillen", die Arbeit war schon sehr "voll" in den letzten Wochen und ich konnte auch nicht mehr gut abschalten, weil mir die Zeit des nach Hause fahrens fehlte. Ich war ja quasi immer da. Das ist auf Dauer nix.
      So. Dann drücke ich Euch allen ganz fest die Daumen, dass ihr gesund bleibt
      BG Sunny

      Löschen
  12. Ich kenne das Spiel auch als Backgammon, habe es aber nie gelernt und daher auch noch nie gespielt. Mein Opa war passionierter Schachspieler, daher habe ich als Kind eher Schach gespielt.

    Wir hatten keinen Urlaub gebucht und müssen uns daher auch nicht ärgern, weil Urlaub und Geld "futsch" sind. Manchmal hat es auch Vorteile, wenn man nicht viel Reisen kann ;-) Das einzige, was noch an meiner Pinnwand hängt, wären Zugtickets für das geplante Mädelswochenende Anfang Mai. Wer weiß, was bis dahin ist. Und wenn ich auf denen "sitzen bleibe" ist es verschmerzbar.

    Auf Sport in den eigenen vier Wänden verzichte ich bewusst - zum Wohle der Nachbarn. Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus das unverschämt hellhörig ist. Als die Tochter der Mieterin über uns neulich im Wohnzimmer Sport gemacht hat, klang es, als würde sie jeden Moment bei uns durch die Decke brechen. Diesen Geräuschpegel wollen wir dem älteren Herrn unter uns nicht antun. Daher beschränken wir uns aktuell auf kleine Spaziergänge in der Nachbarschaft und gehen auch sonst nur das Nötigste draußen machen (Einkaufen, Arbeit etc.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenn Du Schach spielst, wirst Du Dich beim Tavli eher langweilen. Es kommt dabei eigentlich nur drauf an was zu riskieren und Würfelglück zu haben. Ein paar gute Tricks und Standardzüge. Mehr ist da nicht. Mit einem strategischen Spiel wie Schach gar nicht zu vergleichen.
      Was macht das Mädel denn, dass das bei Euch so scheppert, sag.
      Also gegen etwas Wirbelsäulengymnastik wird der Nachbar doch nichts haben können. Das sind ja eher kleine Halteübungen ohne großes Rumgehüpfe.
      Ich war heute übrigens 3 Tagen für 3 Tage einkaufen. Das mach ich nicht mehr mit. Ich kann Dich also verstehen, wenn Du nur alle 14 Tage einkaufst. Das würde ich auch hassen. Ehrlich. Das Zeug in den Wagen, aufs Band, in den Korb und in den Wagen, ins Auto, in weitere Taschen, alles hoch in die Wohnung. Und dann verräumen. Ganz abgesehen, dass man so nicht frisch und nach Gusto einkaufen kann. Nope. Ist gestrichen. Ich gehe jetzt wieder nach bedarf.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Was die junge Dame oben so an Sport treibt, würden wir auch nur zu gern wissen. Wir wissen, dass sie für gewöhnlich im Sportverein trainiert. Der hat ja im Moment geschlossen. Von den Geräuschen her würde ich mal schätzen, sie macht im Wohnzimmer Radschlagen, Seilspringen, Hampelmänner und sonstige Übungen, die eine eher harte Landung auf dem Boden beinhalten.

      Einkaufen ist für mich echt ein leidiges Thema. Vor Corona habe ich es schon nicht gerne gemacht. Daher hat es sich für uns auf den 14-Tage Einkauf eingependelt. Ich plane grob vorher, was wir alles kochen möchten und kaufe entsprechend ein. Zwischendurch wird dann nur passend das Obst und Gemüse frisch dazu gekauft. Aber im Moment nervt mich das ganze noch viel mehr. Nach der Arbeit brauche ich nämlich heute noch Bananen. Ich werde für eine Hand voll Bananen also mit einem Einkaufswagen durch den Markt schlendern müssen - um das Gefühl von Abstand wahren zu vermitteln. Bringen tut das eh nichts, wenn wie sonst auch alle den Wagen irgendwo abstellen und sich dann um die Paprikakiste scharen. Und der Wochenmarkt fällt auf Grund meiner Arbeitszeiten auch flach. Also, Augen zu und durch...

      Löschen
    3. Also ich kann wirklich nur aus jahrzehntelanger Erfahrung sagen, ein täglicher kurzer Einkauf ist stressfrei und unglaublich flexibel. Ich koche ja täglich frisch und versuche weitestgehend auf verpackte Lebensmittel zu verzichten. Außerdem gibt es bei mir keine Reste und nichts, was überbleibt, oder weg muss.
      BG und bleib gesund
      Sunny

      Löschen
  13. Für mich hat sich ja auch nicht so viel verändert, außer daß ich derzeit öfter mit meinem Mann draußen im Wald bin. Durch den Wald kraxeln ist ja auch eine Art Sport.
    Beim heutigen Waldspaziergang hab eich mir auch so meine Gedanken gemacht: Zum Wandern muß ich nicht wegfahren. Wozu? Wald gibt es überall und Gaststätten auch (noch). Ich bin gespannt, wie sich unsere Gesellschaft nach Corona entwickeln wird, in jeder Hinsicht. Und ich wünschte mir, daß man in Asien den Umgang mit den Tieren etwas ändern würde. Ich war dort und habe es mit eigenen Augen gesehen, Aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben.
    Bleibt gesund und paß vor allem auf deinen Vater auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es im Wald hügelig ist, definitiv. Dazu müssten wir schon noch 2-3 km in den Wald gehen, damit es wirklich hügelig ist. Bei uns steigt es zwar Meter für Meter sanft an, aber die Buckel beginnen dann erst im Tölzer oder Miesbacher Landkreis.
      Stimmt. Zum Wandern muss man nicht wegfahren.
      Du bis viel am Reisen. Ich gar nicht. Halte mich in den letzten Jahren immer an den Spruch meiner Oma. Bleibe im Lande und ernähre Dich redlich. Für mich passt das. Keine Ahnung wie die Asiaten mit Tieren umgehen. War dort noch nie. Aber so weit brauch man nicht zu gehen. Das sogenannte Nutzvieh hier hat auch selten was zu lachen.
      Mir würde es schon reichen, wenn die Leute nicht so viel Dreck machen. Unsere Luft ist sauber jetzt, sogar die in China. Und die Seismografen können die Erde ohne die vielen menschlichen Vibrationen viel, viel besser untersuchen und spüren.
      Ich glaube die Welt würde sich in wenigen Jahren vollständig von uns erholen.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Ja, ich war in den letzten Jahren sehr viel unterwegs. Mein Mann ist einiges älter als ich und als unser Sohn aus dem Gröbsten raus war sagten wir uns: Wenn wir uns die Welt GEMEINSAM ansehen wollen, dann JETZT. Und läuft die gemeinsame Zeit weg. Der Sohn macht in zwei Jahren Abi und dann will er sicher auch nicht mehr mit uns wegfahren.
      Ansonsten bin ich sehr gerne zuhause.
      Liebe Grüße!

      Löschen
    3. Ja, wenn man kann, sollte man die Zeit so gut es geht nutzen. Ach, mein Sohn fährt eigentlich immer gern mit uns (Mann, Vater, mir) in Urlaub. Auch mit jetzt fast 24. Das sind dann eben so Dinge, die er sich in der Form selbst noch nicht leisten kann und will.
      BG Sunny

      Löschen
  14. Wie schön, dass Du auch mit der Situation recht positiv umgehst. Ändern können wir ja eh nichts. Von daher muss man das Beste daraus machen. Ich fahre noch ins Büro, mache also kein Home Office. Also kann ich von mehr Freizeit noch gar nicht so richtig berichten kann. Natürlich habe ich ein bisschen mehr Luft, weil die privaten Termine wegfallen. Allerdings telefoniere ich nun mit meinen Freundinnen wesentlich mehr oder wir skypen. Dann noch den Haushalt erledigen ... Hm und dann ist der Tag auch schon wieder vorbei ;-). In dieser Woche habe ich Urlaub und diese kleine Auszeit tut einfach mal gut. Ich bin froh, dass wir ein Haus mit Garten haben. Bei dem traumhaften Wetter genieße ich nämlich die meiste Zeit im Garten.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fährst aber immer schon mit dem Auto, hab ich recht. Das wäre bei mir ein Unding, wenn ich nicht um 5.15 aufbrechen will. Lach. Letzte Woche ging es gut, weil da die Straße richtig leer war. Ich hatte auch einen Parkplatz gebucht. Zwischenzeitlich fahren wohl schon wieder mehr Leute nach München und so steht man laut Aussage von Kollegen zwischenzeitlich schon wieder im Stau. Öffentlich will keiner fahren. Das käme vermutlich tatsächlich bei unserer Infektionsquote russischem Roulette gleich.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Das stimmt, ich fahre mit dem Auto zur Arbeit. Das hast Du Dir gut gemerkt :-). Zum Glück arbeite ich seit rund 4 Jahren nicht mehr in Hamburg. Stau kenne ich daher zu genüge. Jetzt fahre ich ganz entspannt über Land. Ich kann es mir gut vorstellen, dass vor München bzw. in München nun wieder Stau angesagt ist, weil viele statt mit der Bahn oder dem Bus nun mit dem Auto fahren. Gerade in Großstädten ist die Infektionsquote ja besonders hoch. Da ist es natürlich vernünftiger, mit dem Auto zu fahren und wer die Gelegenheit bekommt, Home Office zu machen.
      LG
      Ari

      Löschen

Kommentar posten

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

ü30Blogger-Violett und Orange in den Herbst

Teil 3 - In Violett und Flieder im Hoodie in den Herbst

Was Sunny's Karma mit einem neuen, feuerroten eBike zu tun hat

Teil 2 - In Violett und Schwarz mit Krawatte in den Herbst

September 2020 - ein Monat zum feiern

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!