[food-fashion-film-fear] Rückblick auf den Februar 2022

 Lust auf einen Monatsrückblick? Unzählige Monate zuvor habe ich jeweils einen Monatsrückblick geschrieben. In den letzten 24 Monaten einen Rückblick auf Monate, die auf den ersten Blick wirklich unspektakulär gewesen sind. Außer Corona und allen damit verbundenen Umstände ist zumindest bei mir nichts wirklich bemerkenswertes passiert.

Klar. Plötzlich war das Homeoffice zu 100% möglich. Wäre meinem Arbeitgeber vor Corona gar nicht in den Sinn bekommen. Plötzlich ging das: zupp. Mein Sohn ist erwachsen geworden, hat die Ausbildung abgeschlossen und zu arbeiten begonnen: zack. Eine Bewerbung losgeschickt und: Bingo.

Aber in diesem Monat, also im Februar 2022, genau in diesem Monat, ist der Albtraum meiner schlaflosen Teenagernächte in greifbare Nähe gerückt. Ein Krieg in Europa. Etwas mehr als einen Steinwurf entfernt. Dabei hätte tatsächlich jeder ahnen können, dass dieser Tag kommen wird. Denn das politische Gleichgewicht in Europa ist schon immer sehr fragil und schon seit vor Beginn des 1. Weltkriegs - also seit bestimmt 100 Jahren - sehr empfindlich.

Ich würde mich jetzt auch nicht als Geschichts-Ass bezeichnen, meine Interessen und Stärken liegen ganz klar an anderen Stellen, aber ich finde es äußerst wichtig, die Zusammenhänge zu kennen und deren Aufmaß zu begreifen, die zu dieser aktuellen Kriegsauseinandersetzung geführt haben. Vor allem bevor man in den Sozialen Medien politische Äußerungen kundtut. Nachplappern halte ich für brandgefährlich, vor allen, wenn die Dinge die geplappert werden, schlicht falsch sind.

Wer es also im Detail wissen will, was es mit diesem Krieg in der Ukraine und der Osterweiterung der NATO-Osterweiterung auf sich hat, dem empfehle ich 2:20 Stunden  seiner kostbaren Lebenszeit in ein YouTube Video von Dr. Daniele Ganser zu investieren. Der erklärt das sehr unterhaltsam und anschaulich. Dr. phil. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker, Energie- und Friedens­forscher. 


Sich zu informieren, bei den unterschiedlichsten Quellen, empfiehlt sich immer. Wenn die Meldungen, Nachrichten und Meinungen zu gleichgeschalten klingen, irritiert mich das mehr, als dass es mich beruhigt. Schaut Euch mal Roger Köppel an, Chefredakteur und Verleger der Schweizer Wochenzeitung "Die Weltwoche" und Mitglied im Schweizer Nationalrat. Ich finde es zumeist äußerst erfrischend, wie die deutsche Politik und unsere Politiker von außen wahrgenommen werden.
Im Fall der aktuellen kriegerischen Auseinandersetzung befürchte ich allerdings, dass unsere Politiker es nicht besser machen werden. In meine Augen fehlt Ihnen das Format und eine echte Strategie. Hoffen wir das Beste.


Wer sich kurz und vor allem komprimiert ein Bild und den Zusammenhängen machen möchte, kann auch auf der unabhängigen Web-Site Myheimat eine fundierte Zusammenfassung lesen. Dauert keine 2 Minuten. Ich zitiere hier einmal:

"Weil die Ukraine unter Duldung von EU und Deutschland seit 8 Jahren ihren Verpflichtungen aus dem völkerrechtlich verpflichtenden Abkommen Minsk II nicht nachkommt, schafft Russland jetzt ebenfalls Fakten und erkennt die Volksrepubliken Donezk und Lugansk als selbstständige Staaten an."

Der ukrainische Staat verfolgt (und tötet) seit Jahren russischstämmige Menschen in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Über 10 000 Russen sind hier schon zu Tode gekommen. Man kann sich das so vorstellen, wie in der Türkei. Auch in diesem Land werden Kurden verfolgt. Zumindest sind es bei den Türken die Menschenrechtsverletzungen, die der Grund dafür sind, dass die Türkei noch immer nicht in die EU aufgenommen wurde. Bei der Ukraine sind es noch ein paar andere.

Putin die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben ist einfach falsch. Letztlich wird er seit 30 Jahren verarscht. Die Mauer ist gefallen und der "kalte Krieg" wurde offiziell beendet. Bedingung dafür war, dass die ehemaligen Staaten der UdSSR keine NATO-Staaten werden würden. Ich bin ein sehr loyaler Mensch. Auch wenn heute andere Politiker als 1989 das Sagen haben, solche Vereinbarungen sind bindend. Und der Westen bricht sie gerade. 

Übrigens ganz im Gegensatz zu Putin. Der liefert übrigens immer noch Gas an Deutschland. Zu den vertraglich vereinbarten Konditionen. Putin sorgt also dafür, dass es in den deutschen Stuben noch warm ist. Vielleicht wäre statt des "Fuck Putin", das mir auf Insta in den letzten Tagen leider viel zu oft untergekommen ist, eher ein "Fuck B...." angebracht. Denn die USA sind sehr daran interessiert, dass Deutschland kein Erdgas aus Russland bezieht.

Viel mehr frage ich mich, warum die "großen Influenzer*innen" nicht ihren Einfluss geltend machen und das aktuelle Weltbild etwas zurecht rücken. Ich vermute fast, sie können oder wollen es nicht.  Sich Creme unter die Nase schmieren ist zwar nett, rettet aber nicht den Weltfrieden.

So. Jetzt kennt Ihr meine Meinung. Und wenn mein Blog plötzlich verschwunden ist, dann hat man ihn gelöscht. Er liegt schließlich auf den Servern eines US-Amerikanischen Anbieters und alle Inhalte und Daten werden der amerikanischen Regierung übermittelt.

Wer es bis hiergeschafft hat zu lesen, wird jetzt mit Food-Bildern belohnt. Essen hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. Im Februar gab es die asiatische Hack-Ananas-Pfanne, Popcorn, Pizza-Toast-Snacks und aufgebackene Brezenrohlinge die mit einer Ei, Käse Speck Füllung gemeinsam aufgebacken wurden. Übrigens eine Insta-Entdeckung. Es ist NICHT alles schlecht auf Insta.

Food Fashion Film Fear - Februar 2022


Food Fashion Film Fear - Februar 2022

Am 1. Februar haben wir via Telko einen altgedienten und sehr geschätzten Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Zum Abschied haben wir ihm ein Fotobuch geschenkt. Jeder hat ein Foto MIT einem Wort "spendiert", dass letztlich einen ganz schön langen Satz ergeben hat. Jetzt lass ich Euch mal raten, welches der 4 Bilder es von mir ins Fotobuch geschafft haben.

Meinen regulären Sendungstermin (1. Donnerstag im Monat) bei RadioStoneFM hat Rudi im Februar für mich übernommen. Wir hatten ja am 26.2. das Glam Metal Special mit Interview und viel Musik der "Pussies on the Dancefloor", einer Glam Metal Band aus München. Das war ganz schön zeitaufwendig. Aber es hat auch super viel Spaß gemacht. Ab und an darf man ruhig die eigene Komfortzone verlassen, findet Ihr nicht auch?

Food Fashion Film Fear - Februar 2022

Deshalb blieb natürlich auch wesentlich weniger Zeit, um Filme und Serien zu gucken. Vom Bücher lesen will ich mal gar nicht erst anfangen. Aber einen haben wir gesehen, den ich hier wirklich für erwähnenswert halte. 

Maudie

Maudie ist eine kanadisch-irische Filmbiografie aus dem Jahr 2016. Der Film beschreibt das Leben der kanadischen Malerin Maud Lewis (1903–1970). Schön gezeichnete Figuren, gut und leise gespielt. Wenn man Lust auf ruhige, selbstbezogene Unterhaltung, dann könnte hier ruhig mal rein schauen.


Food Fashion Film Fear - Februar 2022

Das war er also. Mein Februar. Mit großer Freude habe ich auch an der ü30Blogger Blogparade teilgenommen, wo es im Februar um Feelgood Food um ging. Was heißt ging, bis Ende März könnt Ihr Euch noch mit passenden Beiträgen verlinken. Ich lasse das Linkup nochmal hier, vielleicht hat ja die eine oder der andere von Euch noch Lust mitzumachen.

Food Fashion Film Fear - Februar 2022

Last but not least: Fashion. Seit langem tut sich mal wieder was in der Mode. Die Schnitte und auch bei der Jugend angesagten Silhouetten verändern sich. Alles wird weiter. Ich habe beim Anblick meines Sohnes, dem es vor wenigen Jahren nicht figurbetont genug sein konnte, immer so einen Flashback zurück in die späten 80er und frühen 90er Jahre. Ich sehe so viele Dinge, die ich selbst vor vielen Jahren gern getragen habe. Wie z.B. fliederfarbene, verkürzte Strickjacken mit weiten, sehr langen Ärmeln.

Food Fashion Film Fear - Februar 2022

So. Das war jetzt, bereits zu Anfang, schwere Kost. Guckt Euch bitte an, was ich verlinkt habe. Und denkt über alles nach, was Ihr hört. Stellt Euch bitte immer die Frage: wem nützt das?
Nur weil es in der Zeitung steht oder in den Nachrichten kommt, muss es leider nicht "die Wahrheit" sein. Die Wahrheit kann durchaus auch an Glaubhaftigkeit verlieren, wenn man Details und Fakten einfach weglässt. Kümmert Euch um andere, möglichst objektive Quellen, bevor Ihr Euer Urteilt fällt.

Kommt mir gut durch den Sonntag, lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Kommentare

  1. Wäre das Kriegsthema einfach, dann gäbe es keinen Krieg.

    In der Mode habe ich tatsächlich etwas Neues, als lange nicht Gesehenes, entdeckt: Junge Frauen mit extremen Bootcutjeans (schmal oben, ab Knie weit werdend) mit weiten, langen Oberteilen bis Mitte Oberschenkel. Nichts, was ich tragen möchte - aber immerhin mal nicht der Einheitslook mit Momjeans und kurzem Oberteil.

    Einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Ines

    PS: Der Laugenkringel sieht gut aus. Schmeckt ähnlich wie eine Quiche?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm... wie eine Quiche? Nein. Eher wie Rührei mit Breze. :-=
      Man kann in das Ei natürlich reinpacken, was man will. Das Salz nicht vergessen, meins hätte mehr vertragen. Ich stell es mir gut vor für ein Büffet oder ähnliches.
      BG Sunny

      Löschen
  2. Was für ein Rück- und Rundblick, liebe Sunny.
    Informationen von verschiedenen Seiten tun auf jeden Fall gut und Not. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir diese Möglichkeiten haben und sollten diese auch nutzen.
    Ebenso die Möglichkeiten der Diplomatie.
    Krieg und gar Angriffskrieg oder Atomdrohung ist für mich auf keinen Fall gerechtfertigt. Dass es immer sehr viele Interessen gibt auf allen Seiten ist schon klar.
    Ich bin in meinem Leben schon so oft gegen Krieg oder Kriegsvorhaben auf die Straße gegangen vom Vietnam-Krieg, über Nato-Doppelbeschluss und Krieg auf dem Balkan, Irak und Afghanistan, Syrien und nun Ukraine. Es ist halt meine Art, meine Meinung kundzutun und die Hoffnung, dass es irgendwann mal wirkt.

    Mein Tipp bei Deiner Fotofrage: The winner is no. 4

    Einen sonnigen Sonntag wünscht herzlich,
    Sieglinde




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn wir sie nützen können, und nicht plötzlich jemand auf die Idee kommt, jemand würde da ohne Lizenz senden (was nicht stimmt) und die Infoquelle abknipst. Das finde ich tatsächlich sehr bedenklich.
      Gewalt ist niemals ein Mittel, das jemand wählen sollte, um seine Interessen durchzusetzten. Gilt aber für alle Länder dieser Erde. Atomdrohungen finde ich auch indiskutabel. Hat für einige dumme Gesichter auf der zuletzt gelaufenen Sicherheitskonferenz gesorgt, als die Ukraine angekündigt hat, wie würde ich auch gern ein paar Atomwaffen zulegen.
      Ich war in den 80ern auch auf diversen Friedensdemos. Seit ich Beamtin bin, habe ich mir das allerdings verkniffen, das verträgt sich oft nämlich nicht. Außerdem glaube ich tatsächlich nicht mehr daran, das Friedensmärsche etwas bei den "eskalierten" Staaten bewirken.
      BG Sunny

      Löschen
  3. Ja klar hast Du recht. Es ist nicht einfach und eine Meinung schnell gefasst. Ich finde es gut dass Du gute Informationsquellen nennst. Ich bin hier glaub recht einseitig versorgt, trotz Internet. Aber ich werde wohl erst Zuhause klar sehen… wollen. Hier in Sri Lanka im Urlaub ist das seltsam.
    Dein Essen sieht klasse aus, Laugenkringel… hm das muss ich mir merken. 😊
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bis Du erstmal in Urlaub. Und ich vermute, das betrifft die Leute da in Sri Lanka, so viel, als würde in Polen ein Reissack umkippen.
      Die Füllung der Brezen unbedingt ausreichend salzen. BG Sunny

      Löschen
  4. Als Anwalt und mein ganzes Leben lang habe ich eines für mein Leben gelernt – was auch immer das Problem ist, ich recherchiere immer beide Seiten, bevor ich jemanden verteidige. Aber egal was, es gibt aus keinem Grund der Welt eine Rechtfertigung für einen Krieg. Krieg ist niemals gerecht. Im 21. Jahrhundert müsse eine friedliche Vereinbarung möglich sein.
    Die Food-Bildern ließen mir gerade das Wasser im Mund zusammenlaufen, besonders das Foto vom der aufgebackene Brezenrohlinge. OMG!!!
    Und was deine Fotos betrifft, wähle ich natürlich Foto Nr. 4!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du Recht. Anwältin oder nicht. Gewalt ist niemals eine Lösung. Und einen Krieg zu beginnen muss man schon sehr verzweifelt sein, möchte ich meinen. Denn "verrückt" oder berechnend schätze ich die Invasoren in diesem Fall nicht ein.
      Die Brezen haben es Euch ja scheinbar wirklich angetan. Egal mit was sie gefüllt werden, das Salz nicht vergessen!
      BG Sunny

      Löschen
  5. Chapeau! Da hast Du sehr gut recherchiert. Warum die Influenzerinnen das nicht zum Thema machen? Ganz einfach: sie haben sich nicht die Mühe gemacht, alle Seiten zu beleuchten und sich so ausgezeichnet zu informieren! Da isses viel einfacher, "Fuck Putin!" auf ein Schild zu schreiben und/oder sich blau-gelbe, hübsche Accessoires ans Blüschen zu stecken...
    Natürlich ist die Erklärung trotzdem keine Rechtfertigung für einen blutigen Krieg, und das Töten von Menschen ist NIE erklärbar, schon gar nicht in 2022. Krieg in Europa gab es doch, seit wir denken können. Kalter Krieg, Ex-Jugoslawien, Nordirland... irgendwie schaffen es die Menschen einfach nicht ohne. Das wirklich Schlimme ist doch, dass es einfach IMMER auf Kosten der "Kleinen", also der Zivilbevölkerung, geht. Immer. Sinnloses Sterben ist nicht zu rechtfertigen.
    Mein Tipp wär übrigens auch die 4!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis auf den MyHeimat Artikel habe ich nichts extra recherchiert. Ich habe ja seit vielen Jahren keinen TV Empfang mehr. Und auch keine Tageszeitung. Das Netz ist meine Informationsquelle Nr. 1. Und die Schweizer gehören bei uns zum regelmäßigen Freitag-Abend Programm. Die Schweiz hat zu vielen Themen eine gänzlich andere Sichtweise wie wir Deutschen. Das finde ich immer sehr anregend. Es erweitert den Horizont, vor dem ich so herum denke.
      Ich wollte auch nichts rechtfertigen. Eher in einen Kontext von Fakten setzen, die nun einmal so gegeben sind. Viele Dinge die ich in den letzten Wochen und Monaten zum Thema Gaslieferung, Russland und Ukraine in unseren Medien aufgenommen haben, hatten einfach einen Fokus, der den Dreh- und Angelpunkt der Geschehnisse einfach nicht getroffen, sondern die Tatsachen zur Unkenntlichkeit verzerrt hat.
      Hast Du Dir die 2:20 vom Ganser angeschaut? Da fällt es einem wie Schuppen von den Augen und so manche politische Situation bekommt einen Sinn.
      Mir ging es in diesem Post auch nicht darum einen Angriff zu rechtfertigen. Sondern zu sagen, wie wichtig es ist den Kontext er Betrachtung weiter (räumlich UND zeitlich) zu fassen, bevor man seine Schlüsse zieht.
      BG Sunny

      Löschen
  6. Nun ja, die Ukrainer sind nun nicht die einzigen, die die Bestimmungen von Minsk II nicht eingehalten haben... Und wie war das noch mit dem Abrüsten der Atomwaffen gegen eine Zusage, das Land anzugreifen? Fehler wurden ganz sicher auf beiden Seiten gemacht.

    Das rechtfertigt noch immer keinen Krieg. Das rechtfertigt nicht den Beschuss eines AKW. Und es rechtfertigt nicht das Bombardieren der Zivilbevölkerung.

    Die Plattform "myheimat" mag unabhängig sein - sie bleibt aber eine Plattform, auf der Leser schreiben. Also nicht Journalisten, die gelernt haben zu recherchieren. In diesem Fall bin ich definitiv ein bisschen vorsichtig. Denn ob ein "Leserreporter" wirklich unabhängig ist, lässt sich so leicht eben nicht immer herausfinden.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Vereinbarung war "Mauer weg", "Freigabe der Staaten des Warschauer Pakts" und "Auflösung der UdSSR in seine Einzelstaaten". Im Gegenzug wurde zugesagt, dass die ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts neutrale Länder sein UND bleiben sollten und keine NATO Staaten.
      Wenn der Russe so abgerüstet hat wie wir, dann hat er die Hallen voll mit eingeschweißten Flugzeugen und verplombten Atomraketen.
      Ich bin auch kein Journalist. Ich begreife Zusammenhänge lieber, als dass ich sie in Worte fasse. Die Herren, die an dem Artikel geschrieben haben lesen sich so, als wäre ihre fachliche Expertise ausreichend. Zudem deckt sich das was sie schreiben, mit dem was ich dazu weiß. Nur hätte ich es niemals so kompakt auf den Punkt bringen können. Ich habe den Artikel rauskopiert. Heute weiß man ja nicht mehr, ob da morgen noch das selbe steht, wie gestern.
      Mir langt die Süddeutsche. Die schreiben auch zumeist das, was die Anzeigenkunden gerne lesen.
      Zu der AKW. Die einen sagen, die Russen hätten da Feuer gelegt. Die anderen sagen, es war die Ukraine selbst. Die nächsten sagen, es könnte auf Auftrag von 3. passiert sein. Ich schließe tatsächlich gar nichts aus. Was den Umstand natürlich nicht besser macht.
      Weder Kriegshandlungen noch solche Dinge sollten passieren.
      Tun sie aber. Ich möchte gerne wissen warum. Ich möchte nicht nur ahnen.
      BG Sunny

      Löschen
  7. Ich denke viele von den Influenzern sind weniger informiert. Ihr Interesse ist gerne ein anderes
    Selber habe ich es mir schon vor langer Zeit abgewöhnt Unwissende und uninteressierte mit Fakten
    zu unterhalten. Die meisten wollen gar nicht alles wissen.
    Von Daher behalte ich meine Meinung lieber für mich. Weil ändern kann ich keinen und in wichtiger Missionar bin ich auch nicht unterwegs.
    Der Februar ..... jo ist auch schon wieder rum. Und seid paar Tagen ist das Wetter so viel besser das ich wieder gerne raus gehe.
    Vor Tagen kam ein FashionBook bei mir an. Da sind tolle Ideen drin... die ich sicher nach nähen werde . Ganz simpel mit toller Wirkung.
    LG heidi.... die sich im Moment total über das Wetter freut :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Die meisten wollen gar nicht alles wissen. Aber wenn sie sich mit mir auf einer Wiese tummeln kann ich das einfach nicht akzeptieren.
      Wenn nur einer der hier liest einen Denkanstoß bekommt nicht unbesehen das zu glauben, was man ihm vorsetzt, war es die Sache wert. Völlig egal ob Krieg, Nahrungsergänzungsmittel oder sonst was. Wenn ich nur eine Meinung zu einem Thema wahrnehme, schrillt bei mir das Ohr. Da kann was nicht stimmen. Ich kann dann da auch nicht dazu schweigen. Wenn andere ihren unreflektierten Schmarri hier zum besten geben dürfen, dann darf ich das auch.
      Und ja. Das Wetter ist toll. Trocken, kalt und sonnig. Ich freue mich auch darüber.
      BG Sunny

      Löschen
  8. Egal was ist, ein Krieg löst NIEMALS das Problem. Schon gar nicht, wenn unschuldige Menschen sterben. Und die trifft es immer.

    Foto 4 hat es ins Album geschafft.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein. Krieg ist niemals eine Lösung. Fuck Putin bei Insta zu posten aber auch nicht.
      BG Sunny

      Löschen
  9. :-) Liebe Sunny,
    bei den Brezen bekomme ich Appetit, auch beim Hack mit Gemüse, obwohl es schon "past bedtime" ist.
    Der Krieg ist wirklich fürchterlich, aber den Russen allein die Schuld in die Schuhe zu schieben, geht wirklich nicht. Da bin ich bei Dir. Den Link zu dem Bericht werde ich mir mal in den kommenden Tagen anschauen. Normalerweise steige ich bei politischen Themen relativ schnell aus, aber du sagst ja, dass er nicht so trocken ist.
    Bleib gesund und hab' einen schönen März!
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)) Ach Claudia, zum Hunger bekommen ist es doch nie zu spät.
      Ja, Politik ist leider tatsächlich schwere Kost und zumeist ein schmutziges Geschäft. Aber dummerweise muss man sich damit auseinandersetzen, wenn man nicht plötzlich dastehen will, wie der Ochs vorm Berg. Mit diesem "Ausbruch" war tatsächlich zu rechnen (obwohl es das Thema in unseren Nachrichten nicht gab... *hust*), obwohl ich immer gehofft habe, dass "man" nochmal gemeinsam die Kurve bekommt.
      Ja. Der März. Das 3. Mal Geburtstag in Coronazeiten/Homeoffice. Es KANN eigentlich nur noch aufwärts gehen. Bleib Du auch gesund, ich glaube Du hast auch im März Geburtstag, korrekt?
      BG Sunny

      Löschen
  10. Also Foto 4 ist natürlich das Lustigste, aber vielleicht um auch nach nach zig Jahren ein bisschen was nicht zu albernes zu haben wäre auch Foto 1 schön...
    Ansonsten auch Glückwunsch für den Sohnemann. So ein Start ins Leben ist schon ganz entscheidend und ich hoffe er steigt bei einem angenehmen Chef ein.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht, als Kollegin will man dann doch etwas ernsthaft in Erinnerung bleiben. Deshalb habe ich mich tatsächlich für Nr.3 entschieden.
      "In den letzten 24 Monaten ...Corona .... nichts wirklich bemerkenswertes passiert.
      .... Mein Sohn ist erwachsen geworden, hat die Ausbildung abgeschlossen und zu arbeiten begonnen....."
      Mein Sohn hat schon zum 1.10.2020 zu arbeiten begonnen. Aber das ist dann auch schon das einzige, was das Gleichförmige der letzten 24 Monate etwas unterbrochen hat.
      Danke für die guten Wünsche. Ja. Es gefällt ihm nach wie vor super, tolle Arbeit, nette Kollegen, 20 min mit dem Zug, dort direkt am Bahnhof, gutes Gehalt...
      BG und bleib gesund
      Sunny

      Löschen
  11. Liebe Sunny,
    zum Positiven: Glückwunsch an den Sohn, das ist schön für alle Beteiligten denke ich, Möge er eine feine Zeit haben und immer gern arbeiten gehen..
    Ich glaube, es ist drei geworden. Warum? Weil ich es schön finde ;).

    Mich hat der Krieg mehr als nur betroffen gemacht und unabhängig davon, wer Recht hat oder nicht, ist das für mich keine Lösung. Vor allem nicht in der dargelegten Form. Den vorher geäußerten Beteuerungen bei den Gespächen. Und die ausgesprochenen Atomdrohungen, die gesperrten und unter Strafe gestellten Nachrichten, die Verhaftung aller Menschen und besonders auch der sehr alten bei Demonstrationen und der dort ausgelebten Gewalt, das alles spricht für mich nicht für 'Recht haben'.
    Da verstehe ich eine andere Sprache. Ich verstehe, was du sagen möchtest und sicher ist die Sichtweise immer eine andere.
    Aber am Ende sollte es doch immer eine Entscheidung für den Frieden geben.Und nicht eskalierende Gewalt.
    Aber am Ende führt das hier sicher zu weit
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich vielleicht undeutlich ausgedrückt.
      Mein Sohn hat schon zum 1.10.2020 zu arbeiten begonnen. Aber das ist dann auch schon das einzige, was das Gleichförmige der letzten 24 Monate etwas unterbrochen hat.
      Danke für die guten Wünsche. Ja. Es gefällt ihm nach wie vor super, tolle Arbeit, nette Kollegen, 20 min mit dem Zug, dort direkt am Bahnhof, gutes Gehalt...
      Und ja. Ich habe mich tatsächlich für die Nr. 3 entschieden.
      Und nein. Krieg ist niemals eine Lösung. Viele Verwandten meines Vaters sind während und nach WKII nach Sibirien verschleppt worden. Ich glaube tatsächlich, dass sich da nicht viel getan hat. Aber dieser Krieg zeigt mir, dass hier viel verschleppt wurde. Es ist wie bei einem Streit, wo einer aus dem Zimmer geht. Damit löst sich das "Problem" ja nicht.
      Mir kommt das jetzt so ein bisschen wie "all in" vor. Damit ist nicht zu Spaßen. Obwohl ICH für alle Forderungen von Russland "Verständnis" habe, bleib abzuwarten, ob Putins Verhandlungspartner morgen ebenso objektiv bleiben können.

      Unsere Fitness-Trainerin stammt aus der Volksrepublik Donezk, die sie vor gut 10 Jahren verlassen hat. Die Mutter Ukrainerin, der Vater Russe. Getötet vom Nazi-Trupp der Ukrainischen Regierung. Es ist kein schönes Leben für die Russen dort.

      Außerdem bin ich ein Freund von Regeln und Festlegungen. Egal ob es mein Kind betrifft oder meine Mitarbeiter. Die diskutiere ich nicht. Und wäre ich unsere/die Bayrische Staatsregierung. Ich hätte die maskenlosen Corona-Demonstranten schon vor 2 Jahren mit der Berittenen in die Isar getrieben, wenn sie meinem Aufruf nicht nachgekommen wären, sich zu zerstreuen.

      Ja, am Ende sollte es doch immer eine Entscheidung für den Frieden geben. Aber dazu muss Russland "sauber" aus der Nummer rauskommen. Ich stimme hier zu: "Der Schritt Moskaus war die Reaktion darauf, dass die USA und die NATO nicht bereit waren, ernsthaft auf Verhandlungen über die legitimen Sicherheitsinteressen Moskaus einzugehen, die Moskau im Dezember vorschlug. Die europäischen NATO-Verbündeten haben sich der US-Politik angeschlossen, nicht nur mit Worten, wie zuletzt auf der Münchener Sicherheitskonferenz, sondern im Falle Großbritanniens, Frankreichs, Polens u.a. durch Waffenlieferungen oder die Verlegung von Militärpersonal....
      .... zeigt, wohin es führt, wenn das Prinzip der ungeteilten, gemeinsamen Sicherheit ignoriert wird und stattdessen einseitig vollendete Tatsachen geschaffen werden. Jetzt hat Russland seinerseits zu diesen Methoden gegriffen. Die ganze Entwicklung ist letztlich die Folge des Bruchs von Zusagen der NATO, sich nicht nach Osten auszudehnen. Durch die ebenfalls völkerrechtswidrige militärische Durchsetzung der Abspaltung des Kosovo von Serbien und dessen Anerkennung hat die NATO die Büchse der Pandora geöffnet." Quelle: Klick
      Darüber muss man sich austauschen. Kein Mensch führt Krieg, wenn er sich nichts davon verspricht. Die Russen nicht, die Amis nicht. Die Russen haben eh einen schlechten Ruf, da kann man nichts mehr verlieren. Der der Amis bröckelt auch. Und die Deutschen haben doch seit Hitler auf der ganzen Welt verkackt.
      BG und bleib gesund
      Sunny

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Probleme beim Kommentieren mit dem Googlekonto? Hinweise für

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Beiträge aus dem letzten Jahr

Nicht nur der Himmel weint

[Fun-food-fashion]: Rückblick auf den September 2021

[BLOGPARADE] Herbstjacken und -mäntel im Fokus - ü30blogger & friends

[Tall Fashion] Schaldruckkleid und Zoe Lu Tasche

[Tall Fashion] Alba Moda Schlangenprint-Shirt & Phantastische Tierwesen (Teil 3)

Hier kannst Du mir folgen



Sunny's side of life via Feedly


Follow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet ihr bei


ü30Blogger


Lionshome


Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!