Die rechtliche Lage nach Inkrafttreten der DSGVO

Die Wogen haben sich nach einem knappen Jahr wieder geglättet. Die DSGVO ist in Kraft getreten. Die meisten Blogger, oder zumindest die die es versucht haben, haben es geschafft Ihren Blog nach bestem Wissen und Gewissen DSGVO-tauglich zu machen.

Bloggerin beim Bloggen

Manche haben Ihren Blog privat gestellt, manche haben "aufgegeben" und wieder andere haben sich seither einen Teufel darum geschert. Kann man machen. Nach haben die Abmahnanwälte uns Blogger zumindest wegen der DSGVO noch nicht wirklich auf dem Schirm.

Die meisten haben allerdings ihren Blog unter die Lupe genommen, überflüssige Tools und Plugins entfernt und die Datenschutzerklärung individuell auf den eigenen Blog und die darin "verbauten" Features angepasst. Unter uns, das war bei den meisten durchaus nötig. Auch ich habe bestimmte Dinge erst begriffen, als ich mich näher damit auseinander gesetzt habe und dann habe ich versucht die rechtlichen Vorgaben umzusetzen.

Das Gesetzt kann nicht zwischen Hobby-Bloggern und kommerziellen Seiten unterscheiden, sofern dort wirklich ausschließlich private Inhalte ohne den geringsten Verdacht auf Schleichwerbung geteilt werden. Und schon ist man im großen Spiel und wird gemessen, wie alle anderen auch. Nicht schön, aber nicht zu ändern.

Als ich mich auf die Suche nach brauchbaren und rechtlich haltbaren Informationen machte, stieß ich für bei Google gehostete Blogspot-Blogs sehr bald an meine Grenzen. Also musste ich mir meine eigenen Gedanken machen. Ich habe mich bei Rechtsanwälten schlau gemacht, Fachvorträge und Diskussionsrunden besucht. Meine Erkenntnisse zum Thema Blogspot-Blogs und die DSGVO habe ich im Frühjahr 2018 auf meinem Blog geteilt und hier nochmal für Euch zusammen gefasst.

Zum Thema Blogspot und DSGVO sind bereits folgende Beiträge erschienen:

Einführung DSGVO

DSGVO und Blogger
Leseverhalten und DSGVO
DSGVO und Blogspot Teil 1
DSGVO und Blogspot Tei 2
DSGVO und Blogspot Teil 3
DSGVO und Blogspot Teil 4
DSGVO und Blogspot Teil 5
DSGVO und Blogspot Teil 6
DSGVO, Datenschutzerklärung und Google +

Bloggen zwischen Hobby und Kommerz

Ich hoffe, Ihr könnt Euch aus diesen Beiträgen was für Euch und Euren Blog mitnehmen. Aber soviel sei gesagt: Ich gebe hier nur meine eigenen, praktischen Erfahrungen und meine eigene Interpretation wieder. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder technische Umsetzbarkeit auf anderen Plattformen. Auch handelt es sich niemals um eine Rechtsberatung.
Der nächste Papiertieger kommt bestimmt. Aktuell schwirren Artikel 13 und Artikel 11 des Urheberrechts und eine EU-Richtlinie zu dessen Überarbeitung in den Blogsosphären herum.

Lasst es Euch gut gehen und bleibts ma gsund
Sunny

Kommentare

Kommentare und Datenschutz

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren. Google informiert Dich dann mit eine Nachricht an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement. Es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Oder Du meldest Dich über einen deutlichen Link in der Mail ab, die Dich über den Kommentar informiert.

Infos zum Datenschutz auf diesem Blog

Beliebte Posts aus diesem Blog

[ue30Blogger Blogparade] Nachhaltigkeit - Oder vo am jeden Dreck a Muster

[Tall fashion] Hemdblusenkleider und Tunikakleider für große Frauen

[Styling-Challenge] Wie kombiniere ich Kleid über Hose?

Wann hast Du zuletzt die Sau rausgelassen und spontan ausgelassen gefeiert? - 5 Fragen am 5.

Diese 10 Tipps lassen Dich bei großer Hitze aufatmen

Hier kannst Du mir folgen

Sunny's side of life via FeedlyFollow Sunny's side of life via Bloglovin'Sunny's side of life via Blogger
trusted blogs

Mich findet Ihr bei


ü30Blogger Lionshome

Melongia

Women over 40Bloggerherz
Stop to abuse! my blog!!