Kosmetik die wirklich was taugt 2.0

[Werbung - Empfehlung unbeauftragt] Bereits im Jahr 2019, kurz vor meinem 50. Geburtstag, habe ich einen Beitrag veröffentlicht, indem ich beschrieben habe, wann eine Kosmetik für mich was taugt. Das bedeutet, dass Inhaltsstoffen und Wirkung meinen Ansprüchen genügen. 

Inhaltsstoffe sind wichtig, aber nicht alles

Manchmal „muss“ man hier auch Kompromisse schließen. Ganz klar, eine Kosmetik die nur Wasser enthält, hat zwar sehr, sehr wenige (um nicht zu sagen nur einen) und „gute“ Inhaltsstoffe, ist aber nicht für jeden Zweck geeignet.

Es gibt Kosmetik auf die ich gut und gerne verzichte. Lieber nichts im Gesicht oder auf den Haaren, als etwas zu verwenden dessen Inhaltsstoffe aus den verschiedensten Gründen nicht das Gelbe vom Ei sind, und dazu die Wirkung obendrauf noch zweifelhaft ist.

Nicht jede Haut hat die selben Bedürfnisse, nicht jedes Haar die selbe Beschaffenheit. Ich hatte unlängst eine recht einseitige Diskussion mit einer Instagrammerin. Sie ist Friseurmeisterin und vertritt die rigide Meinung, eine Haarspülung „müsse“ sein und Kunden, die ihre Haare nicht „richtig“ pflegen, würde sie nicht bedienen. Das kann machen. Ich würde es mir im Gegenzug verbieten, dass mir mein Friseur vorschreibt, was ich mit meinen Haaren zu tun oder zu lassen habe. Er darf Vorschläge machen, wenn ich ihn danach frage. Ich käme mit der Instagrammerin hier also nicht zusammen, obwohl ich sie aus ganz anderen Gründen schätze und ihr gerne folge.

Kompromisse - wo und wann

Ich will keine Inhaltsstoffe auf dem Kopf oder im Abwasser, die mich nicht überzeugen. Wenn ich das Produkt nicht wirklich brauche – verzichte ich. Silikon, ob wasserlöslich oder nicht, kommt mir nicht mehr auf den Kopf. Aber gerade in Haarspülungen befinden sich zusätzlich die abenteuerlichsten Chemikalien, bei herkömmlicher Drogerie- oder Salonware ebenso, wie in zertifizierter Naturkosmetik.

Ich stelle Euch nur vor, was ich uneingeschränkt empfehle

Was ich aber – genauso wie die o.g. Instagrammerin – uneingeschränkt empfehlen kann, ist das Schwarzkümmel Pflegeöl von Almivital. Ich habe es mir vergangenes Jahr auf ihre Empfehlung hin gekauft und es keinen Tag bereut. Auch mein Sohn, der im Winter aufpassen muss keine Trockenheitsekzeme am Unterarm zu bekommen, ist hellauf begeistert und nutzt es nach jeder Dusche.

Schwarzkümmel Pflegeöl von Almivital

Die Wirkung ist top. Und die Inhaltsstoffe sind es auch. Zudem absolut überschaubar und für empfindliche Haut tatsächlich gut geeignet. Aber schauen wir uns die einzelnen Inhaltsstoffe und deren Wirkweise mal genauer an.

Reizlindernd und heilungsfördernd

Die Zusammensetzung des Produkts hat eine reizlindernde und pflegende Wirkung bei rissiger, trockener, juckender Haut und Sonnenbrand (Mandelöl, Schwarzkümmelöl, Jojoba Öl). Zudem wirkt Schwarzkümmelöl antibiotisch, antiseptisch und antimykotisch.

Feuchtigkeit spenden und speichern

Die Kombination aus intensiv feuchtigkeitsspendenem Weisenschaumkraut Öl und Jojoba Öl erscheint mir perfekt. Die chemische Zusammensetzung des Jojaba Öls ist ideal, um sich mit dem Hauttalg zu verbinden und so den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu erhöhen.

Hautgefühl

Beide Öle ziehen perfekt ein und hinterlassen ein seidig-glattes Hautgefühl ohne unangenehmen Fettfilm.

Zellschutz und Koservierung

Zusammen mit dem Anteil an Schwarzkümmelöl wirkt Tocopherol (Vitamin E) aus Pfanzenölen antioxidativ und zellschützend. Sowohl für das Öl selbst (Schutz vor Oxidation/ranzig werden) als auch für die Haut. 

In diesem Pflegeöl ist auch etwas Palmöl enthalten, das rückfettend und hautglättend wirkt und ebenfalls Zellschäden reparieren kann. Die Kombination aus diesen drei Inhaltsstoffen ist dafür bekannt, die natürliche Hautalterung etwas verlangsamen zu können.

Duftstoffe 

Außerdem enthält das Pflegeöl eine geringe Menge an Limonene. Dabei handelt es sich um einen Bestandteil atherischer Öle aus der Schale von Zitrusfrüchten.

Persönliche Beurteilung problematischer Inhaltsstoffe

Sowohl Palmöl als auch Limonene werden teilweise kritisch gesehen. Ich trage das Öl nicht im Gesicht auf, sodass ich eine allergische Reaktion auf die Limonene bei mir ausschließen kann. 

Mit Palmöl habe ich grundsätzlich kein Verwendungsproblem. In den geringen Mengen, in denen es in meiner Kosmetik enthalten ist. Viel, viel schlimmer sind für mich die gigantischen Mengen, die in billigen „Schokoladenprodukten“ verarbeitet werden. Und das auch noch in vielerlei und anderer Hinsicht. Aber das würde hier zu weit führen.

Unser persönliches Fazit

Wir haben das Pflegeöl jetzt gut sieben Monate im Dauergebraucht und sind ohne Einschränkungen absolut zufrieden mit seiner Verträglichkeit und Wirkung. Nicht nur für den Körper im Allgemeinen. Ich nutze es auch sehr gerne für Hand- und Fußrücken und massiere es in die Finger- und Fußnägel ein.

Kennt Ihr das Almivital Schmarzkümmel Pflegeöl schon? Gerade für diejenigen unter meinen Leser*innen mit sehr empfindlicher oder gereizter Körperhaut könnte es auf alle Fälle ein gutes Produkt sein.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderbaren, sonnigen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund

Sunny

 

Kommentare

  1. Nein, das kenn ich nicht. ich neige ja auch zu Ekzemen an den Händen, aber in diesem Winter blieb ich zum Glück davon verschont, trotz ständigem Hände-Desinfizieren. Das Öl hört sich gut an. ich versuche auch, möglichst "gute" Kompromisse einzugehen, denn wie Du sagst, ist es manchmal schwierig, eine Wirkung zu haben, wenn nix mehr im Tiegel ist... :-) Beim Palmöl geht's mir ähnlich: da ist wohl die Verwendung in Kosmetik das geringste Problem, da achte ich v.a. in Lebensmitteln drauf, dass kein Palmöl drin ist. Palmölplantagen sind eine totale Katastrophe, ich versteh nicht, wieso das Zeug überhaupt noch so lustig verwendet wird.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es nicht verboten wird, wird es weiter verwendet. Den meisten Kosumenten ist es egal unter welchen Umständen etwas "entstanden" ist. Egal ob Klamotten, Fleisch oder Schokoriegel. Hauptsache billlig. Das Problem sitzt im Kopf (wie immer). Es geht hier ums gönnen. Und man muss verstehen, dass man sich damit nichts gönnt. Und um Genuss schon gar nicht. Aber das steht alles auf einem ganz anderen Blatt.
      Palmöl ist ja zumindest nicht "schädlich". Sind wirk dankbar. ;-)
      Vielleicht tut Dir das Desinfektionszeug sogar gut. Aber ich glaube, es liegt viel eher daran, dass es diesen Winter nicht so wirklich kalt gewesen ist.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Das merke ich mir auf jeden Fall. Meine Tochter neigt zu Trockenheitsexemen und es klingt. Als käme sie damit gut zurecht. Und für. Ich wäre es sicher auch sinnvoll, da ich mit meiner Creme aus dem Unverpacktladen leider nicht vollends zufrieden bin. Sie „reicht“ einfach nicht im Dauergebrauch.
    Schöne Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist der Punkt. Wenn man zwar ein Produkt findet, was im Inhalt und auch bzgl. der "Verpackung" in die eigenen Vorstellungen passt, dann kann es aber trotzdem sein, dass es nicht zum Verbraucher passt. Dann ist das Produkt raus geschmissenes Geld und Ressourcen verschleuderung.
      Berichte mal, falls Du es ausprobierst.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Nein das kenne ich nicht. Wäre vielleicht etwas für meinen Vater. Der hat zur Zeit gravierende Hautprobleme. Danke fürs vorstellen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne.Vielleicht hilft es ihm ja. Ich drücke die Daumen. Die Haut ist ja ein kompliziertes Organ, da muss man wirklich oft lange suchen, bis man etwas findet, was hilft.
      BG Sunny

      Löschen
  4. glaub ich dir sofort, dass du nur empfiehlst, was du ausgiebig getestet hast & gut findest.
    ich bleibe bei kokosöl mit etwas granatapfelöl und aleppo-seife. da ich das schon seit vielen jahren mache, habe ich auch gar keine "hautprobleme" mehr, weder mitesser, griesskörner, rötungen, entzündungen, pickel noch schuppen etc.......
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn etwas "passt" sollte man es mMn nicht ändern. Die Haut meldet sich schon, wenn es nicht mehr passt. Und dann ist es früh genug sich auf die Suche zu machen.
      Ich bin angenehm "überrascht", dass mein Sohn hier bei mir Rat einholt und sich nicht wahllos irgedwas irgendwohin klatscht. Bei Kleidung macht er das auch hin und wieder. Aber es kommt oft genug vor, dass er etwas genau deshalb verwirft, weil ich es als Grund "für" eine Kombination angeführt habe. :-)))
      BG Sunny

      Löschen
  5. Palmöl ist in der Tat eine Umweltkatastrophe. Aber das interessiert die meisten Menschen halt nicht, solange Nutella draufsteht...
    Das Öl wäre meiner Haut wohl viel zu viel - ich leide unter viel, aber nicht unter trockener Haut. Trotzdem danke für die Empfehlung. Dir würde ich im Falle eines Falles definitiv vertrauen.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  6. Almivital hat gute Sachen. Ist auch für den Sportbereich bekannt mit diversen Salben und Gelen. Es macht wirklich Sinn, auf gute Inhaltsstoffe zu achten.

    Von meiner Friseurin würde ich mir auch nicht vorschreiben lassen, wie die Haare zu pflegen sind. Tipps sind natürlich willkommen. Ich benutze NIE eine Spülung.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, dass Du ein passendes Produkt für Deine Haut gefunden hast. Für mein Gesicht verwende ich ja die Lipidcreme von La mer. Damit wird meine Haut gut versorgt. Ich bin ausgesprochen zufrieden damit. An den Armen neige ich im Winter zu eher trockener Haut. Daher finde ich Deine Empfehlung sehr interessant.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  8. Schön, daß Du deine guten Erfahrungen mit uns teilst. Hautprobleme haben ja viele Menschen - vor allem in der dunklen Jahreszeit. Bei Kosmetik bin ich recht unbedarft, weil ich wenig davon benutze. Meine Haut verlangt aber an den Schienbeinen nach Feuchtigkeit. Bisher habe ich mit einer Bodylotion mit einem hohen Anteil Urea gute Erfahrungen gemacht. Von Öl hat mir eine Hautärztin vor Jahren abgeraten, da es angeblich die Haut noch mehr austrockne. Ausprobieren geht eben über alles.
    Herzliche Grüße,
    Susan

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt ja ziemlich gut, was Du uns da beschreibst. Da muss ich doch schauen, ob es dieses Produkt auch in Österreich gibt. Generell schaue ich auch meistens, was drin ist,speziell bei Deos und Duschgel. Für´s Make-Up muss ich leider Kompromisse machen, da für mich die Wirkung wichtig ist :-)
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Moodboard] Frühling in blau-weiß-rot und Haarpflege mit Brokkolisamenöl

Nachhaltige Mode braucht kein Label

[Moodboard] Sommer in pink-lila-blau und Feuchtigkeitsplege mit Hyaluron und Brokkolisamenöl

[Blogparade] Sommerparty: Erdbeer-Limetten-Dessert - ü30Blogger & Friends

[Blogparade] Hobbys - ü30blogger & friends

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!