Mode - das magische Polygon - in 2021

Einen der unzähligen Modetrends für das Jahr 2021 habe ich Euch bereits in meinem Beitrag zur ü30Bloggeraktion Ende Januar vorgestellt, da ging es um Karos. Zum Glück ist Mode dieser Tage so vielfältig, dass sich jeder das heraus picken kann, was ihm gefällt und mit dem kombiniert, was er schon im Schrank hat. Letztlich ist Mode wie kochen. Man setzt auf bewährtes und nimmt hin und wieder neue Zutaten dazu, lässt andere Weg oder probiert auch mal neue Gerichte aus. 

Heute soll es hier vor allem nachfolgend genannte "Ecken" in der Mode gehen:

  • Modefarben
  • Kombinationen
  • angesagte Muster
  • Schnittdetails und
  • Texturen

Welche Modefarben finden wir 2021?

Klassiker wie Schwarz oder Dunkelblau, Weiß, Nude, Beige, bis hin zu Khaki und grau kommen nie aus der Mode, haben aber jedes Jahr einen anderen Namen. Egal wie sie heißen, sie lassen die sogenannten Modefarben immer besonders schön strahlen. Und diese sorgen dann eben für einen modernen, ersten Eindruck, auch wenn man bei seinen bewährten Schnitten bleiben möchte.

Auf die aktuellen Modefarben möchte ich in diesem Beitrag heute aber gar nicht eingehen. Es soll nicht um die "neuen" Farben und nur am Rande um die Schnitte gehen. Denn hier hat jeder von uns erstmal seine eigenen Vorlieben. Aber Farben und Schnitte sind eben nicht alles, was das magische Vieleck der Mode begrenzt. 

Wie kombiniert man 2021 seine Kleidung?

Auch in 2021 wird gelayert, was das Zeug hält. Wirklich neu ist das nicht. Aber das macht nichts. Denn ich mag diese Art des Stylings. Es gibt natürlich einen Haufen Tipps, wie viele Lagen man übereinander tragen „soll“. Vier bis fünf, sieben oder mehr. Lang über kurz und kurz über lang. Eng mit weit, alles weit. Feine, transparente Stoffe kombiniert mit derben Texturen, wie Strick, Leder oder puscheligem (Flauschmäntel) und derben, sportlichen oder gar klobigen Schuhen. Transparente und blickdichte Materialien werden gemixt..

Modetrend 2021 Layering

Wer es chic und edel mag, ist mit unifarbenen oder monochromen Layering-Looks in Schwarz-, Weiß-, Camel- oder Grau-Nuancen in Kombination mit hochwertigen, fließenden Stoffen gut beraten. Zumindest sagen das die einschlägigen Modemagazine. Und wie man an meinem Beispiel und an dem von Nicole (@todeayisthedeepest) sieht, erfüllen wir beide die Beschreibung. Das Ergebnis fällt aber bei jeder anders aus und hängt definitiv vom Typ der Trägerin ab.

Modetrend 2021 Layering (Fotos mit freundlicher Genehmigung von Nicole)

Welche Muster begleiten uns 2021?

  • Karomuster (Grunge, Oversized-Blazer), 
  • Polka Dots / Pünktchenmuster,
  • grafische Prints (Nicole),
  • Muster im Comicstyle (Nicole),
  • und Batik (70er Hippie-Style).


Welche Schnittdetails erwarten uns 2021?

  • Oversized (Sunny)
  • Fransen
  • Drappierungen
  • Schulterpolster
  • Keulen- und Puffärmel
  • Volants (Sunny)
  • Stehkrägen (Nicole)
  • Lingerie-Details, wie dünne Träger, Spitze
  • Cut-Outs
  • ausgestellte Hosen
  • große Brusttaschen an Jacken, Blazern, Hemden und Kleidern


Welche Texturen kombinieren wir 2021?

  • Strick (Sunny, Nicole) und löchrige Häkelware
  • Plissee (Sunny)
  • Pailletten Details zu Jeans und Leder 
  • Schimmernde Materialien
  • Tüll, Netz (Sunny) und Fishnet-Gewebe
  • Seersucker

Tüll, Netz und Fishnet

Wie schon in  der Vergangenheit ist auch im kommenden Modejahr  Tüll am Start. Aber 2021 wird die löchrige Struktur auch etwas gröber zu finden sein. Netzstoff (wie wir ihn schon aus den 80ern kennen) oder aber auch Kleider oder Pullover mit großen Löchern aus schimmernden Garnen habe ich bei meinen Streifzügen durchs Netz entdeckt. Fishnet-Look ist dafür das Schlagwort. Die Fotos die ich gesehen habe, erinnerten mich ein bisschen an Meerjungfrauen. Diese Idee verträgt sich auch gut mit den schönen Blautönen, die 2021 mit türkisem Unterton ("Blue Atoll" und "Beach Glass") daher kommen und uns von tropischen Stränden und schillernden Meeresfarben träumen lassen.

Modetrend 2021 Layering

Ich habe meinen Fundus an Shirts aufgestockt, mit diesem Shirt, das aus drei verschiedenen Materialien besteht. Oben und an den Armen aus stretchigem Viskosejersey. Unter der Brust ist es 2 lagig gearbeitet. Die untere Lage ist ein weißer Baumwoll-Popeline, abgerundet wie ein Herrenhemd geschnitten. Die obere Lage ein schwarzer Netzstoff der sichtbar kürzer geschnitten ist. Wir hatten ja schon mal eine ü30 Blogger Blogparade, die Layering zum Thema hatte. Könnt Ihr Euch noch erinnern? Da hätte sich das neue Shirt perfekt integrieren lassen.

Kombiniert habe ich das Shirt mit einer schmal geschnittenen Hose, Turnschuhen, die den Schwarz-Weiß-Kontrast des Shirts nochmal aufnehmen, oversized geschnittenen Strickjacken und Tüchern mit grafischen Mustern, aktuellen Modefarben (Knallblau, Knallgrün, Gelb und Dunkelgrün). Eines der beiden Tücher ist zudem aus plissiertem Stoff. Plissee zählt auch in 2021 zu den angesagten Texturen.

Modetrend 2021 Layering

Bis auf das neue Shirt stammt alles aus meinem Fundus. Meine Farben, meine Schnitte, mein Stil. Und trotzdem bewege ich mich innerhalb des Mode-Polygons 2021. Mode ist nicht sklavisches Abkupfern und Nachkaufen von bestimmten Kleidungsstücken oder ganzen Outfits. Mode ist das Spiel mit Vorschlägen. Und wem es ganz zuwider ist, sich auch nur im Ansatz "modisch" zu kleiden, der wählt eben Farben, Schnitte, Details und Texturen, die aktuell eher nicht zu finden sind. Kann man machen. Es gibt schließlich weder eine Mode Verordnung, noch eine Mode Polizei. Die Gesundheit und den Weltfrieden gefährdet sie allerdings auch nicht.

Strick und löchrige Häkelware

Ich habe gehäkelte Kleider oder Hosen und Westen im Folklorelook – der klassische Hippie-Look, der einen Sommer für mich erst zum Sommer macht – auf den einschlägigen Modeseiten für 2021 entdeckt. Daneben finden sich aber auch Strickkleider, -hosen und jacken, gerne oversized geschnitten für lässige Layeringlooks und bequeme Loungewear in hellen, klassischen Farben.

Seersucker

Ein Material, das ich nach langen Jahren jetzt das erste Mal wieder wahrgenommen habe, ist Seersucker. Es muss so lange her sein, dass ich mich ausnahmsweise nicht an die Jahreszahl erinnern kann. Vermutlich auch, weil ich selbst noch nie etwas aus Seersucker besessen habe. Im kommenden Sommer finden wir es nicht nur zu Bettwäsche, sondern auch zu leichten Hemdblusen und luftigen Kleidern verarbeitet. 

In diesem Sinne. Geht mal gucken, ob Ihr noch eine Seersucker Bettwäsche findet. Und wenn es in der Kiste für die Altkleider ist. Lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Kommentare

  1. Auf Meeresfarben, Fishnet, Fransen und Layering freu ich mich! Schulterpolster, Keulen- und Puffärmel, zu viele Volants schrecken mich eher ab ;-DDD Machen ja Schultern wie ein Preisboxer... muss nicht sein, auch wenn es bei der "echten" Fashion ja nie darum geht, zu kaschieren oder "gut auszusehen"- da bin ich dennoch raus. Aber zum Glück muss ich ja nix, sondern darf. Und ich finde es aufregend wie jedes Jahr, was so alles an Neuem kommt.
    Tolle Outfits zeigst Du, besonders gefällt mir das Kleid mit der Strickjacke - die 90er kommen wieder!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Punkt. Man kann. Man kann was probieren. Ich glaube ganz viel ist auch einfach "Sehgewohnheit". Was heute noch "fremd" und "edgy" ;-) :-))) wirkt, ist in 5 Jahren wieder an aller Schultern. Und keiner wundert sich. Wir werden es sehen.
      Freut mich, dass es Dir gefällt. Wir man an meiner Haarlänge unschwer erklennen kann, sind die Bilder "älter". So Sept/Okt 2019. Und trotzdem würde ich es auch heuer genauso wieder tragen.
      In den 90ern hatte ich "sowas" definitv nicht an. Ich kann mich zwar dunkel an ein Mille Fleur Kleid entsinnen, aber so ein Hängerchen hatte ich damals zu 100% nicht.
      bg Sunny

      Löschen
  2. Seersucker? Da schlafe ich gerade drin. Schön leicht, luftig und bügelfrei. Für Kleidung ist mir das zu volumige.

    Polka Dots aka Pünktchen? Darauf freue ich mich.

    Den Rest Deiner Listen lasse ich Dir und lasse ihn an mir vorüber ziehen ...

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch immer mal wieder eine "Punktephase" Anfang/Mitte der 90er z.B.. Ob ich diesmal auf den Zug aufspringen werde. Kommt Zeit, kommen Punkte. Bisher habe ich es nicht vor, aber das heißt nichts.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Mit Polka Dots kriegt man mich immer. Für mich sind das keine neuen Trends. Gelayert habe ich schon immer. Aber schön, wenn man sich austoben kann.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Punkte kann man - wie Streifen immer tragen. Die Frage ist nur, ob man sie immer bekommt. Wohl dem oder der, die einen durststrecken überdauernden Fundus angesammelt hat.
      BG Sunny

      Löschen
  4. auch wenn es eine modepolizei gäbe - es wär mir wurscht :-D
    deine analyse ist geradezu professionell. und deine relaxte sicht auf´s ganze sehr sympathisch.

    ich werde auch diesjahr wieder meinen "schrank shoppen" ohne auch nur einen gedanken an "trends" zu verschwenden. und falls ich doch irgendwas kaufe, dann ohne datum dran.....
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Schlangen-Boots sind der "heiße" Shit. Werde ich, wenns um Schuhe geht, nur zu gerne verlinken. Ich weiß, Du hast sie schon länger. Spürnase Du. ;-)
      BG Sunny

      Löschen
  5. Ähnlich wie du werde ich gucken, was mich inspiriert, mir gefällt und was in meinem Kleiderschrank vorhanden ist. Trends finden den Weg zu mir meist nur in sehr abgeschwächter Form und Einzelstücken. Tüll werde ich sicher nicht kaufen, bei Netz bin ich auch außen vor (habe ich zuletzt in den 1980ern getragen).
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es mit dem Netz ganz ähnlich. Mein 80er Jahre Netz-Muskel-Shirt befindet sich allerdings seit Ende der 80er in der Familien-Faschingskiste. Konnte ich immer mal wieder brauchen. Ich glaube die Netzshirts gabs wie auch Häkeljacken (quadratisch löchrig) auch vor 20 Jahren nochmal.
      Einen Tüllrock habe ich. Auch vor einigen Jahren schon öfters verbloggt. Er nicht zu üppig und prinzessinnenmäßig. Ich mag ihn "derber" gestylt eigentlich immer mal wieder ganz gern.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Also ich hab Pünktchen gelesen und bin jubeln durch die Hütte gehüft (naja so ähnlich) und freu mich, ich liebe Pünktchen schon seit Jahren und somit bin ich einfach wieder mal ganz up to date, wäre es nicht der Run, würde ich eben sagen, ich bin Vintage... ach irgendwas fällt mir schon ein, warum ich bei meinen Punkten bleibe... wobei mir dein graphisches Outfit auch gut gefällt.

    Und da ich letztes Jahr schon nichts neues gekauft habe, wird es dieses Jahr wohl nicht anders, also dürfen die Sachen der letzten Jahre brav weiter flanieren an mir.
    Sei lieb gegrüßt aus dem verschneiten Berlin von jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pünktchen gehen find ich immer. Wenn man sie mag. Dann ist man in der Regel auch der Typ dazu. Und dann passt das. Aber es ist eine gute Gelegenheit noch ein paar Punkte einzufangen und die vorhandenen an die Luft zu lassen.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Ich picke mir auch immer raus was mir gefällt. Super hast Du das Ganze zusammengetragen Sunny.
    Hach Dein Kleid mit der Strickjacke erinnert mich an Frühling.
    Lieber Guten Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Du den Post gut findest. Es wird noch mindestens einen weiteren Teil geben. Das Thema ist eben Poly und kein One-Way. Ach ja, der Frühling.... :-)))
      BG Sunny

      Löschen
  8. Polygon ist Mathe und Mathe konnte ich nie ;-) Ich bin in Sachen Mode ein absolut praktischer Mensch. Ich unterscheide in: Gefällt mir und Gefällt mir nicht. Häkelkrams und Seersucker mag ich eher nicht.Aber dein blau-grün-schwarzer Look, den finde ich grandios!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass er Dir gefällt.
      Ich vermute Du wirst mich in Zukunft immer verfluchen, weil Dir beim Anblick von Kombinationen an anderen mein Text hier einfallen wird. Die Ecken des modischen Polyons...
      BG Sunny

      Löschen
  9. Toller Beitrag! Wie du uns zeigst, die Mode ist demokratisch und hat jedes Jahr für jeden etwas zu bieten. Wie du, wähle ich unter allen neuen Trends und Comebacks aus, die, die mich interessieren, und den Rest, vergesse ich und werde in anderen bewundern.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So soll es ja auch sein. Inspiration zur Kreativität. Und die wiederum nutze ich in erster Linie zu meiner eigenen Freude. Wenn jemand gern mit wenig auskommt und sein Kombinationen nur selten und auch nur minimal variiert ist mir das eigentlich schnuppe. Ich hoffe er hat dann andere, vielleicht weniger offensichtliche, kreative Ecken in seinem Leben, die ihm Freude machen.
      BG Sunny

      Löschen
  10. Nicht im ernst, wir ziehen jetzt Bettwäsche an...*gg. Diesen Stoff hätte ich schon vor über 2 Jahren als Meterware in poppig und edler Erscheinung kaufen können. Trotzdem denke ich bei dieser Ware immer an Bettwäsche .
    Sorry ich glaub ich bin viel zu sortiert für Sachen die angesagt sind, aber gar nicht zu mir passen. Da meine Kleidung NUR mir gefallen muss bin ich gerne bereit etwas was mir richtig gut gefällt und angesagt ist zu tragen. Aber nur weil etwas gerade da ist ziehe ich es nicht unbedingt an. Viele Muster mag ich gar nicht an mir. Das ist gar nicht selten das ich dann wie eine Oma darin aussehe. Oder ich verkleidet wirke. ich muss nur an die Totenköpfe denken. Furchtbar . Ne ich denke man sollte schon an erster Stelle auf seinen Typ gucken und dann schauen ob das Trendteil wirklich eine gute Idee ist.
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. " Ne ich denke man sollte schon an erster Stelle auf seinen Typ gucken und dann schauen ob das Trendteil wirklich eine gute Idee ist."
      Da möchte ich Dir absolut nicht wiedersprechen. Aber ich versuche das möglichst neutral zusammenzutragen und irgendwie zu clustern. Ich mag das. Das gehört zu meinem Verständnis von Struktur. Erst wenn ich die Struktur kenne, kann ich mich entscheiden. Ob ich "einsteigen" will, oder den Zug fahren lasse.
      Ich bin auch in modischen Dingen nicht der typ, der sich gern verzettelt und dann lauter Dinge im Schrank hat, die nicht zueinander passen. Aber das tun sie. Auch wenn sie sehr unterschiedlich alt sind und meinem Typ/Stil entsprechen. Ich brauche einfach die Variation. Ich bin ein Gesamtkunstwerk. Aus meinen Erfahrungen und meiner Persönlichkeit. Ich bin mir selbst treu und erfinde mich auch gerne zwischendrin neu. Sonst langweile ich mich mit mir selbst. Ich kann weder mich, noch andere "ändern", aber meine Kleidung.
      BG Sunny

      Löschen
  11. Deinen Post hatte ich ja gestern schon gelesen, aber ich mußte da nochmal darüber nachdenken. Ehrlich gesagt orientiere ich mich so gut wie garnicht an dem, was gerade angesagt ist. Entweder es gefällt mir, dann möchte ich gerne etwas in der Art haben, oder ich nehme es garnicht wahr. Es ist bisher nicht so selten passiert, daß ich so lange über das "Haben wollen" nachdachte, daß sich der Wunsch verflüchtigte. In den letzten Monaten habe ich gemerkt, wie wenig ich nur brauche. Es genügen mir wenige Teile, die ich immer wieder neu kombinieren kann.
    Seersucker habe ich noch nicht mal als Bettwäsche. Das Material finde ich häßlich. Für mich als Kleidung untragbar. Aber wenns gefällt, bitte schön, meinetwegen. Auch dieser Trend wird an mir vorüberziehen.
    Von deinen Outfits gefällt mir das Kleid mit der langen Jacke am besten. Steht Dir, wahrscheinlich auch, weil Du so groß bist.
    Herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will es einfach gerne frühzeitig wissen. Gucken ob es sich "einfügt". Ich möchte es vor den anderen wissen. Vor denen die es erst kaufen, wenn sich die Augen schon so daran gewöhnt haben, wenn es nichts anderes mehr gibt Dann ist es für mich zu spät.
      Ich will, dass man sich dran reibt beim gucken. Ich will, dass es "ungewohnt" wirkt. Nicht immer. Nicht jeden Tag.
      Ich mag es auch bei anderen, wenn sie sich offensichtlich damit auseinander gesetzt haben. Man sieht es, wer früh "dabei" ist, oder "hinterher" läuft. Nicht nur bei Kleidung. Auch bei Musik.
      Was für ein geniales Gefühl, wenn man eine Band mit entdeckt und supportet, die 2-3 Jahre später groß raus kommt. Die Mitläufer hier, haben den Namen dann bald wieder vergessen. Die springen heute neben "diesem Takt" und morgen neben "jenem". Sie hüpfen auch nur, wenn UND wie alle anderen es tun. *gähn*.
      Das ist dann eben nicht kreativ. BG Sunny

      Löschen
    2. Hm, ich weiß was Du meinst. Mode ist eben ein bißchen wie Börse, und da liege ich auch nicht immer rechtzeitig richtig 😉

      Löschen
  12. Keulenärmel, Puffärmel und Schulterpolster?
    Ehrlich, die waren schon damals nicht schön. Doch die modische Mode zieht eh meist an mir vorbei.
    Du hast Dich ja echt reingehängt mit Deiner Vorschau. Respekt!
    Mir gehts wie manchen anderen hier: auf Pünktchen freu ich mich!
    Schöne Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muss ich Dir wiedersprechen. Ich finde und fand das (im Richtigen Rahmen) durchaus schön. Diese Ärmelform hatten wir schon in 2020. Und auch da hatte ich einen Beitrag über Trends geschireben. Und unter anderem diese Bluse verlinkt, die meine Ma für eine Freundin von mir genäht hat.
      Und in den frühen 90ern hatte ich auch mal ein Dirndl mit Puffärmel oder ein Seidenbolero mit sehr weiten Ärmeln. Das sah fantastisch aus. In dieser Collage findet sich das eine oder andere Beispiel.
      BG Sunny

      Löschen
    2. sunny - da bin ich ganz bei dir: üppige ärmel/schulterpartien an der kleidung sind was feines - und sie lassen schlanke taillen noch schmaler wirken :-D
      xxx

      Löschen
    3. Dass die Bluse Deiner Mutter hohe Schneiderkunst ist, sieht man. Aber mir ist diese Mode dennoch zu rüschig, puffärmelig. Lady Di hatte so ein Brautkleid. Mir bleibt da von der darin steckenden Frau zu wenig übrig.
      Ein Dirndl mit Puffärmel ist was mit Tradition, da kann ich sie besser sehen.
      Aber es ist halt, wie so Vieles, auch Geschmacksache!
      Herzliche Grüße von Sieglinde

      Löschen
  13. Hihi, Sunny, ich hab's befürchtet, dass Schulterpolster und Keulenärmel eines Tages wiederkommen ;-)) Aber, ganz wie du sagst, wir MÜSSEN ja nix. Mit Hippie-Look, Spitze und Layering bin ich jedenfalls wieder voll dabei ;-)) Und Netzlooks mochte ich auch schon immer gern!
    Alles Liebe zum Wochenende,
    Herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/02/ausflug-in-den-nationalpark-neusiedler.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

Nicht nur der Himmel weint

[Fun-food-fashion]: Rückblick auf den August 2021

[Blogparade] Monochrom in Sommerfarben - ü30Blogger & Friends

[Produkttest - Update] Zweimal geimpft und jetzt vor Corona sicher?

[Mindset] Rationaler Klimaschutz und Wohlstand für alle

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!