Shop my closet - Druckkleid kombiniert

Werbung - Markennennung unbeauftragt
Seit drei Wochen komme ich nur noch zum Arbeiten nach Hause, leben tu ich aktuell 500 m von daheim entfernt. Ich wohne bei meinem Mann. Dass das nach fast 13 Jahren Beziehung mal der Fall sein wird, hätte ich nicht gedacht. Und schon gar nicht, unter diesen Umständen.

Ja, wir kochen und essen sogar hier. An manchen Tagen auch zusammen mit meinem Vater. Ist das nicht schräg? Und extrem stressig, weil das Zeitfenster, das ich zu Hause habe, gerade für einen 8 Stunden Job reicht. Nicht aber für die Hausarbeit. Da mein Sohn aber tagtäglich mit dem Zug nach München ins Labor seiner Praxis pendelt, lässt sich das nicht anders bewerkstelligen. Vater, Mann und mich von ihm zu separieren, ist die einzige Möglichkeit einigermaßen sicher vor einer Coronaansteckung zu sein. 

Rotzende, hustende Leute, dicht an dicht in den Öffentlichen. Wenns geht, den verschmodderten Nasenfeudel noch unterhalb der Rotzglocke. Und ein zwischenzeitlich positiv getesteter Kollege. Allergings hat sich scheinbar keiner bei ihm angesteckt. 

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Naja, wenigstens kann mein Sohn das "Alleine-Leben" jetzt mal ausprobieren. Im wahrsten Sinne des Wortes. Aber zumindest findet er einen gefüllten Kühlschrank vor, bekommt die Wäsche gewaschen und größtenteils gebügelt und kann mit dem Auto zum Bahnhof fahren. Ist ja auch schon mal was. Auch wenn er jammert, dass ihm gemeinsam verbrachte Zeit und besonders unsere Tischgespräche sehr fehlen. 

Wenn ich morgens nach Hause komme, lüfte ich erstmal alles durch und mache mich an die Arbeit. Und bevor mein Sohn nach Hause kommt, mache ich wieder die Biege oder verbringe noch etwas Zeit bei meinem Vater unten. Im Prinzip kann ich bei meinem Mann natürlich auch alles tun, was ich will. Im Netz surfen, Blogs lesen, Musik hören und Sport machen. Aber es fühlt sich weder an, wie Urlaub, noch wie zu Hause. Keine Ahnung, wie lange ich das noch durchziehe. Momentan hat mein Mann frei. Wenn er wieder arbeitet, müssen wir gucken, wie wir das dann machen. Aber kommt Zeit, kommt Plan.

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Aber selbst bei den explodierenden Corona-Infektionszahlen, sehe ich nach wie vor Merkbefreite, die sich z.B. am Wertstoffhof zwischen zwei Leute drängen, die dort bereits an einem Container, mit ausreichend Abstand, ihre Müll entsorgen. Der Rossmann hat zwischenzeitlich die Security vor der Tür stehen, die den Maskenverweigerern den Zutritt verwehrt. Großartig.

Meine über achtzig jährigen Nachbarn feiern Geburtstag mit Kind und Enkeln und lassen den Fensterputzer durch die Bude kraucheln. Bei mir putzt der selbe, ich habe ihm diesmal aber abgesagt. Muss ja nicht sein, jetzt Fremde im Haus zu haben. Auch meinen Zahnpflegetermin habe ich abgesagt. Ich hab keinen Bock, ne Stunde mit offenem Mund vor einer Frau zu liegen, die täglich 10 Patienten "bearbeitet".

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Aber was kann ich schon ausrichten. Solange Verdi meint in der aktuellen Situation streiken zu müssen, sodass die armen Berufspendler und Schüler schon zwei mal Nase an Nase in den völlig überfüllten Bussen, dicht gedrängt befördert wurden, wundert mich wirklich nichts mehr. Ich zahle seit 8 Monaten brav meine Monatskarte und meinen Beitrag im Fitnessstudio. Wegen mir muss also weder hier noch da jemand entlassen werden. Das Verhalten, das die Menschen in den letzten Monaten an den Tag gelegt haben, lässt tief blicken. 

Es wird nur das nicht gemacht, was tatsächlich verboten ist. Sobald man darf, wird alles ausgereizt, was machbar ist. "Normales Leben leben" nennen sie es. Es gibt aber kein normales Leben. Es sind keine normalen Zeiten. Und durch ignorieren ist auch noch kein Problem verschwunden. In den allermeisten Fällen wird es schlimmer. Auch im Falle von Corona. Gleichzeitig wird alles gekündigt, was man nicht nutzen kann. Die Folgen haben scheinbar die wenigsten im Blick. Vielleicht weil es schwierig ist, weiter als von zwölf bis Mittag zu denken, geschweige denn über den nächsten Schachzug hinaus. Flexibilität und Solidarität sind jetzt gefragt. Egoismus ist nicht zweckdienlich. Jammern auch nicht.

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Aber sprechen wir von etwas anderem. Etwas was ich selbst im Griff habe. Auf das Hirn und das Verhalten anderer Menschen habe ich tatsächlich nur minimalen Einfluss. Definitiv aber auf meinen Kleiderschrank. Und da dürfen nur Kleidungsstücke einziehen, die mir gefallen, stehen und möglichst vielfältig und vor allem jahreszeitlich passend kombiniert werden können. 
Wie z.B. dieses Druckkleid. Ich vermute es ist noch nicht ganz ein volles Jahrzehnt in meinem Besitz. Es ist recht wandelbar. Sowohl was Jacken, Schuhe und Anlässe betrifft, zu und an denen ich das Kleid schon getragen habe.

Claudia von Claudias Welt hat unter meinen Post zum Thema Grün - heimliche Modefarbe 2020 kommentiert, dass ihr Grün und Rose zusammen so gut gefallen würden. Ich war sofort inspiriert und habe den grünen Zoe Lu Taschenkörper mit der Klappe Kind a Hazy in Flieder kombiniert. Die Farbkombination klingt zwar schräg, sieht sehr schön aus. Sie erinnert mich an eine Orchidee im Regenwald.

Und dann habe ich kurz die Türen meiner Schränke geöffnet und geschaut, was diese fröhliche Farbkombination am besten aufgreifen würde. Und meine Wahl fiel ohne große Umschweife auf das Heine Druckkleid. Aber nicht nur die von Claudia vorgeschlagene Taschenkombination  passt super dazu. Ich habe auch noch den Taschkörper in Taupe mit der Nietenklappe und dem Nietentaschengurt dazu kombiniert. Oder im Sommer schon die taupefarbene Tasche mit der fliederfarbenen Klappe.

Gemustertes Druckkleid kombinieren

Über das Kleid kam mein schwarzer Boyfriend-Blazer, als Gürtel diente das Bindeband des Kleides. Klar. Hätte man auch unter dem Blazer tragen können. Wollte ich aber nicht. Im Sommer hatte ich eine taupefarbene Langstrickjacke mit Volants dazu an. Aber ich habe hier auch noch Fotos aus dem Fundus dazu gepackt. Ein gegürteter, lilaner Trench und die schwarze fedrig-fransig-zottlige Jacke hatte ich auch schon mal dazu kombiniert und hier auf dem Blog gezeigt.

Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma bitte gsund
Sunny

Kommentare

  1. Da hat sich ja einiges bei Dir verändert. Aber gut, wenn es solche Möglichkeiten gibt, die man selbst beeinflussen kann. Auch, wenn sie nicht nur angenehm sind. Doch es entwickeln sich daraus dann vielleicht wieder andere... Ich bin ja für Veränderungen im Leben, sie halten einen flexibel.
    Dein Look im Sommer gefällt mir besonders gut, mag ich ja taupe so gern und die Tasche dazu finde ich so passend. Aber auch der jetzige Look mit dem Blazer macht sich prima und ein bisschen ladylike. Du hast halt viele Seiten!
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Sieglinde


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schlecht ist das sicher nicht. Aber wir leben ja bewusst zusammen, gerade weil wir es gerne tun. Und tatsächlich bin ich extrem froh, diese Ausweichmöglichkeit zu haben. Irgendwo habe ich ja sogar schon gelesen, dass man positiv getestete aus beengten Wohnsituationen nehmen und dann in leerstehen Hotels unterbringen möchte.
      Ich glaube jeder hat ganz viele Seiten und könnte damit spielen, wenn er denn möchte. BG Sunny

      Löschen
  2. Wie wäre es damit, wenn der erwachsene Sohn mal den Haushalt alleine schmeißt? Machen in meisten anderen Vollzeit arbeitenden in Deutschland ... wenn das Hotel Mama immer funktioniert, tut mir eine künftige Partnerin jetzt schon leid ...

    Ich muss immer lachen, wenn ich "shop my closet" oder "aus meinem Kleiderschrank geshoppt" auf Blogs lesen. Da wurde nichts geshoppt - da wurde was angezogen, was vorhanden ist. "Aus meinen Fundus" wäre treffender.

    Wir meiden auch nach wie vor Kontakte. Ich lasse zwar Handwerker ins Haus - eine neue Heizung war leider notwendig, das sucht man sich nicht aus im Herbst ... und wenn bei der Gasleitung was ist, darf der Gasnetzbetreiber auch mal eben in den Keller. Aber hinterher desinfiziere ich alle Klinken und Handläufe und lüfte. Das läuft unter Restrisko. Aber bei uns wohnt auch kein alter Herr.

    Einen schönen Sonntag wünscht Euch
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, normal ist mein Sohn fürs Bad zuständig, putzt sein Zimmer, legt die Wäsche zusammen, die nicht gebügelt werden muss usw. Aber das möchte ich jetzt nicht unbedingt. Ich möchte auch ihn möglichst wenig in der Bude am rumkraucheln haben.
      Koche tut er sich selber. Abspülen auch. Danach durchlüften. Er nimmt das schon sehr ernst und hält sich an unsere vereinbarten "Maßnahmen". Würde er waschen, müsste er mehrfach beim Opa durch. Das will ich nicht.

      Wenn man eine kaputte Heizung hat, hilft es nix. Bei mir wurde vor 2 Wochen eine kaputte Glasscheibe getauscht. Da war Wasser dazwischen. Es bestand die Gefahr, dass sie reißt, wenn es Frost gibt. Aber da habe ich danach die selben Schritte durchgeführt wie Du. Dabei hat der Mann eigentlich gar nichts angefasst und war in 20 min wieder weg.

      BG und ein schönes WE
      Sunny

      Löschen
  3. Ich hoffe, der Spuk nimmt bald ein Ende. Aber das wird noch dauern. Wir haben schon mal Besuch von unseren Kindern. Eher selten momentan. Ich hoffe, dass wir zumindest Weihnachten mit der kleinen Familie feiern können. So ganz ohne Kontakte ist es auf Dauer sehr einsam. Aber das hängt ganz davon ab, wie sich die Infektionszahlen hier oben entwickeln. Es hält sich im Gegensatz zum Münchner Raum (noch) in Grenzen. Ansonsten weiter im Homeoffice. Wie gehabt.

    Dein Kleid ist echt ein Chamäleon. Ich mag das.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Unsere Zahlen sind schon krass gestiegen. Österreich ist ab Dienstag wieder im Lockdown.Mal sehen, wann Bayern wieder nachzieht. Söder äußert sich eher verhalten und wenig positiv.
      MMn ist das die einzige Möglichkeit. Dafür, dass man eigentlich keine Tagesausflüge machen sollte, waren heute wieder ordentlich Sonntagsfahrer unterwegs.
      Ich weiß gar nicht, was so schwer zu begreifen ist an: Bleibt zu Hause.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Ich bin ganz bei Dir. Ich hoffe auf den Impfstoff. Es ist einfach schon so lange und die Vorsicht ist richtig, es ist grade echt viel Covid.Bei uns viel mehr als im Frühjahr.
    Gute Lösung.
    Dein Kleid finde ich richtig toll. Ein klasse Kombipartner, dabei sagt man ja gern mit bunten Sachen ist es schwierig. Dabei ist es ein Tausendsassa und steht Dir noch sooo gut!
    Die Grün Flieder Taschenkombi finde ich auch genial.
    Bleibt gesund, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist jetzt in einem großen Klinikum bei Beschäftigten und Patient*innen Corona ausgebrochen. Schöner Mist. Die Intensivbetten sind am Anschlag und die Zahlen steigen und steigen.
      Freut mich, dass Dir das Kleid und die Taschenkombis dazu auch so gut gefallen, wie mir. BG Sunny

      Löschen
  5. Au weia, das klingt kompliziert. Wäre es nicht sinniger, der junge Mann nimmt gleich für die ganze Strecke das Auto und spart sich die Öffis? Wohnt ihr in der gleichen Wohnung wie dein Vater? Ich dachte immer, die Wohnungen wären getrennt. Dass der Sohn auszieht, ist wohl auch keine Option? Ich genieße inzwischen sehr, dass das große Kind ausgezogen ist und freue mich durchaus auch darauf, dass die Lütte ihr hoffentlich in spätestens zwei Jahren nachfolgt.
    Irgendwie bin ich froh, dass mich hier noch niemand wie einen Aussätzigen behandelt - ich muss in den nächsten zwei Wochen wieder ins Büro, in politische Sitzungen und zu anderen Terminen, bei denen logischweise auch andere Menschen dabei sind. Mein Vertreter hat Urlaub und ohne Redaktionsleitung vor Ort gehts halt nicht. Und weil da knapp 30 Leute auf wenig Raum arbeiten, ist es eben wie es ist.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil es dort keine Parkplätze gibt. Und einen Mieten kannst Du genauso vergessen, wie eine bezahlbare Wohnung zu finden. Vielleicht 80 km außerhalb, irgendwo im Outback. Da bräuchte er auch ein Auto. Und seine Freunde wohnen alle hier. Bei mir war das ja nicht anders. Warum wegziehen, wenn alle Deine Freunde im Umkreis von 10 km leben.
      Klar. Mein Vater wohnt unten. Aber er hat außer mir und Rudi quasi keinen sozialen Kontakt. Mein Sohn kommt ja wenigestens tagsüber unter Leute, geht mit seinen Kumpels online oder Radel fahren.
      Und Rudi hält sich mit "Fremdkontakten" so zurück wie ich. Seine Mutter könnte nach diesem Sommer (Blutvergiftung, OPs, Koma, Reha) definitiv kein Corona gebrauchen.
      Solange ich das "Bindeglied" bin, funktioniert das nicht anders. Also habe ich in den sauren Apfel gebissen.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Schau mal, was das Coronavirus macht - Lass Sunny sogar mit Rudi zusammenwohnen, wunderbar! ;) Ich wünsche euch alles Gute, viel Musik und viel Liebe!
    Das Kleid ist sehr verwendbar und sehr schön! Wirklich ein Allrounder!
    Mir gefällt mit der Grün-Rose-Kombi sehr gut zum Kleid, aber auch der Taupe-Kombi mit der Nietenklappe gefällt mir ausgesprochen gut. Danke fürs Verlinken!
    Herzliche Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, keine Rose ohne Dornen. Das hätten wir wohl nie so gemacht. Jetzt sind wir froh, dass wir seine Wohnung haben. Und dann auch noch eine, die so "nah" gelegen ist.
      Freut mich, dass Dir meine Kombinationen gefallen.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Ich hatte die selbe Idee wie Fran: direkt mit dem Auto in die Stadt. Auch wenn die Parkhäuser teuer sind, Plätze müsste man derzeit ja finden. Und in der Praxis eine FFP 3 Maske.
    Kontakte habe ich eigentlich keine mehr außer im Büro (mit Maske) und im Supermarkt. Beides für mich nicht zu umgehen. Und ich hoffe, Weihnachten meine Eltern besuchen zu können. Das ist zwar ein Risiko aber wer weiß, wie lange ich meinen Vater noch besuchen kann. Das wird momentan nicht besser und ich habe durchaus Bedenken, wie oft ich ihn noch sehen kann.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man machen. Aber in diesem Stadtteil wirst Du einen A4 nicht los. Alles nur mit Parkausweis für Anwohner. Parkhaus gibts da keins. Wieso sollte man Plätze finden zum Parken? Die Stadt ist voll. Genauso voll wie immer. Und alle die nicht öffentlich fahren wollen, und nicht mehr mit dem Rad fahren möchten (weil zu kalt) stauen sich wie immer in und durch die Stadt. Alle Kollegen meines Sohns kommen öffentlich.
      Im Labor werden, da wo zulässig, Masken getragen, so lange es welche gibt. Die Handschuhe und andere Verbrauchsmaterialien reichen noch bis Weihnachten. Der Weltmarkt ist leer gefegt. Wenn kein Wunder geschieht, können ab Januar keine Untersuchungen nach Zertifizierung mehr durchgeführt werden. Wohl dem, der da auf keine patologische Krebsuntersuchung wartet.
      Ich drücke die Daumen, dass das an Weihnachten mit dem Beusch bei Deinen Eltern klappt.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Eine einfache Lösung gibt es dann wohl nicht. Und extra ein Klapprad kaufen und weiter weg parken, ist wohl auch keine Lösung. Ich gehe mal davon aus, ihr habt euch sämtliche Lösungen durch den Kopf gehen lassen.
      Schöne Grüße

      Löschen
  8. alleine leben heisst aber auch selber waschen und einkaufen ;-D
    dass die da draussen nur von der wand bis zur tapete denken, ist ja nix neues - jetzt fällt´s nur mehr auf........
    das kleid ist richtig schick! zeitlos, elegant ohne steif zu sein. und ein echtes kombi-wunder - so wie diese taschen.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das heißt es. Aber lässt sich bei uns nicht bewerkstelligen. Die Waschküche ist bei meinem Vater unten. Und genau da soll er nicht hin gehen. Was er so isst, das kauft er selbst. Aber ich bin ja durchaus auch noch ein paar Std. im Haus und möchte einen gefüllten Kühlschrank. Ich koche ja da selber auch.
      Freut mich, dass es Dir gefällt.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Ich finde es gut, dass Du so achtsam bist. Und es ist doch schön, dass Du nun so viel Zeit mit Deinem Mann verbringst. Wenn alle etwas sorgsamer wären, die Abstands- bzw. Hygieneregeln einhalten, dürften die Zahlen überhaupt nicht so hoch liegen. Ich finde, es geht uns doch gut, warum sich nicht einfach an die Regeln halten ...
    Wie schön, dass Du dieses tolle Kleid wieder hervorgeholt hast. Es steht Dir nämlich ausgezeichnet.
    Hab einen angenehmen Wochenstart.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  10. Schönes Kleid, vor allem in der Kombination mit schwarz ein Hingucker.
    Liebe Sunny, Du würdest es Dir nie verzeihen, wenn speziell dein Vater Corona bekäme. Insofern machst Du alles richtig. Der Vater meiner Freundin, 82, mußte vor ein paar Wochen wegen einer Routinesache ins Krankenhaus. Da ist er noch selbst hinein gelaufen. Nun ist er tot. Zuletzt lag er auf der Isolierstation, durfte kaum Besuch erhalten. Ob er nun mit oder an Corona verstorben ist, wer weiß das schon und das ist auch egal. Tot ist tot und bedeutet Schmerz und Leid. Wir müssen vor allem unsere Alten schützen und das fängt im Privaten an. Ihr habe die Möglichkeit euch zu isolieren und es ist gut, wenn ihr das macht, so schwer das auch ist. Haltet durch, es geht vielen so.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  11. Der Schutz gefährdeter Gruppen erfordert leider wohl auch ungewöhnliche Maßnahmen, liebe Sunny. Und ja, mich wundert es auch immer wieder, warum zu einem Zeitpunkt wo eigentlich alle möglichst viel Zeit zu Hause verbringen sollen, manche Leute zum Möbelschweden gehen müssen oder durch Möbelhäuser streifen. So wichtig kann das im Moment alles ja nicht unbedingt sein :(. Ganz vorbei wird der Spuk wohl in absehbarer Zeit nicht sein. Es bleibt nur zu hoffen, dass es irgendwie für alle etwas erträglicher wird. Wie weiß wohl leider heute keiner so genau.
    Das Kleid und wie du es kombiniert hast, gefällt mir sehr gut an dir.

    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das Kleid schon fast elegant. Je nach dem wie Du es kombinierst. Sehr chic :))

      Diese junge Generation hat es gerade wirklich nicht leicht, besonders wenn sie ins Berufsleben startet. Ich denke das mit dem Anfang des Allein Lebens geht grad nicht anders. Und alleine irgendwo in München wohnen... wer soll das bezahlen ? Wo Wohnraum eh so teuer bei euch ist. Dann der Papa im unteren Stock. Alles will unter einen Hut gebracht werden . Und es ist gerade alles andere als optimal .
      Ich drück euch die Daumen das es bald besser und einfacher wird .
      LG heidi

      Löschen

Kommentar posten

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom richtigen Zeitpunkt oder die Sache mit dem Christbaum

Grün - die heimliche Trendfarbe 2020

ü30Blogger & Friends im Oktober: Wild Thing

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!