[Mindset] Über die Inhalte bei Social Media, Musik, den Glow und das Älterwerden

 Ich spring jetzt einfach mal rein ins Thema, es gibt so viele Fragen, die das Leben, das Mindset der Menschen und Social Media neben dem Corona-Thema bei mir aufwerfen. Nein. Stimmt nicht. Nicht nur Fragen, sondern ich denke mir immer, da läuft doch was falsch. Auf welchem Trip sind die denn alle. Leben die wo anders. Oder ich? Vielleicht in einem Paralleluniversum? Warum ich gerade Euch das erzähle? Naja, weil ihr es vielleicht noch am ehesten verstehen könnt.

Lebensmittel wegwerfen

Ich weiß gar nicht, wieso das so häufig passiert. Erst die Tage las ich bei Traude „Allein in Deutschland werden jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel insgesamt verschwendet.“

„Ein Drittel aller produzierten Lebensmittel geht vom Feld auf den Teller verloren. Gleichzeitig hungern bis zu 811 Millionen Menschen….Wäre Lebensmittelverschwendung ein Land, wäre es der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasen, direkt nach den USA und China.“

Also, wie kommt es dazu, das Lebensmittel weggeworfen werden? Ganz klar, es liegt mehr im Laden, als bis zum „Ablaufdatum“ verkauft wird. Also wird es kurzfristig stark reduziert und dann ggf. weggeworfen. Letztes Jahr gab es erst ein Gerichtsurteil, dass es eine Straftat ist, verzehrtaugliche Lebensmittel aus dem Müll-Container eines Supermarktes zu nehmen.

Bevor man die Lebensmittel wegwirft, könnte man sie doch vor den Laden „zum Mitnehmen“ hinstellen? Und was dann noch da ist, halt am nächsten Tag wegwerfen. Könnte man. Oder nicht?

Ansonsten kaufe ich frisch genau das ein, was ich in den nächsten Tagen zu kochen und zu essen plane. Natürlich gibt es Vorrat. An Nudeln, Reis, Mehl, Salz, Zucker, Kaffee, Tee, Säfte, Wein und ein paar Gläser/Dosen etc. Aber auch Eier, Milch, Butter etc. ist immer etwas mehr da. Zwischenzeitlich (über die Corona-Zeit) kaufe ich 2 Mal die Woche ein. Früher vermutlich eher an die 5-6 Tage pro Woche. Das geht für mich auch. Aber der Speiseplan ist halt nicht mehr so flexibel, wie früher. Da habe ich spontan gekauft und gekocht. Jetzt weiß ich genau, was es wann geben wird. Und ich weiß auch genau, was „da ist“. Ich frage mich eh immer, wieso man 20 Joghurt oder 1 kg Wurst kauft. Wer soll denn das essen? Und vor allem in welchem Zeitraum?

Ich überlege gerade, wann ich mal Lebensmittel wegwerfe. Vielleicht, weil eine Paprika von innen angeschimmelt ist, oder ich einen Pfirsich übersehen habe, bevor er Liege-Schimmel bekommen hat.

Fotofilter-Jugendwahn-Ageing und der Glow

Putzfimmel und Waschzwang

Wundern kann ich mich auch nur, wenn eine junge Frau auf Insta in der Story zeigt, wie sie „Lasange“ macht. Da wird dann in mehrere, kleine Einweg-Aluformen undefinierbare rote Sauce zwischen Lasagneplatten gepackt. Und obendrauf kommt Streu-Emmentaler. Über den Geschmack möchte ich nicht streiten. Vielleicht aber, wenn ich den Pedant gefrühstückt habe darüber, dass das keine Lasagne ist. Aber mir schwillt regelmäßig der Kamm, wenn ich diesen Alu-Scheiß sehe. 

Ich verkneife mir seit den 80ern das Kaufen von Getränken in Alu-Dosen, das Verwenden von Alu-Folie. Und hier produziert jemand völlig hirnlos überflüssigen Müll. An unseren „Hausfrauen“ müssen wir definitiv noch arbeiten, wenn wir klimaneutral werden wollen. Das ist sowas von „unbekümmert 70er“, dass ich mich nur wundern kann, hinter welchem Berg die junge Frau aufgewachsen ist.

Oder dieser permanente Waschzwang. Sei es jetzt von Körper und Haaren, als auch von Kleidung und Bettwäsche. Da hat grad unlängst eine Influenzerin auf Insta erzählt, dass sie JEDEN Morgen die Bettwäsche abzieht, wäscht und in den Trockner wirft. Abends wird die dann wieder aufgezogen. Fleißig. Aber total daneben. Wenn ich wirklich täglich frische Bettwäsche brauche – hey, das gibt’s nicht mal im Hotel – dann lege ich mir halt 2-3 Sets zu. Die kann ich dann rollierend waschen und trocknen. Dann spare ich mir wenigstens den Trockner. Auch hier…. ist noch viel Luft nach oben. 

Von den nach jedem Gebrauch mit viel Plastikfolie und Chemie gereinigten Backöfen will ich erst gar nicht anfangen. Wäre Instagram nicht die perfekte Plattform um mit viel Reichweite die Ziele an die Leute zu bringen, die man sich doch erst aktuell wieder groß auf die Fahnen geschrieben hat. Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung, Gesundheit und Bildung. Weltweit. Natürlich nicht mit der Moralinkeule. Sondern mit gutem Beispiel und mit kleinen Schritten.

Ich habe ja unlängst erst die Beatles Doku „Get Back“ gesehen. Ich glaube John Lennon hat sich erst nach 3 Wochen die Haare wieder gewaschen. Wir haben die „Fab Four“ ja täglich ins Studio begleitet. Ich dachte erst, seine Haare wären nass. Aber sie blieben es, den ganzen Tag. Auch Rudi sagte, da wäre wohl mal wieder ein Ölwechsel fällig. Und am nächsten Tag sahen sie wieder fluffig aus. Also nicht, dass ich das „schön“ fand. Aber etwas weniger „Tenside“ und etwas mehr „Entspanntheit auf ganzer Linie“ täten uns allen gut. Ich kann mich noch zu gut erinnern, als mein Sohn mit auf eine Familienfeier wollte und ewig nicht aus den Federn kam. Ja, er könne nur mitfahren, wenn er vorher duscht. Da ist mir echt der Kragen geplatzt und ich habe ihn vor die Entscheidung gestellt. Duschen oder mitkommen. Uiuiui… Da war er ranzig. Aber er ist mitgefahren. Ohne Duschen. Und er hat es überlebt. Zum Glück hat sich dieser Putzzwang bei ihm zwischenzeitlich relativiert.

Mit gutem Beispiel voran

Wer noch keine Komplexe hat und nicht ausreichend Standing und Lebenserfahrung, der bekommt sie in der Social Media Blase auf alle Fälle. Wir sollten weniger konsumieren. Nicht mehr. Ich bin ja schon froh, dass nicht auf jedem Foto ein voll aufgeputzter Christbaum zu sehen ist. Aktuell basteln die Leute wie wild Weihnachtsdeko. Nett. Aber doch auch nur, wenn das mit dem funktioniert, was man zu Hause hat. Und vor allem, wenn man Platz hat, das Gebastelte auch für die nächsten Jahre aufzubewahren. Etwas Nachhaltigkeit erwarte ich mir hier dann doch.

Der Wichteltrend

Strange finde ich auch den Wichteltrend (Link zum SWR). Es werden kleine Türen an Wände gekleblt, die den Zugang zu einer Wichtelunterkunft markieren. Drum herum werden dann winzige Dinge aufgebaut, die der Wichtel des Nächtens nutzt. Er bekommt Briefe. Und die kleinen Kinder „schreiben“ dem Wichtel dann zurück. Ich muss immer an die Zwerge von Schneewittchen denken. Was hat das denn mit Weihnachten zu tun. Mal ganz abgesehen davon, dass dieses winzige Zeug für kleine Kinder eher eine Gefahr darstellt.  

Fotofilter-Jugendwahn-Ageing und der Glow

Warum der Glow und die Wechseljahre niemals in einer Show auftreten werden

Besonders befremdlich finde ich auch immer das zelebrieren der Wechseljahre, den Geschützen, die gleichzeitig für einen jugendlichen Glow aufgefahren werden und dem Hadern mit dem Altern. Mal ganz abgesehen davon, dass ich bei Glow immer an gefettete, bunte Ostereier oder Christbaumkugeln denke. Mit natürlichem Hautglanz hat das ebenso wenig zu tun, wie die vor noch ein paar Jahren milbig zugepuderten Gesichter.

Eine gesunde Haut braucht eine milde Reinigung und eine typgerechte Pflege. In den seltensten Fällen ist die Haut ein Leben lang im Gleichgewicht. Ebenso wenig, wie unsere Psyche. Die beiden stehen ja bekanntermaßen in einem engen Austausch miteinander. Aber wir hatten ja jetzt schon viel Zeit, um beide kennenzulernen und zu wissen, wie Haut und Psyche reagieren und wie man ggf. gegensteuern kann.

Die Gunst der Stunde der frühen Geburt

Ich mag mein Alter. Und ja, ich mag auch die Veränderungen, die sich daraus ergeben. Ich bin tatsächlich froh und auch ein bisschen stolz immer mehr zu einem Silberrücken zu werden. Nicht nur optisch. Genau wie ein Gorillahäuptling seine Affenherde beisammen halten und führen muss, muss ich meine Familie und meine Mitarbeiter*innen bei der Stange halten. Das geht nur im Team. Es kommt hier auf meine Erfahrung und meine sozialen Kompetenzen an und darauf, das Beste aus meiner Mannschaft herauszuholen. Sowohl dienstlich als auch privat werde ich von jüngeren um Rat gefragt. 

Das ist eine ganz andere Art von Respekt, die einem da entgegen schlägt. Es hat nichts mit dem Geschlecht einer Person zu tun. Es hat nichts mit Beute oder Jäger zu tun. Es hat Spaß gemacht, das Spiel: „Ich spiele die Beute, und bringe den Jäger zur Strecke.“ Aber das ist nicht das, was ich aus meinem Leben machen will und wollte.

Was ist der Glow?

Im Übrigen, den Glow - also das innere Strahlen - kann man sich mit keiner Kosmetik der Welt aufs Gesicht streichen. Es ist eine Mischung aus Liebe, Respekt und Autorität. Im Prinzip können wir alle die Schminke aus unseren Gesichtern lassen. Wer Dein inneres Strahlen sieht, wird das Makeup eh nicht wahrnehmen. Unsere Männer, Eltern, Kinder und Freunde kennen und schätzen uns, wie wir sind. Und für Instagram gibt es Filter. Was man sich da für Arbeit sparen kann. Sagenhaft. 

Nessy hat unlängst so eine App vorgestellt (Konnte den Beitrag aber aktuelle nicht finden....?) Ich nutze weder für den Blog noch für Insta eine Bildbearbeitung. Wozu auch? Wie Ihr hier auf den testweise durch die App gejagten Fotos (lächeln/Zähne und Haarfarbe) sehen könnt, verändert die App neben der die Gesichtsform auch die der Sonnenbrille, glättet aber nur das Gesicht. Der Hals bleibt. ;-) Ich sehe mir so „gebügelt“ einfach nicht ähnlich. Jeder Mensch hat seine ganz individuellen, optischen Besonderheiten. Und auf die sollten wir stolz sein. Wir sind ja schließlich nicht Schneewittchens Stiefmütter. Wir stammen von zwei ähnlich unperfekten Personen ab und nicht aus einem Computerprogram.

Die Frischzellenkur aus Papas Stereoboxen

Mode-und-Musikstil-Ageing und der Glow
Zum guten Schluss möchte ich noch ein paar Worte zum „Radio“ verlieren. Über „das Radio“ habe ich Anfang 2008 Rudi kennengelernt. Es ist mir tatsächlich sehr wichtig, dass ihm die Musik ähnlich wichtig ist, wie mir und dass wir häufig einen sehr ähnlichen Geschmack haben. 

Ich habe tatsächlich bis ins Jahr 2016 hinein regelmäßig Radiosendungen produziert. Wir hatten sogar mal eine ü30Blogger Sendung am Start, ich müsste nachgucken, wann die gesendet wurde. War wirklich eine tolle Aktion.

In der letzten Sendung, vergangenen Donnerstag, habe ich die Hörer mit auf die Piste genommen. Was wurde in den Münchner Rockschuppen von 1985 bis 1992 (Link zur Sendungsbeschreibung) gespielt? Ist gut angekommen. Wie sich diese, meine Musik auf mich heute noch psychisch positiv auswirkt, hatte ich bereits in diesem Beitrag mal näher beleuchtet. Interessanterweise hat sich mein Stil in den letzten 30 Jahren nicht wirklich verändert, wenn es um Rockschuppen geht. Weder musikalisch, noch optisch. Wenn ich Hemd und Leggings aus 1991 noch hätte, ich würde sie tragen. Definitiv.


In diesem Sinne: viel Freude beim älter werden!

Kommt mir gut durch den Mittwoch, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

BG Sunny


Kommentare

  1. Deine Gedanken kann ich genau so unterschreiben. Meist empfinde ich
    vieles unnütz und übertrieben. Ich bin nicht mehr so sicher das ich das neue
    moderne besser finde. Manches vergangene ist doch sinnvoller.
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gut, dass wir die Möglichkeit haben, uns die beste/praktikabelste und gleichzeitig sinnvollste Lösung auszusuchen.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Was die Akzeptanz und das Sehen von Vorteilen unseres Alters angeht, sind wir uns zu 100 % einig.

    Die Lebensmittel, die vom Handel entsorgt werden, sind das eine. Das werden Gesetze in den nächsten Jahren hoffentlich mehr verhindern. Aber die Privathaushalte ... alleine, was ich im Freundeskreis sehe, wie damit einige umgehen und wie voll die Kühlschränke sind und immer was schlecht wird. Die haben einfach zu viel Geld und deshalb sind die Lebensmittel denen zu wenig wert. Klar wird bei uns auch mal was übersehen, aber dann mindestens noch sichtgeprüft und ggf. probiert. Wenn dann einmal im Jahr ein gekippter Mozzarella in den Müll geht, finde ich das schon schlimm genug. Am ehesten wird hier mal Brot schimmelig, ist halt ohne Konservierungsmittel, da kann das passieren. Aber auch da versuchen wir, Einkauf und Bedarf zu optimieren.

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, ist mir auch passiert, das ein unkonserviertes Brot vom Bäcker Schimmel angelegt hat. Hab ich halt nicht genug gegessen.... :-)
      Mein Kühlschrank ist auch voll. Aber es ist eigentlich nicht wirklich viel drinn. Einiges an Gläsern, verschiedene Oliven, Gurken, Saucen. Diverses an Salat, Eier, viel Milch.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Dass Lebensmittel den Menschen in Deutschland nicht viel wert sind, kann man schon an der großen Anzahl der Discounter sehen. Nirgends in Europa sind die Preise so niedrig wie in Deutschland. Klar, dass man da mal den Wagen etwas voller füllt...
    Ich nicht. Wir kaufen 80 % unserer Lebensmittel im Bioladen und achten auf gute Vorratshaltung nach dem Motto:
    Sehen, riechen, schmecken, falls etwas mal doch schon über der Zeit ist. Meistens ist es noch gut.
    Wie sehr frau sich selbst verändern kann, sehe ich an Deinen Fotos. Moderne Zeiten! Gut, dass Du beim wirklichen Bild von Dir bleibst. Nur das zählt.
    Ich habe mich auch verändert in den letzten Jahren, aber ich bin ja inzwischen auch reale 70 und voll berufstätig. Mit Mitte 50 habe ich nochmals beruflich ganz neu durchgestartet und ab Mitte 60 bin ich mehrfache Großmutter geworden, was beides meinem Leben auch im Alter ganz neue Perspektiven gab.
    Und Glow.
    Herzlich, Sieglinde


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das tatsächlich klar. Ich kann Dir zwar gar nicht sagen, was ein Stück Butter kostet. Ich kaufe immer ein ganz bestimmtes, von dessen Herstellung ich positiv überzeugt bin. Ebenso die Milch. Könnte man mal brauchen, gehört nicht zu meiner Einkaufsphilosphie. Überraschend Besuch kommt heute ja auch niemand. Ist gibt ja tatsächlich Sachen, da sehe ich den Sinn eines Haltbarkeitsdatums z.B. nicht wirklich. Im schlimmsten Fall funktioniert oder schmeckt es halt dann nicht mehr.
      Oma zu werden stelle ich mir auch toll vor. Ich glaube wohl, dass es tatsächlich eine andere Art "zu blicken" mit sich bringt. Und auch einen relativierten Blick. Ich konnte das immer schön an meiner Oma beobachten. Dinge, die meine Mutter auf die Palme brachten, quittierte meine Oma eher mit einem... mei. Des wead schoo wieder. Und einem warmen Lächeln.
      BG Sunny

      Löschen
  4. Und da sieht man doch auch genau dass es auch auf jeden Einzelnen ankommt. Und auch um vermeintlich kleine Dinge im Haushalt. Bin auch erschrocken als ich Traudes Beitrag gelesen habe, denn dass das dieses Ausmaß hat wusste ich nicht. Da wird der Privathaushalt der etwas wegwirft nicht mit drin sein. Wir probieren die Sachen meist, denn wer weiß schon wann etwas wirklich verdorben ist. Bis auf wenige sehr sensible Sachen, wie Fisch oder rohes Geflügel, Hack. Ansonsten wird verwertet was geht.
    Aber dad Einkaufsverhalten der Leute ist auch oft schuld. Sie kaufen immer das was am längsten haltbar ist, auch wenn sie es schnell aufbrauchen wollen. Einfach wegen diesem Frischetick. Der göga beobachtet das genau.
    Bei unserem Edeka werden die Sachen abgeholt und noch verwertet.Allerdings wird da wohl sortiert und nicht alles mitgenommen. Die Lebensmittel-Einzelhändler verschenken die sachen natürlich nicht gern an die kunden, denn dann kaufen die womöglich weniger ein und warten auf die kostenlosen abgelaufenen sachen. ist oft nicht einfach, das richtige Maß zu finden. Dazu muss man sehen dass die Spanne bei Lebensmitteln nicht hoch ist. Bei manchen Angeboten legt der Händler drauf.
    Ivh guck ja kaum Insta und das was Du beschreibst finde ich einfach nur dumm. Dumm wäre natürlich wenn andere das toll finden. Ich würd mich da wohl nur aufregen. Der Göga hat sich solche kleinen Schalen aus Edelstahl gekauft und einemAuflaufform gibts doch wirklich fast in jedem Haushalt.
    Ansonsten würde ich sagen ich wollte auch nicht jünger sein und nicht jünger aussehen. Wundercremes gibts nicht so wirklich welche, aber es gibt gute Cremes die der Haut gut tun. Das was ich an Lippenstift oder sonstigem auftrage mag ich einfach für mich machen. Die Filter finde ich eher witzig. Ich bin so faltig wie ich bin. 😂 Aber bei jungen Leuten bin ich mir nicht sicher wie die das aufnehmen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina
    Ach und das nicht Waschen von Hasten oder das nicht duschen…. aufs mass kommts an. Ich ekle mich vor stinkenden Menschen, finde es eine Zumutung. Und bin da schnell raus. Wie gesagt das richtige Maß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte fast, dass mancher das toll findet. Aufregen hilft natürlich nicht wirklich. Wenn ich Lust habe, versuche ich meine ggf. abweichende Meinung, als "Hack" in den Kommentaren zu positionieren. Aber da muss man schon aufpassen. Die meisten fühlen sich kritisiert, anstelle auch mal die eigenen Meinung zu reflektieren.
      Also richtig offensichtlich "lustige" Filter mag ich auch. Aber nicht die "Bügelware". :-)))
      Es kommt wie immer aufs Maß an. Es kommt drauf an, was man isst, wie der Stoffwechsel ist und die Hormonlage. Die einen kann man riechen, die anderen gar nicht. Wenn ich nicht vom arbeiten schmutzig, schmierig und staubig werde .... wasche ich mich nach "Bedarf". Und klar, lege ich, wenn möglich, das Duschen vor den Arzt. Wenn ich hier den ganzen Tag am Schreibtischsitze, schwitze ich nicht. Da reicht mir das Bidet. Ich komme quasi den ganzen Tag mit niemandem zusammen. Und der Hautarzt würde mir die Ohren langziehen, wenn ich täglich duschen würde. Meine Haut ist ohne dauerndes Wasser so schön, nicht trocken, keine Ekzeme. Hin und wieder gönne ich mir ein paar Tropfenhautöl. Aber eher aus Freude denn aus Zwang.
      Was ich ganz widerlich finde, sind Klamotten die so nach "Hendelbraterei" und Fett stinken. Da würgt es mich. Deshalb würde ich auch nie mit meinen "guten" Klamotten in der Küche stehen und etwas braten.
      BG Sunny

      Löschen
  5. Lebensmittel wegwerfen kommt hier inzwischen so gut wie gar nicht mehr vor. ich habe mit Kind, klein, einen Kühlschrank-Zerberus der Extraklasse im Haus. Abgesehen davon habe ich ein sehr einfaches Rezept gefunden: Einfach nur noch im Bioladen kaufen. Bei den Preisen tut es weh, etwas wegzuwerfen. Dafür hat man ordentliche Lebensmittel. Aber im Ernst: Es ist schon irre. Die Deutschen kaufen im Vergleich zu den anderen Europäern höchst geizig ein, investieren gern so gut wie nix in ihre Lebensmittel, werfen das Zeug aber dann weg.

    Deine gefilterten Bilder - äh ja nun. Ich mag es nicht. Und schon dreimal nicht, wenn ich auf Instagram die dreifach gefilterten Rabattcode-Schleudern sehe, die aus unerfindlichen Gründen immer vergessen, den Hals mitzufiltern. Aber immerhin scheint es tolle Glow-Filter zu geben... Kürzlich klagte eine der Damen, dass sie es nicht erträgt, sich ohne Filter zu sehen. Aua, das tut dann schon weh. Vermutlich verhängt sie im Haus alle Spiegel. Da bin ich dann doch froh, dass ich mich auch ungefiltert recht gern mag.

    Beim Duschen allerdings bin ich eigen. ich brauch meine morgendliche Dusche. Ohne beginnt der Tag irgendwie nicht richtig. Ok, dabei handelt es sich um Einbildung, aber die leiste ich mir einfach mal.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Deutschland sind die Lebensmittel viel zu billig. (Brot und Spiele halt).
      Ich kaufe auch nicht billig. Ich kaufe das, was schmeckt. Und das ist selten billig. "Am Essen wead need gspard" und "Essen schmeißt man nicht weg, die Kinder in Afrika verhungern" sind die Sätze, mit denen ich groß geworden bin.
      Keine Sorge. Ich mag mich nicht mit Filter. Ist also keine Option für mich. "auf Instagram die dreifach gefilterten Rabattcode-Schleudern" Hab ich wen/was verpasst??? Oder sollte ich vielleicht doch mal die neue Lesebrille auch aufsetzten?
      Ich rede mir da leicht. Ich hätte wohl eine Katze werden sollen.... :-) Die Vorstellung raus aus dem warmen Bett, rein in die Wanne und dann bibbernd im Bad stehen. Nee. Äh. Ich bleib liegen. Ich bin krank. Bin nicht da. Hab erst gestern. Schrecklich.
      Der späte Nachmittag ist mir die liebste Zeit zum Duschen. Was daran liegt, dass ich es immer so lange schiebe. Würden meine Haare nicht so lange zum trocknen brauchen, würde ich wohl eher vor dem Bett gehen duschen.
      BG Sunny

      Löschen
  6. :-) Hahaha, das Ding mit dem Glow finde ich auch immer so klasse. Wenn ich an Glow denke, denke ich an fettig, glänzende Haut. Und was ist mit dem Glow unter der Maske?
    Bei einigen BloggerInnen/InstagrammerInnen erschrecke ich, wenn ich deren bearbeiteten Fotos sehe, die ihnen gar nicht ähneln. Von reichlich Kilos weniger, bis zu glatt gebügelter Haut ist alles dabei.
    Hast Du neulich die Madonna Fotos gesehen? Ohne Worte.
    Silber mag ich noch nicht tragen, deshalb gehe ich noch zum Haare-Färben.
    Ansonsten komme ich mit mir und meinem zunehmenden Alter klar.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So bewusst ist mir das noch nicht aufgefallen, zumindest nicht dort, wo ich folge und die ich schon "in echt" gesehen habe.
      Ich habe grade nach "Madonna" gesucht und auch Insta angezeigt. Das ist schräg. Zweifelsohne durch die Bank sehr "gut" retuschierte Fotos. Aber die Madonna, die ich kenne, die sehe ich nicht auf diesen Bildern.
      Wenn der Friseur das hinbekommt. Ich mochte das erröten und verblassen der Farbe einfach nicht mehr. Tatsächlich mag ich meine natürliche Haarfarbe sehr gerne und habe mit dem Silber vorn und dem Dunkel hinten auch kein Problem.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Was das Thema Essen wegwerfen angeht, machen es die Corona-Zeit sicher nicht besser, im Gegenteil! Und es beginnt ja noch früher: nämlich mit dem Ausschuss von "fehlerhafter" Ware, man kriegt sie als Kunde im normalen Supermarkt ja nicht mal. Da gibt es auch Initiativen, die diesen Ausschuss vor dem Wegwerfen retten. Das Schlimme finde ich in dem Zusammenhang, dass man sich ja sogar strafbar macht, wenn man was aus den Müllcontainern der Supermärkte rausnimmt - es ist Diebstahl, auch wenn es eh weggeschmissen wird.
    Daher kann man zu Deinem anderen Thema durchaus Parallelen ziehen (Parallelen im Paralleluniversum, ha! Ich lebe übrigens auch da. Ist ein guter Ort, finde ich. Ganz gemütlich...): Perfektion ist gefragt, vom Gemüse bis zum makellosen, alterslosen Gesicht. Da ich nicht bei Instagram bin, mäandert das alles eh an meinem Universum vorbei. Im Alltag hab ich eh wenig mit Perfektion zu tun. Ist quasi nicht existent. Und mein "Glow"... naja. Abends im Dunkeln bei Kerzenlicht vielleicht :-DDD hahaha.
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf das FFB Containerurteil (ca. ein Jahr her) habe ich in meinem Beitrag ja Bezug genommen. Wer hat denn schon ein perfektes Leben? Irgendwas ist doch immer, um mit Ines Worten zu sprechen. Ich bin gespannt, wie die Stadt für Deinen Bereich die Impfpflicht umsetzen wird. Wenn ich es richtig verstanden habe, wird sie für Dein Berufsfeld gelten.
      Ich muss ja sagen, die Verrücktheit der Menschen auf Insta erdet mich zumeist ziemlich gut. Ich sehe mich da bestätigt, dass nicht ich auf dem Holzweg - sondern ziemlich straight unterwegs - bin.
      Und ja. Sanftes Kerzenlicht ist ein wunderbar gnädiger Weichzeichner. Was man an/am anderen Beobachtet gilt schließlich für einen selbst auch. ;-)
      BG sunny

      Löschen
  8. das mit der lebensmittelverschwendung wird mir immer ein rätsel bleiben - ich habe regelrecht körperliches unwohlsein, wenn ich mal was wegwerfen muss, weil es ungeniessbar wurde........ passiert allerdings extrem selten und meist wenn das leben grad einen auf chaos macht.
    seit wir kilometerweit weg von supermärkten/läden wohnen, haben wir auch immer einen "notvorrat" an nudeln, reis, tomaten/bohnen-konserven, mehl (+trockenhefe & backpulver), haferflocken. im keller kartoffeln - dort halten sich auch eier, öle und wintergemüse (im sommer hole ich das gemüse ja meist frisch aus´m garten). butter immer mind. 3 stk. im kühli...... und der BW kriegt geschimpftes, wenn er mehr als 2 packungen käse gleichzeitig aufreisst ;-D

    dass ich bei kosmetik&haushaltschemie minimalsitisch bin, dürfte sich ja rumgesprochen haben....

    so eine app is irgenwie schon verführerisch - aber du hast recht, man sieht fremd aus. für einen oberflächlichen werbeblog mag das ok sein - aber wir sind ja authentisch :-D
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe einfach die Intention nicht. Ich zeige mich und sage, schreibe, was ich sage. Und zwar weil ich mich und meine Einstellung gut finde. Es wäre total schräg, wenn ich selbst das, was ich für einen "Irrweg" halte als Mittel nutzen würde, um populärer zu werden.
      Das lässt sich mit meinem Verständnis von mir und meiner Authentizität nicht vereinbaren.
      BG Sunny

      Löschen
  9. Manche haben schon komische Angewohnheiten. Jeden Tag Bettwäsche waschen. Dafür wäre ich nicht nur zu faul, es tut auch nichts. Außer, dass man einen Spleen hat. Ich muss auch nicht jeden Tag duschen. Dafür lasse ich mir das Bad am Sonntag nicht nehmen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig Recht. Am Sonntag bade ich jetzt im Winter besonders gerne. Und ja. Es gibt seltsame Ticks. Ich frage ich einfach immer, wie kommt man auf so eine Idee????
      BG Sunny

      Löschen
  10. Ja, die Liste der unverständlichen Dinge, die auf der Welt passieren, ist riesig, liebe Sunny, sie würde sicherlich leider nicht in einen Artikel passen. Kürzlich wurde in eine Nachricht berichtet, dass ein Harry-Potter-Buch für ca 400.000 Euro versteigert wurde, obwohl zwei Minuten zuvor von einer Hungersnot in Afrika gesprochen wurde. Man kann die Ungleichheiten in der Welt einfach nicht verstehen!
    Liebe Grüße, schönes Wochenende und schönen 3.Advent!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Also, für mich ist Glow das Schöne, das Strahlen von innen. Darum mag ich Glow. Sagt ja auch der Blogname;). Ja, ich schminke mich auch, ich nenne es dezent und es gefällt mir. Für mich. Ich gehe aber auch ungeschminkt und mag mich. Gesichts- und Haarbearbeitung mag ich nicht, ich möchte mich ja nicht vor der echten Nicole erschrecken.. Und das Alter.. Ich feiere es, weil ich mich gut und neugierig fühle, weil es mich zu der macht, die ich bin und die gewachsen ist- an Mist und an schönen Dingen. Einiger Sachen hätte es nicht bedurft, aber das ist eben das Leben.
    Ich hasse fettige Haare, aber ich wasche nicht jeden Tag, nur gepflegt muss es aussehen und meine schaffen keine ganze Woche. Leider.

    Lebensmittel ist ein ganz eigenes Thema: Mittlerweile kaufen wir wirklich nach Bedarf, werfen wenig weg. Früher hatte ich wahrhaft einen Vorratstick, vor allem als die Kinder noch klein waren und es einer Zeremonie glich, mal eben Milch zu holen.. Das liegt aber auch an meinem Mann, der kann kein Essen wegwerfen. Und mittlerweile finde selbst ich das gut. Und wie Ines halte ich es mit probieren, wenn das MHD abgelaufen ist. Das war mal ganz anders..

    Mir sind manche Dinge auch drüber. Sehr drüber. Ich bin nicht bei allem perfekt, aber ich arbeite an möglichen Verbesserungen.

    Viele Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sunny,
    sorry, dass ich erst jetzt zum Kommentieren komme - gelesen habe ich deinen Beitrag schon vor ein paar Tagen...
    Danke fürs Erwähnen und fürs Weiterdenken, weitersagen, weiterspinnen der Lebensmittelverschwendungsthematik. Gestern habe ich übrigens mit Brigitte drüber gesprochen und dort erfahren, dass es das Verbot, Lebensmittel aus einem Geschäfts-Müllcontainer zu nehmen aus einem bestimmten Grund gibt (jedenfalls in Ö, aber vermutlich auch in D): Wenn jemand etwas aus dem Müllcontainer isst und sich dann den Magen verdirbt, könnte er tatsächlich auf die perverse idee kommen, den Laden (oder das Lokal) zu verklagen und - was noch perverser ist - RECHT BEKOMMEN! Diese Regelung könnte von manchen Leuten ausgenützt werden. Sprich: Wenn das stimmt, müsste es dringend eine Gesetzesänderung geben.
    Dass manche Influenzer leider Dinge von sich geben, die sie besser im stillen Kämmerlein oder GAR NICHT tun sollten, ist die eine Sache. Dass es dann auch noch Leute gibt, die sich von all dem Schwachsinn wirklich beeinflussen lassen, zeigt noch ein Stück mehr, dass die Menschheit schon ein paar ziemlich dumme und selbstzerstörerische Exemplare aufweist...
    Hab trotzdem eine schöne, gemütliche Advent-Zeit!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/12/italien-reisebericht-ausflug-ans-meer.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Probleme beim Kommentieren mit dem Googlekonto? Hinweise für

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebteste Beiträge der letzten Woche

Goldene Hochzeit - reloaded

[Reload] Vom richtigen Zeitpunkt oder die Sache mit dem Christbaum

[Blogparade] Feste feiern - ü30Blogger & Friends

[Tall Fashion] Das Trend Teil 2022 - der Tennis-Pullunder

[Blogparade] Mondän / Filmreif - ü30Blogger & friends

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via Feedly


Follow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!