[Taschentrends 2021 #2] Oversized Shopper und Market Bags

Im Januar habt Ihr mich noch geschimpft, als ich begonnen habe meine Gedanken zur Frühjahrsmode bzw. den Sommer-Trends 2021 hier auf dem Blog zu "Papier" zu bringen. Oder eben in die Tasten zu hauen. Es sei doch noch Winter. Ihr könntet Euch noch keine Gedanken um das Frühjahr bzw. die ersten warmen Tage machen. Und jetzt haben wir schon Mitte Mai. Und wir sind mit dem "Thema" noch immer nicht durch. Klar. Es ist "lousy cold outside". Gefühlt ist seit Ende März täglich mit Schneefall zu rechnen. Da kann auch die Sonne nicht drüber weg täuschen, die hin und wieder zwischen den Wolken hervor guckt. Der ist es scheinbar auch viel zu kalt, der Wind wird auch sie "beißen", sodass sie es sich lieber in den dicken Wolken gemütlich macht.

Taschentrends 2021: Oversized Shopper und Market-Bags

Viele leiden ja noch immer, weil man nicht wirklich mal einen gemütlichen Stadtbummel machen kann. Mit Freundinnen durch die Läden ziehen, sich hinterher bei einem Kaffee in die Fußgängerzone setzen und  den anderen Menschen beim Flanieren zugucken. Lang ists her. Aber ich will es für mich persönlich nicht auf Corona schieben. Diese Art der Freizeitbeschäftigung hat schon vor vielen Jahren ihren Reiz für mich verloren.

Taschentrends 2021: Oversized Shopper und Market-Bags

Taschentrends 2021: Oversized Shopper und Market-Bags

Oversized Shopper

Dafür versuchen uns wohl die Taschentrends in dieser Saison ein bisschen zu entschädigen. Mit so eindrucksvollen Bezeichnungen wie Oversized Shopper versuchen ist scheinbar wenigstens optisch das Fehlen an Gelegenheiten zum ungezwungenen Shoppen auszugleichen.

Wer hier schon länger liest - by the way: im nächsten Monat feiert mein Blog seinen 10. Geburtstag - kennt meinen Hang zu großen Taschen. Die passen durchaus sehr gut zu meiner großen Statur. Deshalb finden sich auch diese hier verlinkten 4 Modelle nach wie vor in meinem Fundus. Allerdings habe ich sie schon wirklich lange nicht mehr ausgeführt. Denn ich komme nirgends hin. Schon gar nicht ins Büro oder wirklich einen ganzen Tag außer Haus, wo der Stauraum einfach unbezahlbar ist.

Taschentrends 2021: Oversized Shopper und Market-Bags

Market Bags

Market Bags - also Markttaschen - finden sich in diesem Sommer erneut unter den Trends. Wobei es sich hier ursprünglich um leichtes Gepäck handelt, so wie es unsere Großmütter früher mit zum Einkaufen nahmen. Die Vorgänger der Jutetaschen quasi. Vielleicht könnt Ihr Euch an diese gehäkelten Netzbeutel erinnern. Waren aus einer Art dünner Wäscheleine gemacht. Einfach auswaschen und an der Luft trocknen lassen. Meist elastisch und herrlich stabil.

Unter Market Bag versteht die versierte Fashionista 2021 allerdings andere Modelle. Nämlich solche Plastikkörbe, wie wir sie in den 80ern rauf und runter getragen haben. Allerdings konnte man sich die Dinger tatsächlich für einen Apfel und ein Ei vom Taschengeld kaufen. Ganz rechts, auf dem Foto von 1983, spitzt sie hervor. Und ich freue mich wirklich, dass sie es auf eines der wirklich seltenen Fotos dieser Zeit geschafft hat. Wer noch mehr "Back in time" Fotos sehen möchte, klickt gerne den Link.

Taschentrends 2021 sochon 1983 aktuell Market-Bags

Der Korb war von 1983 bis vermutlich 2005 in meinem Besitz. Das Ding hat wirklich einiges mitgemacht. Zunächst als "Handtasche", dann als Badetasche am See oder an griechischen Stränden. Als mein Sohn auf der Welt war, kam der Korb dann zum Transportieren von Sandspielzeug, bunten Schaufeln, kleinen Förmchen und einem "Sandrad" zum Einsatz. In seiner letzten Phase diente es mir als Zeitschriftenhalter. Und dann. Eines schönen Tages, könnte ich ihn spontan nicht mehr sehen und der Korb landete neben dem Zeitungscontainer im Sperrmüll auf dem Wertstoffhof.
Natürlich könnte ich ihn jetzt wieder ausgraben und ganz "modisch" kombinieren. Aber wenn ich ehrlich bin. Er passt nicht mehr zu mir. Und ich bin froh, dass die Trennung so sang und klanglos über die Bühne ging. Sowas kommt bei mir wirklich nicht oft vor.

Mir ist eingefallen, dass ich sowohl genau so einen Plastikkorb als auch eine zweilagige Market Bag mit Netz bei Rena vor einiger Zeit auf ihrem Blog gesehen habe. Schade, sehr schade, dass sie auf ihrem Blog Ende 2020 das letzte Mal mit einem Blogpost veröffentlicht hat. Ich habe in den vergangenen Monaten zwar zweimal länger mit ihr telefoniert. Es geht ihr gut. Aber mir fehlen einfach ihre Blogposts.

In diesem Sinne Mädels, bleibt bitte bei der Stange, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma vor allem gsund
Sunny

Der Beitrag Taschentrends 2021 #1 ist hier verlinkt.


Kommentare

  1. stimmt. die handtaschen - egal wie sie aussehen - stauben grade ein.....
    aber es gibt wirklich schlimmeres.
    geräumige taschen - shopper, marktkörbe, kleine reisetaschen - waren schon immer meine lieblinge. weil was reingeht: man z.b. konnte beim einkaufen plastetüten ablehnen, lange bevor es "trend" wurde/"mitnehmer"& wasserflasche gehen rein(man ist nicht auf fastfood angewiesen)...
    und grosse taschen machen einen schmalen fuss :-D
    apropo 80er: die schicken bunten körbe waren unerreichbar, also haben wir uns aus "aida-stoff" - lose gewebtes, steifes leinen für kreuzstich und knüpfen - selbst "shopper" genäht und mit bunten, abstrakten applikationen verziert.....
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp, ich schleppe ja seit Jahren Kaffeepulver, Milch, Wasser, Joghurt, Müsli in die Arbeit mit. Wenn ich denn mal fahre.
      Meinst Du "Stramin"? Ich kenne es vom Sticken, als Kind. Deine selbstgenähten Shopper stelle ich mir überdies sehr hübsch vor. Moderne Gobelin Tasche quasi.
      BG Sunny

      Löschen
    2. @stramin: ist wahrscheinlich nur der "west"-markenname für "ost" aidastoff
      so wie resopal für sprelacart......
      leider haben die alten shopper die wende und 20 umzüge nicht überlebt - wären heute #homegrownvintage
      xxx

      Löschen
  2. Natürlich kenne ich all diese Taschen. Zumindest diese Einkaufsnetze hatten wir früher. Ich kann mich auch noch locker an diese Körbe erinnern. Im Kleinformat für Wäscheklammern.Ansonsten verwende ich keine Shopper. Der letzte Einkaufsbummel in der Stadt liegt schon lang zurück.

    Schön, dass Du mit Rena Kontakt hattest. Mir fehlen ihre Beiträge ebenfalls.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, in klein gabs die auch. Siehst du, das weiß ich nicht. Aber als ich sie benutzt habe, hat mich Wäschewaschen auch noch nicht interessieren müssen.
      Ja, es hat sich ganz zufällig ergeben. Ich hatte ihr ne Mail geschrieben. Nachdem sie mir in Ihrer Antwort ein Telefonat vorgeschlagen hat, hab ich nach ihr gegoogelt und sie ganz spontan angerufen. Ich glaube wir haben eine Stunde geratscht.
      Den zweiten Termin hatten wir tatsächlich vereinbart. War im April. Es wäre also mal wieder an der Zeit.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Aha, Market Bag heißt das jetzt also ... die Plastikdinger, von denen eins auf Deinem Foto herausschaut, habe ich ausgelassen. Die fand ich immer furchtbar - wobei ich sie mir als Strandtasche für Kinderspielzeug durchaus praktisch vorstelle, weil der Sand hindurch rieselt.

    Ich habe eine echte Market Bag aus innen beschichtetem Jutematerial von unserem Wochenmarkt. Die hat einen großen Vorteil anderen Taschen dieser Art gegenüber: Sie ist etwas kleiner. Ich kann sie a) auch voll beladen problemlos tragen und b) mit herab hängendem Arm Treppen hoch gegen mit ihr, ohne mit der Tasche gegen die Treppen zu scheppern. Ein Problem, das Du vermutlich nicht kennst, das bei mir aber alle typischen Einkaufsbeutel haben. Auf der Straße geht es, aber bei Treppen hängen sie zu tief. Und beladene Taschen mit angewinkeltem Arm zu tragen ist ein Training, das ich mir gerne erspare.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab die ja in vielen Farben. Und ich wollte immer Pink. Und Pink war ewig ausverkauft. Als es den dann wieder gab, hab ich sofort zugeschlagen. War auch super für nasse Badesachen usw. Doch. Das Ding hat sich wirklich rentiert. Eben auch für die weiteren Einsätze. Selbst salzig-klebrige Sandkörner konnte man perfekt rausspüle. Das Ding hat weder an Farbe verloren noch wurde es irgendwie brüchig.
      Stoffbeutel mag ich am liebsten mit langen Hänkeln, weil man sie dann auch gut beidseitig an der Schulter tragen kann oder eng am Fahrradlenker festbinden. Aktuell haben hier mindestens 10 Stück im Dauergebrauch. Wir tragen ja noch immer bedeckelte Glasschalen mit und ohne Essen durch die Gegend. Und das, was sonst noch so zwischen den Hausständen wandert.
      Ich persönlich trage meinen Einkaufskorb lieber in der Ellenbogenbeuge, als am ausgestreckten Arm. Vor allem, weil man ihn da zur not auch mal auf der Hüfte abstellen kann.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Liebe Sunny,
    einen Marketbag haben wir auch- sehr praktisch. Und auch, wenn ich nicht so groß bin wie du, den Sinn kleiner Taschen, außer am Abend, habe ich noch nie verstanden. Ich habe immer 'Ich kann jederzeit das Land verlassen' Taschen und ich liebe sie in jeder Art. Deshalb bin ich da sehr bei dir.
    Liebe Grüße
    Nicole (lifewithaglow)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Vorteil haben kleinere Ledertaschen. Sie sind meist günstiger als die großen.:-))) Welche Tasche ich nehme hängt ganz von meiner Stimmung, den Anforderungen, der Jahreszeit und meiner Kleidung ab.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Ahh ja derPlastikkorb. Perfekt für die Sandsachen der Kinder gewesen. Nein den mag ich auch nicht mehr. Aber eine Leder/Basttasche habe ich vorbestellt. Die fand ich toll und so habe ich noch keine.
    Das freut mich dass es Rena gut geht. Hab schon oft an sie gedacht und vermisse ihre Modeposts.
    Grüßt Du sie bitte mal von mir, wenn Du wieder telefonierst?
    Klasse Deine Fotos.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Leder/Basttasche? Was muss ich mir da genau vorstellen? So ein Teil, wie Rena eines hat? Ich bin gespannt. Wann kommt sie denn?
      Natürlich grüße ich sie, wenn wir uns mal wieder sprechen. Ehrensache.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Meine Markttasche wurde aus einem ausrangierten Segel (weiß) gemacht und hat einen Griff aus dickem Leder - total praktisch für hinten aufs Fahrrad. Eine Bekannte hat eine kleine Manufaktur - "Vollstoff" - und fertigt diese superschönen, langlebigen Taschen. Ich hätte sie gern bei mir im Shop mitaufgenommen, aber die sind mir zum Verschicken einfach zu groß... Netze aus Baumwolle hatte ich hingegen länger im Angebot. Vielleicht sollte ich die mal wieder reingeben?
    Deine feschen Varianten sind so stimmig zu Dir und ergänzen Deine Looks einfach sehr gut. Hinter solchen Umhängetaschen verschwinde ich leider immer, weil zu klein...
    Bei Dir schauen sie toll aus!
    Herzlich, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade bei Vollstof vorbei geschaut. Das sieht ja sehr schön aus. Und die Leute, die auch mal nach Sylt kommen - so wie Ines - die können Sie sogar vor Ort in Augenschein nehmen. Sehr schön, ja.
      Netze aus Baumwolle? So "rundghäkelt"? Mit einem "Boden" aus festen Maschen und nach oben hin dann ein Netz aus Luftmaschen. Ich erinnere mich, sowas mal gehäkelt zu haben. In weiß. Meine Oma behielt recht. Das Ding war schon "schmutzig", als ich mit dem Häkeln fertig war. :-)))
      BG Sunny

      Löschen
  7. Oh Gott, diese Plastikkörbe fand ich damals schlimm und ich fürchte, so sehe ich das immer noch.Aber eine Markttasche, die habe ich. Die ist allerdings nicht aus Plastik, sondern aus Leder. Ich hab sie schonnmal im Rahmen einer Ü30-Aktion gezeigt.
    https://fran-tastic-world.blogspot.com/2016/04/jede-frau-braucht-eine-tasche-u30.html
    Die benutze ich immer noch, wenn ich auf dem Markt oder in der Hobenkööök einkaufe. Da passt jede Menge rein und sie wird wohl noch ungefähr 100 Jahre halten.
    Deine Taschen mag ich allesamt klasse, ich bin ja Fan von großen Taschen. Vor allem das Exemplar in beige-gelb ist sooo umwerfend!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ledertasche in die Du so "instatauglich" Paprika, Tomaten und Äpfel arrangiert hast??? ;-) Die ist wirklich toll. Und im Auto nicht umzufallen ist ein echter Asset, vor allem, wenn man EAuto fährt. :-)))
      Die neongelb-graue? Ja. Auch noch die Modefarben 2021...
      BG Sunny

      Löschen
  8. Wahre Worte! Wir hatten hier bis April noch Schnee und da ich an den Bergen wohne, muss man auch nicht weit rauf, um noch welchen zu finden. So langsam hätte ich schon Lust auf mehr sonnig warme Tage!
    Über Frühjahrsmode habe ich mir dementsprechend noch kaum Gedanken gemacht! ;)

    https://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Taschen - klein, mittel, groß - und sie dürfen ruhig etwas mehr Platz haben.
    Ja, wie du sagst, die Market-Bags-Trend-Taschen sind alles andere als neu, meine Taschen habe ich vor ein paar Jahren schon gekauft. Natürlich mit einer neuen Interpretation als das traditionelle Modell, auf den Markt zu gehen. ;)
    Ich hatte auch Kontakt zu Rena, ich vermisse sie sehr in der Welt der guten Blogger!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir heißt das einfach Korb. Ich habe 3 die ich gerne benütze. Große Taschen mag ich gerne. Da passt viel rein. Denn immer wenn ich arbeiten bin oder zur KG muss dann sind sie sehr hilfreich. Von daher hat jede Tasche seinen bestimmten Zweck. Gerne würde ich meine ganz kleinen mal wieder ausführen ;)Sehr Schade das Rena aufgehört hat
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  11. Da sammelt die Frau Wechselklappen und zeigt dann die Shopper😁. Na sowas.
    Tja, wenn diese aber so geräumig sind und alles aufnehmen, was in die normale Handtasche nicht reinpasst....
    Ich liebe die Shopper auch, vor einen in pink, der leider schon recht abgenutzt ist. Man sieht ihm an, daß ich ihn oft getragen habe.
    Zum Einkaufen nehme ich gerne einen Bastkorb. Der hält ordentlich Gewicht aus und ist unkaputtbar.
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogparade] Poetisch verträumte Looks - ü30blogger & friends

[Moodboard] Frühling in blau-weiß-rot und Haarpflege mit Brokkolisamenöl

Nachhaltige Mode braucht kein Label

[Moodboard] Sommer in pink-lila-blau und Feuchtigkeitsplege mit Hyaluron und Brokkolisamenöl

[Rückblick] Februar 2021

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!